Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 24,99 [DE] | CHF 34,90 [CH] | € 25,70 [A]

€ 19,99 [DE] | CHF 24,00 [CH]

Andreas Hoppe, Cettina Vicenzino

Das Sizilien-Kochbuch

Mit Rezepten & Fotos von Cettina Vicenzino

Eine kulinarische Entdeckungsreise durch Sizilien

Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines mit seiner Serienfigur mit sizilianischen Wurzeln gemeinsam: die Liebe zur einfachen, mediterranen, sizilianischen Küche.

Mehr als 20 Jahre hat Andreas Hoppe davon geträumt, mit Mario Kopper in Sizilien auf Entdeckungsreise zu gehen; das hat der Schauspieler nun getan, hat Land und Leute lieben gelernt, vor Ort gekocht und die ursprünglichsten Rezepte der sizilianischen Küche eingefangen – eine Küche, die geprägt ist von den Einflüssen anderer Kulturen, die ihr heute außerhalb von Italien hohes Ansehen verschafft haben. So brachten die Araber Gewürze, Zitrusfrüchte, Reis und Zucker mit, während die Griechen Ricotta, Oliven und den Weinanbau auf Sizilien populär machten. Die Spanier hinterließen Tomaten und Auberginen, die Hauptzutaten für das Pastagericht schlechthin: Spaghetti Siciliana.

Seine Genussreise startet er in Syrakus, einer der ältesten Städte Siziliens. Von dort aus fährt er Richtung Norden ins antike Taormina. In Calatabiano, am Hang des Ätnas, bereitet er süße und herzhafte Gerichte mit den allgegenwärtigen Orangen zu. Überall erfährt Andreas Hoppe italienische Gastfreundlichkeit pur. Dass es auf Sizilien nicht ganz ohne Amore geht, erlebt er auf seiner letzten Station: In Marzamemi lernt er eine Sizilianerin kennen und genießt mit ihr die Spezialitäten aus dem Meer.

Das Buch spielt in Sizilien , Italien

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

Sizilien im Kochtopf

Von: Seitenleben Datum: 13. Juni 2018

Dieses Kochbuch ist genau das Richtige für alle Mittelmeerliebhaber und Sizilienreisede. Neben landesüblichen Gerichten, enthält das Kochbuch auch einen lebhaften Reisebericht über Sizilien, in dem merklich Herzblut steckt. Zu jeder Station gibt es passende Gerichte und spannende Erlebnisse zu entdecken. Dieses Buch ist sehr persönlich und liebevoll von Andreas Hoppe gestaltet. Das Design überzeugt, angefangen bei der tollen Haptik des Covers, bis hin zu den wunderschönen Fotos von Land und Speisen, die Fernweh und Appetit wecken. Die Gerichte beinhalten alles von Vor- bis Nachspeise, Pasta, Kuchen, Salate und viel Fisch. Die getesteten Rezepte waren alle durchweg super lecker, sind allerdings nichts für die schnelle Feierabendküche, sondern eher für einen ausgiebigen Kochabend unter Freunden. Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Bilder-Reise-Kochbuch mit viel Emotion

Von: Kathrin Nievelstein Datum: 16. Februar 2018

Ich sags gleich mal vorweg: wer hier ein reines Kochbuch erwartet, sollte sich „Das Sizilien Kochbuch“ nicht kaufen! Ja, der Buchtitel täuscht... aber der Umschlagtext gibt Aufklärung: neben 60 typisch sizilianischen Rezepten gibt es atmosphärische Texte über die Reise Hoppes durch „sein“ Sizilien, gespickt mit Fotos voller Leidenschaft, dass man fast das Kochen vergessen könnte ;)

Und so nimmt uns der Autor – einigen sicherlich aus Schauspieler bekannt – mit auf eine Reise, die Abschied und zugleich Neubeginn ist. Er verabschiedet sich von seiner Rolle als „Mario Kopper“ aus Tatort und wandelt auf seinen Spuren in die leidenschaftliche Welt auf Sizilien; er bringt uns in einem sehr direkten, aber auch modernen und emotionalen Schreibstil auf den Weg und führt uns LeserInnen in einem Reisekreis von Syrakus nach Taormina, dann in die Provinz Catania nach Calatabiano und Randazzo, an die Südspitze Siziliens in den Ortsteil Marzamemi bis nach Syrakus zurück.

