Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 14,99 [DE] | CHF 20,50 [CH] | € 15,50 [A]

Jenny Downham

Obwohl es dir das Herz zerreißt

3 Frauen, 3 Generationen, 1 Geschichte

Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf … und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert.

Dieses Buch ist bereits unter dem Titel „Die Ungehörigkeit des Glücks“ bei C. Bertelsmann erschienen.

Das Buch spielt in Bisham/London, England

Leserstimmen

...absolut lesenswert...

Von: Lesebegeisterte Datum: 23. August 2017

Katie ist siebzehn Jahre alt und lebt mit ihrem Bruder und ihrer Mutter zusammen. Eines Tages taucht plötzlich Mary auf die Oma von Katie. Ihre Mutter hatte jahrelang keinen Kontakt zu ihr. Doch nun ist Marys Freund bei einem Unfall gestorben und da sie Demenz hat, kann man sie nicht mehr alleine lassen. Doch was ist vorgefallen, da der Kontakt abgebrochen wurde? Ein Familiengeheimnis brennt darauf gelüftet zu werden. Ein Roman der die Geschichte von drei Generationen erzählt. Traurig, anrühren und sehr spannend

Tolles Buch mit einer herzergreifenden Geschichte!

Von: ichzwischendenzeilen Datum: 16. Juli 2017

Inhalt:
Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert

mehr Leserstimmen anzeigen

Rezension zu ,,Obwohl es dir das Herz zerreisst'' von Jenny Downham

Von: togetherbooks Datum: 27. Mai 2017

Allgemeine Infos:
Das Buch ,,Obwohl es dir das Herz zerreisst'' von Jenny Downham. Das Buch ist vorher schon unter dem Titel „Die Ungehörigkeit des Glücks“ bei C. Bertelsmann erschienen . Diese Neuauflage ist am 3.4.2017 im Cbt-Verlag erschienen, und hat 480 Seiten. Der Preis für das Taschenbuch beträgt in Deutschland 14,99 Euro.

Klappentext:
Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf … und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert.

Zum Cover:
Ich finde das Cover einfach super schön ! Die Farben gefallen mir sehr gut, und die Haare an der Seite finde ich auch echt cool. Außerdem mag ich die Anordnung der Schrift sehr gerne.

Zum Inhalt:
Die Idee der Autorin finde ich sehr gut, und auch toll umgesetzt. Die Charaktere sind alle sehr liebenswert, aber doch nicht perfekt. Das Thema Demenz finde ich sehr wichtig, und es wird in diesem Buch sehr schön und vorsichtig behandelt, zeigt aber doch alle schlimmen Seiten dieser Krankheit, was dem Leser, finde ich, die Geschichte sehr nah bringt. Eigentlich ist mein einziger richtiger Kritikpunkt, das leider anfangs noch keine richtige Spannung aufkam, sondern erst später, weshalb ich auch nicht die volle Anzahl an Sternen vergeben kann.

Zum Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin hat mir auch gut gefallen. Besonders gut fand ich, wie manche Dinge beschrieben wurden. Außerdem lässt sich alles relativ schnell lesen.

Mein Fazit:
Es ist eine sehr schöne, traurige Geschichte über wichtige Themen, die mir sehr gut gefallen hat, und definitiv zum Nachdenken anregt !
Wertung: 4/5 Sterne

Gutes Buch

Von: Stella Datum: 26. Mai 2017

Ich war sehr gespannt auf das Buch, da mich der Inhalt schon sehr neugierig gemacht hat. Im Grunde ist ja eine Familiengeschichte.


Katie als Protagonistin hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mich gut in sie hinein versetzen und sie gut verstehen. Sie wollte ihrer Mutter immer alles recht machen und war immer das brave Mädchen mit den guten Noten. Dennoch ist ihr "eigenes Leben" dabei auf der Strecke geblieben und als dann ihre verschollenne Großmutter auftauschte bringt sie Katie natürlich ersteinmal durcheinander, aber regt sie auch zum Nachdenken an.

Was mir besonders gut and ihr gefallen hat, war wie sie mit ihrer Selbstfindung umgegangen ist, vor allem in dem Bereich LGBT, denn ich habe bisher 8(leider!) noch nicht viele Bücher gelesen, die mit dem Thema authentisch und realistisch umgehen und sich nicht immer auf Klischees berufen.


Mary als Großmutter hat mir auch super gefallen. Nachdem ihr Mann gestorben war kommt die an Demenz erkrankte Frau zu ihrer Tochter, zu der sie jahrelang keinen Kontakt gehabt hat.

