Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 10,00 [DE] | CHF 14,50 [CH] | € 10,30 [A]

€ 3,99 [DE] | CHF 4,50 [CH]

Rosa Schmidt

Mein Mann, der Rentner, auf Tour statt Kur

Das geheime Reisetagebuch einer Ehefrau

Zwei Rentner wollen mehr: die Schmidts auf großer Fahrt

Die Schmidts sind im Ruhestand – und nun packt sie das Fernweh. Doch ihre Vorstellungen, wie ein perfekter Urlaub aussieht, gehen komplett auseinander. Während Günther von einem Campingurlaub träumt, will sich Rosa an Bord eines Kreuzfahrtschiffes verwöhnen lassen. Beide beharren auf ihrem lang ersehnten Traumurlaub – bis Tochter Julia die rettende Idee hat und eine Urlaubswette vorschlägt: Erst geht’s im Wohnmobil an den Gardasee, danach mit der Queen Mary auf Kreuzfahrt. Und am Ende entscheiden sie, auf welcher Reise sie mehr Spaß hatten. Dosenravioli treffen auf Galadinner – auf ins Abenteuer!

Das Buch spielt in Gardasee, Italien

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

Sehr lustig und unterhaltsam

Von: lese_inge Datum: 05. Juli 2019

Rosa Schmidt ist 64 und die Ehefrau von Günther. Sie schreibt Tagebuch und berichtet darin über alle Geschehnisse aus dem Leben der beiden Rentner.
Nachdem ein befreundetes Paar auf einer spektakutlären Reise durch Patagonien war, beschließen die beiden ebenfalls reif für einen Urlaub zu sein.
Leider können sie sich nicht einigen. Günther möchte gern campen und Rosa lieber kreuzfahren. Tochter Julia hat die rettende Idee und motiviert die beiden zu einer Urlaubswette. Es werden beide Reisen angetreten um am Ende zu entscheiden welche besser war. Also geht es im Wohnmobil nach Italien und mit der Queen Mary Richtung Norwegen.

Der Tagebuchstil in dem das Buch geschrieben ist, ist herrlich erfrischend. Kurz und auf den Punkt gebracht erzähl Protagonistin Rosa die Erlebnisse aus ihrer Sicht.
Die Dialoge mit ihrem Mann Günther sowie ihre eigenen Gedanken sind stellenweise so lustig und teils auch ironisch, dass das Lesen richtig Spaß macht.
Die beschriebenen Orte in Italien und auf der Queen Mary kann man sich dabei wunderbar vorstellen und in die erlebten Situationen hineinversetzen.
Der Wandel den beide Charaktere im Laufe des Buches vollziehen ist glaubwürdig und oft sehr belustigend.

"Mein Mann, der Rentner, auf Tour statt Kur" hat mich restlos beeindruckt. Ich habe Tränen gelacht und viel geschmunzelt. Ein solches Buch wünsche ich mir sehr viel öfter. Weil es so witzig geschrieben ist, habe ich mich einfach köstlich unterhalten gefühlt. Der Teils trockene Humor Rosas war richtig klasse.
Es gab eine Situation im Wohnmobil "den Abgang betreffend", die hat mich brüllen lassen vor lachen.
Wer sich also mal wieder richtig amüsieren möchte, muss dieses Buch lesen!
Eine klare Empfehlung!!!

Das Rentnerdasein zwischen Tischgrillade und Patagonien.

Von: Eva Fl. Datum: 04. Juli 2019

Nun sind Günther und Rosa schon zwei, drei Jahre in Rente, haben sich an ihr ständiges Zusammensein zuhause gewöhnt, gehen regelmäßig zum Computerclub und unternehmen auch sonst gerne etwas mit Freunden. Da kommt die Idee auf, dass sie doch auch eigentlich mal in Urlaub fahren könnten. Günther möchte gerne campen, Rosa hingegen eine Kreuzfahrt machen. So kommt es zur Wette der beiden, sie unternehmen beide Reisen und stimmen anschließend darüber ab, welcher Urlaub besser war.