Hierbei berichtet er uns von Landschaften, Menschen und besonderen Begegnungen. Fast ein wenig dramatisch liest sich so mancher Reisebericht, unterstützt von vielen wirklich wunderbaren Fotos. Mir ist es ehrlich gesagt manchmal etwas zu viel Enthusiasmus und so habe ich manches auch eher überflogen und die Bilder auf mich wirken lassen...

Aber nun zu dem eigentlichen „Kochbuch“: die Rezepte sind keine „0815“-Rezepte, die man in vielen Kochbüchern findet. Sondern es sich wirklich besondere kulinarische Erlebnisse, für deren Zutaten man so manches Mal auch erst mal auf die Suche gehen muss ;) oder weiß jemand auf Anhieb, wo man „Thunfischbottarga“ bekommen kann?

Die Rezepte sind authentisch (gut, wenn man hierzu einen befreundeten Sizilianer fragen kann ;)) , nicht immer leicht zuzubereiten, aber was wir ausprobiert haben (u.a. Tagliatelle verdi ai funhi porcini) war fantastisch! Man findet Vor-, Haupt- und Süßspeisen in den einzelnen Reisekapiteln; wer eine Übersicht sucht, findet diese – einmal auf italienisch, einmal auf deutsch – am Buchende im Rezeptregister.

Alles in allem ist dieses Reise-Kochbuch ein wunderbares Werk, für welches man sich Zeit nehmen und Muse haben sollte. Ich nehme es immer mal wieder zur Hand und suche mir ein paar Seiten zum „Hineinversinken“ heraus bzw. Kochinspirationen für das gemeinsame Kochen mit Freunden. Und somit ist dieser Buchtipp kein „Schinken zum Verstauben im Buchregal“, sondern ein Bilderbuch, Kochbuch, Erfahrungsbuch zum immer wieder zur Hand nehmen. Habt viel Freude damit!

mehr Leserstimmen anzeigen

Eine Liebeserklärung an Sizilien

Von: Ulrike Günther Datum: 22. Januar 2018

Worum es geht:
Eine kulinarische Entdeckungsreise durch Sizilien
Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines mit seiner Serienfigur mit sizilianischen Wurzeln gemeinsam: die Liebe zur einfachen, mediterranen, sizilianischen Küche.
Mehr als 20 Jahre hat Andreas Hoppe davon geträumt, mit Mario Kopper in Sizilien auf Entdeckungsreise zu gehen; das hat der Schauspieler nun getan, hat Land und Leute lieben gelernt, vor Ort gekocht und die ursprünglichsten Rezepte der sizilianischen Küche eingefangen – eine Küche, die geprägt ist von den Einflüssen anderer Kulturen, die ihr heute außerhalb von Italien hohes Ansehen verschafft haben. So brachten die Araber Gewürze, Zitrusfrüchte, Reis und Zucker mit, während die Griechen Ricotta, Oliven und den Weinanbau auf Sizilien populär machten. Die Spanier hinterließen Tomaten und Auberginen, die Hauptzutaten für das Pastagericht schlechthin: Spaghetti Siciliana.
Seine Genussreise startet er in Syrakus, einer der ältesten Städte Siziliens. Von dort aus fährt er Richtung Norden ins antike Taormina. In Calatabiano, am Hang des Ätnas, bereitet er süße und herzhafte Gerichte mit den allgegenwärtigen Orangen zu. Überall erfährt Andreas Hoppe italienische Gastfreundlichkeit pur. Dass es auf Sizilien nicht ganz ohne Amore geht, erlebt er auf seiner letzten Station: In Marzamemi lernt er eine Sizilianerin kennen und genießt mit ihr die Spezialitäten aus dem Meer.

