Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 10,00 [DE] | CHF 13,90 [CH] | € 10,30 [A]

€ 9,99 [DE] | CHF 12,00 [CH]

Karen Swan

Ein Sommer in den Hamptons

Weiße Strände, Cocktailpartys und ein Mann zum Verlieben
Roman

»Leichte, leuchtende Sommerlektüre zum Davonträumen.« Sunday Mirror

Eine zufällige Hochzeitsbekanntschaft schenkt Rowena einen magischen Sommer in den Hamptons ...
Die Hamptons – hier verbringen die Reichen und Schönen Manhattans ihre Sommer, voller sonnensatter Tage, weißer Strände und exklusiver Partys im goldenen Abendlicht. Eine glamouröse Gesellschaft, in die die Fotografin Rowena Tipton eher aus Versehen hineinstolpert: Nachdem ihr Freund sich sang- und klanglos auf einen Selbstfindungstrip nach Asien verabschiedet hat, wird sie von einem flüchtigen Bekannten in sein Haus in den Hamptons eingeladen. Spontan sagt Rowena zu, und ein aufregender, nie enden wollender Sommer beginnt ...

Das Buch spielt in Hamptons, USA

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

Karen Swan - Ein Sommer in den Hamptons

Von: Marla Datum: 16. Juli 2018

Anfangs fand ich es ein wenig schwer in das Buch rein zukommen. Rowena war sehr abhängig von ihrem Freund, der sie verlassen hatte und hatte meiner Meinung nach nicht besonders viel Selbstbewusstsein. Sie trägt die ganze Zeit ausgebeulte Kleidung von ihrem Liebsten und verkriecht sich. Gerne hätte ich das Mädchen geschüttelt und gesagt dass sie sich wegen ihrem Langzeit-Fast-Verlobten nicht fertig machen soll. Der erste Teil des Buches zieht sich sehr lange. Die Geschichte baut sich auf, ohne dass wirklich etwas spannendes passiert. Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt, das Buch abzubrechen und ein anderes zu lesen, habe aber durchgehalten. Rowena mochte ich mit der Zeit dann auch viel mehr, als sie endlich versteht, wie toll sie eigentlich ist und den Sommer anfängt zu geniessen. Was mich sehr überrascht hat ist die Wendung von Liebes-Sommer-Roman zu Liebes-Sommer-Krimi. Damit hätte ich echt nicht gerechnet und war sehr begeistert. Ab da findet die Geschichte leider viel zu schnell das Ende, welches mann noch ein wenig ausbauen könnte. Alles in allem finde ich es einen sehr gelungenen Roman mit schönen Charakteren und einer (ab der zweiten Hälfte) sehr spannenden Geschichte.

Was für ein aufregendes Sommererlebnis

Von: Judikos Welt Datum: 07. Juli 2018

Die Hamptons – wo die Reichen und Schönen ihren Sommer verbringen. Dort zieht es, mehr durch einen Zufall, die Engländerin Rowena hin.

Gefühlsmäßig verletzt, weil ihr Freund eine Auszeit wünscht und auf einen Selbstfindungstrip nach Asien geht, verbringt sie nun den Sommer dort, zusammen mit dem Vermieter Hump und zwei weiteren Mitbewohnern.

Ein aufregender und ihr unvergesslicher Sommer beginnt…

Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich kann sagen, ich möchte unbedingt noch mehr von ihr lesen.

Das liegt vor allem an der Art, wie Karen Swan schreibt. Sie hat es geschafft mich an den Ort zu entführen, der in diesem Buch eine Rolle spielt. Auch die Charaktere wurden durch sie lebendig. Teilweise kam es mir so vor, als würde ein Film vor meinen Augen laufen.

Ich fand die Story und das Setting einfach richtig toll und ich habe mit Rowena gelitten, so verlassen und überrumpelt sie sich mit der Situation fühlte. Auch die Mitbewohner habe ich in mein Herz geschlossen, allen voran Hump.

Was aber fehlte mir zur perfekten Geschichte?

Die Autorin hat ein Buch mit wahnsinnig vielen Themen geschrieben. Da geht es z.B. um Trauer, Freundschaft, Umwelt- oder besser gesagt Naturprobleme, es geht um Machenschaften und die Liebe, die natürlich nicht zu kurz kommen darf.

Und genau da liegt das Problem. Die Lovestory kam etwas zu kurz und vor allem sehr spät, obwohl ich mir das für Rowena, gleich zu Beginn schon, gewünscht hatte.

Ich fand, dass Thema Machenschaften ein wenig zu viel ausgearbeitet, genauso als dann noch etwas passierte, was ich ein bisschen drüber fand. Meiner Meinung nach, hätte das die Geschichte nicht auch noch gebraucht. Dafür lieber eher und intensiver die Lovestory.

Was ich aber extrem loben muss, waren die Videosequenzen, die immer mal wieder eine Rolle hier spielten. Die waren sehr gefühlvoll beschrieben, sodass man ein Gespür dafür bekam, wie doll derjenige seinen Partner geliebt haben musste.

Eine tolle Sommergeschichte, die ich trotz meiner kleinen Beschwerde, unbedingt weiter empfehlen möchte.

mehr Leserstimmen anzeigen

Bei Karen Swan, kann man sich fallen lassen!

Von: 1001_magical_bookd Datum: 26. Juni 2018

Meine Meinung:
dies war mein zweites Buch welches ich von der Autorin gelesen habe und wie bei den ersten, hatte ich das Gefühl, als ob man im Urlaub, oder zu Besuch bei Freunden ist. Man hat so ein vertrautes, entspannendes, wolliges Gefühl, wenn man es liest. Zum einen weil die Autorin die Kulisse in den Hamptons so bildhaft und wunderschön beschreibt und zum anderen die absolut sympathischen Protagonisten. Wobei mir Rowena Anfangs mit ihrer weinerlichen, abhängigen Naivität zu Matt ziemlich genervt hat. Sie ist das Paradebeispiel wie man nach 11 Jahren Beziehung nicht sein sollte, doch sie macht im Laufe der Geschichte eine wunderbare Entwicklung durch, teils mit Hilfe ihren fantastischen Freunden, teils durch die Erfahrung die sie ohne Matt in den USA sammelt.
Das ganze Buch ist durchweg sommerlich und leicht geschrieben und einige Aspekte haben mich auch überrascht ,wie z.b das die Autorin auch Krimi- Elemente mit eingebaut hat, sodass es bei weit über 500 Seiten auch spannend blieb, auch ging es nicht nur um eine Liebesgeschichte, sondern mehr um Freundschaft, Vertrauen und altes los zu lassen. Einziger Kritikpunkt fand ich, dass die Lovestory etwas zu sehr ins Hintertreffen gekommen ist, denn die ist erst im letzten Drittel so richtig in Fahrt gekommen. Das fand ich etwas schade. Doch für wem und welches Leben sie sich letztendlich entscheidet das, lest ihr am besten selbst. Von mir bekommt dieses Buch ⭐️⭐️⭐️⭐️/5 magical Stars.

