Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 15,00 [DE] | CHF 21,90 [CH] | € 15,50 [A]

€ 9,99 [DE] | CHF 12,00 [CH]

Emery Lord

Nur um dich lächeln zu sehen

»Man weint und lacht oft innerhalb nur einer Seite.« (Jasmine Warga, Autorin von Mein Herz und andere schwarze Löcher)

Als Vivi neu nach Verona Cove kommt, das kleine Nest an der Westküste, spürt sie sofort: Hier ist ein Neuanfang möglich. Als ihr dann der hinreißende Jonah mit seinen phänomenalen Kochkünsten begegnet, verfällt sie ihm augenblicklich - und Jonah ihr. Mit unbändiger Lebenslust und einem Feuerwerk aus Gedanken und Gefühlen wirbelt Vivi durch Jonahs Leben und das seiner Familie. Und mit jedem Tag ihres Zusammenseins spürt Jonah die Last, die er seit dem Tod seines Vaters mit sich schleppt, leichter werden. Doch Vivis Dämonen sind mächtig, und obwohl dieser gleißende Sommer fast unbeschwert ist, wird er sie beide für immer verändern ...

Das Buch spielt in Verona Cove, Vereinigte Staaten von Amerika

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

Leider eine Enttäuschung,Leider eine Enttäuschung

Von: Bücherwölkchen,Bücherwölkchen Datum: 14. September 2018

Ich hatte irgendwie sehr hohe Erwartungen an dieses Buch und ich denke auch, dass diese der Grund dafür sein könnten, warum ich jetzt so enttäuscht bin. ,,Nur um dich lächeln zu sehen“ habe ich schon seit Monaten in der Buchhandlung angestarrt, und als ich es dann als Rezensionsexemplar bestätigt bekommen habe, war ich unglaublich glücklich. Nur leider gefiel mir der Roman nicht sonderlich gut.
Unser Protagonist, Jonah, hat vor einigen Monaten sein größtes Vorbild, den eigene Vater, verloren. Seitdem ist sein Leben ein einziges Chaos. Während seine Mutter aufgrund von Depressionen das Bett nicht mehr verlässt, kümmern sich Jonah und seine zwei älteren Geschwister um die Kinder in der Familie. Jonah ist maßlos überfordert und fühlt sich nicht ansatzweise wie ein 17-jähriger, der kurz vor seinem letzten Jahr an der Highschool ist. Stattdessen kümmert er sich in den Ferien rund um die Uhr um seine kleinen Geschwister und arbeitete dann noch im Restaurant seines verstorbenen Vaters. Als Jonah aber Vivi kennenlernt, steht plötzlich seine ganze Welt Kopf. Er verliert bei Vivi nicht nur sein Herz, sondern auch all seinen Stress, seinen Kummer und seine Sorgen. Ich liebe es wirklich wie sich Jonah immer in der Nähe von Vivi entspannt und zu dem Jungen wird, der er eigentlich ist. Er ist unglaublich lieb, zärtlich und warmherzig.
Vivi, die unter einer bipolaren Störung leidet, verbringt mit ihrer Mutter den Sommer in Verona Cove. Dort lernt sie nicht nur viele neue Leute, die sie sofort ins Herz schließt kennen, sondern auch Jonah. Jonah, der von der ersten Sekunde an ihre Gedanken kontrolliert und dafür sorgt, dass ihr Herz schneller schlägt. Ich habe wirklich sehr oft versucht Vivi sympathisch zu finden, aber sie war mir teils einfach zu naiv, zickig, impulsiv und seltsam. Die Stimmungsschwankungen, die durch die bipolare Störung ausgelöst werden, waren wirklich kein Problem, aber ihre Art an sich war mir einfach nicht sympathisch. Ich mochte es nicht, dass sie sofort bei den kleinsten Dingen zickig wurde. Außerdem hat die Autorin versucht Vivi irgendwie poetisch klingen zu lassen, wenn sie redet, jedoch war das, was bei mir ankam, purer Nonsens. Sie hat zudem Jonah wie eine Puppe behandelt. Wenn es ihr mal in den Kram gepasst hat, war sie unglaublich lieb zu ihm, und dann wieder richtig zickig und wütend. Erst zum Ende des Buch wurde sie mir ein bisschen sympathischer, aber da war es ehrlich gesagt auch schon zu spät.
Ich mochte den detaillierte Schreibstil von Emery Lord und auch die Tatsache, dass sie sich in diesem Roman mit mentalen Krankheiten auseinander gesetzt hat. Dennoch denke ich, dass sie die bipolare Störung nicht zu 100% richtig dargestellt und in Vivi wiedergegeben hat. Ich denke, dass da mehr Nachvorschungen hätten gemacht werden müssen.

Fazit:
,,Nur um dich lächeln zu sehen“ ist ein Liebesroman, der sich auch mit mentalen Krankheiten auseinandersetzt. Jedoch weißt die Geschichte an vielen Stellen Schwachpunkte auf und ich finde auch, dass die unsympathische Protagonistin einer der Gründe war, warum mich dieser Roman so enttäuscht hat.

Bewertung: 3,5 / 5 Sternen,Ich hatte irgendwie sehr hohe Erwartungen an dieses Buch und ich denke auch, dass diese der Grund dafür sein könnten, warum ich jetzt so enttäuscht bin. ,,Nur um dich lächeln zu sehen� habe ich schon seit Monaten in der Buchhandlung angestarrt, und als ich es dann als Rezensionsexemplar bestätigt bekommen habe, war ich unglaublich glücklich. Nur leider gefiel mir der Roman nicht sonderlich gut.
Unser Protagonist, Jonah, hat vor einigen Monaten sein grö�tes Vorbild, den eigene Vater, verloren. Seitdem ist sein Leben ein einziges Chaos. Während seine Mutter aufgrund von Depressionen das Bett nicht mehr verlässt, kümmern sich Jonah und seine zwei älteren Geschwister um die Kinder in der Familie. Jonah ist ma�los überfordert und fühlt sich nicht ansatzweise wie ein 17-jähriger, der kurz vor seinem letzten Jahr an der Highschool ist. Stattdessen kümmert er sich in den Ferien rund um die Uhr um seine kleinen Geschwister und arbeitete dann noch im Restaurant seines verstorbenen Vaters. Als Jonah aber Vivi kennenlernt, steht plötzlich seine ganze Welt Kopf. Er verliert bei Vivi nicht nur sein Herz, sondern auch all seinen Stress, seinen Kummer und seine Sorgen. Ich liebe es wirklich wie sich Jonah immer in der Nähe von Vivi entspannt und zu dem Jungen wird, der er eigentlich ist. Er ist unglaublich lieb, zärtlich und warmherzig.
Vivi, die unter einer bipolaren Störung leidet, verbringt mit ihrer Mutter den Sommer in Verona Cove. Dort lernt sie nicht nur viele neue Leute, die sie sofort ins Herz schlie�t kennen, sondern auch Jonah. Jonah, der von der ersten Sekunde an ihre Gedanken kontrolliert und dafür sorgt, dass ihr Herz schneller schlägt. Ich habe wirklich sehr oft versucht Vivi sympathisch zu finden, aber sie war mir teils einfach zu naiv, zickig, impulsiv und seltsam. Die Stimmungsschwankungen, die durch die bipolare Störung ausgelöst werden, waren wirklich kein Problem, aber ihre Art an sich war mir einfach nicht sympathisch. Ich mochte es nicht, dass sie sofort bei den kleinsten Dingen zickig wurde. Au�erdem hat die Autorin versucht Vivi irgendwie poetisch klingen zu lassen, wenn sie redet, jedoch war das, was bei mir ankam, purer Nonsens. Sie hat zudem Jonah wie eine Puppe behandelt. Wenn es ihr mal in den Kram gepasst hat, war sie unglaublich lieb zu ihm, und dann wieder richtig zickig und wütend. Erst zum Ende des Buch wurde sie mir ein bisschen sympathischer, aber da war es ehrlich gesagt auch schon zu spät.
Ich mochte den detaillierte Schreibstil von Emery Lord und auch die Tatsache, dass sie sich in diesem Roman mit mentalen Krankheiten auseinander gesetzt hat. Dennoch denke ich, dass sie die bipolare Störung nicht zu 100% richtig dargestellt und in Vivi wiedergegeben hat. Ich denke, dass da mehr Nachvorschungen hätten gemacht werden müssen.

Fazit:
,,Nur um dich lächeln zu sehen� ist ein Liebesroman, der sich auch mit mentalen Krankheiten auseinandersetzt. Jedoch wei�t die Geschichte an vielen Stellen Schwachpunkte auf und ich finde auch, dass die unsympathische Protagonistin einer der Gründe war, warum mich dieser Roman so enttäuscht hat.

