Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [DE] | CHF 13,90 [CH] | € 10,30 [A]

Jeanette Grey

Seven Nights - Paris

Roman

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ...

"Sie werden jedes Wort genießen, um keinen einzigen prickelnden Moment zu verpassen." K. Bromberg

Das Buch spielt in Paris , Frankreich

Leserstimmen

Man verliert sich leicht in der Pariser Welt

Von: Die VOR-Leser Datum: 03. April 2018

Kate ist bewusst alleine nach Frankreich gereist, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden.
Rylan ist millionenschwer und trägt ein Geheimnis mit sich. Das hält ihn jedoch nicht davon ab, mit Kate Zeit zu verbringen. Immer schneller wird ihm jedoch klar, dass er ihr sein Geheimnis verraten muss, wenn er sich wirklich auf sie einlassen will.
Doch das könnte alles zwischen ihnen zerstören.

Es ist ein interessantes Buch. Bisher habe ich kaum solche Bücher in dieser Richtung gelesen, aber es hat mir besser gefallen als ich gedacht hätte.
Mir hat es sehr gefallen, dass das Buch aus den Perspektiven von Kate und Rylan geschrieben wurde. Normalerweise mag ich es nicht so sehr, wenn es aus der Er-/Sie-Perspektive geschrieben ist, jedoch hat es mich bei dem Buch nicht gestört. Man hat trotzdem einen sehr intensiven Einblick in die Gefühle und Gedanken der beiden Protagonisten bekommen.
Rylan gefiel mir als männlicher Protagonist. Man merkt relativ schnell meiner Meinung nach, was sein Geheimnis ist, aber dennoch ist man neugierig, wie es sich weiterentwickelt zwischen ihm und Kate.
Viele Nebencharaktere gibt es nicht, die tauchen eher am Ende auf. Dadurch liegt der Fokus mehr auf Rylan und Kate, wodurch man sie viel besser kennenlernt.
Der Schreibstil ist gut, man verliert sich leicht in der Pariser Welt und kann sich dank der Beschreibungen alles bildlich vorstellen. Ich hätte mir vielleicht nur ein bisschen mehr Witz gewünscht.
Für meinen Fall war es doch ein kleines bisschen zu viel Erotik, aber das ist jedem sich selbst überlassen. Vielleicht ist es auch normal, dass so viel davon vorhanden ist, ich habe noch nicht so viele Bücher in dieser Richtung gelesen. Dennoch ist das kein großer Kritikpunkt für mich.
Ich bin gespannt, wie der zweite Teil wird, da es sich anhört, als würde es auf dasselbe zulaufen wie im ersten Teil. Ob das wirklich der Fall sein wird, werde ich dann demnächst herausfinden, wenn ich den zweiten Teil beginne.
Ich kann euch das Buch empfehlen, falls ihr auf so ein Genre steht. Es ist gut geschrieben und man ist schnell in der Welt von Kate und Rylan verschwunden.

Seven Nights:
- Paris
- New York

- Sarah Schröder, 18 Jahre

Packender Auftaktband

Von: Sabine Hamm-Zichel Datum: 01. April 2018

Seven Nights - Paris (1)
Autor : Jeannette Grey
Verlag : DIANA

Hier ist mir gleich das Cover ins Auge gesprungen. Ich finde es unglaublich klar, ansprechend und frisch.
In einem durchgehend ausdrucksstarken flüssig und fliessenden Schreibstil führt und die Autorin hier gekonnt durch die Seiten.
Rylan, sündig, stinkreich und charismatisch charmant. Er sucht in Paris die Normalität, abseits seines Reichtums. In einem Café lernt er Kate kennen. Ihr soll die Stadt der Liebe bei einer schwierigen Entscheidung helfen. Zwischen den beiden knistert es gleich zu Beginn heftig und stände nicht Rylans Geheimnis zwischen ihnen. .......
Die Geschichte wird aus Sicht der beiden Hauptprotagonisten erzählt. Dadurch hatte ich während des lesens jederzeit Einblick in ihre Gedanken und Gefühle, es war mir möglich mich sowohl in Rylan, als auch in Kate hineinzuversetzen.
Die Autorin schafft es brilliant ihre Leser in ihren Bann zu ziehen. Sie schreibt bildlich, Paris hatte ich förmlich vor Augen und auch bei den Gesprächen über Kunst konnte ich viel erfahren.
Die niveauvolle Erotik, die diese Geschichte enthält fand ich elegant und stilvoll eingesetzt. Brilliante, spannend und anregende Dialoge liessen mich mehr als einmal schmunzeln. Die beiden Protagonisten werden authentisch in ihren Rollen dargestellt. Ich mochte beide unglaublich gerne, fand sie sympathisch, facettenreich und bezaubernd. Von ihrer Geschichte war ich gefesselt und die Autorin hat mich Dank des spannungsreichen , amüsanten , geschmackvollen, traumhaften und entzückenden Plots mitgerissen und Band 2 zum Must have gemacht.

mehr Leserstimmen anzeigen

Seven Nights - Paris - von Jaenette Grey

Von: Emilias Leidenschaft Datum: 24. März 2018

| S E V E N N I G H T S – P A R I S |
Autorin: Jeanette Grey
Genre: Liebesroman
Verlag: Diana
Buchlänge: 416 Seiten
Preis: 9,99€
ISBN-Nummer: 978-3-453-42201-8
C O V E R
Das Cover passt gut zum Buch. Besonders finde ich das matte Material im Hintergrund und das Hervorheben der Schrift mit der „Spiegel-Schrift“. Das Negative ist nur, dass diese Schrift sehr schnell zerkratzt.
K L AP P E N T E X T
Bei Tag zeigt er ihr die schönsten Seiten von Paris, bei Nacht erfüllt er ihre geheimsten Wünsche
Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren …
F A Z I T
Kate und Rylan haben mir ein Stück Paris zurück gegeben.
Was mit einem harmlosen Flirt angefangen hat, wurde schnell ziemlich Ernst auch, wenn die beiden es nicht sofort erkannten. Die Tatsache, dass Kate ihn durchschaut hat und nicht auf sein Spiel eingegangen ist, macht mich ziemlich stolz, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass das nicht jeder geschafft hätte.
Rylans Gedanken zu lesen hat was beruhigendes, da man die gesamte Geschichte erfassen konnte und nicht nur eine Sichtweise, wodurch man oftmals eingeschränkt ist. Auch konnte ich mich gut in Kate hineinversetzen. Unsere Gedankengänge sind meistens dieselben, weshalb es mir leicht fiel mit ihr zu fühlen. Mein Problem mit dieser und allgemein Protagonistinnen ist, dass sie immer sehr eingefahren in ihrem Standpunkt sind und stur auf ihre eigene Meinung beharren. Auch Kate versucht ihn nicht zu verstehen aber ich verstehe warum die Autorin das gemacht hat. Denn dieser Konflikt ist der Übergang für das zweite Buch „Seven Nights – New York“. Abschließend möchte ich sagen, dass das Buch sehr leidenschaftlich und fesselnd geschrieben wurde. Es fällt einen leicht sich in der Geschichte fallen zu lassen.

Ein sinnlicher Roman

Von: Lesewelten Datum: 03. März 2018

Rylan flieht nach Paris. Vor sich, seiner Vergangenheit und seiner Familie. Dort will er nicht der Millionär sein sondern ein normaler Mensch.
Kate ist Kunststudentin. Um sich über ihr Leben Klarheit zu verschaffen will sie nach Paris. Die Stadt soll ihr helfen eine schwere Entscheidung zu treffen.
In einem kleinen Café lernen sich die beiden kennen. Kate ist fasziniert von Rylan aber sie ist sich sicher das er Ihr etwas verheimlicht. Auf eine Ihr unbegreifliche Art und Weise erobert Rylan ihr Herz. Als sie mit der Wahrheit konfrontiert wird, bricht für Kate eine Welt zusammen und will nur noch zurück nach New York.

Der Schreibstil von Jeanette Grey ist nicht nur flüssig, sondern auch prickelnd, erotisch und sinnlich zugleich. Schon nach wenigen Seiten konnte man in das Leben von Kate und Rylan eintauchen. Da das Buch in abwechselnder Sichtweise geschrieben worden ist, konnte man sich sehr gut in die Gefühle der beiden hineinversetzen. Die verschiedenen Orte in Paris haben perfekt zu der Geschichte gepasst. Das Cover wurde schlicht gehalten, was ich als sehr positiv empfunden habe. Dies alleine hat schon meine Neugier geweckt. Es ist ein Erotik-Roman, wobei man aber auch Vertrauen, Zuneigung und Liebe eine sehr große Rolle dabei spielen.
Mit Kate und Rylan hat die Autorin tolle Protagonisten erschaffen und ich habe beide mit ihren Stärken und Schwächen lieb gewonnen. Teil 2 Seven Nights – New York wartet schon darauf gelesen zu werden. Ich hoffe das in dem Teil noch weiter auf die beiden und ihren Gefühlen eingegangen wird.

Sewen Nights Paris

Von: Sonia Datum: 16. Februar 2018


Jeanette Grey !!!

Sewen Nights Paris

Das war wieder ein spanendes Buch könnte es nicht aus den Händen legen.
Von angfan war die Grschichte von Rylan und Kate Sehr Spannend. So mit wurde ich in ein Bann gezogen.
Die Figuren waren so lebendig das ich mich gleich mit ihnen indivizieren. Ich liebe sie bei da mich das beeindruckt wie stark sie sind nach allem was sie durch machen mussten.
Sein war es ich soll keiner sehen alles ändert sich als er auf Kate trifft. Nach diesem Erlebnis möchte er sie gerne genenlernen
Er weiß auch schon wie er zeigt ihr die romatische Stadt.
Da sie Kunst liebt geht er mit ihr Museum und zeigt ihr die da liegenden Schätze.
An Rylan gefällt mir sehr das er einfühlsam mit ihr umgeht. Er macht alles für sie da mit sie wieder Vertrauen zu Männern fassen kann.
Man bekommt ein tollen Blick auf die wunderbare Stadt der Liebe was mich sehr beeindruckt hat, und die beschreibung der Museen war einfach wunderbar man hatte das Gefühl als ob man selbst in den Museen ist. Eine der schönsten Liebesgeschichten die ich lesen durfte.
Ich freue mich schon auf den 2.Band da geht die geschichte weiter mit unserem Liebespärchen.

Ein besonderer Auftakt

Von: Corinna´s World of Books Datum: 13. Februar 2018


MEINE MEINUNG :

In „Seven Nights - Paris: Roman (Seven-Nights-Serie, Band 1) geht es um Rylan, der Millionen hat aber seine Identität geheim hält. Er will keine Verpflichtungen und doch wird alles anders als er Kate kennen lernt. Sie will für ihr Kunststudium Inspiration sammeln und durch die Begegnung mit Rylan wird alles anders....

Rylan ist Millionenschwer und verheimlicht seine Identität vor anderen Frauen. Er will keine Bindung eingehen und keine Verpflichtungen. Doch als er auf Kate trifft wird alles anders. Kann er sich ihr irgendwann öffnen und sagen woher er wirklich kommt.

Kate ist Kunststudentin und will in Paris wieder Inspiration finden. Das sie dort auf einen Mann trifft der sie umhaut hätte sie nicht gedacht. Doch kann sie ihm trauen? Sie wirkt unsicher am Anfang und hat noch nicht so viele Erfahrungen mit Männern.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Kate und Rylan erzählt. Der Leser kann so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Kulisse von Paris ist immer wieder ein Highlight und hat mich auch in ihren Bann gezogen. Es gibt nicht sehr viele Nebenfiguren, aber Rylans Familie scheint auch eine bedeutende Rolle zu haben.

Die Spannung und Handlung zieht den Leser mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Kate und Rylan. Sie ist eigentlich nur in der Stadt um Inspiration für ihr Kunststudium zu erhalten. Doch sie trifft in einem Café in dem ihr ihre Tasche gestohlen wird auf Rylan und dieser will sie unbedingt für etwas Zwangloses gewinnen. Beide Unternehmen viel zusammen in Paris und lernen sich langsam kennen doch etwas scheint er zu verbergen, wenn es um seine Herkunft geht. Er könnte sich zum ersten Mal vorstellen mit einer Frau alles zu teilen. Doch was passiert, wenn er Kate damit verlieren könnte, wen sie die Wahrheit erfährt? Drama, Erotik und noch viel mehr haben mich in diesem Buch gehalten und ich konnte mich kaum bremsen mit dem lesen. Ob es ein Happy End gibt, werden wir wohl erst im zweiten Band erfahren.

Das Cover zeichnet die Kulisse um Paris sehr gut an, die im Buch als Handlungsort dient. Die Farbe Rosa ist der Farbton und verrät noch nicht viel vom Buch.

Fazit

Mit „Seven Nights - Paris: Roman (Seven-Nights-Serie, Band 1) gelingt der Autorin ein aufregender erster Band ihres Zweiteilers um die Geschichte von Rylan und Kate. Ich bin gespannt wie der Abschluss der beiden endet.

Seven Nights – Paris von Jeanette Grey

Von: allabout_books_ Datum: 04. Februar 2018

Inhalt:
Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren …

Meine Meinung:
Kate ist eine Kunststudentin aus Amerika, die nach Paris reist, um sich selbst und Inspiration für ihre Kunst zu finden. Kate lernt am zweiten Tag ihrer Reise Rylan in einem kleinen Café in Paris kennen und sie beginnen den Tag, gefolgt von sieben Nächten – seven nights – miteinander zu verbringen. Zu Anfang war sie ihm gegenüber abweisend und skeptisch, doch nach und nach hat sie sich immer mehr auf ihn eingelassen.

Die beiden Protagonisten, Kate und Rylan, waren mir von Anfang an ein wenig unsympathisch. Während Rylan wirkte wie der typische millionenschwere 0815 Macho, der eine Touristin nach der anderen abschleppte, fand ich Kate ein wenig komisch und ab und an ein wenig kindlich und naiv. Zudem konnte ich einige ihrer Gedankengänge nicht nachvollziehen.

Rylan kommt ursprünglich aus Amerika und ist vor einem Jahr nach Paris geflohen um sich vor seiner Vergangenheit zu verstecken. Er entwickelte sich mit der Zeit zu einem führsorglichen und lieben Liebhaber.

Man wurde direkt zu Anfang des Buches in das geschehen geworfen und man war mit Kate mitten in Paris. Die Geschichte ist aus der Sicht von Kate und Rylan geschrieben.

Die ganze Geschichte an sich fand ich ein wenig langweilig, es passierte nicht viel spannendes. Die Szenen der Besichtigungen in Paris und die Begeisterung von Kate für Kunst waren erfrischend und haben zum weiterlesen angeregt.

Das Cover ist schlicht und dennoch schön gestaltet. Das Rosa fällt direkt ins Auge, der Eifelturm passend zu dem Inhalt in Paris.

„Man kann nicht lieben, was man nicht kennt und
man kann nicht zeichnen, wenn man nicht liebt“
S. 81

Fazit:
Insgesamt fand ich die Geschichte okay, ich würde sie aber kein zweites Mal lesen. Es hat sich zum Teil angefühlt als würde ich schon ewig lesen und dabei war ich erst am Anfang. An manchen Stellen musste ich mich quälen weiterzulesen, was zum Teil an der Geschichte selbst und zum anderen auch an den Protagonisten lag.

Zum Ende hat mich das Buch noch einmal überrascht und es wurde besser. Das Ende selbst ist ein wenig offengehalten. Dennoch werde ich den zweiten Teil nicht lesen.

Die Geschichte an sich ist vorhersehbar, was ich allerdings nicht schlimm fand.

