Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [DE] | CHF 14,50 [CH] | € 10,30 [A]

€ 8,99 [DE] | CHF 11,00 [CH]

Felicitas Gruber

Gschlamperte Verhältnisse

Ein Fall für die Kalte Sofie

Zefix, was ist los in diesem Münchner Sommer? Eine männliche Leiche schwimmt in der Isar, drei Frauen verschwinden spurlos. Wer hat sie auf dem Gewissen, und was hat es auf sich mit den beinernen Schädelreliquien, die als Diebesgut von Kirchenräubern sichergestellt werden? Dazu kommt der gruselige Kellerfund in Charly Loessls neuem Haus. Zusammen mit Kriminalhauptkommissar Joe Lederer beginnt Dr. Sofie Rosenhuth tiefer zu graben und stößt dabei auf unerfüllte Sehnsüchte, weibliche Zukunftsträume und einen skrupellosen Täter, der unerkannt im Netz agiert – bis schließlich sogar Sofies Chefin Dr. Iglu in akute Lebensgefahr gerät …

Das Buch spielt in München, Deutschland

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

Kaum angefangen, schon wieder durch ... fesselnd!

Von: Angi Datum: 19. September 2018

Voller Vorfreude auf neue Abenteuer mit den längst sehr liebgewonnenen Charakteren habe ich angefangen, den inzwischen fünften Band zu lesen und schwupps: schon wieder fertig. Das ging irgendwie gefühlt viel zu schnell, aber wenn man einmal damit angefangen hat, kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen.

Geübte Krimileser werden zwar viele Zusammenhänge schnell erkennen, aber das schmälert die fesselnde Leseunterhaltung an keiner Stelle.
Der gewohnt locker-humorige Schreibstil zieht einen sofort in den Bann und die liebevoll ausgestalteten Figuren sorgen zusätzlich dafür, dass man sich beim Lesen einfach nur wohlfühlen kann.
Allen, die diese tolle Regionalkrimireihe noch nicht kennen, sei dringend angeraten, alle Bände zu lesen… ihr werdet es nicht bereuen.
Man kann es natürlich auch ohne Vorkenntnisse genießen, aber inzwischen ist schon so viel passiert in München-Giesing und die Figuren erhalten durch die stete Entwicklung noch mehr Tiefe und Lebendigkeit.
Die Hauptrolle spielt natürlich auch in diesem Teil wieder der süße Mops Murmel, ähm Moment, nein, nicht ganz … Natürlich Sofie, die Gerichtsmedizinerin (aber Murmel ist der heimliche Star), daneben auch noch Joe, ihr Ex-Mann und Kriminalpolizist und natürlich viele weitere liebe (und manchmal etwas kratzbürstige) Leute, die ich hier nicht alle nennen kann. Ihr sollt ja schließlich noch etwas zum Entdecken haben.

Apropos „Entdecken“: es gibt gleich mehrere Fälle, die Sofie und ihr tolles Team zu lösen haben, darunter auch das Rätsel um die Entdeckung dreier scheinbar uralter Heiligenreliquien. Es handelt sich dabei um kunstvoll geschmückte Totenschädel, die aus einem Raub stammen.
Es geht sofort zur Sache und über Langeweile können sich weder die Protagonisten noch die Leser beklagen. Aber auch die schönen Dinge des Lebens kommen nicht zu kurz: die Liebe ist ein Thema, das sich wie ein roter Faden durchs Buch zieht. Zugegebenermaßen in verschieden angenehmen oder unangenehmen Ausprägungen, aber immer mit viel Emotion.

Diese Krimireihe kann man eigentlich getrost allen Lesern empfehlen, es geht nicht extrem blutig oder eklig zu, die Dialektpassagen sind auch für Nichtbayern noch gut verständlich und die Figuren schließt man so schnell ins Herz, dass man die Fortsetzung kaum abwarten kann. Unbedingt lesen!

