Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 18,00 [DE] | CHF 25,90 [CH] | € 18,50 [A]

€ 11,99 [DE] | CHF 14,00 [CH]

Holly Black

ELFENKRONE

Die Elfenkrone-Reihe 01

Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ...

»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest.Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will …

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

Wow, es hat mich wirklich überrascht!

Von: buecherpassion Datum: 11. Dezember 2018

4,5/5!

Das Cover ist ein absoluter Traum! Dementsprechend war ich echt froh, als ich gesehen habe, dass es aus dem Original übernommen wurde. Kleine Anmerkung am Rande: Zunächst war ich mit dem deutschen Titel noch etwas skeptisch, muss schlussendlich aber sagen, dass er mir sogar noch etwas besser gefällt und den Inhalt besser widerspiegelt.


Inhalt:

Mein erstes Buch von Holly Black und sie hat mich wirklich überrascht!
Das Buch hatte ich vor ein paar Monaten bereits auf Englisch begonnen, aber kaum Zeit gefunden, zu lesen. Aber auch da war der Anfang etwas schwierig. Auch jetzt hatte ich erst wieder ein paar Schwierigkeiten, von der Autorin in Stimmung versetzt zu werden. Für mich war unklar, wohin mich die Autorin führen möchte. Umso überraschter war ich dann, in welche Richtung es ging, nachdem Holly Black mir den Schlüsselmoment eröffnet und alles so richtig ins Rollen gebracht hat.

Mehr und mehr hat sie mich an ihre Fae-/ Elfenwelt gefesselt, von der ich wirklich mehr als fasziniert war. Die Wesen sind eben nicht nur übertrieben schön und können mit ihren besonderen Gaben innerhalb ein paar kurzer Seiten alles auflösen und sie, die Welt, wird auch nicht mehr und mehr von einer Liebesgeschichte überschattet, die die Autorin selbst zu sehr feiert und die den Leser irgendwie von den ganzen Fantasy Elementen ablenkt.

Das Buch bietet einem eine Palette an Chatakteren, Wesen und Magie, Intrigen, Mächte und Familienkonstellationen, die die Geschichte mehr und mehr Spannung eingehaucht haben und mich schlussendlich nur noch gefesselt haben und spekulieren lassen, wie alles zusammenhängt und im großen Knall explodieren könnte

Mit dem Schreibstil muss man, denke ich, etwas lernen, klarzukommen. Das komplette Buch wird aus Judes Sicht erzählt, unserer Protagonistin, und als einer der wenigen Menschen in dieser fantastischen Welt, unterscheidet sich der Sprachgebrauch auch einfach dementsprechend. Er ist knallhart, typisch dem eines Teenagers und hat mich mehr als einmal zum Lachen gebracht. Gleichzeitig schafft es die Autorin aber auch, vor allem in den Schlüsselmomenten, für diese gewisse Fantasy-Stimmung zu sorgen, die diese noble, aber auch brutale Faewelt ausmacht.

Der Schluss lässt einen sehnsüchtig auf die Fortsetzung zurück und ich kann es kaum erwarten, weiter zu lesen!

Charaktere:

Jude als Protagonistin hat mir echt gut gefallen! Ich glaube, dass sie etwas gewöhnungsbedürftig ist. :D Sie ist ein Sturkopf, mit so großem Stolz, dass man sie gleichzeitig für ihren Mut bewundern möchte, manchmal aber auch wieder zurück halten möchte, da sie sonst einiges auf's Spiel setzen könnte. Ich habe es aber sehr genossen, aus ihrer Perspektive zu lesen.

Cardan wird hier im Klappentext auch hervor gehoben. Unser Prinz, durch und durch arrogant und geheimnisvoll, mit Zielen und Werten, die nur er kennt und schwer zu erfassen sind. Anders als erwartet, nimmt die Wichtigkeit seiner Rolle zunächst nicht das ganze Buch ein und er und sein Schicksal kommen eher ... bruchstückhaft. Immer wieder erfährt man kleine Teile und begreift dann erst seine tatsächliche Rolle im Ganzen. Und - was soll ich sagen ? - ich kann es kaum erwarten, zu lesen, wohin uns die Autorin mit ihm noch führt.

Auch die Nebencharaktere bleiben nicht unbedeutend. Judes Familie nimmt einen großen Teil ein, wobei manche bei mir sowohl für Sympathie als auch Antipathie gesorgt haben, die sich mehr und mehr entwickelt hat. Aber so ging es mir natürlich nicht nur mit ihrer Familie .Allgemein gibt es hier eine Menge Nebencharaktere, die natürlich genauso wichtig für die komplette Handlung sind oder diese eben auch beeinträchtigen und dementsprechend ordentlich Spannung hinein bringen.


Fazit:

Nach einem etwas schleppenden Start hatte mich die Autorin nach einem sehr entscheidenden Moment für sich gewonnen und der Geschichte mehr und mehr an Spannung und Schwung verliehen. Als einige der wenigen Menschen im Elfenreich, begleiten wir Jude durch diese fantastische und außergewöhnlich Welt, in der sie sich mehr als einmal beweisen musste und so an sich wachsen konnte. Ohne die Welt und Wesen an sich durch eine overhypte Liebesgeschichte in den Hintergrund zu rücken, hat Holly Black mit diesem Auftakt definitiv für sich gewinnen können.

Eine tolle und düstere Geschichte

Von: Game_of_Pages Datum: 11. Dezember 2018

Elfenkrone war ein Buch, auf das ich mich sehr gefreut habe und es hat mir wirklich gut gefallen. Holly Black hat einen tollen und lockeren Schreibstil, der mir persönlich sehr viel Spaß beim Lesen gemacht hat. Dadurch bin ich im Buch sehr schnell voran gekommen und die Seiten sind nur so dahin geflogen.
Die Geschichte fand ich von Anfang an sehr interessant und mich hat vor allem das ganze Elfenreich sehr interessiert. Dieses war sehr düster beschrieben, am Hofe gab es viele Intrigen und man wusste nie so ganz wem man trauen kann. Dadurch kam eine eher dunkle Atmosphäre zustande, die mich an manchen Stellen auch sehr schockiert hat. Aber gerade das hat mir auch gefallen. Trotzdem war es an manchen Stellen auch lustig oder emotional.
Wir begleiten in dem Buch Jude, die gar nicht mal so die sympathische Protagonistin ist, aber deren Handlungen für mich trotzdem immer nachvollziehbar waren. Beim Lesen lernt man auch noch mehrere andere Charaktere kennen, Charaktere zum lieben, zum hassen und auch welche, bei denen man bis zum Ende hin nicht so ganz weiß, was man von ihnen halten soll. Alle machen in irgendeiner Art und Weise eine Entwicklung durch, was mir sehr gut gefallen hat. Die beste Entwicklung hat in meinen Augen aber Cardan hin gelegt, aber um nicht zu spoilern, werde ich dazu nicht mehr sagen.
Meiner Meinung nach war es eine sehr spannende Geschichte, die mir trotz ein paar kleiner Längen sehr viel Spaß gemacht hat. Es war anders als ich es mir vorgestellt habe, aber im positiven Sinne. Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil und bin gespannt, wie es weiter gehen wird.

mehr Leserstimmen anzeigen

Wahnsinn! Besser als alles, was ich erwartet hatte!

Von: Fenja Datum: 09. Dezember 2018

Ich bin eigentlich kein Fan von Büchern über Elfen. Überhaupt nicht. Und genau das war es, was mich schließlich dazu gebracht hat Holly Blacks „Elfenkrone“ so sehr zu lieben. Denn die Elfen in ihrem Reihenauftakt sind alles andere als perfekt, liebreizend und wundervoll. Nein, sie sind grauenhaft, skrupellos und eigentlich wäre es die schlauere Taktik, sich ein für alle Mal von ihnen fernzuhalten. Die Welt der Elfen ist schön, doch grausam und für Menschen eindeutig nicht gemacht.