Seven Nights ~Paris~

Von: Rina Datum: 01. Februar 2018

Als allererstes möchte ich mich bei dem Verlag DIANA und dem Bloggerportal bedanken, die es mir ermöglicht haben, euch diese Rezension zu schreiben, da sie mir das Buch zur Verfügung gestellt haben. Vielen lieben Dank. ��

Verlag: DIANA
Preis: 9,99€
Erschienen am 11.09.17
Seitenzahl: 414

Klappentext:
Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ...
Quelle: Amazon


Meinung:
Der Titel spiegelt sich auch in dem Buch wieder, was ich sehr gelungen finde. Das Cover ist sehr schlicht gehalten, aber wegen den glänzenden Elementen, finde ich es einfach wunderschön.

Der Schreibstil ist spannend, flüssig und sehr bildhaft. Man kann sich Paris perfekt vorstellen, mit jeden Einzelheiten.

Kate ist für eine Woche in Paris, um heraus zu finden, was sie in ihrer Zukunft machen möchte. Die erste Möglichkeit ist, dass sie ein Kunststudium anfängt, wobei sie aber nicht weiß, was dies für ihre Zukunft bedeutet. Die zweite Möglichkeit wäre einen Job anzunehmen, wodurch sie finanziell versorgt wäre und dadurch keine Geldsorgen hätte.

Rylan ist millionenschwer, doch vor fremden Menschen verheimlicht er dies. Er wohnt in Paris, weil er vor seinem alten Leben davongelaufen ist. Er möchte nicht daran denken, was für eine Last auf seinen Schultern liegt.

Die beiden Hauptpersonen lernen sich in einem Café kennen, wo Kate die Tasche geklaut bekommt und deshalb Rylan netterweise ihr Getränk bezahlt. So kommen sie in ein sehr nettes Gespräch. Fast zu Beginn weiß Rylan, dass er alles mit Kate teilen möchte, obwohl diese seine wahre Identität nicht kennt. Doch um Kate bei sich zu behalten, muss er ihr die Wahrheit sagen, egal ob es bedeuten könnte sie zu verlieren…

In der Story ist man sofort mittendrin, da wie oben schon beschrieben wurde, ein Raub passiert. Man möchte oft wissen was auf der Seite danach passiert, da die Autorin die Geschichte spannend geschrieben hat. Aber ab und zu hatte das Buch auch seine Längen, was ich ein bisschen schade finde.

Mein Fazit zu diesem Buch ist, dass es für zwischendurch perfekt geeignet ist, da es keine
tiefgründige Liebesgeschichte ist. Eigentlich weiß man schon am Anfang wie das Buch endet, da es dem Klischee entspricht und dies finde ich sehr schade. Ich gebe dem Buch 4/5 Herzen. ��

Eure Rina :)

Eine tolle Geschichte

Von: https://bambeesworld.wordpress.com/2018/01/09/seven-nights-%F0%9F%93%96/ Datum: 09. Januar 2018

Einmal angefangen zu lesen, ist es schwer das Buch wegzulegen. Solche Bücher liebe ich.
In dem Buch geht es um die Protagonistin Kate, die mir auf Anhieb sehr sympatisch ist.
Sie versucht ihre eigene Kunst für sich zu entdecken und trifft zufällig auf Rylan.
Rylan erzählt am Anfang nicht sehr viel über sich, er will Kate nur für eine Nacht.
Doch sie ist nicht so leicht zu haben. Rylan merkt das Kate ganz anders ist als andere Mädchen und findet immer mehr gefallen in ihr.
Er entdeckt etwas, was er zuvor nie fühlte. Komischerweise mag ich auch Rylan von beginn auch. Auch wenn es ein Typischer Macho ist, hat er etwas sehr reizendes an sich.

Als die beiden sich immer mehr eingestehen, denn anderen sehr zu mögen, rast die Zeit davon.
Den Kate muss zurück und ihr leben versuchen weiterzuleben.

Fazit :

Im Großen und ganzen fand ich das Buch gut.
Der Schreibstil der Autorin war am Anfang gewöhnungsbedürftig, den ich mag mehr die Ich- Perspektive und nicht so sehr die Auktoriale Erzählperspektive .

Was genau aus ihr und ihrer Urlaubsromanze Rylan wird, erfährt man in nächsten Band Seven Nights – New York , dass Band erscheint am 12.02.2018

Ein wunderschöner Roman für kuschelige Stunden

Von: herzzwischenseiten Datum: 08. Januar 2018





Rezension von Seven Nights


Eckdaten:
Erscheinungsdatum Erstausgabe :11.09.2017
Verlag : Diana
ISBN: 9783453422018
Flexibler Einband 416 Seiten
Sprache: Deutsch  Seven Nights Paris ist der Auftakt der Seven-Nights-Reihe. Sieben Nächte mit Kate und Rylan in Paris
❤️
Inhalt:
Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden.
Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles:
Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren …
Das Cover:
Dieses Buch ist rein optisch schon ein absoluter Hingucker.
Wunderschöne Farben und teilweise glänzend, springt es natürlich direkt ins Auge.
Meine Meinung:
Die Geschichte fängt direkt interessant an und man ist sofort im Geschehen, was mir persönlich sehr gut gefällt.
Man sypathisiert direkt mit der Protagonistin und auch der Protagonist erscheint direkt interessant, wenngleich man dennoch nicht sofort weiß, worauf die Geschichte abziehlt und Rylan mit Skepsis betrachtet.
In diesem Buch haben wir ein wunderschönes Setting. Paris, Museen- und zwar sensationell beschrieben.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wirklich schön zu lesen, was auch ein paar wenige Längen in der Handlung und einen relativ unspektakulären Plot im Buch entschuldigt.
Insgesamt bekommt man genau das, was der Klappentext versprich. Eine Liebesgeschichte in Paris und einige prickelnde Momente die die Autorin stimmungsvoll beschrieben hat.
Ich habe mich beim lesen stets gut unterhalten gefühlt.

Ein wundervoll leichter Roman für entspannte Leseabende.

gut aber nicht überragend!

Von: mylittlebookworld Datum: 29. Dezember 2017

Das Buch hat mir insgesamt gut gefallen und ich habe die Protagonisten, mehr oder weniger, in mein Herz geschlossen. Ich freue mich extrem auf den nächsten Teil um mehr von den beiden und den Ausgang ihrer Liebesgeschichte zu erfahren! Ein gutes Buch, welches flüssig zu lesen war, aber auch seine schwächen hatte. Insgesamt bekommt "Seven Nights - Paris" gute 3,5 von 5 Sterne!

Rezension: Seven Nights- Paris von Jeanette Grey

Von: elena müller Datum: 15. Dezember 2017

Inhalt:

"Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ..."

Quelle: Diana Verlag

Meinung:

Das Cover hat mich persönlich nicht allzu sehr angesprochen. Ich finde, dass die Gestaltung nicht ganz der Geschichte entspricht. Auf dem ersten Blick, scheint es mir eine "friedliche Beste-Freundin Urlaubsgeschichte" in Paris. Die hohen Schuhe und diese einfarbige Farbe (rosa = Prinzessingeschichte??) deuten für mich auf keine Anzeichen einer erotischen Liebesgeschichte.
Der Schreibstil ist flüssig geschrieben in einfacher Sprache. Die Geschichte packt einen schnell, auch wenn die Handlung nicht besonders einfallsreich ist. Ich bin mir sicher, dass dieses Buch Erinnerungen weckt mit einem anderen Roman. Die Charaktere und die Hauptstadt Frankreichs haben etwas besonderes an sich; was sich nicht genau erklären lässt.
Die Charaktere Rylan und Kate sind sehr unterschiedlich: Kate ist kreativ, offen und hilfsbereit. Stattdessen ist Rylan egoistisch, stur und nutzt Frauen für Sex aus. Sofort ist es Kate bewusst was er mit ihr abzieht, aber sie lehnt es nicht ab.
Bei Kate ändert er seine alltägliche Masche. Zum ersten Mal liebt er eine Frau vom ganzen Herzen, und diese Stelle hat mich unglaublich gerührt. Diese liebevolle Art, die zum Vorschein kommt. Er zeigt so viel Verständnis und beide gehen aufeinander ein, obwohl sie nur eine gewisse Zeit miteinander verbringen können. Natürlich kann es nicht ewig so schön weitergehen mit den beiden, daher ist der weitere Teil der Handlung etwas vorhersehbar. Eine schöne Geschichte, die sich schnell durchlesen lässt.Jedoch sollte man nicht allzu viel erwarten. Ich freue mich sehr auf Band 2, der nächstes Jahr 2018 erscheinen wird!
Insgesamt gute 4/5 Sternen!! Ein erholsames Wochenende und eine schöne Vorweihnachstzeit!! ELENAA<333

Toll geschriebene Geschiche mit wenig Plot

Von: Julia L. Jordan Datum: 12. Dezember 2017

Bei diesem Buch bin ich tatsächlich einmal dem Cover verfallen. Der angenehme Rosa-Ton gepaart mit der roten Schrift und den sehr schlichten Formen ist genau mein Stil. Dass der Nachfolgeroman (Seven Nights - New York) genauso designt ist, allerdings in blau, macht die Sache nur noch besser. Der Klappentext wiederum verspricht eine typische, wenig aufregende Liebesgeschichte, wie man sie in vielen Erotikromanen findet.



Ein starker Schreibstil

Eine Stärke dieses Buches ist definitiv der Schreibstil. Zur Abwechslung haben wir es hier nicht mit einer Ich-Perspektive zu tun, womit ich schon halb gewonnen bin. Dass die Autorin mit ihrem Stil zudem so leicht abwechselnd romantische oder erotische Stimmung erzeugen kann, hat mich endgültig überzeugt. Kate ist Künstlerin und so verbringen wir in Paris viel Zeit an Orten, die für Künstler inspirierend sind. Als Leser wird man direkt in diese Atmosphäre hinein gezogen, man ist ebenso voller Staunen und Bewunderung wie Kate. Während der Sexszenen wiederum zerfließt man förmlich vor Verlangen. Von den vielen erotischen Romanen, die ich dieses Jahr schon gelesen habe, ist dieser durch den Stil wirklich ein positiver Vertreter des Genres.



Leider zu wenig Plot

Auf der negativen Seite steht für mich, dass sehr wenig passiert. Gewiss, die Geschichte ist darauf ausgelegt, dass zwei Menschen sich an sieben Tagen kennenlernen und natürlich steht die Erotik im Mittelpunkt. Beide sind von Gespenstern ihrer Vergangenheit gefangen, wodurch sie sich nur schwer wirklich aufeinander einlassen können. Sowohl Kate als auch Rylan sind durchaus realistische Charaktere, aber ich fand mich zwischendurch doch immer wieder an einem Punkt, wo ich mir dachte: Ist gut, ich habe es verstanden, ihr hattet es schwer. Der einzige echte Plot hier besteht daraus, dass sie einander helfen, ihre Vergangenheit zu überwinden. Oder eben auch nicht. Wir kehren immer wieder zu denselben Gedanken und Gefühlen zurück, so dass wenig tatsächliche Charakterentwicklung stattfindet. So schön geschrieben die Geschichte auch ist, der Plot ist etwas dünn. Andererseits erwartet uns noch ein Nachfolgeband, in dem die Entwicklung zwischen Kate und Rylan weiter verfolgt wird. Vielleicht passiert da mehr.



Fazit:

Der Erotikroman "Seven Nights - Paris" von Jeanette Grey kann sich deutlich von der Masse an erotischen Liebesromanen abheben. Der Schreibstil ist ebenso locker wie einnehmend, die Atmosphäre von Paris lebensecht eingefangen und die Gefühle beider Hauptcharaktere sind authentisch und nachvollziehbar beschrieben. An Plot hat dieses Buch leider nicht allzu viel zu bieten, auch wenn die Geschichte durchaus interessant ist. Eigentlich ist die Schwäche des Plots in meinen Augen zu groß, als dass ich eine gute Bewertung abgeben könnte, doch da mich der Schreibstil (und die Übersetzung des Stils) so überzeugt hat, wäre auch eine mittelmäßige Bewertung unangebracht. Für Fans des Genres ist dieses Buch definitiv ein Muss!

So LaLa

Von: Curly Datum: 10. Dezember 2017

Inhalt: Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ...

Beide wussten, dass ihre Liebelei ein Ablaufdatum hatte, aber sie weckte Gefühle in ihm. Er wollte immer, dass er seinetwegen gemocht wurde, und das tat Kate. Sie sah nicht den lässigen, millionenschweren Schürzenjäger, den einsamen Wolf, der sich vor Menschen versteckt. Sie sah ihn mit andern Augen.
Kate wusste, dass es wehtun würde, wenn es vorbei war. Dass er ihr Herz brechen würde. Aber sie ließ sich trotzdem voll und ganz auf ihn ein, denn sie hatte die Nase voll von ihren Komplexen. Sie wollte sich die Gegenwart von der Vergangenheit nie vermiesen zu lassen.
Doch dann deckte Kate zufällig Rylans wahre Identität und die damit verbundenen Lügen ihr gegenüber auf.

rezension seven nights

Von: Thrillerkiste Datum: 07. Dezember 2017

Dieses Buch habe ich vom Bloggerportal und dem Verlag zur Verfügung gestellt bekommen - Vielen Dank dafür!
Leider muss ich schreiben, dass mir das Buch nicht gefallen hat. Na gut, der Schreibstil war ganz gut, alles anderes nicht. Seven nights hatte für mich keine Handlung und die Protagonisten haben mich zum Schluss nur noch genervt. Im Laufe des Buches geschieht immer das selbe - die beiden Charaktere sind in Paris unterwegs und abends haben sie im Hotelzimmer Sex. Das Kate aber ja doch irgendwann wieder zurück muss war klar und das die beiden sich wiedersehen und schnell wieder versöhnen war sehr einsehbar. Deshalb hat mich das Ende auch nicht überrascht und ich habe die wage Vermutung wie es in Band 2 weitergeht...aber das ich nur meine persönliche Meinung!
Seven nights bekommt nur 2 von 5 Sternen.

Rezension zu „Seven Nights – Paris“

Von: my.retreat Datum: 04. Dezember 2017

Ein Roman mit viel Potential..

Klappentext: Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren …

Cover: Das Cover sieht total süß aus, die rosa/roten Farben sind mir ins Auge gestochen und auch der kleine Eifelturm im Hintergrund hat direkt meine Neugier geweckt.

Schreibstil: Die Idee der Geschichte war gut und sehr interessant, leider schaffte der Schreibstil von Jeanette Grey es nicht voll und ganz mich zu überzeugen. Stellenweise hat mich das Buch richtig gepackt und ich war komplett in der Story drin, allerdings gab es auch Phasen in denen ich überhaupt nicht gefesselt wurde und es sich meiner Meinung nach alles etwas gezogen hatte.

Charaktere: Kate: Sie ist kreativ und versucht sich und auch ihre eigene Kunstrichtung in Paris „zu finden.“ Sie war für mich sehr authentisch und anfangs auch sympathisch, leider fand ich dem Ende zu ihr Verhalten und ihre Reaktionen nicht ganz nachvollziehbar und ein wenig kindisch und anstrengend.

Rylan: Bei ihm ist er gerade umgekehrt. Anfangs war er für mich ein unsympathischer Charakter, der Frauen viel benutzte und nichts Sinnvolles aus seinem Leben macht. Das änderte sich doch nach und nach. Rylan war es ernst mit Kate und das machte aus ihm einen liebevollen attraktiven Mann mit viel Verständnis ihr gegenüber.

Mir gefiel es sehr, wie Rylan versuchte Kate zu beeindrucken und auch fand ich die Leidenschaft und die Liebesszenen zwischen den beiden gut beschrieben. Rylans Vergangenheit trieb jedoch einen Keil zwischen den beiden Protagonisten und dem Ende zu wird das Buch dann doch noch ganz schön spannend…

Fazit: Es war ein nettes Buch, was jedoch noch mehr Potential nach oben hätte. Allerdings möchte ich trotzdem wissen, wie die Geschichte der beiden ausgeht und werde mir daher bestimmt auch den nächsten Band besorgen. Ein großes Pluspunkt war die Beschreibung der Stadt Paris, es wurden viele Sehenswürdigkeiten Detail getreu beschrieben, wodurch man das Gefühl bekam man wäre hautnah mit dabei. „Seven Nights – Paris“ erhält von mir 3,5 von 5 Sternen/Punkten.

