Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 15,00 [DE] | CHF 21,90 [CH] | € 15,50 [A]

€ 11,99 [DE] | CHF 14,00 [CH]

€ 14,99 [DE] | CHF 21,90 [CH] | € 16,90 [A]

Max Bentow

Der Schmetterlingsjunge

Ein Fall für Nils Trojan 7
Psychothriller

Der Berliner Kommissar Nils Trojan hat schon vieles gesehen, aber als er den Tatort in Kreuzberg betritt, traut er seinen Augen kaum: Die Frau, die ermordet wurde, liegt entkleidet auf dem Bett, ihren Rücken ziert das farbenprächtige Gemälde eines riesigen Schmetterlings. Nur zwei Tage später ereignet sich ein weiterer Mord, wieder hinterlässt der Täter sein bizarres Kunstwerk auf dem Körper des Opfers. Verzweifelt versucht Trojan, die verborgene Botschaft des Mörders zu entschlüsseln, doch sein Gegner hat ihn längst in ein perfides Verwirrspiel verstrickt. Und Trojan weiß – er muss die Obsession begreifen, die den Täter treibt, wenn er das grausame Töten beenden will …

Das Buch spielt in Berlin, Deutschland

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

5von 5⭐ Spannungsgeladen mit einem charismartischen Ermittler

Von: Melanie Berg Datum: 18. August 2018

Rezension von Melanie zu Der Schmetterlingsjunge: Psychothriller (Ein Fall für Nils Trojan, Band 7) von Max Bentow

5 von 5⭐ Spannungsgeladen mit einem charismartischen Ermittler.

Klappentext
Der Berliner Kommissar Nils Trojan hat schon vieles gesehen, aber als er den Tatort in Kreuzberg betritt, traut er seinen Augen kaum: Die Frau, die ermordet wurde, liegt entkleidet auf dem Bett, ihren Rücken ziert das farbenprächtige Gemälde eines riesigen Schmetterlings. Nur zwei Tage später ereignet sich ein weiterer Mord, wieder hinterlässt der Täter sein bizarres Kunstwerk auf dem Körper des Opfers. Verzweifelt versucht Trojan, die verborgene Botschaft des Mörders zu entschlüsseln, doch sein Gegner hat ihn längst in ein perfides Verwirrspiel verstrickt. Und Trojan weiß – er muss die Obsession begreifen, die den Täter treibt, wenn er das grausame Töten beenden will …

Quelle: Amazon Verlag

Meinung
Ich kenne Max Bentow bisher nur von Hörbüchern, und da sind mir immer wieder folgende Punkte als Merkmale in den Sinn gekommen. Sie waren alle sehr spannend und haben mich immer auf eine bildliche Reise durch Berlin mitgenommen, wo ich geboren wurde und jetzt auch wieder lebe und immer durch das jeweilive Buch an bekannte Orte geführt werde. Der Schreibstil ist auch sein Markenzeichen und hat einen riesen Wiedererkennungswert.

Und mit Nils Trojan hat er einen Ermittler ganz nach meinem Geschmack erschaffen hat. Er ist clever hat eigene Ermittlungsmethoden, ist ein Teamplayer und er hat auch mit seiner eigenen Vergangenheit zu kämpfen, die immer wieder hervor tritt.

Dieser Fall ist auch wieder sehr spannend und es geht auch gleich los.

Ein kleiner Junge findet seine Mutter ermordet vor, das besondere an der Leiche ist ein Kunstolles Bild auf ihrem Rücken ein bunter Schmetterling

Wie sich herausstellte ein Monarchfalter.

Das Cover passt ausgezeichnet zur Story. Es zeigt einen violetten Schmetterling bei dem die Farbe verläuft, der Titel ist erhaben, ebenso Teile des Falters.

Viele der Textpassagen haben bei mir auch Gänsehaut verursacht. Ich finde Bücher toll die Gefühle verursachen; die Idee fand ich auch riesig. Ich war von der Spannung sehr angetan man flog förmlich über die Seiten. Die eine oder andere Stelle war dann auch ab und an verhersehbar, zwar war Trojan Der HauptPögrotagonist , aber es fehlte dann auch der Support von anderen im Team, vielleicht ist man auch nach 7 Teilen die Luft raus. Weswegen die anderen Figuren dieses mal vielleicht zu kurz kamen.

Alles in allem fand ich auch diesen Teil wieder richtig gut und da ich auch die vorkommenden Orte in Berlin kannte habe ich mich vorzüglich zurechtgefunden, und unterhalten gefühlt.

Auch wenn ich die vorangegangenen Teile eher gehört habe statt gelesen, kann ich diese Teihe einfach diese Reihe nur Wärmstens empfehlen. Und natürlich gibt es eine klare Leseempfehlung!

Fakten
400 Seiten
HC 15,00 €
Ebook 11,99 €

Erschienen im Goldmann Verlag

Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und bei jeder Plattform, welche Bücher und Ebooks anbietet.

Ich möchte mich bei RandomHouse für die Verfügung Stellung des Rezensionsexemplars bedanken.

Dies hat keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung!

Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog:
http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

Bentow wie ich ihn liebe!

Von: Martina - Schmökerwelten Datum: 17. August 2018

Der 7. Fall für Nils Trojan - ich habe ihn sehnsüchtig erwartet und wurde natürlich nicht enttäuscht!
Es ist wieder so ein typischer Bentow, wie ich ihn liebe!
Von Beginn an zog er mich in diese ihm eigene Aura aus Mystery, Düsternis und Spannung.
Er glänzt wieder mit einer coolen Story, die fantastisch umgesetzt wurde.
Mitten in Berlin treibt wieder ein Serienmörder sein Unwesen. Der "Bodypainter", wie er genannt wird, hinterlässt auf den Körpern der ermordeten Frauen wunderschöne Abbilder von prächtigen Schmetterlingen. Was den Täter dazu treibt und welche kranken Fantasien er da auslebt, bleibt lange Zeit im Dunkeln. Aber nach und nach gibt uns Bentow Einblick in die Psyche des "Schmetterlingsjungen", deckt seine Vergangenheit und das damit verbundene Kindheitstrauma auf. Es ist wahnsinnig aufregend und voller Spannung, Nils Trojan auf seiner Jagd nach dem Täter zu begleiten.
Hilfe bekommt er dabei übrigends von seiner sympathischen, neuen Kollegin Steffi. Und er scheint auch wieder Glück in der Liebe zu haben. Zwischen den beiden bahnt sich wohl etwas an. Verdient hätte er es ja.
Bentows wie immer sehr bildhafter, mitreißender Schreibstil ließ mich nur so durch die Kapitel fliegen. Zurück bleibt ein lachendes und ein weinendes Auge. Lachend, weil mir "Der Schmetterlingsjunge" fantastische Lesestunden bereitet hat und weinend, weil ich jetzt wieder sooo lange auf Neues von Nils Trojan warten muss. Max, mach hinne...

mehr Leserstimmen anzeigen

Der Bodypainter

Von: Die Blutbraut Datum: 15. August 2018

Nils Trojahns neuer Fall hat es in sich. Eine Frau wird ermordet aufgefunden. Ihr Sohn wurde nachts zum trinken eines Schlafmittels gezwungen, der Einbrecher verschont ihn aber ansonsten. Als Trojahn die Leiche der Mutter in Augenschein nimmt, fällt ihm sofort die wunderschöne Bemalung des Rückens auf- ein Schmetterling ziert den Rücken der toten Frau. Und das detailreiche Bild, schillernd und unglaublich lebendig steht im krassen Gegensatz zur grausamen Tat...
Als eine weitere, bemalte Frauenleiche gefunden wird, ahnt der Ermittler, dass der Mörder einen drängenden Trieb zu töten verspürt. Er hinterlässt Hinweise und verspottet die Polizei.
Doch Trojahn arbeitet mit Steffi hart und geht den Spuren nach, er verbeißt sich im Fall und kommt dem Täter näher, als ihm lieb ist.
Die Zeit rennt, denn der Bodypainter ist so gefährlich wie begabt und will seinen Plan unbedingt in die Tat umsetzen. Er hat ein grausames Ziel, und für sein Finale schweben direkt mehrere Menschen in Gefahr. Wer ist schneller?