Und in dieser grausamen Welt treffen wir Jude, die als Kind, zusammen mit ihren Schwestern nach dem Mord an ihren Eltern, in genau diese Welt verschleppt wurde und sich nichts sehnlicher wünscht, als einen festen Platz in Elfenheim zu erhalten. Sie will dazugehören und genau so sein wie die spitzohrigen, magischen Kreaturen, die diese Welt ihr Zuhause nennen dürfen. Ein Ort, in dem Jude eine Fremde ist. Nur ein Mensch.

Und so begleiten wir Jude auf eine spannende Reise, auf blutrünstige Missionen voller Falschheit und Intrigen sowie Grausamkeiten des Prinzen Cardan und seines Gefolges, die sie mutig über sich ergehen lässt und dabei ihr Ziel nie aus den Augen verliert. Das Buch wird zu keinem Moment langweilig und Holly Black überrascht mit einer Wendung, die ich wirklich nicht hatte kommen sehen. Sie beschreibt die Grausamkeit der Elfen so detailliert, dass mir mehrmals ein Schauer über den Rücken lief und man gar nicht anders kann als sie zu hassen. Und dennoch bleibt Jude eine sehr realistische Protagonistin und ihr Wunsch nach Zugehörigkeit ist absolut nachvollziehbar. Sie ist stark und bleibt sich selbst treu und am Ende wollte ich ihr einfach nur noch zujubeln, weil ich sie so grandios fand! ��

Die einzelnen Charaktere, sei es Jude und ihre Familie, die Königsfamilie rund um Cardan oder andere Nebencharaktere, deren Erwähnung ein kleiner Spoiler sein würde, die Holly Black erschaffen hat, sind so unglaublich gut ausgearbeitet, dass ich mir jeden einzelnen bildlich vorstellen konnte.

Dazu ist der Schreibstill locker und leicht verständlich und wird mit einer Prise Humor und Sarkasmus perfektioniert.

„Elfenkrone“ ist zwar mein erstes Werk der Autorin gewesen, aber garantiert nicht mein letztes. Ich freue mich wahnsinnig auf die Fortsetzung!

Ich liebe es

Von: Nessis Bücher Datum: 08. Dezember 2018

Meinung:
Der erste Blick auf das Buch ist schlicht und schön. Das Cover passt zum Inhalt, was man nach dem Lesen noch mehr erkennt als vor dem Lesen. Einen Bezug von Cover zur Geschichte finde ich toll und wichtig.

Zwar ist der Anfang relativ ruhig aber dennoch nicht uninteressant, es gelang mir von Anfang an einen Bezug zur Geschichte zu bekommen und es wurde von Seite zu Seite besser, spannender, genialer.

Diese Geschichte war so unglaublich gut, dass ich dachte danach nie wieder lesen zu wollen. Vor allem hat es mich umgehauen, dass ich das erste Buch das ich von der Autorin las gar nicht so toll fand und dieses hier ein Highlight wurde. So kann es gehen.




Zur Geschichte kann man eine Menge erzählen, sie steckt voll von Details, wichtigen Momenten und Spannung. Viel wichtiger ist es aber sie selbst zu erleben und sich ganz von der Handlung gefangen nehmen zu lassen und ich kann euch versichern, einmal drin kommt ihr nicht mehr raus.

Unsere Protagonistin Jude ist kein hilfloses Wesen und das obwohl sie eine sterbliche inmitten von unsterblichen, mächtigen Elfenwesen ist. Sie kann sich behaupten, ist stark, vorlaut, mutig und manchmal auch ziemlich skrupellos. Ich fand es herrlich. Es war so ganz anders nicht nach Liebenwürdigkeiten zu suchen sondern Jude als das zu nehmen was sie ist. Eine Kämpferin. Das hat sie bewiesen und es machte Spaß, erstaunte und begeistere das mit ihr gemeinsam zu erleben.

Die anderen Figuren haben alle so ihre Macken und Eigenarten und das sind meist keine niedlichen Ticks sondern fiese Abarten, die das Buch ziemlich blutrünstig gestalten. Es passt total zum Bild der Elfen, das wir hier bekommen. Sie sind in diesem Buch alles andere als Gestalten des Lichtes oder zarte Wesen und diesen Eindruck bekommen wir auch vermittelt. Absolut spannend.

Und dann diese Wendungen. Irre. Es war so gut, so naheliegend und gleichzeitig so abwegig, dass ich wirklich nie auf diese Idee gekommen wäre. Ich war erstaunt und hätte beinahe laut geschrien als ich merkte, dass nun aber wirklich das Buch zu Ende ist.

Es war einfach ein Highlight, Fantasy vom feinsten.
Holly Black hat hier so genial, düster, spannend und einfach bewegend geschrieben, dass ich mich ihren Worten niemals, nicht eine Sekunde entziehen konnte.
Fesselnd und mitreißend und ich habe so, so viel gefühlt.

Und Cardan gehört absolut mir, mir,mir.

Leider eine kleine Enttäuschung

Von: Zwischen Prinzen und Bad Boys Datum: 07. Dezember 2018

Inzwischen gibt es schier unterschiedliche Fantasy Welten, in die wir Leser abtauchen können – Parallelwelten, altertümliche Dörfer, moderne Großstädte, magische Schlachtfelder, Elfenreiche…Moment, Elfenreiche? Die sind toll! Wunderschöne Elfen, meist Heilkundige, schöne Kleider, Weisheit und zarte Haut…aber habt ihr schonmal von einem Elfenreich gelesen, das von Angst und Grausamkeit beherrscht wird? Wo es einem vor Schreck manchmal kalt den Rücken hinunterläuft? Wenn ihr auf der Suche nach einer solchen Geschichte seid, schaut euch mal nach „Elfenkrone“ von Holly Black um – denn hier gehen die Dinge im Elfenreich genau so zu!

Informationen zum Buch

Titel: Elfenkrone

Autorin: Holly Black

Verlag: cbj

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 448

Ersterscheinung: 19. November 2018

Preis: 18,00€ (gebundene Ausgabe)

ISBN: 978-3-570-16526-3

Inhalt

»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest. Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will…

Meine Meinung

Wie ich eingangs bereits erwähnt hatte, handelte es sich bei „Elfenkrone“ um eine sehr düstere Geschichte. Das wird schon am Anfang des Buches deutlich, als geschildert wird, wie Judes Eltern kaltblütig ermordet werden und sie unfreiwillig mit ihren Schwestern die Welt der Menschen verlassen muss. Während Judes Schwestern versuchen, sich mit der neuen Situation abzufinden, tut sie das genaue Gegenteil und hegt einen regelrecht dauerhaften Hass gegen das Elfenvolk. Reich, verwöhnt, arrogant und brutal – das ist es, was Jude sieht, wenn sie in die Augen ihrer Mitschüler der Elfenschule sieht. Ein ganz besonders hartnäckiger Dorn im Auge ist ihr Prinz Cardan, einer der vielen Söhne des Elfekönigs, der gemeinsam mit seinen Anhängern Ärger macht, wo er nur kann. Gleichzeitig kann auch Cardan die unverschämte Jude nicht ausstehen und wählt sie somit gleich als festes Mobbingopfer. Und weil in diesem Durcheinander nicht soweiso schon genug Probleme entstehen, wird Jude plötzlich ein Angebot gemacht, das eine große Gefahr birgt, doch sie kann es unmöglich ausschlagen…

Schon in den ersten Kapiteln habe ich gemerkt, dass dieses Buch ganz anders wird, als ich es erwartet hatte. Der Beginn der Story war etwas eigenartig und ich hatte das Gefühl, es ging nur stockend voran, aber wegen meiner riesigen Aufregung war ich dann doch zu neugierig und musste weiterlesen. Insgesamt betrachtet geschah hier und da sicherlich etwas, doch irgendwie fehlte mir ein Spannungsbogen. Das soll jetzt nicht heißen, das ganze Buch wäre komplett ereignislos, aber die Vorfälle und Wendungen, die die Geschichte mit aller Wahrscheinlichkeit ins Rollen bringen sollten, haben mich überhaupt nicht vom Hocker gerissen. Es ist unglaublich schade, bei so einer eigentlich aufregenden Story nicht mitfiebern zu können – die Idee war ja echt gut -, aber die Emotionen haben mich einfach nicht erreicht.

