Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 25,00 [DE] | CHF 35,90 [CH] | € 25,70 [A]

€ 19,99 [DE] | CHF 24,00 [CH]

Giada De Laurentiis

Giada kocht

Dolce Vita auf dem Teller
Leichte und gesunde Varianten italienischer Lieblings-Rezepte vom Star aus "Happy Italian Food"

Leichte und gesunde Varianten italienischer Lieblingsgerichte mit einem Hauch »californian-lifestyle«

Mit den stimmungsvollen Fotos aus ihrer Heimatstadt Rom, ist Giada de Laurentiis Buch eine genussvolle Reise zu ihren kulinarischen Wurzeln und dem italienischen Lebensstil, der la dolce vita definiert; genial kombiniert mit dem angesagten kalifornischen Touch, der sie zu Amerikas beliebtester italienischer Köchin gemacht hat.

Giada de Laurentiis ist bekannt für ihre leichte, gesunde Variante der klassischen italienischen Küche. In diesem Buch erzählt sie, welche Rezepte, Aromen und Geschichten ihren Küchenstil inspiriert haben. Sie stellt authentische Gerichte vor, wie ihre Familie sie seit Jahren zubereitet, die sie aber mit ihren charakteristischen Aromen anreichert und ihnen so einen unverwechselbaren Geschmack verleiht. Genießen Sie gegrillten Schwertfisch mit kandiertem Zitronensalat, Spaghetti mit Chianti und Fava Bohnen, Spargel mit gegrilltem Melonensalat oder einen Fenchel-Upside-Down-Kuchen.

Reich bebildert mit großartigen Fotos, gespickt mit Familiengeschichten und gewürzt mit ihren persönlichen Tipps und Ratschlägen für die einfache Zubereitung der über 100 Rezepte für Antipasti, Primi, Secondi sowie verführerischen Dolci.

Das Buch spielt in Rom, Italien

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

Schöne italienische Rezepte

Von: buecherliebe98 Datum: 01. Juni 2019

Ich liebe es zu kochen und ich liebe es neue Dinge auszuprobieren und natürlich auch neue Rezepte nach zu kochen.. Es gab schon oft Reinfälle, außer bei der deutschen, italienischen und polnischen Küche, da lief immer alles glatt!
Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, dass Giada ihr Kochbuch rausgebracht hat, da ich sie bereits auf Sixx verfolge..
Neben total tollen Rezepten finden wir auch Bildder aus Giadas Heimat und auch von ihrer Familie, aber auch Bilder zu fast jedem Rezept.
Die Rezepte sind allesamt super und hören sich auch gut an, es sind einfache und natürlich auch schwerere Rezepte dabei, doch die meisten eignen sich besser zu besonderen Anlässen als für den Alltag.
Auch zum Dinner mit Freunden oder Abende auf der Terrasse oder im Garten lassen sich durch das Rezept-Buch tolle Hingucker herrichten.
Ich muss sagen, die paar Gerichte und Desserts, die ich ausprobiert habe waren großartig!
Doch oft finden sich in den Gerichten 'außergewöhnliche' Zutaten, die es etwas teurer machen, weswegen ich das Buch so beurteile, dass es eben nicht zum alltäglichen Gebrauch geeignet ist.

Amerikanische Italienküche

Von: Turbohausfrau Datum: 22. Mai 2019

Persönlich habe ich noch nie eine Kochsendung der Autorin Giada de Laurentiis gesehen, aber sie ist sehr bekannt und hat ja auch einen klingenden Namen: De Laurentiis ist der Name etlicher Filmschaffender − da fällt der Apfel nicht weit vom Stamm! Frau De Laurentiis lernte in der berühmten Kochschule "Cordon bleu" kochen, hat schon viele Kochbücher geschrieben, betreibt Restaurants in verschiedenen Städten der USA, ist Caterer und eben auch eine der berühmtesten Fernsehköchinnen der USA.

Dass das Buch wunderschön ausschaut, dafür sind die helle, freundliche Gestaltung und die Fotos von Aubrie Pick verantwortlich. Sie ist eine gut gebuchte Food-Fotografin, die wirklich sehr stimmige Fotos macht. Die Fotos im Buch zeigen zu einem großen Teil die überirdisch schöne (und für einen Foodie unverschämt schlanke, das muss ich neidisch dazusagen) Autorin, ihre Tochter, ihre Reisen, ihre Freunde, ihre Familie, Giada beim Essen, beim Trinken, beim Einkaufen − sie ist eindeutig der Mittelpunkt des Buches. Man findet auch jede Menge Food Fotos, aber leider nicht zu jedem Rezept. Jedenfalls vermitteln die Fotos das, was ich so unter italienischem Lebensgefühl subsummieren möchte.