Auch das Cover vom Schmetterlingsjungen gefällt mir sehr gut. Fürs Auge passen alle Ausgaben der Reihe zusammen, und sind mit die Schönsten, die ich so kenne.
Nils Trohjahn als Ermittler ist sympathisch, und zu meiner Freude in diesem Band nicht so psychotisch, wie in einigen Vorgängern. Das bedeutet nicht, dass der Leser nicht wieder mehr zu seinem Privatleben und seinem großen Problem mit dem Vater erfahren- häppchenweise bekommt der Leser immer mehr Infos, das macht die Figur Nils Trojahn für mich noch greifbarer.

Die Story finde ich schon interessant, diese grausamen Morde kontra die bezaubernden Schmetterlingsbilder. Und High Heels spielen ebenfalls eine große Rolle. Die Geschichte wird aus der Sicht von Nils Trojahn und aus des Mörders parallel erzählt, was ich persönlich ganz angenehm finde. So schaut man auch in den Kopf des Täters, erlebt seine Lust und seine Wut, kann seinen Gedanken nachgehen und sich in ihn hineinversetzen. Seinen Antrieb eher verstehen und die Mordszenen richtig miterleben- für mich sehr spannend, es fühlt sich actionreicher an.

Die Taten selbst zeichnen sich durch Brutalität aus, und durch ein rätselhaftes Zeichen. Was den Täter zu den Morden bewegt, erfährt der Leser nach und nach. Ob es nachvollziehbar ist... Wer weiß schon, was ein Kind traumatisiert, und wie es auf Vernachlässigungen und Mißhandlungen reagiert?
Den Zusammenhang zu den Schmetterlingen und der Tat mit den High Heels... Gut, da brauch man schon etwas Fantasie. Haken wir es unter -könnte ja sein- ab und gut.

Der flüssige Schreibstil und die gut ausgearbeiteten Charaktere haben mich wieder gut durch diesen Bentow Thriller geführt. Einige Taten waren vielleicht etwas weit her geholt, aber okay, denn ansonsten ist das ein solider Thriller, den ich weiterempfehlen kann.

Gelungener Psychothriller

Von: Mimis Landbuecherei Datum: 15. August 2018

Zum Inhalt / Klappentext
Der Berliner Kommissar Nils Trojan hat schon vieles gesehen, aber als er den Tatort in Kreuzberg betritt, traut er seinen Augen kaum: Die Frau, die ermordet wurde, liegt entkleidet auf dem Bett, ihren Rücken ziert das farbenprächtige Gemälde eines riesigen Schmetterlings. Nur zwei Tage später ereignet sich ein weiterer Mord, wieder hinterlässt der Täter sein bizarres Kunstwerk auf dem Körper des Opfers. Verzweifelt versucht Trojan, die verborgene Botschaft des Mörders zu entschlüsseln, doch sein Gegner hat ihn längst in ein perfides Verwirrspiel verstrickt. Und Trojan weiß – er muss die Obsession begreifen, die den Täter treibt, wenn er das grausame Töten beenden will …

(Quelle: Goldmann)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover:

Da ich Schmetterlinge liebe, ist mir dieses Cover natürlich sofort ins Auge gesprungen. Es ist wunderschön gestaltet und nimmt absolut treffend auf den Inhalt Bezug. Der Klappentext macht neugierig auf Kommissar Nils Trojan und den Fall, den es zu lösen gilt.

Inhalt:

Nils Trojan verfolgt einen Mörder, der sich künstlerisch auf den toten Körpern seiner Opfer verewigt. Er bemalt sie mit Schmetterlingen und so detailgetreu und wunderschön, dass es selbst den Ermittlern schwer fällt die Augen abzuwenden. Wie schafft es der Täter unbemerkt in die Wohnungen zu kommen und warum verschont er die Kinder der Frauen. Trojan und seine Kollegin versuchen sich in die Psyche des Täters hineinzuversetzen und die Puzzleteile zusammenzufügen. Die vom Täter an den Tatorten hinterlassenen Hinweise sind schwer zu durchschauen und der Täter scheint den Ermittlern immer einen Schritt voraus. Ich möchte vom Inhalt nicht zu viel verraten, aber die Vorliebe des Täters für High Heels muss ich noch erwähnen. Was die Schuhe mit der Qual der armen Opfer zu tun haben, müsst ihr aber selbst herausfinden....

Schreibstil:

Von der ersten Seite an hat mich der Schreibstil von Max Bentow gefesselt. Ich wurde förmlich in den Fall hineingesogen und es hat mir wahnsinnigen Spaß gemacht mich zu gruseln, ein wenig zu ekeln und mitzuverfolgen, wie die Polizisten erst im Dunkeln tappen und dann durch raffinierte Ermittlerarbeit immer einen Schritt vorankommen.
Es war mir nicht bewusst, dass dieser Roman der 7. Teil einer Reihe ist. Dies wurde mir erst klar, als das Buch bei mir eintraf. Umso schöner fand ich es, dass mir dies überhaupt keine Probleme gemacht hat. Der Schmetterlingsjunge kann völlig unabhängig von seinen Vorgänger gelesen werden und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl an einem Informations-Defizit zu leiden.

Die Charaktere waren mir mit ihren Ecken und Kanten sofort symphytisch und vor allem Nils Trojan ist als etwas eigensinniger Kommissar unschlagbar.

Toll auch die Einblicke in die Psyche des Täters und die wechselnde Perspektiven vom Opfer zum Täter und den Ermittlern. Dies hat die Spannung so sehr gesteigert, dass ich oftmals eine Gänsehaut hatte.

Lieblingslesezeichen:

Darum musste ich losziehen, und nichts hielt mich auf. Ich habe einen Plan, eine Mission, und es gibt kein Zurück. Sechs Tage sind vergangen, mein Liebling, nicht mehr als hundertvierundvierzig Stunden, da mein wilder Rausch begann.

Seite 15

Fazit

Ein absolut gelungener Psychothriller und mit Sicherheit nicht mein letzter Max Bentow. Von mir eine Leseempfehlung und

5 Sterne

Ein weiterer spannender Fall!

Von: Magnificent Meiky Datum: 13. August 2018

Coverrechte liegen beim genannten Verlag
In „Der Schmetterlingsjunge“ wird das Ermittlungsteam um Nils Trojan zu einem ganz besonderen Schauplatz gerufen. Eine junge Mutter wurde in ihrer Wohnung ermordet, obwohl ihr Junge nebenan geschlafen hat. Doch als wäre das nicht bestialisch genug, wurde die Frau von ihrem Mörder mit einem großen Body-Painting eines Schmetterlings markiert. Dieses Vorgehen wirft bei den Ermittlern viele Fragen auf. Als einen Tag später ein weiterer Mord dieser Art geschieht, weiß Trojan, dass hier ein besonderer Serienmörder am Werk ist.