Nichts für schwache Nerven

Von: hasirasi2 Datum: 19. September 2018

München, Sommer, schönes Wetter und alle sind in den Isarauen zusammengekommen, weil Shirins und Spikes Tochter endlich getauft wird. Leider wird das gemütliche Beisammensein (mit Vronis hervorragendem Imbiss!) von einem Leichenfund überschattet.
Und das bleibt nicht der einzige Tote, mit dem sich Sofie, Dr. Iglu und Joe rumschlagen müssen. In der Wohnung des Toten werden Schädel-Reliquien gefunden, die wohl nicht ganz so alt sind, wie zunächst vermutet – woher kommen sie und was ist mit den restlichen Körperteilen passiert? Und wer hat eine Leiche im Keller?!

„Gschlamperte Verhältnisse“ ist schon der 5. Fall rund um die kalte Sofie aus der Feder von Felicitas Gruber (dem Pseudonym des Autorenduos Brigitte Riebe und Gesine Hirsch) und wieder so fesselnd geschrieben, das ich ihn am Stück ausgelesen habe, auch wenn meine Nerven zum Teil ganz schön flatterten. Nicht nur der Zustand der Leichen war etwas sehr gewöhnungsbedürftig, auch Dr. Iglu begibt sich auf der Suche nach der großen Liebe in Gefahr und ist drauf und dran, Murmelchen mit reinzureißen.

Die Reihe lebt neben den extrem spannenden Fällen vor allem von den Protagonisten und dem Münchner Flair. Sophie und Dr. Iglu zoffen sich so schön wie eh und je und sorgen für viel Erheiterung: „Mein ganz persönlicher Albtraum. Selbst wenn ich wach bin, geht er immer weiter.“ (S. 47).
Außerdem fürchte ich, dass Joey und Charlie keine Freunde mehr werden. Ich hatte stellenweise echt Angst, dass sie sich diesmal die Köpfe einschlagen. Dabei schaut Joe selbst weiterhin nach anderen Frauen und das Auftauchen von Sophies alter Schulfreundin bringt seine Treueschwüre gewaltig ins Wanken.
Tante Vroni hat wirklich Recht – Sofie muss sich endlich zwischen den beiden Männern entscheiden, sonst steht sie am Ende ganz allein da!
Auch Shirin und Spike haben Probleme. Sie bräuchten dringend eine größere Wohnung, sonst geht ihre Ehe noch in die Brüche: „... aber der Alltag frisst die Liebe leider manchmal auf.“ (S. 82)
Nur Murmelchen bleibt bei dem ganzen Stress gewohnt cool und freut sich über seine Lieblings-Wienerle.

Wenn ihr gehofft hattet, dass ich Euch verrate, worauf sich der Titel bezieht, muss ich Euch leider enttäuschen. Wenn ihr das wissen wollt, müsst ihr das Buch schon selbst lesen.

Fazit: Sehr unterhaltsam, fesselnd und nichts für (zu) schwache Nerven.

mehr Leserstimmen anzeigen

Ergötzlich: Gschlamperte Verhältnisse

Von: Erdhaftig schmökert Datum: 17. September 2018

Der fünfte Fall von Joe Lederer und Dr. Sophie Rosenhut ergötzt wieder einmal hervorragend! Die Sprache, manchmal wunderbar bayrisch und doch auch für Nordlichter gut verständlich, die speziellen Typen und die herrlich-amüsanten Situationen samt Krimi irgendwo dazwischen. Ja, es ist wieder ein Krimi und es sind mehrere Fälle in die gschlamperte Dreiecksgeschichte rund um die "kalte Sophie" herum und hinein verwickelt.