„Elfenkrone“ gibt es erst seit Kurzem auf deutsch, wobei es vorher auf englisch unter dem Titel „The Cruel Prince“ vermulich vielen von euch aufgefallen ist, die auch auf Instagram aktiv sind. Ständig habe ich auch von deutschen Bloggern gehört, der Schreibstil sei ja soooo gut und die Geschichte unglaublich überwältigend, aber ich für meinen Teil musste mich ganz schön quälen. Trotz relativ großer Schrift und weder zu viel, noch zu wenig Text auf den Seiten habe ich für das Buch überdurchschnittlich lange gebraucht und konnte mich auch am Ende nicht mit dem Schreibstil anfreunden. Es ist schwer zu beschreiben: manchmal war der Satzbau etwas eigenartig oder ich konnte dem Sinn der Unterhaltungen nicht so richtig folgen.

Nun hab ich schon so viel Negatives zu dem Schreibstil und der Handlung gesagt, da traue ich mich gar nicht, noch mit den Charakteren anzufangen… Aber gut, gehen wir es an. Allzu viel gibt es zu den Nebencharakteren gar nicht zu sagen, da Holly Black ihren Fokus hauptsächlich auf Jude gerichtet hat. Dieses Mädchen…aaaaaarrrghhhh, ich hätte sie manchmal echt schütteln können! Mir war von vorherein klar, dass für die Geschichte eine Protagonistin ihrer Art nötig war, aber sie war mir das ganze BUh über alles andere als sympathisch. Jude hat ein sehr starkes Bedürfnis danach, dazuzugehören und nicht als Mensch auf immer und ewig außen vor zu sein, gleichzeitig strebt sie nach Macht und Kontrolle über die anderen. Ihre Gefühle erscheinen dabei absolut widersprüchlich und ich konnte leider mehr als nur einmal nicht jede ihrer Handlungen nachvollziehen.

Fazit

An dieser Stelle würde ich einfach behaupten: in dem Leben eines jeden Lesers muss irgendwann einmal ein Flop dabei sein. Ich bedanke mich ganz herzlich beim Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, doch ich scheine wohl nicht so richtig für düstere Stories dieser Art gemacht zu sein, in denen die Romantik wenig bis beinahe gar nicht durchkommt. Auch wenn das Buch meinen Erwartungen nun nicht gänzlich gerecht werden konnte, war es durchaus spannend und sicherlich mal eine ganz andere, neue Lese-Erfahrung, die ich hiermit samemeln konnte.

⭐️⭐️⭐️

Elfenkrone

Von: FrauMueller Datum: 06. Dezember 2018

In "Elfenkrone" von Holly Black (sehnlichst von mir erwartet, weil ich schon die englische Ausgabe lesen konnte) geht es um Elfen und Menschen. Die Eltern von Jude und ihren beiden Schwestern werden von einem merkwürdigen und gefährlich aussehenden Fremden ermordet - vor den Augen der Kinder. Dieses Wesen ist Madoc, der Vater der ältesten Schwester von Jude. Er verschleppt die Kinder ins düstere und äußerst brutale Elfenreich (vergesst Legolas und die mystischen Bilder, die ihr von Tolkien im Kopf habt mal ganz schnell). Die drei Mädels werden wohl nie mehr zurück in die Menschenwelt dürfen oder können. Die beiden Jüngeren der Schwestern - Jude und Taryn - kommen damit besser zurecht, als ihre ältere Schwester Vivi. Sie akzeptieren ihre neue Heimat und versuchen, das Beste draus zu machen, auch wenn sie von den Elfen echt mies behandelt werden. 

Jude und Taryn zu kämpfen und besuchen auch die Elfenschule. Jude ist die begabtere Kämpferin, doch das macht sie bei den Elfen nur noch mehr zur Außenseiterin. 

Holly Black hat mit der "Elfenkrone" eine sehr düstere und äußerst vielseitige, magische Welt erschaffen. Hier fliegen keine Glitzerelfen durch die Luft und es ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen - im Gegenteil. Hier geht es sehr brutal zu und es wird gemordet und intrigiert ohne Ende. 

"Weil du wie eine Geschichte bist, die noch nicht passiert ist. Weil ich sehe möchte, was du tust. Ich  möchte dabei sei, wenn sich die Handlung entfaltet." (Gelesen auf Seite 130)

Der Schreibstil von Holly Black hält bei Laune, auch wenn ich jetzt stimmungsmäßig nicht so sehr in das Buch eintauchen konnte. Die kreativen, magischen Ideen halten bei Laune und begeistern am Ende doch. 

Mir war bis zum Schluss nicht klar, wo diese Geschichte eigentlich hin möchte. Und doch gab es überraschende Wendungen und Momente der großen Emotionen. 

"Im Märchen geschehen keine schönen Dinge. Und wenn doch, passiert direkt danach etwas Schlimmes. Sonst wäre die Geschichte langweilig und keiner würde sie lesen." (Gelesen auf Seite 172)


Fazit: Ein Buch, dass ich gerne gelesen habe, auch wenn es mich so ganz begeistern wollte wie andere Jahreshighlights. Die etwas andere Elfenwelt ist schon sehr faszinierend. Ich bin gespannt auf Teil 2!

Mega

Von: Weinlachgummi Datum: 06. Dezember 2018

Auf Elfenkrone von Holly Black war ich sehr gespannt, da die englischen Meinungen zu diesem Buch sehr unterschiedlich ausgefallen sind. Und ich bin sehr froh, dass ich dem Buch trotzdem eine Chance gegeben habe, denn es hat mir richtig gut gefallen.

Jude lebt als Mensch in der Elfenwelt, sie und ihre Zwillingsschwester wurden vor 10 Jahren dorthin verschleppt. Die Umstände waren mehr als traurig, doch die beiden haben das Beste daraus gemacht. Sich angepasst und versucht am Leben zu bleiben, was ganz ohne Magie nicht so einfach ist. Doch irgendwann hat Jude es leid, den Kopf einzuziehen, sie ist eine Kämpferin und will nicht mehr vor den arroganten adligen Elfen buckeln. So lehnt sie sich gegen Cardan auf, den jüngsten Prinz, der sie immer wieder ärgert. Ein gefährliches Kräftemessen beginnt. Doch passieren noch andere Dinge, Intrigen am königlichen Hofe werden gesponnen und eine Krone soll weitergereicht werden....

Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Wollte unbedingt wissen was als Nächstes passiert. Nicht nur was die Story betrifft, sondern auch die Charaktere. Ich will nichts vorwegnehmen, deswegen drücke ich mich vage aus. Die Geschichte fand ich sehr spannend, man stellt als Leser einige Vermutungen an, so habe ich mit manchen gerechnet, aber anderes hat mich dann doch überrascht.

Wenn du mir wehtust, weine ich nicht.
Dann tue ich dir auch weh.
Seite 281

Ein Highlight für mich waren die Charaktere. Ich fand Cardan sehr interessant. Und Jude mochte ich auch, obwohl beide keine Sympathie Träger sind. Er ist herrlich arrogant und man weiß irgendwie nie, was er wirklich im Schilde führt. Und sie ist impulsiv, kriegerisch und frech. Aber auch strategisch, sie weiß was passieren könnte, und macht es trotzdem. Ich mochte ihre Stärke und ihren Kampfgeist sehr. Allgemein hat mir die Zeichnung der Charaktere gefallen, viele bewegen sich im Grauen, und wen man zunächst für böse hält, entpuppt sich vielleicht als, in seiner Natur angemessene Maße als doch nicht so schlimm und anders herum auch. Das hat für mich einen Reiz der Geschichte ausgemacht. Wer ist Feind und wer ist Freund, wem kann man vertrauen und wem nicht?

Die Liebesgeschichte ist schön dezent, hier hoffe ich auf mehr in Band 2. Auf den ich mich schon sehr freue. Einzig den Schreibstil fand ich manchmal etwas anstrengend. Viele Dinge wurden sehr genau beschrieben, sodass meine Gedanken dann abgeschweift sind, weil für mich eine einfache Beschreibung gereicht hätte. Aber davon abgesehen fand ich die Geschichte toll.

Fazit:
Eine sterbliche Badass Protagonistin, die mit einem arroganten Elfenprinz, einem mordenden Adoptivvater und dazu noch ein undurchsichtiger Lover klarkommen muss. Dazu noch Intrigen bei Hofe und ihre Zwillingsschwester, die sich von ihr zurückzieht.
Der Weltenentwurf war toll, in die Elfen Welt abzutauchen war zwar brutal aber auch richtig spannend.
Außerdem hat mir die Story gefallen und die Charaktere.

Ein wunderbarer Reihenauftakt.

Von: Bücherfarben Datum: 06. Dezember 2018

- Meine Meinung: -

Fangen wir doch mal beim Cover des Buches an. Für mich persönlich ist dieses Cover schlicht gehalten und doch sagt es sehr viel aus. Auch wenn ich mir von der Aufmachung her etwas mehr vorgestellt habe, war ich einfach begeistert vom Cover als ich es endlich in den Händen hielt. Auch die Schriftart und die Farben passen einfach unheimlich gut zum Inhalt des Buches und deshalb finde ich das Cover einfach total schön und traumhaft.

Vom Schreibstil von Holly Black habe ich bereits einiges GEHÖRT, wie zum Beispiel das man ihn entweder mögen muss oder man kommt nicht damit klar. Bei mir war es so das ich mit ihrem Schreibstil eigentlich sehr gut klar gekommen bin und mich dieser einfach eingehüllt hat und mich in die Geschichte vollkommen eintauchen lies. Holly Black schreibt flüssig, fesselnd und fantasyreich, was mir einfach sehr gefallen hat und ich mich einfach wohlgefühlt habe mit ihrem Stil. Holly Black überzeugte mich mit ihrem Stil einfach in allen Punkten und das zurecht.

Wir lernen im Buch einige Charaktere kennen unter anderem auch die Protagonistin Jude. Anfangs konnte ich mit Jude nichts anfangen. Für mich war sie ein pupertäres Kind, welches es nicht schaffte mich vollkommen einzufangen. Dann geschah die Wendung und sie entwickelte sich zu einer weniger nervenden Frau und das hat der Geschichte echt einen erfrischenden Touch verliehen. Prinz Cardan war einfach richtig richtig gut gezeichnet und mir hat der Prinz echt sehr gefallen und hach, ich mag ihn einfach sehr. Auch sämtliche Nebenfiguren waren super authentisch und klar gezeichnet, dass ich einfach alle mochte.

Die Story im Buch war echt gigantisch und fesselnd. Holly Black zog mich vollkommen in die Story hinein und lies mich ein Teil dieser werden und spuckte mich erst am Ende wieder aus und genau das muss ein Buch bei mir schaffen. Wenn ich mir die Story betrachte, dann finde ich einfach nichts wo ich meckern kann, denn diese Story ist der Autorin einfach gelungen. Ich war nie "einfach nur" leser, nein, ich war stets ein Teil dieser wundervollen Geschichte und dann auch noch diese wahnsinnige Storyline, einfach rundum gelungen würde ich mal sagen. Auch war die Story leicht düster angehaucht, was dem ganzen echt noch etwas mystisches verliehen hat.

Die Handlung war von der ersten Seite an verständlich und ich kam sehr gut in diese hinein. Als ich das Buch das erste mal aufgeschlagen habe, war ich schon miten drin und das flashte mich hier einfach sehr. Holly Black erschuf eine Handlung, die stets nachvollziehbar und sicher war. Ich konnte mich stets darauf einlassen und jedes mal wenn ich das Buch zur Hand nahm wusste ich, dass ich gleich wieder in eine Handlung gezogen werde, die mich nicht los lassen wird. Selbst die Handlungsstränge waren einfach fabelhaft gezeichnet und flossen richtig sanft und doch stürmisch zugleich in die Handlung mit ein und haben dem ganzen den gewissen Pepp gegeben.

Holly Black hat einfach ein unglaubliches Talent was das Thema Worldbuilding angeht. In Elfenkrone hat sie eine Welt erschaffen, die ich einfach gefühlt und gelebt habe beim lesen und mich hat sie auch nicht los gelassen, denn irgendwie hatte die Welt doch etwas magisches was mich echt angezogen hat. Auch das Setting war einfach gigantisch und einfach traumhaft.

- Mein Fazit: -

Als Fazit ziehe ich, dass dieser Reihenauftakt einfach sehr sehr gelungen ist und Holly Black mein Herz damit erobert hat. Elfenkrone ist ein Buch, welches mich vollkommen überzeugen hätte können, wenn die Protagonistin anfangs nicht schwammig gewesen wäre. Dennoch ist es ein sehr guter Auftakt der mir unheimlich viel Spaß gemacht hat und Holly Black's Schreibstil ist einfach toll. Mich konnte die Autorin voll und ganz überzeugen, deshalb kann ich das Buch nur empfehlen.

Düster, ernst und doch Faszinierend.

Von: Moonie's Welt Datum: 05. Dezember 2018

Faszinierend, freundlich und jedermann Liebling - genau das sind die Elfen aus Elfenheim nicht.

Sie sind düster, gefährlich,hinterlistig und blutrünstig.
Sie hassen die Menschen und sie wollen nichts mit ihnen zu tun haben. Verabscheuungswürdige Kreaturen nennen sie diese und doch leben welche unter ihnen und diese haben es alles andere als leicht.
Ein abgrundtiefer Hass, ein Hass den man beim Lesen eiskalt auf seiner Haut spürt.
So echt und unverfälscht und doch so in den Bann ziehend.
Der Schreibstil ist einnehmend und zieht einen direkt hinein. Bildgewaltig und doch leicht zu lesen.

Die Charaktere sind tiefgründig, authentisch und gut ausgearbeitet. Sie wachsen an ihren Aufgaben und Entscheidungen.
Der ein oder andere Nebencharakter ist von wichtiger Bedeutung und für den weiteren Verlauf von Nutzen.

Das Setting ist gut beschrieben aber nicht wirklich von Bedeutung denn das Hauptaugenmerk ist auf die Handlung gelegt die glaubwürdig und ohne künstliche Übertriebenheit mehr als Punkten kann.

Fazit
Eine mal ganz andere Elfen.
Düster, ernst und doch so faszinierend. Eine Geschichte so undurchschaubar, die den Leser geschockt und doch hoffnungsvoll zurück lässt.
Das Spiel um den Thron der Elfen beginnt.

Elfenkrone

Von: Books have a soul Datum: 05. Dezember 2018

Allein dieses Cover ist wunderschön. Dieses Weiß mit dem Gold zusammen sieht sehr edel aus und ist damit eine wahre Augenweide. In Live ist es noch tausendmal schöner als abgebildet. Mich freut es auch total, dass das englische Original beibehalten wurde.

In der Geschichte bin ich sehr schnell angekommen. Es wird von Beginn an eine gewisse Spannung erzeugt und die ersten Fragen kommen auf, sodass man schnell weiterlesen und dranbleiben möchte. Die Geschwister Jade, Taryn und Vivi werden ins Feenland entführt, nachdem sie mit ansehen mussten, wie ihre Eltern grausam ermordet wurden. Von den dreien war mir aber ehrlich gesagt zunächst Vivi noch am sympathischsten. Sie kam mir am bodenständigsten vor und ich konnte sie in vielem besser verstehen als ihre Geschwister. Taryn war mir von Anfang an etwas suspekt, zu viel will ich dazu gar nicht verraten, aber das hat sich auch im weiteren Verlauf nicht geändert. Jade hingegen hat es mir manchmal nicht einfach gemacht. Im Grunde ist sie eine starke, kämpferische Prota, die ihre Ziele mit einem gewissen Biss verfolgt und ihre Entwicklung ist wirklich bewundernswert, aber es gab Momente dazwischen, da wirkte sie doch auch sehr abgebrüht. Gerade im letzten Drittel hat sie mich aber des Öfteren positiv überrascht. Mit einigen der Feen, Valerian und Nicasia allen vorweg, sind auch die typischen Hass-Charaktere dabei. Madoc und Locke hatte ich von Anfang an als Spieler gehalten, die auf ihren Vorteil aus sind, ob ich damit recht hatte, muss jeder selbst herausfinden. Kommen wir zu dem wohl faszinierendsten Charakter in der Geschichte, Prinz Cardan. Man wird ihn stellenweise absolut hassen und doch hat er eine gewisse Ausstrahlung, die einen hinterfragen lässt, was genau hinter der Fassade steckt. Die Autorin hat diese Züge perfekt dargestellt.

Richtig toll fand ich den Schreibstil. Das Feenland wird bildhaft und detailreich beschrieben und ich konnte mir alles super vorstellen. Auch Wendungen waren mehr als genügend vorhanden. Für mich ist diese Geschichte absolut unvorhersehbar, voller Überraschungen und ich bin mehr als gespannt, wo die Fortsetzung hinführen wird.

Fazit
Elfenkrone ist ein spannungsgeladener Auftakt, der nicht nur vielseitige Charaktere bietet, sondern auch mit einem wahnsinnig tollen Setting und einem einnehmenden Schreibstil punkten kann. Die Autorin spielt sehr gekonnt mit dem Leser und sie hat mich ein paar Mal ziemlich an der Nase herumgeführt. Für mich ist das Buch ein ausreichend actionreiches und magisches Abenteuer, bei dem man nie weiß, was als nächstes kommt und wo es uns hinführt. Ich freue mich riesig auf Band 2 und kann es auf jeden Fall weiterempfehlen, 5 von 5 Sterne.

Krone der Elfen

Von: lese_pirat Datum: 04. Dezember 2018


In "Elfenkrone" geht es um Jude und ihre Schwestern, die als Kinder in das Reich der Elfen verschleppt wurden. Kurz davor mussten sie mit ansehen, wie ein Elf ihre Eltern ermordete. Nun müssen sie bei eben diesem Elfen wohnen. Über die Jahre hinweg zog er sie auf, unterrichtete und sorgte für sie. Doch niemals konnte Jude dabei vergessen, was er ihnen angetan hat. Auch kann sie nie vergessen, dass sie als Mensch nie so richtig zu den anderen dazu gehören wird. Sie kämpft gegen den Hohn und Spott der elfischen Jugendlichen an und strebt nach Perfektion, um sich gegen sie zur Wehr zu setzen. Am meisten jedoch setzt ihr der junge Prinz Cardan zu.
Ich muss sagen, ich bin hin und weg von diesem Buch. In diesem Jahr bin ich total auf den Geschmack von Büchern solcher Art gekommen. Etwas düster, spannend, heimtückisch, verworren und interessant. Vor allem die Protagonistin Jude hat mir gefallen. Denn genau wie 'Alice' aus 'Hazel Wood' ist sie ein etwas schwieriger Charakter, mit dem man sich nicht sofort identifizieren kann. Jude ist roh, getrieben, verbissen. Sie ist aber auch treu, zielstrebig und ein bisschen sonderbar (auf die gute und spannende Art und Weise). Die Handlung im Allgemeinen ist unglaublich packend und fantastisch. Eigentlich bin ich kein großer Fan von Elfen. Dies hat sich seit diesem Buch jedoch geändert. Ich kann es kaum erwarten, wie es weiter geht. Mit dem Ende hätte ich so nicht gerechnet und ich war neugierig bis zum Schluss.
Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Eines meiner Jahreshighlights. 5/5��

Grausam, Fremd & wunderschön!

Von: read.book.blog Datum: 30. November 2018

SPOILER!
Bookshot
Elfen Krone
Holly Black
Jude ist ein Menschenmädchen, was wie ihre Schwestern, in der Elfenwelt lebt. Der Mörder ihrer Eltern hat sie aus Ehrgefühl mitgenommen und dort aufgezogen. Cardan ist der jüngste Elfenprinz und wird gemeinsam mit Jude unterrichtet. Er macht keinen Hehl daraus, dass er Menschen für niederträchtig hält und hat seinen Spaß daran Jude zu quälen. Als Jude von Prinz Dain als Spionin rekrutiert wird ändert sich alles. Es gibt ein Komplott am königlichen Hof und Jude steckt mitten drin. Als plötzlich Cardan ins Sichtfeld der Öffentlichkeit gerät ist Jude sich plötzlich nicht mehr so sicher, ob wirklich Cardan der grausame von ihnen ist...
➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖➖

Ich habe das Buch schon vorher auf Englisch gelesen und muss sagen, dass ich die Übersetzung sehr gut finde. Jude hat alles was ein guter Protagonist braucht. Sie ist mutig, frech mit eine Hauch von Leichtsinn. Manchmal ist sie mir allerdings etwas zu Blind vor Hass. Sie tut Dinge, auf die sie definitiv nicht Stolz ist und das verändert sie positiv. Cardan mochte ich auch, er tut grausam, doch so ist er eigentlich nicht. Er ist der jüngste Prinz und ruht sich auf diesem Status aus. Ich hatte das Gefühl, dass er versucht grausam zu sein um mit seinen älteren Geschwistern mithalten zu können. Richtig gut finde ich, dass die Liebesgeschichte zwischen Jude und Cardan nur angeschnitten wurde. Jude hasst Cardan eigentlich und er hasst es, dass er Gefühle für ein niederträchtiges Menschenmädchen hat, die er nicht vesteht. Dieser eine kleine Moment macht Hunger auf mehr. Die Geschichte selbst ist eigentlich schnell erzählt, aber trotzdem ist es die ganze Zeit spannend, weil Judes Gedanken sehr unterhaltsam sind. Definitiv eines meiner Highlights!

Interessant, mit kleinen Schwächen

Von: Faltine Datum: 30. November 2018

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, toll finde ich, dass das Originalcover nur minimal verändert wurde. Die Kapitel sind von der Länge her noch ok, besonders gelungen finde ich jedoch die kleinen gestalterischen Elemente in jedem Kapitel.

Da mir das Buch im Original schon öfter über den Weg gelaufen ist und ich viel gutes darüber gehört habe, war für mich schnell klar, dass ich die deutsche Ausgabe lesen muss :) Der Einstieg viel mir leicht, da der Schreibstil angenehm zu lesen ist. Die Story startet auch gleich dramatisch mit dem Tod der Eltern und danach geht es mit noch mehr Drama und Spannung weiter. Manchmal war es mir jedoch ein bisschen zu viel Drama und Intrigen – es war mir damit ein bisschen zu überladen. Dennoch konnte ich das Buch kaum weg legen und auch wenn ein paar Klischees erfüllt wurden, haben mich einige Wendungen dann doch überrascht. Durch den bildhaften Schreibstil der Autorin hatte ich auch keine Probleme mir ihre Welt vorzustellen und in ihr abzutauchen – passend dazu findet man auch eine Karte im Buch, für eine noch bessere Orientierung.

Mit Jude konnte ich sofort mitfühlen und gerade nach ihrem traumatischen Erlebnis war ich beeindruckt, wie stark ihr Charakter ist. Bei Cardan wusste ich anfangs nicht, welches Spiel er spielt, doch gerade seine Entwicklung hat mir gut gefallen und mich oft überrascht. Auch die Nebencharaktere fand ich toll, keiner wirkte fehl am Platz :)

Ein guter Auftakt, mit einem Ende, welches eine sehr spannende Fortsetzung verspricht.

Das Leben hat auch seine dunklen Seiten

Von: tausendbuecher Datum: 28. November 2018

Titel: Elfenkrone
Autor: Holly Black
Verlag: cbj
Preis: 18,00€

Inhalt ��:
„Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will.“

Meine Meinung ��:
Ich gebe dem Buch 4/5✨. Was aber nicht sagt, dass es kein Buch ist, wo ich kaum erwarten kann, den nächsten Band in den Händen zu halten. Über das Jahr hat man schon einige Bücher gelesen, aber dies war ein Buch, welche die richtige Menge an Drama, Aktion, Ungeschicklichkeit und romantischer Andeutungen besitzt.
Das Buch beginnt blutrünstig mit der Ermordung der Eltern von Jude und springt dann 10 Jahre in die Zukunft. Hier versuchen die Schwestern all ihren eigenen Platz in der Welt der Feen zu finden und das zwischen den schönen, aber grausamen, aber immer ehrlichen, Feinden zu finden.
Kaum fing ich an das Buch zu lesen, wurde ich in die Welt von Jude gezogen. Zunächst geht es um die eigene Behauptung und der Umgang von Mobbing, durch die Hand ihrer Klassenkameraden hinüber zur Spionage, Geheimnissen und Verrat. Dieses Buch hat so viele unterschiedliche Seiten, sodass man kaum abwarten konnte auf die nächste Seite zu blättern.
Aber jetzt zum Minuspunkt. Die Charaktere. Ich habe bisher keinen Charakter, der mir durchaus sympathisch erscheint und den ich in der Geschichte anfeuern wollen würde, außer alle Spione von Prinz Dain, Jude außen vorgelassen. Trotzdem bin ich gespannt, ob sich dies nicht im zweiten Band ändern wird.

Eine Welt voller Magie

Von: Jasmin Datum: 28. November 2018

Cover:
Das Cover sieht ebenso aus wie das englische und gefällt mir richtg, vor allem mag ich, dass es nicht so Dunkel ist. Perfekte wahl!

Meine Meinung:
Durch den wundervollen locker-leichten Scheinstil von Holly Black, in mir der einstieg in die Geschichte sehr leicht gefallen. Diese wird zum größten Teil aus der Sicht von Jude erzählt, was es einem als Leser ermöglicht, sie besser kennenzulernen und man vieles besser nachvollziehen. Ganz toll finde ich auch die Karte am Anfang des Buches, wodurch man vieles erahnen kann.

In „ELFENKRONE“ geht es um Jude, die nach dem tragischen Tod ihrer Eltern, gemeinsam mit ihrer Schwester an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Jude und ihre Schwester Vivi haben es alles andere als einfach, die Elfen verachten sterbliche, doch nicht nur sie machen es ihnen schwer, auch Prinz Cardan ist ihnen gegenüber unberechenbar!

Prinz Cardan ist nicht nur der jüngste, sondern auch der unberechenbaren Sohn des Elfenkönigs und er kostet seine Macht bis aufs bittere aus!

Fazit:
Eine Spannende und fesselnde Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite.
Ich bin absolut begeistert, fasziniert und teilweise auch Sprachlos, von den Charakteren, der faszinierenden Welt und dem Facettenreichtum.

Ich bin restlos begeistert und kann es kaum erwarten Band 2 zu lesen!

Absolut Genial, trotz anfänglicher Schwierigkeiten

Von: christl Datum: 28. November 2018

Titel: Elfenkrone
Autor: Holly Black
Verlag: cbj
Sprache: Deutsch
Seiten: 448 Seiten ∞ Hardcover
Preis: D ∞18,00€ A ∞ 18,50€
Genre: Elfen ∞ Fantasy ∞ New Adult
Reihe: Ja, dies ist Band 1


Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ...

»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest. Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will…

Meine Meinung:
Bereits als das Englische Buch erschienen ist dachte ich mir "DAS MUSS ICH LESEN", als ich dann aber sah das es auch bald auf Deutsch erscheint, habe ich gewartet :)
Und das warten hat sich definitiv gelohnt !!!
Der Einstieg in das Buch fiel mir nicht ganz so leicht, eigentlich sogar etwas schwer. Die ersten 3-4 Kapitel fand ich fast schon "schlecht" - ich fand nicht in die Geschichte und die Protagonisten blieben für mich total Farblos. Ich hatte schon fast die Hoffnung aufgegeben, doch bereits Ende Kapitel 4 / Anfang Kapitel 5 hatte sich alles gegeben und sogar, zumindest für mich, auch zusammen gefügt. Die anfängliche "Kälte" der Protagonisten und auch des Schreibstils ergaben für mich plötzlich einen Sinn.

Und ab da an hatte mich die Autorin mit ihrem Schreibstil & der Story gefangen genommen. Die Welt die sie hier erschaffen hat gefällt mir absolut gut. Sie ist etwas düster, gemein und für mich fast etwas trostlos. Zumindest strahlen das die Elfen für mich aus.

Die Protagonisten wurden im verlaufe des Buches immer greifbarer und interessanter. Man kann jedoch keinen so richtig durchschauen und irgendwie gibt das Buch einem ständig Rätsel auf, zumindest erging es mir so.
Ich wusste auch nie wohin mich die Reise bringen wird. Oft dachte ich mir "ah jetzt versteh ich auf was die Autorin hinaus möchte" - jedoch lag ich fast immer mit meiner Vermutung falsch. Was ich absolut Spannend und Nervenaufreibend fand.

Die Elfen sind für mich ein großes Fragezeichen, nie weiss ich was die wirklichen Absichten von ihnen sind. Cardin war mir auch hier ein großes "schwarzes Loch".
Auch bei Jude und ihren Schwestern bin ich mir bis zum Ende des Buches nicht wirklich sicher wie ich diese Charakteren finden soll, oder was sie wirklich beabsichtigen (ehrlich gesagt weiss ich auch jetzt, nach Beendigung des Buches noch nicht wirklich was ich von den beiden halten soll ^^).

Absolut Spannend und fesselnd. Atemberaubend. Verschiedene Wendungen die ich so nicht erwartet hätte.

Für mich eine klare Lese Empfehlung!!!

Definitiv ein Jahres Highlight von mir!


Das Cover finde ich wirklich schön und gelungen. Ich mag das eher schlichte design total. Innen befindet sich eine Landkarte - und Landkarten in Bücher LIEBE ich einfach !!!

Fazit:
Der Einstieg war für mich zwar etwas holprig aber um so besser wurde es dann im verlaufe des Buches. Ich hatte wirklich viel Spaß beim lesen und kann es kaum erwarten das Band 2 erscheint!!

Daher gibts von mir NICHT NUR 5 von 5 Masken sondern auch die Goldene Maske

da es definitiv ein Jahres Highlight für mich ist.

Märchenhaft, düster und fesselnd!

Von: Bookalicious Datum: 27. November 2018

Ich habe mich schon sehr auf das Buch gefreut - und das zu Recht.
Holly Black hat mich eine unglaubliche Welt entführt. Eine Welt voller Magie.
Ich wurde regelrecht verzaubert und konnte sehr gut verstehen, warum Jude, die Protagonistin, dort leben wollte.

Holly Black schreibt sehr einnehmend und vor allem richtig märchenhaft.
Das hat so wahnsinnig gut zu der Geschichte gepasst und gefiel mir total.
Ich wurde regelrecht hinein gesogen.

Die Geschichte ist aber nicht nur märchenhaft, sondern auch düster und grob.
Ich kam auf Anhieb sehr gut in die Geschichte rein und fand vor allem die Welt richtig cool. Elfenheim ist ein Ort voller Geheimnisse und Magie. Ich mag so etwas sehr, sehr gern.
Es gab dort allerdings nicht nur schöne Seiten, sondern vor allem auch schreckliche Seiten.
Als Mensch inmitten von diesen Feen aufzuwachsen ist gewiss nicht einfach - dies musste Jude am eigenen Leib erfahren, aber ans Aufgeben hat sie zu keiner Zeit gedacht und das zeichnet ihre Stärke besonders aus. Sie hat sich nicht kleinkriegen lassen und auch das eine oder andere Mal provoziert. Sie hat Kämpfe auf Leben und Tod ausgefochten und hat es in Kauf genommen. Ich mochte sie ziemlich gern.
Auch die anderen Charaktere empfand ich als sehr interessant und vielschichtig. Sie waren nicht alle nur gut oder alle nur schlecht. Sie hatten gute und grausame Facetten.

Beiläufig gibt es eine Liebesgeschichte, welche aber zu keiner Zeit im Vordergrund stand. In erster Linie geht es um Jude, ihr Leben in Elfenheim und um Geheimnisse.
Ich habe die Liebesgeschichte auch zu keiner Zeit vermisst. Als ich das Buch zuschlug, war ich sehr zufrieden. Das Ende gefiel mehr sehr gut und macht mich neugierig auf mehr.
Ich kann es kaum erwarten, nach Elfenheim zurückzukehren und zu erfahren, was an diesem Ort noch geschehen wird.

FAZIT

Elfenkrone war für mich gelungener Auftakt mit facettenreichen Charakteren, die mich neugierig auf mehr machen!
Holly Black hat eine Welt erschaffen, die ich total faszinierend finde.
Die düstere, märchenhafte Atmosphäre gefiel mir besonders gut, aber auch die schlagfertige, nicht-kleinzukriegende Protagonistin konnte mich für sich einnehmen.

Extrem spannend und mitreißend

Von: Katies Bücherwelt Datum: 26. November 2018

Das Cover von Elfenkrone finde ich sehr schön. Ich bin froh, dass der Verlag die englische Version übernommen hat. Etwas schade finde ich, dass die kleinen Illustrationen am Kapitelanfang nicht von der Originalversion übernommen wurden. Diese waren für mich wirklich eine kleines Highlight und machten das Buch noch einzigartiger. Trotzdem ist es eine wunderschöne Gestaltung des deutschen Buches.

Es war mein erstes Buch der Autorin und ich bin absolut sprachlos. Es folgt dementsprechend ein kleines Loblied.

Beginnen wir mit dem Setting, das mir außerordentlich gut gefallen hat. Im Buch geht es um Elfen, die im Verborgenen neben der Menschenwelt leben. Ich hab sofort an die Schattenjäger von Cassandra Clare denken müssen, weil auch dort Seelies, also Elfen vorkommen und beide Autorinnen sich an die gleiche Folklore gehalten haben. (Die beiden Autorinnen kennen sich auch und schreiben z.B. die Magisterium Reihe zusammen.)

Im Buch geht es um die Familie Duarte, die ins Elfenreich gebracht wird. Die Unterschiede zwischen Mensch und Elfen könnte aber nicht größer sein. Menschen haben nur eine begrenzte Lebensdauer, während unsere Elfen ewig leben können. Außerdem besitzen sie magische Kräfte, wodurch sie Menschen beeinflussen und manipulieren können.
Dazu gibt es zahlreiche Schrecken und Gefahren im Elfenreich. So muss man vorsichtig sein mit Getränken und Nahrung, weil bestimmte Früchte einen vor Begierde verrückt werden lassen. Auch das Tanzen auf Festen ist begleitet durch einige Risiken, weil Menschen von sich aus nicht mehr damit aufhören können und sie sprichwörtlich die Füße blutig tanzen. Somit ist es für Jude und ihre Zwillingsschwester Taryn als Menschen kein einfaches Leben im Elfenreich.

Das Buch wird aus der Sicht von Jude erzählt und ich konnte mich sehr schnell mit ihr identifizieren und anfreunden. Sie ist ein durch und durch interessanter Charakter, der nicht immer moralisch einwandfrei handelt. Sie ist stark und unnachgiebig, aber auch ambitioniert und auf gewisse Weise gierig. Sie hat es satt von den Elfen schlecht behandelt zu werden und träumt davon eine Ritterin am Hofe zu sein, damit sie endlich mit Respekt behandelt wird.

Die Nebenfiguren fügen sich alle wunderbar in die Geschichte ein und wirklich jeder bietet interessante charakterliche Komponenten an. Auch wenn man einige Figuren wohl die Krätze an den Hals wünscht, so waren die Grenzen zwischen Mögen und Hassen doch verschwommen.

Der interessanteste Charakter – abgesehen von Jude – bleibt wohl Cardan. Er ist ein Elfen-Prinz und behandelt unsere Protagonistin schrecklich. Als Leser hasst man ihn sofort, jedoch fängt man im Laufe der Geschichte an zu zweifeln, ob er wirklich so böse ist, oder ob er durch die äußeren Zustände keine andere Chance hatte als grausam zu werden.

Genau diese Zweifel machen das Buch so außerordentlich gut. Es gibt nicht „die Guten“ vs. „die Bösen“. Nein es gibt viele Schattierungen zwischen richtig und falsch, gut und böse. Auch Jude handelt nicht immer moralisch korrekt. Ihre Handlungen werden durch die Umstände beeinflusst. So könnte man ganz genau sagen, dass lügen falsch ist, aber diese Fähigkeit ist der einzige Vorteil den Jude wirklich hat. Sie kann sonst nichts gegen die Elfen und ihre Manipulation ausrichten, außer eben auf Lügen zurückzugreifen. Ist es somit immer noch falsch?

Ich habe mich während des Lesens immer wieder gefragt, ob die jeweiligen Taten verwerflich oder vertretbar sind. Letztlich kann ich sagen, dass die Moral, die Richtigkeit der Taten in diesem Buch verworrener nicht sein könnten. Gerade dieser Aspekt hat mich vollkommen sprachlos gemacht. Endlich mal eine Geschichte in der es keine klassischen Helden gibt, sondern jede Menge fragwürdige Figuren, deren Möglichkeiten nur begrenzt scheinen.

Die gesamte Handlung wird dadurch unheimlich spannend, weil man als Leser nie weis, was als nächstes passiert. Es gibt wirklich viele Plot Twists und das Buch ist ein richtiger Page Turner. Ich konnte es irgendwann nicht mehr aus der Hand legen!

Der Schreibstil war flüssig und extrem fesselnd. Das Buch hat eine regelrechte Sogwirkung, die es unmöglich macht das Buch beiseite zu legen. Die sprachliche Gestaltung gefiel mir sehr gut, weil man die lyrische Atmosphäre der Elfenwelt förmlich gespürt hat. Zwar finde ich einige Zitate auf englisch irgendwie cooler, dennoch war die Übersetzung nicht schlecht.

Das Ende war dann wirklich nochmal ein richtiger Schocker und die Wartezeit bis 2019 wird schwierig werden. Ich möchte einfach nur wissen, wie es weitergeht. Der Abschluss war wirklich phänomenal!

Fazit: Für Fans von Cassandra Clare und Sarah J. Maas ist diese Geschichte ein Muss. Die Elfen haben mich sprachlos gemacht und ich kann es kaum erwarten bis der nächste Teil erscheint. Für mich ist dieses Buch bis jetzt ein Jahreshighlight, weil die Figuren einfach mal anders waren. Düster und gefährlich, aber gleichzeitig konnte man sich auch mit ihnen identifizieren. Ich kann euch das Buch nur empfehlen, weil es endlich mal aus dem typischen Fantasy-Helden-Schema ausbricht und dem Leser eine grausame und atemraubende Geschichte liefert.

Märchenhaft und schön!

Von: Magische Bücherwelt Datum: 25. November 2018

Inhalt

Als Jude sieben Jahre alt war, wurden ihre Eltern ermordet und sie wurde an den Hof des Elfenkönigs entführt. Nach zehn Jahren hat sie nur noch das eine Ziel. Sie möchte unbedingt dazugehören. Doch welcher Elf mag schon eine Sterbliche im Elfenreich haben? Sie verachten Jude und machen es ihr nicht gerade leicht. Der schlimmste unter ihnen ist Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Sie muss ihm die Stirn bieten und darf sich nicht weiter unterdrücken lassen. Sie muss ihre ganze Macht zusammennehmen und dagegen angehen.