Neben der Tätigkeit der Ermittler bekommt der Leser auch einen Einblick in das Leben des Mörders. Sowohl seine Vergangenheit als auch seine aktuellen Gedanken werden hierdurch beschrieben. Durch diese Einblicke erfährt der Leser aber auch, dass der Mörder ein größeres Ziel hat und noch weitere Opfer folgen sollen. Für die Ermittler rennt die Zeit daher extrem. Einzelne Kapitel aus der Sicht des Mörders gefallen mir immer besonders gut. Dadurch bekommt das Buch eine ganz andere Art von Spannung. Allerdings bin ich mit dem Schmetterlingsjungen nicht richtig warm geworden. Für mich war der Gute etwas zu abgedreht. Trotzdem hat dies der Spannung keinen Abbruch getan.

Auch Nils Trojans Privatleben hat sich in „Der Schmetterlingsjunge“ weiterentwickelt. Hierbei spielen seine Tochter und auch eine neue Frau eine große Rolle. Leider hat sich das private Leben des Ermittlers für mich nicht so richtig in die Geschichte eingefügt.

Nichtsdestotrotz war auch dieser Teil wieder ein wahrer Pageturner. Das Buch lässt sich wirklich schnell und flüssig lesen und reißt den Leser mit. Über zu wenig Spannung kann ich mich wirklich nicht beklagen. Ich bin gespannt, wie Trojan sich im Folgenden weiterentwickelt und welche brutalen Mörder Bentow noch erschaffen wird. Für mich ist „Der Schmetterlingsjunge“ auf jeden Fall eine gelungene Fortsetzung und für Thrillerfans sehr zu empfehlen!

Packend und Spannend

Von: Viola Hardel Datum: 10. August 2018

Wie lange habe ich auf ein neues Buch von Max Bentow gewartet, ich liebe seine Bücher alle und auch dieses Buch habe ich mal wieder verschlungen.

Von beginn an war es richtig Spannend und packend zu gleich, mal wollte gar nicht aufhören zu lesen. Dieses grausame verbrechen , brachte mir beim lesen Gänsehaut.
Was ich richtig gut fand das man auch vom Täter seiner Seite erfahren hat warum er so ist und was ihm dazu getrieben hat solch ein Verbrechen zu begehen.

Ich bin ja vom Charakter Nils immer sehr beeindruckt, weil er sehr Menschlich dargestellt wird und und diesem Teil erfährt man nun auch einiges von Nils und auch in seinem Liebesleben geht es endlich mal etwas Bergauf.

Alles in allem kann ich sagen das mich dieses Buch sehr sehr gut unterhalten hat und ich mich schon auf ein neues Werk von Bentow freue.

Ich vergebe 5 Sterne !

Der Schmetterlingsjunge

Von: angeltearz liest Datum: 03. August 2018

Dass diese Buch der 7. Band einer Reihe ist, habe ich viel zu spät gesehen. Da war das Buch schon bei mir eingezogen und ich habe mich schon so sehr darauf gefreut es zu lesen. Also habe ich es gelesen. Und ich habe es regelrecht verschlungen. Ich habe nicht das Gefühl gehabt, dass es zu einer Reihe gehört und ich irgendwas verpasst habe.
Es ist aufgebaut wie ein Einzelband und lässt sich auch gut so lesen. Ich werde trotzdem die vorherigen Bücher der Reihe lesen wollen.
Ich liebe den Schreibstil des Autors. Er kann einfach Thriller schreiben. Er fängt den Leser auf den ersten Seiten ein und lässt sie auch nicht mehr los. Großartig sind die drei Erzählsichten. Natürlich ist eine aus der Sicht von Nils Trojan. Sehr spannend auch die Sicht des Mörders, wo man nach und nach erfährt, warum er tut, was er tut. Die Dritte ist sehr mysteriös und wird erst zum Ende aufgelöst. Sehr genial!

Man merkt, dass der Autor sehr viel recherchiert hat. Er baut sehr viele Kleinigkeiten ein, um die Geschichte auch wirklich glaubwürdig erscheinen zu lassen. Dabei wird es nicht zu viel oder irgendwas unnötig. Alles gehört an seinen Platz und ist ein Teil der Geschichte.

Nils Trojan mag ich unheimlich gerne als Charakter. Irgendwie hat er eine ruhige Ausstrahlung, die ich sehr gerne lese. Er ist für mich jemand, den ich mir als jungen Ermittler sehr gut vorstellen kann. Es wird genug von seinem Leben preisgegeben, aber nicht zu viel, dass es dominiert.
Ich hatte allerdings schon recht schnell einen Charakter als Mörder in Verdacht, was sich zum Ende hin bestätigte. Das würde ich aber nicht als negativ einstufen.

Dieser Psychothriller ist ein Thriller, wie ich ihn gerne lese. Er ist unglaublich spannend und hat an fast jedem Kapitelende ein Cliffhanger. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen.
Und ja, der Thriller ist blutig. Teilweise sogar recht ekelig. Gehört irgendwie schon fast dazu.

Der Autor gehört zu meinen liebsten Thriller-Autoren. Und deswegen eine klare Leseempfehlung für Thriller-Leser. Auch wenn man, wie ich, die restlichen Bände der Reihe (noch) nicht kennt.

Das Cover: Dieses wunderschöne Cover gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingscovern. Dickes Lob an den kreativen Kopf dahinter.

Fazit: Ein mega Psychothriller! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Hochkaräter

Von: Julia Thiel Datum: 03. August 2018

Ich verschlinge die Geschichten um den Kommisar Nils Trojan; man fliegt durch die Seiten und vergisst vor lauter Anspannung die Welt um sich herum.

Ich will gar nicht's zum Inhalt schreiben. Diese Erfahrung soll jeder selbst machen.

Ich danke Herrn Bentow für so viel Spannung und Gänsehaut, trotz diesen Temperaturen draußen.
Bitte lassen Sie Komissar Trojan nicht zu lange in den Urlaub fahren...

Wie immer ein ganz toller Thriller!

Von: Daniel Allertseder | WeLoveBooks Datum: 02. August 2018

Hochspannender Lesesommer garantiert mit dem Thrillerautor des Vertrauens, Max Bentow! Endlich wieder ein neuer Fall für Nils Trojan; ein Ermittler, der mir sehr ans Herz gewachsen ist. Schon die vorherigen Bände konnten mich vollends überzeugen, und bei „Der Schmetterlingsjunge“ ist es nicht anders: Hochspannend, mit einer Story, die an die Nieren geht: Ein Mörder, der sein Unwesen treibt und Frauen tötet, immer hinterlassend: Ein Schmetterling, und zwar besondere Arten von Schmetterlingen, keine lapidaren Zitronenfalter, sondern Bildnisse von prachtvollen Faltern auf den Rücken der Opfer.