Im ersten Augenblick bringt sie vieles durcheinander, aber sie will eigentlich nur die vergangen Jahre wieder gut machen. Mir gefällt wie sich die Beziehung zu Katie in dem Buch langsam aufbaut, denn auch wenn sie es vielleicht selber nicht weiß, gibt Mary ihr ganz viel Mut.

Mir gefällt außerdem gut, wie mit der Krankheit, Demenz, in dem Buch umgegangen wird.


Interessant war außerdem, dass es immer wieder Rückblenden in Marys Leben vor der Krankheit als junges Mädchen/Frau gab, denn so lernte man sie etwas besser kennen.


Mir gefällt der Schreibstil der Autorin sehr, denn es war mein erstes Buch von ihr, würde aber jederzeit wieder etwas von ihr lesen wollen.

bewegende Geschichte

Von: Zeilenliebende Datum: 19. Mai 2017

Inhalt:

Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf … und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert.


Meine Meinung:

Von der Autorin habe ich bereits vor einigen Jahren „Bevor ich sterbe“ gelesen, was mir damals echt gut gefallen hat, weshalb ich sehr gespannt auf „Obwohl es dir das Herz zerreißt“ war. Das Cover des Buches finde ich nicht wahnsinnig schön, konnte mich aber trotzdem ansprechen. Der Klappentext hat eine schöne drei Generationen Geschichte versprochen, worauf ich mich sehr gefreut habe, da ich sowas zuvor noch nicht gelesen habe. Zudem wird das Thema Demenz angesprochen, was mich persönlich sehr interessiert und auch super umgesetzt wurde.
Leider fiel mir der Einstieg in die Geschichte nicht besonders leicht, was vor allem an dem Schreibstil liegt, mit dem ich leider überhaupt nicht warm werden konnte. Ich musste beim Lesen sehr konzentriert sein, um alles verstehen zu können und konnte mich deshalb beim Lesen nicht richtig entspannen. Zudem passiert in dem Buch eigentlich nicht besonders viel und wurde daher unnötig in die Länge gezogen, wodurch es beim Lesen dann auch ab und an ziemlich langweilig wurde. Zwar wollte ich immer wissen, was in der Vergangenheit zwischen Mary und ihrer Tochter vorgefallen ist, aber Spannung wurde nicht wirklich aufgebaut.
Die Kapitel sind zum Teil aus der Sicht von Katie und aus Marys Sicht geschrieben. Jedoch wusste man am Anfang des Kapitels nie, aus welcher Sicht jetzt erzählt wurde, was ich als ziemlich anstrengend empfunden habe. Außerdem gibt es zwischendurch immer wieder Kapitel, in denen man mehr über die Vergangenheit von Mary erfährt.
Die Charaktere fande ich ganz gut ausgearbeitet, vor allem Mary fande ich sehr sympathisch. Das Verhalten der Mutter von Katie konnte ich dagegen nicht immer nachvollziehen. Trotz allem fande ich die Charaktere teilweise etwas flach, konnte mich aber besonders in Katie gut hineinversetzen.
Katie versucht im Laufe des Buches Geschichten von Mary in einem Buch aufzuschreiben, damit diese sich besser erinnern kann. Jedoch hätte man das meiner Meinung nach noch viel besser ausarbeiten können, denn diese Idee hatte meiner Meinung nach sehr viel Potenzial.
Alles in einem ist es eine schöne Geschichte, die viele wichtige Themen gut anspricht, besonders eben die Krankheit Demenz. Für mich bringt die Geschichte eine gute Message mit sich, war aber an sich ziemlich langweilig.


Bewertung:

Eine Geschichte, die tolle Themen anspricht, dabei aber keine Spannung aufkommt. Von mir gibt es 3,5 von 5 Sterne.