Perfekte Strandlektüre

Von: Buchmomente Datum: 25. Juni 2018

Sommer, Strand, Liebe und Spannung. Genau das ist die perfekte Mischung die diesen Sommerroman von den anderen abhebt. Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen. Es ist ein schöner leichter Roman für die Sommerzeit mit ausreichend Liebe und einer Prise Spannung. Alle Charaktere werden liebevoll und sehr realistisch beschrieben und ich hatte am Ende des Buches fast das Gefühl, als würden sie in der Nachbarschaft wohnen. Die Liebesgeschichte kommt natürlich auch nicht zu kurz und hach ja, reinschnuppern in die Glamourwelt der Schönen und Reichen darf man als Leser auch. Ein Roman der zum Träumen und in der Sonne liegen und lesen einlädt! Kann das Buch also nur weiterempfehlen.

Von: Heidi Haspinger Datum: 22. Juni 2018

Die Fotografin Rowena findet sich plötzlich alleine wieder, da ihr Freund für sechs Monate auf Trekkingtour geht. Kurzentschlossen geht sie auf ein House Sharing Angebot ein und verbringt den Sommer in den Hamptons. Neben Arbeit, behaglichen Sonnenstunden am Strand und neuen Freunden lernt sie auch sich selbst besser kennen und findet inneren Frieden und Selbstsicherheit. Und vielleicht ja auch eine neue Liebe?

Eine tolle Geschichte mit sympathischen Figuren. Leichte Unterhaltung mit Schmökerfaktor, die unser Herz erwärmt wie Sonnenstrahlen unser Gesicht. Der Sommer kann kommen!

ein schöner Somerroman mit kleinen Schwächen

Von: ,Tasty Books Datum: 17. Juni 2018

Cover:
Sommerlich und süß – eigentlich passend zur Geschichte, aber nichts besonderes.

Meinung:
“Ganz und gar man selbst zu sein, kann schon einigen Mut erfordern.” von Sophia Loren.

Bist du mutig genug dich selbst zu finden oder bist du gefangen in deiner täglichen Routine?

Die Frage muss sich auch Rowena, kurz Ro, stellen. Denn als ihr Freund mal eben spontan entschließt eine sechsmonatige Auszeit zu nehmen, bleibt sie zurück. Alleine und verlassen. Immer wieder treffen sie mitleidige Blicke, doch die junge Frau hält an der Liebe zu Matt fest. Bis es das Schicksal so will und sich ihr die Möglichkeit bietet ein Sommer in den Hamptons zu verbringen. Ein Sommer, der ihr Leben verändern könnte…

Ro und ich – Wir hatten es nicht immer leicht. Suhlte sie sich für meinen Geschmack ein bisschen viel im eigenen Mitleid. Doch irgendwie konnte ich sie auch verstehen, denn es ist schwer mit alten Gewohnheiten zu brechen und nicht jeder Mensch ist eine “Rampensau”. Nicht jeder kann spielend leicht mit einschneidenden Veränderungen umgehen und daher habe ich einfach versucht mich in sie hineinzuversetzten, was nach einigen Seiten sehr gut funktionierte. Die Entwicklung der Protagonistin, sowie die Nebencharakteren fand ich sehr gut gelungen. Denn jeder hat sein Päckchen zu tragen, aber die Autorin zeigt deutlich, dass jeder anders mit seinen Erfahrungen und Gefühlen umgeht. Insgesamt wirkten die Charaktere sehr gut aufeinander abgestimmt, so dass sich alle sehr gut ergänzt haben um ein harmonisches Miteinander zu erschaffen. Besonders gefallen haben mir hier die Klischees, die Karen Swan aufgreift und in ihrer Geschichte verarbeitet. Immer wieder gab es diese “ja irgendwie genau so stell ich mir das vor” Momente, die mir ein Schmunzeln auf die Lippen zauberte.

Karen Swan hat einen schönen sommerlichen Roman erschaffen, der über weite Strecken locker und fluffig zu lesen war. Leider gab es in der Mitte des Buches, die eine oder andere Länge, die dem Ganzen etwas die Leichtigkeit nahm. Den kleinen Krimianteil fand ich dagegen sehr nett, denn er hat dem Buch noch ein klein wenig Spanung und Leben eingehaucht. Im Normalfall bin ich keiner der am Ende rummäkelt, aber bei diesem fehlte mir doch die eine oder andere Info. Hier hätte ich mir 4-5 Seiten mehr, dafür in der Mitte gerne etwas weniger gewünscht um, in meinen Augen, eine perfekte Balance zu erreichen.

Mein Fazit:
“Ein Sommer in den Hamptons” ist ein schöner Sommerroman über das Leben, die Liebe und das Finden des eigenen “Ichs”. Gefühle, ein kleines bisschen Spannung und verschiedene Schicksale werden zu einer schönen Geschichte mit kleinen Schwächen verflochten.

Leseempfehlung für jeden der Liebesromane mit Klischees, aber auch Gefühl und einem Hauch Spannung mögen, den jedoch ein paar kleine Durststrecken nicht stören.

Das Leben trifft die Entscheidung.

Von: Hanne / Lesegenuss Datum: 27. Mai 2018

Ein Sommer ohne dich, bzw. sechs Monate ohne Matt. Unmöglich, nicht vorstellbar für Rowena Tipton. Doch genau das lag nun vor ihr, denn ihr Freund hatte ihr erklärt, dass er für diesen Zeitraum an das andere Ende der Welt gehen würde. Die beiden waren schon seit dem Studium zusammen. Eine Beziehungspause täte ihnen auch gut, so Matt, der Alltag hatte sich schon lange eingeschlichen. Rowena hat einen tollen Job, sie ist Fotografin aus Leidenschaft und viel Liebe. Vor allem hat sie ein Gespür und ein Auge für das Besondere. Ein Auftrag bringt sie au dem heimischen England nach New York. Dort wurde sie für eine Hochzeit gebucht. Geld spielte da keine Rolle. Nur gut, so kam sie endlich mal aus dem Trott heraus, so ohne Matt. Auf dieser Hochzeitsparty lernt sie einen Kellner kennen, der ihr eine Einladung zu einer Party gibt. House-Sharing in den Hamptons, steht darauf. Und es fand das Mitbewohner-Casting statt.
Schon den Anfang des Romans fand ich interessant, machte mich aber auch irgendwie stinkig. Welche Entwicklung würde die Protagonistin im Verlauf des Romans nehmen, so habe ich gedacht. Der Typ, mit dem sie so viele Jahre zusammen war, braucht eine Auszeit?! Im weiteren Verlauf überraschte mich Rowena, dass sie sich wirklich dazu entschließt, als zahlender Gast im Haus auf den Hamptons den Sommer zu verbringen. Ihre Mitbewohner, wozu auch der Hausbesitzer gehörte, sind schon ein eigenes Völkchen☺ Während Rowens Anfangsphase, in der sie nur in den Klamotten von "ihrem" Matt rumläuft, nervte es schon etwas. Doch ein Erlebnis und eine Begegnung führen dazu, dass sie endlich mal aus sich herauskommt.
Inwiefern es ein unvergesslicher Sommer für Ro, Rowenas Kurzname, wird greift zu viel vor. Die Autorin schildert schon sehr anschaulich das Leben der Reichen und Schönen in den Hamptons. Dort ein Haus, Grundbesitz zu haben, das war einer gewissen Elite vorbehalten. Das Cover passt gut zum Buch, nicht zu schlicht, aber es macht neugierig. Die Handlung war allerdings m. E. an vielen Stellen zu langatmig, bietet aber auch etwas Drama und einiges an prickelnden Gefühlen.
Ob am Ende alles gut wird, lest selbst. Nicht nur für Romantiker ist es ein Lesegenuss - und das nicht nur im Sommer.