Bewertung: 3,5 / 5 Sternen

Nur um dich lächeln zu sehen von Emery Lord,Nur um dich lächeln zu sehen von Emery Lord

Von: booksareheroess Datum: 10. August 2018

Titel: Nur um dich lächeln zu sehen
Autor: Emery Lord
Genre: Jugendbuch, Contemporary, Romance
Verlag: cbj Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Format: Broschiert [15.00€]
Seiten: 348
ISBN: 978-3570165164

I N H A L T:

Sobald Vivi neu nach Verona Cove kommt, wird ihr klar, dass sie hier einen Neuanfang starten möchte. Als Vivi, den geheimnisvollen Jonah und seine kleine Schwester Leah trifft, verliebt sie sich direkt in ihn. Und er in sie. Vivi kommt zum Abendessen vorbei, wobei Jonahs hinreißende Kochkünste und seine Großfamilie zum Vorschein kommen. Beide kommen sich von Tag zu Tag näher und verbringen viel Zeit miteinander. Sie fühlen sich in der Nähe des anderen am Wohlsten. Mit Hilfe von Vivi, schafft Jonah es besser mit dem Tod seines Vaters klarzukommen. Alles scheint sich auf dem ersten Blick zu bessern, doch auch Vivi muss mit den Schatten ihrer Vergangenheit kämpfen...

M E I N U N G:

Der Schreibstil hat mir gut gefallen sowohl als auch die Beschreibung von Veronica Cove. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Geschichte abwechselnd aus Vivi´s und Jonah´s Sicht geschrieben wurde. Lobenswert ist, dass die Nebencharaktere auch eine kleine Rolle in der Handlung bekommen. Jedoch nahm die Geschichte an manchen Stellen zu schnell Fahrt und vieles passierte zu rasant. In wenigen Seiten passierte so viel auf einmal.
Auch das Cover passt nicht ganz, da es eine leichte Sommerlektüre verspricht, jedoch stimmt das nicht ganz mit dem Inhalt überein.
Es ist ein Jugendbuch, wo viele psychische Erkrankungen zum Vorschein kommen. Depressionen und bipolare Störungen stehen im Vordergrund. Jedoch, ist nicht besonders klar, dass die Hauptperson Vivi dran erkrankt war. Sie erscheint ihr Leben lang als lebensfroher und euphorischer Mensch. Vivi ist hilfsbereit, indem sie Jonah unterstützt und ihn zurück ins Leben bringt. Aber mir kam sie persönlich zu hyperaktiv vor, einfach gekünstelt und nicht glaubhaft glücklich. Im Laufe der Geschichte, mochte ich sie immer weniger; es hatte mich gestört wie sie reagiert. Oftmals war sie grundlos sauer und gemein zu Jonah. Auf der anderen Seite, ist Vivi sehr abenteuerlustig und möchte viel erleben. Aber dadurch handelt sie zu schnell, da sie nicht über ihre Aktionen nachdenkt. Jedoch, hat sie oft tolle Ideen und ist sehr mitfühlend, aber ich konnte nicht ganz mit ihr warm werden. Außerdem, sehe ich sie immer noch als eine fremde Person, da ich nicht dahinter gekommen bin, wer sie ist.
Jonah hingegen war mir direkt sympathisch, da er nicht so aufdringlich ist. Er will kein Mitleid haben und kämpft um seine Familie. Jonah gibt sich sehr viel Mühe, aber man merkt, dass auch er oft an seine Grenzen angelangt. Jedoch, stoppt es ihn nicht, es weiter zu probieren. Oft hatte ich das Gefühl, dass beide komplett unterschiedlich sind aber auch gleichzeitig gleich sind.

F A Z I T :

Der Roman konnte mich nicht 100% packen, da mir Vivi einfach zu unrealistisch erschien. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass viele wichtige und interessante Thematiken angesprochen werden, aber nicht weiter vertieft werden, sowie Depressionen und der Tod. Daher hatte ich das Gefühl, dass das Buch kindlich gehalten werden sollte.

Das Buch bekommt 3/5 Sternen!!
,Titel: Nur um dich lächeln zu sehen
Autor: Emery Lord
Genre: Jugendbuch, Contemporary, Romance
Verlag: cbj Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Format: Broschiert [15.00�]
Seiten: 348
ISBN: 978-3570165164

I N H A L T:

Sobald Vivi neu nach Verona Cove kommt, wird ihr klar, dass sie hier einen Neuanfang starten möchte. Als Vivi, den geheimnisvollen Jonah und seine kleine Schwester Leah trifft, verliebt sie sich direkt in ihn. Und er in sie. Vivi kommt zum Abendessen vorbei, wobei Jonahs hinrei�ende Kochkünste und seine Gro�familie zum Vorschein kommen. Beide kommen sich von Tag zu Tag näher und verbringen viel Zeit miteinander. Sie fühlen sich in der Nähe des anderen am Wohlsten. Mit Hilfe von Vivi, schafft Jonah es besser mit dem Tod seines Vaters klarzukommen. Alles scheint sich auf dem ersten Blick zu bessern, doch auch Vivi muss mit den Schatten ihrer Vergangenheit kämpfen...

M E I N U N G:

Der Schreibstil hat mir gut gefallen sowohl als auch die Beschreibung von Veronica Cove. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Geschichte abwechselnd aus Vivi´s und Jonah´s Sicht geschrieben wurde. Lobenswert ist, dass die Nebencharaktere auch eine kleine Rolle in der Handlung bekommen. Jedoch nahm die Geschichte an manchen Stellen zu schnell Fahrt und vieles passierte zu rasant. In wenigen Seiten passierte so viel auf einmal.
Auch das Cover passt nicht ganz, da es eine leichte Sommerlektüre verspricht, jedoch stimmt das nicht ganz mit dem Inhalt überein.
Es ist ein Jugendbuch, wo viele psychische Erkrankungen zum Vorschein kommen. Depressionen und bipolare Störungen stehen im Vordergrund. Jedoch, ist nicht besonders klar, dass die Hauptperson Vivi dran erkrankt war. Sie erscheint ihr Leben lang als lebensfroher und euphorischer Mensch. Vivi ist hilfsbereit, indem sie Jonah unterstützt und ihn zurück ins Leben bringt. Aber mir kam sie persönlich zu hyperaktiv vor, einfach gekünstelt und nicht glaubhaft glücklich. Im Laufe der Geschichte, mochte ich sie immer weniger; es hatte mich gestört wie sie reagiert. Oftmals war sie grundlos sauer und gemein zu Jonah. Auf der anderen Seite, ist Vivi sehr abenteuerlustig und möchte viel erleben. Aber dadurch handelt sie zu schnell, da sie nicht über ihre Aktionen nachdenkt. Jedoch, hat sie oft tolle Ideen und ist sehr mitfühlend, aber ich konnte nicht ganz mit ihr warm werden. Au�erdem, sehe ich sie immer noch als eine fremde Person, da ich nicht dahinter gekommen bin, wer sie ist.
Jonah hingegen war mir direkt sympathisch, da er nicht so aufdringlich ist. Er will kein Mitleid haben und kämpft um seine Familie. Jonah gibt sich sehr viel Mühe, aber man merkt, dass auch er oft an seine Grenzen angelangt. Jedoch, stoppt es ihn nicht, es weiter zu probieren. Oft hatte ich das Gefühl, dass beide komplett unterschiedlich sind aber auch gleichzeitig gleich sind.

F A Z I T :

Der Roman konnte mich nicht 100% packen, da mir Vivi einfach zu unrealistisch erschien. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass viele wichtige und interessante Thematiken angesprochen werden, aber nicht weiter vertieft werden, sowie Depressionen und der Tod. Daher hatte ich das Gefühl, dass das Buch kindlich gehalten werden sollte.

Das Buch bekommt 3/5 Sternen!!

mehr Leserstimmen anzeigen

Nur um dich lächeln zu sehen

Von: booksareheroess Datum: 10. August 2018

I N H A L T:

Sobald Vivi neu nach Verona Cove kommt, wird ihr klar, dass sie hier einen Neuanfang starten möchte. Als Vivi, den geheimnisvollen Jonah und seine kleine Schwester Leah trifft, verliebt sie sich direkt in ihn. Und er in sie. Vivi kommt zum Abendessen vorbei, wobei Jonahs hinreißende Kochkünste und seine Großfamilie zum Vorschein kommen. Beide kommen sich von Tag zu Tag näher und verbringen viel Zeit miteinander. Sie fühlen sich in der Nähe des anderen am Wohlsten. Mit Hilfe von Vivi, schafft Jonah es besser mit dem Tod seines Vaters klarzukommen. Alles scheint sich auf dem ersten Blick zu bessern, doch auch Vivi muss mit den Schatten ihrer Vergangenheit kämpfen...

M E I N U N G:

Der Schreibstil hat mir gut gefallen sowohl als auch die Beschreibung von Veronica Cove. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Geschichte abwechselnd aus Vivi´s und Jonah´s Sicht geschrieben wurde. Lobenswert ist, dass die Nebencharaktere auch eine kleine Rolle in der Handlung bekommen. Jedoch nahm die Geschichte an manchen Stellen zu schnell Fahrt und vieles passierte zu rasant. In wenigen Seiten passierte so viel auf einmal.
Auch das Cover passt nicht ganz, da es eine leichte Sommerlektüre verspricht, jedoch stimmt das nicht ganz mit dem Inhalt überein.
Es ist ein Jugendbuch, wo viele psychische Erkrankungen zum Vorschein kommen. Depressionen und bipolare Störungen stehen im Vordergrund. Jedoch, ist nicht besonders klar, dass die Hauptperson Vivi dran erkrankt war. Sie erscheint ihr Leben lang als lebensfroher und euphorischer Mensch. Vivi ist hilfsbereit, indem sie Jonah unterstützt und ihn zurück ins Leben bringt. Aber mir kam sie persönlich zu hyperaktiv vor, einfach gekünstelt und nicht glaubhaft glücklich. Im Laufe der Geschichte, mochte ich sie immer weniger; es hatte mich gestört wie sie reagiert. Oftmals war sie grundlos sauer und gemein zu Jonah. Auf der anderen Seite, ist Vivi sehr abenteuerlustig und möchte viel erleben. Aber dadurch handelt sie zu schnell, da sie nicht über ihre Aktionen nachdenkt. Jedoch, hat sie oft tolle Ideen und ist sehr mitfühlend, aber ich konnte nicht ganz mit ihr warm werden. Außerdem, sehe ich sie immer noch als eine fremde Person, da ich nicht dahinter gekommen bin, wer sie ist.
Jonah hingegen war mir direkt sympathisch, da er nicht so aufdringlich ist. Er will kein Mitleid haben und kämpft um seine Familie. Jonah gibt sich sehr viel Mühe, aber man merkt, dass auch er oft an seine Grenzen angelangt. Jedoch, stoppt es ihn nicht, es weiter zu probieren. Oft hatte ich das Gefühl, dass beide komplett unterschiedlich sind aber auch gleichzeitig gleich sind.