Cover:
Es ist modern und schlicht. Ich finde es ist ein Eyecatcher für Männer und gut als Geschenk geeignet.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist mehr als ein Kochbuch. Ich finde es ist eine Liebeserklärung an Sizilien. Die ausgewählten Gerichte und vor allem die prachtvoll aufgefangenen Bilder lassen dieses Buch wie eine Reise nach Sizilien wirken.
Die Gerichte sind abwechslungsreich und für mich sehr neu.
Die Rezepte sind schlicht und gut auf den Punkt gebracht.

Ich kann dieses Buch gern weiter empfehlen und lege es besonders Männern ans Herz.

Meine Bewertung:
5 Sterne

Andreas Hoppe auf den Spuren von Mario Kopper

Von: Dishes Delicious Datum: 17. Januar 2018

Zum letzten Mal hat Andreas Hoppe als Fernseh-Kommissar Mario Kopper dieser Tage im Ludwigshafener „Tatort“ ermittelt. Zwanzig Jahre spielte er den Halbsizilianer an der Seite von Lena Odenthal. Doch irgendwann ist Schluss. Im Gedenken an seine TV-Rolle hat der Schauspieler „Das Sizilien-Kochbuch“ geschrieben. Ein Reisebericht, den die gebürtige Sizilianerin Cettina Vicenzino mit Rezepten angereichert hat.

Zusammen mit der Kochbuchautorin und Fotografin hat sich Andreas Hoppe auf die Spuren seines Alter Egos begeben. In Syrakus, Taormina und einigen kleinen Orten in der Osthälfte der italienischen Insel hat sich der TV-Darsteller von Land und Leuten sowie der üppigen kulinarischen Tradition Siziliens inspirieren lassen. Gänzlich Neuland betritt er mit seinem kulinarischen Buch nicht, denn mit „Allein unter Gurken – mein abenteuerlicher Versuch, mich regional zu ernähren“ hat sich Andreas Hoppe 2009 als Verfechter für nachhaltige Ernährung a chilometro zero geoutet. Vollständige Rezension: http://dishes-delicious.de/2121/rezension-das-sizilien-kochbuch-von-andreas-hoppe/

Eine Liebeserklärung an Sizilien - an seine Kultur, Natur und kulinarische Köstlichkeiten

Von: Regina Datum: 13. Januar 2018

Dieses Buch unterscheidet sich sehr von den klassischen Kochbüchern. Es ist vielmehr ein Reisebericht quer durch Sizilien mit all seinen Impressionen mit Blick in unterschiedliche Küchen und Kochtöpfe. So entsteht ein liebevoll gestaltetes "Poesiealbum" mit allerhand Rezepten, die nicht nicht, wie gewohnt, nach einzelnen Gängen eines Menüs geordnet sind, sondern sich in der Reihenfolge ihrer Entdeckung wieder finden.
Besonders edel wirkt das Buch durch die goldfarbene erhabene Prägung des Schriftzugs SIZILIEN auf dem Cover. Ein schönes Geschenk, aber auch eine wunderbare Möglichkeit, vergangene Aufenthalte und Erlebnisse in dieser traumhaften Region durch das heimische Kochen und Genießen der Gerichte wieder ins Gedächtnis zu rufen.