Ros Selbstfindung in den mondänen Hamptons- wunderschöner Unterhaltungsroman und Urlaubschmöker, der aber die nötige Ernsthaftigkeit mitbringt…

Von: Happy-End-Buecher.de- Nicole Datum: 26. Mai 2018

Die Britin Rowena, kurz Ro genannt, liebt ihren Freund Matt abgöttisch. Sie sind allerdings auch schon sehr lange zusammen. Mit ein Grund, wieso Matt praktisch von heute auf morgen beschließt, sich ein halbes Jahr zu erbeten, in dem er auf eigene Faust durch die Weltgeschichte reisen möchte. Ein halbes Jahr Beziehungsauszeit, erscheint Ro zunächst als nicht ertragbar. Sie ist traurig und verletzt; dachte bislang immer, Matt wäre genauso glücklich, wie sie in ihrer Beziehung. Obwohl er das auch beteuert, lässt sein Verhalten sie verzweifeln. Eine Schicksalsbegegnung verschafft ihr dann jedoch das große Los, in Sachen Karriere. Ausgerechnet sie erhält die Chance auf ein Zimmer, in einem Haus in den Hamptons für die Sommermonate. Die Fotografin erhofft sich hier eine reiche Klientel.

Doch kaum angekommen, gerät sie bereits mit einem aufgebrachten Vater zweier Kinder aneinander. Zwar hat Ro die Kids heimlich fotografiert, was nicht rechtens war, doch findet sie das überschäumende Verhalten des Vaters viel zu überzogen und plant, ihm in Zukunft möglichst aus dem Wege zu gehen. Doch das ist leichter gesagt, als getan, denn überall scheinen sich die Wege von Ro und Ted zu kreuzen. Und schließlich macht er ihr einen Vorschlag. Sie darf das Bild seiner Kinder behalten und verwenden, wenn sie dafür einen Auftrag für ihn annimmt. Ro sagt zu und schon bald überreicht ihr Ted Videobänder, die eine ganz besondere Liebesgeschichte erzählen. Ro ist gerührt, aber auch neugierig. Denn wo ist Marina, Teds Frau und Mutter seiner beiden Kinder hin?
Ro findet in den Hamptons schnell neue Freunde. Zum einen direkt in ihrer WG; dort wachsen ihr besonders Hump, Bobbi und Greg ans Herz, doch auch die ältere Dame aus der Nachbarschaft, Florence, die sich für den Schutz der Hamptons einsetzt, wird Ro eine wichtige Vertraute. Als Florence dann von einem Unbekannten erpresst wird, will Ro ihr unbedingt helfen….

Ich habe mittlerweile schon einige Romane von Karen Swan gelesen, weil ich ihren Schreibstil sehr mag. Dazu mögen die Romane der Autorin zwar zur leichten Lektüre gehören, doch haftet ihnen dennoch die nötige Ernsthaftigkeit an, die die Geschichten so besonders machen. Diesmal erzählt Karen Swan die Geschichte von Fremden, die schließlich zu Freunden werden. Eines möchte ich allerdings vorweg sagen: Leser die sich lediglich eine tolle Liebesgeschichte erhoffen, könnten enttäuscht sein, denn es ist eben nicht nur die Story über Ro und Ted, selbst wenn Ro die Akteurin sein mag, die am meisten im Fokus steht. Auch Humps, Bobbis, Florences und Gregs Werdegang wird angerissen und so fand ich, und das ist auch mein einziger Kritikpunkt, dass die Liebesgeschichte zwischen Ro und Ted einfach zu kurz kam, weil so viel anderes in dem Roman, ebenfalls thematisiert wurde. Nicht, dass ihr mich falsch versteht. Ich mochte „Ein Sommer in den Hamptons“, sehr, genauso wie ich Ro und ihre Freunde schnell in mein Leserherz geschlossen habe, doch ich fand, Ro und Ted, oder auch Ro und Teds Kinder, hätten einfach viel mehr gemeinsame Romanpassagen bekommen müssen.
Wunderschön fand ich die Beschreibungen von Teds Filmaufnahmen, die Ro sich ansieht; beim Lesen habe ich tatsächlich ein paar Tränchen verdrücken müssen und das tolle sommerliche Flair in den Hamptons, konnte die Autorin genauso gut vermitteln, wie auch die Schrullen der Reichen und Schönen dort.
Während sich die erste Hälfte des Romans mit dem Kennenlernen der Freunde beschäftigt, widmet sich der zweite Teil dann Ros Selbstfindung. Dazu lernen Ros Freunde interessante Menschen kennen und lieben und plötzlich geschieht auch noch ein Mord, der für gewisse Spannungsmomente sorgt.
Wer bislang noch nichts von Karen Swan gelesen haben sollte, aber Romane mag, die beispielsweise im Stile einer Susan Elizabeth Phillips geschrieben sind, sollte hier ruhig mal einen Blick ins Buch riskieren. Es lohnt sich! Und wer noch auf der Suche nach einem schönen Urlaubsschmöker sein sollte, kann hier ebenso beruhigt zugreifen.

Fazit: Ros Selbstfindung in den mondänen Hamptons- wunderschöner Unterhaltungsroman und Urlaubschmöker, der aber die nötige Ernsthaftigkeit mitbringt… 4.5 von 5 Punkten.




Das Leben trifft die Entscheidung.

Von: Hanne / Lesegenuss Datum: 26. Mai 2018

Ein Sommer ohne dich, bzw. sechs Monate ohne Matt. Unmöglich, nicht vorstellbar für Rowena Tipton. Doch genau das lag nun vor ihr, denn ihr Freund hatte ihr erklärt, dass er für diesen Zeitraum an das andere Ende der Welt gehen würde. Die beiden waren schon seit dem Studium zusammen. Eine Beziehungspause täte ihnen auch gut, so Matt, der Alltag hatte sich schon lange eingeschlichen. Rowena hat einen tollen Job, sie ist Fotografin aus Leidenschaft und viel Liebe. Vor allem hat sie ein Gespür und ein Auge für das Besondere. Ein Auftrag bringt sie au dem heimischen England nach New York. Dort wurde sie für eine Hochzeit gebucht. Geld spielte da keine Rolle. Nur gut, so kam sie endlich mal aus dem Trott heraus, so ohne Matt. Auf dieser Hochzeitsparty lernt sie einen Kellner kennen, der ihr eine Einladung zu einer Party gibt. House-Sharing in den Hamptons, steht darauf. Und es fand das Mitbewohner-Casting statt.
Schon den Anfang des Romans fand ich interessant, machte mich aber auch irgendwie stinkig. Welche Entwicklung würde die Protagonistin im Verlauf des Romans nehmen, so habe ich gedacht. Der Typ, mit dem sie so viele Jahre zusammen war, braucht eine Auszeit?! Im weiteren Verlauf überraschte mich Rowena, dass sie sich wirklich dazu entschließt, als zahlender Gast im Haus auf den Hamptons den Sommer zu verbringen. Ihre Mitbewohner, wozu auch der Hausbesitzer gehörte, sind schon ein eigenes Völkchen☺ Während Rowens Anfangsphase, in der sie nur in den Klamotten von "ihrem" Matt rumläuft, nervte es schon etwas. Doch ein Erlebnis und eine Begegnung führen dazu, dass sie endlich mal aus sich herauskommt.
Inwiefern es ein unvergesslicher Sommer für Ro, Rowenas Kurzname, wird greift zu viel vor. Die Autorin schildert schon sehr anschaulich das Leben der Reichen und Schönen in den Hamptons. Dort ein Haus, Grundbesitz zu haben, das war einer gewissen Elite vorbehalten. Das Cover passt gut zum Buch, nicht zu schlicht, aber es macht neugierig. Die Handlung war allerdings m. E. an vielen Stellen zu langatmig, bietet aber auch etwas Drama und einiges an prickelnden Gefühlen.
Ob am Ende alles gut wird, lest selbst. Nicht nur für Romantiker ist es ein Lesegenuss - und das nicht nur im Sommer.