F A Z I T :

Der Roman konnte mich nicht 100% packen, da mir Vivi einfach zu unrealistisch erschien. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass viele wichtige und interessante Thematiken angesprochen werden, aber nicht weiter vertieft werden, sowie Depressionen und der Tod. Daher hatte ich das Gefühl, dass das Buch kindlich gehalten werden sollte.

Das Buch bekommt 3/5 Sternen!!

Bipolar

Von: Melanie E. Datum: 28. Juli 2018

Vorsicht Spoiler!



An „nur um dich lächeln zu sehen“ beeindruckt die Tiefe der Emotionen, die sich komplett durch die Seiten des Buches ziehen konnten. Es ist mehr als nur ein Jugendbuch, denn es deckt einige psychische Erkrankungen auf, wobei eine bipolare Störung den größten Teil der Story ausmacht. Es ist nicht sofort als solche erkennbar, denn Viv wirkt zunächst als äußerst lebensfroh und als Mensch, die einfach sehr kreativ ist und dabei Jonah aus seiner Trauer holt. Jonah trägt sein eigenes Päckchen und wird durch Viv abgelenkt und findet somit in das Leben zurück. Die Autorin begibt sich auf ungewöhnliche Fährten, die mich letztendlich begeistern, da eben auch zwischen den Zeilen einiges zu lesen war, um dann mit einem großen Knall Vivs eigene Probleme mit sich und ihrer Person erkennbar zu machen.

Was mich mir nicht erschließt ist der gewählte Titel des Buch, denn obwohl Viv alles daran setzt Jonah aus seiner Trauer und Fürsorge um seine jüngeren Geschwister herauszuholen, um ihm letztendlich wieder lächeln zu sehen, ist es mir zu oberflächlich gewählt. Dies tat meinem Lesefluss keinen Abbruch, da es lediglich nachdenklich stimmte. Das Cover hingegen empfand ich als sehr ansprechend, da es Lebensfreude vermittelt, die oftmals während des Lesens zu spüren war.

Die Liebesgeschichte zwischen Jonah und Viv ist außergewöhnlich und gewinnt immer mehr an Bedeutung, je mehr man sich in die Story hineingewagt hat. Es lohnt sich definitiv sich auf die Story einzulassen. Ich vergebe gerne eine Leseempfehlung für einen Jugendroman, der für die angegebene Zielgruppe äußert interessant dargestellt wurde und durch die verschiedenen psychischen Erkrankungen, die uns begegnen nachdenklich stimmt. Es ist ein klein wenig Aufklärung vorhanden und zeigt auf, dass eine Depression z.B. oftmals einen Auslöser hat und es sinnig ist, sich Hilfe zu holen. Ebenso suizidales und manisches Verhalten unbedingt beobachtet werden muss, um einzuschreiten und eventuell professionelle Hilfe benötigt.

Nur um dich lächeln zu sehen - Emery Lord

Von: wonderful.bookshelf Datum: 22. Juli 2018

Das Cover dieses Buches finde ich traumhaft, da es einen total an Sommer, Sonne, Urlaub und Meer erinnert. Abgesehen vom Klappentext ein Grund, warum ich das Buch unbedingt in meinem Bücherregal haben wollte.

Im Buch geht es um Vivi, welche eine schwierige Zeit hinter sich hat. Daher freut sie sich ihren Sommer in Verona Cove, einem kleinen Ort an der kalifornischen Küste zu verbringen. Ganz zu Anfang lernt sie Jonah kennen, er hat ebenfalls ein schwieriges Jahr hinter sich, da er seit dem Tod seines Vater besonders für seine kleinen Geschwister sorgen muss. In den darauffolgenden Wochen verliebt sich Vivi nicht nur in Jonah, sondern in seine ganze liebevolle, quirlige Familie.

"Meine dunklen Tage haben mich stark gemacht. Oder ich war schon stark und wurde gezwungen, mich zu beweisen." S. 134 

Emery Lord hat eine tolle Geschichte rundum zwei Protagonisten mit einem einzigartigen Charakter geschaffen. Vivi ist mit ihrer aufgeweckten, fröhlichen Art erfrischend anders, in ihrem handeln als auch denken. Oft philosophiert sie über ihr früheres Leben als Ballerina oder auch über andere Dinge.

Da Vivi einen etwas anderen Charakter hat, konnte man ihre Launen und damit verbundenen Handlungen nicht immer hundertprozentig nachvollziehen. Mich hat das aber nicht gestört, weil ihre Stimmungsschwankungen stark mit ihrer Krankheit zu tun haben. Meiner Meinung nach, hat die Autorin dies also gut dargestellt. 

Jonah war mir von Anfang an sympathisch, da er ein sehr bodenständiger und ruhiger Mensch ist im Kontrast zu Vivi. Gegenüber seiner Familie handelt er sehr verantwortungsvoll und ich bin mir sicher das er alles für sie tun würde.

Die Geschichte wird abwechselnd von Vivi und Jonah erzählt, sodass man einen guten Einblick in ihre Gefühle und Gedanken bekommt.
Die Beziehung zwischen den beiden stand jedoch nicht zu sehr im Vordergrund, da sich in erster Linie auf die Probleme der beiden thematisiert wurde. Das hat mir sehr gut gefallen, sowie die Tiefe die dieses Buch vermittelt hat.

Ab der Hälfte wurde es etwas langatmig, da keine neuen Probleme seitens der Protagonisten hinzukamen. Leider nahm das dann etwas die Spannung. Dies ist aber nahezu mein einziger Kritikpunkt, da mich das Buch ansonsten voll überzeugen konnte.

"Oh, ich glaube schon, dass der Schmerz irgendwann nachlässt. Nur das Loch wird wahrscheinlich bleiben. Aber weißt du, Spitze ist einer der schönsten Stoffe der Welt - voller Löcher und Lücken, und trotzdem irgendwie vollkommen, trotzdem schön."
S. 188 

Auch wenn ich das Ende ein Stück weit erahnen konnte, war es eher untypisch, sodass dann doch ein paar Tränen kamen, was bei mir so gut wie nie der Fall ist. Auf emotionaler Ebene konnte mich das Buch also auf jeden Fall begeistern.

Juli 22, 2018
Nur um dich lächeln zu sehen - Emery Lord



Huhu ihr Lieben!
Vor kurzem habe ich im Urlaub "Nur um dich lächeln zu sehen" gelesen und möchte es heute für euch rezensieren.
Vielen Dank an die Verlagsgruppe Random House für das Rezensionsexemplar! 




Titel: Nur um dich lächeln zu sehen 
Autor: Emery Lord 
Verlag: cbj
Seitenzahl: 350
Preis: 15,00 €




Als Vivi neu nach Verona Cove kommt, das kleine Nest an der Westküste, spürt sie sofort: Hier ist ein Neuanfang möglich. Als ihr dann der hinreißende Jonah mit seinen phänomenalen Kochkünsten begegnet, verfällt sie ihm augenblicklich - und Jonah ihr. Mit unbändiger Lebenslust und einem Feuerwerk aus Gedanken und Gefühlen wirbelt Vivi durch Jonahs Leben und das seiner Familie. Und mit jedem Tag ihres Zusammenseins spürt Jonah die Last, die er seit dem Tod seines Vaters mit sich schleppt, leichter werden. Doch Vivis Dämonen sind mächtig, und obwohl dieser gleißende Sommer fast unbeschwert ist, wird er sie beide für immer verändern ...

(Amazon) 




Das Cover dieses Buches finde ich traumhaft, da es einen total an Sommer, Sonne, Urlaub und Meer erinnert. Abgesehen vom Klappentext ein Grund, warum ich das Buch unbedingt in meinem Bücherregal haben wollte.

Im Buch geht es um Vivi, welche eine schwierige Zeit hinter sich hat. Daher freut sie sich ihren Sommer in Verona Cove, einem kleinen Ort an der kalifornischen Küste zu verbringen. Ganz zu Anfang lernt sie Jonah kennen, er hat ebenfalls ein schwieriges Jahr hinter sich, da er seit dem Tod seines Vater besonders für seine kleinen Geschwister sorgen muss. In den darauffolgenden Wochen verliebt sich Vivi nicht nur in Jonah, sondern in seine ganze liebevolle, quirlige Familie.