An Skrupellosigkeit grenzt es im neuen Roman von Max Bentow keineswegs: Schreckliche Morde ziehen sich durch die Hauptstadt, ein Mörder ohne Barmherzigkeit. Zart besaitete sollten dieses Buch lieber nicht in die Hand nehmen, denn diese Geschichte bringt nah am Wasser gebaute an die Grenzen. Max Bentow hat mit dem Schmetterlingsjungen einen perfiden, aber kriminalistisch einwandfreien Langfinger erschaffen, der zum Kopfschütteln und Stirn runzeln anregt – und dies konstant, denn der Autor hat seine Opfer leiden lassen – oh jemine!

Der Schreibstil ist – wie immer – äußerst flüssig und unterhaltsam. Max Bentow schafft es jedes Mal, mich vollkommen zu packen und zu begeistern. Das Buch war auch dementsprechend auf einen Tag ausgelesen, wie bei jedem Buch. Es sind einfach diese Szenen, diese dynamischen Kapitel, und keinesfalls zu vergessen diese fiesen Cliffhanger, die Max Bentow fantastisch miteinbaut. Sofern das Ende eines Kapitels naht, darf man von Kapitel zu Kapitel einen sehr spannenden Cliffhanger erwarten; und dann beginnt von neuem dieser Sog, dem man nicht entkommen kann. Man möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht, man muss einfach weiterlesen, und ehe man sich versieht, sind drei Stunden vergangen und das Buch ist ausgelesen. Das Abendessen können Sie sich dann ja im Nachhinein in der Mikrowelle warm machen!

Der Spannungsaufbau im Buch ist großartig konzipiert und fantastisch umgesetzt worden. Der Aufbau des Konflikts steigert sich von Kapitel zu Kapitel, und wir erleben direkt dieses Ansteigen des Thermometers, welches ganz zum Schluss zum Platzen droht. Wir lernen viele potentielle Verdächtige kennen, folgen Spuren und laufen immer wieder mit Trojan und Team in die falsche Richtung, bis ganz zum Schluss ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und der Fall in einem dramatischen und großartigen Finale mündet.

Wiedermal – wie nicht anders erwartet – ein spannender und toller Thriller von Max Bentow, der von Buch zu Buch immer wieder überzeugt. Max Bentow könnte man als Gütesiegel für Hochspannung betrachten – einfach toll!

Unbedingt lesen

Von: Tine_1980 Datum: 01. August 2018

Der Berliner Kommissar Nils Trojan ist nicht zartbesaitet, doch kann er beim neuen Fall seinen Augen kaum trauen. Die Frau, die ermordet wurde, liegt nackt auf dem Bett und ihren Rücken ziert das farbenprächtige Gemälde eines riesigen Schmetterlings. Zwei Tage später ist das nächste Opfer zu beklagen und so beginnt die Jagd nach dem Täter. Trojan versucht die Botschaften des Mörders zu entschlüsseln, doch dieser ist ihm immer einen Schritt voraus. Trojan muss begreifen, was im Mörder vor sich geht, um das grausame Morden zu beenden.

Max Bentow hat ein Händchen für spannende Bücher und auch in diesem 7. Band der Reihe rund um den Ermittler Nils Trojan wurde ich gut unterhalten.
Ich mag Nils Trojan als Ermittler sehr gerne, er kommt authentisch rüber, hat immer mal Gedankenblitze, aber es ist nicht wie in manchen Büchern, dass man denkt, der Ermittler hat Gedankengänge, auf die man eigentlich nicht kommen kann. Seine Ermittlungen gehen über seine Gesundheit hinaus und er arbeitet bis zur völligen Erschöpfung, da er weiß, dass er nur so eine Chance hat, die nächsten Opfer zu retten.
Die Idee hinter der Geschichte war super. Was haben die Schmetterlinge zu bedeuten? Warum lässt er die Kinder leben? Man bekommt nicht nur einen guten Einblick in die Seele des Täters, sondern hat einen kleinen Blick in Nils Privatleben. Ich bin super durch das Buch gekommen. Es war jetzt nicht zu sehr in die Psychoschiene, aber trotzdem sehr spannend und man wollte immer wissen, wie es weitergeht. Der Lesefluss war zu jeder Zeit gegeben und für mich gab es keinerlei Längen. Der rote Faden zog sich gut durch das Buch und auch die Auflösung fand ich gut gewählt. Gerade am Ende war es kaum möglich, das Buch zur Seite zu legen.
Es gab zwei Zeitstränge, einmal die Gegenwart und ab und an kurze Rückblicke, wie der Täter seine Kindheit erlebt hat. Dies gab immer wieder gute Einblicke in das Seelenleben des Mörders.
Der Schreibstil war gewohnt flüssig und das Cover war in seiner Einfachheit perfekt gewählt. Es macht sich einfach toll im Bücherregal.

Ein wirklich gelungener Thriller aus der Feder von Max Bentow, der einen nur so durch die Seiten fliegen lässt. Spannung garantiert! Unbedingte Leseempfehlung!

Erschreckend und spannend

Von: Allerleiauslese Datum: 31. Juli 2018

Nils Trojan und seine Kollegen sind entsetzt, als sie es mit dem sogenannten ,,Bodypainter" zu tun bekommen, der auf den nackten Rücken seiner Opfer groteske bunte Schmetterlinge malt. Während der Ermittlungen kommt er dem Team immer wieder gefährlich nah, doch sein Motiv bleibt lange im Unklaren... .
Dies ist bereits der siebte Thriller, der sich um den Berliner Komissar Nils Trojan dreht. Dabei muss man nicht die ganze Reihe gelesen haben, sondern kann aus meiner Sicht auch gut mit dem ,,Schmetterlingsjungen" anfangen.
Max Bentow hat es auch dieses Mal geschafft, eine glaubhafte und sehr erschreckende Handlung zu entwerfen, in der gleichermaßen Nils Privatleben, der Fall an sich und auch die Leben der Opfer des Killers eine tragende Rolle spielen. Mir hat auch gefallen, dass es einige Seiten gibt, in denen der Täter aus seiner Vergangenheit erzählt und somit auch sein Motiv nach und nach deutlich wird. Jedoch konnte ich dadurch auch relativ schnell erkennen, wer der Mörder ist, was natürlich einen Teil der Spannung schon vorweg genommen hat.
Nils Trojan beweist auch in diesem Psychothriller, dass er einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn hat und es ihm sehr wichtig ist, dass jeder Täter, egal wer es ist, seine Strafe bekommt. Den Täter verfolgt er ohne Kompromisse und ohne Rücksicht auf seine Gesundheit und sein Schlafbedürfnis. Bei ihm mag ich besonders, dass er nicht der perfekte Ermittler ist, der sofort durch wenige Hinweise den Mörder schnappt. Stattdessen hat auch er seine Ecken und Kanten, macht Fehler und erkennt auch nicht immer sofort die bewusst falsch gelegten Spuren des ,,Bodypainters". Genau das macht ihn als Figur so glaubwürdig und auch authentisch.
Vom Schreibstil her lässt sich das Buch gut und auch einfach lesen. Spannung wird von Anfang an erzeugt und kann auch fast durchgängig gehalten werden. Der Fall selbst ist schon etwas gruselig, gerade weil man als Leser oft mit dabei ist, wenn der ,,Bodypainter" seine Tat vorbereitet und begeht. Jedoch wird im Buch gut begründet, warum er bestimmte Dinge tut und was ihn bei seinen Morden antreibt.
Insgesamt ist ,,Der Schmetterlingsjunge" ein gleichsam unterhaltsamer, aber auch erschreckender Thriller, der mir gut gefallen hat. Gerne empfehle ich das Buch hier weiter.