Eine traumhafte Sommergeschichte

Von: Lea's Lesezauber Datum: 22. Mai 2018

Als ich das Buch der Autorin entdeckt habe war mir klar ich muss es lesen, ich liebe die Bücher von Karen Swan auch wenn mich das ein oder andere nicht ganz so begeistern konnte. Ich freue mich über jede Neuerscheinung von ihr, vor allem mal eine Sommergeschichte. Das Cove Rist traumhaft, die Kulisse ist super gelungen, der Strand, die Frau und dann dieser wunderbar blaue Himmel sind einfach eine tolle Kombination. Man möchte einfach gleich anfangen zu lesen.

Der Schreibstil ist flüssig, leicht und locker und die Seiten verfliegen mal wieder nur so. Eine wunderbar, leichte Geschichte die sich super lesen lässt, das merkt man relativ schnell. Der Einstieg in die Geschichte ist super, man wird sofort in die Handlung hinein gezogen und fiebert mit Ro mit. Sie ist mir auf Anhieb sympathisch, aus ihrer Sicht wird die Geschichte geschrieben. Sie ist eine Engländerin, wie ich sie mir vorstelle und ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass sie sich so gut entwickeln würde.

Egal das Ro die Protagonistin ist, denn auch die anderen Charakter sind unglaublich mitreißend und liebevoll. Ob es Hump ist, der wie ein Aufreißer rüber kommt, sich Aber immer für seine Freunde einsetzt oder ob es Bobbi ist die nur an die Arbeit denkt und immer aufgedreht wirkt, so als ob sie unter Strom steht. Aber auch Florence, Greg, Ted und sogar Matt waren toll!

Die Geschichte ist zwar nach einer gewissen Zeit schon sehr vorhersehbar, denn man kann sich schnell vorstellen wie die Geschichte enden wird aber das ist definitiv kein Minuspunkt. Im Gegenteil genau so habe ich mir das Ende der Geschichte gewünscht und war besonders froh als sie auch so geendet hat. Hie kommt das einzige Manko, denn die Geschichte nimmt doch ein rasches Ende, die Handlung ist so toll, dass ich es echt schade finde. Gefühlt wird in 10 Seiten das Ende erzählt, das war mir etwas zu rasch um mich von meinen geliebten Charakteren zu verabschieden.


Fazit:

Eine tolle Sommerlektüre die Lust auf mehr Macht und ich habe mir eben schon ein neues Buch der Autorin besorgt "Sommerhaus mit Meerblick" darf bei mir einziehen und wird hoffentlich genauso gut sein! Aber zurück zu diesem Buch, ich kann es nur weiterempfehlen, tolle Charakter, tolle Handlung, wunderbare Entwicklung und das alles locker und leicht zu lesen, was will man mehr?!

Ein Sommer voller Überraschungen!

Von: zauberblume Datum: 18. Mai 2018

Die englische Autorin Karen Swan entführt uns in ihrem neuesten Roman "Ein Sommer in den Hamptons" an einen Traumort. Die Hamptons sind wirklich ein Paradies. Ein Ort zum Wohlfühlen, nicht nur für die Schönen und Reichen Manhattans.

Und nun zur Geschichte: Eigentlich ist Rowena ganz zufrieden mit ihrem Leben. Doch plötzlich braucht ihr Lebensgefährte Matt eine Auszeit. Er will für eine Auszeit nach Asien. Von heute auf Morgen steht Rowena plötzlich alleine da. Durch einen Zufall wird sie von einem flüchtigen Bekannten ein sein Haus in den Hamptons eingeladen. Spontan sagt Rowena zu. Und vor ihr liegt ein Sommer voller Abenteuer......

Mich hat die Autorin auch dieses Mal wieder begeistert. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Und was sich anfangs als leichter Sommerroman vorgestellt hat, entwickelt sich im Laufe der Zeit zu einem richtig spannenden und aufregenden Abenteuer. Die Landschaftsbeschreibungen sind einfach traumhaft. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich weiße Strände vor mir und fröhliche Menschen. Auch die Charakter hat die Autorin wunderbar beschrieben. Ich kann mir jeden Einzelnen wirklich super vortellen. Und wie würden wir reagieren? Rowena hat mir wirklich leid getan. Solch ein Egoist, beschließt Matt doch - ohne Rowena vorzuwahrnen - eine Auszeit zu nehmen. Ich kann mir vorstellen, dass sie sprachlos war. Aber sie hat in meinem Augen das einzig Richtige getan. Sie hat das Angebot angenommen und hat den Sommer in den Hamptons verbracht. Sie hat hier in ihrem Job Erfolg und lernt nette Menschen kennen. Auch wenn manche ihr wahres Ich verborgen haben, aber gerade das macht die Geschichte dann ja so spannend. Und dann ist da Ted, der Rowena nicht ganz kalt lässt. Und wie entwickelt sich ihre Liebe zu Matt. Ich habe Rowena bewundert und ihr auf die Schulter geklopft, als sie nicht immer parat stand, wenn Matt mal zufällig mit ihr sykpen wollte. Sie hat sich in diesem Sommer prächtig zu ihrem Vorteil weiterentwickelt. Wirklich ein Sommer voller Überraschungen!

Für mich ein absolutes Sommer-Sonne-Gute-Laune-Buch für unterhaltsame und vergnügliche Lesestunden. Das zauberhafte Cover lädt ja schon zum Träumen ein. Gerne vergebe ich für diese Wohlfühllektüre 5 Sterne.

Angenehme Sommerlektüre

Von: Hauptstadtliebe Datum: 17. Mai 2018

Für Ro bricht eine Welt zusammen, als ihr Freund Matt für ein halbes Jahr auf einen Selbstfindungstripp nach Südostasien geht.
Bei einem ihrer Fotoaufträge bekommt sie dann aber die Chance den Sommer an der Seite der Schönen und Reichen in den Hamptons zu verbringen.
Und so beginnt für Ro ein Abenteuer, das ihre Welt auf den Kopf stellt.