Leckeres Kochbuch mit einem schönen Blick auf Sizilien

Von: Italien_lesen Datum: 18. Dezember 2017

‚Das Sizilienkochbuch' ist nicht wie ein klassisches Kochbuch aufgebaut, die Reihenfolge der Gerichte basiert nicht auf der Hauptzutat oder dem Gang als der es gewöhnlich serviert wird. Statt dessen berichtet uns Andreas Hoppe von seiner Sizilienreise, bei der die lokale Küche der wichtigste Bestandteil war.
Der Reisebericht selbst konnte mich nicht fesseln. Es wird auch kein nennenswerter Beug zu den Gerichten hergestellt. Man kann nur erahnen, dass sich am Ende eines Kapitels die Rezepte für Gerichte finden lassen, die er in eben jener Stadt gegessen hat. Das bezieht sich nur auf die erste Hälfte vom Buch, danach habe ich aufgehört zu lesen.
Cettina Vicenzino beschränkt sich nicht nur auf klassische Fotos der Gerichte. Ihr Blick auf das kulinarische Sizilien hat mir sehr gut gefallen. Ich finde, es war eine schöne Idee lokale Restaurants und einen Blick auf das Land und seine Menschen einzubauen. Die vielen Bilder des Autors machen für Tatort-Fans wahrscheinlich Sinn, mir haben sie leider nicht gefallen.
Das wichtige an einem Kochbuch sind jedoch die Rezepte und da ist mir beim Lesen das Wasser im Mund zusammen gelaufen Sie nachzukochen hat Spaß gemacht und das Ergebnis war sehr lecker.
Trotzdem einen �� muss ich einfach für das ‚drum herum' abziehen, aber sowohl die Rezepte als auch Bilder (ohne den Autor) haben mich begeistert. Deswegen gibt es von mir ��������

Eine Liebeserklärung an Sizilien

Von: Bloggerhochzwei Datum: 20. November 2017

Ich wollte schon immer Mal nach Sizilien – duftende Zitronenbäume, leidenschaftliche Küche und temperamentvolle Menschen. Dieses Kochbuch gibt mir Gelegenheit dazu, Land, Leute und Küche kennenzulernen.
Obwohl dieses Werk mit mehr als 60 Rezepten uns das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt, so ist es doch mehr als ein Kochbuch. Es ist Leidenschaft, eine Rundreise durch Sizilien und ein Einblick in die Kultur.
Diese Buch ist eine Reminiszenz an eine zwanzigjährige Freundschaft und einer sizilianischen Sehnsucht nach Sonne, Leben und dem Genuss.
Andreas Hoppe nimmt uns mit auf eine Rundreise durch Sizilien. Er startet mit uns in „Syrakus“, reist weiter über „Taormina“, „Calatabiano“, „Randazzo“, „Marzamenmi“ und endet wieder in „Syrakus. Von jedem Gebiet wird unser Wissensdurst mit Geschichten, inspirierenden Fotos und ansprechenden Rezepten gestillt.

Wir finden Gerichte mit Fleisch und Fisch, leckere Gemüsegerichte, duftendes Gebäck oder einfache Suppen. Selbst meine geliebten „Arancini dolci“ sind vertreten, diesmal sogar als Süßspeise.
„Das Sizilien-Kochbuch“ ist wunderschön gestaltet mit ansprechenden Fotos und detaillierten Rezepten. Mir gefällt vor allem die Einfachheit – mit wenigen Zutaten raffinierte Gerichte zaubern. Die Zubereitungszeit ist genauso angegeben wie die Portionsgrößen, so dass man auch sehr gut planen kann. Ich bin auch ein großer Fan davon, wenn zu jedem Rezept ein Foto abgebildet ist und auch diese Erwartung wurde zu 100 % erfüllt.
Fazit

Ein sehr gelungenes Kochbuch, welches nicht nur mit leckeren Rezepten überrascht, sondern auch mit seiner liebevollen Ausgestaltung. Wer genauso gerne und leidenschaftlich kocht wie ich, für den ist dieses Buch eine perfekte Ergänzung.

Viel mehr als nur ein kulinarischer Genuss!

Von: zauberblume Datum: 30. Oktober 2017

Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines mit seiner Serienfigur mit sizilianischen Wurzeln gemeinsam: die Liebe zur einfachen, mediterranen, sizilianischen Küche. Und nach über 20 Jahren haben sich die beiden verabschiedet um etwas Neues zu beginnen. Eigentlich war ja eine große Feier zum 20jährigen Dienstjubiläum schon geplant, aber wie es so oft im Leben ist: Manchmal kommt es anders, und meistens als man denkt.

