Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 10,99 [DE] | CHF 16,90 [CH] | € 11,30 [A]

€ 10,99 [DE] | CHF 14,00 [CH]

€ 9,99 [DE] | CHF 14,50 [CH] | € 11,20 [A]

Lucinda Riley

Die Perlenschwester

Roman
Die sieben Schwestern 4

Wie auch ihre Schwestern ist CeCe d'Aplièse ein Adoptivkind mit unbekannter Herkunft. Als ihr Vater stirbt, hinterlässt er einen Hinweis auf ihre Vorgeschichte – sie soll in Australien die Spur einer gewissen Kitty Mercer ausfindig machen. Während ihrer Reise dorthin fällt CeCe durch einen geheimnisvollen Mann Kittys Biografie in die Hände, eine Schottin, die vor über hundert Jahren nach Australien kam und den Perlenhandel zu ungeahnter Blüte brachte. CeCe fliegt nach Down Under, um den verschlungenen Pfaden von Kittys Schicksal zu folgen. Und taucht dabei ein in die magische Kunst der Aborigines, die ihr den Weg weist ins Herz ihrer eigenen Geschichte ...

Das Buch spielt in Australien

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

Sehr gelungener 4. Band, der mich wieder begeistern konnte

Von: Tintentraumwelt Datum: 19. Mai 2019

"Die Perlenschwester" ist endlich auch als Taschenbuch erschienen und da ich die ersten drei Bände von Lucinda Rileys Reihe um die sieben Schwestern so gerne mochte, musste ich die Fortsetzung natürlich auch lesen. Da es sich dabei um einen vierten Band handelt, können in meiner Rezension Spoiler für die Bände 1-3 zu finden sein, weshalb ich empfehle, jetzt nur weiterzulesen, wenn du die ersten drei Teile schon gelesen hast.
In "Die Perlenschwester", das, wie alle Bände der Reihe, auf mehreren Zeitebenen erzählt wird, lernen wir CeCe d'Aplièse kennen, die sich, wie ihre Schwestern, auf die Spuren ihrer Vergangenheit begibt, da sie als Baby adoptiert wurde und in der Schweiz aufgewachsen ist. Ihre Reise führt sie über Thailand nach Australien, wo viele Jahre zuvor eine gewisse Kitty Mercer gelebt hat, die irgendetwas mit CeCes Herkunft zu tun haben scheint.
CeCe als Charakter erschien mir in den ersten drei Bänden, um ganz ehrlich zu sein, nicht grade als die sympathischste Schwester. Während ich sie auch am Anfang ihres eigenen Bandes noch etwas sonderbar fand, ist sie mir im Laufe des Buchs immer mehr ans Herz gewachsen. Ihre Entscheidungen und ihr Verhalten wurden immer nachvollziehbarer und man hat Charakterzüge kennengerlernt, die CeCe zu einem besonderen und liebeswürdigen Menschen machen. Wie auch in den anderen Büchern der Reihe erkundet die Protagonistin nicht nur ihre Vergangenheit sondern findet auch "ihre große Liebe". Diesen Aspekt fand ich in "Die Perlenschwester" auf der einen Seite leider etwas schlecht gelungen, auch wenn ich mit dem Ende diesbezüglich sehr zufrieden war. Leider ist es schwer, hierzu mehr zu sagen ohne zu spoilern.
Die Geschichte in der Vergangenheit hat mir sehr gut gefallen! Mit der Protagonistin erkundet man als Leser Australien, dessen Landschaft und Kultur Lucinda Riley sehr gut vermittelt hat. Die Charaktere in der Vergangenheit waren mir größtenteils auch sehr sympathisch und es gab Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte.
Alles in allem konnte man sich zwar schon einiges, das passieren würde, denken, die Bücher Rileys folgen schon in gewisser Weise einem Muster, trotzdem war ich stets unterhalten und nie gelangweilt. Das ist natürlich auch vor allem dem Schreibstil zu verdanken, der sich sehr angenehm und schnell lesen lässt.
Neben den Fragen um die Vergangenheit der einzelnen Schwestern schlummert auch immer noch eine andere Frage im Hintergrund - warum wurden sie von Pa Salt adoptiert, was genau ist eigentlich mit ihm passiert und was ist mit der siebten Schwester? Während man sich in den Vorgängerbänden teils etwas in die Irre geführt fühlt, was Pa Salts Tod angeht, erfährt man in "Die Perlenschwester" mehr über die Plejaden (bzw auch genannt die Sieben Schwestern), nach denen die Schwestern benannt sind, was sehr interessant war. Während mich diese grundsätzlichen Fragen, die die ganze Reihe begleiten, in den vorherigen Bänden nicht wirklich beschäftigt haben, frage ich mich mittlerweile immer mehr, welche Überraschung/Lösung Lucinda Riley diesbezüglich noch für uns bereit hält.
Alles in allem konnte mich "Die Perlenschwester" wieder sehr unterhalten und ich freue mich auf alle weiteren Bände. Die Reihe gehört auf jeden Fall zu meinen liebsten und durch sie habe ich dieses Genre der Familiengeschichten kennen und lieben gelernt!

