Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 10,00 [DE] | CHF 14,50 [CH] | € 10,30 [A]

€ 8,99 [DE] | CHF 11,00 [CH]

Gunnar Homann

Sabbatical

Roman

Ein Jahr Auszeit! Nur hat Lehrer Viktor Hoffmann keinen Plan, was er während seines Sabbaticals machen soll. Außer erst mal mit seinem besten Kumpel Brettschneider für ein paar Wochen ins Blaue fahren. Doch weil sein Freund hoffnungslos in Liane verliebt ist, die einen Bildhauerei-Workshop auf einem Bauernhof in Frankreich leitet, landen die beiden ebendort. So hatte sich Viktor den Roadtrip nicht vorgestellt. Dummerweise hat die schöne Liane aber ein Auge auf Viktor geworfen. Und als dann auch noch der schnöselige Professor Herbst auftaucht, der ihm vor Jahren die Frau ausspannte, wird es turbulent. Und Viktor muss endlich herausfinden, was er eigentlich von diesem Jahr – und vom Leben an sich – will …

Das Buch spielt in Île-de-France, Frankreich

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

Ein Sabbatical, ganz anders als erwartet

Von: Maike Datum: 24. März 2018

Angesprochen hatte mich das Buch, weil es einen knall-orangefarbenen Bulli T2 auf dem Titel zeigte. Dazu der Titel "Sabbatical" und meine Fantasie war geweckt. Ein Jahr lang mit einem solchen Auto durch die Welt zu reisen, klingt vielversprechend.

Die Story: Viktor Hoffmann ist Lehrer und hat sich vor drei Jahren so über seinen Job geärgert, dass er ein Sabbatical beantragt hat. Vier Jahre reduziertes Gehalt, drei Jahre Vollzeit arbeiten und das vierte Jahr frei haben. Eine coole Sache!
Nun steht er zum Abschluss des Schuljahres auf Brettschneiders Gartenparty, der sein Kollege und Freund ist. Heute startet sein Sabbatical. Nur leider weiß er nicht, was er mit der Zeit anfangen soll. Weder mit dem Sabbatical, noch mit seinem Leben. Und weil ihm das zu doof ist, erzählt er überall, dass er eine Weltreise machen wird.
Währenddessen ist Brettschneider total in Liane verknallt, eine Vertretungslehrerin mit „sorglosen Beinen“, wie Viktor findet.
Und ehe er sich versieht, fährt er am nächsten Tag mit Brettschneider nach Frankreich, um eine Woche am Bildhauerkurs von Liane teilzunehmen, den sie dort geben wird.
Und dieser Kurs wird so einiges durcheinander bringen. Wirrungen in Liebesdingen und auch was das Sabbatical von Viktor angeht…

Ich mochte den Roman total. Mit seinen gut 280 Seiten hatte ich ihn in einem durchgelesen. Mir gefielen die Gedankenwelt und die Sprache der Hauptfigur Viktor. Er hat eine sehr gelassene Art, mit den offenen Fragen seines Lebens umzugehen. Seine Gedanken sind schlau, junggeblieben und humorvoll.
Insofern bin ich der Geschichte gerne gefolgt. Sie ist so unaufgeregt, aber dabei kurzweilig beschrieben, dass ich das Buch nicht mehr weglegen wollte.
Eigentlich hatte ich etwas mehr Tiefgang erwartet. Stell Dir vor, da hat einer ein Sabbatical und weiß nichts damit anzufangen? Schräge Vorstellung. Und auch im Laufe der Geschichte gibt`s da wenig Aufregung bei der Hauptfigur. Dennoch hat mich vermutlich gerade die entspannte Haltung von Viktor beeindruckt und mitgenommen. Spontanität ist halt auch eine Gabe.
Und irgendwie findet sich dann doch alles.

Wenn Männer sich verlieben ...

Von: Angi Datum: 28. Februar 2018

Wie ich inzwischen herausgefunden habe, gibt es bereits ein Buch, in dem wir den Lehrer Viktor Hoffmann bereits kennenlernen durften: „All exclusive“. Aber auch in Unkenntnis dessen, hatte ich gleich einen guten Draht zur Hauptfigur.
Viktor ist Vater eines 19-jährigen Sohnes, lebt alleine und hat sich dafür entschieden, für 12 Monate den Beruf an den Nagel zu hängen, um ein „Sabbatical“ zu machen.
Eigentlich sollte er jetzt entspannt und voller Pläne sein, aber das Gegenteil ist der Fall: er weiß irgendwie nicht, was er mit der vielen freien Zeit anfangen soll. Um lästige Fragesteller zu befriedigen, hat er sich die Geschichte einer Weltreise ausgedacht, die er angeblich in Kürze antreten wird.
In Wahrheit ist nur ein kleiner Trip mit seinem Freund und Kollegen Joachim Brettschneider in dessen VW-Bus geplant. Doch der bis über beide Ohren verliebte Brettschneider wirft auch dieses Vorhaben wieder über Bord und überredet Viktor stattdessen zur Teilnahme an einem einwöchigen Bildhauerei-Workshop in Frankreich. Und das nur, weil die Kursleiterin ausgerechnet seine angebetete Liane ist, der im letzten Moment zwei Teilnehmer abgesagt haben.