Mit diesem genialen Kochbuch, das weit mehr als nur ein Kochbuch ist, hat sich Andreas Hoppe einen Traum erfüllt. Er nimmt uns mit auf eine tolle interessante und bewegende Reise durch Sizilien. Wir dürfen Land und Leute kennen lernen und bekommen einen unglaublichen Einblick in die sililianische Küche. Das Ganze wird perfekt in Szene gesetzt mit atemberaubenden Bilder von Cettina Vicenzino. Diese sind wirklich ein absoluter Traum und man glaubt sofort an Ort und Stelle zu sein. Unsere Traumreise beginnt in Syrakus, führt und weiter nach Taormina, Calatabiano, Randazoo, Marzeamemi und wieder zurück nach Syrakus. Wir bekommen einen Einblick in die vielen Tradtionen und vor allen Dingen in das Leben dieser Bewohner.

Ein absolutes Highlight sind die vielen kulinarischen Köstlichkeiten, die wir unterwegs kennenlernen dürfen. Und hier werde ich sicher versuchen, das Eine oder Andere nach zu kochen und das wäre u.a. Cannoli siciliani (mit Ricotta gefüllt Teigrollen), Caponata (Sizilianischer Gemüsetopf), Pasta con la noce (Pasta mit Walnüssen) und viele andere Köstlichkeiten.

Für mich ist dieses Buch etwas ganz besonderes, es weckt viele Erinnerungen an meine Sizilienrundreise, bei der ich die meisten der genannten Orte selbst besucht habe.

Das Cover gefällt mir auch sehr gut, passt wunderbar. Selbstverständlich vergebe ich für dieses absolute Traumbuch 5 Sterne.

Sizilien - nicht nur ein kulinarischer Traum!

Von: Sibylle Kalupke Datum: 26. Oktober 2017

Ein Kochbuch der etwas anderen Art.
Es bringt uns Land und Leute und die traditionellen sizilianischen Leckereien näher. EIn optischer Genuss und das Nachkochen macht Freude.
Ein großes Lob dem Verfasser!

Poetische Texte, tolle Fotos und vielfältige Rezepte

Von: Nicole Datum: 24. Oktober 2017

Zweiundzwanzig Jahre – von 1996 bis 2017 – löste Andreas Hoppe als Mario Kopper gemeinsam mit Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) Fälle im Tatort. Sein Abgang aus der Serie war für alle überraschend. Und das Warum wird nicht öffentlich diskutiert. Auch ich werde keine Spekulationen anstellen. Aber so viel sei gesagt: Kopper wird fehlen.

Die Figur Mario Kopper wurden italienische Wurzeln verliehen und damit die Liebe zu italienischem Essen.

Der Schauspieler Andreas Hoppe, geboren 1960 in Westberlin, beschäftigt sich auch privat mit gutem Essen.
Als Co-Autor veröffentlichte er 2009, gemeinsam mit Jacqueline Roussety, das Kochbuch „Allein unter Gurken. Mein abenteuerlicher Versuch, mich regional zu ernähren“ (Pendo-Verlag).

Sein neuestes Buchwerk ist der Hauch eines melancholischen Rückblicks auf 20 Jahre Tatort und eine kulinarisch-poetische Betrachtung Siziliens.
Birnenkuchen
Birnenkuchen
Ins Buch geschaut

224 Seiten im Hardcover verpackt. Das Wort „Sizilien“ fühlt sich wie ein Prägedruck an, deutlich erhaben, als seien die Buchstaben auf jedem Buch einzeln darauf gemalt.
Rezepte und Fotos stammen von Cettina Vicenzino.
Wie schon erwähnt, finden sich in »Das Sizilien Kochbuch« nicht nur sizilianische Rezepte, sondern auch zahlreiche Texte, in denen Andreas Hoppe sich von seiner Zeit beim Tatort verabschiedet – hier schwingt viel Melancholie mit – und auf eine neue Zeit freut.

Das Inhaltsverzeichnis auf den ersten Seiten spricht von Freundschaft, Ankommen – Syrakus, Trauer – Taormina oder Klärung in Calatabiano bis hin zur Rückkehr in Syrakus.
Zwei Rezeptregister – eins in Deutsch und eins in Italienisch – listen alle Rezepte alphabetisch auf. Die Rezepte sind gut beschrieben, die einzelnen Handlungen leicht nachzueifern. Auffällig sind die knappen Zutatenlisten. Besonders beim „Süßkram“ werden Kekse, Kuchen oder Desserts eher pur hergestellt.