"Meine dunklen Tage haben mich stark gemacht. Oder ich war schon stark und wurde gezwungen, mich zu beweisen." S. 134 

Emery Lord hat eine tolle Geschichte rundum zwei Protagonisten mit einem einzigartigen Charakter geschaffen. Vivi ist mit ihrer aufgeweckten, fröhlichen Art erfrischend anders, in ihrem handeln als auch denken. Oft philosophiert sie über ihr früheres Leben als Ballerina oder auch über andere Dinge.

Da Vivi einen etwas anderen Charakter hat, konnte man ihre Launen und damit verbundenen Handlungen nicht immer hundertprozentig nachvollziehen. Mich hat das aber nicht gestört, weil ihre Stimmungsschwankungen stark mit ihrer Krankheit zu tun haben. Meiner Meinung nach, hat die Autorin dies also gut dargestellt. 

Jonah war mir von Anfang an sympathisch, da er ein sehr bodenständiger und ruhiger Mensch ist im Kontrast zu Vivi. Gegenüber seiner Familie handelt er sehr verantwortungsvoll und ich bin mir sicher das er alles für sie tun würde.

Die Geschichte wird abwechselnd von Vivi und Jonah erzählt, sodass man einen guten Einblick in ihre Gefühle und Gedanken bekommt.
Die Beziehung zwischen den beiden stand jedoch nicht zu sehr im Vordergrund, da sich in erster Linie auf die Probleme der beiden thematisiert wurde. Das hat mir sehr gut gefallen, sowie die Tiefe die dieses Buch vermittelt hat.

Ab der Hälfte wurde es etwas langatmig, da keine neuen Probleme seitens der Protagonisten hinzukamen. Leider nahm das dann etwas die Spannung. Dies ist aber nahezu mein einziger Kritikpunkt, da mich das Buch ansonsten voll überzeugen konnte.

"Oh, ich glaube schon, dass der Schmerz irgendwann nachlässt. Nur das Loch wird wahrscheinlich bleiben. Aber weißt du, Spitze ist einer der schönsten Stoffe der Welt - voller Löcher und Lücken, und trotzdem irgendwie vollkommen, trotzdem schön."
S. 188 

Auch wenn ich das Ende ein Stück weit erahnen konnte, war es eher untypisch, sodass dann doch ein paar Tränen kamen, was bei mir so gut wie nie der Fall ist. Auf emotionaler Ebene konnte mich das Buch also auf jeden Fall begeistern.

Auch wenn der Klappentext eine etwas andere Geschichte vermuten lässt, hat mich dieses Buch positiv überrascht.  Als Sommerlektüre mit einer gewissen Tiefe auf jeden Fall zu empfehlen!

Von mir gibt es neun von zehn Herzen!

Schöne Atmosphäre, ernste Themen

Von: herzzwischenseiten Datum: 10. Juni 2018

Emery Lord
Nur um dich lächeln zu sehen


Produktinformation
Broschiert: 352 Seiten
Verlag: cbj (26. März 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570165167
ISBN-13: 978-3570165164
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: When We Collided

Inhalt

Als Vivi neu nach Verona Cove kommt, das kleine Nest an der Westküste, spürt sie sofort: Hier ist ein Neuanfang möglich.
Als ihr dann der hinreißende Jonah mit seinen phänomenalen Kochkünsten begegnet, verfällt sie ihm augenblicklich -
und Jonah ihr. Mit unbändiger Lebenslust und einem Feuerwerk aus Gedanken und Gefühlen wirbelt Vivi durch Jonahs Leben und das
seiner Familie. Und mit jedem Tag ihres Zusammenseins spürt Jonah die Last, die er seit dem Tod seines Vaters mit sich schleppt,
leichter werden. Doch Vivis Dämonen sind mächtig, und obwohl dieser gleißende Sommer fast unbeschwert ist, wird er sie beide für
immer verändern ...


Meine Meinung

Cover
Bei diesem Buch hat mich das Cover als erstes angesprochen. Ich liebe die Farben und finde es mehr als erfrischend das hier ein
Model mit kürzeren Haaren genommen wurde DENN die Protagonistin hat ebenfalls schulterlanges blondes Haar.
Vielen mögen die Cover egal sein, und man sollte ein Buch auch sicher nicht ausschließlich nach dem Cover bewerten aber ich mag
persönlich mag schöne und passende Cover einfach gern und habe nicht selten ein Buch nur wegen eines schönen Covers gekauft.

Geschrieben ist das Buch aus zwei Sichten. Der von Jonah und von Vivi. Das gefällt mir grundsätzlich immer sehr gut, da man so einen
Einblick in die Gefühlswelt beider Protagonisten bekommt und sie mir so näher bringt.
Vivi ist eine erfrischende Protagonistin die sehr einnehmend ist und Jonah direkt mit sich zieht. Ich mochte sie sehr gern.
Trotz der schönen und leichtes Atmosphäre des Ortes wo die Geschichte spielt, ein kleines Städtchen an der Westküste Nordamerikas,
geht es um ernste und emotionale Themen die die Autorin hier gefühlvoll bearbeitet.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung.


Herzzerreißend schön!

Von: Selina N. Datum: 17. Mai 2018

Meine Meinung:
Als dieses Buch vor knapp 2 Jahren unter dem Titel "When we collided" erschien, wusste ich sofort, dass das eine Geschichte ist, die ich lesen möchte. Leider sammeln sich bei mir immer sehr viele Bücher auf der Wunschliste an und so ist dieses Buch dann doch wieder in Vergessenheit geraten. Mit der deutschen Übersetzung jedoch kam für mich die Chance endlich zu diesem Buch zu greifen und ich wünschte wirklich ich hätte es schon früher getan.

Der Einstieg in dieses Buch fiel mir wahnsinnig leicht, denn die beiden Hauptcharaktere Vivi und Jonah machten es einem wirklich nicht schwer sie in sein Herz zu schließen. Vivi ist eine aufgeweckte, chaotische und liebenswürdige Protagonistin voller Tatendrang, die Jonah aus seiner Alltagsroutine reißt und einen selbst schon bald mit ihrer positvien Art angesteckt. Aber auch Jonah ist ein toller Charakter. Er ist ein ruhiger und bodenständiger Mensch, der so ziemlich alles für seine Familie tun würde. Besonders gefiel mir an diesem Buch auch der Sichtwechsel der beiden Protagonisten, da es so viel einfacher war, sich in die beiden hineinzuversetzen, vor allem da einige Handlungen der beiden sonst ab und an hätten unverständlich sein können. Auch half es ihren Charakter an sich zu verstehen, da die beiden wirklich schon unglaublich viel durchmachen mussten.

Damit kommen wir jedoch auch schon zu meinem Kritikpunkt, denn manchmal wirkte das Buch durch die vielen Probleme der Charaktere, ein wenig vollgestopft. Knapp 350 Seiten sind eben einfach nicht genug um Themen wie psychische Krankheiten, Tod, Verlust und Geldprobleme abzuhandeln. Diese Flut an problematischen Themen schien mich dadurch manchmal förmlich zu erdrücken und ich hätte mir gewünscht die Autorin hätte sich für 1 oder 2 Themen entschieden, die sie dafür dann ausführlicher diskutiert hätte.

Nichtsdestotrotz war dieses Buch wunderschön und bittersüß. Das Setting war in der kleinen Stadt Verona Cove war wundervoll und nicht nur einmal wollte ich am liebsten die Koffer packen und selbst dorthin reisen. Auch gefiel mir das die Autorin die Geschichte möglichst realistisch, wenn auch mit sehr viel Drama auf einmal, gestaltet hat. Vor allem das Ende war berührend und nicht überzogen wie man es vielleicht hätte erwarten können.

Fazit:
Tolle Charaktere, ein wundervolles Setting und eine Geschichte mit Tiefgang machen dieses Buch zu einem herzzerreißend schönen Sommerroman. Eine klare Leseempfehlung von mir!

Herzerwärmender Roman mit Urlaubsfeeling

Von: 1001_magical_books Datum: 10. Mai 2018

Meine Meinung:
Anhand des wunderschönen, sommerlichen Covers erwartete ich einen Wunderbaren, leichten Sommerroman für zwischendurch. Doch falsch gedacht. Diese Geschichte ist soviel mehr. Tiefgründig, ergreifend, witzig, erfrischend und voller Emotionen. Schon am Anfang wird von der Autorin, bildhaft das Örtchen 'Verona Cove' mit seinen Einwohnern und Eigenheiten beschrieben, sodass man gleich Lust bekommt, dort hin zu fahren um seinen Urlaub zu verbringen. Es ist idyllisch und beschaulich doch der Schein trügt, bis man die Menschen kennengelernt um die es in diesen Buch geht. Man merkt zugleich, das jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat und versucht sein Leben irgendwie zu leben.
Ich, als Leserin habe mich während des lesens nicht nur in den Ort verliebt sondern in dessen Menschen, aber insbesonders in Jonah, mit seiner wundervollen Familie. Ich habe mich sogleich bei Ihnen heimisch gefühlt und ich muss ganz ehrlich sagen, das ich selbst als Mutter, mir das Herz geblutet hat, zu lesen, wie schwer sie es haben, nach den Tod des Vaters ihren Alltag zu bewältigen. Dies und ihr Zusammenhalt in der schweren Zeit hat mir sehr imponiert doch zu ihrem großen Glück begegnen sie Vivi, die mit ihrer, frechen, selbstbewussten, quirligen Art, ihr Leben für immer verändert und sie von ihren Sorgen ablenkt. Leider hat sie auch ihre Probleme und ich hatte das Gefühl das sie einfach von ihren eigenen " Vergangenheit" ablenken bzw. verdrängen tut. Doch dies geht wie erwartet in die Hose. Sie tat mir zeitweise ziemlich Leid da sie viel gibt aber sie selbst auf der Strecke geblieben ist. Jonah und selbst ihre Mutter merken lange Zeit nicht, das etwas mit ihr nicht in Ordnung ist. Bei ihm sei es verziehen, aber bei der Mutter, fand ich es einfach nur schrecklich, wie sie in ihrer eigenen Welt lebt und ihre Tochter dabei vergisst. Bei Jonah hab ich mich manchmal gefragt, warum er nichts gemerkt hat, so crazy und durchgeknallt Vivi ist, obwohl er mit seiner sensiblen, fürsorg-
lichen Art schon sehr erwachsen gewirkt hat, doch man merkte auch, das ihm die Verantwortung langsam über den Kopf wuchs.
Doch alles in einem, eine Wahnsinnig tiefgründige Geschichte mit sehr guter Recherche, seitens der Autorin Emery Lord.
Ein klitzekleiner Kritikpunkt für mich war, das es sich zwischenzeitlich etwas gezogen hat, da nicht so viel passiert ist, aber trotz allem war es ein bezaubernder, herzerweichender Roman, der einem zum Nachdenken anregt, wie gut und Sorglos die eigene Kindheit doch war.


Charaktere:
Ganz klar, dieser Roman lebt von seinen starken Charakteren. Jeder hat seine Macken und Eigenheiten sodass jeder auf seine Art einzigartig ist. Vivi empfand ich als sehr anstrengend und ganz ehrlich manchmal war sie nicht so mein Fall, da sie Crazy, bestimmend und zu durchgeknallt war. Aber ich muss zugestehen, sie war einfach anders, ein Paradiesvogel und so eine Haupt-Protagonisten gibt es nicht oft in New Adult Romane. Jonah, Leah, Isaac, Bekah,Silas und sogar Naomi und den Officer Hayashi fand ich liebenswert.


Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll, erfrischend und leicht zu lesen. Das Buch wird aus Vivis und Jonahs Sicht in Ich-Form geschrieben und in Kapitel unterteilt. Wobei bei jedem neuen Kapitel , 3 fliegende Vögel zu sehen sind, dies gibt den Buch einen richtigen Flair von Urlaub am Meer.


Fazit:
Wie schon oben erwähnt, ein erfrischender, herzerwärmender Roman mit Urlaubsfeeling. Starke Charaktere, ernste Themen und gute Recherche von der Autorin. Nur hat sich der Mittelteil etwas gezogen da nicht so viel passiert ist und etwas langweilig war. Deswegen ⭐️⭐️⭐️⭐️/5 magical Stars

Sommerliche Liebesgeschichte oder doch eher ernste Lektüre?

Von: eves-bookish-wonderland Datum: 01. Mai 2018

Optisch ist das Buch richtig schön, die Farben sind total passend zum Frühling und generell sieht es einfach toll aus.
Es geht um unsere Protagonistin Vivi, die mit ihrer Mutter nach Verona Cove zieht und dort den liebenswürdigen Jonah kennen lernt, der im Gegensatz zu ihr eine riesige Familie hat. Vivi fühlt sich direkt besser, wenn sie bei Jonah ist und er genießt ihre Nähe ebenfalls sehr. Jedoch wird schnell klar, dass Vivi nicht dauerhaft nur Lebensfreude versprüht und das Jonah in seinem Leben auch viel kämpfen muss.
Mir hat der Schreibstil der Autorin ganz gut gefallen, ich konnte mir Verona Cove richtig deutlich vorstellen und es ließ sich leicht lesen. Ich fand es gut, dass wir die Geschichte abwechselnd aus Vivi´s und aus Jonah´s Sicht erlebt haben. Zudem haben aber auch viele andere Nebencharaktere eine Rolle gespielt und waren nicht nur oberflächlich da. Jedoch war die Geschichte sehr sprunghaft und manches ging einfach viel zu schnell.
Vivi war eine Protagonistin, mit der ich meine Probleme hatte, denn sie war dauernd glücklich, aber eben so hyperaktiv, gekünselt und nicht "normal" glücklich. Im Laufe der Handlung merkt man dann auch, was ausschlaggebend für ihre Art ist, jedoch kam ich damit einfach nicht gut zurecht. Mich hat es außerdem oft gestört, wie Vivi gehandelt hat, denn sie war echt fies und dann war sie sauer auf Jonah, obwohl sie sich falsch verhalten hat. Sie ist sehr abenteuerlustig und will möglichst viel erleben. Oftmals hatte sie auch wirklich tolle Ideen und sie war eben außergewöhnlich, aber ich konnte mit ihr nicht so richtig warm werden und bin nicht wirklich dahinter gestiegen, wer sie ist und wie sie fühlt.
Jonah hingegen war ein ganz toller Charakter, der mir direkt sympathisch war. Er hat ein schwieriges Leben, will aber definitiv kein Mitleid und kämpft richtig. Er gibt sich richtig viel Mühe, bei den Dingen, die er tut und ist super führsorglich. Aber natürlich merkt man, dass er eben auch nur ein Teenager ist, der Fehler macht oder auch mal an seine Grenzen stößt.
Mich hat die Handlung nicht wirklich packen können und zu Vivi konnte ich einfach keine Bindung aufbauen. Irgendwie hat es mir auch gefehlt, dass die eigentlich wirklich wichtige und interessante Thematik näher behandelt wird.
Das Ende fand ich gut, weil es eben sehr authentisch war und da kamen für mich zum ersten Mal auch die Emotionen rüber.

Fazit:

Leider konnte es mich nicht packen beziehungsweise berühren und Vivi hat mich oft genervt. Die ernste Thematik wurde viel zu beiläufig abgetan, was ich sehr schade fand. An sich ist das Buch für zwischendurch ganz okay, da es trotzdem viel schöne Szenen hat über Freundschaft und Familie.
Abschließend gebe ich dem Buch 2,5 Sterne.

Ein wunderbar sommerliches, zugleich aber auch recht ernstes Jugendbuch

Von: CorniHolmes Datum: 28. April 2018

Das sommerliche Cover konnte meine Neugier auf das Buch sofort wecken. Ich hatte bisher noch kein Buch von Emery Lord gelesen, ihr Roman „Open Road Summer“ befindet sich nun schon seit längerem auf meiner Wunschliste. „Nur um dich lächeln zu sehen“ konnte mich aber auf Anhieb überzeugen, daher durfte das Buch kurz nach Erscheinen bei mir einziehen.


In Verona Cove ist ein Neuanfang möglich, das spürt Vivi sofort, als sie in dem kleinen Städtchen an der kalifornischen Küste ankommt. Begeistert beginnt sie die Umgebung zu erkunden, die für einige Wochen ihr Zuhause sein wird. Als sie auf den Jungen Jonah stößt, fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen. Und auch Jonah verfällt ihr auf den ersten Blick. Mit ihrer lebensfrohen, flippigen Art muss man Vivi einfach sofort ins Herz schließen. Wie ein Wirbelwind und immer mit einem fröhlichen Lächeln auf den Lippen stolpert sie in Jonahs Leben und das seiner Familie. In dieser läuft es leider gerade nicht allzu gut. Seit dem Tod von Jonahs Vater geht es der Mutter sehr schlecht und sie verlässt kaum noch das Haus. Es ist nun die Aufgabe von Jonah und seinen beiden älteren Geschwistern sich um die drei jüngeren zu kümmern, was nicht immer einfach ist. Doch seit er Vivi kennt und Zeit mit ihr verbringt, spürt er, wie diese große Last mit jedem Tag leichter wird. Dieser Sommer könnte so schön und unbeschwert sein, doch dann holt ihre Vergangenheit Vivi ein und es zeigt sich, dass Jonah nicht nur Vivi braucht, sondern sie auch ihn.


Mich konnte ja bereits das hübsche Cover so richtig in Urlaubsstimmung versetzen und nachdem ich mit dem Lesen begonnen hatte, war diese Sehnsucht nach Sommer, Strand und Meer nur noch größer. Das kleine Städtchen Verona Cove wird einfach herrlich beschrieben. An diesem wundervoll friedlichen Ort würde ich wirklich auch liebend gerne mal Urlaub machen. Kleinstadtflair, eine wunderschöne Küste, das Meer, gutes Wetter – in meinen Augen ein wundervolles Setting, daher kann ich dieses Buch auch ganz besonders für den Sommer empfehlen.


Ich bin also, wie Vivi, wunderbar in Verona Cove angekommen. Die Protagonistin Vivi war mir leider nicht immer sympathisch. Stellenweise hat mich ihr Verhalten ein wenig aufgeregt, allerdings weiß man als Leser, dass sie mit psychischen Problemen zu kämpfen hat, sodass sich ihre Stimmungsschwankungen damit gut erklären lassen.

