Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 9,99 [DE] | CHF 14,50 [CH] | € 10,30 [A]

€ 9,99 [DE] | CHF 12,00 [CH]

€ 9,99 [DE] | CHF 14,50 [CH] | € 11,20 [A]

Rosie Walsh

Ohne ein einziges Wort

Roman

Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.

Das Buch spielt in Gloucestershire, Großbritannien

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

Wenn die Vergangenheit einen einholt...

Von: Gwenfly Datum: 25. September 2018

Als Sarah zu Besuch bei ihren Eltern ist, stolpert sie durch Zufall über Eddie und sie verlieben sich Hals über Kopf. Nach sieben wundervollen Tagen im Liebesrausch verreist Eddie und verspricht sich nach seiner Ankunft zu melden. Aber der versprochene Anruf bleibt aus, Eddie scheint wie vom Erdboden verschwunden zu sein. Hat sie ihm doch nichts bedeutet? Sarah glaubt, dass mehr hinter seinem Verschwinden steckt und macht sich auf die Suche nach ihm.


Mir hat das Buch gerade deswegen gefallen, weil ich lange nicht wusste was hinter Eddies plötzlicher Ablehnung Sarah gegenüber steckt. Wenn ich das vorher bereits gewusst hätte, hätte das die ganze Spannung raus genommen und mir die Neugierde verdorben. Außerdem leidet man so richtig mit ihr mit und sieht danach beide mit ganz anderen Augen. Auch wenn ich den Satz aus dem Klappentext "Denn der Grund bist du." immer im Kopf hatte, war ich dann doch überrascht.

Ein tolles Buch, von dem ich zuerst dachte, es wäre wieder nur ein weiterer Kitschroman (welche ich btw liebe!). Aber die Story hat mich dann doch sehr berührt und konnte mich nach den ersten paar Seiten überzeugen. Wobei so richtig Fahrt erst im weiteren Verlauf aufkommt, dafür wird es dann umso besser ;)

gefühlvoll und herzzerreißend

Von: Manuela Prien Datum: 18. September 2018

Inhalt:

Sarah lernt zufällig den liebenswerten Eddie kennen und verbringt mit ihm sieben wunderschöne Tage.Beide haben sich kennen und lieben gelernt und wollen zusammen bleiben.Dann fliegt er mit einem Freund zum Surfen in den Urlaub und verspricht Sarah,sich zu melden aber Sarahs Handy bleibt stumm.
Sie ist sich sicher,dass Eddie etwas passiert sein muss,doch niemand will ihr so recht Glauben schenken...

Meinung:

Das Cover springt einem sofort ins Auge und war für mich mit ein Grund,warum ich dieses Buch unbedingt lesen wollte.
Den Schreibstil fand ich sehr angenehm,die Kapitel wirken gerade zu Beginn ein wenig durcheinander aber dies legt sich mit der Zeit.
Rosie Walsh hat mit ihrem Debüt ein wunderbares Werk geschaffen,bei dem kein Auge trocken bleibt,einfach herzzerreißend und dabei nicht schnulzig.

Gleich zu Beginn gibt es einen rührenden Brief und auch im Laufe des Geschehens gibt es immer wieder Briefe die wunderschön sind.
Auch gibt es die ein oder andere überraschende Wendung mit der man so nicht rechnet,dementsprechend fesselt das Buch seine Leser.

Sarah ist ein sympathischer Charakter und man fühlt absolut mit ihr und hofft auf ein gutes Ende.

Fazit:

Für mich eins der besten Bücher in diesem Jahr,muss man gelesen haben!

mehr Leserstimmen anzeigen

Eine atemberaubende Geschichte

Von: Buecherigel Datum: 08. September 2018

Meinung:
Mich hat der Klappentext sofort Aufmerksam gemacht und ich wollte sofort dieses Buch lesen.Am Anfang bin ich mit den Buch nicht ganz warm geworden, da es sich eine ganze Zeit lang hingezogen und im Kreis gedreht hat. Sarah fährt mit ihren Freunden in die Heimat statt und grübelt dort über den Grund wieso sich Eddie nicht meldet. Da ich nicht zu viel verraten möchte, kann ich nur einfach sagen, das mich der Grund sehr überrascht hat. Man kann zu dem Buch nicht viel sagen ohne gleich alles vorweg zu nehmen. Dennoch kann ich sagen das die Autorin alles sehr schön geschrieben hat aber auch sehr verwirrend, was das Ende gleich noch viel überraschender macht. Empfehlung: Es ist aufjedenfall für alle sehr zu empfehlen die Roman sowieso schon gerne lesen. Dennoch kann ich sagen das dieses Buch auch für alle ist die gerne mal etwas anderes lesen wollen. Ich finde die Geschichte von Sarah ist keine normale Liebesgeschichte. Wenn jemanden der Klappentext gleich anspricht ist es ein kauf wert.

Schöne Geschichte mit unerwarteter Wendung

Von: mienchen112 Datum: 26. August 2018

Auf "Ohne ein einziges Wort" bin ich aufgrund des Covers aufmerksam geworden. Mir gefallen die Farben und das Motiv sehr gut. Es fällt auf und nach dem Klappentext möchte man unbedingt wissen, was sich dahinter verbirgt.
Die Geschichte um Sarah und Eddie ist spannend und lädt quasi dazu ein mit Sarah mitzufühlen. Aber auch Eddie lernt man langsam immer besser kennen, sodass man als Leser mit der Zeit verstehen kann wieso er so ist, wie er ist und so handelt, wie er es tut. Beide Charaktere haben Eigenschaften und Eigenheiten, die sie liebenswert machen, sodass man ihre Geschichte auch wirklich bis zum Schluss erleben möchte.
Zu Beginn braucht das Buch eine Weile bis es "in die Gänge" kommt aber es lohnt sich darauf zu warten. Mit dem plötzlichen Wendepunkt habe ich tatsächlich nicht gerechnet. Es hat mich quasi kalt erwischt und nun konnte mich nichts mehr halten, bis ich das Buch ausgelesen hatte.
Die Zeitsprünge zwischen den Tagen des Glücks und nachdem Eddie verschwand empfand ich als sehr erfrischend. Unter anderem auch deshalb, weil die "Vergangenheit" nicht einfach nur chronologisch war. Denn wenn man selbst manchmal zurückblickt tut man dies ja auch nicht immer der Reihe nach.
Die Frage danach was Eddie dazu brachte sich nicht mehr bei Sarah zu melden hat mich das ganze Buch über verfolgt. Es war spannend und herzerwärmend. Traurig aber auch voller Glück und Liebe. Der Schreibstil der Autorin ist gut und ich konnte der Geschichte immer folgen. Die Perspektivwechsel zwischen Eddie und Sarah haben mir sehr gut gefallen, da man die Figuren so noch besser kennenlernen durfte. Auch Sarahs Freunde mochte ich sehr gerne, da sie ihr immer beistanden und unterstützt haben.
Ohne ein einziges Wort ist eine Geschichte, die es lohnt gelesen zu werden, auch wenn der Anfang es einem manchmal nicht leicht macht und sich zeitweise etwas zieht.
Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Ohne ein einziges Wort

Von: Jasmin Datum: 01. August 2018

„Ohne ein einziges Wort“ ist der erste Roman, den ich von Rosie Walsh gelesen habe und ich hoffe von Herzen das ich noch vieles von ihr zu lesen bekomme.

Zum Cover:
Das Cover hat mich sofort angesprochen, vor allem das es in meiner Lieblingsfarbe ist und zum Träumen einlädt.

Meine Meinung zum Buch:
Der Schreibstil von Rosie Walsh ist sehr flüssig und angenehm, wodurch ich nur so durch die Geschichte geflogen bin. Es war mir einfach unmöglich diesen Schatz aus meiner Hand zu legen, weshalb ich es in nur zwei Nächten durch gelesen habe.

In meinen Augen ist dies eine wundervolle und zugleich herzzerreißende Liebesgeschichte, bei der die Augen nicht trocken bleiben, zumindest bei mir nicht. Hier wird keine 0815 Geschichte erzählt und das fand ich richtig klasse.

Sarah lebt in Amerika und entschließt sich für einen Heimaturlaub nach England zu fliegen. Dort lernt sie Eddie kennen und sie verbringen eine wunderbare Woche miteinander. Dann muss Eddie weg, doch er verspricht ihr sich zu melden. Doch er meldet sich einfach nicht mehr bei ihr und bleibt unauffindbar. Sie glaubt nicht daran das er sie nur ausgenutzt haben könnte und schreibt ihm weiterhin Nachrichten und am Ende kommt ihr nur ein Gedanke, ihm muss etwas zugestoßen sein, denn das zwischen ihnen war mehr als nur Spaß, es war ein ganz besondere Verbindung. Und so versucht sie alles um herauszufinden was passiert ist, doch das was sie schließlich herausfindet … verändert einfach alles.

Mehr möchte ich zur Geschichte nicht erzählen, Ihr müsst dieses Buch selbst lesen.

Mich hat es gefesselt, sprachlos gemacht, umgehauen und zu tiefst berüht.

Der Twist im Plot hat das Buch gerettet

Von: Lesen und Träumen Datum: 31. Juli 2018

Ich hatte bereits vor Erscheinen schon viel über das Buch gehört und freue mich daher sehr, dass ich es bei einer Buchverlosung bei lovelybooks gewinnen durfte.



Die Geschichte startet auch sehr spannend und setzt sich dann kapitelweise abwechselnd in der Gegenwart und ab dem Zeitpunkt von Sarahs und Eddies Kennenlernen fort, bis der Leser dann in der Gegenwart verbleibt.



Knapp die Hälfte hat sich aber leider auch sehr gezogen, war zu langatmig und als ich kurz davor war, das Buch weiterzulesen (trotz meiner Neugier zu erfahren, was passiert war), gab es eine 180 Grad-Wendung in der Handlung, und ab dann hat mich die Geschichte dann voll gepackt und ich habe sie in einem Schwung ausgelesen.



Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, und ich konnte mich wunderbar in die Charaktere einfühlen. Dadurch, dass man lange nicht erfährt, was eigentlich passiert war, dass Eddie sich nicht mehr meldete, ist man neugierig zu erfahren, was dahinter steckt.



Ich möchte über die Handlung selbst auch nicht mehr erzählen, um nicht zu spoilern, ich kann für mich sagen, dass die Wendung in der Geschichte für mich der Knackpunkt war, der das Buch noch gerettet hat.



Fazit: "ohne ein einziges Wort" ist eine wunderbare Liebesgeschichte, die unter die Haut geht und durch eine absolut unvorhersehbare Wendung in der Handlung erst so richtig gut wird. Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet, und durch die Erzählung aus beider Sicht konnte man sich gut in die Protagonisten versetzen. Ein Punkt Abzug gibt es dafür, dass sich knapp die Hälfte doch sehr gezogen hat. Trotzdem vergebe ich eine volle Leseempfehlung.

Gefühlvolle, außergewöhnliche Liebesgeschichte

Von: allabout_books_ Datum: 23. Juli 2018

Handlung:
Sarah Mackey ist vor 20 Jahren nach Amerika gezogen um dort einen Neuanfang zu starten. Im Herzen ist und bleibt England ihre Heimat. Bei einem Besuch in ihrer Heimatstadt in begegnet Sarah zufällig Eddie David und verbringt sieben wunderschöne Tage mit ihm. Nach den sieben Tagen fliegt Eddie in den Urlaub und verspricht Sarah, sich auf dem Weg zum Flughafen bei ihr zu melden. Doch er meldete sich nicht. Er rief nicht an, schrieb ihr keine Nachricht, nichts. Sarah ist sich sicher, ihm muss etwas zugestoßen sein. Sarahs Freunde rieten ihr, sie solle Eddie vergessen, so sind Männer eben. Doch Sarah muss herausfinden, was mit Eddie passiert ist. Der Grund für sein Verschwinden wird allerdings alles verändern..

Charaktere:
Sarah ist Geschäftsführerin eines Wohltätigkeitsvereins, welchen sie gemeinsam mit ihrem noch Ehemann (leben getrennt) gegründet hat. Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben und weiß, was sie will. Jedes Jahr zur selben Zeit besucht sie ihre Heimatstadt in England.
Sarah wirkt auf mich unglaublich stark und kämpft wie eine Löwin für das, was sie will.

Eddie wohnt in Sarhas Heimatstadt in England und besitzt dort eine kleine, unscheinbare Hütte in der er lebt und wohnt. Er kümmert sich liebevoll um seine kranke Mutter und trauert seiner toten Schwester hinterher. Eddie spielt einmal die Woche mit seinen Freunden in einem Verein Fußball und scheint auf dem ersten Blick ein schlichter Mann zu sein.

Ab den Moment wo die beiden sich begegnen, verlieben sie sich Hals über Kopf ineinander. Ab der Hälfte des Buches wurden mir beide Charaktere zu "durcheinander". So hatte ich den Eindruck, dass Sarah irgendwann verrückt wird, da sie zum Beispiel Selbstgespräche geführt hat. Ihre Verzweiflung konnte ich zum Teil nachvollziehen, denn welche Frau kennt es nicht? Man lernt jemanden kennen, versteht sich super und dann meldet er sich nicht mehr. Doch irgendwann war das alles ein wenig zu viel und absurd.

Sarah hat tolle Freunde, die immer an ihrer Seite sind und alles mit ihr durchgestanden haben. Die Nebencharaktere waren sympathisch und gelungen.

Schreibstil:
Der Schreibstil war anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, doch nach den ersten Seiten kam ich gut in die Geschichte. Die Geschichte ist in drei Teile unterteilt, die deutlich erkennbar sind.

Die Geschichte ist aus der Sicht von Sarah und Eddie geschrieben. Abwechselnd wird die Geschichte in der Gegenwart und Vergangenheit geschrieben. Erzählt wird sie aus der Ich-Perspektive.

Meinung:
Rosie Walsh hat mit Ohne ein einziges Wort eine Liebesgeschichte mit viel Drama und Spannung geschrieben. Ich habe das Buch innerhalb von 3 Tagen durchgelesen und konnte es gar nicht mehr aus den Händen legen, da es so spannend geschrieben ist und ich wissen wollte, was hinter dem Verschwinden von Eddie steckt.

Die Geschichte um Sarah und Eddie ist sehr außergewöhnlich, dennoch hat sich vieles in die Länge gezogen und gerade am Anfang passierte einige Zeit nichts. Auch der Schreibstil war gewöhnungsbedürftig. Insgesamt fand ich, dass es ein wenig zu viel Drama war. Ab der Hälfte folgte auf ein Drama das nächste.

Mein Fazit: Ich fand das Buch spannend und gut, aber mich hat sie nicht vollends vom Hocker gehauen. Das Buch ist dennoch eine reine Achterbahn der Gefühle. Ich habe gelacht, geweint, mitgefiebert und bei manchen Sachen einfach nur den Kopf geschüttelt.

Für alle, die für zwischendurch eine schöne und gefühlvolle Lektüre wollen, eine Lese- und Kaufempfehlung.

3,5/5 ��

Mitreißender Roman...

Von: Michelles Booklove Datum: 23. Juli 2018

Allgemein zum Buch:

Titel: Ohne ein einziges Wort
Autor/in: Rosie Walsh
Genre: Roman
Verlag: Goldmann
Ersterscheinung: 14. Mai 2018
Seitenanzahl: 528 Seiten
Preis: 9,99 €, Taschenbuch


Meine Meinung:

Ohne ein einziges Wort hat mich vor allem aufgrund der scheinbar geheimnisvollen Geschichte neugierig gemacht. Es klingt als würden die beiden Protagonisten einen wundervollen Traum leben, der so abrupt endet, dass man es sich nicht erklären kann.
Normalerweise sind die typisch kitschtigen Liebesgeschichte gar nicht meins. Allerdings ist dies nur zu Beginn eine kitschige Liebesgeschichte, die sich sehr schnell in einen Albtraum verwandelt, den es zu ergründen gilt.
Sarah ist ein durch und durch starker Charakter. Das merkt man bereits zu Beginn der Handlung. Sie ist zwar auch sehr durch den Wind und chaotisch, sehr aufgeweckt und teilweise verplant, aber sie kämpft für das was sie haben möchte und für das woran sie glaubt. Man muss sie einfach lieb haben, da ihre oben genannten Eigenschaften einen sie sofort ins Herz schließen lassen. Ihr Humor macht sie witzig und verleiht dem Buch eine leichte und entspannte Note. Gleichzeitig brennt sie so vor Leidenschaft und Willenskraft, dass man Sarah schon fast dafür beneiden kann. Gerade letztere Charakterzüge haben mich in den Bann gezogen und fasziniert.
Eddie hingegen scheint anfangs kein Protagonist zum Verlieben zu sein. Doch man wird getäuscht. Nach und nach erfährt man immer mehr über ihn und sein Leben, was ihn nicht nur interessanter macht, sondern den Leser auch verstehen lässt wieso er so ist wie er ist. Eddie ist zurückhaltend und verschlossen, weshalb man doch wieder nicht allzu viel von ihm mitbekommt. Meiner Ansicht nach hätte es nich ein bisschen mehr sein dürfen, da ich das Gefühl hatte, das da eine noch tiefgründigere Geschichte zum Mitfühlen hätte hinterstecken können.
Die Handlung ist auf der einen Seite grandios aufgebaut, auf der anderen Seite hätte sie jedoch auch spannender aufgebaut sein können.
Was mir in diesem Bereich sehr gefallen hat sind die unterschiedlichen zeitlichen Perspektiven. Zum einen spielt die Geschichte in der Gegenwart wo Sarah bereits verlassen wurde. Hier spielen Trauer und Leid eine große Rolle. Da gibt es aber auch noch die Vergangenheit, in die die Leser einen Einblick bekommen. In diesen Abschnitt erfährt man vor allem Gefühl, Liebe und Leidenschaft.
Ein wenig verwirrend ist jedoch, dass die Vergangenheit nicht chronologisch sortiert ist. Es macht die Geschichte zwar auch spannender und aufregender, allerdings muss man dort auch erst einmal durchsteigen, was mir teilweise schwer fiel.
Des Weiteren hat sich das Buch zu Beginn hingezogen und war langatmig. Es dauerte etwas bis ich mich einfinden konnte und die Geschichte somit richtig genossen habe.
Die emotionale Achterbahnfahrt, auf die einen das Buch mitnimmt, hat es für mich aber wett gemacht, weshalb das Buch von mir 5/5 Sterne bekommt.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. :)

Unforgettable - Ohne dich kann ich nicht sein

Von: heidi_59 Datum: 23. Juli 2018

Als Sarah ihre Eltern in Großbritannien besucht ,begegnet sie ihrem Traummann und verbringt sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche ist sie sicher , das ist die große Liebe ! Und ihm geht es ganz genauso. Zweifellos. Das einzige was das Eddie und Sarah nicht so gefällt , Eddie muss verreisen . Schon vor Wochen hatte er mit einem Freund einen Surf - Urlaub gebucht und so verlässt er Sarah nur sehr widerwillig. Er verspricht ihr sich auf dem Weg zum Flughafen zu melden .
Aber er ruft nicht an.
Er meldet sich gar nicht mehr.
Ihr guten Freunde raten ihr, ihn schnellstens zu vergessen, doch Sarah weigert sich , sie weiß ,das ihre Freunde sich in Eddy täuschen.
Irgendetwas muss passiert sein.
Es muss einen Grund für sein Verschwinden geben , davon ist Sarah fest überzeugt .

Und nun stell dir vor, Sarah hat recht.
Es gibt einen Grund, aber sie kann ihn nicht ändern.
Denn der Grund ist sie selber.




Ich bin begeistert von dem wunderschönen Roman der Autorin Rosie Walsh.
Erwartet hatte ich eine dramatische Liebesgeschichte und bekommen habe ich sooo viel mehr als das . Hier werden alle Gefühle und Sinne angesprochen .Ich hätte den Roman am liebsten in einem Rutsch durchgelesen , so gefesselt hat mich die Story von Sarah und Eddie , samt ihren Familien und Freunden.
Ein poetisch angehauchter,schöner und intensiver Schreibstil , der mich von der ersten bis zur Seite nicht mehr losgelassen hat. Sarah und Eddie verlieben sich ineinander und verlieren sich auch wieder . Das warum und wieso erfährt man von
Sarah, die ausführlich von ihrem bisherige Leben erzählt . Aber auch Eddie kommt zu Wort . Schritt für Schritt kommt man dabei der ganzen Dramatik der Begegnung von Eddie und Sarah auf die Spur .
Es ist faszinierend , mit welcher Leichtigkeit die Geschichte mich in ihren Bann zieht . Zusammen mit Sarah hoffe und leide ich , bin wütend auf Eddie, weil ich nicht verstehe warum er sich ums “Verrecken” nicht meldet . Jeder der schonmal eine ähnliche Situation erlebt hat , weiß wie viele “Tode” man als Wartender stirbt . “Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt” , gehen Hand in Hand in dieser Geschichte , durch den emotionalen Roman und verdeutlichen einmal mehr, auf welch verschlungene Pfade das Schicksal manche Menschen führt .
Rosie Walsh schafft es ohne viel Brimbamborium einen sehr atmosphärischen und abwechslungsreichen Roman mit authentisch, menschlich skizzierten Protagonisten zu schreiben . Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, es geht um meine Freunde , für die ich mir unbedingt ein Happy End wünschte, damit sie endlich wieder glücklich sein dürfen . Soviel zum Tiefgang der Geschichte , die mich sehr berührt und angesprochen hat . Zugleich wird durch das abwechslungsreiche Geschehen eine hochgradige Spannung aufgebaut , wie ich sie so nur von einem Krimi gewöhnt bin .
Für mich ist “Ohne ein einziges Wort” ein wunderschönes , ergreifendes Highlight am Bücherhimmel , das ich nicht so schnell vergessen werde .

Sehr gerne vergebe ich für den tollen Roman gute
5 Sterne
und eine ganz klare Leseempfehlung für alle die mit dem Herzen lesen .

Fesselnder Roman

Von: Sabine Datum: 22. Juli 2018

Ich wollte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Ich fühlte so sehr mit Sarah mit, dass ich die Spannung kaum aushielt.