♡♡♡,5 / ♡♡♡♡♡

Konnte mich leider nicht 100% überzeugen!

Von: 1001_magical_books Datum: 02. Dezember 2017

Meine Meinung:
Zuerst zum Cover: es ist einfach ein absoluter Blickfang und ich glaube jede (junge) Frau ist dazu prädestiniert dieses Buch in die Hand zu nehmen um es sich genauer anzusehen. Denn wollen wir mal ehrlich sein High Heels, Eiffelturm, rosa -Pink glänzende Schrift. Ein Kleinmädchentraum, der noch in den meisten schlummert.

Und nun meine Meinung zur Story, die mir nicht leicht fällt, da die Geschichte für mich teilweise zu durchwachsen war, was aber vordergründig auch am Schreibstil gelegen hat .
Aber dazu später. Am Anfang des Romans kommt die Handlung sehr schnell in Fahrt, Rylan zeigt sehr schnell seine Absichten gegenüber Kate. Mir ging das leider zu schnell. Und somit kam keine richtige Spannung bei mir auf, da schon von vornherein klar war wie die nächsten Seiten ablaufen würden. Positiv muss ich sagen das die Autorin sehr viel schöne Beschreibungen von Paris mit hat einfließen lassen und als Leser bekam man gleich so richtig Lust eine Reise dorthin zu buchen. Natürlich darf man auch die erotischen Szenen nicht außer Acht lassen die sie sehr romantisch und einfühlsam geschrieben hat. Von der Mitte bis zum letzten Drittel passiert nicht wirklich was. Es plätscherte so dahin und ich musste mich jedes Mal erinnern, das ich doch dieses Buch zuende lesen mus. Am Ende jedoch würde es wieder interessanter. Aber wie gesagt, gepackt hat mich die Story leider nicht.

Charaktere:
Gab es leider nicht viele. 3 um genau zu sein. Wobei mir Rylan am besten gefallen hat. Kate war mir zu unsympathisch und Lexi zu blass von der Autorin gehalten.
Rylan: hat mir ganz ehrlich gesagt am Anfang gar nicht gefallen. Er hat sein altes Leben hinter sich gelassen um das schöne Nichtstun in Paris zu frönen und nebenher alles aufzureißen was weiblich und zwei Beine hat. Er ist ein typischer Aussteiger der mit seiner alten Welt vorallem mit seiner Familie nichts mehr zu tun haben möchte obwohl er von deren Geld und in ihren Immobilien lebt. Das waren die Fakten, die für mich ihn unsympathisch erscheinen liesen. Aber bei näherem kennengelernten entpuppte er sich als ein symphatischer, lustiger und einfühlsamer Gentleman. Und jede Frau könne sich glücklich schätzen so jemanden an seine Seite zu wissen, der einen jeden Wunsch von den Augen abliest.
Kate: mir als Frau unsympathisch und zu undurchschaubar. Viele ihrer Handlungen konnte ich nicht nachvollziehen und zeitweise benahm sie sich wie ein Teenager von 16 Jahren, statt einer Frau im Alter von 22. Sie hat große Minderwertigkeitskomplexe ( hergerührt von den Erlebnissen in ihrer Vergangenheit) die sie zeitweise in ihren Handlungen lähmen, aber dann tut sie wieder Dinge, die gar nicht zu der Person passen. Und leider ändert sich daran auch zum Ende der Geschichte nichts.

Schreibstil:
Ich muss ganz ehrlich sagen, ich mag den Schreibstil in der 3.Person leider überhaupt nicht, da er unpersönlich und das Buch wenig spannend geschrieben erscheinen lässt. Als Leser möchte ich in die Geschichte eintauchen, mitfühlen und hineinversetzen können. Das konnte ich leider nicht, da ich durch den Schreibstil in der 3.Person immer das Gefühl hatte ich bin eine Außenstehende die nur von weitem ihre Liebesgeschichte zusieht und nur die Hälfte mitbekommt, sodass die Gefühle und Gedankenwelt der Protagonisten außen vor bleiben. Desweiteren wird in den Kapitel aus Kates und Rylans Sicht geschrieben welche nur durch Absätze voneinander getrennt sind. Man muss somit immer aufpassen.

Fazit:
Sehr schöner Schauplatz, tolle Liebesszenen und wunderschönes Cover. Die Story ist interessant, die die Autorin jedoch hätte spannender gestalten können, da es doch zeitweise recht langweilig war. Der schreibstil war nicht so meins, aber das ist Ansichtssache. Deswegen bekommt dieses Buch solide ⭐️⭐️⭐️/5magical Stars

Seven Nights, Paris - Jeanette Grey [Rezension]

Von: Sophia Datum: 29. November 2017

Allgemeines:
•Titel: Seven Nights - Paris
•Autor: Jeanette Grey
•Erscheinungsdatum: 11.09.2017
•Taschenbuch, Broschur; 413 Seiten
•Preis: (D) 9,99€
•Verlag: Diana
•Genre: Roman
•ISBN: 978-3-453-42201-8

Klappentext:
Bei Tag zeigt er ihr die schönsten Seiten von Paris, bei Nacht erfüllt er ihre geheimsten Wünsche

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er - besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen - auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren...

Eigene Meinung:
Das Cover: Das Cover ist einigermaßen schlicht, jedoch sehr passend zum Thema entworfen. Es gibt dem Leser eine gewisse Vorahnung des Buches.

Zum Inhalt: Dieses Buch ist der erste Teil der „Seven Nights“ Reihe und spielt in Paris. Hier lernen wir Kate und Rylan kennen, die sich zufällig in einem Cafe treffen. Man merkt schon, dass es bei ihnen direkt bei der ersten Begegnung gleich knistert. Die beiden besichtigen Paris und kommen sich natürlich dann auch näher. Kate jedoch ist sehr vorsichtig die ganze Handlung über, da sie eine furchtbare Vorgeschichte im Thema Beziehungen hat und eigentlich nur in Paris ist, um ihren Kunststil für ihr Studium zu optimieren. Rylan hat jedoch ein großes Geheimnis vor ihr, welches er ihr verschweigt. Mir hat die kleine Liebesgeschichte der beiden sehr gefallen und alles war auch sehr gut beschrieben.
Auch gerade die erotischen Szenen im Buch waren schön und nicht „nuttig“ oder „billig“ dargestellt.
Doch natürlich gibt es auch einen großen Kritikpunkt. Meiner Meinung nach gab es in der Handlung sehr viele Wiederholungen, weshalb es auf Dauer sehr langweilend wirkt. (ACHTUNG SPOILER!!!) Aber auch als gegen Ende des Buches Kate von Rylans Geheimnis erfährt, finde ich dass sie total überregagiert. Sie tickt total aus für den Leser ist in diesem Moment nicht ganz verständlich warum sie so überreagiert.

Fazit: Alles in einem war das Buch größenteils sehr einfältig. Die Idee des Ablaufs zwischen Kate und Rylan jedoch ist sehr interessant. Alles in einem war das Buch gut.
Deshalb bekommt „Seven Nights - Paris“ 3,5 Sterne.
✯✯✯✰✰

Schöne Geschichte mit unerwartetem Tiefgang

Von: My life with books Datum: 23. November 2017

Kate reist nach Paris, um sich dort eine Auszeit zu gönnen. Sie hofft in der Stadt der Liebe Inspiritation für ihre Zukunft finden zu können. Als sie jedoch in einem kleinen Café ihren Geldbeutel gestohlen bekommt, steht plötzlich der gutaussehende Rylan hinter ihr und lädt sie auf einen Kaffee ein. Nach einem kurzen Gespräch macht er ihr den Vorschlag, ihr sein ganz persönliches Paris zu zeigen. Die beiden fühlen sich direkt voneinander angezogen… Ich liebe Paris, daher war „Seven nights“ für mich ein Muss! Die Geschichte nimmt recht schnell ihren Lauf und man findet sich direkt an den schönsten Sehenswürdigkeiten von Paris wieder. Die Story wird abwechselnd aus der Sicht von Kate und Rylan erzählt, dadurch erhält man einen schönen Einblick in das Gefühlsleben der beiden. Es handelt sich hier um eine Liebesgeschichte, mit einigen erotischen Passagen. Das Buch besitzt jedoch auch einiges an Tiefgang, denn Kate und Rylan haben beide ihre Geheimnisse. Mir hat der Schreibstil von Jeannette Grey gut gefallen, die Geschichte lässt sich sehr einfach lesen. „Seven nights“ ist eine nette Lektüre, für Zwischendurch. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Seven Nights - Paris

Von: Storytime_by_c Datum: 19. November 2017

*Rezension*

Titel: Seven Nights - Paris
Autor: Jeanette Grey
Seiten: 413
Verlag: Diana
Preis: 9,99€ (D), 10,30€ (A)

Klappentext:

Bei Tag zeigt er ihr die schönsten Seiten von Paris, bei Nacht erfüllt er ihre geheimsten Wünsche

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er - besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen - auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren...

Meinung:

Es fällt mir schwer dieses Buch zu beurteilen. Der Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig und bei den Stellen wo es zur "Sache" kam, hatte ich das Gefühl, dass es ohne Emotionen geschrieben wurde und es einfach nur um Sex geht. Die Geschichte an sich ist aber gar nicht schlecht. Vor allem das Ende konnte mich wirklich überzeugen, denn die Überleitung zu dem 2. Band ist wirklich gelungen. Ich glaube der 2. Band wird besser und ich werde ihn auch auf jeden Fall lesen, denn auch wenn der 1. Band jetzt nicht das Beste war, was ich je gelesen habe, möchte ich trotzdem wissen wie die Geschichte um Kate und Rylan ausgeht.

Bewertung:
������/ ����������

Fazit:

Eine gute Geschichte für zwischendurch aber nichts Weltbewegendes. Die Geschichte ist nicht sonderlich schlecht aber auch nicht herausragend. Dennoch kann man die Geschichte sehr gut lesen.��



Naja geht auch besser

Von: dede Datum: 17. November 2017

ieses Buch ist der erste Teil der „Seven Nights“ Reihe und spielt in Paris. Hier dürfen wir Kate und Rylan kennenlernen, die sich zufällig treffen. Aus meiner Sicht merkt man schon, dass es gleich bei der ersten Begegnung zwischen den beiden knistert. So, wie es kommen muss, kommen sich die beiden natürlich näher. Es wäre ja aber schon fast zu langweilig, wenn nicht einer der beiden ein Geheimnis hätte. Hier in diesem Fall ist es Rylan.
Mir hat die Handlung zwischen den beiden recht gut gefallen, denn ich fand diese Liebesgeschichte toll beschrieben und gut präsentiert. Zusätzlich zum Berg an Gefühlen, welchen wir von den Hauptcharaktere lesen dürfen, bekommen wir als Leser einen noch recht netten Eindruck von Paris. Man konnte sich das alles sehr gut vorstellen und bekommt aus meiner Sicht einen tollen Einblick von Paris.
Aus meiner Sicht und obwohl ich es gut gemacht fand, hatte ich das Gefühl, dass es doch schon viele Dinge mal gegeben hat und ich meine das gerade in Bezug auf Kate und Rylan.
Wie zu erwarten, gibt es hier doch so einige erotische Abschnitte, welche ich aber sehr schön beschrieben fand und welche auch nicht billig auf mich gewirkt haben.
Die beiden Hauptcharaktere haben mir gut gefallen. Gerade Kate fand ich sehr sympathisch und ich empfand sie als recht realistisch wirkend, denn sie weiß ja nicht, wie sie sich für ihre Zukunft entscheiden soll. Studienplatz? Ja oder nein?! Diese Dinge fand ich toll beschrieben.
Ebenso hat Rylan toll gewirkt. Obwohl ich zu Beginn nicht so einen Draht zu ihm hatte, denn mir hat es nicht gefallen, dass er nur auf Spaß aus war. Allerdings ändert sich dieser Aspekt im Laufe der Handlung.
Der Schreibstil der Autorin fand ich gut, denn die Geschichte war sehr angenehm zu lesen. Die Handlung ist sehr gut verständlich und auch das Setting ist wirklich toll präsentiert.
Das Cover gefällt mir nicht. Ich mag zwar rosa, aber hier ist es mir eindeutig zu viel. Leider wird auch die Fortsetzung ein ähnliches Cover haben, nur, wenn ich mich richtig erinnere in blau. Übrigens wird die Fortsetzung in New York spielen.

Nicht das Wahre.

Von: Annalena Henkel Datum: 15. November 2017

~ Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! ~

Allgemeines

Titel: "Seven Nights - Paris"
ISBN: 9783453422018
Autor: Jeanette Grey
Seitenanzahl: 416 Seiten
Verlag: Diana
Veröffentlichungsdatum: 11.09.2017


Tagsüber sieht sie die wunderschönen Seiten von Paris - Abends werden ihre sehnlichsten Wünsche erfüllt.
Kate ist in Paris, der Stadt der Liebe, um sich selbst zu finden.
Rylan flieht vor seinen Vergangenheit, sowie auch vor seiner Zukunft.
Durch einen Zufall treffen sich beide und lassen sich auf etwas ein, was sie beide zutiefst verändern wird. Allerdings hat Rylan ein Geheimnis, dieses steht zwischen Ihnen und droht alles zu zerstören.


Meinung

Das Buch hat mir an vielen Stellen gar nicht gefallen - aber es hatte auch gute Ansätze.
Zum Schreibstil der Autorin - ich fand ihn eigentlich ganz angenehm, bis auf die Art und Weise, wie sie die Sex-Szenen der beiden beschrieben hat.
Es war teilweise unangenehm diese Stellen zu lesen, vor allem hat die Autorin Fach-Termini
benutzt, die meiner Meinung nach, absolut fehl am Platz waren. Ich habe schon sehr viele Romane gelesen, die in diese Richtung gehen und muss wirklich sagen, dass ich es einfach nicht gut fand. Da diese Szenen auch einen Großteil des Buches ausmachen, ist das natürlich dann ziemlich schade.
An sich war die Geschichte von Rylan und Kate ganz schön, aber leider ein wenig unglaubwürdig. Ich liebe es in Geschichten eintauchen zu können, vor allem in Fantasy-Geschichten (welche auch teils unglaubwürdig sind), diese haben etwas angenehmes an sich.
Die Beschreibungen von Paris, zu welcher Uhrzeit auch immer, fand ich sehr schön und ich konnte mich auch nach Paris "versetzten".
Kate war mir von Anfang an eigentlich ziemlich sympathisch - allerdings hat sie mich am Ende ein bisschen genervt. Rylan konnte mich eigentlich auch von Anfang an begeistern - er hat seine Geheimnisse und seine Ängste. Die beiden Charaktere haben also einiges an Potenzial, vor allem, da sie auch Tiefe aufweisen - leider wurde dieser Einduck aber schnell zu nichte gemacht (durch die bereits genannten Faktoren). Dennoch hat Rylan alles mögliche für Kate getan, denn diese hat ihre Träume, ist aber von Selbstweifeln geplagt. Kate im Gegenzug hat Rylan auch vieles gegeben - nichts wirklich Offentlichtsichtliches, aber etwas viel tiefer gehendes.
Das Ende wiederum, also die letzten 30 Seiten, konnten mich wiederum packen und überzeugen. Ich möchte, so komisch das jetzt auch klingen mag, den nächsten Band (erscheint im März 2018) gerne lesen und der Reihe noch eine Chance geben - ich hoffe, das es sich lohnen wird.