Ich lese immer wieder gerne Bücher, die psychische Erkrankungen behandeln und habe nun auch schon recht viele gelesen. Meiner Meinung nach wurde Vivis Krankheitsbild sehr gut ausgearbeitet. Ich fand ihren Charakter authentisch und gut nachvollziehbar dargestellt, auch wenn ich mit einigen ihrer Verhaltensweisen nicht immer so wirklich einverstanden war.


Deutlich sympathischer war mir da Jonah. Ihn habe ich sofort ganz fest in mein Herz geschlossen. Wie er sich um seine kleinen Geschwister kümmert und zusammen mit seiner großer Schwester und seinem großen Bruder den Haushalt schmeißt, war richtig rührend. Besonders wie er mit seiner kleinen fünfjährigen Schwester Leah umgeht, die übrigens total niedlich ist, hat mich immer wieder zum Lächeln gebracht.

Ich mochte eigentlich alle Charaktere in dem Buch richtig gerne. Auch Vivi, komplett unsympathisch war sie mir nie. Manchmal war mir ihre gute Laune und ihre Direktheit etwas zu viel des Guten, aber wie oben bereits erwähnt, kann dies an ihren Problemen liegen.


Wenn ihr nun befürchtet, dass das Buch zu ernst ist und keine schöne leichte Sommerlektüre ist, kann ich euch beruhigen. Ja, es wird manchmal etwas ernster und dramatisch und es ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen, aber das Buch liest sich dennoch locker-leicht und eignet sich perfekt für den Urlaub. Der Schreibstil von Emery Lord ist wundervoll, er liest sich richtig angenehm, sodass ich hier nur so durch die Seiten geflogen bin.


Dieses Jugendbuch war einfach ganz genau nach meinen Geschmack. Da hatte ich also mal wieder den richtigen Riecher gehabt. Ich mag Bücher sehr gerne, die eine sommerliche Atmosphäre verströmen und mich sehr gut unterhalten. Denn humorvolle Szenen gibt es so einige in dem Buch. Allerdings eben nicht nur, es gibt auch traurige und ernste Momente. Diese haben mich stellenweise sehr berührt und nachdenklich gestimmt.


Wie man dem Klappentext entnehmen kann, bekommen wir es hier auch mit einer Liebesgeschichte zu tun. In meinen Augen geben Vivi und Jonah ein tolles Paar ab, wobei mir die Beziehung der beiden ein wenig zu schnell ging. Allerdings haben die beiden eine große Gemeinsamkeit, beide haben sie eine schwere Zeit hinter sich, die auch noch nicht vorbei ist. Sie brauchen aneinander einfach, daher ist die schnelle Entwicklung ihrer Liebe vielleicht gar nicht so unrealistisch, wie es einem zuerst erscheinen mag.


Was mich das Buch nur mehr hat lieben lassen, ist die Erzählweise. Ich mag es richtig gerne, wenn Bücher aus verschiedenen Perspektiven erzählt werden. So wird das Lesen zum einen sehr abwechslungsreich, zum anderen bekommt man so einen guten Einblick in mehrere Charaktere und kann diese besser kennenlernen. Hier erfahren wir die Geschichte sowohl aus Vivis als auch aus Jonahs Sicht, was ich sehr gelungen fand.


Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir das Ende. Dieses kam für mich etwas überraschend, da es für so ein sommerliches Jugendbuch doch eher etwas untypisch ist. In meinen Augen aber hat es perfekt zur Handlung gepasst.


Dies war nun also mein erstes Buch von Emery Lord und es wird definitiv nicht mein letztes gewesen sein. Ich bin wirklich hellauf begeistert von dem Buch und kann es jedem, der gerne sommerlich-leichte Geschichten liest, die auch mal etwas ernster sein können, wärmstens empfehlen. Auch für Erwachsene ist „Nur um dich lächeln zu sehen“ absolut lesenswert.

Fazit: Sommerlich, romantisch und einfach nur schön. Meiner Meinung nach ist der Autorin die Mischung aus humorvoll und ernst wunderbar gelungen. Auch die Charaktere und ganz besonders das Setting haben mir richtig gut gefallen. Mir hat „Nur um dich lächeln zu sehen“ herrliche Lesestunden beschert und ich kann das Buch absolut empfehlen. Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen!

Vielen Dank, liebes Bloggerportal, dass ihr mir dieses schöne Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt habt!

Keine leichte Sommerlektüre, aber sehr berührend!

Von: Buchpanda Datum: 24. April 2018

Klappentext:
Als Vivi neu nach Verona Cove kommt, das kleine Nest an der Westküste, spürt sie sofort: Hier ist ein Neuanfang möglich. Als ihr dann der hinreißende Jonah mit seinen phänomenalen Kochkünsten begegnet, verfällt sie ihm augenblicklich - und Jonah ihr. Mit unbändiger Lebenslust und einem Feuerwerk aus Gedanken und Gefühlen wirbelt Vivi durch Jonahs Leben und das seiner Familie. Und mit jedem Tag ihres Zusammenseins spürt Jonah die Last, die er seit dem Tod seines Vaters mit sich schleppt, leichter werden. Doch Vivis Dämonen sind mächtig, und obwohl dieser gleißende Sommer fast unbeschwert ist, wird er sie beide für immer verändern ...

Meine Meinung:
Vivi verbringt den Sommer in einer wunderschönen Küstenstadt, in die sie sich von Anfang an verliebt. Ein kleiner heimeliger Ort in Californien... so schön beschrieben, dass man selber gerne dort wäre.
Vivi ist glücklich und unbeschwert fröhlich, etwas einnehmend, interessiert sich für Mode und hat ihre Frisur und die Liebe zu Lippenstift der Ikone Marilyn Monroe nachempfunden (somit passt das Cover schon mal perfekt!).
Sie redet manchmal Schwachsinn, um andere aufzumuntern, kümmert sich wirklich um jeden, will möglichst viel erleben und unternimmt einfach eine Menge. Sie ist aktiv und bunt und fröhlich - trotzdem macht sich ihre Mutter Sorgen um sie und die Pillen, die sie nehmen soll ... anscheinend steckt noch etwas mehr in dieser Person, als man anfänglich vermuten würde.
Aber da will ich nicht mehr verraten.
Vivis Mutter ist Künstlerin und sonst eher wenig mit ihrer Tochter beschäftigt, von ihrem Vater weiß Vivi nicht einmal den Namen, auch wenn sie das gerne ändern würde.
Jonah hat eine große Familie, in der auch das kleinste Geschwisterkind im Haushalt helfen muss und die ältesten versuchen, den verstorbenen Vater und die davon depressiv gewordene Mutter zu ersetzen.
Jonah verliebt sich schnell in die fröhliche Vivi, weil sie so anders ist als das, was er kennt und weil sie sein Leben mit einem Schlag total auf den Kopf stellt.
Vivi freut sich, den gestressten Jonah kennen zu lernen, denn sie will ihn zum Lächeln bringen.
Die Liebe geht schnell, da beide sich mögen, aber die Beziehung ist nie wirklich problemlos, schließlich fängt der Leser langsam an zu ahnen, was mit Vivi nicht stimmt... und gegen Ende hin wird alles ziemlich heftig und berührend.

Wer eine fröhlich leichte Sommerlektüre erwartet, ist hier fehl am Platz, aber wer eine berührende und auch erschütternde Geschichte in einem malerischen Setting lesen will, sollte zu diesem Buch greifen!

Eine Sommergeschichte mit ernstem Thema

Von: Maddie Datum: 21. April 2018

Das Cover dieses Buches verspricht eine fröhlich, lockere Liebesgeschichte für den Sommer. Aber dem ist nicht so. Denn dieses Buch hat einen sehr ernsten Hintergrund. Für Zwischendurch ist dieses Buch also nicht geeignet. Man muss sich Zeit nehmen. Ich zumindest musste das. Das Buch hab ich öfter mal beseite gelegt, um über das Gelesene nachdenken zu können. Es hat mich durchaus aufgewühlt.
Vivi ist ein sehr aufgewecktes Mädchen, was nun nach Verona Cove kommt. Dabei stolpert sie in das Leben von Jonah. Der gerade Hals über Kopf mit seiner Familie zu tun hat. Die beiden jungen Menschen haben bisher schon viel durchgemacht und gewiss kein leichtes Leben. Dennoch sprüht Vivi vor Lebensfreude und zieht Jonah dabei mit. Endlich spürt er wieder den Spaß am Leben.
Es ist schln die Entwicklung der beiden zu sehen und wie sich ihre Leben durcheinander verändern. Ich hatte oft den Eindruck, das beide eigentlich sehr unterschiedlich sind. Und doch gleich. Sie passen gut zusammen.
Der Schreibstil war hin und wieder schwierig für mich. Ich kam nicht so gut rein und hatte damit meine Probleme. Vielleicht lag es auch am ernsten Thema, welches hier behandelt wird. Ich fand ihn durcheinander und hatte dadurch keinen richtigen Lesefluss. Das hat mir hier leider gefehlt.
Als ich das Buch beendet habe, saß ich lange da und hab überlegt wie ich dieses Buch für mich einordnen soll. Es fiel mir echt schwer. Ich habe bisher immer noch keine so richtig klare Meinung dazu. Was ich echt gut fande, war, wie das schwere Thema behandelt wurde. Ich habe jetzt einen besseren Einblick in Vivis Leben, auch wenn ich nicht behaupten kann, das ich es vollkommen verstanden habe. Dazu muss man es am eigenen Leibe gespürt haben. Es ist wichtig auch jungen Menschen so ein Thema nahe zu bringen. Und das hat die Autorin geschafft.