Insgesamt ist das Buch schön gemacht: Der Einband ist Hardcover, es gibt ein kurzes Inhaltsverzeichnis, zusätzlich ein Register mit den Rezepten. Die Unterteilung erfolgt in die Kategorien "Vorspeisen", "Leicht und einfach für mittags", "Zwischendurch", "Schnell und lecker für abends", "La dolce vita", "Beilagen" und "Süßes". Direkt vor den einzelnen Kapiteln werden die Rezepte noch detailliert aufgelistet.

Insgesamt darf man keine klassische italienische Küche erwarten. Die Rezepte heißen zwar ganz klassisch, aber die Praxis zeigt dann eine ganz nonkonformistische Herangehensweise. Als Beispiel Mostarda: Es werden keine frischen, sondern getrocknete Früchte verwendet, die Autorin nimmt keine Senfessenz, sondern Senfkörner, die Zubereitung ist keine Prozedur über drei Tage, sondern in einigen Minuten erledigt.
Noch ein Beispiel: Bistecca Fiorentina ist lege artis ein T-Bone oder Porterhouse Steak und muss mindestens 1,2 kg wiegen. Gewürzt wird maximal mit ein wenig Olivenöl, Salz und Pfeffer. Außer dem Grill gibt es keine zulässige Zubereitungsart. Das richtige, ganz und gar echte Fleisch kommt von einer Rinderrasse namens Chianina, einer der ältesten Rinderrassen der Welt. Ist das Fleisch von einem anderen Rind, darf es in Florenz nicht Bistecca Fiorentina heißen. In Restaurants nennt sich das dann Bistecca Piemontese. Ganz anders schaut das im Buch aus: Es wird ein Ribeye Steak mit 5 cm Stärke verwendet, das ca. 1 Kilo wiegt (da weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie sich das rein rechnerisch ausgehen soll, denn Ribeye ist das kleinformatige Stück vom Rostbraten). Auf dem Foto sieht man allerdings schon ein T-Bone Steak. Jedenfalls wird mit vielen Kräutern und Gewürzen gewürzt, das Fleisch wird in der Grillpfanne angebraten und kommt danach unter den Backrohrgrill.
Die Rezepte klingen durchwegs ansprechend und ich bin sicher, dass das Ribeye Steak, das auf diese Weise wie im Buch zubereitet wird, gut schmeckt, allerdings Bistecca Fiorentina geht anders.
Das zieht sich so durch das ganze Buch: Es gibt ein Rezept für Cacio e Pepe, bei dem mit vielen verschiedenen Zutaten gearbeitet und die Sauce nicht nur mit Pfeffer und Käse gemacht wird wie bei der ursprünglichen italienischen Variante, es gibt Carbonara mit karamellisiertem Zwiebel und Obers, in den einführenden Worten durch die italienische Speisekammer steht, man kann Speck durch Prosciutto ersetzen, es wird Gruyere über Pasta gerieben usw.

Mit den Zutaten hatte ich ein paar Probleme: In einem Rezept werden "0,5 l Bitterorangenlikör, z. B. Aperol" verwendet - ähm? Ja, es sind zwar Bitterorangen im Aperol, aber trotzdem ist das kein Bitterorangenlikör.
Bei Turbinadozucker wüsste ich selbst in Italien nicht, wo ich den finden kann, Giardiniera und Castelvetrano-Oliven sind weitere solche Beispiele.

Es wird mit Convenience-Produkten gearbeitet, damit es wirklich schnell geht. Bei der Zutatenliste hatte ich manchmal Schwierigkeiten, zum Beispiel der "Schwarzweiß-Brownie-Eiscreme-Kuchen" geht so, dass man Brownies aus einer "Brownie-Backmischung für dunkle Schokofondant-Brownies" (Gibt es so etwas tatsächlich?) und einigen zusätzlichen Zutaten bäckt, der fertige Kuchen wird in drei Teile geschnitten, in den ersten Zwischenraum wird fertig gekauftes Vanilleeis gestrichen, in den zweiten Zwischenraum kommt dunkles Eis, das leider in der Zutatenliste nicht vorkommt. Brownies sind übrigens nicht das einzige Amerikanische, das in dem Buch vorkommt.