Fazit

Alles in allem bekommt das Buch 2,5 bzw. 3 von 5 Sterne von mir.
Das Buch war leider alles in allem nicht der Hit - ich habe kurz vorher "Wait for you" von J. Lynn gelesen und muss sagen, das diese Bücher - auf der einen Seite Welten, auf der anderen Seite nicht - weit auseinander liegen. Das Potenzial war, wie eben bereits beschrieben da, wurde aber nicht genutzt.
Ich weiß, wie viel Arbeit es ist ein Buch zu schreiben und ziehe davor meinen Hut - deswegen fällt mir die Rezension auch etwas schwer, aber so ist es leider nun mal.

SEVEN NIGHTS PARIS. JEANETTE GREY.

Von: Bücherkompass Datum: 10. November 2017

INHALT

Kate reist nach Paris, um sich selbst zu finden und findet stattdessen Rylan: millionenschwer und unfassbar attraktiv.

Und so kommt es, dass die beiden tagsüber Paris erkunden, während sie sich des nachts in andere Gebiete vorwagen.

MEINUNG

Seven Nights Paris ist der Auftakt der Seven-Nights-Reihe. Sieben Nächte hat Kate mit Rylan in Paris – sieben Nächte, die er unvergesslich machen wird.

Betrachtet man Kates Männerwahl so scheint es, wird sie vom Unglück verfolgt. Ihre Ex-Partner – skrupellose Egoisten, deren Hauptaugenmerk darauf lag, ihre eigenen Bedürfnisse zu stillen.

Rylan ist anders – oder etwa nicht?

Zu Büchern wie Seven Nights greife ich eher selten, wenn nicht sogar nie. Und dennoch haben mich Cover und Klappentext magisch angezogen. Wie auch nicht? Paris steht auf der Liste meiner favorisierten Städte ganz weit oben. Und obwohl der Fokus der Geschichte vermutlich nicht auf den Erkundungstouren des Protagonisten-Duos lag, so habe ich es doch genossen in Gedanken durch die Straßen von Paris zu schlendern und die ganzen wunderbaren Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Die Geschichte um Kate und Rylan ist so simpel wie auf dem Klappentext beschrieben. Sie hält, was sie verspricht und geht zugleich ein wenig mehr unter die Haut als gedacht. Während die Charaktere bei ähnlichen Geschichten oft wenig ausgearbeitet bleiben, sind Kate und Rylan mehr als sie zu sein scheinen. Ihre Lebensgeschichte macht ihnen zu schaffen – gemeinsam scheinen sie ihre Komplexe allerdings überwinden zu können. Aber sind sieben Nächte wirklich genug?

Seven Nights Paris ist eine wunderbar leichte Lektüre mit (ein wenig) Tiefgang. Für alle, die Bücher des Genres gerne lesen gibt es eine absolute Leseempfehlung.

Süße Liebesgeschichte

Von: Viola Hardel Datum: 08. November 2017

Hier wird man gleich in die Geschichte geschupst , ohne vorher Informationen über Kate zu bekommen, beginnt das ganze gleich in Frankreich , das hat mich etwas gestört.
Kate ist eine unsichere und etwas hilflose Person, was mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Deswegen hat sie beschlossen nach Paris zu reisen um sich selbst zu finden.

Rylan hingegen ist reich, Sexy und unwiderstehlich, aber dennoch nicht Glücklich mit seinem Leben, und ist wie der Zufall will eben auch in Paris.
Da begegnet er Kate.
Eben eine Liebesgeschichte, aber keine abgedroschene ,oder gar Sexuelle Liebesgeschichte wie man das kennt .
Nein hier hat man eben das Gefühl ganz in die Geschichte zweier Menschen zu tauchen die sich lieben lernen und viel miteinander erleben.
Mir hat das recht gut gefallen und durch den leichten Schreibstil kann man die Geschichte sehr gut lesen und verfolgen.
Ich kann sagen bis auf den Anfang war das eine sehr schöne und reizende Liebesgeschichte.

Von mir gibt es 4 Sterne!

Sogar besser als gedacht.

Von: natisweetberry Datum: 01. November 2017

Seven Nights PARIS ist der erste Teil der Reihe. Er hat 28 Kapitel mit 413 Seiten. Ist abwechselndin der Sicht von Rylan und Kate geschrieben.
Cover:

Das Cover finde ich ganz gut. Es ist nicht das schönste in meinem Regal, aber es ist auch nicht hässlich. Es ist schlicht. Das pink gefällt mir sehr gut ����. Der Eiffelturm passt perfekt zu Paris.

Titel:

Normalerweise habe ich mich nie mit den Titel beschäftigt bei Büchern oder zumindest hab ich es nie erwähnt, was sich jetzt ändern wird��. Bei knapp der Hälfte des Buches ist mir aufgefallen wie gut der Titel zum Buch passt. Ich bin durch Zufall drauf gestoßen, als ich mich gefragt hab warum eigentlich seven nights aber man kommt normalerweise sehr schnell drauf ��.

Charaktere:

Kate ist eine begeisterte Künstlerin. Sie hat viele schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht. Sie war mir bin Anfang an simpatisch ��. Die Art wie sie über Kunst geredet hat, hat mich der Kunst echt bisschen näher gebracht. Ich hatte richtig Lust auch zeichnen zu können (was ich aber echt nicht kann��). Sie sieht die Welt mit anderen Augen.

Rylan. Ich wusste am Anfang nicht so recht wie ich ihn finden soll. Er kam so arrogant rüber und so als ob er jede haben könnte und nur auf Sex aus ist, aber zum Ende hin hat er mir echt immer besser gefallen��. Ich mochte ihn echt gerne.❤

Story:

Sofort am Anfang fand ich irgendwie dass das Buch Ähnlichkeiten mit fifty Shades of Grey hat. Eigentlich kann man die zwei Bücher nicht wirklich miteinander vergleichen, aber in meinen Augen gibt es Aspekte die sich ähnlich sind��. Rylan hat mich zum Beispiel sofort an Christian erinnert. Reich und sehr talentiert was sex angeht. Er weiß was er will und bleibt eigentlich nie bei einer Frau, er ist verschlossen und will nichts von sich preisgeben. Zum ende hin hat sich meine Meinung geändert. Das Buch ist echt toll und etwas anders als die bücher die ich bis jetzt gelesen hab. ��

Allgemein:

Die Entwicklung der Charaktere ist echt toll gewesen. Das Buch hat sich schnell lesen lassen. Es wurde überhaupt nicht langweilig. Wärend des Buches habe ich immer wieder Lust bekommen nach Paris zu fahren und die Sachen zu besichtigen die im Buch vorkommen ��. Ich bin echt positiv überrascht.

Fazit:

Ich freue mich total auf den zweiten Teil weil ich total gespannt bin wie es weiter geht. Die beiden haben mich echt in ihren Bann gezogen. Ich kann es jeden nur empfehlen der gerne Romane liest ��.

Ein verträumter Roman mit leidenschaftlichen Liebesszenen.

Von: MoneP Datum: 28. Oktober 2017

Bei diesem wundervollen Roman, bekommen wir genau das, was wir wollen. Liebe und Leidenschaft vereint. Ein wenig Kitsch ist hier natürlich auch zu finden. Rylan ist 27 Jahre alt und ein wahrer Aufreißer. Die Frauen liegen ihm zu Füßen, doch er hat es satt, nur seines Geldes wegen gemocht zu werden. Und da ist Kate. Sie ist 22 Jahre alt und ist in Paris um Entscheidungen zu treffen, die ihr Leben beeinflussen werden. Bei ihr möchte er alles anders machen. Er möchte sie zwar flachlegen, aber irgendwas ist an ihr, das er ihr auch Paris zeigen und sie näher kennenlernen will. Sie verbringen viel Zeit miteinander. Genau genommen eine Woche im gleichen Hotelzimmer. Natürlich haben Menschen in ihrem Urlaub One – Night – Stands. Aber ist es nicht ein wenig übertrieben, direkt eine ganze Woche miteinander zu verbringen und sich dabei noch ein Hotelzimmer zu teilen. Ja, es ist übertrieben und vielleicht sogar naiv und gefährlich. Aber ich will nicht ausschließen, dass dies tatsächlich vorkommen kann. Sie wirken sehr vertraut miteinander und eher wie ein Paar, als wie zwei Fremde. So ist es von vornherein vorprogrammiert, dass es Probleme geben wird...

Dieses Buch ist sehr schön geschrieben. Der Schreibstil ist locker und verständlich, so das man sich einfach auf die Geschichte konzentrieren und sie genießen kann. Man spürt die Nähe und Vertrautheit zwischen den beiden, aber auch die Schüchternheit und die Zweifel. Die Autorin hat es hier geschafft eine Welt zu erschaffen in der man kaum etwas infrage stellt. Natürlich ist
die Geschichte auch verträumt und vielleicht an manchen Stellen etwas übertrieben. Nicht immer konnte ich Kates denken nachvollziehen, aber das ist nicht schlimm. Beide Charaktere waren sehr sympathisch. Jeder hatte sein eigenes Päckchen zu tragen und sie waren gar nicht mal so verschieden. Beide suchten im Grunde Bestätigung, die sie beim anderen fanden. Ich hätte zwar oft mehr Verständnis von Kate erwartet, doch wenn ich darüber nachdachte, wie ich handeln würde, dann wäre es wohl genauso. Wieso? Die beiden wurden oft sehr verletzt in ihrem Leben. Und das prägt einen. Es müssen nur Kleinigkeiten sein. Aber auch viele Kleinigkeiten häufen sich und man muss erst lernen wieder zu Vertrauen. Ob in der Freundschaft oder in der Liebe.
In Seven Nights – Paris gibt es im übrigen auch ziemlich heiße Sexszenen. Die haben mich am meisten überrascht. Bei ihnen hatte ich fast das Gefühl das hier ein Mann die Szenen beschrieben hat. Oder zumindest geholfen hat. Denn das, was ich aus Rylans Sicht las, hätte mir mein Bekannter wohl auch so beschrieben.

Es wird einen Folgeteil geben der im März 2018 erscheinen soll. Ich bin sehr gespannt und würde ihn gerne lesen. Ich möchte sehr gerne wissen, wie es weitergeht mit Rylan und Kate in Seven Nights – New York.

Wunderschön, prickelnd und knisternd.

Von: Bücherfarben Datum: 27. Oktober 2017

++ MEINE MEINUNG ZUM BUCH: ++

Der Schreibstil von Jeanette Grey ist prickelnd sexy, flüssig und sinnlich zugleich. Durch den Schreibstil wurde ich in den Bann gezogen, da mich dieser einfach mit einem prickeln auf der Haut in die Geschichte zog und sich wie ein Schatten auf mich legte. Der Stil der Autorin ist einfach richtig toll und bringt die Stimmung im Buch stets nahe.

Wir haben zwei Charaktere in diesem Buch, die im Mittelpunkt stehen. Zum einen den millionenschweren Rylan und die Künstlerin Kate. Beides sind Charaktere, die mich auf der einen Seite echt begeistern konnten und zur anderen Seite wieder aufregten. Kate ist nach Paris gereist um Inspiration zu finden, jedoch entwickelt sie sich in eine vollkommen andere Richtung, was mich zum einen freute und zum anderen auch nervte. Rylan ist ein typischer Reicher, der nach Paris geflohen ist um dort ein "normales" Leben zu leben. In Paris lernen die beiden sich kennen und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass alles nach Plan läuft dort mit beiden Charakteren, was ich ziemlich mytseriös fand. Allerdings kamen auch die Wendungen der Charaktere und sie haben sich wieder vollkommen anders verhalten als ich gedacht hätte. Grob gesagt sind die zwei Charaktere so gestaltet, dass es dem Leser/der Leserin nicht langweilig wird.

Die Story war für mich stets nachvollziehbar und ich hatte immer einen Überblick der Geschehnisse. Es war eine Geschichte, die mein Herz oft schneller schlagen lies und welche ein prickeln auf meiner Haut ausgelöst hat. Natürlich gab es auch Stellen, an denen ich überhaupt nicht klar kam aber diese hielten sich in Grenzen und so war es eine super tolle Geschichte, die ich gerne mochte.

Der Handlungsstrang war vollkommen klar und deutlich erkennbar, was meinen Lesefluss positiv beeinflusst hat. Durch die klare und greifbare Linie im Handlungsstrang war es auch so, dass ich mich voll und ganz auf die Geschichte einlassen konnte, ohne das ich verzweifelt verucht habe, etwas zu greifen. Für mich waren es Lesestunden, die sich vollkommen gelohnt haben und ich freue mich auf Band 2 der Serie.

++ MEIN FAZIT ZUM BUCH: ++

Abschließend muss ich sagen, dass Seven Nights: Paris ein toller Liebesroman ist, der viele prickelnde Szenen aber auch gefühlvolle Szenen enthalten hat. Mir hat dieser Auftakt echt gut gefallen, wenn sich die Protas nicht ständig so gewandelt hätten und einfach mal "normal" geblieben wären. Deshalb gibts einen Abzug und ich vergebe 4 von 5 Diamanten und freue mich auf Band 2 Seven Nights: New York!

Ein gefühlvoller Roman, der zum Mitfiebern anregt...

Von: MichellesBooklove Datum: 21. Oktober 2017

Allgemein zum Buch:

Titel: Seven Nights - Paris
Autor/in: Jeanette Grey
Genre: Erotikroman
Verlag: Diana Verlag
Ersterscheinung: 2017
Seitenzahl:
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)


Inhalt:

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er - besonders vor Frauen. Sein Credo ist: Keine Bedinhungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles. Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er die Wahrheit sagen - auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren...


Meine Meinung:

Angesprochen hat mich das Buch vor allem, da es in Paris spielt. Paris ist die Stadt der Liebe und wunderschön. Was würde da besser hineinpassen, als zwei Menschen, die zueinander finden, sich ihrer Vergangenheit stellen und sich verlieben?
Zu Beginn der Geschichte gefiel mir das Buch richtig gut. Man hat von Anfang an gemerkt, dass zwischen Kate und Rylan so eine gewisse Anziehungskraft besteht, sie aber beides etwas daran hindert sich dieser hinzugeben. Das hat den weiteren Verlauf der Geschichte unglaublich spannend gemacht, so dass man als Leser mitfiebert.
Als es dann später zu den ersten erotischen Szenen im Buch kam, war ich einerseits begeistert, andererseits enttäuscht. Die eben genannte Anziehung hat man während dieser Szenen zwar deutlich gespürt, allerdings hat mir die Erotik zwischendrin zu sehr überhand genommen. In diesem Genre mag ich es immer gern, wenn die Erotik und die Liebe eine perfekte Mischung bilden.
Das hat sich dann im späteren Verlauf auch wieder gebessert, als man mehr Einblicke in die Gefühle und die Vergangenheit der beiden Protagonisten bekommen hat. Man durfte sie nochmal ganz neu kennenlernen, was auch viele Emotionen mit sich gebracht hat.
Die Geschichte entwickelt sich daher super und auch die Beziehung zwischen Rylan und Kate wird immer tiefgründiger und bindender. Als Leser merkt man richtig wie gut die beiden sich tun und das sie jeweils das Beste in dem Anderen zum Vorschein bringen.
Gegen Ende nimmt das Buch nochmal eine Wende, die wirklich herzzerreißend ist.
Ich persönlich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil Seven Nights - New York und gebe dem ersten Band 4/5 Sterne.


Unterhaltsamer Liebesroman im traumhaftem Setting

Von: Bibliophilie Hermine Datum: 20. Oktober 2017

Der Millionär und das Mauerblümchen, eine Geschichte die von von euch bestimmt schon 1000000 mal gelesen haben. Ich auch, aber wenn sie gut umgesetzt sind lese ich sie einfach gerne. Denn auch Klischeegeschichten können Facettenreich sein.
Seven Nights hat das Geschafft was ich von diesem Genre erwarte. Mich entspannt und unterhalten.