Das Cover finde ich eigentlich ganz schön, wenn auch ein wenig kitschig.
Die Dünen und das Mädchen davor entsprechen doch schon sehr dem Klischee von einem klassischen Liebesroman.
Dennoch passt es sehr gut zur Geschichte.

Als ich gesehen habe, wie dick das Buch ist, war ich zunächst skeptisch.
Was kann man denn alles in eine Geschichte packen, in der es eigentlich nur darum geht, dass ein Mädchen vor ihren Problemen zu Hause flieht?
Und so bekam ich es dann mit der Angst zutun, dass es sich ewig ziehen würde, und ich Weihnachten noch nicht fertig werden würde.
Aber wie es nunmal immer kommt: die Dinge sind selten so, wie man sie erwartet.
Ich bin gleich zu Beginn gut in die Geschichte hineingekommen, wobei ich bis zum Schluss mit Rowena nicht so richtig warm werden konnte.
Ich fand sie einfach schrecklich naiv und teilweise so furchtbar kindisch, dass ich die Augen verdrehen musste.
Meiner Meinung nach hat sie auch nie wirklich versucht sich in ihre neue Umgebung einzufügen und seien wir mal ehrlich: Wer läuft denn als erwachsene Frau monatelang in den Klamotten ihres Freundes rum?!
Die anderen Charaktere haben mir da schon um einiges besser gefallen.
Vor allem Bobbi und Hump haben meine Stimmung regelmäßig gehoben mit ihrer frechen, aber doch sehr liebevollen Art.
Generell hat mir das Gleichgewicht zwischen den Charakteren sehr gut gefallen. Von neureichen Intriganten bis zu bescheidenen Arbeitern war alles dabei.
Und auch die Geschichte an sich hat mich nicht enttäuscht.
Es passiert sehr viel, aber glücklicherweise nicht alles auf einmal, sodass man nicht weiß, wo man zuerst hinschauen soll.
Für meinen Geschmack hätte es vielleicht nicht unbedingt 600 Seiten gebraucht, es wäre auch kürzer gegangen, aber das soll jetzt nicht der größte Kritikpunkt werden.
Der Verlauf der Geschichte war schön flüssig und nachvollziehbar, lediglich das Ereignis ganz am Ende kam mir persönlich ein wenig zu kurz.
Im Endeffekt hat das ganze Buch auf dieses Ereignis hingearbeitet und dann wird es auf nur drei Seiten abgespeist - Schade.
Der Schreibstil dagegen hat mir auch sehr gut gefallen, flüssig und gut verständlich, sodass das Buch die perfekte Strandlektüre darstellt.

Fazit:
Schönes Buch mit packender Geschichte und sympathischen Charakteren. Darf in keinem Koffer für den Sommerurlaub fehlen!

Es wird sommerlich leicht :)

Von: The Empire of Books Datum: 16. Mai 2018

Direkt zu Beginn der Geschichte hat dieses Buch viele verschiedene Gefühle hervorgerufen: Wut, Unglauben... Im Klappentext wird bereits angedeutet, dass der Freund der Protagonistin sich nach Asien verabschiedet. Seine Art und Weise hat mich so rasend gemacht, dass mir die Worte fehlen. Damit hat die Autorin mich direkt gepackt.

Der Schreibstil ist wie ich es von ihren Büchern gewohnt bin flüssig und gut zu lesen. Das Setting war für die Geschichte sehr passend gewählt und die Autorin beschreibt alles so, dass man als Leser die Gegend vor seinem inneren Auge sieht. Durch den Schreibstil und die Leichtigkeit des Settings fliegt man regelrecht durch die Seiten.

Rowena ist eine interessante Protagonistin, in der ich mich selbst oft wieder gefunden habe. Sie hat einen meiner Meinung nach spannenden Beruf, den noch keine Protagonistin in den Büchern, die ich bisher gelesen habe, hatte. Sie ist sympathisch, manchmal etwas naiv. Zu Beginn des Buches hatte ich kurz das Gefühl "schon wieder so eine, die nur lebt um einen Mann anzuhimmeln", aber im Verlauf des Romans hat sie sich in meinen Augen super entwickelt. Man hat als Leser auch das Gefühl, an jeder Herausforderung, die Rowena meistert, mitzuwachsen.

Die Nebencharaktere blieben leider etwas blass.

Es handelt sich hier um einen typischen, lockeren Roman, der perfekt für den Urlaub ist und auch viel Humor enthält.
Neben der sommerlichen Leichtigkeit und vielen Gefühlen, findet sich auch auch eine kleine Kriminalgeschichte. Diese empfand ich als nicht ganz rund aber trotzdem gut ins Gesamtbild passend.

Für Fans der Autorin ein absolutes MUSS!

Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Sternen.

eine nette Sommer-Urlaubslektüre

Von: Ulla Leuwer Datum: 13. Mai 2018

Meine Meinung:
Bei diesem Buch hatte ich mich mal wieder vom Cover verführen lassen. Zu gerne würde ich in solch einem Haus einen Urlaub verbringen. Deshalb war ich neugierig auf den Sommer in den Hamptons. Dort kann nicht jeder seine Zeit verbringen, denn die Reichen und Schönen Manhattans wollen gerne unter sich bleiben und eine Unterkunft für eine gewisse Zeit zu finden, ist nicht sehr einfach. Das erfahre ich alles durch Rowena, die sich auf einmal in einem tollen Haus in wunderschöner Lage wiederfindet. Während ihr Freund durch Asien reist, versucht sie dort als Fotografin Fuß zu fassen. Nun möchte ich hier natürlich nicht den Inhalt des Buches wiedergeben. Ich selber empfand es anfangs etwas zu langatmig beschrieben, was dort alles so passiert und wer was mit wem unternimmt. Mit der Protagonistin Rowena, die sich von allen Ro rufen lässt, konnte ich mich zunächst auch nicht so besonders gut anfreunden. Sie kam mir wenig selbstbewusst vor, ok, etwa naiv war sie als Engländerin auch, was das Leben auf den Hamptons betraf, aber das könnte vielen so gehen, die dort nicht heimisch sind.
Auf jeden Fall hatte ich persönlich das Gefühl, die Geschichte plätschert so vor sich bin, bis es dann doch interessanter wurde. Es kam sogar etwas Spannung auf, was mich natürlich begeistert hat. Nebenbei lernte ich auch einiges von den Problemen, die durch die besondere Lage der Hamptons hervor gerufen wird, kennen. Einiges war für mich vorhersehbar, aber im Großen und Ganzen war ich mit dem Verlauf der Geschichte dann doch zufrieden.


Fazit:
Ein nettes Urlaubsbuch mit einigen Längen, wobei die Romanze, Spannung, Geheimnisse und Alltägliches nicht zu kurz kommt. Als leichte Unterhaltung für den Sommer, egal wo man ihn verbringt, ist das Buch durchaus geeignet.

