Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 14,99 [DE] | CHF 21,90 [CH] | € 15,50 [A]

€ 11,99 [DE] | CHF 14,00 [CH]

Luis Sellano

Portugiesisches Blut

Roman
Ein Lissabon-Krimi

Der ehemalige Ermittler Henrik Falkner hat sich unter der Sonne Portugals ein neues Leben aufgebaut. In der Altstadt Lissabons betreibt er ein Antiquariat, in dem sein Onkel Martin exotische Exponate angesammelt hat, von denen so manche auf vergangene Verbrechen hinweisen. Als die Brasilianerin Paula Cardenas Henrik einen Brief zeigt, nimmt ein neuer Fall seinen Anfang. Paulas Mutter fiel einst einem Verbrechen zum Opfer, die Spur führt zu dem legendären Schamanen Don Alfredo. Doch dann verschwindet auch Paula spurlos. Mit der schönen Polizistin Helena begibt Henrik sich auf die Suche und gerät in ein Netzt aus Rache, Korruption und Familienbande ...

Das Buch spielt in Lissabon, Portugal

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

In der Hitze von Lissabon – Henrik ermittelt weiter

Von: Chrissi66 Datum: 06. Juni 2019

Die Krimis um den deutschen Ermittler Henrik Falkner, der ein Antiquariat in Lissabon von seinem verstorbenen Onkel geerbt hat, gefallen mir gut. Und weil ich letztes Jahr Lissabon besucht und auf den Spuren von Henrik Falkner war, war ich natürlich neugierig, wie die Geschichte um seinen ermordeten Onkel weitergehen würde.

Beschreibung des Buches:
„Portugiesisches Blut“ von Luis Sellano (Pseudonym eines deutschen Autors) ist 2019 im HEYNE-Verlag als Taschenbuch erschienen. Der Krimi hat 381 Seiten.

Auf dem Cover sieht man wieder eine typische Stadtansicht aus Lissabon mit historischen Gebäuden in bunter Farbgebung.

Kurze Zusammenfassung:
Henrik Falkner, ehemaliger deutscher Polizist, lebt nun schon mehr als ein Jahr im Haus seines verstorbenen Onkels in Lissabon. Onkel Martin hat ihm zudem ein Antiquariat hinterlassen. Eines Tages kommt eine junge Frau in sein Antiquariat auf der Suche nach den Mördern ihrer Mutter. Sie hat einen geheimnisvollen Brief dabei. Für Henrik beginnt ein neues Abenteuer.

Mein Leseeindruck:
Ich mag den Schreibstil von Luis Sellano. Gerade die Beschreibungen von Lissabon brachten mich wieder in Urlaubsstimmung. Wenn man die Stadt schon einmal kennen gelernt hat, kann man sich die Gassen, Gebäude und die Atmosphäre sehr gut vorstellen. Man hat die Szenen ganz wunderbar vor Augen und beamt sich fast hinein.

Der Roman ist mit dem Fokus auf Martin geschrieben. Man hat als Leser somit keine weitergehenden Erkenntnisse. Somit steht man bei diesem Fall einmal wieder genauso vor einem Rätsel, wie Martin selbst. Und rätselhaft ist diese Geschichte!

Ich fand diesen Krimi spannender als seine Vorgänger. Fäden sind zahlreiche gespannt, die werden zum Ende hin wieder gut entwirrt. Es sind viele Charaktere eingebaut, die man erst einmal auseinander halten muss. Immer wieder gibt es Rückblicke auf die vergangenen Fälle. (Für einen Leser, der diese nicht kennt, ist das eventuell etwas viel an Rückblicken.)

Die Liaison mit der Polizisten Helena rückt in diesem Krimi etwas in den Hintergrund. Henrik ist viel zu beschäftigt mit seinen Ermittlungen. Immerhin ist Helena manchmal doch zur rechten Zeit am richtigen Ort.

Henrik erfährt während seiner Suche nach der Wahrheit ein Netz aus Rache, Familienbande und Korruption. Er kommt den Geheimnissen seines Onkels von Fall zu Fall näher, denn auch dieser Krimi bringt hier einiges zu Tage.