Lesen ohne groß Nachzudenken, sich einfach fallen lassen in die Geschichte, genau das klappt super bei dem Buch von Jeanette Gray, der Schreibstil ist flüssig und leicht ohne plump zu wirken, die Geschichte hat ihre Höhen und Tiefen ohne ein dabei zu sehr rum zu wirbeln. Es bleibt spannend ohne zu sehr an die Nerven zu gehen.

Was ich besonders mochte ist, dass die Geschichte beiden Seiten beleuchtet. Man lernt Kate und Rylan so besser kennen , man kann sich in beide Seiten hineinversetzen und auch ihre Standpunkte nachvollziehen. Ihre Handlungen ergeben Sinn und sind sind nicht überdramatisiert. Natürlich wird hier viel mit Klischee und Drama gespielt, aber in einem unterhaltsamen Rahmen, der die Geschichte immer weiter voran treibt.

Das Setting in Paris macht einfach nur Fernweh, die Orte sind so lebendig beschrieben als wäre man selbst da. Also Achtung. Fernwehgefahr.

Seven Nights in Paris ist ein unterhaltsamer Liebesroman in dem es auch gewaltig knistert, zweier Menschen die unterschiedlicher nicht sein könnten aber trotzdem Dinge gemeinsam haben und zwischen denen die Funken nur so sprühen. Perfekt für gemütliche Abende auf dem Sofa zum Abschalten. Ich freu mich auf ein Wiederlesen in Seven Nights in New York.

Tolles Buch für zwischendurch

Von: Michele F Datum: 13. Oktober 2017

Sven Nights - Paris ist der erste Teil der Reihe von Jeanette Gray und ich freue mich schon riesig auf den zweiten Teil der leider dann auch schon der Letzte Teil der Reihe ist. Ich habe schon einige Liebesgeschichten in Paris gelesen und hatte eigentlich keine hohen Erwartungen an das Buch, da es eigentlich immer wieder um das gleiche in den Geschichten geht aber dennoch wollte ich der Geschichte eine Chance geben, da mich der Klappentext neugierig gemacht hat.
Das Cover hingegen finde ich nicht ganz so schön, da alles in Pink gehalten wurden ist, was mir Persönlich etwas zu sehr Pink ist.
Die Geschichte fand ich vom Anfang bis zum ende toll es ist zwischendurch erotisch, spannend. Einfach eine schöne knisternde Liebesgeschichte die sich wirklich vom Anfang bis zum Ende lohnt. Da es auch aus der Sicht beider Protagonisten erzählt wird und nicht nur aus einer.
Es ist ein sehr schönes gelungenes Buch und kann es wirklich jedem Empfehlen, denn ist nicht wie die anderen Liebesgeschichten in Paris.

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ...

"Sie werden jedes Wort genießen, um keinen einzigen prickelnden Moment zu verpassen." K. Bromberg

Traumhaftes Buch

Von: Luisa Datum: 10. Oktober 2017

Zunächst einmal vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den Diana Verlag, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Nachdem ich bereits ein paar negative Stimmen gehört habe, muss ich zugeben, dass mich dieses Buch von der ersten Seite an komplett abholen konnte und ich bis zur letzten Seite total gefesselt und begeistert war. Ich habe mir im Anschluss gleich den zweiten Band in der englischen Ausgabe bestellt und bin jetzt fleißig am lesen, wie es mit Rylan und Kate weitergeht.

Doch nun zu diesem Buch!

Die Protagonistin Kate ist kreativ, ein klein wenig verträumt und unglaublich verunsichert. Sie hat durch ihre Kindheit und die vergangenen Erlebnisse verlernt zu vertrauen. Sie reißt nach Paris, um "sich selbst zu finden" und eine Entscheidung zu treffen, die ihre Zukunft bestimmt.
Rylan ist reich, gutaussehend und unzufrieden mit sich und seinem Leben. Nachdem sein Vater wegen Betrugs in das Gefängnis muss, soll Rylan die Firma weiterführen, worauf er verzichtet und nach Frankreich flüchtet.

Schon auf der zweiten Seite begegnen sich die beiden in einem pariser Café. Ich finde, hier wird der Leser regelrecht in die Geschichte geschmissen. Ich für meinen Teil hätte ein bisschen "bla bla" am Anfang gebraucht. Vielleicht, wie sie von Zuhause aus fliegt usw., damit ich sie als Leser erst einmal kennen lernen kann und nicht gleich mit dem Kennenlernen von ihr und Rylan konfrontiert werde.

Nachdem ich also in die Geschichte geschmissen wurde, konnte man als Leser in beide Köpfe "schauen", da die Autorin zwischen den Hauptfiguren gewechselt hat. Den Sichtwechsel empfand ich manchmal als verwirrend, jedoch hatte man so die Möglichkeit beide Charaktere näher kennen zu lernen und wusste als Leser über die Gefühlslage beider Bescheid.

Der eingängige Schreibstil hat es mir unglaublich leicht gemacht, der Geschichte zu folgen und sie zu verschlingen, sodass ich nach etwa zwei Tagen fertig war.

Seven Nights ist ein Erotikroman, weshalb ich besonders von der Liebesgeschichte der beiden begeistert war. Es geht in diesem Buch nicht ausschließlich um die körperliche Nähe der beiden, sondern auch um die mentale. Kate und Rylan sind auf der selben Wellenlänge, weshalb es mir unheimlich viel Spaß gemacht hat, die Unterhaltungen der beiden mitzuerleben.
Nichtsdestotrotz sind die pikanten Szenen sehr niveauvoll geschrieben. Man erlebt hier keine Sexszenen á la 50 Shades of Grey, wo der Held gleich mit Handschellen ankommt, sondern sanfte Verführungen, bei denen sich der Mann auch etwas Zeit für die Frau lässt.

Alles in allem ein wundervoller Roman, der es wert ist, gelesen zu werden!

Lovestory in Paris

Von: Missappledome Datum: 08. Oktober 2017

Inhalt:
Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren …

„Sie werden jedes Wort genießen, um keinen einzigen prickelnden Moment zu verpassen.“ K. Bromberg

Meine Meinung:
Ein gelungener Auftakt einer neuen Buchreihe aus dem Diana Verlag. Vom ansprechenden Buchcover bis hin zur unterhaltsamen Boy-meets-Girl-Lovestory – eine sehr unterhaltsame Lektüre.
Die Geschichte wird aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt, dadurch kann man sich zum einen gut in die beiden jeweiligen Sichtweisen hinein versetzen zum anderen bringt das weiteren Schwung in die Handlung.
Es macht großen Spaß dem Verlauf der Romanze zwischen Kate und Rylan zu folgen. Dabei schadet natürlich die erotische Komponente der Story nicht im geringsten �� Ich finde es besonders erfrischend, dass hier authentische, nachvollziehbare Charaktere dargestellt werden, die echte Gefühle füreinander entwickeln und die mehr miteinander verbindet als die Leidenschaft für den Körper des anderen.
Beide wollen sich ihre Gefühle für den anderen lange nicht eingestehen. Aber die Geschichte der beiden ist noch nicht zu Ende erzählt. Ich freue mich schon auf Teil 2 und bin sehr gespannt was die Zukunft für Kate und Rylan bereit hält.

Sieben Nächte. Das ist nicht zu viel verlangt.

Von: Barely Lived Datum: 08. Oktober 2017

Zitate:
Zitternd sagte sie: "Sieben Nächte."
"Das ist nicht zu viel verlangt."

"Wer war es?"
Wie bitte? "Wer war was?"
"Der, der dich dazu gebracht hat zu denken, dass jeder Mann, der dir begegnet, dich nur ausnutzen will?"

"Ich habe nicht den ganzen Nachmittag mit dir im Museum verbracht oder die abnorme Summe von fast fünf Euro für dein Abendessen ausgegeben, nur weil du das erste Mädchen warst, das mir über den Weg gelaufen ist."

"Wovor zum Teufel rennst du eigentlich davon?" Er erstarrte. Und sie hätte es fast übersehen.

"Du spielst mit dem Feuer."
"Du hast mich noch nicht verbrannt."
Sie hatte ja keine Ahnung.


Zum Inhalt:
Der Anfang des Buches hat mir sehr gut gefallen und ich habe die erste 100 Seiten am Stück durchgelesen. Aber dann gab es für mich so ein bisschen einen Einbruch und danach hat es immer zwischen gut und schlecht geschwankt. Kate wurde ab einem gewissen Punkt sehr unsicher und hat immer alles hinterfragt und war nie glücklich. Ich hatte immer das Gefühl sie will das alles gar nicht und fühlt sich unwohl. Es war ein dauerndes hin und her und ihre Gefühle standen oft im Wiederspruch zu ihrer Lust, was dann Teilweise zu sehr seltsamen Erotik Scenen oder einfach nur einer sehr unsicheren Kate geführt hat. Wärend der ganzen Zeit hat Rylan immer beruhigend auf sie eingeredet als wäre sie ein Tier. Generell fand ich kam Kate viel jünger rüber und war immer sehr ängstlich was mich Teilweise echt aufgeregt hat. Wenn sie dann wieder normal war hat mir das Buch wieder super gut gefallen, aber dann hat sie sich in der nächsten Scene schon wieder seltsam verhalten. Rylan mochte ich dagegen die meiste Zeit über sehr gerne. Auch er hat seine Probleme aber er war wenigstens authentisch und konstant und hat nicht wie Kate immer seine Gefühle und Meinung geändert. Ich hätte mir in Kate eine stärkere Protagonistin gewünscht die weniger von einem verunsicherten Teenager hat, dann wäre das Buch um Welten besser gewesen.
Der Schreibstil war sehr flüssig und hat einem das Lesen sehr leicht gemacht. Manchmal hätte ich mir noch ein paar ausführlicher Beschreibungen von Paris und vor allem von der Stimmung dort gewünscht, was an manchen Stellen schon sehr gut gemacht wurde.

Zur Aufmachung:
Ich finde das Cover super schön, nur die Schuhe etwas unpassend. Dort hätte vielleicht eine Anspielung auf Kunst oder ähnliches besser gepasst. Die glänzende Pinke schrift gefällt mir besonders gut und obwohl ich rosa eigentlich nicht mag finde ich die Kombination hier echt schön.

Mein Fazit:
Es fällt mir schwer das Buch zu bewerten, und wärend des Buches habe ich auch oft meine Meinung geändert. Mal habe ich total mitgefibert und dann hat mich Kate wieder total aufgeregt. Ich wünsche mir für den zweiten Teil, dass Kate klar wird was sie will und sie nicht mehr so jammernd ist wie in diesem Band, sondern eine starke Persönlichkeit bekommt. Von mir bekommt das Buch 3,5 Sterne.

Romantische Erotik im schönen Paris

Von: Liebe dein Buch Datum: 06. Oktober 2017

Kurzbeschreibung: Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ...

Cover: Wer sich meinen Blog einmal anguckt merkt schnell, dass ich die Farbe Rosa sehr mag. Dementsprechend gefällt mir auch die Farbgestaltung sehr gut. Das glänzende Pink der High-Heels und des Titels bilden einen zusätzlichen Eyecatcher. Außerdem gefällt mir, dass der Eiffelturm dezent ins Cover eingearbeitet wurde und somit einen räumlichen Bezug zur Geschichte bildet.

Meine Meinung: Die Geschichte von den zwei Hauptcharakteren Rylan und Kate erzählt die Autorin aus der dritten Perspektive. Man kann zum Glück trotzdem komplett in die Köpfe der beiden eintauchen. Alle Gefühle und Gedanken werden dem Leser offenbart. Leider sind manche Formulierungen etwas unglücklich, da man sie eher in der Ich-Perspektive erwarten würde und zuerst manchmal der Eindruck entstand die Personen redet von sich selber in der dritten Person. Der Ich-Erzähler wäre für diesen Roman schöner gewesen.

Die Protagonisten lernt man in der Geschichte sehr gut kennen. Anfangs halten sich beide, auch in ihren Gedanken, sehr bedeckt, denn beide haben eine schwierige Vergangenheit. Doch nach und nach bekommt man einen tieferen Einblick in ihre Gefühle und ihre Vorgeschichte.
Kate ist Kunststudentin und sucht in Paris nach einer Inspiration für ihre Kunst, um auch ihr Vertrauen in ihr Talent zu stärken. Ihr Leben lang haben ihr Männer eingeredet sie sei nicht gut genug und Kate ist geplagt von Ängsten, wenig Selbstbewusstsein und -vertrauen. Ständig hat sie die negative Stimme ihres Vaters im Kopf … bis Rylan auftaucht.
Rylan hat eine ähnlich schlechte Beziehung zu seinem Vater, die ihn ebenso stark geprägt hat. Er hat alles für seinen Vater und dessen Wünsche aufgeopfert, nur um von ihm betrogen und belogen zu werden. Er flüchtet nach Paris, baut eine Mauer um sich auf und lässt niemanden mehr an sich heran … bis Kate auftaucht.

Beide Charaktere bringen einander gegenseitig sehr viel bei. Rylan hilft Kate Selbstvertrauen aufzubauen und selbstbewusst zu denken und zu handeln. Kate wiederum schafft es durch Rylans Mauer zu dringen und sie langsam aber sicher einzureißen. Sie lässt ihn die Vergangenheit mit ganz anderen Augen sehen. Beide bringen das jeweils Beste im anderen zum Vorscheinen und machen eine tolle charakterlicher Weiterentwicklung durch. Die Verbindung zwischen den beiden war sehr stark zu fühlen.
Von Anfang an haben die Funken zwischen Rylan und Kate nur so gesprüht. Diese spürbare Chemie, die die Autorin schon ab den ersten Kapiteln aufgebaut bekommt, ist einfach faszinierend. Und mit ihr sind die erotischen Szenen gleich noch ein bisschen besser. Die Geschichte bietet sinnliche, romantische Erotik vom Feinsten. Viele Autoren können sich hier noch etwas abgucken!

Das Setting der Buches sollte auch nicht unerwähnt bleiben, denn es spielt vor einer unglaublichen Kulisse. Paris - Die Stadt der Liebe. Aber konnte die Autorin den Charme und Faszination der Stadt richtig einfangen und auch (sinnvoll) in die Geschichte einbinden? Ja definitiv. Jeanette Grey ist es gelungen eine perfekte Mischung zwischen erotischen Szenen und Stadterkundung zu finden. Sie entführt den Leser/ die Leserin ins romantische Paris und weckt den Wunsch die Stadt (wieder) zu bereisen.

Das einzige Thema, mit dem ich persönlich nicht ganz so viel anfangen konnten, war die Kunst. Viele Gespräche zwischen Rylan und Kate drehen sich um ihre Kunst oder Kunstwerke zum Beispiel in Museen. Besonders durch Kate wird viel in ihre Kunstwerke reininterpretiert und damit konnte ich bereits in der Schule nichts anfangen. Dieses Kunstverständnis fehlt mir einfach, aber trotzdem kann ich den Wert der Thematik Kunst für den Plot deutlich erkennen und finde es daher in Ordnung, dass sie so viel Beachtung findet.

Fazit: "Seven Nights - Paris" ist ein wirklich sinnlicher Roman. Besonders zu Beginn sprühen die Funken zwischen den zwei Hauptcharakteren nur so. Zum Ende hin flacht die Geschichte etwas ab, aber mir hat das Buch trotzdem sehr gut gefallen. Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

Eine wirklich knisternde, erotische und spannende Liebesgeschichte im wunderschönen Paris ��

Von: Lotti's Bücherwelt Datum: 06. Oktober 2017


>>Kate glaubte nicht, dass sie je genug von Paris bekommen würde.<<

Kunsthochschule oder ein richtiger Job? Traum oder Vernunft? Um eine Entscheidung zu treffen, reist die Amerikanerin Kate nach Paris, um dort nicht nur Inspirationen, sondern auch sich selbst zu finden. Stattdessen trifft sie in einem kleinen Café auf Rylan, der ihr aus der Patsche hilft, nachdem ihr Portemonnaie gestohlen wurde. Doch dieser Rylan ist kein Amerikaner im Ausland, der sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält. Er hat nämlich nicht nur das ihm aufgedrückte Leben in der Familienfirma, sondern auch den, der er einmal gewesen ist, hinter sich gelassen. Seine wahre Identität behält er für sich. Vor allem bei Frauen. Da lautet seine Devise: keine Gefühle, keine Verpflichtungen. Doch bei Kate ist alles anders. Bei ihr zieht seine Abschlepp-Masche nicht, das merkt er schnell. Also zum Teufel mit den Prinzipien - manchmal lohnte es sich, etwas mehr Zeit zu investieren, auch bei einer Touristin. Tagsüber zieht er mit ihr daher durch Paris und zeigt ihr seine Lieblingsplätze, nachts zeigt er ihr, was sie die letzten Jahre alles verpasst hat.