Was fürs Herz

Von: Spree Datum: 17. Juli 2018

Der Beginn der Liebe zwischen Sarah und Eddie ist wunderschön. Die beiden begegnen sich und es ist Liebe auf den ersten Blick. Sie verbringen eine wunderbare Woche miteinander und wollen unbedingt zusammen bleiben. Aber Eddie meldet sich nicht mehr und Sarah ist verzweifelt.
Was wie eine einfache Liebesgeschichte beginnt in deren Verlauf einer nicht mehr auftaucht und der andere ihn verzweifelt sucht, entpuppt sich als viel tiefgründiger.
Rosie Wals spielt mit den Gefühlen des Lesers, wie mit ihren Protagonisten. Man ist hin und her gerissen zwischen Verzweiflung, Wut und Hoffnung.
Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Als erstes erleben wir die Liebesgeschichte. Der zweite Teil beschreibt Sarahs Leben zu Hause und ihre Sehnsucht nach Eddie. Der Leser erfährt jetzt auch den Grund für Eddies schweigen. Der Teil endet mit einem Verdacht und als Leser ist man verzweifelt. Kann es so viel Unglück geben?!
Im dritten Teil erzählt Eddie von seinem Leben und seiner Liebe.
Rosie Wals erzählt, wie ein Unglück Familien zerstören kann und noch Jahre später seine Folgen hat. Wann muss man verzeihen? Wie kann !an vergessen? Wie neu anfangen?
Ein wunderbares Buch mit unvorhergesehenen Wendungen.

Nicht umsonst Liebesroman 2018!

Von: Eli`s Bücherecke Datum: 15. Juli 2018

Der Liebesroman 2018! Klar, dass auch dieses Buch nicht spurlos an mir vorbeigeht. Schon das Cover ist ein echter Hingucker, welches mich schon total in Sommerstimmung bringt.
Den Klappentext fand ich total ansprechend, und auch schon sehr berührend.
Ich ahnte schon, dass es in diesem Buch ein Gefühlschaos geben wird. Als ich angefangen habe zu lesen, habe ich mich sofort in den Schreibstil der Autorin verliebt!
Was mich am meisten überraschte war, das es sich bei diesem Buch um den Debütroman der Autorin handelte.
Die Geschichte hat mir ausgesprochen gut gefallen, es hat jedes Gefühl des Lesers abgedeckt. So verspürte man Freude, Wut aber auch Trauer zusammen mit den Charakteren.
Ich finde es immer sehr schön, wenn solche Emotionen in Büchern rüberkommen. Vor allem mochte ich den Ort, wo die Story spielt. Südengland hat mich schon immer begeistert und ich konnte gar nicht genug bekommen.
Im Buch wechselt man zwischen den zwei Protagonisten Sarah und Eddie. Außerdem findet man noch einige sehr emotionale Briefe, die mich sehr traurig gestimmt haben.
Am Ende der Geschichte kommt dann auch raus, an wen diese Briefe gerichtet sind und das hat mir echt das Herz gebrochen.
Gerade auch, wie die Autorin Verwicklungen beschreibt hat mich echt begeistert und ich hatte mehrfach diesen Aha-Effekt.
Dadurch, dass das Buch auch relativ umfangreich ist, lernt man auch die Charaktere besser kennen und verstehen.
Sarah als Protagonistin, fand ich für diese Geschichte sehr passend. Sie ist sehr gefühlvoll und hat durch ihre Vergangenheit dennoch einen starken Charakter.
Die Liebesgeschichte der beiden ist gar nicht so realitätsfern, und ich hab jedes Mal gehofft das die beiden sich mal zusammensetzen und alle Missverständnisse klären.
"Ohne ein einziges Wort" ist ein Buch, welches nicht umsonst zum Sommerbuch bzw. Liebesroman 2018 gewählt wurde. Ich denke, jeder befand sich schon mal in einer Situation, wo man sehnlichst auf eine Antwort oder Reaktion einer Person wartet.
Das Buch ist auch in drei verschiedene Teile unterteilt, die nochmal deutlich machen, wie lang und intensiv die Figuren dies erleben.
Die Story war spannend, mitreißend und konnte mich wirklich fesseln. Also ich finde man kann nicht behaupten, dass das Buch langweilig ist. Es passieren so viele Dinge, sodass ich mich wirklich fragte, wie die Autorin dies in ein einziges Buch gepackt hat.
Abschließend kann ich euch das Buch wirklich empfehlen, da es wirklich für jeden Leser etwas bereithält. Egal ob humorvoll oder spannungsgeladen.
Frauen werden spätestens bei der Liebesgeschichte, die alles andere als einfach ist, schmelzen. Glaubt mir, es ging mir genauso :D
Am Ende konnte ich die ein oder andere Träne nicht zurückhalten, ich war mir nur nicht sicher ob Freudentränen oder richtige.
Unbedingt lesen, ihr werdet es nicht bereuen!

Zauberhafte Liebesgeschichte

Von: eulenmatz liest Datum: 13. Juli 2018

INHALT:
Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.

MEINUNG:
Obwohl solche klassischen Liebesromane nicht zu meinem sonst bevorzugten Beuteschema passen, war ich auf dieses Buch sehr neugierig und hatte es mir schon mit erscheinen der Verlagsvorschauen auf meiner Wunschliste notiert. Ich liebe einfach Geheimnisse und scheinbar unerklärliche Ereignisse, die Kern einer Geschichte sind.

In diesem Fall ist es das Verschwinden von Eddie. Sieben Tage hat er mit Sarah verbracht bevor er in den Urlaub wollte. Sieben Tage, die intensiver nicht hätten sein können und plötzlich reagiert er auf keine der Nachrichten und Anrufe von ihr. Das Buch beginnt damit, dass Sarah natürlich völlig fertig ist und auch ihre Freunde bald keinen Rat mehr wissen. Anfangs glaubt ihr auch niemand so richtig und sie wird aufgefordert ihn zu vergessen. Als Leser malt man sich anfangs natürlich auch das Schlimmste aus: Eddie ist tot. Damit wäre die Geschichte natürlich schnell zu Ende gewesen. Also gibt es irgendwann ein Lebenszeichen und Sarah fängt an wirklich nachzuforschen, auch bei Leuten, die ihn kennen.

Während dieses ganzen Verlaufs lernt man auch Sarah besser kennen. Obwohl sie eine erfolgreiche Organisation zusammen mit ihrem (Noch-)Mann führt, die Clown Doktors, die schwerkranke Kinder unterstützen, liegt ein Schatten auf Sarah. Ich habe schon relativ schnell am Anfang gemerkt, dass es was mit Sarahs Schwester zu tun hat. Die schien nicht mehr in ihrem Leben präsent zu sein und Sarah leidet sehr darunter, auch wenn die Ereignisse fast 20 Jahre zurück liegen, aber mehr möchte ich dazu nicht sagen, um den überraschenden Moment nicht vorweg zu nehmen.

Eddie bleibt ganz lange nur ein Phantom. Wirklich viel erfährt man nicht über ihn. Allerdings gibt es immer wieder Rückblenden auf die gemeinsamen Tage, die sie miteinander verbracht habe. Die Tage sind nicht chronologisch sortiert, damit der Leser erstmal nicht ahnt, wie es dann am Ende ist. Erst auf den letzten 100 bis 150 Seiten kommt auch Eddie zu Wort. Anfangs braucht die Geschichte, um sich zu entwickeln, dann bis zu dem Punkt, wo Eddie der Erzähler ist, ist die Spannung auf dem höchsten Punkt und danach bleibt der Ausgang zunächst auch ungewiss. Es ist Wechselbad der Gefühle und der Leser weiß nicht immer was los ist (auch wenn es zu erahnen ist).

FAZIT:
Ohne ein einziges Wort ist bis auf die Längen zu Beginn des Buches eine großartige Liebesgeschichte, bei der einem das sprichwörtliche Herz blutet als langsam klar wird, was wirklich passiert ist. Eine Liebesgeschichte, die sich erst entwickelt ohne dabei kitschig zu sein. Mir hat es sehr gefallen!
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Viele gute Stellen aber auch viel Drama

Von: Mary_jace_books Datum: 11. Juli 2018

Protagonistin Sarah
Sarah wirkt auf mich unglaublich liebevoll und doch völlig chaotisch. Sie glaubt an das was zwischen Eddie und ihr war und kämpft wie eine Löwin um ihr Happy End. Wie sie sich an jeden noch so kleinen Strohhalm klammert, der ihr ihren Seelenverwandten zurückbringt, berührt einen zutiefst. Aber auch ihre tollpatschige, fast schon ulkige Art zieht den Leser in den Bann. Sarah hat einfach alles, durch ihre imperfekte, fast schon närrische Ader hat sie mein Herz in ihren Bann gezogen. Vor allem ihr Mut, ihr Glaube und ihr Wille faszinieren einen und nicht nur einmal musste ich schmunzeln. Sarah wirkt auf einen völlig machtlos, doch mit ihrer Hartnäckigkeit kämpft sie sich Stück für Stück voran.

Protagonist Eddie
Zu Beginn des Buches war Eddie absolut nicht mein Fall. Das lag aber größtenteils daran, dass der Leser von der lieben Rosie ganz schön auf die falsche Fährte gelockt wurde. Im Verlauf der Geschichte, vor allem zum Schluss, eroberte auch er mein Herz. Vor allem seine Trauer und sein Schmerz berührten mich. Gerne hätte ich ihn noch etwas tiefgründiger, mutiger und offener gewünscht. Leider kam es mir so vor, als würde er sich immer mehr zurückziehen.


Story-Aufbau
Alles in allem ist es ein wunderschöner, schmerzlicher aber auch spannender Roman mit vielen Wendungen, Überraschungen und Gefühlen. Ich habe geweint, gelacht, mitgefiebert und gelitten. Leider war an manchen Ecken zu viel Drama. Etwas weniger hätte es auch getan.

Eine gefühlvolle Sommerlektüre für Zwischendurch

Von: Stef von BookieDreams Datum: 11. Juli 2018

„Sie hat recht“, antwortete ich stumpf. „Ihr beide habt recht. Ich muss ihn vergessen.“

Erster Satz:
Hallo du, heute ist es auf den Tag genau neunzehn Jahre her, seit wir uns an diesem strahlend schönen Morgen mit einem Lächeln voneinander verabschiedet haben.

Meinung:
Der Klappentext war der Grund, warum ich dieses Buch lesen wollte. Denn ich wollte wissen, warum. Was kann so schlimm sein, dass man sich bei der Person nicht meldet? So begann ich Ohne ein einziges Wort zu lesen und lernte die Protagonisten Sarah und Eddie kennen, beides Figuren, die im Leben stehen und schon einiges erlebt haben.

Das Buch wird in mehreren Zeitebenen erzählt. Zum einen spielt es in der Gegenwart, wo Sarah versucht herauszufinden, warum Eddie sich nicht mehr meldet. Zum anderen erfahren wir, wie Sarah und Eddie sich kennengelernt haben. Dieser Wechsel ist auch zeitgleich ein Wechselbad der Gefühle. Von Herzklopfen bis Liebeskummer ist alles dabei. Und langsam aber sicher nähert man sich der Wahrheit und die ist heftig, was ich persönlich so nicht erwartet habe.

Zwischen den einzelnen Zeitebenen gibt es dann noch Briefe oder Nachrichten, die Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonisten geben. Diese sind sehr emotional, da die Figuren ihren Gefühlen freien Lauf lassen können.

Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr angenehm. Auch die Umgebung und die Orte, die die Autorin beschrieben hat, haben mir sehr gefallen.

Jedoch gibt es einen Punkt, der mir nicht gefallen hat und das war der langatmige Anfang bis ungefähr zur Mitte des Buches. Mit Fortschreiten der Geschichte wird es ab Mitte des Buches viel spannender, dramatischer und heftiger. Ich finde es schade, wenn ein Buch mich erst ab der Hälfte richtig packt, denn man hätte den Anfang nach meiner Meinung viel prägnanter machen können. Am Anfang war ich eher etwas genervt, weil es sich so gezogen hat.

Die zweite Hälfte war dann viel besser und der Grund, warum er sich nicht mehr meldet, ist einfach… verrate ich natürlich nicht. Dazu müsst ihr es selbst lesen. Der Roman war gut, hätte aber besser sein können.

Fazit:
Eine schöne, gefühlvolle Sommerlektüre für Zwischendurch, jedoch muss man etwas Geduld mitbringen, da sich der Anfang sehr hinzieht, bis es dann viel spannender und dramatischer wird und mit einigen Wendungen überrascht.

Do hearts break around here?

Von: Katha Datum: 02. Juli 2018

Ich mag den Schreibstil der Autorin und die Handlung wirklich sehr, gerne hätte ich noch stundenlang weiter gelesen. Es fiel mir oft sehr schwer das Buch aus der Hand zu legen.
Außerdem finde ich das Cover mega schön und die Innengestaltung des Buches!
Es war lustig, romantisch und ein bisschen traurig, also alles was für mich ein gutes Buch ausmacht.
Es war ein reinstes Gefühlschaos mit Höhen und Tiefen, man hat immer mitgefiebert und konnte sich super mit den Charakteren identifizieren. Auch wenn es sich nach einer typischen Liebesgeschichte voller Klischees anhört, war es dies überhaupt nicht. Jedes mal, wenn ich dachte ich weiß wie die Geschichte nun endet, passierte etwas vollkommen Neues. Bis zum Schluss wurde ich überrascht und die Spannung gehalten.
Also kurz gesagt, ich habe an diesem Buch absolut nichts auszusetzen oder zu kritisieren. Ich finde es hat sich die fünf Sterne mehr als verdient!

Eine untypische und doch romantische Liebesgeschichte

Von: Geschichtenentdecker Datum: 30. Juni 2018

Sarah kehrt jedes Jahr zur selben Zeit in ihren Heimatort zurück, den sie nach einem schrecklichen Vorfall vor 19 Jahren Hals über Kopf verließ.
In diesem Jahr ist alles anders: sie ist frisch getrennt, ihre Eltern haben keine Zeit für sie und auf einem Spaziergang begegnet sie Eddie, von dem sie sofort weiß, dass er der Mann ihres Lebens ist.
Sie verbringen eine unvergessliche Woche miteinander und spüren, dass sie füreinander geschaffen sind. Als Eddie zu einer lang geplanten Reise aufbricht, verspricht er ihr, sich zu melden – doch das tut er nicht. Er ist wie vom Erdboden verschluckt und Sarah kann nicht aufhören, nach ihm zu suchen, obwohl ihre Freunde ihr raten, ihn zu vergessen.
Sie ahnt, dass es einen schwerwiegenden Grund für Eddies Schweigen gibt und allmählich muss sie erkennen, dass sie selbst dieser Grund ist…

Rosie Walsh beschreibt das Gefühlschaos von Sarah sehr authentisch und der Leser erlebt ihre immer größer werdende Verzweiflung hautnah.
Durch Rückblenden auf das schreckliche Ereignis vor 19 Jahren setzen sich allmählich die Puzzlestückchen zusammen – und doch ist alles anders, als man glaubt.
Schließlich findet Sarah Eddie, aber nichts ist mehr, wie es war…

Ich konnte dies Buch nicht mehr aus der Hand legen. Sarahs Schicksal geht unter die Haut, einfühlsam beschreibt Rosie Walsh die Verwandlung der knallharten Karrierefrau in eine zutiefst verunsicherte, verletzte Person, die verzweifelt versucht, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Fazit:
⭐⭐⭐⭐⭐ / ⭐⭐⭐⭐⭐
Eine völlig untypische und doch romantische Liebesgeschichte für alle, die an die Macht der Liebe glauben.

Wenn Liebe dein einziger Halt ist...

Von: nicigirl85 Datum: 30. Juni 2018

Ich bin absolut kein Freund von Liebesromanen, aber da mir jetzt so oft von diesem Roman vorgeschwärmt wurde, musste ich mir selbst ein Urteil bilden und ich wurde mehr als positiv überrascht.

In der Geschichte geht es um Sarah und Eddie, die sich eher zufällig über den Weg laufen. Mit beiden hat es das Leben bisher nicht so gut gemeint, umso mehr freuen sie sich, dass sie jetzt sich gefunden haben und verbringen zauberhafte sieben Tage miteinander. Doch dann hört Sarah nichts mehr von ihrem Liebsten. Ist ihm was passiert oder hat er jetzt schon das Interesse verloren? Wird sie ihn jemals wiedersehen?

Die Handlung wird uns sowohl über Sarah als auch Eddie, jeweils agierend als Ich- Erzähler, nahe gebracht. Zudem runden ominöse Briefe das Ganze ab.

Die Autorin erzählt dem Leser wirklich sehr geschickt die Geschichte von Eddie und Sarah, denn mal sind wir mitten drin im Kennenlernen und mal in der Ernüchterung danach. Man bekommt immer mehr Lust hinter das Geheimnis zu kommen warum sich die beiden nicht mehr sehen können.

Die Protagonisten wachsen einem direkt ans Herz. Gerade mit Sarah konnte ich mich identifizieren, kennt man als Frau doch all die Selbstzweifel, die einen zerfressen, wenn sich der Liebste nicht meldet. Aber auch Eddie ist ein sehr sympathischer Kerl, hilft er doch seiner kranken Mutter und ist handwerklich äußerst begabt.

Doch auch die Nebencharaktere wissen zu überzeugen, gerade Sarahs Freunde Jo, Tommy und Jenny, bei denen allen das Leben seine Spuren hinterlassen hat. Hier hat mich besonders Jennys Schicksal berührt.

Der Roman besticht vor allem durch seine zahlreichen Wendungen. Da denkt man endlich an den Schlüssel des Rätsels angelangt zu sein und dann kommt es wieder ganz anders. Teilweise hatte man echt das Gefühl einen Krimi und keinen Liebesroman zu lesen. Ich mochte hier wirklich gern, dass sich erst ganz zum Schluss alles aufklärt und dies auch äußerst schlüssig und verständlich passiert.

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass sich Sarah für meinen Geschmack zu lange in Selbstzweifeln gesuhlt hat, anstatt nach Eddie zu suchen, aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache.

Fazit: Ein Liebesroman, der mal ganz anders daherkommt, da er völlig ohne Kitsch auskommt. Gern spreche ich eine Leseempfehlung aus.

Voller Geheimnisse!

Von: saskia_books Datum: 23. Juni 2018

⚜️Rezension⚜️

��Titel: Ohne ein einziges Wort
��Autorin: Rosie Walsh
��Verlag: Goldmann Verlag
��Seitenanzahl: 528
��Preis: 9,99 €
��Inhalt:
Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.

��Meinung:
Derjenige, der das Cover sieht wird nicht anders können, als zum Buch zu greifen! Ein richtiger Eyecatcher!��
Die ersten Seiten haben es zwar nicht gleich geschafft mich mitzureißen, da die Protagonistin Sarah nur immer wieder von Eddie und dessen ausgebliebenen Nachrichten sprach.
Kein allzu leichter Einstieg also!
Dennoch:
Nachdem man sich aber durch die paar Seiten gelesen hat, ging es mit der Spannung auch endlich nach oben!����
Rosie Walsh schafft es ihren Schreibstil so zu halten, dass man selbst darauf brennt die Gründe für Eddies Verhalten aufzudecken.
Die Emotionen fahren Achterbahn und man selbst ist mittendrin.
Die Fragen, die man sich also stellen sollte, lauten:
Finden Sarah und Eddie zusammen?
Kommt sie seinem Geheimnis auf die Spur?
Wieso ging er ohne ein einziges Wort?
Und wieso gerade sie der Grund sein soll für sein Verschwinden, erfahrt ihr im Buch!����

��Fazit:
Gefühlvoll und voller Geheimnisse!

➡️Insgesamt:��4 von 5 Sterne��⬅️

Von: happybooks85 Datum: 22. Juni 2018

Ich bin sehr begeistert von diesem tollen Buch, es hat mich einfach total begeistert. Es ist sehr vielseitig und versteckt so viele Gefühle, Liebe und auch schlimme Momente und Erinnerungen. Ein Buch, das man einfach lesen muss.

Die Autorin hat hier einen facettenreichen Roman geschrieben, der spannend ist bis zum letzten Satz.



Eine wunderschöne Geschichte

Von: Sunnywonderbookland Datum: 21. Juni 2018

https://sunnywonderbookland.blogspot.com/2018/06/rezension-zu-ohne-ein-einziges-wort.html

Autorin: Rosie Walsh
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 528
Preis: 9,99 Euro/ 9,99 Euro
erschienen am 14. Mai 2018


Inhalt

Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.


Meine Meinung

Sarah ist wie jedes Jahr im Juni wieder in ihre Heimatstadt zurückgekehrt und dort trifft sie Eddie. Beide verbringen sieben perfekte Tage miteinander, doch nachdem er zum Flughafen fährt, meldet er sich nie wieder, obwohl er es fest versprochen hat. Sarah denkt, dass ihm was schlimmes passiert ist und meldet sich immer wieder bei ihm, doch nie bekommt sie eine Antwort. Alle sagen ihr, dass sie ihn vergessen soll, dass kann sie nicht und nach und nach kommen Dinge zum Vorschein, die niemand hätte ahnen können.
Die Gezischte hat mir ausgesprochen gut gefallen, auch wenn es sich an vielen Stellen gezogen hat. Durch Briefe, die Rückblenden und die Gegenwartserzählung kommt man mit Sarah langsam hinter das große Geheimnis und als Leser vermutet man zuerst eine andere Geschichte.
Sarah ist nach einem Unglück nach Amerika gegangen und hat dort geheiratet. Jedes Jahr kommt sie im Juni wieder zurück nach England und dieses Jahr, kurz nach der Scheidung, lernt sie Eddie kennen.
Sarah ist eine liebenswerte Person, die ein wenig besessen ist von der Idee Eddie zu finden.
Eddie lernen wir als liebevollen Mann kennen, der sich um seine Mutter kümmert und ein eher entspannter Typ ist. Aus den Rückblenden kann man genauso wenig wie Sarah erkennen, warum er einfach geht.
Die Chemie der beiden hat einfach gepasst und wäre das Unglück nicht gewesenen, hätte sie sofort perfekt zusammengepasst. Doch dieses eine Geheimnis macht die ganze Geschichte noch viel spannender. Die Eozählperspektive wechselt von Zeit zu Zeit, wird aber zum Großteil aus Sarahs Sicht erzählt.
Der Schreibstil ist auch sehr flüssig und ich hab das Buch innerhalb eines Tages beendet. Auch die ganzen Beschreibungen der Landschaft konnten mich in ihren Bann ziehen.


Fazit

Ein gute Geschichte, die mich ziemlich begeistern konnte. An viele Stelen hat sich die Geschichte ein wenig gezogen, doch ingesamt hat mir das Buch gut gefallen. Hinter den Grund von Eddies Abwesenheit wäre ich allerdings auch nie gekommen.
Insgesamt 4 von 5 Sternen.

Ein unfassbar spannender und emotionaler Roman!

Von: Novemberträumerin Datum: 21. Juni 2018

{spoilerfrei}

Cover
Neben dem total spannend klingenden Klappentext, war es auch das Cover, das mich angesprochen hat. Das Buch lässt sich schön in der Hand halten, die Farben sind einerseits sommerlich, doch andererseits auch etwas mysteriös gestaltet und dazu bildet die kleine Schattierung des küssenden Paars ein weiteres Coverhighlight.
Insgesamt kann ich also nur
5/5 Punkte
geben.