Sommerlich leicht, mit ernstem Hintergrund ...

Von: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog Datum: 11. April 2018

Mit seinem sommerlichen Cover erschien Emery Lords Werk „Nur um dich lächeln zu sehen“, am 26. März 2018, im cbj-Verlag. 352 Seiten erzählen eine tief berührende Geschichte mit zahlreichen Tabuthemen.

Vivi kommt wie ein Wirbelsturm in Jonahs Leben. Sie ist flippig und überzeugt ihn zu zahlreichen Dingen, die ihn aus seinem Schneckenhaus herauslocken.
So beginnt nicht nur eine tiefe Freundschaft, auch sieht er, wie sehr er in dem Strudel aus Arbeit und Aufopferung festhängt. Aber Jonah bemerkt nicht, dass Vivi sehr viel zu verbergen hat ...

Sommerlich und frisch, so überkam mich das Gefühl, als ich Emery Lords Geschichte hineingegangen war. Allein das tolle Cover tat schon sein Übriges und als ich dann auch noch Vivi, dass aufgewecktestes Mädchen in Verona Cove, kennengelernt hatte, war Urlaubsstimmung vorprogrammiert.
Vivi ist eine dynamische Figur, die ein „Nein“ nicht gelten lässt und Jonah aus seiner Lethargie reißt, dass man schon von ihrem Tatendrang mit angesteckt wird.
Aber auch vor Jonah muss man seinen Hut ziehen, denn der junge Mann hat einiges in der Vergangenheit gemeistert, ohne je ein positives Wort dafür erwarten zu wollen. Er ist immer für seine Geschwister, Mutter und das Restaurant da, und merkt nicht, wie sehr er sich selbst verloren hatte.
Durch das Auftauchen von Vivi, die auch schon in ihren jungen Jahren viel durchgemacht hat, findet er den Spaß am Leben wieder. Eine nochmalige Steigerung, der gut umgesetzten Handlung.
Man merkte dennoch wie bemüht Vivi ist, ihr wahres Inneres vor der Welt verstecken. Doch man kommt nicht so recht dahinter, um was es sich genau handeln mag.
Ich genoss es derweil Vivi und Jonah dabei zuschauen zu können, wie sie ihre Sommerromanze beginnen. Vor allem in dieser herrlichen Umgebung und zwischen all den tollen Leuten.
Jonah ist auch ein Typ, der ganz viel wiedergibt und seine Freunde nicht einfach fallen lässt. Aber beide Figuren haben etwas gemeinsam und das ist das verschließen vor der Zukunft. Beide leben lieber im Hier und Jetzt, obwohl sie so viel Talent besitzen diese zu formen.
Emery Lord überzeugte mich mit einer Wort witzigen Vivi und bodenständigen Jonah, verpackt in spannungsgeladener und familiären Umgebung.
Dennoch spricht sie ernste Themen, wie Verlust und Depressionen an und macht klar, dass diese nicht unter den Teppich gekehrt gehört.

„Nur im dich lächeln zu sehen“ ist eine sommerlich, leichte Geschichte, mit einem ernsten Hintergrund.

Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Man muss Vivi einfach lieben!

Von: Alexandra Datum: 01. April 2018

Meine lieben Freunde, ich bin verzaubert. Vivi hat mich in ihre Welt entführt und mich gnadenlos und ohne Rücksicht mitgerissen. Schon auf den ersten Seiten lernte man schnell, dass Vivi, die wohl schillernste Person ist, die man je kennengelernt hat, die aber auch die dunkelsten Schatten mit sich trägt. Nicht selten habe ich auf einer Seite erst gelacht und dann geweint, um dann wieder zu lachen.
Vivis Persönlichkeit ist einfach einmalig. Keine Ahnung ob andere Autoren sich auch schon mal so eine Figur zu eigen gemacht haben, aber Lord hat hier eine so fantastische Protagonistin geschaffen.
Eine Protagonistin, die zeigt, dass das Leben zwei Seiten hat. Die auf ihre Art absolut perfekt und absolut unperfekt ist.
Vivi lässt einen lachen, nachdenken und weinen. Sie ist einfach unglaublich.
Jonahs Welt wird dementsprechend natürlich ebenso durcheinander geworfen, wie die des Lesers. Man muss Vivi lieben und sie irgendwie auch hassen.
Als ich von den Dämonen im Klappentext gelesen habe, die Vivi mit sich tragen muss, da dachte ich mir erst: Okay, bestimmt wieder so eine 0815 Geschichte, die dahinter steht. Aber Vivi ist nun mal nicht 0815 und ihre Geschichte hat mich fasziniert.
Die Krankheitsgeschichte, die hinter all dem steht war so außergewöhnlich, obwohl sie häufiger vorkommt als man glaubt. Ich fand es gut darüber informiert zu werden und vor allem zu sehen, wie schwierig es für einen jungen Menschen sein kann, dass zu schaffen.
Und, dass man die richtigen Leute braucht, um das zu schaffen.

Der Stil war federleicht und doch erdrückend. Fast wie Vivi. Ich konnte herzlich lachen, aber auch weinen und das hat mich gefreut, denn wenn ein Buch gut es, dann nimmt es meine Emotionen auf eine Achterbahnfahrt, die erst aufhört, wenn das Buch zuende ist. Sehr schöne Achterbahnfahrt, ich sie nur empfehlen!

Insgesamt konnten mich auch die Charaktere so überzeugen. Vivi eh und auch Jonah und seine Familie waren einfach liebenswert.
Ich hatte tatsächlich nichts auszusetzen und auch des Ende hat mir gefallen, wenn es auch anders als erwartet, ausging!
Definitive Herzensempfehlung!

Schöne Geschichte mit einer mäßig sympathischen Hauptprotagonistin und einem ganz starken Ende

Von: Stopfi‘s Bücherwelten Datum: 31. März 2018

Worum geht’s?

Vivi ist die Neue in Verona Cove, einem kleinen Örtchen an der kalifornischen Küste, während Jonah ein Einheimischer ist.
In Vivi brodelt ungebändigte Lebenslust.
Jonah trägt die Last mit sich herum, sich nach dem Tod seines Vaters um die siebenköpfige Familie zu kümmern.
Als ihre beiden Welten kollidieren, verändert sich alles.

Jonah braucht Vivi – und Vivi braucht Jonah. Aber was passiert, wenn die Schatten der Vergangenheit sie einholen?

Meine Meinung

Kurz vorneweg: ursprünglich sollte das eine Rezension à la „10 Gründe warum das ein tolles Frühlingsbuch ist“ werden, aber es gibt dann leider doch nicht nur positive Aspekte. Also…wird das trotzdem eine etwas andere Rezension. Viel Spaß!

POSITIV

1. Das Setting

Wir beginnen am Anfang. Den gleich das Allererste, was mir absolut positiv aufgefallen ist, war das Setting. Ich habe selten ein so wundervolles, freundliches Örtchen wie Verona Cove besucht. Es erinnert mich an Sommer, an Urlaub, an Glück, Freude und einfach eine schöne Zeit. Dass ich mich absolut wohlgefühlt habe, brauche ich nicht mehr sagen, oder?
Dass Emery Lord aber sehr gute Settings schreibt, ist mir schon bei einem weiterem Buch aus ihrer Feder aufgefallen: „Open Road Summer“. Auch diese Geschichte hab ich damals geliebt und kann sie sehr empfehlen. Mehr, als dieses Buch hier. Aber dazu später mehr.

Überall sprießen Blumen, aus jedem Quadratzentimeter des Ortes – fuchsienrote Rosen, die über die Spaliere kriechen, Forsythien, funkelnd wie gelbe Leuchtraketen.
(p. 8)

2. Die Charaktere

Insgesamt waren auch die Charaktere mit einer großen Ausnahme (s. negativ) ein großer Pluspunkt der Geschichte. Besonders Jonah verdient meinen größten Respekt. Seinen Einsatz für seine Familie kann man einfach nur bewundern. Er ist bei weitem nicht perfekt, aber er hat so ein gutes Herz. Zudem ist das Buch sowohl aus Vivis, als auch aus Jonahs Sicht geschrieben, dadurch lernt man natürlich beide nochmal umso besser kennen. Auch den Rest Jonahs Familie – seine fünf Geschwister und auch seine Mutter – sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ihre Reaktionen sind so verständlich und nachvollziehbar. Auch die anderen Bewohner von Verona Cove tragen so viel zur warmherzigen Stimmung bei und lassen mich als Leser sehr willkommen fühlen.
Insgesamt ist es sehr positiv, welch eine Bandbreite an Charakteren wir in so einem kurzen Buch kennenlernen. Das macht das Buch einerseits sehr authentisch und realistisch (schließlich wohnen in einem Ort ja durchaus mehr Menschen, als nur die beiden Hauptpersonen), aber auch sehr vielfältig und interessant.