Widerwillig sagt Viktor zu und fügt sich in sein Schicksal, das sich nicht positiver darstellt, als ihm klar wird, dass Sebastian Herbst ebenfalls zu Meisel und Beitel greift. Der ältere Professor hat ihm vor vielen Jahren seine große Liebe Casbah ausgespannt und er ist so ziemlich der letzte Mensch, mit dem Viktor in einem Sabbatical die kostbare Zeit verbringen möchte.
Auch für Joachim hält das Schicksal nur Zitronen bereit: Liane zeigt kein Interesse an ihm und so steigert er sich immer mehr in seinen Liebeskummer hinein. Auch Viktors Tipp, er solle doch einfach mit einer anderen Kursteilnehmerin flirten, bleibt zunächst eher fruchtlos. Dazu braucht es erst einen gehörigen Schlag auf den Kopf, aber bis dahin dürfen wir Zeugen vieler lustiger und tragischer Szenen sein, die für beste Leseunterhaltung sorgen.

Mit den Charakteren konnte ich mich schnell anfreunden, obwohl manche von ihnen eher spröde oder unnahbar wirken, andere dagegen etwas nervig und aufdringlich. Aber auch im richtigen Leben kann man nicht alle Menschen mögen. Viktor und Joachim sind auf jeden Fall sympathisch und das ist die Hauptsache.

Wer aufgrund des Covers nun wirklich die Story eines aufregenden Roadtrips erwartet, der könnte etwas enttäuscht werden, denn wirklich viel Zeit verbringen die Protagonisten nicht auf der Straße. So gesehen fand ich den Titel etwas irreführend, aber man bekommt dafür eine humorvoll-turbulente Liebesgeschichte aus Männersicht präsentiert, die sehr unterhaltsam ist.

4,5 Sterne

mehr Leserstimmen anzeigen

Eine sehr gut umgesetzte Grundidee mit ein paar Schwächen

Von: Mylittlebookpalace Datum: 26. Januar 2018

Handlung:Ein Jahr Auszeit! Nur hat Lehrer Viktor Hoffmann keinen Plan, was er während seines Sabbaticals machen soll. Außer erst mal mit seinem besten Kumpel Brettschneider für ein paar Wochen ins Blaue fahren. Doch weil sein Freund hoffnungslos in Liane verliebt ist, die einen Bildhauerei-Workshop auf einem Bauernhof in Frankreich leitet, landen die beiden ebendort. So hatte sich Viktor den Roadtrip nicht vorgestellt. Dummerweise hat die schöne Liane aber ein Auge auf Viktor geworfen. Und als dann auch noch der schnöselige Professor Herbst auftaucht, der ihm vor Jahren die Frau ausspannte, wird es turbulent. Und Viktor muss endlich herausfinden, was er eigentlich von diesem Jahr – und vom Leben an sich – will …

Orte: Das Buch spielt an ganz vielen verschiedenen Orten, an denen ich teilweise sogar selber schon war und die sehr gut und ausführlich beschrieben wurden. Ich mochte die Orte sehr gerne und ich fand das sie sehr gut zu der Handlung gewählt wurden.

Personen: Leider mochte ich die Personen überhaupt nicht. Ich mochte die meisten Charaktere und deren Handlungen und Geschichte einfach nicht und ich habe sie nicht verstanden, obwohl ich es wirklich versucht habe. Für mich hatten die Personen einfach nicht diese gewisse Tiefe, die ich brauche um einen Charakter zu mögen.

Gestaltung. Das Cover mag ich sehr gerne und es passt sehr gut zu dem Inhalt des Buches. Die Kapitelgestaltung war sehr schön, übersichtlich und schlicht, was mir immer sehr gut gefällt.

Schreibstil: Den Schreibstil mochte ich sehr gerne, da es ein paar schöne Dialoge und Beschreibungen gab und ich sehr gut reingekommen bin.

Geschichte: Ich mochte die Geschichte und deren Handlung sehr gerne und vor allem das Ende fand ich sehr gelungen, außerdem war der Anfang gut gewählt um in die Geschichte erst mal reinzukommen. Zwischendurch wurde es an ein paar Stellen ein bisschen langweilig, aber das hat mich nicht weiter gestört.

Fazit: Ich mochte das Buch sehr gerne und die bmeisten Aspekte haben mir sehr gut gefallen und es war eine sehr gelungene Geschichte, allerdings kam ich mit den meisten Personen überhaupt nicht klar, weshalb ich 4 von 5 Sternen gebe und mich beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanke.