Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 20,00 [DE] | CHF 28,90 [CH] | € 20,60 [A]

€ 15,99 [DE] | CHF 19,00 [CH]

Sylvie Da Silva

Lissabon - Das Kochbuch

Authentische Rezepte aus Portugals Hauptstadt

So schmeckt Lissabon

Kommen Sie mit auf eine kulinarische Reise durch diese Stadt voller Leidenschaft, Künste und authentischer Geschichten. Hier in Lissabon lässt man keine Gelegenheit aus, sich um einen Tisch zu versammeln und gemeinsam zu genießen. Ob kleine, gefüllte Leckerbissen, deftig-würzige Suppen und Eintöpfe, pikante Fleischvariationen, vielfältige Fisch- und Meeresfrüchtegerichte oder berühmte Süßspeisen wie Pastéis de nata oder Flan – die Küche Lissabons besticht durch ihre Einfachheit und ihren einzigartigen, aromatischen Geschmack.

Das Buch spielt in Lissabon, Portugal

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

Schönes Buch, tolle Rezepte, nichts für Vegetarier

Von: Becky Datum: 22. Juli 2018

Das Buch verspricht authentische Rezepte aus Portugals Hauptstadt. Offenbar ist dort die vegetarische Küche nicht wirklich vertreten, was erklären würde, warum es – bis auf ein paar Beilagen – keine vegetarischen Rezepte in diesem Buch zu finden gab. Entsprechend eingeschränkt war auch meine Rezeptsuche. Aber glücklicherweise gibt es ein relativ gut ausgestattetes Nachspeisenkapitel. Jedes der Rezepte ist sehr ansprechend bebildert und als Einleitung zu jedem Kapitel gibt es noch einmal zusätzlich ein paar Aufnahmen von Lissabon selbst und einige weitergehende Informationen. Das ist sehr schön gemacht! Insgesamt sprach mich das Buch grundsätzlich schon sehr an, allerdings würde ich es keinem Vegetarier empfehlen wollen, dafür haben wir schlicht zu wenig Auswahl.

Fernwehküche: Lissabon - das Kochbuch

Von: Micha More than words Datum: 13. Juni 2018

Kochbücher machen ja immer ganz besonders viel Freude, wenn sie auch eine schöne Ausstattung haben. "Lissabon - Das Kochbuch" von Sylvie da Silva, erschienen im Südwest-Verlag fällt durch einen ganz besonders außergewöhnliche Aufmachung auf, denn die für Lissabon typischen bemalten Kacheln befinden sich direkt auf dem Buchumschlag und sind auch als Relief fühlbar. Auch sonst ist die Optik dieses Buches ein Augenschmaus. Es gibt viele Fotos aus Lissabon, aus kleinen Restaurants, Bars und Märkten und auch die Gerichte sind sehr ansprechend fotografiert.

Sylvie da Silva ist als Tochter portugiesischer Eltern in Frankreich aufgewachsen und arbeitet im Tourismus-Bereich. Neben dem Buch über Lissabon hat sie auch ein Kochbuch über Brüssel herausgebracht.

Wer das Kochbuch durchblättert, merkt schnell, dass die Küche Lissabons eine recht einfache Küche ist, die sich - wie könnte es bei einer Stadt am Atlantik anders sein - vor allem um den Fisch dreht.Vor allem der Klippfisch, getrockneter und gesalzener Kabeljau, ist sehr beliebt und wird in vielen Rezepten verwendet, aber auch Muscheln und Sardinen finden ihren Platz. Ohne Zweifel werden Fischliebhaber, die vielleicht auch schon selbst in Portugal die dortige Küche gekostet haben, ihre Freude an dem Buch haben. Alle anderen bekommen einen ersten Eindruck und Vorfreude auf Migas, Piri Piri und natürlich Pastéis de nata, die berühmten Törtchen mit Vanillecreme.

Ein wirklich sehr schönes Kochbuch, das mich allerdings von den Rezepten her nicht hundertprozentig überzeugt, da einige Zutaten doch recht schwierig zu bekommen sind und die Gerichte sehr rustikal daherkommen. Für alle, die ein bisschen von Portugal träumen möchten oder sich auf einen Urlaub dort vorbereiten, jedoch sehr empfehlenswert.

mehr Leserstimmen anzeigen

Ein schöner Einblick in die portugiesische Küche

Von: magentratzerl Datum: 18. Mai 2018

Geschrieben hat dieses Buch hier Sylvie da Silva. Sie hat portugiesische Eltern, ist aber in Frankreich geboren und aufgewachsen. Sie beschäftigt sich beruflich mit Tourismus, und da besonders mit Kulturreisen auf der iberischen Halbinsel. Mit dem Reisen entdeckte sie auch ihre Leidenschaft für das Kochen; und nun liegt ihr Buch über die Küche der Heimat ihrer Eltern vor.

Ich fange mal von außen an: Hübsch ist das Buch geworden. Das Cover erinnert nicht nur optisch an die berühmten portugiesischen Fließen, sondern wartet auch mit einem Relief auf. Innen gibt es dann ein übersichtliches Layout, das wirklich aus einem Guss ist, und zu jedem Gericht ein ganzseitiges Foto. Besonders gut gefällt mir, dass die einzelnen Kapitel an den oberen Ecken der jeweiligen Seiten mit einem Piktogramm markiert sind, da weiß man beim Blättern immer gleich, wo man sich befindet.

Jetzt zu den inneren Werten: nach einer kurzen Einführung zur portugiesischen Küche und zu Lissabon geht es auch schon an die Rezepte: es gibt kleine Happen, Rezepte der Küsten- und Landküche, Beilagen und natürlich Süßes. Wir finden die berühmte Kohlsuppe ebenso wie panierten Kabeljau, Geflügelragout mit Piri-Piri, Tomatenreis oder Karamellflan. Die Küche ist eher rustikal und einfach: Es gibt wirklich viele Gerichte mit dem durch Trocknen und Einsalzen haltbar gemachten Klippfisch (ich muss Einkaufen gehen, ich liebe Klippfisch), erstaunlich simple Beilagen (Faustschlag-Kartoffeln mag sophisticated klingen, aber es sind nur gekochte Kartoffeln, die einen Schlag mit der Faust abkriegen), deftige Fleischgerichte und viel Süßes.

Die Rezepte sind ordentlich strukturiert und problemlos nachvollziehbar. Für Klippfisch, Piri-Piri oder portugiesische Wurst muss man sich etwas umschauen, aber sonst sind die Zutaten problemlos erhältlich. Was mir gut gefällt, sind zum einen die kleinen Einleitungstexte zu den Rezepten, die so manches über die Esskultur Lissabons verraten. Und dann gibt es immer wieder spannende Abhandlungen und Geschichten über Dinge wie zum Beispiel Klippfisch, Fado oder Fussball – schön zu lesen und aufschlussreich. Was außerdem toll ist, sind die Musikempfehlungen – das schafft Atmosphäre. Abgerundet wird alles durch Adressempfehlungen in Lissabon und ein ausführliches Register.
Fazit? Das Buch ist schön gemacht und führt uns ein in die portugiesische Küche und ihre Klassiker. Vertieft wird alles durch weiterführende Texte, Musiktipps und atmosphärische Fotos – insgesamt ein Buch, das Appetit macht auf die portugiesische Küche und die Reiselust weckt.

Die portugiesische Küche

Von: My book world Datum: 29. April 2018

Silvie da Silva stellt in ihrem Buch die portugiesische Küche auf unkomplizierter Weise vor. Es gibt fünf Kapitel: Kleine Happen, Küche der Küste, Landküche, Beilagen und Desserts.
Das Cover sowie das gesamte Buch ist wunderschön gestaltet. Im Buch sind schöne Bilder abgedruckt, bei deren Anblick man sofort Lust hat etwas zu kochen.
Alle Rezepte sind sehr einfach umzusetzen. Man hat sehr schnell ein leckeres portugiesisches Essen zubereitet. Doch in vielen Gerichten ist Fisch essenziell. Deshalb, wer keinen Fisch mag, sollte die Finger von diesem Buch lassen.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich habe einige neue Lieblingsgericht gefunden. Das fast alle Rezepte so einfach nachzumachen sind, ist das tolle daran. Ein super Kochbuch für die, die die portugiesische Küche kennenlernen möchten.

Erste Einblicke in die Küche Portugals

Von: Dishes Delicious Datum: 22. April 2018

Gerade einmal ein paar Monate ist es her, dass Rebecca Seals Lissabon-Rezeptsammlung in Deutschland erschien. Schon steht mit „Lissabon – das Kochbuch“ von Sylvie Da Silva ein weiteres Kulinarium in den Regalen, das authentische Rezepte aus Portugals Hauptstadt verspricht. Wie schon das Buch von Seal kommt „Lissabon – das Kochbuch“ mit haptisch-buntem Cover in Kacheloptik daher, unterscheidet sich aber vor allem in der Umsetzung der Rezepte.

Sylvie Da Silva steht für die schnelle Alltagsküche. Konserven oder Tiefkühlspinat sind ihr kein Graus auf dem Weg zum portugiesischen Gericht. Ihre Rezepte sind aufgeräumt und hürdenlos. Wer mit „Lissabon – Das Kochbuch“ in der Küche hantiert, bekommt recht unkompliziert etwas zu Essen auf den Tisch.