She did it her way

Von: alittlebookconversation Datum: 30. April 2018

Britin Rowena "Ro" Tipton ist seit elf Jahren mit ihrem Freund Matt zusammen. Doch anstatt ihr endlich einen Antrag zu machen, verkündet er kurzfristig, dass er sich in wenigen Tag auf einen sechsmonatigen Selbstfindungstripp nach Asien begeben will. Das Ganze nennt er leider auch noch "Beziehungspause". Ro ist am Boden zerstört, kann Matt allerdings nicht dazu bewegen, den heimlich geplanten Tripp abzusagen.
Sie versucht sich mit ihrer Arbeit als Fotografin abzulenken und fliegt für einen Auftrag in die USA. Dort lernt sie den lebensfrohen Humphrey, genannt "Hump" kennen, der noch MitbewohnerInnen für sein Sommerhaus in den Hamptons sucht. Zögerlich stimmt Ro zu, den Sommer mit den Schönen und Reichen zu verbringen. Wenn Matt für ein halbes Jahr aus ihrem gemeinsamen spießigen Alltag ausbrechen kann, kann sie das auch!
Rowenas amerikanisches Abenteuer beginnt etwas holprig - und schnell merkt sie, auch in den Hamptons ist nicht alles Gold, was glänzt...
Doch dank Hump und ihren Mitbewohnern entdeckt Ro schnell neue, stärkere Seiten an sich selbst.

Karen Swan hat mit "Ein Sommer in den Hamptons" ein vielschichtiges Buch geschrieben. Es ist mehr als ein einfacher Sommerroman. Dank einem Hauch Abenteuer, einer Prise Liebe, einer Portion Spannung und einem Mix aus sympathischen, wirklich interessant gezeichneten Charakteren entstand ein absoluter Wohlfühlroman.
Ich habe dieses Buch so so gerne gelesen, weil es alle Elemente der Unterhaltung gekonnt vereint.
Zwar ist die Geschichte im Endeffekt recht vorhersehbar, allerdings hat Karen Swan viele spannende Wendungen eingebaut.
Langeweile entstand für mich zu keiner Zeit, im Gegenteil! Ich wurde immer wieder überrascht.

Insgesamt muss ich sagen, kam mir die Liebe ein ganz bisschen zu kurz. Da hat sich die Autorin doch ordentlich Zeit gelassen.
Wirklich unangenehm war für mich lediglich die Übersetzung! Da musste ich doch den ein oder anderen Satz doppelt lesen. Sehr schade!
Und sehr störend für den Lesefluss. Auch gab es mehrere Rechtschreibfehler. Alleine "Bobbi" und "Bobby" war wohl ein Problem...

Alles in Allem ist "Ein Sommer in den Hamptons" äußerlich wie innerlich einfach wunderbar. Gut, dass das Buch fast 600 Seiten hat - ich wollte gar nicht, dass das Buch, dass der Sommer überhaupt je endet....

Hervorragende Strandlektüre

Von: lesenlieben Datum: 26. April 2018

Von dem, im wahrsten Sinne des Wortes, traumhaften Cover infiziert, konnte ich es gar nicht erwarten diesen sommerlichen Roman endlich in den Händen zu halten. Genau so schwerelos wie die Szenerie auf dem Cover ist auch der Schreibstil, der humorvoll und mit einer lebendigen Wortwahl eine authentische Geschichte erzählt. Rowena, die sympathische Hauptcharakterin, und auch die anderen Charaktere wirkten so „echt“, liebevoll und lustig, dass sie eigentlich gar in die Hamptons passen.

Mein Bild von den Hamptons war bisher immer von Oberflächlichkeiten, Arroganz und rauschenden Partys gezeichnet – eben eine typische Urlaubsregion für die „Schönen und Reichen“. Der Roman von Karen Swan hingegen vermittelt ein ganz anderes Bild. Rowena und ihre Freunde und Mitbewohner auf den Hamptons sind überhaupt nicht arrogant, eher im Gegenteil. Die 3er-WG sprüht nur so vor Lässigkeit und Hilfsbereitschaft. Die Clique wirkt wie die netten jungen Leute von nebenan, sehr bodenständig mit einem Tick Verrücktheit. Wer mich hingegen von Anfang an geärgert hat, war Rowenas „Freund“ Matt, der im Alleingang seinen Kopf durchsetzt, nach Asien abhaut und die traurige Rowena zurücklässt. So ein ignoranter und selbstverliebter Typ …

Allerdings muss ich sagen, dass das Buch mit seinen 588 Seiten den Spannungsbogen recht flach spannt und passagenweise sogar ganz durchhängt. Erste ab der Mitte des Buches kommt etwas Fahrt auf und ich hatte eine leise Ahnung, in welche Richtung sich der Sommer in den Hamptons entwickelt. Meiner Meinung nach hätten 100 Seiten weniger diesem Sommerroman allerdings nicht geschadet.

„Ein Sommer in den Hamptons“ eignet sich hervorragend als Strand- und Urlaubslektüre und hat mir schöne Lesestunden bescherrt.

Ein Sommer in den Hamptons

Von: Rina Datum: 25. April 2018

Hii;

Ich möchte euch heute das Buch "Ein Sommer in den Hamptons" von der lieben Karen Swan näherbringen. Als allererstes möchte ich mich bei dem Goldmann Verlag und dem Bloggerportal bedanken, die es mir ermöglicht haben, euch diese Rezension schreiben zu können, da sie mir das Buch zu Verfügung gestellt haben. Vielen lieben Dank. ��

Meinung:

Cover:
Ich finde das Cover wunderschön leicht. Man erkennt den Strand und ein Häuschen, welches auch in der Handlung vorkommt. Außerdem könnte die Frau auf dem Cover Ro sein, die Hauptdarstellerin.

Handlung:

Als Ro’s Freund nach 11 Jahren Beziehung alleine eine Reise für 6 Monate durch Asien machen möchte, bricht für Ro eine Welt zusammen. Matt ist für sie alles, deshalb ist sie niedergeschlagen und sehr traurig. Dennoch nimmt sie, als leidenschaftliche Fotografin, einen Job in NY als Hochzeitsfotografin an. Auf dieser Hochzeit lernt sie die Architektin Bobbi und den Kellner Hump kennen. Hump braucht noch für sein Sommerhaus 2 Mitbewohner und Bobbi und Ro scheinen wie geschaffen dafür. Die beiden Mitbewohnerinnen sind sehr verschieden. Um ein bisschen Geld zu verdienen, als auch sich abzulenken, eröffnet Ro vor Ort ein kleines Foto-Studio.

Meinung:

Das Buch ist super leicht geschrieben. Es entführt einen von dem ersten Moment an in den Sommer. Der Schreibstil ist sehr bildhaft, sodass man sich auch die schrecklichen Dinge des Lebens wie z.B. die Schäden durch den Hurrikan Sandy als auch die Zerstörung der Dünen sehr gut vorstellen kann.

Ro entwickelt sich in diesem Urlaub weiter, sie lernt sich, als auch die Umgebung viel besser kennen. Ro ist bei Personen, die sie sehr gern hat, sehr anhänglich, wodurch sie mir sehr sympathisch erscheint.

Matt dagegen finde ich einfach nur selbstsüchtig, da er nur an sich denk, statt auch an Ro. Ich hätte diese Beziehungspause nicht zugelassen.