Eine sehr berührende, emotionale und nachdenkliche Geschichte

Von: Colorul_Leaf Datum: 16. Mai 2017

Caroline wird ins Krankenhaus gerufen um ihre Mutter nach dem Tod dessen Lebensgefährten abzuholen, eigentlich möchte sie nicht das Mary bei ihr wohnt da Sie nie wirklich eine Mutter für sie war aber da sie nicht mehr alleine leben kann, muss sie zu ihnen ziehen. Die beiden hatten jahrelang keinen Kontakt. Caroline wurde von Marys Schwester Pat großgezogen. Katie & Chris Carolines Kinder sind ganz begeistert von ihrer Großmutter von der sie allerdings bisher noch nie etwas gehört haben.
Katie, kümmert sich vom ersten Tag an rührend um ihre Großmutter & baut nach & nach eine Beziehung zu ihr auf. Mary leidet an Demenz, ihre klaren Momente werden immer weniger , da beginnt Katie alles in ein Buch zu schreiben um alles Erfahrung zu bringen was möglich ist. Mary erzählt Katie immer wieder von ihrem wilden Leben und ihrer jungen Schwangerschaft , so kommt es das Katie die ganze schöne & unschöne Wahrheit zwischen Mary & Caroline ans Licht bringt. Es gab immer wieder Rückblicke aus Marys & Carolines Leben ,man hat die beiden Frauen nach und nach immer besser kennengelernt & konnte mit dessen Hintergründen ihr Handel immer besser verstehen.Der Verlauf und auch die Entwicklung der Charaktere zueinander sind sehr schön beschrieben . Am Ende entsteht definitiv eine andere Beziehungen, als am Anfang.

Eine sehr berührende, emotionale und nachdenkliche Geschichte. Es gabt immer wieder einblicke in die Gefühlswelt der Charaktere & besonders die Stellen an denen sich Mary einfach nicht mehr erinnern konnte haben mein Herz berührt.
>> Mary konnte nichts anderes tun als zu lächeln, während sich versuchte,die Panik zu unterdrücken. Sie wollte sagen : Ich vergesse so vieles. Bitte hilf mir. Ich glaube , es bricht mir das Herz. << Seite 83.

Rezension Jenny Downham - “Obwohl es dir das Herz zerreißt“

Von: Miss_Mandrake Datum: 02. Mai 2017

nhalt

Ich vergesse so vieles. Bitte hilf mir. Ich glaube, es bricht mir das Herz.

Das Familienleben der 17-jährigen Katie wird mit einem Anruf komplett auf den Kopf gestellt. Ihre Großmutter Mary, deren Existenz ihr bisher von ihrer Mutter Caroline verschwiegen wurde, muss plötzlich bei ihnen untergebracht werden.
Ihr Lebensgefährte Jack, der sich bisher um sie gekümmert hat, ist plötzlich verstorben und die Ärzte können die an Demenz erkrankte Frau nicht allein in ihre Wohnung zurückschicken.
Für Caroline keine einfache Aufgabe, da sie den Kontakt zu ihrer Mutter schon seit Jahren abgebrochen hat.
Doch Katie findet schnell einen Zugang zu der verwirrten Mary und bald beginnt sie Fragen zu stellen. Warum hat sie nichts von ihrer Oma gewusst? Warum ist ihre Mutter so abweisend ihr gegenüber?
Während Katie versucht die Familiengeschichte Stück für Stück nachzuvollziehen, erzählt Mary ihre Geschichte. Erinnerungen aus vergangenen Tagen, falsche Entscheidungen und Missverständnisse haben das Familienleben damals geprägt und zerstört.
Gerade deswegen möchte Katie die Vergangenheit nicht ruhen lassen, da sie zu verstehen beginnt wie sehr ihre Großmutter unter all dem leidet.



Meine Meinung

“Obwohl es dir das Herz zerreisst“ ist kein Roman, den man einfach so nebenher lesen sollte.
Dieses Buch enthält so viel mehr, als es auf den ersten Blick scheint.
Die ganze Geschichte der an Demenz erkrankten Mary ging mir so ans Herz. Die Kapitel in der sie aus ihrer Vergangenheit erzählt haben mich unglaublich berührt und auch die Einblicke in ihr immer wirrer werdendes Gedächtnis trieben mir die Tränen in die Augen.
Auch Katie, die mit ihren 17 Jahren stark unter der nach Perfektion strebenden Mutter leidet, war mir von Anfang an sehr sympathisch und vollkommen glaubwürdig.

Ich bin sehr froh, dass ich Jenny Downham als Autorin nochmal eine Chance gegeben habe, da ich mir nach ihrem Jugendroman “Bevor ich sterbe“ geschworen habe nie mehr auch nur eins ihrer Bücher in die Hand zu nehmen.
Aber das hier hat alles wieder gut gemacht.


Fazit

Eine klare Leseempfehlung für alle, die vor dem Thema Demenz nicht zurückschrecken.
Eine Lebensgeschichte von drei Generationen, die unter die Haut geht.

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Über Mütter und Töchter

Von: Charlene Datum: 21. April 2017

Handlung: Man wird sofort in die Handlung geworfen, es geht sofort darum das Katie, ihr Bruder Chris und ihr Mutter Caroline ins Krankenhaus gerufen werden um eine gewisse Mary abzuholen, die wohl Chris und Karies Großmutter ist von der sie allerdings bisher noch nie etwas gehört haben. Und so fängt das ganze Drama an. Caroline möchte nicht das Mary bei Ihnen wohnt, denn Mary hat sie nie wirklich aufgezogen und war nie wirklich ihre Mutter. Wiederum Katie möchte das Mary bei Ihnen bleibt und sie sich um sie kümmern können. Katie stellt sich immer mehr gegen ihre Mutter und baut dafür eine immer größere Beziehung zu Mary auf. Mary erzählt Katie von ihrem wilden Leben und ihrer jungen Schwangerschaft. Katie erfährt so viel Neues und entwickelt sich selber unglaublich.

Orte: Die Orte möchte ich nicht, aber hier denke ich das man das auch soll, denn es spielt großteils in der Wohnung, die ich überhaupt nicht mochte, außer vielleicht Katies Zimmer mit dem Stammbaum. Allerdings mochte ich die Stadt in der sie leben, mit dem kleinen Häusern, Cafés und der Bibliothek. Außerdem kommt das Meer auch ein oder zweimal vor.


Personen: Mir sind Katie und Mary sofort and Herz gewachsen mit ihren unterschiedlichen, aber doch so ähnlichen Charakteren. Caroline mochte ich am Anfang überhaupt nicht, sie ist mir erst bei den letzten hundert Seiten and Herz gewachsen, allerdings sollte der Leser Caroline glaube ich nicht mögen. Auch einige von Katie's Freundinnen mochte ich überhaupt nicht. Am Anfang mochte ich wirklich nur Mary und Katie.


Schreibstil: Den Schreibstil mochte ich, allerdings gab es schon bessere. Es war halt ein bisschen schwierig, oh weiß nicht warum. Aber er war auch nicht schlimm. Es waren tolle Dialoge und Beschreibungen dabei. Außerdem wurden Gefühle und Dinge gut beschrieben.


Gestaltung: Ich liebe das Cover es ist einfach soooooooo schön. Und auch die Kapitelgestaltung war wirklich toll, auch wenn die Schriftgröße war mir zu klein war, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt. Außerdem wurden bei Briefen und anderen Sachen verschiedener Schrift ausgedrückt. I like it.


Geschichte: Der Verlauf der verschiedenen Geschichte fand ich toll. Man hat die Personen nach und nach immer besser kennengelernt und auch die Hintergründe deren Handelns wurde langsam erklärt. Es wurden Rückblicke aus Marys und auch Carolines früherem Leben gezeigt, die möchte ich besonders, weil man erst dort ein paar Hintergründe ergründet. Ich mochte den Verlauf und auch die Entwicklung der Charaktere, auch zueinander. Es bestehen definitiv andere Beziehungen, als am Anfang. Das möchte ich besonders.


Fazit: Ich mochte dieses Buch wirklich gerne. Es ist eine tolle Geschichte über das erwachsen werdens. Ich liebe das Cover und den Schreibstil. An manchen stellen wurde es zwar ein bisschen langweilig, aber meistens wollte ich unbedingt wissen was und warum. Mir gefiel dieses Buch zu gerne, ich mochte die Personen und die Handlung, deswegen gebe ich auch 5 von 5 Sternen. Außerdem wollte ich mich nocheinmal beim Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Berührend, Mitfühlend und einfach Großartig

Von: Anni Silber Datum: 16. April 2017

Als ich das Buch zum ersten Mal entdeckt habe, hat mich zu allererst dieses wunderschön gestaltete Cover angesprochen. Als ich mir dann den Inhalt des Buches genauer angesehen habe, war es um mich geschehen und mir war klar: ich muss dieses Buch lesen! Aber was mir zuerst nicht aufgefallen ist, ist dass es sich bei diesem Buch um eine Neuauflage des Buchs „Die Ungehörigkeit des Glücks“ handelt, dass von Jenny Downham der Autorin von „Bevor ich sterbe“ geschrieben wurde.