Von Günther und Rosa Schmidt kannte ich bereits die erste Geschichte, die ich als Hörbuch gehört habe. Insofern wusste ich über die beiden Bescheid, kannte sie und die Erlebnisse ihrer Lieben schon. Teilweise wird das im weiteren Buch dann noch einmal kurz wiederholt, ich habe es für mich aber als angenehmer und besser empfunden, dass ich die Geschichte schon kannte.

Vom Schreibstil her hat mir die Geschichte wieder gut gefallen. Absolut verständlich und locker-leicht geschrieben, wirklich gut zu verstehen und sehr angenehm zu lesen. Überhaupt hat mir diese Schilderung im Tagebuchform echt gut gefallen. Man kann immer mal schnell unterbrechen, wenn man keine Zeit hat weiterzulesen – einfach noch entspannter, als wenn man gerne ein Kapitel zu Ende lesen möchte.

In Tagebuchform also schildert Rosa nun sehr unterhaltsam, durchaus auch emotional und lustig wie die beiden ihr Leben so gestalten. Wie sich die verschiedenen Reisen planen und durchführen. Mir hat das sehr gut gefallen, wie man am Alltag der beiden teilhaben darf – denn auch die beiden haben doch ihre liebenswerten und aber auch lustigen Eigenarten.

Alles in allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen, eine locker-leichte und lustige Lektüre, die vielleicht auch Lust auf Urlaub macht – je nach Urlaubstyp. Geschrieben für (eher) erwachsene Leser jeglichen Alters – egal ob man noch einige Zeit bis zur Rente hat oder diese schon genießen kann. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine Empfehlung.

mehr Leserstimmen anzeigen

Urlaub für jeden Geschmack

Von: lalaundfluse Datum: 01. Juli 2019

Kurz vor unseren Sommerferien, wollte ich mich auf unseren ersten AI Urlaub einstimmen und freue mich jetzt umso mehr.
Herrlich amüsant und so real. Ich kann die beiden Rentner bildlich vor mir sehen und auch die beiden Urlaubsvarianten. Jedes Klischee wird sehr anschaulich bedient und ich kann mich bis jetzt nicht für den Campingplatz oder das Kreuzfahrtschiff, entscheiden. Allerdings würde ich mit den beiden überall hinfahren.
Super amüsant!!!

Die Urlaubswette - Campen oder Kreuzfahrt?

Von: HappyFace313 Datum: 29. Juni 2019

Rosa und Günther sind Rentner. Als Ingenieur hatte er sein Leben durchgeplant, aber nun kommt der Ruhestand. Beide müssen sich erst wieder aneinander gewöhnen, denn sie haben noch nie so viel Zeit miteinander verbracht. Nachdem die Freunde in der Ferne im Urlaub waren, beschließen die beiden auch in die Ferien zu fahren – nur wohin?

Während Günther ein Abenteuer-Urlaub vorschwebt, kommt für Rosa nur eine Kreuzfahrt in Frage. Eine Einigung ist nicht in Sicht und so schlägt die Tochter eine Urlaubswette vor: Jeder der beiden darf seinen Wunschurlaub planen und versuchen den Partner für seine Vorstellung von Urlaub zu begeistern.

Günther plant die erste Reise, einen Campingurlaub und stürzt sich in die Vorbereitungen. Am Tag X mieten sie ein Wohnmobil an und fahren gen Gardasee. Als Neulinge tauchen sie sprichwörtlich in fremde Welten ein und lernen das Camper-Leben kennen. Anfangs tut sich Rosa damit mehr als schwer. Am Ende der Reise gibt sie zu noch nie so gut wie dort, neben dem brummenden Kühlschrank, geschlafen zu haben!

Ein paar Monate später schiffen sich die Eheleute in Hamburg auf der Queen Mary hier ein. Schon beim Check-In stellen sie fest, dass neben ihnen eine ganz Schar von David Garrett Fans angeheuert hat. Weder Günther noch Rosa interessieren sich für den Künstler. Doch nach dem Konzert ist Rosa hin und weg und möchte David unbedingt kennenlernen, wenigstens ein Autogramm von ihm haben, was sie Günther natürlich verschweigt. Rosa verbündet sich mit einigen Fans, um "ihrem" David ein wenig näher zu kommen und hat die Lacher auf ihrer Seite.