Inhalt
Sarah und Eddie treffen sich und verbringen eine Woche miteinander, doch obwohl Eddie sich melden wollte, ist er plötzlich spurlos verschwunden und Sarah wittert, dass ihm was zugestoßen sein muss, denn das, was zwischen ihnen passiert ist, diese Chemie, die war real.
Direkt zu Beginn des Romans hat man als Leser so zahlreiche Fragen im Kopf und fiebert mit, ob und wenn ja, wann, Sarah und Eddie sich wiedersehen und man fragt sich, wieso Eddie untergetaucht ist.
Die Rückblicke, die besonders im ersten Teil des Buches vorkamen, waren größtenteils eher langweilig, da es zu viele Abschweifungen gab, die für den Fortlauf der Geschichte keine Rolle gespielt haben.
Irgendwann dachte ich mir dann, dass ich wisse, wieso Eddie sich nicht meldet und war ganz aufgeregt, aber auch etwas enttäuscht, dass das Buch doch so vorhersehend ist, denn die Geschichte lief immer weiter darauf hinaus, was ich vermutete. Doch dann kam diese eine Seite und ZACK war ich wie erstarrt und merkte, dass meine Vorahnung so gar nicht richtig war und man wirklich nicht mit rechnen kann, wie dieses Buch ausgeht und was zwischen Eddie und Sarah wirklich los ist.
Die Spannung stieg und stieg also und auch die Emotionen haben mir beim Lesen nicht gefehlt.
Ein unfassbarer Roman mit einem wirklich super Plot!
5/5 Punkte

Schreibstil
Der überwiegende Teil des Buches wird aus der Ich- Perspektive von Sarah geschrieben, doch auch Eddies Perspektive wird teilweise genutzt.
Obwohl mir die Ich- Perspektive die Liebste ist, traf der Schreibstil dieses Buches nicht meinen Geschmack. Teilweise wurde zu poetisch und dramatisch geschrieben. An sich ist solch ein Schreibstil nichts Negatives, doch in diesem Roman wirkte es für mich zu aufgesetzt und unpassend. Zudem waren die Erzählarten von Eddie und Sarah so identisch, dass es fast schon wieder unwirklich klang.
Da die Autorin es an einigen Stellen dennoch schafft, Spannung aufzubauen, gibt es insgesamt
3/5 Punkte.


Fazit
Trotz des Schreibstils, der mir nicht ganz zusagt, ist es ein tolles Buch, das man in einem Rutsch durchlesen möchte, einfach weil es so spannend ist.
Die Idee ist mal ganz neu und spiegelt so gar nicht den „normalen“ Liebesroman wieder.
Ein wirklich perfektes Buch und so gebe ich (aufgrund des Schreibstils nur) die vollen fünf Punkte und kann es wirklich nur empfehlen!

Ein toller Roman für den Urlaub

Von: Danica Datum: 20. Juni 2018

Dieser Roman wurde uns freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

„Ohne ein einziges Wort“ von Rosie Walsh wurde im Mai 2018 durch den Goldmann Verlag veröffentlicht und hat 567 Seiten.

Klappentext

Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du…

Inhalt

Sarah hat eine bewegte Vergangenheit: Eine Scheidung nach 17 Jahren Ehe und eine nicht ganz einfache Jugend. Nur ungern kehrt sie aus dem sonnigen Amerika zurück in regnerische England. Doch einmal im Jahr nimmt sie die weite Reise auf sich, um ihre Familie und Freunde zu besuchen und am Jahrestag am Ort des Geschehens zu sein. An einem Tag, an dem sie kaum bedrückter sein könnte, lernt sie den gutaussehenden Eddie kennen, der sich mitten am Tag mit einem ausgebüchsten Schaf unterhält.

Eigentlich rät ihr die Trennungs-App ihrer besten Freundin, sich vorerst von Männern fernzuhalten. Sarah spürt jedoch, dass man einen Mann wie Eddie nicht einfach gehenlassen sollte.

Gemeinsam verbringen sie wundervolle sieben Tage miteinander und für beide ist klar: Liebe verbindet sie! Keine kleine Romanze, sondern eher Seelenverwandtschaft. Es verbinden sie die Orte ihrer Kindheit und vieles mehr miteinander.

Nach sieben Tagen müssen sich die beiden vorerst voneinander trennen, da Eddie gemeinsam mit einem Freund Urlaub in Spanien machen möchte. Zwar hat er Sarah angeboten den Urlaub abzusagen, sie verneint dieses sehr verlockende Angebot jedoch. Schließlich sollte es nur eine Trennung auf Zeit sein, denn beide wissen, dass sie sich so schnell wie möglich wiedersehen müssen.

Doch warum meldet Eddie sich plötzlich nicht mehr? Ist ihm etwas passiert? Oder hat er vielleicht doch nur mit Sarah gespielt? Letzteres stimmt, wenn man ihren Freunden glauben sollte. Sarah weiß jedoch, dass dies auf keinen Fall sein kann, denn es war echte Liebe. Sie wird Eddie finden ! Plötzlich wird ihr klar, dass sie tatsächlich eine gemeinsame Vergangenheit haben und Sarah nichts tun kann, um Eddie zurück in ihr Leben zu holen…

Meine Meinung

Gott sei Dank! Dieser Roman hat mich endlich aus meiner Leseflaute befreit.

Anfangs war ich etwas skeptisch, ob ich mich mit der Protagonistin identifizieren kann, diese Sorge war allerdings vollkommen unbegründet. Der Inhalt hat mich absolut angesprochen. Wer kennt es nicht? Man schreibt und schreibt, guckt nach dem Onlinestatus und kann sich einfach nicht erklären warum ER sich nicht meldet. Dieses Problem kennt glaube ich jede Frau, ganz unabhängig vom Alter.

Das Buch war eine tolle Urlaubslektüre! Keine sonderlich schwere Kost, aber auch nicht zu oberflächlich. Auch die anderen Charaktere wie Sarahs Freunde und ihre liebe- und verständnisvollen Eltern haben es mir sehr angetan.

Teilweise war ich allerdings wirklich genervt von Sarah und die ein oder andere Handlung war schwer für mich nachzuvollziehen. Ebenfalls waren manche Passagen etwas gewollt in die Länge gezogen und lies die Geschichte zäh erscheinen.

Der Twist hat mich absolut umgehauen. Mit solch einer Wendung hatte ich überhaupt nicht gerechnet und dies macht das Buch zu etwas besonderem und keiner 08/15 Liebesgeschichte.

Meine Bewertung

Für fünf Sterne reicht es leider nicht ganz. Ich gebe dem Debütroman von Rosie Walsh 4 von 5 Sternen.

Wie ein fehlender Anruf alles veränderte

Von: Michelle von All you need is a lovely book Datum: 17. Juni 2018

"Ohne ein einziges Wort" von Rosie Walsh hat mich vor allem wegen seines tollen Covers und dem sehr spannenden Klappentext angesprochen. Dieser versprach eine sehr dramatische und bittersüße Liebesgeschichte zu werden.

Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Goldmann
VT: 14. Mai 2018
Sprache: Deutsch
Preis Print: 9,99€
ISBN: 978-3-442-48738-7

Der Klappentext

Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.

Meine Meinung

Können wir bitte einen Moment uns nehmen und dieses wunderschöne Cover betrachten? Ich finde es so so schön! Das Blau, gemisch mit Türkis und Grün, sowie den kleinen Vergissmeinnicht an den Seiten, sind einfach zauberhaft. Das Pärchen vollendet dieses rundum gelungene Cover hat mich sofort in den Bann gezogen. Passend zum Inhalt sind die Blumen als Vergissmeinnicht gewählt worden. Sehr sehr gut gewählt.

Ich habe den Klappentext gelesen und mich damals sofort gefragt, was den Mann dazu bewegt hat, sich nicht mehr zu melden. Genau dies wollte ich unbedingt herausfinden, sodass ich mcih sehr gefreut habe, als ich das Buch endlich in den Händen hielt.

Die Autorin hat beide Hauptcharakter sehr detailliert und gut dargestellt. Ich mochte Sarah sehr. Irgendwie konnte man sie sehr gut verstehen, da jeder schon mal in dieser Situation war. Auch Eddie war ein toller Protagonist. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist so süß und gleichzeitig sehr dramatisch und bitter. Scnell wurde mir klar, dass es hier mehr Drama geben wird als ursprünglich angenohmen.

Doch von welcher Situation spreche ich?
Ich denke, jeder kennt es: Man lernt jemanden kennen, denkt dass alles super ist und wartet darauf, dass der andere sich wieder meldet. Doch er meldet sich nicht. Dabei ist man felsenfest der Überzeugung, dass es passt. Undzwar perfekt passt. Jeder kennt so eine Situation, jeder weiß, wie man sich dann fühlt. Keiner möchte sowas erleben und man wünscht es keinem.

Genau dies passiert aber Sarah. Sie ist sich zweifellos sicher, dass es perfekt war und er auch so empfindet, doch nun dies. Wir begleiten Sarah auf eine spannende Reise auf der Suche nach der Antwort für Eddies VErhalten. Dabei springen wir auch durch die Zeit.

Und genau dies ist der einzige kleine Makel, den ich finden konnte. Der Schreibstil der Sutorin lässt sich locker, leicht und fluffig lesen, jedoch kam ich durch die vielen Zeit- und Ortswechsel am Anfang schwer rein. Jedoch kann ich sagen, es lohnt sich, sich durch zu kämpfen.

Dieses Buch ist das perfekte Beispielt, wie das Leben spielen kann.

Mein Fazit

Ein wunderschönes Buch mit einer spannenden Geschichte, die den Leser in seinen Bann zieht. Es war mir eine Freude, die beiden auf ihrer gemeinsamen Reise zu begleiten. Ich kann euch dieses Buch nur wirklich ans Herz legen, es lohnt sich ungemein. Vielleicht sollte man ab und zu die Taschentücher bereit halten.


Eure Michelle

PS: Ich bedanke mich beim Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar.
Das Rezensionsexemplar hat meine Bewertung jedoch in keinem Punkt beeinflusst.

* Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung
* Der Link führt euch auf die Seite des Verlags, damit ihr das Buch kaufen könnt!
Werbung, da Markennennung und es ein kostenloses Rezensionsexemplar ist.
Bilder und Klappentext werden vom Goldmann Verlag bereitgestellt.

Von: Jenny Bauer Datum: 15. Juni 2018

ich durfte über die Buchhandlung Buch Greuter in Rottweil den Roman "Ohne ein einziges Wort" von Rosie Walsh probelesen. Im folgenden erhalten auch Sie meine Meinung zum Roman.

Ohne ein einziges Wort von Rosie Walsh ist ein wunderschöner Roman, den man am liebsten an einem Stück lesen möchte.

Durch Zeitsprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart hält sich die Spannung der Geschichte bis zum Schluss. Mehr möchte ich aber nicht verraten - Taschentücher sollte man sich aber auf jeden Fall bereit legen.

Rosie Walsh hat hier eine wundervolle Geschichte geschaffen, die man so schnell nicht vergessen kann. Sehr zu empfehlen für alle die Liebesromane mögen, bei denen nicht nur "Friede, Freude, Eierkuchen" herrscht.

Vielen Dank für das tolle Buch.

Tolles Buch mit einer umwerfenden Geschichte

Von: Roberta L. Datum: 13. Juni 2018

Zunächst einmal will ich festhalten, dass das Taschenbuch ein echt schönes Cover hat. Auch der Klapptext ist sehr schön verfasst und verspricht gleich eine Liebesgeschichte mit etwas Drama. Dieser hat mich gleich gepackt, so dass ich "Ohne ein einziges Wort" unbedingt lesen musste.

Die Geschichte um Sarah und Eddie erinnert an manchen Stellen an eigene Erfahrungen. Wer kennt es nicht, jemanden kennen zu lernen und er oder sie reagieren auf keine Nachrichten oder Anrufe, wo man sich sicher war, dass diese Person doch die richtige sein könnte. Letztlich verdient man sie einfach nicht. Auch Sarah (Protagonistin) erging es genau so und man kann sich richtig in sie während des lesens hinein versetzen und auch mitfühlen.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und angenehm zu lesen. Anfangs musste man sich an die Zeit- und Perspektivenwechsel gewöhnen, da die Geschichte zwischen Vergangenheit und Gegenwart wechselt. Im Laufe der Geschichte hat sich dies aber eingependelt, da sie dann nur noch in der Gegenwart statt findet. Rosie Walsh bringt in "Ohne ein einziges Wort" die Gefühle der Protagonisten und Nebencharaktere sehr gut herüber und auch bestimmte Beschreibungen z.B. des Heimatortes sind wirklich sehr schön und detailliert.

Die Geschichte rund um Sarah und Eddie wird im Buch in drei Teile aufgeteilt, die dann aus verschiedenen Perspektiven erzählt werden. Man erfährt viel über das Kennenlernen der Protagonisten oder das Verschwinden von Eddie und dessen Beweggründe. Die Geschichte ist in der Ich-Form verfasst, sowohl aus Sarahs als auch aus Eddies Sicht. Inhaltlich will ich nichts verraten, kann aber den Tipp geben unbedingt Taschentücher griffbereit liegen zu haben.

Warum ruft er nicht zurück?

Von: Annette Datum: 11. Juni 2018

Vielen Dank für das schöne Buch!



Man kommt ganz schnell in die Story rein und fragt sich selber was in dieser Liebesgeschichte so extrem schief gegangen ist. Irgendwann ahnt man etwas, dann aber gibt es noch einen dramatischen Twist in der Geschichte.
Deshalb eine Warnung: nach dem Cover und dem Klappentext erwartet man eine Liebesgeschichte mit etwas Drama - es ist aber plötzlich sehr viel Dramatik. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, auch wenn ich persönlich nicht mit allen Vorwürfen über die Jahre hinweg einverstanden bin. Ab der zweiten Hälfte war das Buch so spannend, das ich es unbedingt schnell zu Ende lesen musste.

Empfehlenswert

Von: Conny H. Datum: 11. Juni 2018

Keine aktionsreiche oder leichte Storie, sondern eine eher leise, sehr berührende, etwas andere Liebesgeschichte, die zeigt, welch seltsame Wege das Leben manchmal gehen kann. Hat man sich erstmal eingelesen in dieses Buch, kann man es kaum weglegen und erlebt die ganze Gefühlspalette über Liebe, Trauer, Sorge, Verzweiflung und Schmerz bis hin zu Ratlosigkeit , Schuldgefühlen und Bitterkeit.. und wird belohnt mit einem doch versöhnlichen Ende für alle.

Eine bittersüße Liebesgeschichte

Von: Helena Datum: 10. Juni 2018

Als ich den Klappentext von "Ohne ein einziges Wort" gelesen habe, da wusste ich sofort: Das musst du haben!
Da dachte ich allerdings noch nicht, dass sich eine so spannende und ja, auch tiefgründige Geschichte dahinter verbirgt.

Vermutlich waren wir alle schon einmal in dieser Situation: Man lernt jemanden kennen, versteht sich total gut mit ihm - doch dann ruft er einfach nicht an und reagiert auch nicht auf Nachrichten. Tja Mädels (und Jungs), da kann ich nur sagen: Pech gehabt, das war wohl nix! Ihr habt was besseres verdient.
Aber was, wenn man sich zu einhundert Prozent sicher ist, dass es dem Gegenüber eigentlich genauso erging, wie einem selbst? Wenn man schon dabei war, sich eine gemeinsame Zukunft auszumalen?
Eine Situation, in die man vermutlich nur ungern geraten möchte.

Unsere Protagonistin Sarah ist jedoch in genau dieser Situation - und ja, ich kann tatsächlich verstehen, warum sie das fast wahnsinnig macht.
Ich mochte sie echt gern - genau wie Eddie, den männlichen Protagonisten. Die Liebesgeschichte die Rosie Walsh um die beiden gesponnen hat, ist wirklich bittersüß und könnte einem glatt ein paar Tränen in die Augen treiben. Auch die Nebencharaktere waren toll!

Womit ich zu Beginn jedoch ein bisschen zu kämpfen hatte, war der Schreibstil der Autorin. Also, nicht direkt der Schreibstil - der war total angenehm und locker, ließ sich dadurch also super lesen - sondern viel mehr die Perspektiv- bzw. Zeitwechsel. Auf den ersten 100-200 Seiten springen wir so oft (und vor allem ohne erkennbaren Zusammenhang) zwischen Gegenwart und Vergangenem hin und her, dass mich das total in meinem Lesefluss gestört hat und mir irgendwann sogar ziemlich auf die Nerven ging! Im Laufe der Geschichte gibt sich das jedoch ein wenig, bis die Handlung irgendwann nur noch in der Gegenwart spielt. Ab da entwickelte sich das Buch für mich zu einem richtigen Pageturner. Wow!

Was Rosie Walsh offenbar auch bestens beherrscht, ist, den Leser in die Irre zu führen. Ich möchte natürlich nicht zu viel verraten, doch zwischenzeitlich dachte ich mal, dass das Buch sich in eine komplett andere Richtung entwickelt - zum Glück war dem nicht so!
Und, nun ja, was soll ich sagen? ... Der Plot-Twist hat mich umgehauen!

Fazit
Es lohnt sich wirklich, dieses Buch zu lesen - und das nicht nur für die, die aufgrund eines ausbleibenden Anrufes oder einer fehlenden Nachricht ein wenig Ablenkung bedürfen, sondern für jeden, der mal wieder eine richtig gute Liebesgeschichte lesen will.

Schön aber teils kitschig

Von: Julia2001 Datum: 10. Juni 2018

Meiner Meinung nach, ist das Buch sehr gut geschrieben.
Es geht in dem Buch um eine Frau, welche aus England kommt und in Amerika lebt.
Jährlich besucht sie in ihren Heimatort Gloucestershire. Dort lernt sie Eddie kennen, die beiden verbringen eine schöne Woche miteinander, er fährt danach aber in den Urlaub und verspricht sich zu melden.
Dies tut er aber nicht, ihre Freunde raten ihr ihn zu vergessen, aber sie kann es nicht.

Mein Fazit zu dem Buch:
Das Buch ist in 3 Teile gegliedert, den Anfang fande ich ein wenig verwirrend, auch als ich das Buch durchgelesen hatte.
Teilweise wurden Dinge für mich persönlich zu sehr "ausgelutscht" ebenso gab es für mich Teile die mir persönlich zu kitschig waren.
Dennoch finde ich die Beschreibung ihres Heimatortes sehr schön, auch die Gefühle der Personen wurden sehr gut rübergebracht und man konnte sich gut in sie hineinversetzten.
Eddie war mir sehr sympathisch, auch finde ich es schön, dass das Verhältnis zwischen Sarah und ihrer Schwester zur Geltung kommt.
Im Ganzen also ein Gelungenes Buch bei dem man auch selbst dahinschmelzen kann.

Sehr überraschende Wendung

Von: Wortgetreu Datum: 08. Juni 2018

Vorweg möchte ich ganz gerne sagen, dass mir der Klappentext wirklich sehr gut gefällt und mich magisch in seinen Band zieht. Es klingt nach einer guten Mischung aus Liebe, Drama und Geheimnissen.

Das Cover ist einfach nur wunderschön, die bläulichen Farben passen perfekt in den Frühling und den Sommer. Zwar spiegelt das Cover nicht den Inhalt des Buches wieder und dennoch finde ich es sehr gelungen.

Die Geschichte rund um Sarah und Eddie ist in drei Teile aufgeteilt. Zu aller erst erfahren wir durch die Sicht der Vergangenheit im ersten Teil wie die Beiden sich kennengelernt und was sie in den sieben gemeinsamen Tagen erlebt haben. Außerdem haben wir im ersten Teil des Buches auch noch die Gegenwart, in der wir mitbekommen wie sehr Sarah unter dem Verschwinden von Eddie leidet. Der komplette erste Teil, der ungefähr die hälfte des Buches ausmacht ist in der Ich-Form aus Sarahs Sicht erzählt.
Der zweite und dritte Teil spielt dann nur noch in der Gegenwart und befasst sich damit, weshalb Eddie verschwunden ist und was es mit dem Ganzen auf sich hat. Diese beiden Teile werden ebenfalls in der Ich-Form, jedoch diesmal aus Eddies Sicht erzählt, was ich sehr gelungen fand.
Diese Eingliederung der verschiedenen Sichten ermöglicht dem Leser die Gefühle und Beweggründe der beiden Protagonisten besser nachvollziehen zu können.

Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn des Buches keinen sehr positiven Eindruck von Eddie hatte, da es den Anschein machte, als hätte er die sieben Tage mit ihr einfach genossen und sich dann vom Staub gemacht. Ich habe sehr mit Sarah gelitten und all ihre Emotionen deutlich spüren können, das hat die Autorin hier sehr schön rübergebracht.

Es hat ein paar Seiten gebracht bis ich in dieses Buch rein gekommen bin, aber spätestens als der zweite Teil begann konnte es mich total fesseln und ich wollte einfach nur herausfinden wieso, weshalb und warum Eddie Sarah verlassen hat. Was mir besonders gut an diesem Buch gefallen hat war die Wendung mit der ich überhaupt nicht gerechnet habe und die mich wirklich nicht nur überrascht, sondern auch ein wenig mitgenommen hat.

Dieses Buch ist eine Achterbahn er Gefühle, was nicht zuletzt an dem wunderbaren Schreibstil der Autorin liegt. Auch wenn ich mich am Anfang etwas durch das Buch kämpfen musste, da man mindestens 100 Seiten hätte weglassen können, hat mich der Plot und der Ausgang der Geschichte einfach nur mitgerissen und begeistert.

Ein wirklich umwerfendes Buch.

Von: Samy Datum: 07. Juni 2018

Taschentücher. Eine kleine Warnung an alle die dieses Buch lesen möchten. Ich brauchte fast eine ganze Box mit Taschentüchern für dieses Buch. Es ist voller Emotionen, Gefühlen und der wunderschöne lockere aber tiefgründige Schriebstil der Autorin macht dieses Buch zu etwas Besonderem. Fasziniert von dem Inhalt und der Geschichte blätterte ich Seite für Seite immer weiter und achtete nicht auf die Zeit um mich herum. So gebannt war ich. Besonders gut fand ich wie die Autorin es schafft das wir als Leser so sehr mit fiebern. Meldet er sich oder meldet er sich nun nicht mehr? Das ist die Frage die einen lange im Buch begleitet. Man möchte einfach nur noch die Antwort wissen. Sowas kennt ihr doch sicherlich auch schon vom Lesen. Die Frage schwirrt in eurem Kopf immer weiter bis man die Antwort kennt möchte man keine Ruhe geben, nicht aufhören zu Lesen. So ging es eben mir auch. Der lockere Schreibstil der Autorin ließ mich aber auch leicht vorankommen.
Was mich aber an diesem Buch auch beeindruckt hat sie die Offenheit auch zu realen Situationen, Unfällen im Straßenverkehr. Solche krassen Sachen sollte man in viel mehr Büchern zur Sprache bringen.