Wer eine Reise nach Lissabon plant, der sollte sich diese Krimireihe nicht entgehen lassen. Es hat mir wirklich sehr viel Spaß bereitet, auf den Spuren Henriks durch die Stadt zu streifen. Lissabon ist allemal eine Reise wert.

Fazit:
Der 4. Band aus der Feder von Luis Sellano mit Ermittler Henrik hat mir besser gefallen als sein Vorgänger. Er war spannend bis zum Schluss, rätselhaft zum Miträtseln und für Überraschungen gut.

Ein in jeder Beziehung heißer Sommer…

Von: Tina Datum: 28. Mai 2019

Die Geschichte beginnt mit einer eindrücklichen Schilderung der nahenden Waldbrände, ein weit verbreitetes Problem, dass nicht nur in Portugal jeden Sommer erneut wütet. Aber überhaupt sind die Beschreibungen von Lissabon, den Straßen, dem entspannten Lebensstil dort, leider auch wenn es um Bauarbeiten, geht geeignet, mich direkt ein bisschen in Urlaubsstimmung zu versetzen.

Vorgeschichte
Was mir ein bisschen fehlt, ist die Vorgeschichte des Ganzen. Ich weiß, ich hätte vielleicht clevererweise mit Band 1 beginnen sollen - habe ich aber nicht. Zwar wird immer mal wieder grob umrissen, wer Henrik das alles vererbt hat und was zumindest ein Stück weit dahinter steckt, aber mir fehlen da trotzdem einige wesentliche Informationen. Ich werde mir also wohl oder übel die ersten drei Bände noch kaufen müssen :-)

Gesamtkonzept
Ich finde den Krimiplot in diesem Teil der Reihe jetzt nicht so wahnsinnig und umwerfend spannend, aber es ist das Gesamtkonzept, dass mich neugierig macht. All die Kleinigkeiten, die ineinandergreifen und so nach und nach immer mehr von einem Puzzle freigeben.Ich mag Geschichten, die stückweise Geheimnisse enthüllen nur um damit wieder ein neues Rätsel eröffnen.

Charaktere
Dazu kommt, dass ich die Charaktere der Geschichte mag. Nicht nur Henrik, der ja die Hauptperson ist, sondern auch alle anderen. Jeder hat so seine Eigenarten und Macken, die in der Regel durchaus liebevoll beschrieben werden und eigentlich mag ich sie alle ganz gerne :-) Manchmal finde die Actionszenen ein bisschen drüber, aber damit kann ich leben, weil mich die Beschreibungen von Land, Leuten und Atmosphäre vollauf dafür entschädigen.

Mein Fazit:
Portugiesisches Blut ist der vierte Teil einer Reihe und ich kann nur empfehlen, brav bei Band 1 zu beginnen. Man kann diesen Teil sicher auch ohne die Vorgänger lesen, aber ich finde man versteht das Ganze besser, wenn man alle Teile gelesen hat. Außerdem will man am Ende sowieso wisse, was in den Vorgängerbänden passiert ist.

mehr Leserstimmen anzeigen

Band 4 - Ein Teil der Wahrheit

Von: Hellen Datum: 06. April 2019

Irgendwie will man ja doch wissen, wie es weiter geht. Nachdem die ersten 3 Bände keine Lösung zu den wichtigsten Fragen: Wer steckt hinter den Morden an Martin oder seinem Freund? lieferten, kommen wir nun endlich voran.
Die Zusammenfassungen aus den ersten Teilen sind teilweise etwas langatmig, und insgesamt ist wieder auch "Herr Zufall" mit am Werk. Die Lösungen sind für mich erschreckend, aber Menschen sind nicht immer logisch in ihrem Handeln. Der Band ist spannend geschrieben und ich habe ihn fast in einem Rutsch durchgelesen. Die ersten Bände zu lesen ist, trotz der Erläuterungen, wichtig um die Zusammenhänge zu verstehen. Wer also den Anfang der Serie kennt, sollte dieses Buch lesen.