Für wen das Buch gemacht ist? Für Leute, die nicht ganz akkurat italienische Länderküche kochen möchten, sondern italienisch angehauchte Rezepte suchen, die schnell zuzubereiten sind. Für Leute, die auch gern zu Halbfertigprodukten wie fertigen Teigen und Backmischungen greifen. Für Leute, die schon kochen können und nicht zu sehr auf eine akkurate Zutatenliste angewiesen sind. Vor allem aber für Leute, die Giada gern mögen, denn sie ist sehr präsent in dem Buch. Die Rezepte sind alle rasch gekocht und passen sehr gut in den Alltag, wenn nach einem langen Arbeitstag schnell etwas auf den Tisch bringen will. Man sieht den Rezepten wirklich an, dass die Frau kochen kann. Sie zeigt Dolce Vita-Küche. Das Buch ist hübsch anzuschauen und man denkt dabei sofort an Urlaub.

mehr Leserstimmen anzeigen

Dolce Vita mit amerikanischen Touch

Von: lalaundfluse Datum: 09. Mai 2019

Ein wunderschöner Bild- und Rezeptband von einer der beliebtesten Köchinnen Amerikas. Ihre Wurzeln kann sie nicht leugnen und widmet sich in diesem Kochbuch ganz der Kochkunst Italiens. Herrlich einfach und doch sehr frisch. Keine Standart Nudelgerichte oder Pizzavarianten, sondern frische italienische Küche.
Die Bilder und Anleitungen sind umwerfend und laden direkt zum nachmachen ein.
Ideal für den kommenden Sommer, oder als Vorbereitung für den kommenden Italienurlaub.

Wunderbares Kochbuch mit vielen, neuen Lieblingsrezepten

Von: Kathrins Home Datum: 30. April 2019

Willkommen bei Freunden – Willkommen zu Hause... dies fällt mir spontan ein, wäre ich nach dem ersten Durchblättern nach meinem Eindruck gefragt worden. Bin ich aber nicht ;) sondern ich habe zwischenzeitlich nicht nur mehrfach in dem viel bebilderten Kochbuch geschmökert, sondern auch einiges daraus gezaubert und muss sagen: ich bin begeistert! Begeistert von der Vielfalt der Rezepte, von den verwendeten Zutaten, dem Flair des Buches und den persönlichen Geschichten zwischen den Rezepten...

Die in Kalifornien lebende Autorin mit italienischen Wurzeln war mir bislang nicht bekannt (ok, die Kochshow auf SIXX ist mir als Wenig-TV-Gucker noch nicht aufgefallen), aber die Aufmachung des Kochbuchs ist an sich schon klasse: ein griffiges Format, stabiles Hardcover, wunderschöne, teils persönlich, teils atmosphärische und vor allem leckere Food-Bilder. Dazu übersichtliche Rezepte mit Hauptaugenmerk auf Italien, aber mit deutlich zu spürendem amerikanische Einschlag (z. B. Cookies & Brownies). Die Zutaten sind nicht immer leicht zu bekommen – aber in einem gut sortierten Supermarkt mit italienischer Ecke wurde ich oftmals fündig... und wenn nicht, dann heißt es einfach: Rezept dem deutschen Angebot anpassen ;)

La Dolce Vita – das heißt eine Auswahl an Vorspeisen, Leichtes für mittags, etwas Zwischendurch für den kleinen Hunger, Aufwändigeres & Traditionelles bis hin zum schnellen Abendessen. Dazu Beilagen & Süßes. Fertig ist ein interessantes Kochbuch, in dem ich sehr viele Gerichte gefunden habe, die ich bislang in noch keinem Kochbuch sah – wohl aber als Leckerei bei dem traditionellen Italiener mit Familienanschluss.

Kalorienzählen? Macht es nicht ;) Genuss steht hier im Vordergrund und daher finden sich auch keine Kcal-Angaben, wohl aber Tipps für den besten Wein als Begleitung, für den leckersten Aperitiv zum Genießen oder die schmackhafteste Beilage als Geschmacksexplosion... ich sage nur: Röstkartoffeln mit Parmesan „mmmhhh“

Während ich hier sitze, habe ich den Geschmack von dem Avocado-Bohnen-Dip im Mund, den ich gerade eben noch genossen habe... eines der Rezepte, die ich schon mehrfach gemacht habe und seitdem liebe. Auch grüner Spargel mit Melonensalat, Huhn aus dem Ofen mit Brotsalat und Warmer Pilzsalat alla fiorentina sind mir im Gedächtnis geblieben. Herrje – ich bekomme schon wieder Hunger!

Zu vielen Rezepten gibt es ein paar persönliche Worte – ob über ihre Tochter, ihre italienische Familie, ihren Alltag bzw. woher sie das Grundrezept hat. Die Einteilung ist übersichtlich, bis auf wenige Rezepte gibt es wenig Text, so dass man sich ganz auf die Zubereitung und das Genießen konzentrieren kann.

Fazit: Ein wunderbares Kochbuch – Bilderbuch – Ideenbuch – Genießerbuch, welches man sich selbst gönnen oder auch mal verschenken kann... ein Schmökerbuch zum Durchblättern, ein Rezeptbuch mit Persönlichkeit und ein kurzweiliges Fotoalbum mit dem Versprechen, nach dem Reinschauen Hunger zu haben :-) Für mich eines der besten Kochbücher, die ich in letzter Zeit in Händen hielt.

Italienisch inspirierte Gerichte, mit amerikanischem Touch

Von: Sommerlese Datum: 10. April 2019

Das Kochbuch "Giada kocht" dreht sich um die italienische Küche der erfolgreichen Kochshow-Betreiberin Giada De Laurentiis und erscheint im SüdwestVerlag.



Leichte und gesunde Varianten italienischer Lieblingsgerichte mit einem Hauch "californian-lifestyle".



Dieses Kochbuch verspricht eine einfache Zubereitung von über 100 Rezepten für Antipasti, Primi, Secondi sowie verführerischen Dolci. Das Buch ist eine Mischung aus eindrucksvollen Fotos verschiedener Schauplätze Roms und den dazu passenden italienischen Gerichten und Rezepten. Giada de Laurentiis stammt aus Rom, lebt in Amerika und kocht mit angesagtem kalifornischem Touch. Sie unterhält eine Kochshop auf SIXX und gehört zu den beliebtesten Köchinnen Amerikas, ist bereits Autorin von sieben Kochbüchern, die alle New York Times Bestseller-Bücher waren und ist bekannt für ihre leichte, gesunde Variante der klassischen italienischen Küche.



In Amerika gilt Giada als gefeierter Star im Bereich Kochkunst. Hier erzählt sie, welche Rezepte, Aromen und Geschichten ihren Küchenstil inspiriert haben. Sie bereitet gegrillten Schwertfisch mit kandiertem Zitronensalat zu, Spaghetti mit Chianti und Fava Bohnen, Spargel mit gegrilltem Melonensalat oder einen Fenchel-Upside-Down-Kuchen. Allesamt Köstlichkeiten, die zu einer Italien-Reise passen.



Zunächst fallen mir bei diesem Buch die großartigen Fotos auf, die persönlichen Ratschläge und Informationen Giadas zu ihrer Familie und manchen Ess-Gewohnheiten der Italiener.



Das Buch beginnt mit einem Vorwort Giadas, einer Einführung in den italienischen Vorratsschrank und danach beginnen die 7 Kapitel mit den Rezepten. Ich habe mal meine Favoriten aufgeführt.

1. Vorspeisen

2. Leicht & Einfach: Für Mittags

3. Zwischendurch

4. Schnell & Lecker: Für Abends

5. La Dolce Vita

6. Beilagen

7. Süsses


1.

Gegrille Artischocken mit Sardellenmayonnaise

Avodado-Bohnen-Dip

Aprikosen-Mostarda

Garnelen calabrese

Schinken-Ricotta-Röllchen



2.

Tortellini in Parmigiano-Reggiano-Brodo

Pappa al Pomodoro

Einfache Stracciatella

Römische Fischsuppe

Sardischer Nudelsalat (leider ohne Bild)


3.

Weiße Pizza mit Zitrone

Positano-Pizza

Herzhafte Crostata

Mozzarella-Erdbeer-Bruschetta

Tramezzini (leider ohne Bild)


4.

Fusilli mit frischen Tomaten (nachgekocht und war wie in Italien)

Zitronen-Erbsen-Alfredo (lecker und sehr kalorienreich durch Mascarpone)

Huhn mit Reis (Foto fehlt, dafür sieht man Giarda als Kleinkind mit ihrer Oma)

Knusprige Hähnchenschenkel mit Paprika und Kapern

Schweinelende mit Kräutern

Gegrillter Schwertfisch mit Zitronensalat

Lachs mit Puttanesca

Miesmuscheln in Weißweinsauce



5.

Sartu di Riso (sehr aufwändig zu kochen)

Penne mit Parmesanpomodoro (Nudeln mit Tomatensauce und Parmesan)

Penne mit Schweinefleisch

Ziti Stufati

In Barolo geschmorrte Rippchen mit Fenchelsalat

Italienisches Frühlingslamm mit Gremolata

Huhn-Involtini

Geschmorter Lachs



6.

Romana-Radicchio-Salat

Italienischer Karottensalat

Gerösteter Kürbis süßsauer

Zucchini sottolio auf Crostini

Rahmmais mit Pancetta

Cremiges Kartoffelpüree (mit Knoblauch)

Polenta mit Spinat


7.

Pannacotta

Chianti Affogato

Gestürzter Fenchelkuchen

Sandkuchen mit Schoko-Haselnuss-Glasur (sehr amerikanisch)

Limoncello-Zabaglione

Brownies mit Salz und dunkler Schokolade (sind nicht italienisch)

Üppige Chokochip-Cookies (passen nicht in ein italienisches Kochbuch)


Einige Rezepte und Gerichte entsprechen meinem Geschmack und ich kenne sie aus Italien. Sie sind nicht alle einfach zuzubereiten, manche benötigen einige Arbeitsschritte, lange Zubereitungs- und Garzeiten, doch sie sind die Mühe wert.

Manche Gerichte wie die Cookies und Brownies verorte ich eindeutig nach Amerika.


Die Fotos der Gerichte sind sehr appetitanregend und die Rezepte sind in der Regel nicht sehr schwierig nachzukochen. Die Anleitungen sind verständlich und mir gefällt die lebendig gestaltete Aufmachung und die Bildauswahl sehr. Es gibt viele Rezepte und davon auch tolle Abbildungen, aber auch Giada ist häufig zu sehen. Diese hübsche Frau vor italienischer Kulisse versprüht Esprit und scheint eine sehr positive und lebensbejahende Person zu sein. Sie wird gezeigt, wie sie Eis essend mit ihrer Tochter durch Rom schlendert, in einer blühenden Gartenidylle mit Freunden gemeinsam isst und wie sie einkauft und kocht. Das bringt zwar ein authentisches und lebendiges Bild ihrer Reise und Koch-Tätigkeit mit dem Flair Italiens mit, aber es suggeriert auch zu sehr die Szenerie eines Lifestil-Magazins mit einer Fotostrecke des Stars Giada in Rom. Insofern erscheint mir das als recht personifiziertes Kochbuch, was es wohl auch sein soll. Ihre Fans werden es lieben.


Mir kommt es bei einen Kochbuch mehr auf die Rezepte an.


Leider sucht man Zeitangaben zur Zubereitung, Nährwerttabellen und Kalorienangaben bei diesem Buch vergeblich.



Abgerundet wird das Buch durch ein gutes Index, das es ermöglicht, zwischen Speisen und Zutaten zu suchen.



Dies ist eine lukullische Reise durch Italien mit vielen inspirierenden Bildern von Giada in Rom mit atemberaubenden Fotos und großartigen Rezepten.

Die Rezepte sind vielfältig, doch der amerikanische Einschlag ist spürbar. Das Buch versprüht italienisches Flair eines Journals mit Giadas Rom-Reisebildern und den entsprechenden Rezepten, die fotografisch wunderbar in Szene gesetzt sind. Für mich etwas zuviel Giada und zuwenig Kochbuch, dennoch kann ich dieses Kochbuch Italien-Fans und denen von Giada nur ans Herz legen.

Italienisch Kochen vom Feinsten

Von: Sparkling_kristin Datum: 04. April 2019

Yeah endlich, was hab ich mich auf dieses Buch �� gefreut.

Ihr werdet begeistert sein wie ich es bin. Ihr werdet Einblick in die Italienische Vorratskammer bekommen, es gibt Vorspeisen , leichte und einfache Rezepte für‘s Mittagessen �� etwas für Zwischendurch, schnelle und Leckere Rezepte für das Abendessen �� Beilagen und natürlich darf süßes auch nicht fehlen bei Giada.


Es gibt gegrillte Artischocken, Burrata mit Nektarinen und Mais �� Antipasti im Glas, Tortellini Brodo, einfache stracciatella (Suppe) Dinkel Minestrone, Pizza �� herzhafte Crostata, Salat, Panacotta uvm. Schade nur dass kein selbst gemachter Pizzateig drin ist ansonsten echt tolle Rezepte