In diesem Buch geht es um Katies kleine Familie. In ihrem Leben gab es nämlich bisher nur zwei Personen und zwar ihre Mutter Caroline und ihren Bruder, aber als sie eines Tages ein Anruf erreicht, kommt eine weitere Person in ihre Familie. Katie erfahrt dass sie eine Großmutter hat die bei ihnen einziehen soll. Da ihre Großmutter Mary an Demenz leidet braucht sie nach dem Tod ihres Mannes jemanden der sich um sie kümmert, was ihrer Mutter alles andere als recht ist. Caroline hatte seit Jahren keinen Kontakt zu ihrer Mutter und hat ihren Kindern auch verschwiegen dass Mary überhaupt existiert. Sie nimmt ihre Mutter nur wiederwillig bei sich auf und versucht sie so viel wie möglich zu meiden. Aber Katie ist sehr froh darüber jetzt eine Großmutter zu haben und kümmert sich liebevoll um die vergessliche alte Dame. Sie interessiert sich sehr für ihr Leben und kommt schon bald einem großen Familiengeheimnis auf die Spur.

Ich fand das Buch absolut berührend und es hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Durch ihre Schreibweise hat es die Autorin geschafft dem Leser einen Einblick in Marys Vergangenheit, ihre Krankheit und natürlich Katies Leben zu verschaffen, indem sie aus mehreren Perspektiven geschrieben hat. Dies gefiel mir außerordentlich gut, denn so könnte man sich gut in die Charaktere und vor allem in Mary hineinversetzten. Sehr viele Stellen in diesem Buch haben mich sehr überrascht und nachdenklich zurückgelassen, vor allem wenn man die Entwicklung von Marys Krankheit im Laufe des Buches sieht. „Obwohl es dir das Herz zerreißt“ war mein erstes Buch von Jenny Downham und es wird auch garantiert nicht das letzte Buch sein was ich von ihr gelesen habe. Durch ihren besonderen Schreibstil hat sich das Buch lockerleicht und sehr schnell lesen lassen und ihre Charaktere waren sehr lebendig auf jeder einzelnen Seite. Aus diesem Grund hat dieses Buch 5 Sterne von mir bekommen und ich freue mich jetzt schon auf ein neues Buch von Jenny Downham.

Dramatisch gelungen

Von: Mel Bücherwurm Datum: 08. April 2017

"Obwohl es dir das Herz zerreißt" vereint einige Probleme miteinander, die laut Klappentext nicht ersichtlich waren und mich daher sehr überraschen konnten. Zum einen geht es natürlich hauptsächlich um das Thema Alzheimer und die Veränderungen die dadurch entstehen, da Mary nicht mehr alleine leben kann und somit zu ihrer Tochter zieht. Einer Tochter, zu der sie wenig Kontakt hatte, da diese von Marys Schwester großgezogen wurde. Dieses allein sorgt schon sehr für Spannung unter den Frauen. Je mehr die Story voranschreitet, verändert sich das Bild, welches ich anfangs von Mary hatte, denn ich erkenne eine ganz andere Frau. Auch ihr Leben hat Fäden gezogen und zeugt von echter Aufrichtigkeit und Liebe, einer Liebe, die zuerst nicht erwidert werden kann. Caroline hat einen großen Schutzwall um sich gezogen und ein klein wenig ist es verständlich. Manchmal müssen aber Schutzwälle auch eingerissen werden, um Heilung, Vergebung und einen Neuanfang schenken zu können.
Katie ist ein sehr offenherziger Mensch. Sie schlägt sich mit vielen kleinen und größeren Problemen herum. Wichtig ist, das sie sich selbstfindet und sich dem stellen kann, was ihr eigenes Glück definiert. Anfangs ist Caroline diejenige die Katies Leben mitbestimmt, aber am Ende ist es Katie, die genügend Stärke beweisen kann, um ihre eigenen Wege zu meistern. Mir hat imponiert, wie aus einem doch recht schüchternen Mädchen, welches gemobbt und ausgegrenzt wird, eine junge Frau wird, die ihr eigenes Glück in die Hand nimmt. Sich mit Mary und ihrem Leben auseinanderzusetzen, ist sicherlich ein wesentlicher Bestandteil innerhalb der Familie.
"Obwohl es dir das Herz zerreißt" liest sich sehr flüssig. Auch wenn die Story größtenteils aus Problemen und Lebensgeschichten besteht, lässt sich schnell ein roter Faden erkennen. Ich fühlte mich angesprochen, da Mobbing, Ausgrenzung, Homosexualität und Demenz / Alzheimer einen großen Teil der Story einnehmen konnte. Als Leserin fühlte ich mich nicht überrollt, da dies doch eher auf sanfte Art und Weise geschieht. Für die angegebene Zielgruppe junger Leser/-innen ist es angemessen und überfordert keinesfalls. Themen die angesprochen werden sind für die Zielgruppe bestens geeignet. Gerade das Thema Alzheimer / Demenz und die Veränderung der Persönlichkeit werden auf liebevolle Art und Weise präsentiert.
Gerne möchte ich eine Leseempfehlung aussprechen für einen Roman, der eine ganz eigene Art von Unterhaltung bietet und völlig unerwartet nicht einfach nur oberflächlich bleibt, sondern hier und da auch zum Nachdenken anregen konnte. Es ist ein Roman, dessen neues Cover wirklich gelungen ist, da das vorherige die Zielgruppe sicherlich weniger angesprochen hätte. Nun ist es um einiges bunter und erfrischender. Mich spricht es definitiv mehr an, auch wenn sich die Story innen nicht verändert hat. Für mich ein Roman, dessen erneutes Lesen mich noch ein Stück weit mehr begeistern konnte.