„Seven Nights – Paris“ ist der erste Teil einer Reihe von Jeanette Grey und ich freue mich schon auf den nächsten Teil. Die lebendige und bildhafte Schreibweise, die Handlung, das Setting und natürlich die Charaktere bereiten einem eine tolle Leseatmosphäre.
Kate war das genaue Gegenteil von Rylan - erfüllt, wo Leere in ihm herrschte, so voller Leidenschaft, während er mit jeder Entscheidung immer gleichgültiger geworden war.
Beide wussten, dass ihre Liebelei ein Ablaufdatum hatte, aber sie weckte Gefühle in ihm. Er wollte immer, dass er seinetwegen gemocht wurde, und das tat Kate. Sie sah nicht den lässigen, millionenschweren Schürzenjäger, den einsamen Wolf, der sich vor Menschen versteckt. Sie sah ihn mit andern Augen.
Kate wusste, dass es wehtun würde, wenn es vorbei war. Dass er ihr Herz brechen würde. Aber sie ließ sich trotzdem voll und ganz auf ihn ein, denn sie hatte die Nase voll von ihren Komplexen. Sie wollte sich die Gegenwart von der Vergangenheit nie vermiesen zu lassen.
Doch dann deckte Kate zufällig Rylans wahre Identität und die damit verbundenen Lügen ihr gegenüber auf. . .

Fazit: Eine wirklich knisternde, erotische und spannende Liebesgeschichte im wunderschönen Paris ��

Konnte mich leider nicht überzeugen

Von: Myri liest Datum: 05. Oktober 2017

KLAPPENTEXT

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ...


MEINE MEINUNG

Mit "Seven Nights - Paris" fällt der Starschuss für die Seven Nights-Reihe von Jeanette Grey. Der zweite Teil "Seven Nights - New York" kommt am 12. Februar 2018 auf den deutschen Buchmarkt. Ein dritter Teil ist bereits auf Englisch erschienen, ein deutscher Veröffentlichungstermin steht dafür noch nicht fest.
Bisher habe ich noch nichts von der Autorin gelesen, weshalb ich sehr neugierig auf das Buch war. Angesprochen wurde ich zunächst durch das Cover. Als dann auch noch der Klappentext sehr interessant klang, konnte ich dem Buch einfach nicht widerstehen.

Wie schon erwähnt, gefällt mir das Cover ausgesprochen gut! In einem zarten rosa gehalten, mit pink-metallischen Akzenten wirkt es schlicht, aber dennoch elegant und macht defintiv Lust auf mehr.

Um was geht es? Kate hat ihr Kunststudium hinter sich. Nun ist sie nach Paris gereist, um Inspiration und sich selbst zu finden. Als ihr in einem Café die Handtasche geklaut wird, lernt sie einen charmanten Mann kennen, der sich ihr als Rylan vorstellt. Zusammen mit ihm erkundet sie tagsüber Paris, während er abends ihre leidenschaftliche Seite zum Vorschein bringt. Doch ihre gemeinsame Zeit hat von vornherein ein Ablaufdatum, denn Kate wird nach sieben Tagen wieder in ihre Heimat New York zurückkehren ...

Kate ist hin- und hergerissen, was sie mit ihrer Zukunft anstellen soll. Deshalb beschließt sie, nach Paris zu reisen, um sich dort selbst zu finden. Ihr Herz schlägt für die Kunst, weshalb sie auch sehr gerne etwas damit in beruflicher Hinsicht machen würde. Allerdings wurde ihr schon immer eingetrichtert, dass ihr Talent nicht ausreichend sei, um in der Kunstszene Fuß zu fassen. Ihre Liebe zur Kunst hat die Autorin wunderbar herübergebracht.
Rylan, der mit vollem Namen eigentlich Theodore Rylan Bellamy III. heißt, kommt von Anfang an als typischer Aufreißer daher: Seitdem er sein altes Leben in New York hinter sich gelassen hat, lebt er in Paris, wo er zahlreiche Touristinnen um den Finger wickelt und so seinen Spaß hat. Als er Kate trifft, merkt er sofort, dass sie anders ist, als alle anderen Frauen vor ihr. Mit seiner Familie und Vergangenheit hat er gänzlich gebrochen, weshalb er auf mich auch sehr egoistisch und selbstbezogen wirkt.
Leider hat mir das Zusammenspiel beider Protagonisten überhaupt nicht gefallen! Mir hat einfach die Chemie, die sprühenden Funken zwischen den beiden gefehlt. Die Dialoge kommen sehr fade und eintönig daher, gemeinsam gelacht wird kaum. Deshalb frage ich mich ernsthaft, wieso bzw. wie man überhaupt nach wenigen Tagen solch starke Gefühle für jemanden entwickeln kann, dass man bereits von "Liebe" spricht. Liebesromane sind in der Regel alle etwas überspitzt dargestellt, genauso wie eigentlich immer mit Klischees gespielt wird. Nur leider war mir in diesem Buch alles zu viel des Guten: Kate ist sexuell eher unerfahren und ein Mauerblümchen, wie sie im Buche steht, Rylan dagegen der Frauenversteher schlechthin.
Im Vordergrund der Geschichte stehen nur Kate und Rylan. Nebencharaktere treten kaum auf, was ich auch sehr schade finde. Vielleicht hätten diese der Story ein wenig mehr Würze verliehen.

Der Schreibstil war zwar okay, aber mehr auch nicht. Ich muss hier leider zugeben, dass ich mich über weite Strecken des Buches hinweg gelangweilt habe. Die Szenen wiederholen sich, Spannung kommt eigentlich nur gegen Ende auf - und das dann auch nur in Maßen.
Der Zeitraum, über den sich das Buch erstreckt, sind tatsächlich nur die sieben Nächte, so wie es der Titel einem schon verrät. Daher waren mir die Gefühle und die Zuneigung, die die Charaktere gegenseitig füreinander entwickeln, viel zu unrealistisch.
Die Geschichte wird in der dritten Person - abwechselnd zwischen Kate und Rylan - erzählt, sodass man einen Einblick in die Gedanken und Gefühle der beiden erhält. An diese Erzählweise musste ich mich erstmal gewöhnen, weshalb der Einstieg auch ein wenig holprig war.

"Seven Nights - Paris" von Jeanette Grey konnte mich leider nur mäßig überzeugen! Die Darstellung der Liebesgeschichte zwischen den Protagonistin ist mir leider zu weit von der Realität entfernt, als das ich sie ernst nehmen könnte.

Seven Nights - Paris

Von: alina Datum: 03. Oktober 2017

Kate ist eine Kunststudentin aus New York. Sie reist nach Paris, um sich selbst zu finden und um sich über ihre Zukunft klar zu werden. Schon am zweiten Tag trifft sie auf Rylan. Zuerst möchte sie nichts mit ihm zu tun haben, da sie in der Vergangenheit keine guten Erfahrungen mit Männern gemacht hat. Doch schon nach dem ersten gemeinsamen Kaffee bröckelt ihr Widerstand und sie kann gar nicht genug von ihm bekommen. Meiner Meinung nach wirkt Kate sehr naiv im Umgang mit Rylan. Sie spricht nach zwei Tagen, die die beiden zusammen verbracht haben, schon von der großen Liebe, was nicht wirklich authentisch wirkt.
Rylan kommt ursprünglich auch aus den Staaten, doch wohnt bereits seit einem Jahr in Paris. Man lernt ihn als einen Mann kennen, der sich einen Spaß daraus macht Touristinnen aufzureisen. Doch schon bald merkt man, dass mehr hinter seinem Aufenthalt in Paris steckt und er vor seiner Vergangenheit davon läuft. Auch er verliebt sich postwendend in Kate und hadert allerdings noch mit seinen Gefühlen. Dabei versteckt er seine wahre Identität vor Kate, um sie für sich zu gewinnen.

Leider bin ich mit beiden Charakteren nicht so warm geworden. Meiner Meinung nach wirkt die Liebe zwischen den beiden nicht wirklich authentisch und geht viel zu schnell.

Das gesamte Buch war aus der Er-Perspektive sowohl aus Kates als auch aus Rylans Sicht geschrieben, was ich teilweise als sehr verwirrend empfunden habe. Vor allem zu Beginn des Buches wirkt alles sehr langatmig. Die Geschichte plätschert ohne jegliche Spannung vor sich hin.
Die Szenen, die bei Besichtigungstouren in Paris selbst gespielt haben, haben mir gut gefallen, da hier eine bildliche Sprache eingesetzt wurde, wodurch man sich alles sehr gut vorstellen konnte.

Ich habe mich leider sehr durch das Buch gequält, was auf der einen Seite an den Charakteren, aber auf der anderen Seite auch an dem Schreibstil der Autorin lag. Gegen Ende wurde das Buch etwas besser, konnte ich aber nicht überzeugen.

Teil 1 der SEVEN NIGHTS Reihe

Von: EvaMaria Datum: 01. Oktober 2017

Dieses Buch ist der erste Teil der „Seven Nights“ Reihe und spielt in Paris. Hier dürfen wir Kate und Rylan kennenlernen, die sich zufällig treffen. Aus meiner Sicht merkt man schon, dass es gleich bei der ersten Begegnung zwischen den beiden knistert. So, wie es kommen muss, kommen sich die beiden natürlich näher. Es wäre ja aber schon fast zu langweilig, wenn nicht einer der beiden ein Geheimnis hätte. Hier in diesem Fall ist es Rylan.
Mir hat die Handlung zwischen den beiden recht gut gefallen, denn ich fand diese Liebesgeschichte toll beschrieben und gut präsentiert. Zusätzlich zum Berg an Gefühlen, welchen wir von den Hauptcharaktere lesen dürfen, bekommen wir als Leser einen noch recht netten Eindruck von Paris. Man konnte sich das alles sehr gut vorstellen und bekommt aus meiner Sicht einen tollen Einblick von Paris.
Aus meiner Sicht und obwohl ich es gut gemacht fand, hatte ich das Gefühl, dass es doch schon viele Dinge mal gegeben hat und ich meine das gerade in Bezug auf Kate und Rylan.
Wie zu erwarten, gibt es hier doch so einige erotische Abschnitte, welche ich aber sehr schön beschrieben fand und welche auch nicht billig auf mich gewirkt haben.
Die beiden Hauptcharaktere haben mir gut gefallen. Gerade Kate fand ich sehr sympathisch und ich empfand sie als recht realistisch wirkend, denn sie weiß ja nicht, wie sie sich für ihre Zukunft entscheiden soll. Studienplatz? Ja oder nein?! Diese Dinge fand ich toll beschrieben.
Ebenso hat Rylan toll gewirkt. Obwohl ich zu Beginn nicht so einen Draht zu ihm hatte, denn mir hat es nicht gefallen, dass er nur auf Spaß aus war. Allerdings ändert sich dieser Aspekt im Laufe der Handlung.
Der Schreibstil der Autorin fand ich gut, denn die Geschichte war sehr angenehm zu lesen. Die Handlung ist sehr gut verständlich und auch das Setting ist wirklich toll präsentiert.
Das Cover gefällt mir nicht. Ich mag zwar rosa, aber hier ist es mir eindeutig zu viel. Leider wird auch die Fortsetzung ein ähnliches Cover haben, nur, wenn ich mich richtig erinnere in blau. Übrigens wird die Fortsetzung in New York spielen.
 
Fazit:
4 von 5 Sterne. Recht nette Geschichte.

Gutes Buch für Zwischendurch

Von: Sunnywonderbookland Datum: 01. Oktober 2017

https://sunnywonderbookland.blogspot.de/2017/10/rezension-zu-seven-nights-paris.html

Autorin: Jeanette Grey
Verlag: Diana
Seitenanzahl: 414
Preis: 9,99 Euro
erschienen am 11. September 2017



Inhalt

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ..


Meine Meinung

Kate macht eine Woche Urlaub in Paris, um sich selbst zu finden und endlich eine Entscheidung für ihre Zukunft zu treffen. Bald schon begegnet sie Rylan, der ihr aus der Patsche hilft.
Beide fühlen sich von einanderer angezogen und er will ihr die restliche Zeit die schönsten Orte von Paris zeigen. Doch Rylan ist ein Millionär und hat viele Geheimnisse, von denen Kate nichts weiß.
Erstmal zu den Charakteren: beide haben mir supergut gefallen und waren auch sehr authentisch. Das Buch wird aus der Sicht von Rylan und Kate erzählt und so weiß man als Leser Imme mehr, als die Charaktere. Zudem versteht man so aus viele Handlungen besser.
Zwischen beiden knistert es gewaltig und dass merkt man als Leser sofort.
Die Handlung an sich war auch sehr gut, aber teilweise hat mir die Spannung gefehlt. So plätschert die Geschichte teilweise vor sich hin. Besonders schön ist es, wenn man schonmal in Paris war und sich die Orte genau vorstellen kann. Ich habe mich beim Lesen durch die genauen Beschreibungen sofort wieder zurückversetzten können.
Der Schreibstil war auch sehr flüssig und angenehm zu lesen und man hatte keine Probleme in die Geschichte hineinzukommen.


Fazit

Eine wirkliche schöne Geschichte, die im schönen Paris spielt. Für alle Paris-Liehaber ein absolutes Muss, da viele Szenen sehr detailliert beschrieben sind und man sich sofort hineinvertsezten kann.
Manchmal hat es mir ein wenig an Spannung gefehlt, aber im großen und ganzen habe ich die Zeit genossen.
Insgesamt 4 von 5 Sternen.

Hocherotisches Zwei-Personen Stück- im ersten Teil der „Art of Passion“ Reihe, knistert und prickelt es gewaltig. Nicht nur für Erotik-Romancefans zu empfehlen, denn Rylans und Kate Liebesgeschichte bezaubert und hat durchaus Tiefgang zu bieten

Von: Happy-End-Buecher.de- Nicole Datum: 30. September 2017

Rylan ist der Sohn eines reichen, aber äußerst korrupten Geschäftsmannes, der seine Firma fast in den finanziellen Ruin getrieben hätte, wenn er nicht überführt und ins Gefängnis gesteckt worden wäre. Eigentlich soll Rylan nun die Firma in der Abwesenheit des Vaters leiten, doch Rylan kann es nicht ertragen, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und fühlt sich eingeengt. So eingeengt, dass er nach Europa flüchtet und seinen Geschwistern und seiner Mutter für eine ganze Weile die kalte Schulter zeigt. Obwohl er sich dort eigentlich im Klaren darüber werden möchte, wie er in Zukunft beruflich verfahren will, lässt er sich immer mehr, von Tag zu Tag treiben.