Welches Rezept habe ich zubereitet?


Crostata – di pere Coscia alias Birnenkuchen (S. 156/157) wird ähnlich zubereitet wie die Linzer Torte, allerdings minimalistischer. Anstatt Himbeerkonfitüre wird Birnenmarmelade verwendet. Der Teig besteht aus wenigen Zutaten. Hier würde ich einen Teil des Mehls mit gemahlenen Mandeln oder gemahlenen Haselnüssen ersetzen, dann wird der Kuchen aromatischer. Auch ein bisschen Zimt, Vanille oder Kardamom passen gut als Gewürze in den Teig.

Ebenfalls mit wenigen Zutaten lässt sich Biancomangiare (S. 160/161) alias der Mandelpudding zubereiten.
Zucker, Weizenstärke, Milch oder Mandelmilch und 1 Bio-Zitrone – das war es schon. Bei der Verwendung von Mandelmilch ist dieser Pudding sogar vegan.
Da die Milch mit den Zutaten erhitzt werden muss, kann ich mir hier weitere Geschmacksvariationen vorstellen: Rosenblätter, Vanille oder Lavendel mitkochen, dunkle oder helle Schokolade schmelzen und einrühren. Aber auch verschiedenen weihnachtliche Gewürze wie Zimt, Tonkabohne oder Nelken passen gut. Auch Kaffee dürfte diesem Pudding ein neues Aroma geben.

Brioche al Profumo D’arancia alias Brioche mit Orangenblütenwasser (S. 82/83).
Hier kommt Orangenblütenwasser als Aroma zum Einsatz. Der Hefeteig lässt sich problemlos herstellen. Er ist wunderbar und lässt sich auch im Kühlschrank aufbewahren, nachdem er „aufgegangen“ ist. Ich hatte den Teig vergessen und konnte am späten Abend die Brioche nicht mehr zubereiten. Am nächsten Tag ließ sich der Teig sehr schön verarbeiten und die Brioche fertigstellen. Lecker und fluffig.



Fazit

»Das Sizilien Kochbuch« ist ein ansprechend gestaltetes Buch in und über Sizilien mit dem Schwerpunkt Kochen. Die Rezepte sind interessant, einfach nachzukochen und mit eigenen kulinarischen Ideen zu ergänzen. Andreas Hoppe und Cettina Vicenzino haben Poesie, Melancholie und Kulinarik in diesem Band vereint.
Sehr schön.

Komplette Rezension und Fotos unter:
http://www.nicole-rensmann.de/2017/10/24/rezension-das-sizilien-kochbuch-von-andreas-hoppe-suedwest-verlag/