Ich will es nochmal lesen!

Von: somanybooks67 Datum: 05. Juni 2018

Das Buch war einfach so gut! Das Beste, was ich seit Langem lesen durfte. Obwohl es ein Liebesroman ist, schaffte es die Autorin eine Menge Wendungen in der Handlung einzubauen, mit denen ich niemals gerechnet hätte. Spannendes Buch bis zur letzten Seite! Ich war begeistert vom Schreibstil, der Handlung, der Storyline- einfach von allem. Könnte ich mehr als 5 Sterne geben, würde ich es tun.

Liebesroman mit aufwühlender Thematik

Von: Literaturliebe Datum: 05. Juni 2018

Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.

GEDANKEN ZU „OHNE EIN EINZIGES WORT“
Rosie Walsh hat ihre Geschichte um Sarah und Eddie in drei Teile aufgeteilt. Im ersten Teil, der gut knapp die Hälfte des Buches ausmacht, haben wir zwei Handlungsstränge bestehend aus Vergangenheit und Gegenwart. So erfährt man einerseits, wie Eddie und Sarah sich kennengelernt und die 7 Tage miteinander verbracht haben und andererseits wie es Sarah geht, nachdem Eddie plötzlich wie vom Erdboden verschwunden ist. Teil 2 und 3 konzentrieren sich dann ausschließlich auf die Gegenwart und den weiteren Verlauf, nachdem Sarah den Grund für Eddies Verschwinden herausgefunden hat.

Die Autorin führt einen hier ziemlich geschickt auf die falsche Fährte. Ich konnte mir ziemlich schnell denken, aus welchen Gründen Eddie sich nicht mehr meldet. Die genauen Details haben mich dann aber überrascht. Meine Vermutung ging zwar in die richtige Richtung, war aber dann doch etwas anders. Diesen Kniff hat die Autorin geschickt umgesetzt, sodass man als Leser zunächst einen vollkommen falschen Eindruck von Eddie vermittelt bekommt.

"Wenn du mich fragst, ist Liebe keine gewaltige Explosion. Nichts Dramatisches, alles Verschlingendes oder sonst was von den albernen Vergleichen, die Schriftsteller und Sänger so gerne benutzen. Aber ich glaube ganz sicher, wenn man es weiß, weiß man es." S. 236

Der erste Teil war mir zugegeben teilweise schon etwas zu schnulzig (und das sage ich als absolut bekennende Liebesroman-Leserin). Außerdem war die Geschichte von Sarah und Eddie jetzt für mich nichts Außergewöhnliches, sondern eher wie eine ganz normale Lovestory, wie man sie schon unzählige Male gelesen hat. Womit Rosie Walsh aber ganz klar punkten kann sind Emotionen und Tiefgründigkeit. Hat man den ersten Teil erst einmal fertig, erwartet den Leser nämlich eine doch sehr aufwühlende Thematik, in der Vergebung (und noch ein paar weitere Themen, die aus Spoilergründen nicht weiter erwähnt werden) eine große Rolle spielt.

Gesamt gesehen ist „Ohne ein einziges Wort“ ein Buch der ruhigeren Art, denn die Autorin räumt so ziemlich allem sehr viel Zeit ein – der Handlung, den Charakteren, dem Verlauf, den Gefühlen. Dadurch zieht sich das Buch aber auch manchmal etwas in die Länge und einiges war mir einfach zu detailliert beschrieben. Außerdem gab es leider viele Wiederholungen, auf die die Autorin auch hätte verzichten können. Das Ende war aber stimmig und ließ einen runden Eindruck zurück.

ZUSAMMENFASSEND
„Ohne ein einziges Wort“ ist ein solider Liebesroman, der mit einer aufwühlenden Thematik, dafür aber nicht ganz so spektakulären Lovestory aufwarten kann. Einige Stellen waren mir zu schnulzig und auch teilweise zu sehr in die Länge gezogen. Dafür punktet die Autorin auf ganzer Linie mit Emotionen, Tiefe und der einen oder anderen Überraschung. Gesamt gesehen gab es noch etwas an Luft nach oben, aber mindestens genauso viele Dinge konnten auch mich überzeugen. Ein Blick auf dieses Buch lohnt sich also trotzdem.,Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.


GEDANKEN ZU „OHNE EIN EINZIGES WORT“
Rosie Walsh hat ihre Geschichte um Sarah und Eddie in drei Teile aufgeteilt. Im ersten Teil, der gut knapp die Hälfte des Buches ausmacht, haben wir zwei Handlungsstränge bestehend aus Vergangenheit und Gegenwart. So erfährt man einerseits, wie Eddie und Sarah sich kennengelernt und die 7 Tage miteinander verbracht haben und andererseits wie es Sarah geht, nachdem Eddie plötzlich wie vom Erdboden verschwunden ist. Teil 2 und 3 konzentrieren sich dann ausschließlich auf die Gegenwart und den weiteren Verlauf, nachdem Sarah den Grund für Eddies Verschwinden herausgefunden hat.

Die Autorin führt einen hier ziemlich geschickt auf die falsche Fährte. Ich konnte mir ziemlich schnell denken, aus welchen Gründen Eddie sich nicht mehr meldet. Die genauen Details haben mich dann aber überrascht. Meine Vermutung ging zwar in die richtige Richtung, war aber dann doch etwas anders. Diesen Kniff hat die Autorin geschickt umgesetzt, sodass man als Leser zunächst einen vollkommen falschen Eindruck von Eddie vermittelt bekommt.

"Wenn du mich fragst, ist Liebe keine gewaltige Explosion. Nichts Dramatisches, alles Verschlingendes oder sonst was von den albernen Vergleichen, die Schriftsteller und Sänger so gerne benutzen. Aber ich glaube ganz sicher, wenn man es weiß, weiß man es." S. 236

Der erste Teil war mir zugegeben teilweise schon etwas zu schnulzig (und das sage ich als absolut bekennende Liebesroman-Leserin). Außerdem war die Geschichte von Sarah und Eddie jetzt für mich nichts Außergewöhnliches, sondern eher wie eine ganz normale Lovestory, wie man sie schon unzählige Male gelesen hat. Womit Rosie Walsh aber ganz klar punkten kann sind Emotionen und Tiefgründigkeit. Hat man den ersten Teil erst einmal fertig, erwartet den Leser nämlich eine doch sehr aufwühlende Thematik, in der Vergebung (und noch ein paar weitere Themen, die aus Spoilergründen nicht weiter erwähnt werden) eine große Rolle spielt.

Gesamt gesehen ist „Ohne ein einziges Wort“ ein Buch der ruhigeren Art, denn die Autorin räumt so ziemlich allem sehr viel Zeit ein – der Handlung, den Charakteren, dem Verlauf, den Gefühlen. Dadurch zieht sich das Buch aber auch manchmal etwas in die Länge und einiges war mir einfach zu detailliert beschrieben. Außerdem gab es leider viele Wiederholungen, auf die die Autorin auch hätte verzichten können. Das Ende war aber stimmig und ließ einen runden Eindruck zurück.

ZUSAMMENFASSEND
„Ohne ein einziges Wort“ ist ein solider Liebesroman, der mit einer aufwühlenden Thematik, dafür aber nicht ganz so spektakulären Lovestory aufwarten kann. Einige Stellen waren mir zu schnulzig und auch teilweise zu sehr in die Länge gezogen. Dafür punktet die Autorin auf ganzer Linie mit Emotionen, Tiefe und der einen oder anderen Überraschung. Gesamt gesehen gab es noch etwas an Luft nach oben, aber mindestens genauso viele Dinge konnten auch mich überzeugen. Ein Blick auf dieses Buch lohnt sich also trotzdem.

Eine Liebesgeschichte mit viel Tiefe

Von: hope23506 Datum: 05. Juni 2018

INHALT:
Nur sieben Tage haben Eddie und Sarah Zeit, um sich kennenzulernen. Doch diese kurze Woche reicht aus und beide wissen, sie lieben sich. Dann muss Eddie Sarah kurz für einen lang gebuchten Urlaub verlassen. Beide versprechen sich, daß diese Liebe weitergeht. Doch Eddie meldet sich nicht. Nicht kurz nach dem Urlaub und auch Wochen später nicht. Und Sarah kann ihn nirgendwo finden. Keine Freunde von ihm wissen etwas. Er scheint wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Ist diese Liebe, die so einzigartig und heftig begann, schon jetzt zum Scheitern verurteilt?

MEINE MEINUNG:
Ich erwartete eine schöne Liebesgeschichte mit viel Gefühl und auch Herzschmerz. Und das gab mir dieses Buch dann auch. Bis es spannend wurde und die Geschichte Wendungen nahm, mit denen ich nicht gerechnet habe. Ich finde es großartig von der Autorin, daß sie dieser Liebesgeschichte eine eigene Note gibt und dem Leser mit Sachen konfrontiert, an die man nicht denkt. Die Charaktere haben viel Tiefe und regen zum Nachdenken an. Meine Meinung und meine Symphatien wurden immer wieder umgeworfen. Ständig kam neuer Input und das machte das Buch bis zum Ende sehr spannend. Und was war das für eine Grundgeschichte. Nichts an dem Roman war irgendwie klischeehaft oder kitschig. Ich war immer wieder sprachlos, welches Leid die Protagonisten erleben mussten. In den Kapiteln wechseln sich die Protagonisten immer wieder ab, der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und steckt voller Emotionen, unerwarteten Wendungen und Spannungseffekten. Ich fand auch bemerkenswert, wie die Charaktere mit den Verlusten, die sie erleiden mussten, weitergelebt haben. Dies hat mich so tief getroffen und berührt und noch lange werde ich an diese Schicksale denken.

FAZIT:
Ein wunderschöner Roman mit Spannung und unerwarteten Wendungen. Ich habe ihn verschlungen und konnte nicht aufhören zu lesen. Von mir gibt es 5/5 Sterne.
����������

The man who didn't call

Von: BücherweltenBummlerin Datum: 05. Juni 2018

Liebeskummer. Davon war wohl jeder schon einmal betroffen. Ich persönlich sehne mich dann stets nach einem guten Buch, das mir währenddessen hilft. Ohne ein einziges Wort könnte für den ein oder anderen in dieser Situation etwas sein, denn das Buch ist voll von unerfüllter Liebe.


Zum Inhalt: Sarah kann es kaum glauben, dass sie doch noch ihre große Liebe gefunden hat. Das weiß sie, obwohl sie nur eine Woche mit ihm verbracht hat und obwohl sie sich erst frisch von ihrem Mann getrennt hat. Sie ist sich so sicher. Doch Eddie fliegt nach dieser Woche in den Surfurlaub. Er verspricht sich noch vom Flughafen aus zu melden, doch er ruft nie an. Alle Wege, Eddie zu kontaktieren, bleiben aussichtslos. Warum meldet er sich nicht?

Meine Meinung: Je mehr ich in dem Buch las, desto mehr fragte ich mich auch, warum es von vielen als das Liebesbuch von 2018 hingestellt wird. Geht es hierbei doch um den Schmerz von unerfüllter Liebe, um warum-meldet-er-sich-nicht, um wir-dürfen-nicht-zusammen-sein. Von großer wunderschöner Liebe ist anfangs nur in den Rückblickkapiteln zu lesen, in der die gemeinsame Woche von Sarah und Eddie beschrieben wird. Nachdem ich das Buch beendet hatte, wusste ich dann, warum es doch ein Liebesroman ist. Doch das erfahrt ihr dann selbst. Aus demselben Grund war ich im ersten Teil des Buches (von insgesamt drei) auch zwischenzeitlich etwas genervt von Sarah, da es sich auf diesen Seiten nur darum drehte, wie schrecklich verliebt sie ist und wie schlimm es ist, dass Eddie sich nicht meldet. Hier hätte man an der ein oder anderen Stelle vielleicht auch etwas kürzen können, ohne dem Buch seine Wirkung zu nehmen. Denn Wirkung hat es. Ich hatte oft stellen, an denen ich nicht aufhören wollte zu lesen, weil es sich einfach so flüssig lesen lies und ich in ein richtiges Flow-gefühl kam. Genauso gab es Momente, an dem ich das Buch kurz weglegen musste, um kurz klarzukommen und durchzuatmen, bevor es wenige Minuten später weiterging. Ich war mir lange Zeit sicher, dass ich den Verlauf der Geschichte schon vorhersehen konnte, bis ich dann aber merkte, dass Walsh mich auf eine falsche Fährte gelockt hat. Und dafür danke ich ihr, denn das sorgte für ein richtiges Vergnügen und Spannung. Abgesehen davon, dass es sich hier um einen wunderbaren Roman handelt, ist das Buch auch noch eine richtige Augenweide.

Ich bin begeistert – lest es!

15. Satz:

Ich versuchte, dich zu fassen, dieses kunterbunte Blatt, Purzelbäume schlagend und zappelnd und kichernd.

Am Anfang echt zäh dannach aber genial

Von: Pia Datum: 04. Juni 2018

Klappentext:
Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.
(Quelle Amazon)

Meine Meinung:
Zuerst einmal zu den Positiven. Ich mochte sowohl unsere Hauptfiguren, als auch unsere Nebenfiguren.
Auch wenn unsere Hauptfiguren manchmal etwas für mich unlogisch gehandelt haben aber man konnte es noch Nachvollziehen.
Ich mochte auch die Handlung des Buches. Der Anfang war für mich persönlich war etwas zäh, aber sobald man den geschafft hat wird sie echt toll. Die Handlung wird in mehreren Zeitebenen erzählt, was aber auch immer nachvollziehbar ist und nicht verwirrend.
Besonders wärend der Handlung hat man immer mal wieder Ideen was denn jetzt die Auflösung ist. Aber ich bin nicht dahinder gekommen, meine vermutungen waren immer falsch und das war auch gut so weil wie sich das Buch aufgelöst hat darauf wäre ich nie gekommen.
Und die Auflösung finde ich persönlich sehr genial.
Der Schreibstil hat mir auch echt gut gefallen und man konnte ihn flüßig lesen.

Mein Fazit:
Das Buch hat mir alles in allen gut gefallen.
Die Story hat einen gepackt sobald man endlich mal in sie reingekommen ist.
Den Stern Abzug gab es für den Anfang und so ein paar kleinen Dingen die mir nicht so gefallen haben.
Es ist eine wunderbare romantisch-traurige Liebesgeschichte.

Zeljka Ilic

Von: Zeljka Ilic Datum: 03. Juni 2018

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für das Bereitstellen dieses Exemplars!





Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.



Zum Buch
Ich habe die Inhaltsangabe gelesen und dachte mir gleich, dieses Buch möchte ich auf jeden Fall lesen. Da ich ein großer Liebesroman-Fan bin, fand ich, dass dieser Roman perfekt zu mir passen würde. Und ich habe Recht behalten. Es ist ein wunderschöner und emotionaler Roman, der mich umgehauen hat.

Cover
Jeder der mich kennt, weiß, dass hellblau meine Lieblingsfarbe ist. Daher finde ich dieses Cover umso schöner. Ich liebe diese kleinen blauen Blüten und auch die Schriftart vom Titel wurde perfekt gewählt.

Protagonisten
Sarah unsere Hauptprotagonistin ist eine eher zurückgezogene und verschlossene Person. Nichtsdestotrotz fand ich sie extrem sympathisch und liebenswürdig. Ich habe oft mit ihr mit gelitten und habe ihre Emotionen voll und ganz verstehen können.
Eddie war mir auch sehr sympathisch, konnte sich aber mit Sarah nicht messen. Sie hat sich in diesem Buch in mein Herz geschlichen.


Schreibstil
Das Buch besteht aus drei Teilen. Diese drei Teile sind sozusagen die Stufen im Buch.
"Ohne ein einziges Wort" ist aus der Ich-Perspektive erzählt. Hier ist Sarah der Haupterzähler, wobei es auch einen Teil aus Eddies Sicht gibt.
Ein großer Pluspunkt geht an die Ausschnitte aus der Vergangenheit. Außerdem möchte ich den emotionalen Schreibstil loben. Nicht jeder Autor schafft es in solch einer gefühlvollen Sprache zu erzählen.

Fazit
Ein großartiges Buch, welches einen emotional sehr berührt.

Nichts neues, aber voller Gefühl

Von: Faltine Datum: 03. Juni 2018

Meine Meinung:
Das Cover und die Gestaltung gefallen mir richtig gut. Besonders die Gestaltung der Klappen gefällt mir. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, die Kapitel waren mir manchmal jedoch etwas zu lang. Das Buch ist insgesamt in drei Teile aufgeteilt und, besonders am Anfang, wird immer wieder zwischen Gegenwart und Vorgeschichte hin und her gewechselt.

Der Klappentext hörte sich sehr mysteriös an, weshalb ich auf die Story sehr gespannt war. Anfangs hatte ich etwas Probleme rein zu kommen, da ich mit Sarah nicht so recht warm geworden bin, doch als mich die Emotionen, die dieses Buch vermittelt, erst einmal gepackt hatte, ging es rasch weiter. Die Handlung hat dann auch relativ rasch an Fahrt aufgenommen, doch besonders das ''große Geheimnis'' hat mich interessiert, weshalb ich unbedingt weiter lesen wollte. Der Schreibstil war gut zu lesen und ließ wirklich keine Emotionen aus – über fehlenden Tiefgang kann ich mich wirklich nicht beschweren. An sich fand ich die Story irgendwann nicht mal mehr wirklich spannend, weil man auch schnell merkt worauf es hinaus läuft, doch die Emotionen haben mich an dem Buch festgehalten, was mich sehr überrascht hat.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, vor allem, wie komplex auch die Nebencharaktere sind. Zwar mochte ich nicht jeden von Anfang an, doch nach und nach konnte ich die meisten ins Herz schließen. Besonders Jenni hatte gegen Ende mein vollstes Mitgefühl. Eddie und Sarah haben mir zusammen ganz gut gefallen, aber es war Eddie, der mich dann um den kleinen Finger gewickelt hat :)

Eine gute Mischung aus Drama, Witz und Liebe – verpackt in einer nicht ganz so neuen Story, aber mit so viel Gefühl und Tiefgang, dass es einen nicht sofort los lässt, wenn man sich einmal drauf eingelassen hat.

Wunderschön, tragisch, zum Dahinschmelzen

Von: Nadine Datum: 02. Juni 2018

"Ohne ein einziges Wort" ist eine Liebesgeschichte, wie sie schöner nicht sein könnte, ohne schnulzig und unrealistisch zu werden.
Sarah trifft die Liebe ihres Lebens, eine Woche lang scheint alles perfekt, doch dann verschwindet er. Rosie Walsh versteht es den Leser mit ihrer Art zu schreiben mitzunehmen, man spürt die Verzweiflung der Protagonisten selbst und möchte das Buch nicht aus der Hand legen, weil man nicht versteht, warum er gegangen ist. Nach und nach erklärt sich dann alles, ein tragische Geschichte die bis zurück in die Jugend des Paares reicht. Was kann Liebe, die stärkste Kraft der Erde, alles aushalten? Es scheint den beiden nicht möglich eine gemeinsame Zukunft zu haben.
Tragisch, fesselnd und zum Mitleiden, -hoffen und -freuen bis zum letzten Wort, ein Buch perfekt für den Sommer (oder auch den Winter).

Ein wirklich bewegendes Buch

Von: Sternchen73 Datum: 02. Juni 2018

Ohne ein einziges Wort von Rosie Walsh

Sarah verbringt eine unvergessliche Woche mit einem wundervoll Mann. Als er verreisen muss, meldet er sich nicht mehr bei ihr. Sie weiß, dass sie ihn vergessen sollte, aber sie kann ihre Gefühle für ihn nicht ändern.

Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, hat mich die Gestaltung des Covers sofort angesprochen. Und ich würde nicht enttäuscht...

Die Geschichte von Sarah hat mich gleich gepackt. Diese einsame Frau findet die große Liebe um sie sofort wieder zu verlieren. Am Anfang haben mich die verschiedenen Erzähl-Perspektiven etwas verwirrt, trotzdem hat mich die Story total fasziniert. Jedesmal wenn ich dachte, das Geheimnis gelüftet zu haben, wurde ich eines Besseren belehrt! Bis zur letzten Seite spannend und bewegend. Am Ende hatte ich sogar Tränen in den Augen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Ich konnte die Landschaft richtig vor mir sehen. Auch von den Hauptfiguren hatte ich mir rasch ein lebendiges Bild gemacht. Nur Sarahs Verhalten konnte ich nicht immer nachvollziehen. Trotzdem konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Für mich eine absolute Leseempfehlung!

Packendes Familiendrama

Von: Susanne Edelmann Datum: 02. Juni 2018

Dieses Buch hat mich schon allein aufgrund seines Klappentextes neugierig gemacht. Sarah, Mitte 30, ist zu Besuch bei ihren Eltern in England, als sie Eddie begegnet. Die beiden verbringen eine wunderbare Woche miteinander, doch danach herrscht absolute Funkstille und Sarah kann sich einfach nicht erklären, warum. Eddie antwortet auf keine ihrer Nachrichten und bald fürchtet sie, ihm könne etwas zugestoßen sein. Doch dann sieht sie, dass er in den sozialen Medien online ist. Sie beginnt ihn regelrecht zu stalken, kontaktiert seine Freunde, doch niemand antwortet ihr, vor allem Eddie nicht.

Nicht nur Sarahs Freunde raten ihr, Eddie zu vergessen, auch sie selbst weiß, dass sie ihn sich aus dem Kopf schlagen muss, doch das gelingt ihr nicht. Sie leidet – und nach und nach kommt heraus, dass ihre Seelenqualen nicht nur auf Eddies Verhalten zurückzuführen sind, sondern vor allem auf einen schrecklichen Unfall vor 19 Jahren, der Sarah ihre geliebte kleine Schwester genommen hat. Sarah ist damals in die USA geflüchtet, doch ihr Schmerz ist im Laufe der Jahre nicht weniger geworden, schreckliche Verlustängste plagen sie. Darum wollte sie auch nie ein eigenes Kind haben, woran letztlich auch ihre Ehe scheiterte.