Eines Tages trifft er in einem Cafe die attraktive Kunstliebhaberin Kate, die kurz zuvor ausgeraubt wurde. Er gibt ihr spontan einen Kaffee aus und beide kommen ins Gespräch. Sie sind sich sogleich sympathisch, es knistert zwischen ihnen. Kate ist so ganz anders, als die Frauen, denen Rylan bislang begegnet ist. Dieses Anderssein verwirrt ihn und er will Kate unbedingt besser kennenlernen. Er zeigt ihr bei Tag die schönsten Orte von Paris, doch bei Nacht will er nur eines; Kate zeigen, dass es Männer gibt, die durchaus in der Lage sind, Frauen Lust und Leidenschaft zu schenken. Die schüchterne Kate weiß zunächst gar nicht so recht mit Rylans Offenheit umzugehen. Und eigentlich hatte sie vor, die sieben Tage in Paris dazu zu nutzen, um sich zu entscheiden, ob sie den Weg eines Kunststudiums einschlagen soll. Sie zögert immer noch, denn ihr Vater hält nicht viel von ihrem Talent. Rylan ermutigt Kate, auf vielerlei Weise. Doch kann zwischen ihnen mehr sein, als nur eine heiße Affäre in Paris?

„Seven Nights- Paris“, ist mein erster Roman von Jeanette Grey und hat mich zunächst wegen des ansprechenden, eleganten Covers anlocken können. Doch auch der Inhalt des ersten Teils der „Art of Passion“, konnte mich überzeugen. Obwohl man es hier mit einem hocherotischen Roman zu tun bekommt, hat die Autorin eine glaubhafte, sehr süße Liebesgeschichte um Rylan und Kate gesponnen, die durchaus auch Tiefgang besitzt und reichlich Zeit für persönliche Kennenlerngespräche ihres Paares lässt, so dass man als Leser nicht nur schnell eintauchen kann, in die Liebesgeschichte, sondern auch nachvollziehen kann, wieso sich beide so sehr zueinander hingezogen fühlen. „Seven Nights-Paris“, ist eine Art intensives Zwei-Personen-Stück. Zwar besucht das Heldenpaar durchaus diverse Sehenswürdigkeiten rund um Paris, doch ist die übrige Rahmenhandlung recht dünn gestrickt und ehrlich gesagt fehlte mir mehr Pariser Flair für meinen Geschmack, das die Geschichte perfekt abgerundet hätte. Daher habe ich auch einen Punkt abgezogen bei meiner Bewertung.

Gut gefallen haben mir dagegen die Gespräche die das Heldenpaar über die Kunst und Malerei führt. Und hier ist es Jeanette Grey auch hundertprozentig gelungen, Kates Leidenschaft für die Malerei glaubhaft rüberzubringen und Lesern, die bislang nichts für moderne Kunst übrig hatten, wie ich ;-), interessante Sichtweisen zu vermitteln. Kates und Rylans persönliche familiäre Hintergründe, werden zwar im ersten Teil bereits kurz angerissen, sind aber noch nicht das Hauptthema, da es ja noch im zweiten Band „Seven Nights-New York“ mit den beiden weitergeht.

Kommen wir nun zum Punkt Erotik und der wird in „Seven Nights-Paris“ groß geschrieben. Während Rylan bereits zahlreiche sexuelle Erfahrungen hatte, ist Kate das absolute Gegenteil. Sie ist schüchtern, voller Selbstzweifel und unsicher, auch im sexuellen Bereich. Im Gegensatz zu anderen erotischen Romanen, in denen der Romanheld schnell zu Lack, Leder und Handschellen greift, bekommt man hier gottlob mal eine etwas andere Romance geboten, in der Rylan, auf sehr sensible Art und Weise, Kate umwirbt und es äußerst langsam angehen lässt. Trotz der langsameren Gangart sind die Liebesszenen hot, explizit und sexy geschrieben, allerdings mit dem nötigen Niveau und es knistert gewaltig zwischen dem Heldenpaar. Aber nicht nur zwischen den Laken, auch geistig kommen sie sich näher und genau diese Mischung gefiel mir sehr. Dank des eingängigen Schreibstils der Autorin lässt sich der 1. Teil wie im Fluge lesen und macht bereits neugierig auf die Fortsetzung der Love Story zwischen Rylan und Kate.

Seven Nights – Paris

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 28. September 2017

Inhalt

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren …
(Quelle: Klappentext)



Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Diana Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Band 1 der Seven-Nights-Reihe.

Kate weiß nicht, wie es nach dem Urlaub in Paris weitergehen soll. Sie ist Kunststudentin, kann gut zeichnen, aber wird immer kritisiert, da sie Einheitsbrei produziert. Keinen eigenen Stil vorweisen kann, weswegen sie sich auf den Weg nach Europa macht. Sie will ihren Stil finden und entscheiden, ob sie weiterhin für die Kunst leben will, auch ohne großes Talent, oder ob sie eine sichere Arbeitsstelle antritt und keine Geldsorgen mehr hat. Als sie Rylan trifft, weiß sie sofort, das er ein Schürzenjäger ist und möchte eigentlich nicht sein nächstes Opfer sein. Doch auch sie verliebt sich in den hübschen Mann und gehört sieben Nächte ihm…
Kate war mir sofort sympathisch – wer hat nicht schon mal an seinem Talent gezweifelt oder stand am Scheideweg. Sie überlegt es sich gründlich und denkt auch an die Zukunft, wägt ab. Rylan versucht sie in eine Richtung zu drängen, die er für richtig hält, vergisst dabei aber, was alles an der Entscheidung hängt.

Rylan scheint sich keine Sorgen um Geld machen zu müssen, denn er arbeitet nicht. Er ist aus den Staaten nach Paris geflüchtet und lebt dort nun seit einem Jahr. Seine Nächte verbringt er gerne mit Frauen und als er Kate zum ersten Mal trifft, möchte er sie in seinem Bett haben, auch wenn sie wie die Unschuld vom Lande wirkt. Er fährt nicht seine übliche Masche, sondern versucht sie mit Sightseeing und gutem Essen für sich zu gewinnen. Vom Reiseführer zum Liebhaber und das scheint bestens zu klappen…denn er eröffnet ihr neue Welten.
Rylan und ich sind nicht miteinander warm geworden. Er mag ein charmanter Zeitgenosse und ein fabelhafter Liebhaber zu sein, aber mir fehlte Substanz. Seine Vergangenheit wird nur oberflächlich abgekratzt. Seine Gefühle machten ihn verletzlich und trotzdem kann er nicht sofort kämpfen. Ich hoffe, das er im zweiten Band eine Entwicklung durchmacht und ich ihn am Ende doch noch mögen kann.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der dritten Sicht von Kate und Rylan, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

Mir hat die Geschichte an sich wirklich gut gefallen und die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin – eine süße Liebesgeschichte, bei der man recht schnell weiß, wie es enden wird. Was ich hier aber nicht sonderlich schlimm fand. Die Idee mit der amerikanischen Kunststudentin, die am Scheideweg steht, und auf einen vor sich hin dümpelnden geflüchteten Amerikaner trifft, fand ich klasse. Diese Kombination habe ich bisher noch nicht gelesen – und dazu Paris. Eine wunderschöne Stadt, im Buch wie im wahren Leben. Der Flair wird schön rüber gebracht und ich bin sehr gespannt, wie es mit New York weiter geht. Die große Rolle der Kunst hat mir gefallen – ich bin zwar kein Fan davon, aber die Autorin hielt es in Maßen und es wurde nicht langweilig.
Allerdings habe ich zwei Kritikpunkte: mir ist Rylan etwas zu farblos bezogen auf seine Vergangenheit geblieben – möglicherweise sollte ihm das einen geheimnisvollen Touch geben. Nur kam dieser nicht bei mir an – man lernt ihn nur im Hier und Jetzt kennen und sein Verhalten spricht nicht für ihn. Am Ende gibt es ja – zum Glück – einen kleinen Ausblick, der Hoffnung macht.
Außerdem hat mir die erste Begegnung nicht gefallen, aber das ist vermutlich Geschmackssache – für mich wirkte es gestellt. Als hätte Rylan den Unbekannten bestochen, Kate zu beklauen.
Ich freue mich schon aber trotzdem auf dem zweiten Band – ab nach New York…

Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung.

�������� Sterne

Schön für Zwischendurch!

Von: Avery Little Book Datum: 26. September 2017

Das Cover finde ich echt hübsch, denn ich mag die Kombination hier aus rot und rosa, weil es etwas sehr Verspieltes und Verträumtes hat und es sieht so toll aus, dass der Schriftzug und die Heels so schön glänzen!

Inhalt: Kate reist nach Paris, um herauszufinden, was sie in ihrem Leben machen möchte, und um sich von der Kunst inspirieren zu lassen. Doch dort trifft sie den unverschämt gutaussehenden Rylan, der seine wahre Identität vor ihr geheim hält, weil das eben seine Masche ist. Allerdings kommen die beiden einander immer näher und dieses Geheimnis könnte alles zerstören, was sich langsam zwischen den beiden aufgebaut hat...

Einstieg: Ich habe mich wirklich auf das Buch gefreut, weil ich den Klappentext ganz interessant fand und mir das Cover eben so sehr zugesagt hat. Allerdings bin ich ohne Erwartungshaltung herangegangen, denn ich habe zuvor noch nie etwas von dem Buch gehört. Ich habe wirklich sehr schnell einen Zugang zu dem Buch gefunden, da es sehr leicht ist, in die Geschichte einzutauchen und die Charaktere auf den ersten Blick auch sehr sympathisch wirken.

Kate ist hin und her gerissen, was sie in ihrem Leben machen möchte, weswegen sie eine Art Selbstfindungsreise nach Paris macht, um sich endlich über alles klar zu werden. Denn eigentlich schlägt ihr Herz komplett für die Kunst und sie würde das auch so gerne studieren, doch es ist ein umstrittener Beruf, mit dem nur wenige Erfolg haben. Man merkt ihr ihre Liebe zur Kunst über das Buch hinweg wirklich an und ich fand es schön, wie sehr sie sich dafür begeistern konnte. Allgemein bin ich der Meinung, dass ihr Charakter gut ausgearbeitet ist. Sie war mir vom ersten Moment an sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, weil man ihre Gefühle und Gedanken gut nachvollziehen konnte.

Rylan wirkt auf den ersten Blick wie ein typischer Aufreißer, aber auf den zweiten und dritten Blick merkt man erstmal, wie viel hinter diesem vermeintlich einfach gestrickten Mann steckt. Er hat viele Facetten und ist insgesamt wirklich ein sympathischer Kerl. Manchmal mochte ich seine Ausdrucksweise nicht so ganz, aber es war nun auch nicht so schlimm wie bei anderen männlichen Protagonisten dieses Genres. Auch er ist noch auf der Suche nach sich selbst und weiß noch nicht so ganz, was er nun mit seinem Leben wirklich anfangen möchte. Er hat im Buch schon eine Entwicklung begonnen und ich bin gespannt, wie diese charakterliche Entwicklung im zweiten Band fortschreiten wird.

Die Geschichte ist nun nichts, was man noch nie in seinem Leben gelesen hat, sondern einfach "nur" eine schöne Liebesgeschichte. Aber das ist gerade das Schöne an dem Buch. Man muss sich überhaupt nicht beim Lesen anstrengen, sondern die Seiten fliegen einfach nur an einem vorbei. Es ist insgesamt sehr unterhaltsam und ich habe mich rückblickend eigentlich an keiner Stelle gelangweilt, obwohl die Story teilweise ziemlich voraussehbar ist und natürlich keine literarische Höchstleistung. Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen, obwohl ich zuerst etwas skeptisch war, weil es aus der dritten Person geschrieben ist und alle, die mich nun schon etwas länger verfolgen, wissen, dass ich das normalerweise nicht leiden kann. Aber hier hat es mich überhaupt nicht gestört, sondern es war super angenehm zu lesen.

Fazit:

Wer ein Buch für ein paar entspannte und unterhaltsame Stunden sucht, kann gerne hierzu greifen ;) Einfach eine schöne Liebesgeschichte! Ich bin wirklich gespannt, wie es im nächsten Teil weitergehen wird.

Bewertung:



4 von 5 Sternen



Vielen Dank an den Diana Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars! :)

Ein sinnlicher Sieben-Tage-Trip durch die Stadt der Liebe

Von: Sarahs Büchertraum Datum: 25. September 2017

Als Kate nach Paris reist, hofft sie sich von der Stadt der Liebe inspiriert zu werden.
Umgeben von Museen, Kunstwerken und den Sehenswürdigkeiten, sucht sie eine neue Muse für ihre Kunst.
Dabei trifft sie auf Rylan, der sie tagsüber sowohl durch die schönsten Kunstgalerien als auch durch die geheimen Orte von Paris führt.
Nachts erfüllt er ihre geheimen Sehnsüchte und weckt die Leidenschaft in Kate.
Bei Rylan kann sie sich vollkommen gehen lassen.
Zumindest solange bis sie hinter sein Geheimnis kommt …

„Seven Nights – Paris“ ist der erste Auftakt der zweiteiligen Reihe von Jeanette Grey.
Erzählt wird die Geschichte der Kunstliebhaberin Kate und des Millionenerben Rylan.

Die Covergestaltung ist sowohl schlicht als auch auffallend.
Natürlich sticht das rosa Cover sofort ins Auge, ebenso die verschnörkelte und glänzende Schrift.
Der Eiffelturm im Hintergrund spiegelt das städtische Umfeld und den Titel wieder.
Der Klappentext erweckte ebenso meine Aufmerksamkeit.

Die Story wird in der dritten Person erzählt, wobei der Schwerpunkt sich abwechselnd auf Kate oder Rylan verschiebt.
Eine Erzählweise, die ebenso einen Einblick in die Gedanken und Gefühle erlaubt.
Im Vordergrund stehen wirklich nur Kate und Rylan. Nebenprotagonisten treten erst zum Ende hin auf, wobei sich die Autorin hier auf das naheliegende Umfeld, sprich Familie und Freunde, konzentriert.

Der Einstieg in die Story gelang mir ganz gut, auch wenn ich mich zunächst an die Erzählweise gewöhnen musste.
Man begleitet Kate und Rylan vom ersten Augenblick an gemeinsam durch Paris, durch ihre beginnende Leidenschaft, bis über völlige Hingabe zum sich anbahnendem Konflikt.
Eine gemeinsame Reise, die man hautnah miterlebt und die mir gut gefiel!

Die Protagonisten haben mir auch gut gefallen.
Kate's Liebe zur Kunst passten perfekt zu ihrem schüchternen und netten Charakter.
Währenddessen Rylan zwar ebenfalls ein sympathischer Protagonist ist, jedoch auch etwas geheimnisvolles und achtsames an sich hat.
Auch wenn der Zeitraum, der Story, eher gering ist, machen beide eine positive Charakterentwicklung durch!
Was ich etwas schade finde, ist, dass beide Charakter eher schemenhaft beschrieben werden.

Der Storyaufbau ebenso wie der Spannungsbogen empfand ich als sehr angenehm.
Die Entwicklung zwischen Rylan und Kate erfolgt ein einem behaglichen Tempo.

„Seven Nights – Paris“ ist wie eine angenehme und sinnliche Reise durch die Stadt der Liebe.
Ich bin ganz gespannt, wie diese in „Seven Nights – Paris“ weitergeht!
4 von 5 Sterne

Ich bedanke mich beim Diana Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Ein sinnlicher Sieben-Tage-Trip durch die Stadt der Liebe

Von: Sarahs Büchertraum Datum: 25. September 2017

Als Kate nach Paris reist, hofft sie von der Stadt der Liebe inspiriert zu werden. Umgeben von Museen, Kunstwerken und Sehenswürdigkeiten sucht sie eine neue Muse für ihre Kunst. Dabei trifft sie auf Rylan, der sie tagsüber sowohl durch die schönsten Kunstgalerien als auch durch die geheimen Orte von Paris führt. Nachts erfüllt er ihre geheimen Sehnsüchte und weckt die Leidenschaft in Kate. Bei Rylan kann sie sich vollkommen gehen lassen. Zumindest solange bis sie hinter sein Geheimnis kommt …

„Seven Nights – Paris“ ist der erste Auftakt der zweiteiligen Reihe von Jeanette Grey.
Erzählt wird die Geschichte der Kunstliebhaberin Kate und des Millionenerben Rylan.