Genial ��������

Von: Luise Datum: 25. Juli 2018

Das neue Buch ist einfach genial, sehr spannend u man fühlt sich von der ersten Seite an mitten im Geschehen. Man mag es gar nicht mehr aus der Hand legen...so wie die anderen Bücher auch von Max Bentow.
Er hat eine Art une Weise zu schreiben, die so packend u spannend ist...und vor allem geht es sofort auf den ersten Seiten los, sodass man direkt "im Buch" ist.
Jetzt ist leider wieder Warten angesagt...auf sein nächstes Buch.
Natürlich habe ich, bevor ich angefangen habe zu lesen, die Nummer angerufen. Ich war so gespannt auf seine Stimmt. Klasse Idee, die mich zum Lächeln gebracht hat.
Liebe Grüße an Max Bentow...weiter so!!

Ein solider Psychothriller, der für konstante Spannung sorgt

Von: Readingfaraway Datum: 23. Juli 2018

Inhalt

In Berlin wird eine Leiche gefunden, deren Rücken mit einem riesigen Schmetterlingen bemalt wurde. Als eine zweite Leichte auftaucht, wird schnell klar, dass die beiden Fälle miteinander in Verbindung stehen und Aufgabe der Berliner Mordkommission ist es, diese Verbindung zu finden, denn scheinbar haben die beiden Mordopfer nichts miteinander zu tun. Als der Berliner Mordkommissar Nils Trojan am zweiten Tatort vom Täter selbst angegriffen wird, stellt sich heraus, dass der Mörder ein Katz-und-Maus-Spiel mit den Ermittlern spielt...

Das hat mir gut gefallen

Der Schreibstil
Max Bentow hat einen flüssigen Schreibstil. Durch verschiedene Erzählperspektiven und Cliffhanger am Ende seiner Kapitel schafft es der Autor, konstant Spannung aufrechtzuerhalten, die dafür sorgt, dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte.

Der Protagonist
Nils Trojan ist ein Mensch mit Ecken und Kanten und dadurch wirkt er so authentisch und greifbar. Er hat seit längere Zeit mit Panikattacken zu kämpfen und hat zu seinem Vater ein Verhältnis, das wenig von Liebe geprägt ist. Nils Trojan liebt seinen Job, möchte aber auch für seine fast erwachsene Tochter Emily da sein. Er scheint durch seine Schwächen aber auch durch seine Liebe zu seinem Beruf wie aus dem wahren Leben gegriffen, es könnte jemand sein, der direkt um die Ecke wohnt.

Die Kunst, eine Fortsetzung nicht wie eine Fortsetzung wirken zu lassen
Bei Der Schmetterlingsjunge handelt es sich um den siebten Teil der Thrillerreihe rund um den Berliner Mordkommissar Nils Trojan. Doch Max Bentow gelingt es, dass man diesen Roman auch lesen kann, ohne vorher die andere sechs Teile der Reihe gelesen haben zu müssen. Es wird kaum auf vorhergegangene Ereignisse eingegangen und wenn, dann werden sie so dargestellt, dass man auch als Neueinsteiger weiß, was vorgefallen ist, ohne dass die Handlung der vorherigen Bände zu stark gespoilert werden.

Das hat mir nicht so gut gefallen

Der Fall
Ich lese wirklich viele Psychothriller und habe dementsprechend recht hohe Erwartungen an Bücher aus diesem Gerne. Leider konnte Der Schmetterlingsjunge meinen Erwartungen nicht ganz gerecht werden, denn es gab leider kaum unvorhergesehene Wendungen für mich. Für mich war der Zusammenhang zwischen den verschiedenen Mordfällen ziemlich schnell klar und auch, davon, wer der Mörder ist, hatte ich sehr schnell eine Ahnung, die sich dann auch als richtig herausgestell hat.

Fazit

Auch wenn Der Schmetterlingsjunge mir als Viel-Thriller-Leser , was den Fall angeht, nicht viel neues bieten konnte, war dieses Buch für mich dank des Schreibstils und des tollen Protagonisten ein wahrer Lesegenuss und Pageturner. Ich vergebe 3 von 5 Sterne für einen soliden Psychothriller und bin schon gespannt, welchen Fall Nils Trojan als nächstes lösen muss.

Ein Highlightbuch von Max Bentow

Von: hope23506 Datum: 22. Juli 2018

INHALT:
Diesmal jagt unser Kommissar Nils Trojan einen besonders perfiden Mörder. Er lässt sein Opfer mit einer wunderschönen Zeichnung auf dem Rücken, einem Schmetterling, zurück. Dieses "Kunstwerk" macht Nils und seine Mitarbeiter sprachlos und sie tappen noch völlig im Dunkeln. Wenige Tage später taucht eine weitere Leiche nach dem gleichen Muster auf und Nils erkennt, dass der Mörder mit ihm spielen will und ihm kleine Botschaften hinterlässt. Und somit beginnt ein Verwirrspiel um Leben und Tod und Nils versucht sich einmal wieder viel zu tief in die Psyche des Mörders hineinzuversetzen.

MEINE MEINUNG:
"Der Schmetterlingsjunge" ist der 7. Fall für den Berliner Komissar Nils Trojan. Ich habe alle anderen Bücher auch gelesen und finde, sie werden, wenn das gehen sollte, immer besser. Von der ersten Seite an konnte mich Max Bentow mit seinem neusten Thriller fesseln und faszinieren. Ich fand die Darstellung so präzise erklärt und die ganze Grausamkeit hat er sehr gut beschrieben, ohne dass es übertrieben gewirkt hat. Der Thriller lebt von seiner Schnelligkeit und von der Dramatik und lässt einem kaum Luft zum Atmen. Als Leser wird man völlig in die wahnsinnige Jagd hineingezogen und verfolgt gespannt das Puzzlespiel, welches er hinterlässt. Das ganze Buch ist gespickt von Wendungen und unvorhergesehenen Geschehnissen, so dass die Spannung immer auf dem höchsten Level bleibt. Auch sehr interessant fand ich, dass Max Bentow das Leben von unserem Kommissar immer weiter erzählt und man dadurch eine angenehme Nähe zu ihm aufbauen kann. Der Thriller ist super gut durchdacht und man kann das Geschehen sehr gut nachverfolgen. Der Psychothriller ist ein absoluter Pageturner, der einem keine Ruhe gönnt.

FAZIT:
Für mich wieder ein wahres Meisterwerk vom Meister des Psychthrillers. Unbedingt lesen und das Buch erleben. Keine Frage, natürlich 5/5 Sterne.
����������

Ein perfekter Psychothriller

Von: Nadine1986 Datum: 21. Juli 2018

Dies ist der siebte Fall für Nils Trojan. Wieder einmal schafft es Max Bentow mich an ein Buch zu fesseln. Sein Schreibstil ist einfach total flüssig und man mag seine Bücher auch gar nicht weg legen, nur muss ich irgendwann dann doch schlafen  :-)

Der siebte Fall von Nils Trojan ist wieder einmal grauenvoll, beängstigend, packend, spannend und schrecklich. Von Anfang an steigt die Spannung und das Interesse zu erfahren wie es weiter geht. Gerade wenn Nils Trojan bei einem Opfer ist oder zu einem weiteren Opfer gelangt, endet das Kapitel und man ist beim Mörder und seinem Opfer. Andersherum ist es genauso. Und genau da möchte man unbedingt wissen was der Mörder mit seinem Opfer anstellt und dann ist man wieder bei Nils Trojan und seiner Kollegin Stefanie. Ich liebe solche Wechsel, da die Spannung so ins Immense steigt und man Kapitel um Kapitel verschlingt.