Durch Hump stellt sich Ro dem Abenteuer mit vielen Höhen und Tiefen. Am Ende des Buches ist sie nicht mehr sie selber.

Zusammenfassend kann man, dass das Buch ein super Buch für den Frühling und für zwischendurch ist, da es sehr leicht zu lesen ist. Man kann praktisch schon den Sommer fühlen. Ich gebe dem Buch 4/5 Herzen, da mir das gewisse Etwas gefehlt hast.

Eure Rina :)

Schöner Sommerroman mit toller Kulisse

Von: Conny G. Datum: 24. April 2018

Die Fotografin Rowena „Ro“ Tipton lebt mit ihrem Partner Matt, mit dem sie seit 11 Jahren zusammen ist, in London. Als Matt ihr eröffnet, dass er für 6 Monate eine Reise durch Asien machen will und das auch noch als Beziehungspause bezeichnet, ist sie nicht nur fassungslos sondern auch sehr traurig. Dennoch nimmt sie den Auftrag, eine Hochzeit in New York zu fotografieren an. Dort lernt sie den Aushilfskellner Hump kennen, der auf einer Party Mitbewohner für sein Sommerhaus in den Hamptons sucht. Auch die Architektin Bobbi ist auf dieser Party und Hump entscheidet sich für die beiden jungen Frauen als Mitbewohnerinnen für einen Sommer. Wenig später treffen sie in dem Cottage zusammen und es stellt sich heraus, wie unterschiedlich sie eigentlich sind.
Ro hat ihr Haus in London untervermietet, ihre Foto-Ausrüstung mitgenommen und eröffnet vor Ort ein kleines Foto-Studio, in dem sie ihre Dienstleistungen anbietet. So soll ihr Sommer eine Art Arbeitsurlaub werden, mit dem sie sich vor allem von ihrem Kummer ablenken möchte, den sie wegen der langen Abwesenheit ihres Freundes Matt hat.

Mit Ro in den Hamptons angekommen hat mich das Sommergefühl auch ganz schnell gepackt, so schön beschreibt die Autorin diese herrliche Landschaft auf der Insel Long Island.
Aber die Autorin widmet sich neben dem schönen Leben der „Reichen und Schönen“ dort auch Themen wie den Schäden durch Hurrikan Sandy, die Zerstörung von Küsten und Dünen sowie dem Umweltschutz.
Und so nehmen diese Themen, das Leben in den Hamptons und auch die Menschen, die Ro kennenlernt, einen Einfluss auf sie selbst.
Ro war mir sehr sympathisch und ich habe mich gleich am Anfang gefragt, ob ich Matt diese Beziehungspause hätte durchgehen lassen. Ich fand Matt sehr selbstsüchtig und rücksichtslos und hätte ihn sicher nicht einfach ziehen lassen.
Aber Ro macht das Beste daraus und stellt sich der Herausforderung. Und nach und nach konnte man spüren, wie sich ihre Sichtweise verändert, andere Dinge als bisher wichtig für sie werden und sie lernt vor allem viele neue Menschen kennen und schließt Freundschaften, die sich im Laufe der Zeit vertiefen und wichtig werden. Ros Veränderung war schön zu beobachten und mir hat besonders gefallen, dass sie immer mehr an Selbstbewusstsein bekommt und sich ihren eigenen Weg sucht, unabhängig davon, was Matt dazu sagen würde.
Das war auch eigentlich der rote Faden der Geschichte, der dann am Ende zu einer völlig neuen Ro führt.

In diesem Sommer, den man fast als turbulent bezeichnen könnte, geschieht viel und es gibt viele Ereignisse, die für Spannung, Romantik und auch Humor sorgen. Diese Mischung war sehr unterhaltsam, auch weil es viele verschiedene Nebenfiguren gibt, die die gesamte Geschichte bereichern. Es ist der Autorin gut gelungen, die vielen kleinen Nebenschauplätze und -geschichten mit ihrer Protagonistin Ro zu verknüpfen und so ein Gesamtpaket zu bilden.

Ich habe gerne mit Ro den Sommer in den Hamptons verbracht, ihren Weg in ein anderes, neues Leben verfolgt und dazu noch das herrliche Sommerfeeling genossen!


Fazit: 4 von 5 Sternen

Kurzweilige Entwicklungs- und Liebesgeschichte, der das Flair von Long Island gekonnt vermittelt

Von: schnäppchenjägerin Datum: 23. April 2018

Als Rowena Tiptons langjähriger Freund Matt eine "Beziehungspause" vorschlägt, um ein halbes Jahr in Südostasien zu verbringen, ist Ro alles andere als begeistert. Die Engländerin reist zur selben Zeit beruflich nach New York und trifft dort bei einer Party zufällig auf den Aushilfskellner Humphrey Slater, der für den Sommer Mitbewohner für sein Haus in den Hamptons sucht. Für RO bietet sich damit die einmalige Gelegenheit ihrem Freund zu zeigen, dass auch sie spontan sein und die Monate der Wartezeit ganz anders als geplant verbringen kann.

Als Fotografin ist sie selbstständig und kann ihrer Tätigkeit auch auf Long Island nachgehen. Sie wohnt dort nicht nur mit egozentrischen New Yorkern zusammen, die die Wochenenden in den Hamptons verbringen, sondern trifft auch auf Bewohner der Halbinsel, für die nicht nur Eitel Sonnenschein herrscht. Ro wird selbst in eine Kampagne aus Betrug und Intrigen hineingezogen und merkt dabei nicht, welche Gefühle sie für den jungen Witwer Edward Connor entwickelt.

"Ein Sommer in den Hamptons" wollte ich unbedingt lesen, da ich dieses Jahr selbst einen Urlaub auf Long Island geplant habe. Mit Karen Swans detaillierten Beschreibungen der Stimmung auf der Halbinsel, die im Sommer überlaufen von New Yorkern und anderen Touristen ist und auf der sich die Schönen, Reichen und Prominenten zurückgezogen haben, den kleinen Orten mit den Häusern im Neu England-Stil, denn Strandpartys, Tennisturnieren und Golfclubs kann man sich Ros Aufenthalt in Amagansett und Umgebung bildhaft vorstellen. Auch die unterschiedlichen Charaktere vom Finanzinvestor bis zur Yogalehrerin zeichnen ein authentisches Bild vom Leben in den Hamptons.

Rowena selbst hat einen sehr interessanten Beruf, da sie als Fotografin nicht nur Fotos macht, sondern ganze Lebensgeschichten mit Fotoapparat, Videokamera, Fotobüchern und kleinen Filmen einfängt. Ihre Tätigkeit und der Lifestyle in den Hamptons tragen zur Unterhaltung bei, während Ro sich erwartungsgemäß bei ihrem Arbeitsurlaub von ihrem Freund und Beinahe-Verlobten Matt emanzipiert, zu neunen Freunden und neuem Selbstbewusstsein findet.

Zu Beginn des Romans empfand ich Rowena als ein wenig anstrengend, da sie mir mit ihrem Gestolper ("Bigfoot") zu übertrieben ungeschickt und zu abhängig von ihrem Freund dargestellt wurde, was sich vor allem darin zeigte, dass sie ausschließlich Kleidung von Matt (in Übergröße) trug.