Der Charme dieses Romans besteht eindeutig aus gut entwickelten Figuren und ihren Lebensläufen, die wie die Soße zum Kartoffelpüree zusammengeführt werden. Dieses Konglomerat löst zusammen verschiedene Fälle, denn in München gibts Schädeltraumata der besonderen Art. Auch die bodenständige Tante der Sophie ist dieses Mal verstärkt mit von der Partie und bereichert das Ganze wunderbar. Die Schlagabtausche zwischen Sophie und ihrer Chefin als auch mit ihrem Ex sind wie immer wunderbar erfrischend.

Also: Wieder einmal mehr Vergnügen durch die Nutzung der Sprachen und die herrlich ausgearbeiteten Typen. Als Sahnehäubchen gibts einen Krimi, der so nebenbei gelöst wird, aber schon ein richtig guter Krimi ist.

Mörderisches München

Von: Miss Norge Datum: 15. September 2018

✿ Meine Meinung ✿
Hinter dem Pseudonym Felicitas Gruber "verstecken" sich die beiden Autorinnen Brigitte Riebe und Gesine Hirsch. Mit diesem Band legen sie den fünften Fall für die "Kalte Sofie" (Dr. Sofie Rosenhuth; Rechtsmedizinerin) vor und auch wenn man die vorherigen Bücher nicht gelesen hat, kann man seinen Lesespass haben. Denn so erging es mir, aber da immer kurz Bezug genommen wird, in welchen Verhältnissen die Personen zueinander stehen, war dies kein Problem. Herrlich erfrischend sind die bayrischen Dialoge und der Schlagabtausch zwischen Elke Falk und Sofie, aber auch zwischen Sofie und ihrem Ex Joe. Der Fall hatte einen Spannungsbogen von Anfang bis Ende, ich konnte kaum noch das Buch zur Seite legen. Der Schreibstil ist klasse, den muss man einfach erlebt haben und ich hatte eine wahre Freude an diesem Plot.
✿ Fazit ✿
Ein Krimi mit einzigartigen Charakteren der mir sehr gut gefallen hat und der mich dazu animiert, mir auch die schon erschienenen anderen 4 Bände zu kaufen. Sofie hat sich in mein Herz ermittelt. Ein absoluter Genuss um in das mörderische München abzutauchen.

Gerichtsmedizinerin Sofie Rosenhuth ermittelt wieder

Von: Rebecca K. Datum: 14. September 2018

Irgendwie hat es dieser Sommer in sich. Zuerst schwimmt eine männliche Leiche in der Isar, dann gibt es noch einen Fall indem drei Frauen verschwunden sind.
Dies alles ist schon höchst suspekt und Sofie arbeitet mit Hochdruck daran mit Kriminalhauptkommissar Joe Lederer die Fälle zu lösen.
Zwischenzeitlich sind sie schon nahe am Täter dran und die Chefin von Sofie gerät in Gefahr bis sich endlich alle Puzzleteile zusammensetzen.

Ich persönlich lese die Kriminalromane um Sofie Rosenhuth sehr gerne und deshalb hatte ich mich auf den neuen Fall schon sehr gefreut.
Auch hier hat das Autorenduo Brigitte Riebe und Gesine Hirsch wieder unter dem Pseudonym Felicitas Gruber veröffentlicht.
Der Einstieg ins Buch ist mir mehr als leicht gefallen und ich war innerhalb kürzester Zeit komplett in den Krimi eingetaucht.
Der Hauptteil der Handlung wird aus Sofies Sicht erzählt, aber auch einige andere Figuren kommen auch zu Wort und haben ihre eigenen Kapitel, alles zusammen ergab dann ein völlig rundes Bild der Handlung für den Leser.
Man konnte dem Handlungsverlauf sehr gut folgen und auch wenn man nicht immer sofort wusste aus wessen Sicht das Kapitel erzählt wurde konnte man alles sehr gut nachvollziehen.
Der Spannungsbogen war hier wirklich bis zum Schluss gespannt und so wurde es nie langweilig beim Lesen und man konnte sich auch so seine Gedanken machen wer wohl der Täter ist. Hier bei diesem Fall hatte ich den Täter schon recht schnell entlarvt gehabt.
Aufgrund der Beschreibungen der Handlungsorte konnte ich mir alle während des Lesens sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen.
Die Figuren des Krimis egal ob bekannt oder unbekannt waren alle sehr detailliert beschrieben, so dass man sie sich sehr gut vorstellen konnte.
Alles in allem hat mir der Krimi wieder sehr gut gefallen und Leider hatte ich ihn viel zu schnell gelesen gehabt.
Sehr gerne vergebe ich für diesen Krimi alle fünf Sterne.