Das Interesse, warum der Mörder seine Opfer mit solchen Kunstwerken verziert und brutal ermordet, steigt von Seite zu Seite immer mehr an. Ich konnte es gar nicht erwarten endlich mehr zu erfahren. 

Auch kommt das Liebesleben von Nils nicht zu kurz und seine Tochter taucht auch ab und an mal auf. Für mich eine totale Kaufempfehlung.

Eines darf ich nicht vergessen. Im Buch steht eine Nummer. Man solle Max Bentow anrufen. Dies habe ich getan. Solche Aktionen sind echt cool.

Rasant und spannend

Von: die.bueecherdiebin Datum: 21. Juli 2018

Inhalt: Die Tote lag bäuchlings auf dem Bett - auf ihren Rücken hatte ihr Mörder einen riesengroßen wunderschönen Schmetterling gemalt. Nils Trojan und seine Kollegen sind fassungslos, doch nur zwei Tage später finden sie ein zweites Opfer mit einer ähnlichen Bemalung. Der Mörder hinterlässt an den Tatorten Spuren für die Polizei, die auf weitere Verbrechen hinweisen und spielt ein perfides Verwirrspiel mit den Ermittlern.

Meine Meinung. „Schmetterlingsjunge“ ist bereits der 7. Fall für Nils Trojan und bisher habe ich alle Bücher gelesen. Manche fand ich super, andere weniger gut.
Ich bin eigentlich kein Fan von Thrillern, in denen es um psychopathische Serienkiller geht, die eine traumatische Kindheit hatten. Davon gibt es auch schon jede Menge. Trotzdem hat mich diese, in meinen Augen etwas absurde (damit meine ich die Art der Morde) Geschichte, von Anfang an gefesselt. Der Schreibstil ist einfach, flüssig und zusätzlich durch die große Schrift sehr schnell zu lesen. Die Handlung ist rasant und spannend, ohne überflüssige Längen, und da jedes Kapitel mit einem kleinen Cliffhanger endet und es viele Perspektivwechsel gibt, lässt sich das Buch nur schwer zur Seite legen.
Im Laufe der Geschichte erfährt der Leser in Rückblicken mehr über die Vergangenheit des Täters und kann so den Ursprung seiner Taten erkennen.
Die sich anbahnende neue Liebesgeschichte ist ziemlich vorhersehbar und für mich persönlich auch überflüssig, nimmt aber zum Glück nicht zu viel Raum ein und ich bin froh, dass Trojans Beziehungsprobleme mit Jana endlich in den Hintergrund treten.

Fazit: Für mich war „Schmetterlingsjunge“ ein echter Pageturner und deshalb sehe ich gerne über einige kleine inhaltliche Schwächen hinweg.

Unvergessliche Atmosphäre, absoluter pageturner

Von: Rosa | Buchgeschnipsel Datum: 20. Juli 2018

"Wer zu lange und zu tief in menschliche Abgründe schaut, verliert irgendwann die Distanz. Dann löst sich alles auf. Gut und Böse verschwimmen. Nichts hat mehr Kontur."

INHALT:
Die Berliner Mordkommission ermittelt in einem äußerst kopfzerbrechenden Fall. Die Opfer werden bemalt - mit Schmetterlingsflügeln versehen. Nils Trojan steht dem nun 7. Fall gegenüber und ist gemeinsam mit seiner Kollegin Steffi dem Mörder auf der Spur. Dieser spielt mit ihnen ein makabres Katz und Maus Spiel. Er ist ihnen ständig einen Schritt voraus, doch Trojan's Bauchgefühl sagt ihm er ist ganz in der Nähe.

FAZIT:
Max Bentow beherrscht es eine unvergessliche Atmosphäre zu schaffen. Beim Lesen schaut man sich gerne immer wieder mal um oder macht doch noch das Licht an und verschließt alle Fenster. Der Schmetterlingsjunge ist ein absoluter pageturner, kaum aus der Hand zu legen. Die Charaktere bauen sich Kapitel für Kapitel auf und mit jeder Zeile kommt man der Wahrheit immer näher, bis es plötzlich klick macht und man spürt den Wettlauf gegen die Zeit. Nach "Das Porzellanmädchen" ist Der Schmetterlingsjunge mein zweiter Bentow Roman und ich liebe es. Gerne mehr davon Herr Bentow.

P.S.: Ich habe mich nicht getraut unter der kostenlosen Nummer anzurufen... deshalb weiß ich auch nicht was sich dahinter befindet. Falls Du dich getraut hast, bitte teile deine Erfahrung mit mir!