Schließlich keimt in Sarah (und im Leser) der Verdacht, dass Eddie in irgendeiner Weise mit dem Unfall von damals zu tun haben könnte. Doch die Wahrheit ist noch viel, viel schlimmer…

Die Autorin Rosie Walsh versteht es, den Leser immer wieder geschickt auf falsche Fährten zu führen. Den Verdacht mit dem Unfall hatte ich schon relativ früh in der Lektüre, doch dann stellte sich heraus: Es ist alles ganz anders. Immer wieder gibt es in der Geschichte neue dramatische Wendungen, immer wieder passiert etwas gänzlich Unerwartetes. Der Roman wird zunächst aus Sarahs, später aus Eddies Sicht geschrieben, immer wieder werden Rückblenden eingestreut, allerdings immer nur andeutungsweise, so dass der Leser lange Zeit im Unklaren über die tatsächlichen Ereignisse bleibt. Die Spannung steigt auf diese Weise schier ins Unermessliche.

Das Buch fängt so harmlos an mit einer vermeintlichen „Warum-ruft-er-nicht-an“-Geschichte, wird dann aber von Seite zu Seite immer packender und beklemmender. Es handelt sich hier beileibe nicht nur um einen Liebesroman, sondern vielmehr um das tragische Schicksal zweier Familien über Jahrzehnte hinweg. Fazit: Unbedingt lesen!

Ein wunderbares Buch!

Von: Bücherliebe99 Datum: 01. Juni 2018

Sarah und Eddie verbringen eine Woche zusammen und verlieben sich ineinander. Für Sarah scheint es perfekt: Sie hat jemanden gefunden, den sie wirklich liebt. Doch nachdem Eddie und sie sich nach dieser Woche getrennt haben, meldet er sich nicht mehr bei ihr. Sarah ist verzweifelt, denn für sie hat es auf keinen Fall so gewirkt, als hätte er sie nur für einen kurzen Flirt benutzen wollen. Sie beginnt, nach ihm zu suchen, doch was sie findet, ist ganz und gar nicht das, was sie erwartet hätte. Als Eddie und Sarah dann wieder aufeinander treffen, ist es für beide nicht ein erfreutes Wiedersehen, denn beide sind zutiefst darüber schockiert, wie sie durch die Vergangenheit miteinander verbunden sind….

Die meiste Zeit wird die Geschichte aus Sarahs Sicht erzählt. Obwohl sie schon 36 Jahre alt ist, kam sie mir irgendwie nicht so vor. Für mich persönlich war dies positiv, da ich mich so besser in sie hineinversetzen konnte, immerhin bin ich nur halb so alt wie sie. Sarah war mir wirklich unheimlich sympathisch. Irgendwie hat Rosie Walsh es geschafft, dass ich mich einfach für sie begeistern musste, egal wie „schwierig“ ihre Vergangenheit war.

Als ich das Buch aufschlug und begann, es zu lesen, hat sich bei mir der Gedanke eingeschlichen, dass ich ein großartiges Buch in den Händen halte. Glücklicherweise kann ich bestätigen, dass ich diesen Gedanken bis zum Ende beibehalten habe. Die Tragik der Geschichte, das herzzerreißende Schicksal der beiden und die Art und Weise, wie das alles erzählt wurde, hat mich wirklich begeistern können. Rosie Walsh hat einen Schreibstil, der auf dem ersten Blick nicht weiter besonders scheint, aber sie kann den Leser an das Buch fesseln, sodass man die Zeit aus den Augen verliert und plötzlich 300 Seiten am Stück gelesen hat.

Eine wirklich unfassbar schöne Geschichte, die ich jedem nur ans Herz lege. Aber ich warne euch vor: Es könnte das eine oder andere Tränchen fließen!

Meine Bewertung: 5/5

Achtung! Es besteht die Gefahr alles andere um sich herum zu vergessen...

Von: Ideenschmetterling Datum: 31. Mai 2018

Ich muss zunächst zwei Dinge gestehen: zum einen ist dies meine erste Buchbewertung (also seht es mir bitte nach, wenn es etwas holprig daher kommt) und zum zweiten bin ich nicht ganz unvoreingenommen an das Buch herangegangen. Nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen hatte wollte ich natürlich unbedingt wissen was sich dahinter verbirgt. Warum meldet er sich nicht mehr und warum gibt sie dennoch nicht auf. Gleichzeitig habe ich aber gedacht, dass es wie so viele Liebensromane total vorhersehbar sein wird und man praktisch schon vor dem Lesen weiß was als nächstes geschieht und wie es ausgeht. Doch mit diesem Buch weit gefehlt! Nicht nur, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte (ich habe es tatsächlich innerhalb von 3 Tagen gelesen und das bei immerhin 500 Buchseiten), nein auch die Wendung die das Buch nimmt und auch das Ende sind weit entfernt von vorhersehbar. Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil und auch die Erzählweise ist gut gewählt. Sie wechselt zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin und her, ohne dass es verwirrend wird (einmal wird es kurz verwirrend, aber auch das löst sie gut wieder auf und lässt es nicht offen), und sie nutzt auch verschiedene Erzählweisen. Also ein Buch für alle die kurzweilige Liebesromane mögen und sich bei der Handlung auch gern mal überraschen lassen. Kleiner Tipp noch am Rande: die Taschentücher sollte man in Reichweite haben…

Einfach toll!

Von: Bianca von Protagonist Places Datum: 31. Mai 2018

INHALT

Die große Liebe, der Mann für’s Leben, einen Menschen, der dich glücklicher machen kann als jeder andere auf dieser Erde. Diese Person hat Sarah in ihrer Heimatstadt gefunden. Frisch getrennt und mit einer ordentlichen Portion voller bedrückendem Schicksal im Gepäck verbringt sie einige Tage bei ihren Eltern – und begegnet Eddie. Sie verbringt wunderbare, wertvolle Tage voller Liebe und Hoffnung mit ihm. Dann verabschiedet er sich mit dem Versprechen, sich wieder bei ihr zu melden, in den Urlaub. Nur, dass Sarah von diesem Tag an kein Wort mehr von dem Mann hört, dem sie ihr Herz geschenkt hat.


MEINUNG

Wow! Ich war von der ersten Seite an ein absoluter Fan dieses berührenden, fantastischen Buches und war es bis zur letzten Zeile! Ich habe Sarah und Eddie sofort in mein Herz geschlossen, habe mitgefiebert, mitgelitten, mitgeweint und mitgelacht.

Nicht nur das Cover ist ein Traum! Vor allem der wunderbare Schreibstil hat es mir von Anfang an leicht gemacht, die Handlung zu lieben. Mit Witz, aber auch der richtigen und vor allem wichtigen Prise Ernsthaftigkeit, hat die Autorin hier einen tollen Einstieg geschaffen. Kurze Rückblenden und verschiedene dargestellte Kommunikationswege zwischen den Protagonisten haben die Geschichte abwechslungsreich gestaltet. Briefe, Textnachrichten, Anrufe – und dabei immer so, wie man es sich selbst auch zutrauen würde, so, wie auch wir manchmal nervös und völlig irrational handeln. Ich denke in jedem von uns steckt ein Stückchen Sarah. Und der, der das sofort verneint, der hat sich vermutlich noch nie in einer solchen Situation befunden wie sie.

Nicht nur Liebe, auch Freundschaft, Familie und Verlust werden behandelt. Ich habe mehr als ein Mal innehalten müssen um nachzudenken. Dieser Roman hat mich wirklich sehr emotional werden lassen und das in vielerlei Hinsicht.

Die Geschichte steckt außerdem voller Überraschungen. Die sind dabei nicht unrealistisch oder überzogen, sondern genauso greifbar und vorstellbar. Und sie haben mich auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitgenommen. Ich hatte in keinem Moment das Gefühl, dass Szenen zu groß aufgerissen wurden, es kamen nie Längen auf. Tatsächlich habe ich das Buch super schnell weggelesen und es hat unheimlichen Spaß gemacht.

FAZIT

Ein sehr emotionales Buch voller Wendungen, voller Glück und Tränen. Absolut lesenswert!

5 VON 5 BUCHHERZEN ♥♥♥♥♥

Solide Geschichte

Von: Aileen Datum: 30. Mai 2018

Zu Beginn muss ich sagen,dass ich ziemliche Schwierigkeiten hatte in die Geschichte hineinzukommen. Die ersten 100 -120 Seiten konnten mir die Geschichte einfach nicht nahe bringen. Auch fand ich die schnell wechselnden Sprünge in der Zeit teils ziemlich verwirrend. Plötzlich nahm die Geschichte " Fahrt " auf und ich wollte wissen wer die mysteriösen Figuren waren und was sich hinter dem Verhalten von Eddie verbarg. Leider muss ich sagen, dass die Geschichte ziemlich vorhersehbar war und man sich den Lauf und das Ende schnell selbst zusammensetzen kann. Im letzten Drittel kam dann noch eine teils unvorhersehbar, teils vorhersehbare Wendung-welche mich dann doch wieder gepackt hatte. Das Ende ist wie ein typisches Ende in romantischen Büchern und gibt dem Genre nichts neues. Trotzdem gebe ich dem Buch 4 Sterne, da mir der Schreibstil der Autorin unglaublich gut gefallen hat. Rosie Walsh versteht es mit einer blumig ausgeschmückten Sprache, dem Leser sämtliche Emotionen zu vermitteln. Auch wenn ich die Protagonisten ( vor allem Sarah) oft nicht verstanden habe, hat die Autorin es geschafft mir zu vermitteln warum Sarah etwas tut und welche Emotionen oder unbewussten Prozesse in ihr eine Rolle gespielt haben. Die seoteb flogen nur so dahin. Auch wenn ich wusste in welche Richtung sich das ganze entwickelt, wollte ich es doch durch die Worte der Autorin erfahren. Alles in einem ist es eine gute solide Geschichte über Liebe, Freundschaft, Entscheidungen, das Leben und düstere Familien Geheimnisse. Für jeden der gerne eine tolle, blumig ausgeschmückte Urlaubslektüre sucht, genau richtig.

Kein Schnulz - Nur Liebe

Von: Sara Datum: 29. Mai 2018

Ich muss ja sagen, dass mich das Cover nicht kalt gelassen hat. Mit den Blumen sieht es wirklich schön und auch nicht zu kitschig aus. Der Klappentext ist ja wirklich spannend und man fängt direkt an zu rezeln, was wohl genau dahinter stecken tut. Am Anfang war es ziemlich schwer in das Buch und die Geschichte zu kommen. Die Zeitsprünge und das wechseln der Gespräche in der Vergangenheit und Gegenwart fand ich ziemlich verwirrend. Außerdem fiel es mir am Anfang schwer, mich in die Protagonistin Sarah hinein zu versetzen, da sie schon etwas älter war und ich sowas nicht gewohnt bin. Es baute sich nichts auf im Buch. Keine Spannung und auch keine Gefühle, was mich sehr enttäuscht hat. Aber dann, auf einmal, war alles da. Gefühle. Und davon viele. Es wurde zunehmend immer spannender um Eddie sein Verschwinden. Auch seine Freunde benahmen sich seltsam. Ich habe sehr mit Sarah gelitten. Sie tat mir so leid. Als dann endlich die Wahrheit herauskam, war ich sowohl erleichtert als auch niedergeschlagen. Eddie und Sarah haben beide einen schicksalhaftes Erlebnis durchleben müssen und fanden am Ende sich selbst im anderen. Das Ende ging mir wirklich nahe und ich mag die Geschichte von Sarah und Eddie sehr. Nebenbei: der kleine Rudi war ja schon total niedlich und brachte etwas verspieltes mit ein, obwohl er viele Erwachsenen-qualitäten zeigte. Einfach niedlich.

Wunderschöne Geschichte die bewegt und begeistert!

Von: Conny G. Datum: 29. Mai 2018

Sarah Harrington lebt seit vielen Jahren in den USA und hat sich kürzlich von ihrem Mann getrennt. Wie in jedem Jahr im Juni besucht sie ihre Eltern in England. An einem Tag, der ihrer Familie viel bedeutet, lernt sie durch einen Zufall Eddie kennen.
Zwischen den beiden scheint es auf Anhieb zu funken und sie verbringen sieben wundervolle Tage miteinander. Dann soll Eddie einen geplanten einwöchigen Urlaub antreten, den er Sarah zuliebe absagen möchte. Sarah redet ihm dies aus und Eddie verspricht, sich noch vom Flughafen aus zu melden. Aber er ruft nicht an und meldet sich auch später nicht.
Was ist geschehen?

Diese Situation ist sicher nicht ganz unbekannt und kommt öfter vor. Auch Sarahs Freunde raten ihr, Eddie zu vergessen. Aber Sarah ist der festen Überzeugung, dass Eddie etwas zugestoßen sein muss, sonst würde er sich melden. Sie ist sich sicher, dass da eine ganz besondere Verbindung zwischen ihnen beiden besteht und dass es einen triftigen Grund dafür geben muss, dass Eddie sich nicht wie versprochen meldet.
Diesen Grund gibt es auch, aber der ist ganz anders, als man vermuten könnte.

Das Buch gliedert sich in drei Teile wovon die ersten beiden von Sarah und der dritte von Eddie in der Ich-Form erzählt werden.
Der Einstieg war anfangs etwas verwirrend, was für mich daran liegt, dass die Autorin die Geschichte nicht chronologisch erzählt.
Es beginnt mit der Gegenwart, in der Sarah bereits nach Eddie sucht. Dazwischen werden dann die 7 Tage eingestreut, die Sarah und Eddie miteinander verbracht haben, aber ebenfalls nicht chronologisch. Ihr erstes Treffen erleben wir z. B. erst in Kapitel 4.
Aber so bekommt man dann langsam einen Eindruck, welche tiefe Verbindung zwischen Sarah und Eddie in diesen sieben Tagen wirklich entstanden ist.
Und es wird sehr deutlich, dass Sarah nicht bereit ist, Eddie einfach zu vergessen. Anfangs schreibt sie im Stundentakt Nachrichten später kommt dann auch noch Facebook dazu und sie beginnt, Eddie regelrecht per Internet zu stalken.
Aber sie hört nichts von ihm und bekommt keine Antworten.
Dennoch gibt sie nicht auf, denn sie will unbedingt herausfinden, was der Grund für Eddies Schweigen ist. Was sie dann tatsächlich irgendwann herausfindet, verändert alles!

Die Autorin lässt die Leser tief in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten blicken. Ich habe sehr mit Sarah gelitten und ihre vielen unterschiedlichen Emotionen von Wut, Angst, Sorge, Hoffnung und große Traurigkeit gut wahrgenommen und auch nachvollziehen können.
Glücklicherweise hat sie liebe Freunde, die für sie da sind und ihr zur Seite stehen und sie unterstützen.
Von Eddie persönlich erfährt der Leser bis etwa zur Hälfte des Buchs so gut wie nichts und das sorgt dafür, dass ich keinen sehr positiven Eindruck von ihm hatte. Erst viel später lernt man Eddie intensiver kennen und der Eindruck verändert sich.

Dann gibt es eine völlig unerwartete Wendung, die mich kalt erwischt und sehr überrascht hat. Plötzlich machen kleine vorherige Andeutungen einen ganz anderen Sinn. Auch die immer wieder zwischendurch eingestreuten Briefe, die ich zunächst nicht zuordnen konnte, haben plötzlich eine besondere Bedeutung.
Und spätestens da ist auch klar, dass wir es hier nicht mit einer seichten Liebesgeschichte zu tun haben sondern da steckt weit mehr in diesem Buch. Denn nachdem das Geheimnis gelüftet und das eigentliche Thema bzw. Problem klar ist, gibt es noch viel aufzuarbeiten.

Ich habe beim Lesen eine Achterbahn der Gefühle erlebt. Ich war sehr gefesselt von dem Geheimnis um Eddies Verschwinden, aufgewühlt von der Auflösung dieses Geheimnisses und sehr berührt vom Ausgang der Geschichte.
Wirklich begeistert hat mich der Aufbau des Plots, der tolle Sprachstil und die großen Emotionen, die hier sehr gut zum Leser transportiert werden.
Diese wunderschöne Geschichte, die so ganz anders ist, als der Klappentext vermuten lässt, hat mich beeindruckt, bewegt und auch nachdenklich gemacht!


Fazit: 5 von 5 Sternen

Herzschmerz garantiert!

Von: Mimi Datum: 29. Mai 2018

Sarah, der Kopf einer Wohltätigkeitsorganisation, die sie selbst mit ihrem Mann ins Leben gerufen hat. Nach siebzehn Jahren Ehe gehen die beiden allerdings getrennte Wege. Wie jedes Jahr im Juni besucht sie ihre Eltern in England, aus einem bestimmten Grund. Nichtsahnend trifft sie Eddie, der einem verlorenen Schaf wieder auf den richtigen Weg helfen will. Doch dann kommt die Liebe dazwischen. Was passiert mit dir, wenn du dich innerhalb einer Woche unsterblich verliebst? Du dir alles mit dem Menschen vorstellen kannst? Was macht es mit dir, wenn dieser Mensch sich plötzlich nicht mehr bei dir meldet, ohne das du wüsstest, was falsch gemacht zu haben? Und was ist, wenn dich ein grausames Ereignis aus der Vergangenheit mit demjenigen verbindet, was einfach alles ändert?
Ich weiß nicht wie viele Male ich nach dem Taschentuch gegriffen habe. Mein Herz hat so oft geschmerzt bei dieser Geschichte. Unfassbar! Da hat die Autorin eine exzellente Arbeit mit ihrem Debütroman geleistet, wirklich. Wie oft habe ich da gesessen und gedacht ich würde wissen, wie die Geschichte weitergeht und dann wurde ich eines besseren belehrt. Der Schreibstil hat mir unglaublich gefallen, denn sie hat so viel tolle und passende Metaphern benutzt. Aber um noch mal auf die Geschichte zu kommen. Oft hat Sarah sich gefragt, ob man sich innerhalb so kurzer Zeit so unsterblich in jemanden verlieben kann. Ja, ich glaube das schon. Was sie alles durchstehen musste, nachdem Eddie von einem Tag auf den anderen nicht mehr auffindbar war. Was sie alles für Hebel in Bewegung gesetzt hat, was das mit ihr gemacht hat. So oft habe ich mich gefragt, ob ich auch so gehandelt hätte. Als Herzmensch kann ich nur JA dazu sagen.
Und dann dieser Moment, dieser Brief, der auch für mich alles geändert hat. Denn der hat einem erst mal Aufschluss über das ganze Ausmaß dieser Liebe gegeben. Wie sie feststellen musste, dass sie der Grund für sein Verschwinden war und ich nur so „Hä? Scheiße!!“ Der absolute Wahnsinn, wie die Autorin das geschrieben hat. Wirklich, dieses Buch muss gelesen werden! Es wir euch einige Nerven kosten und sicherlich die Tränen in die Augen treiben, aber ihr werdet keine Seite bereuen. Wenn ich das so schreibe und an Sarah und Eddie denke, muss ich glatt wieder schlucken. Ich vergebe sehr gerne und von ganzem Herzen 5 Sterne für diese tolle und einzigartige Sommergeschichte! Ich freu mich schon auf mehr Bücher! Übrigens gibt es ein ganz tolles Interview mit Rosie Walsh auf der Seite des Goldmannverlags, wirklich sympathisch!

Erste Hälfte etwas schleppend, danach umso bewegender

Von: JosBuecherblog Datum: 29. Mai 2018

Einfach verschwunden? - Das kann doch nicht sein, habe ich mir gedacht. Deswegen wollte ich unbedingt wissen, was passiert und warum Eddie sich nicht mehr meldet. Auf den wahren Grund wäre ich allerdings nie gekommen.
Der Schreibstil hat mich allerdings erst ab der Hälfte des Buches wirklich gepackt. Am Anfang hat es sich etwas gezogen und ich hatte nicht so viel Motivation, weiterzulesen. Allerdings wurde es dann besser und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe mit Sarah mitgefühlt und konnte sie verstehen. Natürlich weiß ich nicht, wie ich in so einer Situation reagiert hätte, aber ihre Reaktion war ziemlich realistisch.
Ich fand es ebenfalls sehr gut, dass vor allem am Ende auch Kapitel aus Eddies Sichtweise kamen. So erhaschte man auch einen Einblick in sein Leben und konnte ihn dann doch auch verstehen.
Das gesamte Layout mit den Emails und Nachrichten hat mir wirklich sehr gut gefallen. Das hat den Schreib- und Lesefluss mal etwas aufgelockert.
Das Cover finde ich ebenfalls wunderschön. Die Blautöne gefallen mir sehr und auch die Gestaltungen zu den verschiedenen Teilen finde ich sehr ansprechend.


Insgesamt ein sehr gelungenes Buch, was für mich besonders spannend und herzzerreißend in der zweiten Hälfte war.

Eine schöne Geschichte

Von: Jenny Datum: 29. Mai 2018

Sarah und Eddie verbringen eine wundervolle Woche miteinander. Die Beiden sind sich sicher, dass das zwischen ihnen etwas besonderes ist und sie sich ineinander verliebt haben. Als Eddie dann zu seinem geplanten Urlaub aufbricht verspricht er, sich bei Sarah zu melden. Doch er tut es nicht. Also forscht Sarah in ihrer Vergangenheit nach und bemerkt, dass sich ihre Wege schon mal gekreuzt haben.


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, auch wenn es für mich am Anfang etwas schwer war in die Geschichte hineinzukommen. Ich musste mich erstmal zurecht finden, das ging aber ziemlich schnell.

Sarah ist eine junge Frau, die sich gerade von ihrem Mann scheiden gelassen hat. Ihr Leben hat sie sich eigentlich immer anders vorgestellt, bis Eddie mit einem Schaf einfach dort auf der Wiese steht. Eddie erobert in einer Woche Sarahs Herz und es geht ihm umgekehrt genauso. Die Beiden finden endlich das, wonach sie schon so lange gesucht haben. Liebe und Geborgenheit.
Als Eddie dann in seinen Urlaub startet und sich nicht mehr bei Sarah meldet bricht für sie eine Welt zusammen. Und ich konnte es so nachvollziehen. Sie hat sich ständig einen Kopf darum gemacht, wann er schreibt und wieso er nicht schreibt. Obwohl sie doch vorher nie so eine Frau war und die Anderen immer ein bisschen dafür belächelt hat. Ja, manchmal kann es schon passieren, dass die Liebe ihre Spielchen mit uns spielt.
Sarah erzählt jedem von ihrem Problem und einige ihrer Bekannten sagen ihr auch ganz klar ihre Meinung dazu. Nämlich, dass es für Eddie nur ein Abenteuer gewesen war. Sarah glaubt aber nicht daran, dass das, was sie gefühlt haben, unecht war.