Im letzten Drittel entwickelt sich der Roman eine Kriminalgeschichte, die ich weniger gelungen fand. Auch wenn diese dem Roman neben der Entwicklungs- und Liebesgeschichte einen ganz neuen Aspekte brachte, der tiefgründig hätte sein können, fand ich die Räuberpistole nicht schlüssig erzählt und die Aufdeckung durch Ro und ihre Wohngemeinschaft zu aufgesetzt.

Dennoch ist "Ein Sommer in den Hamptons" eine abwechslungsreiche und trotz des Umfangs mit fast 600 Seiten eine kurzweilige (Sommer-)lektüre, die mir das Flair von Long Island auf unterhaltsame Art und Weise nahe gebracht hat.

Eine tolle Sommerlektüre bei den Reichen und Schönen

Von: Nicole Lehmann Datum: 23. April 2018


Die Hauptperson dieses knapp 600 seitigen Sommerschmökers ist Rowena. Die Fotografin aus England lebt seit 11 Jahren mit ihrem Freund zusammen, bis ihr Freund ihr mitteilt, dass er zwei Tage später nach Kambodscha reist. Er benötige vor dem Ernst ihrer Beziehung noch eine Auszeit und stellt sie vor nackte Tatsachen. Rowena, von ihren Freunden Ro genannt, fällt aus allen Wolken. Durch Zufall landet sie in den Hamptons und mietet sich dort in ein gemütliches Haus am Meer ein. Langsam findet sie Freunde und auch ihr Geschäft als Fotografin beginnt, nach anfänglichen Schwierigkeiten zu laufen.
Ein Kunde mit seinen Kindern rückt ihr immer näher. Je mehr Zeit sie in den Hamptons verbringt, desto weiter weg ist ihr Freund Matt. Was passiert wenn die 6 Monate um sind?

Ro wollte ich am Anfang regelmässig schütteln. Ihre weinerliche Art ging mir etwas auf die Nerven. Sie verhält sich, als würde ihr Freund 4 Jahre wegfahren und nicht nur 6 Monate. In den Hamptons verändert sie sich und wird stärker. Sie beginnt ihr Leben zu leben und zu ihren Prinzipien zu stehen. Sie ist eine loyale Freundin und baut sich etwas auf.

Die Personen in diesem Sommerroman haben mir gefallen. Karen Swan hat ihren Figuren ein weiches Herz und eine härtere Schale verpasst. Vordergründig wirkt es, als wären die Figuren nur schöner Schein und es wirkt, als wäre nur das Bild nach aussen hin wichtig. So stelle ich mir aber die Hamptons auch vor. Ein sehen und gesehen werden mit viel Geld. Die Personen sind aber tiefgründig und es macht Spass, diese kennenzulernen. Die Umgebung in den Hamptons wird detailliert beschrieben und man kann sich die Häuser, Partys und den Strand super vorstellen.

Das Buch ist flüssig geschrieben. Jedoch dauerte mir Ro's weinerliche Phase etwas zu lang. Meiner Meinung nach, hätte man da ein paar Seiten einsparen können. Auch das Ro am Anfang nur die Klamotten ihres Freundes trägt, war für mich unverständlich. Ansonsten beinhaltet dieses Buch alles, was eine locker leichte Sommerlektüre benötigt: Drama, Liebe, Kunst, eine schöne Umgebung und sogar ein Mord kommt darin vor.

Ich vergebe diesem leichtlesenden Sommerbuch gerne 4 von 5 Sternen.

Toller Ausflug in die Hamptons

Von: EvaMaria Datum: 17. April 2018

Ich mag die Geschichten der Autorin sehr gerne, denn ich finde es immer wieder toll an welch tolle Orte man hier entführt wird. Da es nun dieses Mal die Hamptons waren, war ich natürlich sofort Feuer und Flamme für die Geschichte.

In diesem Buch ist Rowena die Hauptprotagonistin. Diese ist derzeit alleine, denn ihr Freund hat sie vorübergehend verlassen. Er ist nämlich der Auffassung, dass die Beziehung danach wieder besser ist. Nun will Rowena natürlich auch ein tolles Abenteuer und landet in den Hamptons.

Persönlich fand ich die Handlung recht unterhaltsam. Diese würde ich als typischen, lockeren Urlaubsroman bezeichnen, der witzig ist und viele Dinge beinhaltet. Da gibt es Liebe, Humor und so vieles mehr. Besonders fasziniert war ich von der Beschreibung des Lifestyles in den Hamptons. Aus meiner Sicht wird das Buch dadurch was besonderes. Die Autorin bringt diesen Aspekt auf den Punkt und dem Leser sehr gut näher. Alles wirkte durchaus realistisch auf mich. Persönlich fand ich es auch toll, wie sie an manchen Stellen ihren Humor eingesetzt hat. Natürlich verrate ich euch jetzt nicht, ob der Freund Matt auftaucht oder nicht mehr. Ich habe mich aber wirklich köstlich amüsiert.

Natürlich war aber auch Setting sehr gut gewählt. Es wird der Strand toll beschrieben, aber auch die Häuser fand ich interessant. Einen Abschnitt fand ich richtig toll und zwar wird hier Rowena empfohlen, dass sie ihren Bikini, als eine Art Unterwäsche tragen soll, denn man weiß nie, wo man als nächstes landet. Genauso würde ich mir das Leben der Schönen und Reichen in den Hamptons vorstellen. Auch die Erzählungen, wie Rowena plötzlich auf eben diese Menschen trifft, wirkten sehr unterhaltsam auf mich.

Rowena fand ich eine sympathische Hauptprotagonistin. Ich empfand sie als sehr authentisch und ich würde auch ihre Arbeit als recht interessant bezeichnen. Mir hat es imponiert, wie sie sich auf dieses Abenteuer eingelassen hat. Ich würde allerdings auch sagen, dass sie diverser Macken hat, denn wer würde sich sowas von seinem Freund gefallen lassen, wenn er meint, er muss auf einen Selbstfindungstrip und sie hatte ja dann auch noch teilweise die Kleidung ihres Freundes an. Beides Sachen die unverständlich sind für mich.

Der Schreibstil war wieder wunderbar. Dieser war sehr locker und flüssig, allerdings war er auch sehr detailliert, denn bei vielen Dingen ging die Autorin wieder sehr ins Detail. Besonders die Darstellung der Hamptons hat mir gut gefallen. Der Handlung kann man sehr gut folgen, denn es war alles sehr gut verständlich.

Das Cover ist entzückend. Ich finde es sehr ansprechend gestaltet und ich finde die Farbwahl passt wunderbar zu einer sommerlichen Geschichte.



Zur Autorin:
Karen Swan arbeitete lange als Modejournalistin für Zeitschriften wie Vogue, Tatler und YOU. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im englischen Sussex. Wenn die Kinder sie lassen, schreibt sie in ihrem Baumhaus Romane

Hier gibt es mehr Infos: Autorin



Fazit:
4 von 5 Sterne. Tolle Geschichte. Auch dieser Roman der Autorin hat mir gut gefallen und kann ich euch unbedingt empfehlen, denn man wird toll unterhalten.