Einfach sakrisch guad!

Von: z Datum: 12. September 2018

"Gschlamperte Verhältnisse" aus der Feder von Felicitas Gruber und nun bereits der fünfte Fall, indem uns das erfolgreiche Autorenduo Brigitte Riebe und Gesine Hirsch, nach München entführt. Und hier dürfen wir wieder in Giesing verweilen und mit der narrisch erfolgreichen Münchner Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth auf Verbrecherjagd gehen.

Der Inhalt: Zefix, was ist los in diesem Münchner Sommer? Da schwimmt doch tatsächliche eine Leiche in der Isar und drei Frauen sind auch spurlos verschwunden. Wer hat sie auf dem Gewissen, und was hat es auf sich mit den beinernen Schädelreliquien, die als Diebesgut von Kirchenräubern sichergestellt werden? Zusammen mit Kriminalhauptkommissar Joe Lederer forscht Dr. Sofie Rosenhuth weiter. Doch was kommt da an Tageslicht? Ein skupelloser Täter, der unerkannt im Netz agiert. Doch plötzlich ist auch Sofies Chefin Dr. Iglu in akuter Lebensgefahr.....

Wahnsinn! Einfach spitzenmäßig! Dem Autorenteam ist aus meiner Sicht wieder mal ein Meisterwerk gelungen. Schon nach dem Lesen der ersten Zeilen habe ich das Gefühl nach Hause zu kommen und dazu trägt auch der bayerische Dialekt bei, den ich einfach klasse finde! Auch ist ja die Stadt und die wunderschönen Fleckerl so traumhaft beschrieben, man fühlt sich einfach "dahoam". Noch dazu sind mir ja alle Charakter schon bestens vertraut. So sehe ich die sympathische Sofie mit ihrem Fahrrad zu Arbeit flitzen. Genieße den Schlagabtausch, den sie sich mit ihrem Ex Joe liefert. Und dann ist ja noch diese spannende Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite in Atem hält und mir so manches Gänsehautfeeling verursacht. Da braucht man ja schon starke Nerven, bei diesen außergewöhnlich Diebstahlfunden. Und dann ist da Joe, der sich wirklich nicht ändert und der holden Weiblichkeit nicht abgeneigt ist. Ich verstehe Sofie vollkommen, dass sie seinem Werben nicht sofort nachgegeben hat. Da ist mir der bodenständige und äußerst sympathische Charly schon lieber. Aber mal schauen, für wen von den beiden Sofies Herz höher schlägt. Ich könnte nur noch schwärmen, so toll war dieser Krimi. War ja wirklich ein ganz besonderer Fall für die Kalte Sofie. Für meinem inneren Auge läuft das Ganze nochmals wie in einem Kino ab. Natürlich darf ich Murmel, Sofies Mops nicht vergessen, denn der spielt ja auch eine wichtige Rolle. Einfach spitzenmäßig! Ein perfektes Gesamtpaket!

Für mich ist dieser bayerische Krimi eine fantastisches Lesevergnügen. Ich habe spannende und unterhaltsame Lesestunden mit dieser Lektüre verbracht, die für mich ein echtes Lesehighlight ist.

Das Cover ist ja auch wieder ein echter Hingucker. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich jetzt schon auf den nächsten Fall mit der "Kalten Sofie".