Also geht sie alle Wege durch startet einen Aufruf und sieht dann den Hinweis, der ihr die ganze Zeit gefehlt hat. Eddie und sie kannten sich schon. Haben sich aufgrund der Jahre einfach nur nicht wiedererkannt. Und er hat es als Erstes herausgefunden. Denn Sarah hat damals bereits in Eddies Leben eingegriffen. Auch wenn sie dafür nichts konnte, so hatte sie doch keine einfache Vergangenheit mit ihm.
Das Sarah einen großen Fehler begannen hat merkt der Leser schon früh durch die Einblendungen, die immer wieder Briefe an ihre Schwester zeigen, oder wenn sie an einer bestimmten Straße entlanggeht.
Als ihr dann ein Licht aufgeht möchte sie mit Eddie darüber reden. Auch wenn er sich anfänglich sträubt will er die fehlenden Puzzleteile ebenfalls haben und lässt sich darauf ein.


Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Es war trotz allem nachvollziehbar und ich bin äußerst zufrieden. Denn manchmal entscheidet man sich eben für die, die man von ganzem Herzen liebt. Auch wenn dafür ein anderer Mensch zurückbleibt. Man kann nicht immer jeden retten und so hart das auch klingen mag, ich habe es verstanden. Es wäre aussichtslos gewesen und sie hat eben intuitiv gehandelt.

Auch wenn ich mir schon denken konnte, was zwischen den Beiden vorgefallen ist, fand ich die Geschichte von Eddie und Sarah sehr schön und sehr traurig. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sterne.

Ein Leseerlebnis mit sämtlichen Gefühlen

Von: Judikos Welt Datum: 29. Mai 2018

Ohne ein einziges Wort…

…verschwindet Eddie aus Sarahs Leben.

Auch wenn die Zwei sich erst seit sechs Tagen kennen, spüren sie, sie sind für einander geschaffen. Als am siebten Tag Eddie in den geplanten Urlaub fliegt, verabschiedet er sich mit den Worten, er meldet sich, sobald er am Flughafen sei.
Doch nichts passierte, auch nicht später und auch nicht Wochen danach.

Sarah versteht es nicht. Es muss etwas geschehen sein. Auch wenn ihre Freunde ihr raten, Eddie zu vergessen, da er scheinbar nur ein falsches Spiel mit ihr spielte, versucht Sarah herauszufinden, was geschehen ist. Denn das, was die Zwei an sechs Tagen erlebt hatten, empfand Sarah als einzigartig. Sie war sich sicher, dass es Eddie ebenso ging.

Dies ist eine Geschichte die sehr langsam anfängt. Die sich dann steigert, weil immer mehr unbeantwortete Fragen entstehen und die sich dann so spannend entwickelt, dass man sie am Ende nicht mehr aus der Hand legen kann.

Relativ schnell war mir der Ausgang der Geschichte klar, so dachte ich. Doch die Autorin hat alles perfekt und vor allem an den richtigen Stellen eingefädelt und auch mich in die Irre geführt. Dazu kommen die toll gesetzten Cliffhanger am Kapitelende.

Nachdem ich die Geschichte beendet hatte, hielt ich ein nasses Taschentuch in den Händen und wollte Eddie und Sarah einfach nicht gehen lassen. Auch gerade muss ich wieder an sie denken.

Eine Geschichte zwischen Hoffen und Bangen, über Wut und Trauer. Alle Gefühle sind in dieser Geschichte geballt vorhanden. Vor allem hat mir ein Cliffhanger sehr zugesetzt. An dieser Stelle hielt ich unbemerkt die Luft an und musste kurz pausieren, aus Angst, wie es weiter geht.

Ein echtes Leseerlebnis!

Ein Sog, der den Leser in die lebendig gestaltete Welt von Eddie und Sarah zieht! ohne Ausflucht vor dem Ende! Magisch. Atemraubend. Fantastisch!

Von: BücherGeruch Datum: 28. Mai 2018

Ich liebe Bücher, die die Macht besitzen dich in ihr Innerstes zu ziehen und erst am Ende des Romans wieder zermürbt und als Emotionales Wrack auszugeben.
Nein. Wirklich. Solche Bücher sind selten geworden heutzutage. Oder ich bin einfach schon zu wählerisch geworden. Wer weiß
Kennt ihr dieses Gefühl auch?
Mitgenommen zu werden, auf eine Reise in eime andere Welt und dort mitzufühlen, mitzuagieren aber trotzdem so machtlos zu sein?
---------------------Rezension---------
All diese Versuche, die Geschichte um Sarah und Eddie zu erklären, scheitern irgendwie kläglich.
Schon der Klappentext hört sich spannend und nervenaufreiben an und genau so läuft auch die Story an.

Ich finde das Design äußerst ansprechend und liebenswürdig. Diese türkisblaue Farbe ist einfach umwerfend und die glänzenden blauen Blüten bezaubernd.
Die Blüten ziehen sich hinein bis ins Innere des Umschlags ind ergänzen dort eine unglaubliche Landschaft. Auch wenn ich vorher geschrieben habe, es geht um Sarah und Eddie, kanm ich das so nicht stehen lassen. Denn um all das abzurunden braucht man natürlich einen Haufen an Personen. Hannah, Hamish, Alex, Carole, Sarah, Eddie, Derek, Alan, Jenni und Javier und Tommy und Jo und viele weitere.
Man begleitet Sarah und Eddie Schritt für Schritt durch ihr Leben. Man ist bei Momenten dabei, als sie sich kennenlernen und auch bei schmerzhaften, schwierigen Momenten.
Die Autorin hat an und an Perspektivwechseln als auch Zeitwechsel eingebaut. Dazwischen folgen Kapitel, in denen jemand Briefe schreibt.
Aufgeklärt wird alles ziemlich am Ende. Und in den letzten 100 Seiten passiert so viel, dass man als Leser fast das Atmen vergisst.
Was ist passiert zwischen Eddie und Sarah?
Kann sich Sarah aus der Abwärtsspirale lösen ?
All das und viel mehr erfahrt ihr im Buch selbst.
Es ist eime absolute Leseempfehlung, wenn man sich denn hineinziehen lässt in ihre Welt.
Ein Feuerwerk der Sinne, Kino im Kopf von der ersten Seite an und Atemraubende Highlights am Ende, bei denen man den Mund nicht mehr zu und den Herzschlag nicht mehr beruhigen kann.

Lass dich darauf ein.

Begleite Sarah und Eddie durch ihre Kindheit, Teile ihres früheren Lebens und hoffe dass am Ende alls gut wird. All diese Wort reichen nich aus, im so ein magisches Buch zu beschreiben. Am besten, du bildest dir selbst eine Meinung und schaust was mit den beiden passiert und was sie erlebt haben und noch erleben werden. Mit den Worten sage ich Danke und halten die Nase und Augen offen, für Bücher, die einen Sog im Innerem aufbewahren.
Die Autorin schreibt mit einem ungeheuerlichem bildhaftem Schreibstil. Der durch viele Metaphern, detaillierten Beschreibungen, bildlichen Mitteln und Vergleichen punktet und sehr sehr gut zu lesen, zu fühlen und zu verstehen ist. Die Geschichte um Eddie und Sarah ist lebhaft, fidel und voller Bewegung dargestellt. Durch diese Dargestellte Bewegung kommt man in keinem Satz ins stocken oder zur Ruhe. Immer ist etwas los und jeder Satz, ja jedes Wort hat es in sich.

Tiefgründiger Liebesroman

Von: buchglueck Datum: 27. Mai 2018

Als ich zukünftige Neuerscheinungen durchstöberte sprang mich dieser Roman aufgrund seines wunderschönen Covers direkt an. Das farblich gut gewählte Türkis wirkt fröhlich und ansprechend und harmoniert perfekt mit Titel und Schriftzug und den ebenfalls passenden Vergissmeinnicht-Blüten. Ein weiterer Blick auf den Klappentext und ich wollte das Buch unbedingt lesen. (Klappentext Quelle Random House: Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.

Rosie Walsh hat einen sehr guten und flüssigen Schreibstil, durch den ich mir vieles bildlich sehr gut vorstellen konnte. Die einzelnen Charaktere hat sie mit sehr unterschiedlichen, aber menschlichen, Zügen geschaffen, wodurch ich mich als Leserin wunderbar in jede einzelne Person hineinfühlen konnte. Besonders bei der Hauptprotagonistin Sarah konnte ich während der ganzen Geschichte mich wiedererkennen und mitfühlen und mitfiebern.

Besonders gefalllen hat mir am Schreibstil, dass die Spannung stets erhalten bleibt, da der Roman die ein oder andere Wendung mit sich bringt, denn die Autorin lässt ihre LeserInnen an manchen Stellen gedanklich die Geschichte in eine ganz andere Richtung weiterführen.

Während ich mit Protagonistin Sarah eine direkte Verbundenheit fühlte, desto mehr Rätsel gab mir Protagonist Eddie auf, dessen Verhalten einfach unbegreiflich und unmenschlich erschien. Seite um Seite hoffte ich auf die klärenden Worte und wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Doch im zweiten (von drei) Teil des Buches wurden die Umstände, die hinter Eddies Schweigen standen, deutlich und nachvollziehbar. Manchmal sind die Wege des Schicksals einfach unvorstellbar und plötzlich bist du deiner Vergangenheit wieder näher als du wolltest.

Besonders gefallen hat mir auch, dass der dritte Teil hauptsächlich aus Eddies Sicht erzählt wird, wohingegen eins und zwei lediglich aus Sarahs Sicht geschrieben wurden. Denn so wird der Charakter Eddie sympathischer und noch verständlicher.

Mir hat Ohne ein einziges Wort sehr gut gefallen, denn es ist kein typischer Liebesroman. Rosie Walsh erzählt hier eine sehr tiefgründige Geschichte über die verschiedensten Arten der Liebe: zum Partner, zu Verstorbenen, zu Freunden und zu sich selbst. Zusätzlich findet sich, meiner Meinung nach, im Roman die Redewendung "Jeder ist seines Glückes Schmied" deutlich wieder.

Dieser Roman gehört definitv zu meinen Jahreshighlights 2018 und ist absolut empfehlenswert!

Spannung bis zum Schluss

Von: Pfingstrose Datum: 26. Mai 2018


Das Cover hat mich schon vor dem Lesen überzeugt. Schöne Aufmachung !
Die Geschichte ist sehr Spannend und fesselnd. Man möchte den Roman gar nicht weg legen. Der Roman hat meine Meinung nach viele Cliff Hänger die gerade diese Spannung erzeugen. Es handelt sich nicht um eine normale Liebesgeschichte. Leider sind nur wenig lustige Stellen enthalten. Diese bringen aber einen doch mal zum schmunzeln. Es besteht wirklich Suchtgefahr bei diesem Roman.

Rosie Walsh - Ohne ein einziges Wort

Von: Christina Wagener Datum: 25. Mai 2018

Habt ihr eure große Liebe schon gefunden oder seit ihr noch auf der Suche?
_________________
*** REZENSION von ©Flotte Buchlotte***
_________________
Angaben zum Buch:
Rosie Walsh
Ohne ein einziges Wort
Goldmann Verlag
528 Seiten
14.05.2018 erschienen
978-3-442-48738-7
9,99 € Gebunden
_________________
Angaben zum Cover:
Dieses anschauliche Buchcover mit seinen zarten Blumen und dem Liebespaar im Hintergrund lässt einem gleich das Herz erwärmen.
_________________
Angaben zum Autor:
»Ohne ein einziges Wort« ist das Debüt der britischen Autorin Rosie Walsh und wurde über Nacht in 30 Länder verkauft. Wenn sie nicht schreibt, liebt sie es, draußen zu sein, spielt Violine in einem Orchester, kocht und rollt ihre Yogamatte aus, so oft sie kann. Sie lebt mit ihrem Lebensgefährten und ihrem Sohn in Bristol.
_________________
Klappentext:
Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.
_________________
Meine Meinung:
Der Liebesroman 2018? Teils ja, teils aber auch nein.
Als dieses Buch mit dem Liebesroman 2018 für sich stand, wollte ich natürlich auch diesen Liebesroman lesen.
Zu Anfang fande ich die Story etwas abstrakt und mir fehlte der Durchblick. Aber ab ca. 150 Seiten lief die Sache dann doch langsam an. Ab der Mitte des Buches wollte ich dieses dann gar nicht mehr aus der Hand legen und von dem Ende war ich dann ganz hin- und hergerissen.
Als unsere Hauptprotagonistin Sarah eines Tages ihre Eltern in England besuchen will begegnet sie unverhofft Eddie. Dabei scheint es gleich zwischen ihnen zu Funken. Bei Sarah lief es bisher nicht so gut, denn sie ist frisch geschieden und müsste eigentlich erst einmal die Nase voll von Männern haben. Aber an Eddie scheint irgendetwas Magisches zu sein.
Auch Eddie schien das gleiche zu empfinden. Er war eher ein flipper Typ der mit Tieren sprach. Als Eddie nach sieben wunderschönen verbrachten Tagen mit Sarah weg muss, versprach er sich bei ihr zu melden. Dies tat er dann aber doch nicht und das hat mich irgendwie wütend gestimmt.
Auf ihrer wundervollen Reise und ihren Nachforschungen die Sarah betreibt, war es mir ein Vergnügen, sie zu begleiten. Klar ist: die beiden sind füreinander bestimmt. Allerdings schien es die Zeit nicht gut mit ihnen zu meinen. Alle wollten Sarah „diesen Typ“ ausreden. Gut fande ich, dass sie auf sich und ihr Bauchgefühl gehört hat.
Das Buch war in drei Teile eingeteilt mit Kapiteln, die von normaler Länge zeugten. Auch die Art der Schreibweise wie Rosie Walsh sie hat ist einfach nur wunderbar. Auch wen man das Buch für einige Stunden mal aus der Hand legen musste, war man sofort beim nächsten Mal zugreifen wieder in der Story und somit bei Sarah und Eddie.
Ob sie am Ende doch noch zueinander fanden und was sonst noch alles passierte ist, erfahrt ihr, wenn ihr diesen wunderschönen Roman lest.
_________________
Fazit:
Dieses Buch war für mich nur zum Teil „Der Liebesroman 2018“. Wie schon zu Anfang erwähnt hat es ein wenig gedauert bis alles in Fahrt kam. Teilweise war es auch ein wenig vorhersehbar. Das Ende war dann aber wieder der Hit! Deshalb ganze:

--> 4 von 5 Sterne <--

Herzzereißende, fesselnde Geschichte

Von: Svenja Datum: 25. Mai 2018

Am Anfang fand ich das Buch etwas zäh, aber nach dem ersten Drittel des Buches bekommt die Geschichte schwung und es macht Spaß sie zu lesen. Ab der Hälfte wird die Geschichte herzzereißend und man kann nicht mehr aufhören zu lesen. Zudem versteht man dass der erste Teil der Geschichte ganz anders zusammenhängt als wie man es verstanden hat. Im letzten Drittel des Buches hab ich die Luft angehalten und wollte nur noch wissen wie es weiter geht. Selten ene Geschichte gelesen die so einen krassen Wandel innerhalb eines Buchbandes durchzieht. Die Geschichte ist toll und nur wegen dem meiner Meinung nach etwas zähen Anfang gebe ich dem Buch nur 4 von 5 Sternen. Ohne den Anfang hätte es 5 Sterne bekommen aber ich denke es ist Ansichtssache wie man den Anfang findet. Das Buch zu lesen lohnt sich auf jeden Fall.

Mein Fazit zu "Ohne ein einziges Wort"

Von: Calipa Datum: 24. Mai 2018

Ich habe mir unheimlich viel Zeit gelassen beim Lesen um die verschiedenen Möglichkeiten abwiegen zu können und vielleicht ohne Auflösung der Autorin auf die Lösung zu kommen. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht auf den Spuren von Eddie und Sarah zu wandeln und mehr über diese beiden Charaktere herauszufinden. Es gibt für meinen Geschmack leider zu wenige Stellen zum Schmunzeln, die ich allerdings sehr genossen habe, wenn sie dann kamen. Ich finde in der Hinsicht darf Rosie Walsh gerne noch mehr einfügen!
Die Geschichte ist Spannend, und ab und zu wurde ich auf die falsche Fährte gelockt die das Buch sehr sympathisch machten und mich nicht mehr aus Hand legen ließen. Stellenweise fand ich das Sarah sich als Hauptprotagonistin zu sehr verrennt und einige Stellen dafür ziemlich „kalt“ liegen lässt die mich etwas mehr gefürchtet hätten. Dennoch fand ich die Entwicklung sehr Interessant und hätte niemals mit der Auflösung gerechnet.

Von mir bekommt "Ohne ein einziges Wort" von Rosie Walsh

4.6/5 Sternen!

Endlich mal keine Schnuze

Von: Rosenmadl Datum: 23. Mai 2018

Inhalt:



Als Sarah auf einer Lichtung den attraktiven Mann Eddie kennen lernt, ahnt sie nicht, dass ihre Liebe nur eine Woche halten soll. Obwohl er sein Versprechen sich zu melden nicht eingehalten hat, kann Sarah ihn nicht vergessen. Während ihre Freunde ihr raten diesen egoistischen Menschen endlich aus ihrem Gedächtnis zu streichen, hält sie aber daran fest, dass ihm etwas zugestoßen sein könnte. Warum ist Eddie plötzlich verschwunden und was ist wirklich mit ihm geschehen? Werden die beiden sich jemals wieder sehen oder steckt etwa ein ganz anderer Grund dahinter?



Denn manchmal ist der Grund einfach nur DU..





Meine Meinung:



"Endlich mal keine Schnulze" dachte ich sofort, als ich das Buch zu Ende gelesen hatte. Die meisten Liebesromane wirken einfach unauthentisch, kitschig und sehr übertrieben. Dieses Gefühl hatte ich kein einziges Mal bei "Ohne ein einziges Wort". Hier liegt eher das gesamte Leben eines einzelnen Menschen, welcher sich nach Liebe sehnt, im Vordergrund und gibt einem als Leser die Erfahrung mit, dass auch nach harten Schicksalsschlägen das Dasein noch glücklich enden könnte. Wem man begegnet oder was das Universum für einem selbst bereit hält muss man auf sich zukommen lassen.



Jedenfalls fand ich Sarah besonders sympathisch, ich wäre gerne ihre Schwester gewesen, ich hätte ihr nie Schuldgefühle eingeredet. Oder auch Eddie. Wann trifft man mal solch einen außergewöhnlichen liebreizenden Mann, der sich so aufopfernd um seine Mutter kümmert. Bei diesen Passagen kamen mir oft die Tränen, aber das hat persönliche Gründe, denn ich kann mich mit vielen Ereignissen und Situationen identifizieren.



Zu Anfang des Buches kommt so oft die Frage auf, wo ist Eddie, was ist mit ihm geschehen. Man möchte einfach nur wissen, in welche Richtung dieser Roman noch gehen mag. Die Briefe, die man vereinzelt lesen kann, haben mich vollends in die Irre geführt und ich war erstaunt, dass der Schreiber doch gar nicht derjenige war, den ich im Auge hatte.



Später dann wieder Rätsel um Rätsel, und man fiebert richtig mit. Man möchte einfach ein Happy End und das obwohl ich in letzter Zeit doch lieber anderes lese.



Der Schreibstil der Autorin ist so einfühlsam, authentisch, charakterstark und überzeugt auf ganzer Linie. Sie entführt ihre Leser in eine Welt voller Warmherzigkeit, aber auch Ablehnung und Mutlosigkeit, Liebe und Trauer. Wenn man sich auf dieses Buch ganz einlässt, dann widerfahren einem selber die genannten Emotionen.

Ich jedenfalls war oft so benommen, dass ich erst mal eine Lesepause einlegen musste, aber nicht, weil es mir keinen Spaß bereiten konnte, sondern weil ich meine Gefühle oftmals wieder richtig ordnen musste.





Fazit:



Ein warmherziger Roman über Schicksalsschläge, die Liebe, Trauer, Wut und Empörung. An keiner Stelle als kitschig einzustufen und der Schreibstil der Autorin ist so authentisch, dass oft die Gefühle Achterbahn fahren. Da ich emotional sehr eingebunden war und ich selten so einen gut ausgearbeiteten Liebesroman lesen durfte, vergebe ich auch gerne ganze





5 Sterne !

Ein emotionales Buch zum verlieben

Von: Nicole Lehmann Datum: 23. Mai 2018

Sarah ist eine frisch getrennte, bald geschiedene Frau. Sie ist 36 Jahre alt, lebt in den USA und trifft unerwarteter weise ihren Traummann in ihrem Heimatort Gloucestershire, England. Sie verbringt jedes Jahr ein paar Wochen bei ihren Eltern, obwohl dies immer sehr emotional für sie ist. Eddie und sie verbringen eine wundervolle Woche miteinander. Als sich Eddie aber nicht wie versprochen bei Sarah meldet, ist sie verletzt und enttäuscht. Sie überhäuft ihn mit Nachrichten und versucht diesen abrupten Meinungswechsel zu verstehen.

Dieses emotionsgeladene Debüt von Rosie Walsh hat es in sich. Die Geschichte ist in 3 Teile aufgebaut. Der letzte Teil widmet sich voll und ganz Eddie und man erlebt seine Zerrissenheit und Gründe direkt mit. Es wird in der Ich-Form erzählt. Der Schreibstil zieht den Leser schon in den ersten Seiten in den Bann. Unterbrochen sind die 51 Kapitel durch Briefe. Von wem diese stammen, wird erst in der zweiten Hälfte des Buches gelüftet und war für mich ganz klar eine Überraschung. Es gibt in diesem Roman verschiedene Überraschungen und Wendungen. Dies macht ihn tiefgründiger und authentischer als vielleicht am Anfang gedacht.

Sarah mochte ich von Anfang an. Sie hat sich ein Leben in einem anderen Land aufgebaut und kämpft für ihr Glück. Leider hat mich manchmal ihr herumgestalke etwas genervt. Sie ist extrem anhänglich und kann ein Nein nicht akzeptieren. Dies hat aus meiner Sicht nicht ganz zu ihr und ihrem Alter gepasst. Vor allem, da sie ja eigentlich sehr stark ist.

Unglaublich toll fand ich die Freundschaft zwischen Tommy, Jo und Sarah. Die Freundschaft, Liebe und das Verständnis zueinander geht durch den direkten, ausgereiften Erzählstil von Walsh direkt ins Herz. Die Freunde unterstützen Sarah wo es nur geht und stellen manchmal ihre eigene Probleme hinten an.

Die Themen Schuld, Depression, Verantwortung und Trauer spielen eine grosse Rolle bei diesem Roman.

Fazit: Ein unglaublich emotionaler und runder Roman. Obwohl mir Sarah nicht in allen Facetten stimmig rüber kam, empfehle ich dieses Buch sehr gerne weiter.