Max Bentow - Der Schmetterlingsjunge

Von: Christina Wagener Datum: 19. Juli 2018

Würdet ihr einen Schmetterling gleich mit einem grausamen und perfiden Mord in Verbindung bringen?
_________________
*** REZENSION von ©Flotte Buchlotte***
_________________
Angaben zum Buch:
Max Bentow
Der Schmetterlingsjunge
Goldmann Verlag
400 Seiten
16.07.2017 erschienen
978-3-442-20542-4
15,00 € TB
_________________
Angaben zum Cover:
Das Buchcover mit seinem angepinnten Schmetterling an den Seiten macht den Leser neugierig auf die Story die sich dahinter verbirgt.
_________________
Angaben zum Autor:
Max Bentow wurde in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Seit seinem Debütroman »Der Federmann« hat sich Max Bentow als einer der erfolgreichsten deutschen Thrillerautoren etabliert, alle seine Bücher waren große SPIEGEL-Bestseller-Erfolge.
_________________
Klappentext:
Der Berliner Kommissar Nils Trojan hat schon vieles gesehen, aber als er den Tatort in Kreuzberg betritt, traut er seinen Augen kaum: Die Frau, die ermordet wurde, liegt entkleidet auf dem Bett, ihren Rücken ziert das farbenprächtige Gemälde eines riesigen Schmetterlings. Nur zwei Tage später ereignet sich ein weiterer Mord, wieder hinterlässt der Täter sein bizarres Kunstwerk auf dem Körper des Opfers. Verzweifelt versucht Trojan, die verborgene Botschaft des Mörders zu entschlüsseln, doch sein Gegner hat ihn längst in ein perfides Verwirrspiel verstrickt. Und Trojan weiß - er muss die Obsession begreifen, die den Täter treibt, wenn er das grausame Töten beenden will…
_________________
Meine Meinung:
Seit wir das letzte Mal von Nils gehört hatten ist schon eine Weile vergangen. Um genau zu sein im August 2016. Umso gespannter war ich, als ich endlich dieses Buch in den Händen halten durfte.
Gesagt getan habe ich voller großer Erwartungen angefangen dieses Buch zu lesen. Und ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht. Mann, was war das ein Pageturner. Aber nun etwas ausführlicher und ganz von vorn:
Zu Beginn des Buches wurde Nils zu einem Mordfall gerufen, an dem der Täter sein Opfer auf etwas merkwürdige Weise zurückgelassen hatte. Nämlich mit einem Art „Gemälde“ auf dem Rücken. Und ab da beginnt die Schnitzeljagd gegen die Zeit. Denn es bleibt leider nicht nur bei diesem einem Mord. Nils und seine Kollegin Stefanie müssen alles daran setzen, den Mord aufzuklären und somit den Mörder dingfest zu machen.
Ich muss schon sagen, dass ich in die Story wirklich sehr gut rein kam und sich die Seiten nur so „weglaßen“. Auch die Kapitel aus Sicht der Opfer, dem Täter - die hier in einer anderen Schrift gekennzeichnet waren und so leicht auszumachen waren - und Nils selbst haben mir sehr gut gefallen. Der Perspektivenwechsel brachte eine gewisse Spannung mit in die Geschichte hinein. Die einzelnen Kapitel zeugten demnach von einer normalen Länge. Die Schrift war angenehm zu lesen, da sie doch recht groß gehalten war.
Auch über Nils Privat- und Liebesleben erfuhren wir eine Menge. Wie schaut es mit seiner Beziehung zu Jana aus? Ist die Trennung endgültig? Kann er die entscheidende Frage - die ihm schon länger auf der Seele liegt - endlich mit seinem Vater ein für alle mal klären und somit endgültig abschließen? Diese beiden Fragen werden im Laufe des Buches aufgelöst. Über das ein oder andere war ich erstaunt, musste ein wenig schmunzeln.
Auch gut fande ich auf den aufklappbaren Seiten (vorne) eine eingeblendete Nummer, unter der man doch tatsächlich Max Bentow anrufen konnte! Dies ist nur für mutige und ich habe mich natürlich getraut. Aber hört selbst was er euch zu sagen hat.
Über das Ende des Buches war ich ein ganz kleines bisschen traurig, - nicht zuletzt deshalb, weil ich jetzt wieder ein Jahr warten muss, bis Trojan wieder ermittelt - sondern auch aus einem anderen Grund, der hier aber aus eventuellen Spoilergründen nicht verraten wird.
_________________
Fazit:
Dieser Psychothriller hat diese Bezeichnung mehr als verdient! Er war spannungsgeladen, emotionsreich, aufwühlend, dramatisch und temporeich angelegt! Ein echtes Highlight und Pageturner obendrauf eben! Als Empfehlung würde ich noch aussprechen, diese Reihe von vorne zu beginnen, da bereits im fünften Teil auf den ersten Bezug genommen wird. Auch die Geschichte um Nils geht weiter. Aber auch als einzelner Band gut zu lesen!

--> 5 von 5 Sterne <--

Rasant und absolut spannend!

Von: Anjas Buchstunden Datum: 19. Juli 2018

Was für ein wunderschönes Cover! Irgendwie schlicht und doch total herausstechend. Voller Vorfreude, nachdem mich der Klappentext total neugierig gemacht hat und ich erstmal eine ganz bestimmte Telefonnummer gewählt habe (lasst euch überraschen), habe ich mich in diese hochspannende Geschichte gestürzt.

Ich liebe es, wenn mich ein Buch sofort nicht mehr loslässt und das war hier definitiv der Fall. Gleich auf den ersten Seiten bekommt man eine Gänsehaut und eine (böse) Vorahnung, womit man es in diesem Buch zu Tun bekommt.

Eine Frau und ihr Sohn sind bereits am schlafen, der Sohn wird betäubt und seine Mutter ermordet, danach mit einem riesengroßen Schmetterling auf dem Rücken bemalt.
Schon beginnen die Ermittlungen und man muss als Leser auch nicht lange auf den zweiten Mord warten. Ein Täter, so vollgepackt mit Wahn und Hass und einer beängstigenden Liebe zu einem ganz bestimmtem paar High Heels, dass es spannender einfach nicht ging. Diese Schuhe werden noch eine wichtige Rolle in dem Buch spielen. In kleinen Schritten bekommt man auch Rückblicke in die Kindheit/das Jugendalter des Täters und erfährt Schritt für Schritt alles über seine Liebe zu den Schmetterlingen und was ihn antreibt und das ist wirklich mehr als beängstigend.

Nils Trojan schwebt sehr schnell selber in großer Gefahr und der Täter versucht absolut alles um die Ermittlungen zu behindern und den Komissaren zu zeigen, dass sie immer einen Tick zu spät kommen und er ihnen mehr als überlegen ist. Nur ganz langsam gelingt es Trojan und seiner Kollegin, kleine Verbindungen zu finden und diese richtig miteinander zu verknüpfen, allerdings liegen den beiden immer noch viele Steine im Weg.

Schön war auch, dass es im Privatleben von Nils Trojan "weiterging" und sich bei ihm wieder eine zarte Liebschaft anbahnt. Auch sein Vater ist mit von der Partie und eine weit zurückliegende Geschichte wird nebenbei auch noch mit aufgeklärt. Zur Ruhe kommt man zwischendurch auf keinen fall, das Buch ist ein absoluter Pageturner, der dem Leser kaum die Zeit zum Atmen lässt.
Das Ende hat mir auch sehr gut gefallen, es kam rasant und die Ereignisse überschlagen sich. Es passieren so viele Dinge gleichzeitig, da gab es richtig viele Angst.- und Schockmomente. Absolut Nervenaufreibend und hochspannend, genauso muss ein Thriller sein!

Schweben

Von: wal.li Datum: 17. Juli 2018

Kommissar Nils Trojan hat sich auf den Urlaub gefreut. Doch seine Freundin Jana, oder ist sie schon seine Ex-Freundin, hat sich eine Auszeit genommen. Allem Anschein nach hat sie jemanden kennengelernt. Als die Nachricht von einem ungeklärten Todesfall hereinkommt, ist Nils sofort voll konzentriert. Eine weibliche Person wurde übel zugerichtet und ihr 11jähriger Sohn musste dem Täter begegnen. Fast kann man sagen glücklicherweise hat dieser den Jungen betäubt. Befragungen des Kindes ergeben nicht sehr viel, die Betäubung mit Rohypnol hat die Erinnerung nahezu gelöscht. Trojan und seine Kollegen ermitteln fieberhaft, schon bald gibt es eine zweite Leiche.

Es ist bereits der siebte Fall, den Nils Trojan lösen möchte. Einfach hat er sich diesmal nicht. Die unsichere Situation mit Jana, die vielleicht bald nicht mehr unsicher ist. Wird ihm diese Art von Sicherheit gefallen? Emily, Trojans Tochter, begibt sich ans Abitur, sie ist fast erwachsen. Und mit seinem Vater hat Nils Trojan auch noch einiges zu klären. In der Mitte seines Lebens scheint etliches im Umbruch zu sein. Damit muss man erstmal fertig werden. Hinzu kommt ein belastender Fall, bei dem es um einen Wettlauf mit der Zeit und auch mit dem Täter geht. Nicht nur eine Frau kommt zu Tode. Und so ist es das erklärte Ziel der Beamten, weitere Mordfälle zu verhindern.