Wer schlußendlich der Sieger dieses Urlaubswettbewerbes wird möchte ich Ihnen nicht vorweg nehmen!

Das in Tagebuchform geschriebene Buch ist kurzweilig und unterhaltend. Ideal für heisse Sommertage oder eine viele Stunden im Zug oder Flugzeug!

Amüsante Urlaubswette

Von: Melanie E. Datum: 23. Juni 2019

Es ist einfach amüsant in das Leben von Rosa und Günther Schmidt einzutauchen, da es sehr vom Alltag ablenkt und immer wieder für ein Schmunzeln während des Lesens sorgen konnte. "Mein Mann, der Rentner, auf Tour statt Kur" ist eine gelungen Fortsetzung, wobei es nicht zwingend notwendig ist, den ersten Band der Rentnerreihe gelesen zu haben, da die Bücher in sich abgeschlossen sind und man sich zügig an das Leben der Familie Schmidt gewöhnen kann. Manches allerdings wird weniger spaßig erscheinen, wenn man den vorherigen Roman "Mein Mann, der Rentner und dieses Internet" nicht kennt, da doch einige Rückblenden oder Personenbezüge einfließen. Um sich einmal so richtig zurückzulehnen und herauszufinden, welche Urlaubsreise nun die bessere Wahl war, ist "Mein Mann, der Rentner, auf Tour statt Kur" wirklich bestens geeignet. Spontan würde ich natürlich die Kreuzfahrt nennen, da diese mich zunächst eher interessieren würde, als Camping, aber selbst diese Reise entwickelt ihren eigenen Charme und kann letztendlich punkten.
Die Schmidts sind absolut gelungen dargestellte Rentner und auch wenn ich dem Rentenalter noch einige Jahre entfernt bin, kann ich mir tatsächlich vorstellen, auch so herrlich amüsant auf die jüngere Generation zu wirken. Es hat unglaublich Spaß gemacht mit Rosa und Günther zu verreisen. Ich habe erst einmal in meinem Leben auf einem Campingplatz übernachtet, wobei dieses in einem alten Wohnwagen in Spanien war und nicht in einem Luxus-Wohnmobil, daher ist mir bekannt, wie viel Überwindung es kostet in den Duschhäusern zu duschen, denn auch ich finde fremde Haare in Duschen widerlich und kann mir Rosas Entsetzen sehr gut vorstellen, wobei man sich natürlich an alles gewöhnt und auch Rosa sich hinterher den Gepflogenheiten der Camper anpasst.
Die Wette ist aus der Feder von Julia, der Tochter der Schmidts entsprungen, die ihre Eltern regelrecht herausfordert, nicht vor dem Fernseher zu versauern. Die Herausforderung dabei ist, die Reise zu planen, durchzuführen und den jeweiligen anderen zu überzeugen. Welche Reise wird letztendlich siegen? Klar ist, das Rosa und Günther jede Menge neue Leute kennen lernen und beide Reisen ihren eigenen Charme entwickeln. Zudem kommen dann noch der eine oder Faux Pas hinzu, die dem Roman den Charakter einer Komödie geben. Mir hat es sehr gefallen und daher würde ich "Mein Mann, der Rentner, auf Tour, statt Kur" als ideale Urlaubslektüre weiterempfehlen. Es macht einfach gute Laune und der Spaßfaktor ist genial hoch. Rosa, die sich darin verrennt unbedingt David Garrett zu treffen, benimmt sich wie ein verliebter Teenager und wertet die Story dadurch um einiges auf Günther bleibt sich treu und ist dennoch der Charmebolzen schlechthin, nämlich gar nicht ☺ Zwei Protagonisten, die sich selbst treu bleiben und von einem Chaos in das Nächste schlittern, sind mir sehr sympathisch und ich hoffe, das es einen weiteren Band der Rentnerreihe geben wird. Leseempfehlung!

Tagebuchliteratur...