Ich vergebe 4,5 von 5 Telefonanrufe.

Das Buch wurde mir durch das Bloggerportal und den Goldmann zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank.
ⓒ HerzensangelegenheitBuch

Was ist bloß passiert?

Von: Nalik Datum: 21. Mai 2018

Der Debütroman Ohne ein einziges Wort ist Rosie Walsh sehr gut gelungen.

Zum Inhalt:
Sarah, Ende dreißig und frisch getrennt besucht ihre Eltern in England, von wo sie vor fast 20 Jahren nach Amerika floh. Dort begegnet sie Eddie und verbringt sieben wundervolle Tage mit ihm bevor er in Urlaub aufbricht. Obwohl sie sich gegenseitig ihre Liebe gestehen meldet Eddie sich nicht und Sarah steht vor einem Rätsel und ist nicht bereit ihn aufzugeben.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Das Kennenlernen der beiden ist wie ein schöner Liebesfilm zu lesen und für mich war beim Lesen klar, dass Sarah und Eddie füreinander bestimmt sind. Als Eddie sich dann nicht mehr meldet konnte ich das überhaupt nicht verstehen und die ganze Zeit geisterte in meinem Kopf die Frage herum was passiert sein muss um Eddie zu diesem Schritt zu zwingen. Sarah hingegen gibt nicht auf. Hier waren mir ihre Bemühungen doch ein wenig viel, doch wenn man seine große Liebe glaubt gefunden zu haben kann ich ihren Willen schon nachvollziehen.

Walsh schreibt flüssig und das Buch lässt sich gut und zügig lesen. Walsh versteht es den Leser so neugierig zu machen was mit Eddie geschehen ist, dass man das Buch nur schwer aus der Hand legen kann.

Für mich ein absolut perfektes Buch, das mich komplett in seinen Bann gezogen hat.

.....

Von: Weinlachgummi Datum: 20. Mai 2018

Wer kennt es nicht. Man trifft einen Mann, alles läuft super und man tauscht Nummern aus, doch dann ruft er nicht an. Tja, Pech gehabt. Doch bei Sarah ist es anders, sie verbringt eine großartige Woche mit Eddie. Es klingt idiotisch, aber sie weiß, er ist es. Doch dann fährt er in den Urlaub und sie hört nichts mehr von ihm. Da muss doch etwas passiert sein. Aber was? Oder ist es doch ein typischer Fall von, er steht einfach doch nicht auf dich? Nein, da ist sich Sarah sicher......

Was ich von dem Buch erwartet habe? Viele Emotionen. Und genau dies ist auch der Grund, wieso es nur eine 4 Sterne Wertung bekommt. Ich habe mich beim Lesen sehr gut unterhalten gefühlt. Langweile kam trotz der vielen Seiten keine auf. Auch waren die Charaktere für mich greifbar und die Kulisse, zum Teil London, war auch schön. Es gab einige emotionale Stellen und auch spannende. Und doch haben sie mich nicht ins Herz getroffen, keine feuchten Augen und kein schniefen. Natürlich kann ein Buch auch toll sein, ohne mich zum Weinen zu bringen, aber hier fehlte es mir einfach. Ich habe es gelesen, habe es genossen, aber ins Herz hat es mich nicht getroffen. Und letztendlich fehlte einfach etwas. Der letzte Funke.

Die Geschichte wird nicht chronologisch erzählt, ein großer Pluspunkt, da dem Leser so einige Dinge unklar bleiben. Auch wechselt die Perspektive, was mir gut gefallen hat. Gleich zu Beginn dachte ich, ich wüsste was da passiert ist. Der Sherlock in mir hat sofort seine Rückschlüsse gezogen. Doch lag er letztendlich doch falsch, denn mit dieser Auflösung hätte ich so überhaupt ich gerechnet. Diese Überraschung hat mir sehr gut gefallen.


Fazit:
Eine schöne und emotionale Geschichte, die zu überraschen weiß.
Mir fehlte aber etwas, der letzte Funke und die Gefühle waren zwar da, aber trafen mich nicht mitten ins Herz.
Trotzdem empfehlenswert, spannend und unterhaltsam.

Toller Roman mit greifbaren Charakteren

Von: Wunny WolleWuu Datum: 19. Mai 2018

Rezension zu "Ohne ein einziges Wort"

von: Rosie Walsh
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenzahl: 572
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
Kaufoption: https://www.amazon.de/Ohne-ein-einziges-Wort-Roman/dp/3442487382/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1526752964&sr=8-1&keywords=ohne+ein+einziges+wort&dpID=51vM4xjyzhL&preST=_SY264_BO1,204,203,200_QL40_&dpSrc=srch

Klappentext:
"Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du."

Cover:
Das Cover ist ganz in blau gehalten. Es wirkt wie ein warmer sonniger Tag. Die Vergissmeinnicht spielen nicht als Objekt sondern im übertragenen Sinn eine zentrale Rolle und ich finde sie wirklich sehr passend. Das sich küssende Paar sticht nicht zu stark heraus, was ich sehr angenehm finde.

Inhalt:
Sarah wurde gerade von ihrem Mann verlassen. Eigentlich sollte sie am Boden zerstört sein, doch die Ehe lief schon lange nicht mehr richtig. Sie brauchten sich gegenseitig einfach nicht mehr. Als sie Eddie trifft und mit ihm eine Woche verbringt, weiß sie, dass sie unwiederruflich die Liebe ihres Lebens gefunden hat, doch Eddie meldet sich nicht mehr. Sarah ist sich sicher, dass da mehr dahinter steckt, denn er hat es auch gefühlt.

Meine Meinung:
Das Buch ist wirklich schön. Nicht unbedingt im Sinne von kitschig-schön, da die meiste Zeit aus Sarahs Perspektive erzählt wird, da Eddie verschwunden ist. Man kann sich sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen, mit ihr mitfühlen und sie verstehen. Ich finde es auch gut, dass Nachrichten und Briefe den Fließtext etwas auflockern. Auch den späteren Perspektivwechsel zu Eddie finde ich gut gesetzt und vor allem spannungshaltend bzw. auch spannungsaufbauend.
Es gibt eine Wendung, mit welcher ich erst gar nicht gerechnet hatte, denn einige Dinge waren vorhersehbar.

Fazit:
Ein wundervolles Buch mit greifbaren Protagonisten.

Klappentextquelle:
https://www.amazon.de/Ohne-ein-einziges-Wort-Roman/dp/3442487382/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1526752964&sr=8-1&keywords=ohne+ein+einziges+wort&dpID=51vM4xjyzhL&preST=_SY264_BO1,204,203,200_QL40_&dpSrc=srch

Tolle Liebesgeschichte mit Hürden

Von: Nadine13 Datum: 18. Mai 2018

Vielen Dank für die Möglichkeit diesen Roman zu lesen.
Das romantische Cover mit dem Liebespaar läd direkt zum Träumen ein.
Das Buch beginnt mit dem Kennenlernen von Sarah und Ed und es gibt einige Zeitsprünge. Das verwirrte mich zu Beginn.
Wir dürfen miträtseln,warum sich Ed nach der gemeinsamen Woche nicht meldet.
Der Schreibstil war gewöhnungsbedürftig,aber die Emotionen wurden gut transportiert und ich litt und hoffte mit Sarah mit.
Alles in allem ein gelungener Liebesroman für den anstehenden Sommer.

Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte

Von: jencloud Datum: 18. Mai 2018

Der Roman hat mich sehr bewegt und tiefe Gefühle geweckt. Bereits der Klappentext hat mich angesprochen, obwohl ich eigentlich nicht so der Typ für Liebesgeschichten bin.
Die Sprache ist sehr bildlich und man kann sehr leicht in die Charaktere eintauchen, da der Roman sehr gefühlvoll verfasst ist.
Außerdem blieb die Spannung die ganze Zeit über erhalten, da vieles erst spät bzw. nach und nach aufgeklärt wird.
Leider ist nicht immer ersichtlich, warum die Protagonistin so sehr an ihrem Eddie hängt.
Trotz meiner eigentlichen Abneigung gegen pure Liebesromane, hat mich das Buch sehr gefesselt. Denn es ist mehr als es auf den ersten Blick scheint. Es werden mehr Themen als nur die Liebe dargestellt, wie beispielsweise Depression.
Das einzige was mich gestört hat, ist dass das Buch aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben ist, aber da hat ja eh jeder seinen eigenen Geschmack.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass mich die außergewöhnliche Liebesgeschichte sehr gefesselt und fasziniert hat.

Unterhaltsamer Roman mit Schwächen

Von: KittysKiste Datum: 17. Mai 2018

Im Urlaub bei ihren Eltern trifft Sarah durch Zufall auf einen Mann, der sie sofort in ihren Bann zieht. Nach ein paar Drinks und guten Gesprächen verbringt sie daraufhin ganze sieben Tage mit ihm, romantische Tage voller Zweisamkeit und schon bald wird ihr klar, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt hat. Doch dann trennen sich die Wege der beiden, als Eddie in den Urlaub fliegen will und Sarah hört plötzlich nichts mehr von ihm, keine Nachrichten, keine Anrufe ... nichts. Obwohl ihr ihre Freunde raten, sich diesen Mann aus dem Kopf zu schlagen, ist sich Sarah jedoch sicher, dass irgendetwas passiert sein muss.

Ich möchte mich als erstes ganz herzlich beim Goldmann Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken. Ich habe mich wahnsinnig über diesen Roman gefreut.

Der Schreibstil von Rosie Walsh lässt sich sicher recht schnell und einfach lesen, jedoch muss man sich an den Aufbau der Geschichte erst gewöhnen, denn diese springt zwischen verschiedenen Zeiten, und später auch Perspektiven, hin und her. Dazu gibt es immer wieder Briefe, die den Leser ein bisschen verwirren könnten.

Außerdem fiel es mir echt schwer, in die Story hinein zu finden, ob es daran lag, dass sie nicht chronologisch erzählt wurde oder daran, dass sie teilweise etwas langatmig war, kann ich allerdings nicht genau sagen. Es könnte aber auch eine Mischung aus beidem sein. Allerdings entwickelt sich die Geschichte ab zirka Seite 150 dann extrem. Sie wird richtig interessant und spannend und ich ließ mich bis zur Auflösung des ganzen Dramas um Sarah und Eddie so extrem in die Irre führen, dass ich mir dann dachte, ich hätte mich die ganze Zeit verlesen. In diesem Zusammenhang zeigt die Autorin auf jeden Fall ein Gespür für unerwartete Überraschungen. Aber damit nicht genug, setzt sie dem Ganzen dann noch eins drauf und lässt den Leser durch einen Perspektivwechsel mit einem riesigen Cliffhanger zurück, was ich an und für sich richtig gut gelöst fände, hätten sich die Seiten danach nicht wieder so gezogen. Leider hat mir auch nicht so ganz gefallen, dass manche Sachen wirklich überdramatisiert wurden. Ein bisschen weniger hätte sicher manchmal gereicht. Dennoch fühlte ich mich, bis auf die etwas zähen Seiten am Anfang und zwischendrin, sehr unterhalten und habe vor allem mit Sarah gelitten. Umso mehr mochte ich das emotionale Ende, welches ein recht realistisches Happy End zu bieten hatte, das nicht zu aufgesetzt wirkte.

Ebenso ist meine Meinung zu den Charakteren ein bisschen gespalten. Ich mochte zwar sowohl Sarah, als auch Eddie sehr gern. Beide fand ich wirklich gut und nachvollziehbar geschrieben und obwohl beide teilweise etwas übertrieben reagierten, konnte ich sie durchweg verstehen. Nicht immer reagieren Menschen nun mal vernünftig. Ebenso mochte ich Sarahs Eltern und Freunde sehr gern. Doch dann waren da noch zwei Charaktere, deren Handeln ich, trotz des Leides, welches ihnen widerfahren ist, überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Leider kann ich hier nicht schreiben, um welche es sich handelt, da ich sonst zu viel verraten würde, doch wer diesen Roman liest, wird sicher bald verstehen, wen ich meine.

Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass dieses Buch sowohl seine guten als auch schlechten Seiten hat. Es ist mit etwas Geduld durchaus unterhaltsam und teilweise wirklich emotional. Allerdings sollte man nicht mit einer wahnsinnig spannenden Geschichte rechnen, denn dafür fehlte diesem Roman noch ein bisschen das gewisse Etwas.

Der Mann, der nicht anrief

Von: milkysilvermoon Datum: 15. Mai 2018

Sarah Evelyn Mackey geht mit großen Schritten auf die 40 zu. Sie ist frisch getrennt und bald geschieden, als sie bei einem Besuch in ihrem Heimatort Gloucestershire einen Mann kennenlernt und sich in ihn verliebt. Mit Eddie David verbringt sie sieben wundervolle Tage. Auch für ihn scheint es die große Liebe zu sein. Dann muss er verreisen, aber verspricht Sarah, er meldet sich bei ihr. Allerdings ruft er nicht an. Und auf Sarahs Kontaktversuche reagiert er nicht. Ihre Freunde raten dir, ihn zu vergessen. Aber Sarah will nicht aufgeben. Sie ist überzeugt: Es muss etwas passiert sein, er verschwindet nicht einfach so…

„Ohne ein einziges Wort“ ist der gelungene Debütroman von Rosie Walsh.

Meine Meinung:
Der Roman besteht aus drei Teilen und ist zusätzlich in 51 Kapitel untergliedert. Die Handlung wird nicht chronologisch erzählt. Es gibt mehrere Zeitsprünge, was die Geschichte spannend macht. Erzählt wird vorwiegend in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Sarah, später aber auch aus der von Eddie. Eingefügt sind außerdem mehrere Briefe und Nachrichten. Der Aufbau des Romans ist gut durchdacht und überzeugend.

Der Schreibstil ist gefühlvoll und äußerst lebhaft. Viele Details und eine teilweise fast poetische Sprache machen es leicht, in die Geschichte einzutauchen.

Die Charaktere sind vielschichtig angelegt und wirken authentisch. Hauptprotagonistin Sarah war mir schnell sympathisch. Obwohl ihre Gedanken und Gefühle sehr anschaulich geschildert werden, fiel es mir zunächst schwer zu verstehen, wieso sie so sehr an Eddie hängt. Doch im Laufe der Geschichte wird auch dies deutlich.

Ein großer Pluspunkt des Romans ist es, dass es sich nicht um eine typische Liebesgeschichte dreht, die langweilig und vorhersehbar ist. Das Buch unterscheidet sich deutlich von anderen seines Genres. Mehrere Wendungen und einige Überraschungen machen die Handlung spannend, so dass man als Leser bis zum Schluss rätseln kann, was tatsächlich passiert ist.

Darüber hinaus ist der Roman emotional und bewegend. Das liegt nicht nur an der Liebesgeschichte. Auch ernste Themen wie Depression und Verlust haben mich nachdenklich gemacht. Sie geben der Lektüre Tiefgang.

Das Buch ist sehr hübsch gestaltet. Das Cover gefällt mir gut. Der deutsche Titel weicht stark vom englischen Original („The Man Who Didn’t Call“) ab, ist aber durchaus passend gewählt.

Mein Fazit:
„Ohne ein einziges Wort“ von Rosie Walsh ist eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, die man noch nicht in ähnlicher Form gelesen hat. Mich konnte der bewegende Roman begeistern und fesseln. Ich kann die unterhaltsame Lektüre absolut empfehlen.

Ein sehr emotionales Buch

Von: stefaniekerstin Datum: 15. Mai 2018

Das Cover ist sehr ansprechend; so dass man schon alleine des Covers wegen das Buch in die Hand nehmen möchte. Die Inhaltsangabe hat mich auch gleich angesporochen, so dass ich sehr neugierig auf das Buch war. Wer kennt es nicht, dass man vergebens auf einen Anruf wartet? Aber schon die Aussage, dass die Protagonistin selber der Grund ist, hat mich sehr neugierig gemacht.
Und diese Neugierde bleibt das ganze Buch über erhalten, denn erst relativ spät im Buch klärt sich alles auf. Mich hat das Buch ziemlich gefesselt. Ich fand es sehr interessant, dass das Buch zu unterschiedlichen Zeiten spielt, aber auch aus unterschiedlicher Sicht geschrieben ist. Die verschiedenen Empfindungen sind sehr gut herausgearbeitet, so dass man mit den Personen mitleidet, deren Verhalten aber auch sehr gut nachvollziehen. Das Ende hat mir persönlich gut gefallen, denn es rundet das Buch gut ab.
Ein sehr emotionaler Roman mit jeder Menge Tiefgang!

am Anfang ist Durchhaltevermögen gefragt

Von: Caröchen Datum: 14. Mai 2018

Inhalt
Sarah verbringt mit Eddie eine einzige intensive Woche, in der sie sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Da es Eddie scheinbar genau so geht, ist der Schock um so größer, als er sich nach seinem Urlaub nicht mehr meldet.
Sie versucht ihn auf allen möglichen Wegen zu erreichen und ist sich irgendwann sicher, dass etwas passiert sein muss und macht sich daraufhin auf die Suche nach der Wahrheit.
Doch die ist schlimmer, als sie gedacht hat...

Eigene Meinung
Ich hatte am Anfang echt Schwierigkeiten am Ball zu bleiben. Es fängt richtig schnulzig an und war unglaublich zäh. Sarah erzählt wie es ihr ohne Eddie ergeht, aber vor allem auch von der Woche in der sich beide kennen und lieben gelernt haben. Das war mir etwas too much. Auch das Gefühlschaos seitens Sarah habe ich nicht nachvollziehen können. Für mich wäre klar, wenn er sich nach bloß einer Woche treffen nicht mehr meldet, hat er wohl kein Interesse an mir.
Außerdem passiert in den Rückblicken auch nichts außergewöhnliches oder tolles, was mich als Leser hätte schmachten lassen können.

So ungefähr auf der Hälfte hat mir das Buch angefangen Spaß zu machen. Es war zwar noch etwas kitschig, aber nicht mehr so arg wie am Anfang. Obwohl ich oft dachte, ich wüsste welchen Verlauf die Geschichte nehmen wird, wurde ich ein paar mal von den Wendungen überrascht.

Das Ende war mir persönlich etwas zu schnell. Dafür, dass die Vorgeschichte der beiden so in die Länge gezogen worden ist, hat sich Rosie Walsh hier eher zu wenig Zeit gelassen.

Fazit
Wenn man von dem zähen Anfang nicht abschrecken lässt, erwartet einen ein echt schönes Buch.

Emotionsreiches Lesevergnügen

Von: Emotionbooksworld Datum: 14. Mai 2018

Rosie Walsh
Ohne ein einziges Wort
Goldmann Verlag

Der Titel, sowie der Klappentext haben mich hier magisch angezogen.
Sarah hat gerade einen Trennung hinter sich gebracht, da trifft sie zufällig auf Eddie. Augenscheinlich ist es zwischen den beiden Liebe auf den ersten Blick. Sie verleben eine gemeinsame Woche zusammen und sind sich zu hundert Prozent sicher, dass diese Woche der Beginn eines Lebens ist. Eddie hatte vor längerer Zeit einen Urlaub gebucht den er auch mit Sarah's gutem zureden antritt. Die vermeintliche vorübergehende Trennung fällt beiden schwer, jedoch verspricht Eddie sich noch vom Flughafen aus zu melden. Doch Pustekuchen, ab dem Moment bleibt Eddie wie vom Erdboden verschluckt. Warum? Wieso? Weshalb?
Das sollte jeder Leser in diesem bezaubernd und emotionsgeladen Buch selbst herausfinden.
Der Roman ist in der Ich Perspektive geschrieben, mir hat diese unglaublich gut gefallen.
Die Protagonisten werden authentisch, charismatisch und detailliert beschrieben. Dadurch hatte ich während des lesens das Gefühl sie persönlich zu kennen und ich habe mit ihnen gelitten, gehofft, geliebt und war mitten drin.
Dies auch gleich von Anfang an, die Autorin hat es spielend geschafft mich in diesen runden und durchdachten Plot hinein zu ziehen. Die vorhandene Spannung ließ mich Sarah und Eddies Geschichte nicht aus der Hand legen .
Bestechende, ausgezeichnete Wendungen überraschten mich immer wieder auf's Neue. Niemals hätte ich diese kommen sehen.
Fazit : Ein gelungener, schlüssig und umwerfender Roman dem ich von Herzen gerne fünf Sterne gebe.

Wahnsinnig gefühlvoll und voller Emotionen!

Von: NinasBuecherwelt Datum: 14. Mai 2018

Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, einem Mann, mit dem du lachen und reden und schweigen kannst.
Du verbringst sieben Tage mit ihm, und am Ende dieser Woche bist du dir sicher:
Das ist die große Liebe.
Und ihm geht es ganz genauso.
Zweifellos.
Dann muss er verreisen und verspricht, sich auf dem Weg zum Flughafen zu melden. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen. Doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben.
Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern.
Denn der Grund bist du!


Sarah Harrington kommt eigentlich aus England. In jungen Jahren hat sie bei einem Autounfall ihre kleine Schwester verloren, seitdem lebt sie in L.A. Als sie ihre Eltern in England besucht, trifft sie auf Eddie und ist direkt Hin und Weg. Sie verbringt sieben wundervolle Tage mit ihm, bis er verreisen muss. Sie verabschieden sich schweren Herzens voneinander und Eddie verspricht Sarah direkt vom Flughafen aus anzurufen. Doch der versprochene Anruf bleibt aus. In den kommenden Tagen hört Sarah nichts mehr von Eddie. Er ist weder online noch über sein Handy erreichbar. Sarah kommt fast um vor Sorge. Alle ihre Freunde und auch die Familie raten ihr ab weiterhin auf den Mann ihrer Träume zu warten, da sie davon ausgehen, dass er einfach kein Interesse mehr zu haben scheint. Einzig Sarah gibt die Hoffnung nicht auf, und ist sich ganz sicher, das Eddie etwas schlimmes zugestoßen sein muss. Sie traut es ihm nach den intensiven sieben Tagen einfach nicht zu, sich so aus dem Staub zu machen.
Wird sie mir ihrer Vermutung recht behalten oder steckt doch etwas ganz anderes dahinter?