Dolce Vita erleben

Von: Vera Datum: 09. Oktober 2017

Kurzbeschreibung:
Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines mit seiner Serienfigur mit sizilianischen Wurzeln gemeinsam: die Liebe zur einfachen, mediterranen, sizilianischen Küche.
Mehr als 20 Jahre hat Andreas Hoppe davon geträumt, mit Mario Kopper in Sizilien auf Entdeckungsreise zu gehen; das hat der Schauspieler nun getan, hat Land und Leute lieben gelernt, vor Ort gekocht und die ursprünglichsten Rezepte der sizilianischen Küche eingefangen…
Meine Meinung:
Das Buch mit über 60 sizilianischen Rezepten ist mehr als ein Kochbuch – es nimmt einen mit auf eine Reise durch Sizilien und ist eine Liebeserklärung an das Land, die Leute und vor allem die Küche!
Die Kapitel sind nach Orten eingeteilt, die Reise beginnt in Syrakus, dann geht es weiter nach Taormina, Calatabiano, Randazzo, Marzamemi und endet wieder in Syrakus.
In jedem Kapitel gibt es eine Einleitung bzw. einen Reisebericht von Andreas Hoppe – so habe ich viel über Sizilien und seine Küche gelernt. Begleitet wird der Text von wunderbaren Fotos von Cettina Vicenzino die auch für die Rezepte verantwortlich ist.
Die Rezepte sind ganz typisch italienisch, viel Pasta und Fisch, aber auch tolle Salate und natürlich viel Dolce!!
Ich habe mich gleich in meinen Italienurlaub zurückversetzt gefühlt und sehr viel Spaß beim nachkochen gehabt.
Meine Lieblingsgerichte bisher sind
Frittedda – Frühlingsgericht aus Artischocken, Erbsen und Dicke Bohnen
Zuppa di Lenticchie – Linsensuppe mit Orange und schwarzen Oliven
Tagliatelle Verdi ia Funghi Porcini – Grüne Tagliatelle mit Steinpilzen
Aber eigentlich finde ich fast alle Rezepte spannend und werde bestimmt noch vieles nachkochen! Diejenigen die ich bisher nachgekocht habe, waren alle einfach und gut erklärt und sind immer gelungen.
Fazit:
Schönes Buch mit wirklich typisch italienischen Rezepten die man so hier in Deutschland oft nicht kennt und ein schöner Reisebericht über Sizilien!
Ideales Kochbuch für Italienliebhaber und solche die es werden wollen!

Weckt die Sehnsucht nach Sonne und Meer

Von: Elke Heid-Paulus Datum: 25. September 2017

Für den Berliner Schauspieler Andreas Hoppe, bekannt durch seine Rolle als Sidekick von Hauptkommissarin Lena Odenthal im Ludwigshafener „Tatort“, ist Ernährung ein wichtiges Thema. Qualitativ hochwertige Nahrungsmittel, im besten Fall aus regionaler Erzeugung, die nach Möglichkeit keine ökologischen Ressourcen verschwenden, sollen es sein, wie wir seit der 2013 produzierten SWR Fernsehreihe „Der Kommissar im Kühlschrank“ wissen. Außerdem ist er Fan der mediterranen Küche. Und so ist es nicht verwunderlich, dass er den Spuren seines filmischen Alter Ego Mario Kopper folgt und Sizilien sowie die dortige Küche erkundet. Entstanden ist aus dieser Sehnsuchtsreise mit Hilfe der sizilianischen Foodfotografin und Rezeptentwicklerin Cettina Vicenzino eine Liebeserklärung an das Land, wo die Zitronen blühen - und die Tatort-Drehbuchschreiber die Wurzeln Mario Koppers verorten: „Das Sizilien Kochbuch“.

Wer aber nun glaubt, dass er damit eine reine Sammlung italienischer Rezepte erhält, irrt. Es ist vielmehr eine Rundreise auf der Ätna-Insel im Mittelmeer. Und anhand der verschiedenen Stationen macht uns Andreas Hoppe mit Land und Leuten bekannt und beschreibt die jeweiligen Eigenheiten der Region. Außerdem erfahren wir neben Interessantem zur Historie auch etwas über Hoppes Begegnungen mit den besonderen Menschen, für die gutes authentisches Essen zum Leben einfach dazugehört.

Aber natürlich erhalten wir auch jede Menge typisch regionale Rezepte, von Cettina Vicenzino lecker zusammengestellt und sehr ansprechend ins Bild gesetzt. Sehr viel Fisch, die Fleischrezepte sind überschaubar, Leckeres mit Gemüse, mit Milchprodukten und natürlich Pasta, Polenta und Reis. Nicht zu vergessen die Dolci, der süße Abschluss jeder Mahlzeit. Durchgängig bodenständig und rustikal, eher Alltagsküche, keine Haute Cuisine und deshalb auch von jedem, der etwas Erfahrung am Herd hat, leicht nachzukochen.

„Das Sizilien Kochbuch“ weckt die Sehnsucht nach Sonne und Meer und bringt uns, gerade weil es neben Kulinarischem auch von Land und Leuten erzählt, diese besondere Mittelmeer-Insel näher.