Meine Geschwister sind fasziniert von ihr, umkreisen sie wie eine Sonne. Ich auch. Ich kann kaum meinen Blick von ihr abwenden.
(p. 63)

3. Die Thematik

Zur Thematik traue ich mich gar nicht so viel zu sagen, ich will euch nämlich auf keinen Fall spoilern. In dieses Buch sollte man sowieso total unvoreingenommen gehen. Aber eines kann man sagen: Emery Lord beschäftigt sich hier viel mit Mental Health, also mit psychischer Gesundheit/Verfassung. Und auch wenn ich dem erst sehr kritisch gegenüber stand – inwiefern hält sich die Autorin beispielsweise am die Aspekte einer Erkrankung – denke ich letzten Endes, dass es Emery Lord recht gut gelungen ist. Selbstverständlich kann ich das nicht wirklich beurteilen, ohne je wirklich Kontakt damit gehabt zu haben.
Mal abgesehen davon finde ich es schon mal sehr lobenswert, dass sich die Autorin Gedanken darüber gemacht hat. Es gibt tatsächlich immer noch relativ weniger Bücher über die Psyche der Menschen, besonders im Jugendbuchbereich. Insofern finde ich es super, dass das hier aufgegriffen wurde.

Ich bin überall, für Sekunden, für Stunden, für Ewigkeiten, immer auf der Lauer. Ich sehe alles, was es zu sehen gibt.
(p. 267)

4. Der Schreibstil

Dass ich Emery Lords Schreibstil sehr mag, war mir durch ihr vorheriges Buch schon klar. Aber sie schreibt wirklich gut. Sehr bildlich und irgendwie farbenfroh. Sie fängt bestimmte Stimmungen, Momente und Gerüche so real ein, dass man das Gefühl hat, selbst in Verona Cove zu sein. Die gesamte Geschichte läuft wie ein Film vor meinen Augen ab – und genau diesen Faktor schätze ich sehr an diesem Buch. Außerdem gibt es so viele wunderschöne Zitate – im Prinzip ist das ganze Buch ein einziges Zitat. Ja, ich möchte eindeutig mehr von Emery Lord lesen!

Deine Gefühle flammen im Zimmer auf wie ein wütendes Feuer, sie könnten das Glas aus den Fensterscheiben sprengen.
(p. 170)

5. Anfang und Ende

Ich hatte überhaupt keine Probleme, mich in dieser Geschichte zurecht zu finden. Es war, wie als wäre ich schon immer in dem kleinen Örtchen am Meer gewesen. Aber nicht nur der Beginn war gut – das Ende war mindestens genauso stark. Ein absolut Jugendbuch-Liebesgeschichten-untypisches Ende, das aber das gesamte Buch umso glaubhafter und realistischer gemacht hat. Ein wirklich, wirklich gutes Ende. Top!
Insgesamt war auch der Handlungsverlauf gut gelungen. Im Mittelteil zog sich das Buch kurz ein bisschen, aber letztendlich war jede Szene für die Entwicklung der Charaktere wichtig.

Wir sitzen Seite an Seite auf diesem Fleckchen Erde, das ins Meer ragt, und der Wind raunt uns Geheimnisse zu, während er durchs hohe Gras streicht.
(p. 333)

NEGATIV

1. Die Beziehung von Jonah und Vivi

Meiner Meinung nach war die Liebesgeschichte zwischen Vivi und Jonah absolut unnötig. Oder nein, anders gesagt: sie war nötig, um das Buch gescheit zu vermarkten. Für die Geschichte aber…meiner Meinung nach hätte es voll und ganz gereicht, wenn die beiden beste Freunde geworden wären. Nicht nur, dass die Beziehung sehr insta-lovey war (was mich an sich gar nicht so stören würde), nein, sie ging mir auch viel zu schnell und hat sich dann nicht mehr wirklich weiter entwickelt. Sehr schade. Zudem kam sie mir immer etwas ungesund vor. Jonah verdient was Besseres als Vivi. Es tut mir leid, aber es ist einfach so. Und das liegt NICHT an Vivis Krankheit. Aber nun gut.

Es ist Sommer und der Junge hier ist schön und megasüß, und ehrlich, ich küsse alles, was mir das Gefühl gibt, gesehen zu werden.
(p. 107)

2. Vivi

Und all das lag für mich an Vivi. Klar, mit ihren psychischen Probleme sind viele Verhaltensweisen zu erklären. Aber trotzdem mag ich sie nicht. So einfach ist es. Gegenüber ihrer Mutter benimmt sie sich teilweise ziemlich respektlos, genauso gegenüber Jonah. Manchmal hatte ich das Gefühl, er wäre für sie nur ein Spielzeug. Allerdings muss ich Vivi eines zugute halten: ihre Interaktion mit Jonahs Familie. Das war wirklich ganz große Klasse. Ansonsten…hat sie es mir etwas schwer gemacht. Sie war einfach too much in meinen Augen.
Allerdings hat es mir das Ende ermöglicht, ein wenig den Frieden zu schließen mit unserer bunten und lebendigen Hauptperson Vivi.

Ich fliege, bin schwerelos, zische durch die Luft, frei und losgelöst.
(p. 275)

Fazit

Mal von Vivi abgesehen, mochte ich dieses Buch sehr gerne. Es ist ein schönes Frühlingsbuch, auf der einen Seite sehr leicht, auf der anderen aber mit etwas schwereren Themen und Problemen. Wenn man mal von Vivi absieht, bereichern die Charaktere die Geschichte auf Ihre ganz individuelle Weise.Ob die Lovestory nötig war, oder nicht, darüber lässt sich streiten. Aber für den Rest des Buches lohnt sich ein näher anschauen definitiv. „Nur um dich lächeln zu sehen“ macht auf jeden Fall sehr viel Spaß!

Ein sehr schönes Buch mit gewisser Tiefe

Von: Mylittlebookpalace Datum: 30. März 2018

Inhalt:Als Vivi neu nach Verona Cove kommt, das kleine Nest an der Westküste, spürt sie sofort: Hier ist ein Neuanfang möglich. Als ihr dann der hinreißende Jonah mit seinen phänomenalen Kochkünsten begegnet, verfällt sie ihm augenblicklich - und Jonah ihr. Mit unbändiger Lebenslust und einem Feuerwerk aus Gedanken und Gefühlen wirbelt Vivi durch Jonahs Leben und das seiner Familie. Und mit jedem Tag ihres Zusammenseins spürt Jonah die Last, die er seit dem Tod seines Vaters mit sich schleppt, leichter werden. Doch Vivis Dämonen sind mächtig, und obwohl dieser gleißende Sommer fast unbeschwert ist, wird er sie beide für immer verändern …

Orte: das Buch spielt in Verona Cove, ein kleines Städtchen an der Westküste Nordamerikas. Ein wirklich schöner kleiner Ort mit mehr und dem Kleinstadtflair, welches ich in Büchern einfach Liebe. Mir haben die Orte sehr sehr gut gefallen, da sie einfach immer gut zu dem Geschehen gepasst haben und einfach wunderschön waren. Die Orte waren sehr gut beschrieben und es hat sich so angefühlt, als wäre ich gerade mit Vivi und Jonah dort.

Personen: Ich mochte die beiden Hauptcharaktere Vivi und Jonah sehr sehr gerne. Man hat von beiden sehr viel erfahren, da es Sichtwechsel gab und mal Jonahs Sicht und mal Vivis Sicht an der Reihe war, so hat man von beiden sehr viel sehr nah mitbekommen und man konnte sich beim Fortschreiten der Geschichte immer mehr in die Person fühlen und deren Geschichte mit Dämonen verstehen, auch die anderen Personen haben sehr gut zu der Geschichte gepasst und diese noch mal ein Stück realer ge,acht.

Schreibstil: Ich konnte mich sofort in das Buch lesen und konnte es nicht mehr weglegen, was nicht nur an der guten Geschichte gelegen hat, sondern auch an dem fantastischem Schreibstil, den man super schnell und flüssig lesen konnte. Die Beschreibungen von manchen Situation, Gefühlen und Geschichten waren extrem echt, authentisch und gut. Ich mochte die meisten der Dialoge, beziehungsweise Monologe von Vivi und auch die Orte wurden sehr schön beschrieben.

Gestaltung: Mich hat das Cover am Anfang nicht wirklich angesprochen und überzeugt, doch zum Glück habe ich mich trotzdem dazu entschieden mir den Klappentext durchzulesen, der mich sofort überzeugt hat und ich wollte nach dem Lesen unbedingt mehr wissen. Auch nach dem Lesen kann mich das Cover leider nicht überzeugen, obwohl es eigentlich wirklich gut zu dem Inhalt des Buchs passt, aber ich mag es gar nicht, wenn Personen auf dem Cover sind und Gelb ist auch nicht wirklich meine Lieblingsfarbe, aber das ist ja nur mein Geschmack, weshalb ich hier natürlich keinen Punkt abziehe.

Geschichte: Mich hat die Geschichte definitiv überzeugt, da sie die gewisse Tiefe und die gewissen Emotionen in mir vorgerufen hat. Hach ich fand diese Geschichte einfach so toll, da es halt mal nicht alles nur Friede Freude Eierkuchen war. Es gab halt auch einfach ein paar Probleme und auch das Ende war nicht zu erwarten, allgemein hat mich das Buch immer wieder überrascht.

Fazit: Hach ich habe dieses Buch geliebt und liebe es immer noch. Es hat mich in jedem Aspekt überzeugt, wenn wir jetzt mal von dem Cover absehen und ich werde es definitiv irgendwann nochmal rausholen und lesen, da es sich lohnt dieses auch zu lesen. Ich gebe wohl verdiente 5 von 5 Sternen und möchte mich hier beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.