Natürlich kann sich ein Autor, der einen authentischen und sympathischen Ermittler geschaffen hat, der die Aufklärungsrate hoch hält, nur hohe Ziele setzen. Schließlich gilt es den Lesern weitere packende Fälle zu liefern, die die Romane inhalieren und kaum ist die letzte Seite umgeschlagen schon nach dem nächsten Abenteuer gieren. Um zu neuen und frischen Ideen zu kommen, bedarf es sicher hin und wieder einer Auszeit. Möglicherweise wird sich der Autor diese genehmigen. Zuvor ist ihm jedoch eine sehr spannende Verfolgungsjagd gelungen, während derer der Täter immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Bei der Gefahr, in der einige Opfer dadurch schweben könnten, kann man gut nachvollziehen, mit welcher Energie sich Trojan in die Untersuchung stürzt. Zwar werden einige Ansätze etwas links liegen gelassen, doch vielleicht dient das nur dazu, die Spannung bis aufs Äußerste zu steigern.

Und tatsächlich ist es so, kaum hat man die letzte Seite umgeblättert, möchte man schon wissen, was der Autor für seinen Helden noch in Petto hat.

Ein absoluter Pageturner

Von: Nalik Datum: 17. Juli 2018

Wieder mal ist Bentow ein Thriller gelungen, der durch Spannung bis zur letzten Seite punkten kann.

Zum Inhalt:
Ein Mörder treibt sein Unwesen. Er ersticht seine Opfer und malt ihnen dann einen wunderschönen Schmetterling auf den Rücken. Bei den ersten beiden Opfern betäubt er auch noch deren Kinder. Bentow und seine Kollegin Stefanie tappen lange im Dunkeln, was ist sein Motiv, wo können sie ihn packen?

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Die Vergangenheit des Täters wird in kurzen Episoden zwischen den Kapiteln erzählt, so erfährt der Leser auch nur peu a peu um wen es sich hier handelt und was ihn antreibt.

Bentow ist hier wieder ein absoluter Pageturner gelungen. Mich hat das Buch von Anfang an gefesselt und nicht mehr los gelassen. Interessant zu beobachten war die Interaktion des Mörders mit den Ermittlern. Er treibt ganz bewusst ein perfides Spiel, dass Trojan und seine Kollegin nur schwer durchschauen. Auch ich habe lange gebraucht um seine Tat zu verstehen.

Gleichzeitig erleben wir wie Trojan mit seiner Kollegin zarte Bande knüpft und so über die Enttäuschung von Jana hinweg kommt. Diese kleine zarte Liebesgeschichte ist sehr schön mit anzusehen und es freut einen geradezu für Nils.

Was mir nicht so gut gefallen hat ist das Ende.
Trojan wurde alles abverlangt, deswegen kann ich seine Auszeit am Ende verstehen, hoffe aber doch sehr, dass er zurückkommt und weiter ermittelt.

Ein weiterer spannungsgeladener Thriller aus der Feder von Bentow, der mit Sicherheit für Furore sorgen wird.

Atemberaubend

Von: Harakiri Datum: 14. Juli 2018

Ein Serienmörder geht um in Berlin. Er kennzeichnet seine Taten durch auf den Rücken gemalte Schmetterlinge. Und ist der Polizei immer einen riesen Schritt voraus. Was ist wohl sein Motiv? Hier lässt der Autor auch den Leser lange Zeit im Dunkeln tappen und rückt mit der Vergangenheit nur schrittweise heraus, was die Story noch einen Ticken spannender werden lässt. Zwar hatte ich doch irgendwann einen Verdacht auf den Täter, aber lange nicht auf sein Motiv.
Wieder mal hat mich Bentow mit seinem Buch von der ersten bis zur letzten Seite in Atem gehalten. Ich musste das Buch einfach in einem Rutsch beenden. Das Katz und Maus-Spiel des Mörders mit den Ermittlern hat mich total gefangen genommen. Die Hinweise, die er streut sind nicht einfach zu verstehen, aber Trojan und sein Team kommen ihm dennoch immer näher. Allerdings zu langsam und so darf der Leser noch ein paar grausame Morde miterleben bis Trojan endlich einen guten Hinweis auf den Täter findet.
Sehr schön fand ich auch den Strang um Trojan und Steffi. Angedeutet hatte es sich ja schon länger. Leider werden wir wohl auf einen neuen Band von Bentow rund um Trojan eine Weile warten müssen, wenn nicht gar, uns ganz verabschieden. Denn der jetzige Fall hat Nils alles abverlangt.
Fazit: Sonnenliege aufgebaut, kühlen Drink dazu und lesen!

Mal wieder ein atemlos machender Pageturner

Von: sommerlese Datum: 14. Juli 2018

Berlin: Als Nils Trojan am Tatort eintrifft bietet sich ihm ein unglaublicher Anblick: Eine ermordetet Frau liegt nackt auf dem Bett, auf ihrem Rücken prangt ein farbiges Gemälde eines Schmetterlings. Welcher Verrückte verziert sein Opfer mit so einer sorgfältigen Malerei? Kurz darauf passiert der nächste Mord, auch hier wurde die Leiche mit einem ähnlich eigenwilligen Kunstwerk versehen.

Was treibt den Mörder zu so einer bizarren Handlung? Nils Trojan versucht hinter dieses Rätsel zu kommen, denn der Täter spielt auch mit Trojan ein perfides Spiel und sein Morden geht weiter.


Auch mit diesem Thriller sorgt Max Bentow wieder für atemlose Spannung.

Ein Handlungsstrang führt uns den Täter als Kind vor Augen, zeitliche Rückblenden zeigen einen Jungen, dessen Mutter verstorben ist und dessen Vater sich in ein Leben mit Alkohol und Frauen flüchtete. Leider ohne sich gebührend um den Sohn zu kümmern und nicht einmal das Jugendamt bekommt die Missstände mit. Die Mitarbeiterin sieht nur die äußeren Umstände, in die Kinderseele konnte sie sich nicht einfühlen.


Hinter diesem Killer schlummert eine grausame Zwangsvorstellung, die mit dem Verzieren der Opfer durch Schmetterlinge auffällt. Auch Frauenschuhe mit hohen Absätzen spielen bei diesem Kranken eine besondere Rolle. Daher tappt Nils Trojan auch lange Zeit im Dunkeln und kann sich keinen Reim auf diesen Schmetterlingsmörder machen.

So grausam es ist, erst die weiteren Opfer sorgen für ein entsprechendes Bindeglied zum Mörder. Bis es soweit ist, stehen Trojan und seine Kollegin Stefanie unter enormem zeitlichen Druck.


Für mich war dieser Thriller wieder ein echter Pageturner. Durch den "Schuhtick" und die Schmetterlinge erscheint das Buch auf den ersten Blick ein wenig frauenmäßig verschönert, die Gründe dafür finden sich jedoch in der kranken Seele der Verbrechers. Auch wenn die Taten grausam erscheinen, so ist dieser Thriller doch verhältnismäßig unblutig zu nennen.


Wieder ist ein Serienkiller am Werk, den Trojan zur Vermeidung weiterer Opfer stoppen muss. Dieser zeitliche Druck sorgt für atemlose Spannung beim Lesen und man merkt, wie schwierig sich die Nachforschungen gestalten. Die Geschehnisse sind nicht zufällig, das wird schnell klar, doch wie ist die Verbindung der Opfer zum Täter?


Die Perspektivwechsel zwischen Täter und Ermittlungsebene sorgen für eine sich ständig steigernde Spannung. Hat man eben noch Mitleid in den Rückblenden für das Kind, sorgen seine aktuellen Taten einfach nur für Entsetzen.


Mit diesem Pageturner ist Max Bentow ein stimmiger Thriller gelungen, den sich seine Fans der Reihe wohl kaum entgehen lassen werden.