★★★★★

Tolle Geschichte über 3 Frauen!

Von: Melie Datum: 04. April 2017

Das Cover ist eines der schönsten in meinem Regal. Auf ihm sind ein paar rote Haarsträhnen zu erkennen. „Obwohl es dir das Herz zereißt“ ist ein Einzelband von Jenny Downham.

Zuerst will ich sagen, dass ich dieses Buch schon einmal vor ungefähr einem Jahr gelesen habe und es mir sehr gut gefallen hat. Als ich gesehen habe, dass Jenny Downham ein neues Buch geschrieben hat, habe ich es mir sofort beim Bloggerportal angefragt, da ich ihren Schreibstil liebe. Lieder wusste ich nicht, dass dieses Buch nur eine Neuauflage ihres Buches „Die Ungehörigkeit des Glücks“ ist. Trotzdem habe ich dieses Buch noch einmal in seiner Neuauflage gelesen, da mir „Die Ungehörigkeit des Glücks“ schon sehr gut gefallen hat. Es war also quasi ein reread.

Katie ist eine nicht ganz so selbstbewusste Persönlichkeit, die versucht immer für ihre Mutter da zu sein und ihr zu helfen. Sie steckt außerdem auch ein bisschen in einer Identitätskrise, da sie gerade versucht ihre sexuelle Orientierung herauszufinden und was sie den nun eigentlich im Leben haben will.

Die Geschichte ist sehr realitätsnah, da das, was Mary passiert ist, jedem von uns auch passieren kann. Außerdem tauchen in dem Buch auch viele unerwartete Wendungen auf, welches die Geschichte gleich noch viel interessanter gestalten.

Die Geschichte ist wie auch schon beim ersten Mal sehr berührend und herzzerreißend gewesen. Die Autorin schafft es einfach, die Emotionen der Charaktere lebhaft zu gestalten und dem Leser bildlich herüber zu bringen. Meiner Meinung nach hat Jenny Downham ihren ganz eigenen Schreibstil. Sie schreibt sehr flüssig und erfrischend. Man könnte schon fast jugendlich dazu sagen. Obwohl dies kein typisches Jugendbuch ist. Ich würde es eher unter die Kategorie Roman einordnen.

Die Autorin beschreibt auch immer wieder die Vergangenheit von Mary. Sodass der Leser eindrücke ihrer Kindheit oder eben ihrer Vergangenheit erhält. Dies finde ich gut, da Mary an Demenz leidet und immer wieder Sachen vergisst bzw. sich generell gar nicht daran erinnern kann.
Es ist einfach eine berührende Geschichte über drei Generationen. Katie versucht, dem Familiengeheimnis auf die Schliche zu kommen. Warum hat ihre Mutter ich verheimlicht, dass ihre Oma am Leben ist? Warum hatten die beiden keinen Kontakt mehr?

Als ich die Geschichte zum zweiten Mal gelesen habe, hat sie mir genauso gut wie beim ersten Mal gefallen. Daher werde ich dem Buch wieder volle 5 Sterne geben und auch dieses Mal eine absolute Leseempfehlung aussprechen.

* Sie erhalten Informationen kostenlos und unverbindlich per E-Mail. Nach Absenden der gewünschten Mail-Adresse bekommt der Empfänger eine E-Mail mit der Bitte, die Aufnahme in den Verteiler zu bestätigen. Mit dieser Bestätigung wird der Eintrag in den Verteiler aktiviert. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier. Bei Fragen und Anmerkungen senden Sie bitte eine E-Mail an Datenschutz@randomhouse.de