Die Reise nach Down Under

Von: Fraedherike Datum: 30. März 2019

In diesem vierten Band der Schwestern-Reihe von Lucinda Riley reisen wir mit CeCe d'Apliése nach Thailand und Australien, um dem Geheimnis ihrer Herkunft auf die Spur zu gehen.

Nachdem sie sich von ihrer "Zwillingsschwester" Star abgekapselt hat, muss sie nun alleine ihren Weg beschreiten und beginnt in Thailand auf der Suche nach ihrem Ursprung. Dort lernt sie einen geheimnisvollen Mann kennen, der ihr erste Hinweise zukommenlässt, für sie allerdings noch viele weitere Vorkommnisse bedeuten soll, die sie niemals geahnt hätte. Auf ihrem weiteren Weg nach Australien lernt sie eine gute Freundin kennen, der sie sich sehr nahe fühlt und lernt schließlich Verwandte kennen, die dieselben Leidenschaften wie sie besitzen.

Die Parallelgeschichte in der Vergangenheit beginnt in Schottland und handelt von einem kleinen Mädchen, das die Möglichkeit erhält, nach Australien zu reisen. Dort lernt sie schließlich ihren Mann kennen und bleibt in Down Under. Er ist der Sohn eines Imperiums von Perlenfischern und Rinderzüchtern und gemeinsam mit seinem Zwillingsbrüder würde er alles erben. Das Mädchen war schon immer sehr offen für andere Kulturen und nimmt in ihrem Haus eine schwangere Aborigine-Frau auf, die ihr bei ihren eigenen Kindern zur Hand gehen würde und im Haushalt hilft. Doch schnell verbindet sie eine tiefe Freundschaft. Die gemeinsamen Kinder wachsen gemeinschaftlichen auf und verlieben sich später ineinander, was zu vielen Tücken führen wird.

Der Schreibstil der Autorin hat mir unglaublich gut gefallen. Sie vermag es wie keine zweite, die Parallelwelten zu verbinden und logisch zu verknüpfen. Leider gefällt mir die Geschichte der vierten Schwester von den bis dahin erzählten am wenigsten, da mir CeCe am unsympathischsten ist, doch die Spannung an sich gefiel mir gut.

Ich bin gespannt, wie Lucinda Riley das Mysterium um den Tod von Pa Salt weiterführen wird und freue mich daher auf den nächsten Band.

mehr Leserstimmen anzeigen

Australien - die Perle

Von: Leseratte77/Kiki77 Datum: 11. November 2018

„Die Perlenschwester“ von Lucinda Riley ist der vierte Teil von >Die sieben Schwestern< und natürlich wieder ein gelungenes Buch, das im hier und jetzt spielt, aber eine Geschichte aus der Vergangenheit erzählt und viele Berührungspunkte darstellt. Gefühlvoll und mit viel Fingerspitzengefühl geschrieben.
Nach dem Tot von Pa Salt, hinterlässt er einen Brief an CeCe, mit einem Hinweis ihrer Herkunft. Nachdem ihre Schwester Star bereits ihr Glück gefunden hat und sie nun allein durchs Leben ziehen muss, macht sich CeCe auf die Suche ihrer Herkunft. Als erstes fliegt sie nach Thailand um sich zu finden. Danach startet die Suche in Australien, wo Chrissie in ihr Leben tritt und ihr bei der Suche behilflich ist. Dann trifft sie auf ihren Großvater, der ihre Lebensgeschichte vervollständigt. Ein Hinweis ihres Vaters lautet Kitty Mercer, worauf die Geschichte von Kitty ihrer Ankunft und Leben in Australien erzählt wird. Eine sehr starke Frau, die durch einen Zufall nach Australien kommt und bald heiratet. Das Schicksal nimmt ihr den Mann und sie hat ein großes Unternehmen zu leiten. Genau die Stärke und Mut findet sich in CeCe wieder.
Der Roman entführt einen in eine malerische Landschaft und deckt die Familiengeschichte eines adoptierten Kindes auf. Die Geschichten sind voller Spannung, Abenteuer und lassen einen dabei sein und mitfiebern. Sehr empfehlenswertes Buch.