Die Autorin hat hier einen absolut wundervollen Sommerroman geschrieben, den ich so so so gerne gelesen habe. Die gut 550 Seiten flogen nur so dahin. Ich habe die Protagonisten von Anfang an ins Herz geschlossen und kam auch mit dem Schreibstil sehr gut zurecht.
Ich habe mit Sarah gelitten, weil vermutlich schon jeder einmal in der Situation war, dass sich plötzlich jemand nicht mehr meldet. Man ist hin und hergerissen zwischen Gefühlen und Hass.
Die Geschichte verläuft in zwei Handlungssträngen. Einerseits beschreibt Rosie Walsh die Zeit nach Eddies verschwinden, in der Sarah extrem leidet und jeden einzelnen Tag auf ein Lebenszeichen hofft. Parallel dazu sind immer wieder Kapitel enthalten, die die sieben Tage beschreiben, die die beiden vor Eddies Verschwinden miteinander verbracht haben. Mit jedem einzelnen Kapitel erfährt man als Leser wie intensiv diese kurze Zeit doch war und versteht das heutige Verhalten von Sarah wesentlich besser.
Ich hoffe dass es in Zukunft noch weitere Bücher der Autorin geben wird, denn mit dieser Geschichte hat sie mein Herz absolut berührt.


Ich kann dieses Buch nur jedem Leser, der einen richtig schönen und gefühlvollen Sommerroman lesen möchte ans Herz legen.


Autorin: Rosie Walsh
Titel: Ohne ein einziges Wort
Format: Taschenbuch
Erscheinungstermin: 14.05.2018
Seitenanzahl: 567
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-442-48738-7
Verlag: Goldmann Verlag

dieses Buch hat mich zu Tränen gerührt

Von: searchingformorebooks Datum: 14. Mai 2018

Auf alle Fälle hat mich das Buch bereits ab der ersten Minute vom Cover her gepackt. Und als dann ich dann noch den Klappentext gelesen habe, war klar, dieses Buch mußt du lesen.

Ich muß zugeben ich habe mich anfangs sehr schwer getan mit diesem Buch. Ich kam nicht in die Geschichte rein, der Schreibstil gefiel mir erst so garnicht und ich hatte eigentlich dadurch gar nicht mehr richtige Lust es weiterzulesen. Aber ich habe es dennoch getan und es nicht bereut, denn kurz darauf hat es mich völlig in seinen Bann gezogen und ich habe den Rest des Buches in einem Rutsch durchgelesen - einfach weil ich das mußte. Ich mußte unbedingt wissen wie es weitergeht.

Im ersten Abschnitt fehlte mir einfach die angepriesene Liebesgeschichte, doch im laufe des Buches wurde mir klar wieso, denn diese wird immer wieder rückblickend eingestreut und so erfahren wir nach und nach was sich in dieser Woche ergeben hat in der sich Sarah und Eddie so unsterblich in einander verliebt haben. Im Nachhinein fand ich diese Herangehensweise auch einfach nur genial und gelungen gelöst. Außerdem hat die Autorin es geschafft mit ausgeklügelten Plottwists immer wieder neue Spannung in das Buch zu bringen und einen auf eine emotionale Berg- und Talfahrt mitzunehmen und es sogar geschafft mich hier und da zu Tränen zu rühren und das schafft nicht jedes Buch und hätte ich hier auch nicht erwartet nachdem der Anfang für mich so holprig war.
Rosie Walsh hat einen locker leichten Schreibstil mit kleinen Finessen an die ich mich erst gewöhnen mußte. Ansonsten hat sie herrlich sympatische, ehrliche und reale Charaktere geschaffen die es dem Leser einfach machen sich in sie hineinzuversetzten, besonders Sarah muß man einfach mögen.

Ich bin schonmal gespannt was wir von Rosie Walsh nach diesem tollen Debütroman noch so zu lesen bekommen, ich werde das auf alle Fälle weiterverfolgen und freue mich schon auf Lesenachschub von ihr.

Ein tief Emotionaler Roman der einen auf eine Achterbahn der Gefühle mitnimmt und einen nicht mehr losläßt. Eine klare Leseempfehlung von mir.

wunderbar lesenswert

Von: happybooks85 Datum: 14. Mai 2018

Inhalt:
Wer kennt es nicht, man lernt einen tollen Mann kennen und man denkt alles wäre perfekt. Doch plötzlich verschwindet dieser Mann aus deinem Leben und meldet sich nicht mehr bei dir. Genauso geht es Sarah mit Eddie. Warum reagiert er nicht mehr auf sie? Was ist passiert?

Als erstes fällt das wunderschöne Cover des Buches auf. Man sieht den Schatten eines jungen Paares dezent im Hintergrund. Der Rest des Covers ist in Blau/Grün Tönen gehalten und wird ergänzt von schönen Vergiss-Mein-Nicht. Der Titel des Buches ist hervor gehoben und fügt sich in das stimmige Bild ein.

Ab den ersten Satz konnte ich mich direkt in die Hauptprotagonistin Sarah hinein versetzen. Sehr deutlich vermittelt Rosie Walsh, die Gefühle von Sarah. Welche Frau kennt die Situation nicht? Man lernt einen Mann kennen, findet ihn toll und plötzlich kommen keine Nachrichten und Anrufe mehr von ihn. Man macht sich Gedanken und malt sich viele Dinge aus, die Grund dafür sein könnten. Schon allein deshalb kann man sich direkt in die Rolle von Sarah hinein versetzen und mit ihr mitleiden. Doch hier nimmt die Geschichte eine ganz andere Wendung als man erwarten könnte.

Das Buch unterteilt sich in drei Teile die man deutlich erkennen kann, wenn man sich damit beschäftigt. Die einzelnen Kapitel sind nicht all zu lang und fliessend lesbar. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht und die Sätze sind kurz und treffend formuliert. Durch den schlau gewählten Plot ist die Geschichte spannend und man möchte schnell erfahren warum Eddie aus Sarahs Leben verschwunden ist, ohne ein einziges Wort zu sagen.

Ich habe das Buch in zwei Tagen zu Ende gelesen, weil mich der Stil der Autorin einfach gepackt hatte. Nach einigen Kapitel denkt man, das Buch wäre voraus schaubar, aber dem ist nicht so. Denn genau an diesem Punkt geht der Handlungsstrang in eine ganz andere Richtung und überrascht den Leser.

Die Botschaft des Buches ist ganz klar die Liebe, die vieles überstehen kann auch wenn es noch so schwer scheint. Rosie Walsh hat dies mit ihren Worten wunderbar zu Papier gebracht.

Fazit zum Buch:
Ich bin immer noch sehr begeistert von diesem tollen Buch, es hat mich einfach total begeistert. Es ist sehr vielseitig und versteckt so viele Gefühle, Liebe und auch schlimme Momente und Erinnerungen. Ein Buch das man einfach lesen muss, die Autorin hat hier einen facettenreichen Roman geschrieben, der spannend ist bis zum letzten Satz.

Ich gebe diesem tollen Buch 5/5 Sternen ✨ und eine große Leseempfehlung dazu. Ich freue mich auf mehr Bücher der Autorin.

Eine schöne Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen

Von: noraliest Datum: 14. Mai 2018

Sarah und Eddie. Sie verbindet etwas. Etwas, von dem Sarah anfangs keine Ahnung hat. Als Sarah bei ihren Eltern zu Besuch war, und die kurzfristig verreisen mussten, machte sie einen Spaziergang, da sie nicht alleine in ihrem Elternhaus sein wollte. Da sah sie ihn, Eddie. Auf einer Wiese, mit einem Schaf. Wie hatte er es genannt? Lucy? Sie verbrachten eine Woche miteinander, bevor er in seinen Urlaub verreiste. Eddie versprach ihr sich bei ihr zu melden. Aber es kam und kam nix. Eddie meldete sich nicht, aus einem einzigen Grund. Sie war Schuld. Sie war Schuld, an etwas, was ihm am Herzen lag und ihm weg nahm.

Nach und nach kam Sarah dahinter warum Eddie sich nicht mehr gemeldet hat, spätestens als sie sich wieder trafen.

Bei dem treffen verschwieg sie ihm ein Geheimnis. Ein Geheimnis was er durch seine Mutter, die Sarah wegen des Geschehens auf den Tot nicht leiden konnte, erfuhr.

Dieses Geheimnis veränderte alles zwischen Sarah und Eddie.

Rosie Walsh hat hier einen richtig schönen Roman geschrieben. Es passieren Dinge mit denen man nie gerechnet hätte. Man erfährt über die Gedanken und Handlungen beider Seiten.
Das Cover hatte mich sofort angesprochen. Mein erster Gedanke. Ich muss dieses Buch haben. Ich habe nicht mal den Klappentext gelesen. Und ich bin sehr zufrieden mit meiner Auswahl.
Die Charaktere gefallen mir sehr, sind mir alle sehr sympatisch. Sie ergeben ein perfektes zusammen in diesem Buch.
Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich. Es lässt sich super lesen.

Ohne ein einziges Wort bekommt von mir 5 von 5 Sterne

Ohne ein einziges Wort

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 10. Mai 2018

Inhalt
Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.
(Quelle: Klappentext)



Meine Meinung
Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Sarah kann nicht verstehen, warum sich Eddie nicht mehr meldet. Täglich, stündlich – einfach jede Sekunde stalkt sie ihn bei den Messengern oder auf seinen Profilen in den sozialen Medien. Nichts. Niemand weiß, was mit ihm los ist und Sarah wird vor Sorge immer weniger. Ihr gesamter Lebensinhalt dreht sich nur noch um Eddie. Ihr Job und ihre Freunde werden ihr immer unwichtiger, sie ist dort nur noch um sich auszuweinen und im Selbstmitleid zu baden. Die Probleme der anderen sind ihr egal.
Bis sie eine leichte Vorahnung beschleicht und sie reagieren muss…
Sarah wurde mir nicht sympathisch, was aber hauptsächlich an ihrer Stalkerei, ihrem Selbstmitleid und ihrer Einstellung zu Beginn der Geschichte lag. Sie nervte mich einfach nur und ich verstand einfach nicht, warum sie ihr Leben nicht weiterleben konnte. Nachdem sie wusste, das er lebt, ließ sie ihn nicht in Ruhe und musste immer weiternerven. Erst gegen Ende nahm sie wieder Vernunft hat, was es aber auch nicht besser machte.

Eddie will nicht nach Spanien und sich von Sarah trennen, aber sie überzeugt ihn davon die Reise anzutreten und ihn am Ende abzuholen. Doch dazu wird es nie kommen. Eddie antwortet nicht auf Nachrichten, ist nicht in den sozialen Medien aktiv oder meldet sich bei seinen Freunden. Ist ihm was zugestoßen, oder hat er etwas über Sarah herausgefunden, das ihn in seinen Grundfesten erschüttert hat? Eddie weiß weder vor noch zurück und zieht sich zurück. Bis er bereit ist, mit Sarah zu reden und sich zu erklären…
Ich weiß nicht so recht, was ich von Eddie halten soll – außer, das er ein feiger Mann ist, der Konfrontationen vermeidet und lieber abtaucht. Natürlich wirft eine Nachricht wie diese jemanden aus der Spur, aber irgendwann muss man sich doch den Tatsachen stellen und der anderen Person die Wahrheit sagen. Er wurde mir bis zum Ende nicht sympathisch.

Hannah ist die kleine Schwester von Sarah und scheint im Leben von Sarah wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Sie ist nicht existent, woran die ältere Schwester schuld sein soll. Vor einigen Jahren muss etwas Schlimmes passiert sein.
Die Mutter von Eddie ist eine verbitterte alte Frau, die nicht vergeben kann und alle Leute, die sich mit ihr unterhalten wollen, vergrault. Ihre Wandlung am Ende der Geschichte fand ich vollkommen unrealistisch – ich hätte sie – an Sarahs Stelle – nicht in meine Nähe gelassen.

Jo ist eine alte Schulfreundin von Sarah und ihr Sohn liebt seine Tante sehr, auch wenn Sarah nicht allzu oft nach Europa fliegt. Tommy ist ebenfalls ein alter Schulfreund, der Sarah damals in den Staaten zur Seite stand und nun wieder in London wohnt und arbeitet.

Jenni ist die beste Freundin von Sarah und versucht seit langem mit ihrem Mann Javier eine Familie zu gründen. Doch es ist nicht einfach und es vergehen Jahre ohne Ergebnis. Sarah war immer an Jennis Seite und hat sie unterstützt, doch als es Sarah immer schlechter geht und sie plötzlich ein Geheimnis hat, scheint alles auf dem Spiel zu stehen.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird hauptsächlich aus der Sicht von Sarah, was einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt.
Eddie kommt erst gegen Ende zu Wort, was für die Spannung förderlich war, mir aber nicht gefallen hat. Er ist eine zentrale Rolle und verdient mehr Raum zum Erzählen. Ich hätte mir gewünscht, das er ab dem Zeitpunkt, an dem die Wahrheit ans Licht kommt, ebenfalls erzählen darf.

Unterteilt ist die Geschichte in drei Abschnitte, die in sich auch noch zwischen Gegenwart, Vergangenheit und Briefen hin und her springen. Mal ist man mit der jungen Sarah unterwegs, die ihre Schwester beschützen soll, dann verbringt man ein paar Stunden mit Eddie und Sarah und danach ist möglicherweise ein Brief dran, den Sarah an ihre kleine Schwester schickt. Außerdem gibt es noch drei kleine Nebengeschichten von dem Ex-Mann, der besten Freundin in LA und alten Freunden in London – die haben mir allesamt gut gefallen und haben die Geschichte etwas aufgelockert, denn an sich war die in Selbstmitleid badende Sarah oft sehr nervtötend.
Mich konnte die Geschichte an sich nicht vollkommen begeistern, weil ich Sarah und Eddie ihre Gefühle nicht immer abkaufen konnte. Nachdem man die Auflösung kennt, kann man das Fehlen eben dieser Gefühle von Seiten Eddies nachvollziehen. Sarah machte auf mich eher immer den Eindruck einer süchtigen Stalkerin, die Eddie nicht ziehen lassen kann. Als könnte sie ihr Leben ohne ihn nicht fortführen. Sarah kann kein „Nein“ akzeptieren und man muss hart ins Gericht mit ihr gehen, bis sie überhaupt mal Abstand gewinnt. Sie ist ein unglaublich anstrengender Charakter, der das Lesen nicht leichter machte.
An sich eine nette Story für Zwischendurch, die aber leider etwas zu vorhersehbar war.

������ Sterne

Emotionale Achterbahnfahrt auf der Suche nach Erklärungen mit raffinierten Drehungen und Wendungen, die den Roman nicht vorhersehbar machten

Von: Lena Datum: 07. Mai 2018

Sarah Harrington verbringt jedes Jahr im Juni in ihrer Heimat England, die sie vor 19 Jahren aufgrund eines tragischen Ereignisses verlassen hat, ihren Urlaub. In diesem Zeitraum trifft sie auf Eddie David, mit dem sie eine Woche voller Liebe und Glückseligkeit verbringt. Auch er hat sich Hals über Kopf in sie verliebt, hat jedoch selbst einen Urlaub geplant und reist mit einem Freund nach Spanien.

Seit dieser Abreise hört Sarah nichts mehr von ihm und ist wie vor den Kopf gestoßen. Sie kann einfach nicht glauben, dass Eddie ihr nur etwas vorgemacht haben soll und keinen Kontakt mehr zu ihr möchte. Als er auch auf keinen Nachrichten von ihr reagiert, macht sie sich Sorgen, dass ihm etwas zugestoßen sein könnte und formuliert eine Suche auf seiner Facebook-Seite.
Um sich selbst vor Leid und Kummer zu schützen und sich vor Freunden und Bekannten nicht noch weiter lächerlich zu machen, beschließt sie, Eddie aufzugeben. Da begegnet sie doch wieder und nach einem intensiven Gespräch wird ihr bewusst, was die beiden miteinander verbindet und weshalb es Eddie nicht möglich ist, sie weiter zu treffen.

Der Roman ist zunächst aus der Ich-Perspektive von Sarah geschrieben. So wird das Kennenlernen mit Eddie beschrieben und die Phase der Verliebtheit, die die beiden Enddreißiger fast wie Teenager erleben. Die Phase der Unbeschwertheit dauert jedoch nicht lange an und es beginnt eine Zeit der Ungewissheit, Verzweiflung bis hin zur Wut.
Beide hadern mit ihrem Schicksal, das sie nicht ändern können.
Dann wechselt die Perspektive und erzählt wird aus Eddies Sicht. Auch er trauert der Liebe hinterher, hat aber noch viel mehr mit seiner familiären Situation zu schaffen.

"Ohne ein einziges Wort" ist ein Herz-Schmerz-Roman, der sehr emotional geschrieben ist und für manchen Geschmack vielleicht etwas zu rührselig und schicksalhaft sein dürfte.
Mir hat an dieser etwas anderen Liebesgeschichte gefallen, dass der Leser immer wieder auf falsche Fährten gebracht wird, was den Roman durch raffinierte Drehungen und Wendungen alles andere als vorhersehbar macht.
Es ist eine emotionale Achterbahnfahrt, die man mit Sarah und Eddie erlebt und ein Roman, der zeigt, wie die Vergangenheit die Gegenwart prägen kann.
Es geht um Trauer und Verlust, um das Glück, das so fragil ist, um verpasste Chancen, aber vor allem um den Glauben an die große Liebe, die scheinbar durch nichts zu überwinden ist. Ohne zu viel zu verraten, fand ich den Schluss allerdings wenig glaubwürdig, da mir die Entwicklung - vor allem im Vergleich zum Rest des Romans - viel zu schnell ging.

Vergissmeinnicht ...

Von: Diane Jordan Datum: 29. April 2018


Hach--- seufz ... was für ein wunderhübsches Cover. Blaue Vergissmeinnicht, die Silhouette eines Liebespaares ;-) ein Eyecatcher vom Feinsten. Der Titel „Ohne ein einziges Wort“ von Rosie Walsh präsentiert sich geheimnisvoll. Was mag da wohl passiert sein? Ich schnappe mir den neuen Roman und fange fasziniert an zu lesen. Eine packende Handlung, die fast jede Frau schon einmal erlebt hat, „er meldet sich nicht“. Das habe ich schon gehört, dass so etwas passieren kann oder auch passiert. Ich glaube man nennt es GHOSTING. Liebende oder enge Freunde ziehen sich dabei ohne Vorwarnung völlig zurück. Eine, wie ich finde, ziemlich feige Verhaltensweise. Leider hat man so keine Gelegenheit sich mit dem „geliebten“ Gegenüber auseinanderzusetzen oder auch den Abschied zu akzeptieren. Man weiss ja nicht warum und wird im unklaren gelassen. Eben ohne ein einziges Wort....Die Magie, der Zauber des sich Kennenlernens wird detailreich und wundervoll beschrieben. Ich liebe und leide mit der Protagonistin Sarah, die sich unsterblich in Eddie verliebt.
Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann ...
Und der meldet sich dann einfach nicht mehr bei dir und taucht, wie ein U-Boot unter. GRAUENVOLL, dass wünscht man nicht mal seiner Erzfeindin. Oder??? Fragen über Fragen, die einfach nicht beantwortet werden und somit im Raum stehen bleiben. Romantisch und auch traurig zugleich. Leider ist es in der Ich-Perspektive geschrieben, das spricht mich nicht sonderlich an, da es nur die Gefühle aus der Sicht einer einzigen Figur erzählt. Ein Roman, der nun in die Romantik-Ecke zu meinen anderen Herz-Schmerz-Büchern kommt. Vielleicht ist das aber auch so gewollt, das man als Leser keine weiteren Hintergrundinformationen zu Eddie erhält. Geschweige denn, was in seinem Kopf vorgeht. Meines Erachten, jedenfalls zum Heulen schön, also vergesst eure Taschentücher nicht. Trotzdem ist der Plot noch nicht so ganz ausgegoren. Da fehlt meines Erachtens, wie bei einem besonderen Gericht, noch die spezielle Würze, damit es einzigartig und unverwechselbar wird. Potential ist auf alle Fälle da, da geht noch was, dass spüre ich. Ich werde die Autorin auf alle Fälle im Auge behalten und freue mich auf weitere Bücher.

Inhalt:
Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.

Die Autorin:
»Ohne ein einziges Wort« ist das Debüt der britischen Autorin Rosie Walsh und wurde über Nacht in 30 Länder verkauft. Wenn sie nicht schreibt, liebt sie es, draußen zu sein, spielt Violine in einem Orchester, kocht und rollt ihre Yogamatte aus, so oft sie kann. Sie lebt mit ihrem Lebensgefährten und ihrem Sohn in Bristol.

Fazit: 4**** “Ohne ein einziges Wort “ ist im Goldmann Verlag erschienen. Das leicht sommerliche Taschenbuch hat 528 Seiten und kostet 9,99 Euro.


































Megageschichte!

Von: U. Pflanz Datum: 26. April 2018

Ooohhh mein Gott. Das muss ich erstmal sacken lassen.
Megageschichte! So viele Emotionen.
Die Autorin hat mich aber so richtig in die Geschichte gezogen. Ich habe sie wirklich miterlebt. Geschmunzelt, geweint, gelitten, gehofft und dann noch die Gänsehaut.
Man kann absolut nicht voraussehen was passieren wird. Ich hatte irgendwann zwischendrin eine Vermutung, die aber nicht eintraf. Rosie Walsh hat eine Wendung eingearbeitet mit der ich nicht gerechnet hatte. Dadurch verstand man Eddi besser und ich habe noch mehr mitgelitten. Bei einer Szene dachte ich mir „ Ist das der Ernst der Autorin? Das kann sie nicht getan haben“. Die Aufklärung kam ziemlich am Ende. Also Anspannung pur. Der leichte und flüssige Schreibstil der Autorin trägt sein übriges dazu bei, das Buch durchzusuchten.
Über das Ende bin ich megaglücklich. Aber ich war mir bis dahin nicht sicher wie es ausgeht.
Es ist eines der wenigen Bücher, bei denen ich danach erstmal nicht weiterlesen kann, weil ich es erstmal verdauen muss.
Das Cover ist super passend und sehr ansprechend.
Rosie Wals hat die Geschichte sehr real geschrieben, dass ich ihr die Geschichte mehr als nur abnehme.
Superglasklare Leseempfehlung!
Und aus voller Überzeugung von Herzen 5 von 5⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Von: Susanne Heßelmann Datum: 25. Januar 2018

Die beste Liebesgeschichte seit langem! Was für ein bezaubernder Roman - ich wünschte, das Buch würde weitergehen.

Von: Ingrid Gut Datum: 25. Januar 2018

Was für ein Auf und Ab der Gefühle. Unglaubliche Wendungen halten den Leser in Atem.

Eine intensive Liebesgeschichte, die zu Herzen geht.

Von: Barbara Pernter Datum: 25. Januar 2018

Vielen Dank für das digitale Leseexemplar "Ohne ein einziges Wort" von Rosie Walsh.

Schön und unglaublich tragisch: dieser Liebesroman wird ganz viele Leserinnen zum Weinen bringen.

5 von 5 Sternen