Von: Diane Jordan Datum: 15. Juni 2019

Die Seiten von geschrieben Tage-Büchern sind normalerweise sehr, sehr privat ☺, dass weiss ich deshalb so genau, weil ich in meiner Jugend selber mehrere Campingtagebücher mit großer Innbrunst verfasst habe. Mein neuestes Taschenbuch, von der fiktiven Autorin „Rosa Schmidt“, hebt sich von anderen Lektüren wohltuend ab, weil es sommerlich leicht und dennoch irgendwie mit steifer, hanseatischer Brise daher kommt. Es gibt einen frischen Eindruck des Erlebten, nämlich der Ehefrau Rosa wieder. In ihrem „geheimen“ Tagebuch werden witzige Erlebnisse, eigene Aktivitäten, aber auch Stimmungen und Gefühle gekonnt aufgezeichnet, dass gefällt mir als Ex-Camper natürlich ausnehmend gut. Glaubt man doch irgendwie, den „einen oder anderen Vertreter“, aus dem realen Leben wiederzuentdecken. Auch die Urlaubswette der beiden Protagonisten, dem Rentner-Ehepaar Rosa & Günther finde ich super, zeigt es doch den jährlichen Wahnsinn, der einen packt, wenn es um die Urlaubsplanung mit dem Liebsten geht. Und den Spagat „Berge oder Nordsee“ kennt ja wohl jeder, der in Gemeinschaft/Ehe lebt? Grins ☺, oder? Das Cover des Buches ist jedenfalls so, wie ich den Blick aufs Deck eines Kreuzfahrtschiffes in Erinnerung habe, denn auf der Queen Mary bin ich schon luxuriös von Southampton nach New York geschippert.
Und obwohl ich selber ja noch nicht das Rentenalter erreicht habe, kann ich mir manche Situationen durchaus so vor meinem geistigen Auge vorstellen. Schon nach den ersten Seiten fällt mir auf, das sich das Büchlein durch einen hohen Grad an Subjektivität auszeichnet, aber vielleicht ist dies von der Autorin, ja so gewollt oder als ein besonderes Stilmittel eingesetzt? Auf jeden Fall ist es mitten aus dem Leben gegriffen, witzig und kurzweilig. Und so verschlinge ich die Aufzeichnungen in Rekordzeit und muss auch gestehen, ein paar Mal lauthals losgelachen zu haben, weil es so urkomisch war und hoffe, dass ich meinen eigenen Nachbarn hinter der Hecke nicht damit gestört habe.

... Günther, pack die Badehose ein! ...
Inhalt:
Zwei Rentner wollen mehr: die Schmidts auf großer Fahrt

Die Schmidts sind im Ruhestand – und nun packt sie das Fernweh. Doch ihre Vorstellungen, wie ein perfekter Urlaub aussieht, gehen komplett auseinander. Während Günther von einem Campingurlaub träumt, will sich Rosa an Bord eines Kreuzfahrtschiffes verwöhnen lassen. Beide beharren auf ihrem lang ersehnten Traumurlaub – bis Tochter Julia die rettende Idee hat und eine Urlaubswette vorschlägt: Erst geht’s im Wohnmobil an den Gardasee, danach mit der Queen Mary auf Kreuzfahrt. Und am Ende entscheiden sie, auf welcher Reise sie mehr Spaß hatten. Dosenravioli treffen auf Galadinner – auf ins Abenteuer!

Die Autorin:
Rosa Schmidt gibt es wirklich, auch wenn sie in Wirklichkeit anders heißt. Seit mehr als 39 Jahren ist sie mit Günther Schmidt verheiratet und lebt in einer Kleinstadt.

Weitere Bücher:
Mein Mann, der Rentner: Das geheime Tagebuch einer Ehefrau, Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet: Das geheime Tagebuch einer Ehefrau (Die Rentner-Tagebücher, Band 1)

Fazit: 4**** Der Roman „Mein Mann, der Rentner, auf Tour statt Kur: Das geheime Reisetagebuch einer Ehefrau“ (Die Rentner-Tagebücher, Band 2) ist im Penguin Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 368 superlustige Seiten.



























Camping vs. Schiffsreise

Von: TemptationLady Datum: 01. Juni 2019

Rosa und Günther Schmidt sind Rentner. Durchaus mussten sie sich an diesen "Status", wie Rosa das Rentnerdasein liebevoll nennt, gewöhnen. Doch nun wollen sie in den Urlaub. Während Günther sich Kataloge über Camping, Wildniswandern und Co. zulegt, schwebt Rosa eigentlich das komplette Gegenteil vor. Sie möchte Luxusurlaub, mit Massage und allem drum und dran.
Beide können sich nicht auf einen Urlaub einigen. Es gibt immer wieder Diskussionen, welcher Urlaub denn jetzt der bessere wäre.
Ihre Tochter Julia bringt die beiden auf eine Idee: wie wäre es mit zwei Urlauben? Jeder der beiden plant seinen Urlaub so, wie er es für richtig hält. Und am Ende gibt es eine Bewertung, welcher Urlaub denn jetzt besser gewesen ist.

Es kommt, wie es kommt und Günther plant einen dreiwöchigen Campingurlaub, der bis zum Gardasee geht. Sie mieten sich ein Hymer-Mobil und dann geht es los. Unterwegs treffen sie viele Leute und schließen schnell Freundschaften.
Während des Urlaubs ist Rosa aber nicht immer guter Stimmung. Ist sie doch gezwungen, in die öffentlichen Duschen des Campingplatzes zu gehen.
Und Günther führt immer wieder Diskussionen über Auffahrkeile, seien sie stufenförmig oder zum aufblasen.
Als beide wieder daheim sind, plant Rosa den Urlaub, auf den sie sich freut. Eine Reise mit der Queeny Mary 2 vom Hamburger Hafen bis Oslo und zurück. Mit an Board David Garrett.
Auch wenn alles wunderbar scheint, so hat Günther doch viel zu meckern. Alles viel zu pompös und so.
Beide Urlaube haben so ihre Eigenheiten und jeder kämpft für seinen Urlaub, um am Ende dann seinen Urlaub auf Platz 1 zu sehen.

Ich habe mich beim Lesen sehr amüsiert, denn ich bin auch Camperin und weiß, wie es mir als Frischling ergangen ist. Ich bin noch nicht lange dabei, doch ich konnte Rosas Bedenken absolut nachvollziehen. Auch was den Platz angeht, der in einem Wohnmobil wirklich noch begrenzter ist, als in einem Wohnwagen, mit dem meine Familie und ich unterwegs sind.

Und dann kam Günther mit seinen Bedenken und seinen Gedanken bezüglich der Reise mit der Queen Mary 2. Ich glaube, ich hätte auch Bedenken, Vorurteile, etc.

Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen. Und auch die Kapitel hat sie selten sehr lang gehalten.

Mein Fazit:

Alles in allem kann ich sagen, dass ich mich sehr unterhalten gefühlt habe. Dieses Buch hat mir sehr viel Freude beim lesen bereitet, was mich dazu bewegt, das erste Buch der Autorin auch noch zu lesen. Ich vergebe aber für die Reise der beiden Rentner 5 Sterne.

Ich danke dem Bloggerportal sowie dem Penguinverlag, für das Rezensionsexemplar. Dies hatte keinerlei Auswirkung auf meine Meinung!

Vorsicht, Rentner...

Von: niwibo Datum: 05. Mai 2019

Wenn Ihr mal wieder so richtig lachen möchtet oder überlegt, wie man irgendwann mal mit einem Rentner als Mann so lebt, dann kann ich Euch dieses Buch nur empfehlen.
Es ist das zweite, welches ich von Rosa Schmidt lese.
Aber auch ohne die ersten Bücher zu kennen, kann man locker mit Band 3 einsteigen.
Günther, pack die Badehose ein!

Die Schmidts sind im Ruhestand - und nun packst sie das Fernweh.
Doch ihre Vorstellungen, wie ein perfekter Urlaub aussieht, gehen komplett auseinander.
Während Günter von einem Campingurlaub träumt, will sich Rosa an Bord eines Kreuzfahrtschiffes verwöhnen lassen. Beide beharren auf ihrem lang ersehnten Traumurlaub - bis Tochter Julia die rettende Idee hat und eine Urlaubswette vorschlägt:
Erst geht´s im Wohnmobil an den Gardasee, danach mit der Queen Mary auf Kreuzfahrt.
Und am Ende entscheiden sie, auf welcher Reise sie mehr Spaß hatten.
Dosenravioli treffen auf Galadinner - auf ins Abenteuer!
Gardasee, ein tolles Ziel, für mich jedoch nicht mit Camper.
Ich glaube, nach dieser Lektüre bin ich für einen Campingurlaub noch nicht bereit.
FeWo gerne, Hotel noch viel lieber, aber ich glaube, für alles andere bin ich nicht der Typ.
Und ein Kreuzfahrtschiff? Ja, warum nicht. Vielleicht mal mit einer kleinen Route anfangen.
Ist bestimmt auch eine tolle Erfahrung, die ich für einen der nächsten Urlaube mir gut vorstellen könnte.
Alles in allem ein leicht zu lesendes Buch für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch.

Auf Reisen mit Rosa und Günther Schmidt

Von: Leseratte Austria Datum: 28. April 2019

„Mein Mann, der Rentner, auf Tour statt Kur – Das geheime Reisetagebuch einer Ehefrau“, von Rosa Schmidt aufgezeichnet von Anne Hansen. Im Penguin Verlag erschienen, mit 367 Seiten.
Rosa und Günther Schmidt sind im Ruhestand und leben nach anfänglichen Schwierigkeiten als Rentner im normalen Tagesablauf entspannt. Auf Urlaub sind sie schon lange nicht mehr gewesen, aber ihre Freunde fahren immer mehr weg. Genießen die Zeit auf Urlaub und geben dann danach Fotoabende. Einen nach dem anderen. Rosa und Günther beschließen nach einer längeren krankenwelle- Grippe und so weiter – dass sie endlich auch wieder etwas von der Welt sehen müssten.
Nur wo soll es hingehen? Günther möchte Zelten und Campen gehen – Natur pur, Rosa denkt da eher an ein Luxushotel oder Luxuskreuzfahrt samt Kellner mit weißen Handschuhen!
Früher hatten sie immer einen Kompromiss Urlaub verbracht, aber damit soll jetzt Schluss sein. Ihre Tochter Julia soll die Schiedsrichterin spielen und schlägt eine Urlaubswette vor. Jeder der beiden darf einen Urlaub nach seinen Wünschen für sich beide Organisieren. Und am Ende wird entschieden, wer denn besseren Urlaub geplant hat. Günther fängt an und plant ein Wohnmobil zu mieten und einen Reise an den Gardersee. Gesagt getan. In wenigen Wochen geht es los!!
Wie wird Rosa mit der Situation im Wohnmobil zu recht kommen? Öffentliche Duschen und Toiletten! Auch für Günther ist dies die erste Tour mit einem Wohnmobil, kann er das schaffen? Geht das Ohne große Planung oder hat sich Günther da etwa etwas verkalkuliert? Welche Reise wird Rosa buchen? Ein Luxushotel oder sogar eine Kreuzfahrt, aber mit welchem Highlight? Wer wird am Ende die Urlaubswette gewinnen können?
Meine Meinung: Wow, so eine tolle Geschichte mit Überraschenden Wendungen und witzigen Dialogen. Rosa und Günther sind Rentner, aber die vielen VHS-Kurse der letzten Zeit: basten, Computer, usw. machen sich bezahlt. Bei den gegensätzlichen Urlauben lernen beide sehr viel über sich selber und wachsen über sich hinaus! Das Cover ist passt super zu dem Inhalt und lädt ein zum Schmunzeln! 5 von 5 Sternen

Mein Mann, der Rentner und dieses Internet

Von: Bernhard Bürkle Datum: 06. März 2019

Meine Buchhändlerin hat es mir empfohlen, ich hätte dieses erfrischende Büchlein auch in der Apotheke bestellen können zur Depressione-Prophylaxe. Ich bin nämlich so ein Frisch-Verrenteter, ein blutiger Anfänger in Sachen Trübsinn also. Rosa Schmidt hat dieses "geheime Tagebuch" so witzig und voller Liebe zur Selbstironie geschrieben, dass ich unlängst im Wartezimmer meines Hausarztes (den hat man nun mal als Rentner!) verwunderte bis bedauernde Blicke auf mich zog, weil ich nicht nur dauernd grinste, sondern sogar Tränen lachte. Dass so viel Spaß für 10 Euronen zu haben ist, stimmt zusätzlich fröhlich - empfehlenswert...!