Die Covergestaltung ist sowohl schlicht als auch auffallend.
Natürlich sticht das rosa Cover sofort ins Auge, ebenso die verschnörkelte und glänzende Schrift.
Der Eiffelturm im Hintergrund spiegelt das städtische Umfeld und den Titel wider.
Der Klappentext erweckte ebenso meine Aufmerksamkeit.

Die Story wird in der dritten Person erzählt, wobei der Schwerpunkt sich abwechselnd auf Kate oder Rylan verschiebt.
Eine Erzählweise, die ebenso einen Einblick in die Gedanken und Gefühle erlaubt.
Im Vordergrund stehen wirklich nur Kate und Rylan. Nebenprotagonisten treten erst zum Ende hin auf, wobei sich die Autorin hier auf das naheliegende Umfeld, sprich Familie und Freunde, konzentriert.

Der Einstieg in die Story gelang mir ganz gut, auch wenn ich mich zunächst an die Erzählweise gewöhnen musste.
Man begleitet Kate und Rylan vom ersten Augenblick an gemeinsam durch Paris, durch ihre beginnende Leidenschaft, bis über völlige Hingabe zum sich anbahnenden Konflikt.
Eine gemeinsame Reise, die man hautnah miterlebt und die mir gut gefiel!

Die Protagonisten haben mir auch gut gefallen.
Kates Liebe zur Kunst passten perfekt zu ihrem schüchternen und netten Charakter.
Währenddessen Rylan zwar ebenfalls ein sympathischer Protagonist ist, jedoch auch etwas Geheimnisvolles und Achtsames an sich hat.
Auch wenn der Zeitraum der Story eher klein ist, machen beide eine positive Charakterentwicklung durch!
Was ich etwas schade finde, ist, dass beide Charakter eher schemenhaft beschrieben werden.

Den Storyaufbau ebenso wie den Spannungsbogen empfand ich als sehr angenehm.
Die Entwicklung zwischen Rylan und Kate erfolgt in einem behaglichen Tempo.

„Seven Nights – Paris“ ist wie eine angenehme und sinnliche Reise durch die Stadt der Liebe.
Ich bin ganz gespannt, wie diese in „Seven Nights – Paris“ weitergeht!
4 von 5 Sterne

Ich bedanke mich beim Diana Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Seven Nights

Von: Mylittlebookpalace Datum: 25. September 2017

Handlung:Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren …

Orte:Es spielt ja bekanntlich in Paris und ich liebe diese Stadt und war selber schon einmal dort, weshalb ich den gewissen Bezug zu dieser Stadt habe. Deswegen war es umso schöner nochmal in diese Stadt entführt zu werden und es alles nochmal ein bisschen zu erleben. Ich konnte mir auch alles wirklich gut vorstellen und es hat Spaß gemacht, auch andere Ecken von Paris zu entdecken.

Personen:Mit Kate konnte ich mich gut identifizieren, da wir beiden einen ähnlichen Charakter hatten und ich selber auch ein bisschen künstlerisch veranlagt bin. Rylan mochte ich eigentlich auch ganz gerne, allerdings hatte ich am Anfang und am Ende ein paar Probleme mit ihm und manchmal habe ich auch Kate nicht verstanden, trotzdem hatten beide Charaktere ihre eigene Geschichte und waren auch authentisch.

Schreibstil:Mir hat der Schreibstil gut gefallen und ich konnte das Buch schnell lesen. Ich mochte die meisten Dialoge und auch die Beschreibungen von orten und Gefühlen waren meist so detailliert das man sich alles gut vorstellen konnte.

Gestaltung: Das Cover passt eigentlich wirklich gut zum Buch, da der Eifelturm darauf abgebildet ist und es ja auch in Paris spielt. Auch die Kapitelgestaltung war ganz schön.

Geschichte:Mir hat die Geschichte vor allem am Anfang gefallen, da ich das Kennenlernen ganz interessant fand und auch danach wurde es so gut wie nie langweilig und das Ende hat mir dann auch relativ gut gefallen.

Fazit: Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und es war ein toller erster Teil, ich mochte die Personen, den Schreibstil, die Orte und die Gestaltung. An manchen Stellen gibt es ein paar Abzugspunkte, aber keine großen ,da ich das Buch wirklich gut fand gebe ich 4,5 von 5 Sternen.

"Seven Nights-Paris"

Von: Bücher machen Kopfkino Datum: 24. September 2017

Das Cover hat mich sofort angesprochen da es mal so anders als die anderes Covers ist. Das Pinkt und die schuhe da dachte ich mir wow das ja mal so ganz anders. Danach hat mich der Klappentext total heiß auf Buch gemacht.

Ich muss sagen erst bin ich sehr schwierig rein gekommen wollte es aber dem noch nicht weg legen. Aber denn hat mich das Buch doch noch überzeugt. Rylan und Kate hab mir doch noch gezeigt was in ihnen steckt. Ich habe des öfteren doch schon mal geflucht und hatte dem einen oder anderen doch gerne mal den hals umgedreht. Aber auch der schlag abtausch der beiden Protagonisten ist göttlich und die Emotionen hat mir das öftern das Herz aufgehen lassen. Die beiden Protagonisten sind mir wirklich sehr Sympathisch.

Ich muss sagen die Autorin hat uns wirklich ein schönes Werk präsentiert.Der Schreibstil ist auch super flüssig und toll geschrieben.
Ich freu mich natürlich wahnsinnig auf den 2 teil der Autorin der im Februar 2018 erscheint.

Für mich ist das Buch super Empfehlenswert.
Volle 5 Sterne

Rezension zu „Seven Nights Paris“

Von: Josi Datum: 23. September 2017

„Seven Nights ~ Paris“
Titel: Seven nights ~ Paris
Autorin: Jeanette Grey
Verlag: Diana
Seitenanzahl: 416
Taschenbuch: 9,99€


Inhalt:

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ...

Cover:

Das Cover ist in einem helleren rosa im Hintergrund gehalten und einem dunkleren, das zwei High heels darstellt, die jeweils zu beiden Seiten des Eifel stehen.
Ich finde es ganz okay, aber nicht wirklich besonders. Meiner Meinung nach, hätte es ein wenig ausfallender seien können oder hübscher. Dadurch wirkt es eher ein wenig unreif und strahlt ein ganz anderes Genre aus, als es eigentlich hat.

Meinung:

Man wird als Leser sofort in das Geschehen hineingeworfen. Es gibt keine richtige Einleitung oder einen Prolog. Die Geschichten von Kate und Rylan werden innerhalb des Buches erzählt, sodass man nicht sofort alles über sie weiß.
Kate fand ich eigentlich ganz süß. Sie ist eine Kunststudentin, die schon viel mitgemacht und erlebt hat und sich nun auf einer Reise befindet, um sich selbst zu finden und Entscheidungen zu treffen.
An einem Punkt allerdings fand ich sie schrecklich und sie hat meiner Meinung nach total übertrieben.
Es ist eine sehr wichtige Stelle, die das Geschehen in eine andere Richtung lenkt, was ich deshalb ein wenig bedauerlich fand. Ich glaube einfach, dass man noch so etwas in das Buch einbauen musste, um die Leser ein wenig bei Atem zu halten.

Rylan hingegen fand ich echt komisch. Seine ganze Geschichte habe ich nie so richtig verstanden und seine Entscheidungen könnte ich nicht besonders nachvollziehen. Beide Charaktere fand ich okay, sie haben es mir aber leider irgendwie nicht angetan und ich bin einfach nicht richtig mir Ihnen warm geworden.

Am Anfang war das Buch ganz gut geschrieben. Die Seiten sind wirklich nur so dahingeflogen. Allerdings wurde es zum Ende einfach . Es war immer das gleiche und das Ende fand ich fast schon langweilig.

Die Stellen an denen die beiden in Paris unterwegs waren, waren ganz schön. Dadurch komme ich immer in Urlaubsstimmung und habe sofort Lust, dorthin zu reisen.

Fazit: Für jeden der etwas einfaches sucht mit Erotik und einer Führung durch Paris gepaart, den kann ich es empfehlen, aber mich konnte weder die Geschichte mitreißen noch die Charaktere überzeugen.

3/5 ⭐️

Danke an den Randomhouse Verlag für diese Rezensionsexemplare

Hier geht’s zum Buch;

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Seven-Nights-Paris/Jeanette-Grey/Diana/e515943.rhd

Ein toller Auftakt!

Von: Buechervielfalt Datum: 17. September 2017

Allgemeines:
Titel: Seven Nights - Paris
Autorin: Jeanette Grey
Verlag: Diana
Seiten: 416
Preis: 9,99€

Klappentext:
Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ...

Die Autorin:
Jeanette Grey hat Physik und Kunst studiert und arbeitete zunächst als Lehrerin und in der Werbebranche. Wenn sie nicht ihrer größten Leidenschaft dem Schreiben nachgeht, töpfert sie und verbringt Zeit mit ihrem Mann und ihrem Haustier: einem Frosch. «Seven Nights. Paris» ist der erste Band ihrer neuen Erotik-Serie im Diana Verlag. Jeanette Grey lebt, liebt und schreibt im Staat New York.

Meine Meinung:
Das Cover hat mich von Anfang an angesprochen und passt meiner Meinung nach gut zur Geschichte.
Es fiel mir sehr leicht in das Buch hineinzukommen, da der Schreibstil der Autorin flüssig und leicht zu verstehen ist. Trotzdem hatte ich zu Beginn das Problem, dass die Handlung trotz der angenehmen Schreibweise mich nicht fesseln konnte. Nach ca. 140 Seiten hat das Buch mich schließlich in den Bann ziehen können und endlich wollte ich auch wissen, wie es mit Rylan und Kate weiterging.
Es wurde vom Er/Sie- Erzähler, aus der Sicht von Rylan und Kate erzählt.
So etwas gefällt mir immer sehr gut, da ich es interessant finde zu erfahren, welche Gedanken beide Protagonisten haben.
Kate ist wegen ihres Kunststudiums nach Paris gereist und man konnte schon nach den ersten Seiten merken, wie wichtig ihr Kunst ist und wie gut sie zeichnen konnte. Sie war eine tolle Protagonistin, die sehr verunsichert war und trotzdem eine starke Persönlichkeit hatte.
Rylan war sehr selbstbewusst ohne dabei arrogant zu wirken und auch ein geduldiger Mensch, der sehr fürsorglich mit Kate umgegangen ist. Beide zusammen haben mir richtig gut gefallen, da sie sehr unterschiedlich waren, jedoch auch viel gemeinsam hatten.
Besonders gut am Buch hat mir gefallen, dass es sich ausschließlich um die Protagonisten und deren Geschichte gedreht hat. Mir ist beim Lesen nie aufgefallen, dass von unwichtigen Dingen erzählt wurde. Man hat gemerkt, wie sehr die beiden Protagonisten im Fokus der Handlung standen. Die Nebencharaktere hatten alle eine sehr kleine Rolle.
Bei der Geschichte haben sich Rylan und Kate viel über Kunst unterhalten und obwohl ich mich nicht für dieses Thema interessiere, wurde es nicht langweilig. Jeanette Grey hat es so interessant verpackt, dass mir es sogar sehr gut gefallen hat, wenn die Kunst thematisiert wurde.
Zum Ende hin wurde das Buch meiner Meinung immer besser und wegen dem offenen Ende möchte ich unbedingt wissen, wie es mit Kate und Rylan weiter geht.

Fazit:
Ich finde "Seven Nights - Paris" ist ein sehr gelungener Auftakt, den ich am Anfang etwas schwächer eingestuft habe, mich jedoch in der Mitte des Buches noch überzeugen konnte. Von mir gibt es 4/5 Sternen.

★★★★/★★★★★

Ein toller Roman für gemütliche Leseabende

Von: Lilyfields Datum: 15. September 2017

Das Buchcover in Rosa und Pink hat mich direkt angesprochen und mich neugierig gemacht.

Es handelt sich hierbei um den ersten Teil einer Diologie.

Die Story wird aus der Sicht von Kate und Rylan erzählt, so konnte man sich in beide Charaktere gut hinein versetzen und mir waren beide sympathisch und vor allem Kate fand ich sehr authentisch.

Es ist mein erstes Buch von der Autorin und mir hat der Schreibstil sehr gefallen. Die romantisch-erotische Geschichte lässt sich leicht und flüssig lesen. Es ist natürlich nichts Neues, aber das Buch ist klasse geschrieben und Spannung kam schon in den ersten Seiten auf.

Ein toller Roman für gemütliche Leseabende im Herbst. Ich freue mich schon auf den 2. Band, der im Februar 2018 erscheint.

Wundervolles Werk

Von: Sturmhoehe88 Datum: 15. September 2017


Format: Kindle Edition
Dateigröße: 942 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 417 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3453422015
Verlag: Diana Verlag (14. August 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B01N6DSGCE
Preis TB: 9,99€
Preis Ebook: 8,99€
Inhaltsangabe zu „Seven Nights - Paris“ von Jeanette Grey
Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ...
Meine Meinung

Ein wundervoller Auftakt einer gefühlvoll und leicht geschriebenen Diologie, mit sehr sympathischen und authentischen Charakteren. Da aus den Sichtweisen von Kate und Rylan erzählt wird, versteht man deren Gefühle und Handlungen besser, was mir persönlich immer gut gefällt.
Der Schreibstil ist leicht und sehr angenehm zu lesen, so das man keinerlei Probleme hat, die Geschichte zu verstehen.

Was mir persönlich noch sehr gefallen hat, waren die Dialoge zwischen den Charakteren und das man so jede Emotion zum Vorschein bringen konnte. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich beim lesen geflucht, gelacht oder auch geschmunzelt habe. Ich habe sie auch mal Verteufelt, wenn es angemessen war. Warum jedoch müsst ihr schon selbst herausfinden.

Von mir eine klare Kauf und Leseempfehlung!
5/5 Sterne

Seven Nights - Paris

Von: Laraundluca Datum: 13. September 2017

Inhalt:

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist zwar schlicht und einfach, aber angenehm, schnell und flüssig zu lesen.

Das Setting gefällt mir unheimlich gut. Da ich selbst schon in Paris war und einige der Orte schon besucht habe, konnte ich mir die Stadt sehr gut vorstellen. Es hat mir Spaß gemacht gedanklich durch Paris zu schlendern.

Die Handlung ist sehr unterhaltsam, vor allem die Dialoge sind spritzig und frisch und haben mich zum Schmunzeln gebracht und gefesselt.

Die Charaktere sind sehr realistisch gezeichnet.
Rylan gibt sich sehr verschlossen und geheimnisvoll, da er seien Herkunft und seine finanzielle Situation nicht preisgeben möchte.
Kate befindet sich auf einem Selbstfindungstrip, möchte herausfinden, was sie mit ihrem Leben und ihrer Liebe zur Kunst anstellen soll. Von den Männern ist sie enttäuscht und hat schlechte Erfahrungen gesammelt.
Als sich Kate und Rylan das erste Mal treffen, verstehen sie sich auf Anhieb. Das Knistern zwischen den beiden ist sofort spürbar. Und dennoch beschränkt sich die Beziehung nicht nur auf das körperliche.

Eine schöne und unterhaltsame Geschichte, die ihre Fortsetzung in New York finden wird.

Fazit:

Eine unterhaltsame Geschichte, die mir eine angenehme und fesselnde Lesezeit beschert hat.

* Sie erhalten Informationen kostenlos und unverbindlich per E-Mail. Nach Absenden der gewünschten Mail-Adresse bekommt der Empfänger eine E-Mail mit der Bitte, die Aufnahme in den Verteiler zu bestätigen. Mit dieser Bestätigung wird der Eintrag in den Verteiler aktiviert. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier. Bei Fragen und Anmerkungen senden Sie bitte eine E-Mail an Datenschutz@randomhouse.de