Meinung

Ich habe bisher tatsächlich noch kein Buch gelesen, in dem Elfen eine Rolle spielen. Dieses hier hat mich aber sofort angesprochen. Der Klappentext hat sich fantastisch angehört und das Cover ist wirklich schön gestaltet worden. Zudem hat der Klappentext keine einfache Geschichte versprochen. Diese hier ist nämlich nicht nur zart und seicht, so wie man sich Elfen und deren Geschichte vielleicht vorstellen mag. Sie ist düster, gefährlich und geheimnisvoll. Die Geschichte hat mich auf Anhieb gefesselt und nicht mehr losgelassen.

Da ich lange auf das Buch hingefiebert habe, hatte ich entsprechend auch ziemlich hohe Erwartungen an dieses. Dieser Umstand ist aber auch der Tatsache geschuldet, dass Holly Black eine fantastische Autorin ist, einen fabelhaften Schreibstil besitzt und wunderhaft magische Welten zaubert.

Jude war gerade einmal sieben Jahre alt, als sie verschleppt und ihre Eltern ermordet wurden. Von nun an lebt sie im Elfenreich und möchte unbedingt zum Elfenvolk dazugehören. Doch dieses Ziel zu verfolgen, ist nicht gerade leicht. Jude wird verachtet und niedergemacht. Sie muss viele schreckliche Ereignisse über sich ergehen lassen. Eines Tages möchte sie zurückschlagen und sich nicht mehr unterdrücken lassen. Doch kommt sie auch an Prinz Cardan vorbei, der der schlimmste Elf von allen und zudem auch noch der jüngste Sohn des Elfenkönigs ist?

Die Autorin Holly Black hat einen fantastischen und phänomenalen Schreibstil. Mit ihren geschriebenen Worten lässt sie die Elfenwelt erstrahlen und haucht ihrer Geschichte Leben ein. Sie beschreibt diese ganz genau, sodass ich beinahe dachte, ich wäre selbst mitten im Geschehen.

All die wundersamen und einfallsreichen Charaktere wurden ganz persönlich und interessant aufgebaut. Jeder von ihnen hat eine ganz eigene Persönlichkeit, sodass ich immer mehr über sie erfahren wollte.

Ich muss sagen, dass diese Geschichte auch nichts für schwache Nerven ist. Denn ich war wirklich entsetzt vom Verhalten mancher Elfen. Auch Jude musste mit der Zeit lernen, zurückzuschlagen. Sie hat ihre Skrupel verloren und sich nicht mehr unterdrücken lassen. Die Bösartigkeit dieser bestimmten Elfen hat sie dazu gebracht. Gerade dadurch wurde der Geschichte noch mehr Nervenkitzel und Spannung verliehen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und musste wie gebannt weiterlesen.

Doch das ist noch nicht alles. Auch warten hier viele unerwartete Wendungen, Überraschungen und Ereignisse auf den Leser. Oftmals habe ich nicht mit diesen Geschehnissen gerechnet und wurde wirklich verblüfft.

Die Protagonistin Jude war mir auf Anhieb sympathisch. Sie blieb es auch bis zur letzten Seite und am liebsten hätte ich sofort weitergelesen. Man konnte ihre Entwicklung förmlich hautnah miterleben. Denn aus dem kleinen und unterdrücken Mädchen wurde eine starke und unabhängige Frau, die für das kämpft, was sie will. Ich habe mir für sie nur das Beste gewünscht und wollte, dass die anderen Elfen sie als Mensch akzeptieren. Einige Male habe ich wirklich mitgefühlt, als Jude am Boden zerstört war und in den schrecklichen Momenten, in denen sie stark gedemütigt worden ist.

Das Ende hat mir wirklich gut gefallen, sodass ich am liebsten direkt weitergelesen hätte.

Fazit

Das neue Buch "Elfenkrone" von Holly Black konnte mich sofort für sich gewinnen. Es ist wahnsinnig düster, geheimnisvoll und ist mir wirklich unter die Haut gegangen. Die vielen überraschenden Wendungen haben der Geschichte noch mehr Spannung verliehen und mir ein wahrlich ereignisreiches und fantastisches Lesevergnügen bereitet.

Eine märchenhafte Welt voller Magie

Von: sternenstaublegenden Datum: 24. November 2018

„Nicht alles, was glänzt, ist auch aus Gold.“

Dieses Sprichwort trifft wohl ganz besonders auf die Welt Elfenheim zu, in der das 17jährige Menschenmädchen Jude als Sterbliche schikaniert, ausgestoßen und bedroht wird. Denn die Welt der Elfen ist wunderschön, voller verschiedener Geschöpfe und Magie – und sehr grausam. Zumindest, wenn man als Mensch in eben dieser lebt und sich tagtäglich mit Spott und Hass auseinandersetzen muss. Jude lebt in ständiger Angst – aber sie möchte auch dazugehören, respektiert werden und eine richtige Aufgabe haben. Besonders Prinz Cardan und seine Freunde machen ihr das Leben schwer – Demütigungen und Drohungen stehen an der Tagesordnung. Doch Jude möchte sich das nun nicht länger gefallen lassen.

Das Buch hat mir insgesamt wirklich gut gefallen, allerdings gibt es ein paar kleinere Punkte, die ich mir anders gewünscht hätte und deswegen erhält „Elfenkrone“ von Holly Black 4/5 Sterne von mir.

Der Einstieg in das Buch fiel mit unglaublich leicht und die Seiten sind von der ersten Seite an nur so dahingeflogen und plötzlich hatte ich bereits die Hälfte in einem Rutsch gelesen. Das lag hauptsächlich an dem wunderbaren Schreibstil der Autorin, der mir auch insgesamt am Buch am meisten gefallen hat. Sehr angenehm, flüssig und vor allem sehr malerisch und märchenhaft. Durch die Worte wird man nur so durch die Geschichte getragen und schon allein deswegen möchte ich definitiv mehr von Holly Black lesen.
Auch die Welt der Elfen wurden dadurch fantastisch und fast schon bildlich dargestellt. Ich hatte das Gefühl, selbst durch die Wälder zu laufen, in die blauen Seen zu schauen oder am Hofe einem der Feste beizuwohnen. Eben diese Welt ist ebenfalls ein großer Pluspunkt für mich, da ich Elfen ohnehin sehr liebe und von der Magie fasziniert bin. Und trotz all der Schönheit und der atemberaubenden magischen Umgebung, ist das Elfenreich mit ihren Bewohnern im Inneren gar nicht so schön und glänzend. Denn die Elfen, diese unsterblichen und mächtigen Wesen, sehen auf andere Geschöpfe – auf die Menschen – herab und halten sie zum Teil wie Sklaven mit einem magischen Bann in ihrer Gewalt.
Auch Jude und ihre Zwillingsschwester müssen dadurch in ständiger Angst leben, obwohl sie durch ihren Ziehvater Madock gewisse Privilegien genießen und am Unterricht gemeinsam mit dem Adel teilnehmen dürfen.

Jude hat mir insgesamt als Person ganz gut gefallen. Sie ist aufmüpfig und stur, kämpferisch und will sich nicht länger alles gefallen lassen. Ich mag solche Charaktere, aber zwischenzeitlich ging sie mir mit ihrer Naivität etwas auf die Nerven und hat mich dann doch ab und zu die Augen verdrehen lassen. Trotzdem verändert und entwickelt sie sich im Laufe des Buches, was mir besonders am Ende sehr aufgefallen ist.

Zu Prinz Cardan muss ich sagen, dass ich etwas enttäuscht bin. Im englischen heißt das Buch „The cruel prince“ und auch laut dem Klappentext soll er eine sehr große Rolle spielen, aber ich hatte die meiste Zeit über das Gefühl, als würde er gar nicht so präsent sein und gar nicht allzu oft vorkommen. Natürlich erleben wir seine grausame Seite, aber dann doch nicht in einem solchen Ausmaß, wie ich es vermutet hatte. Allgemein hätte ich mir einfach noch etwas mehr Tiefe gewünscht, damit man als Leser leidenschaftlichen Hass oder Liebe zu diesem Charakter entwickelt. Leider ist das bei mir nicht der Fall gewesen. Zum Ende hin hat sich das deutlich gebessert und ich finde Cardan schon sehr cool und interessant und ich kann mir auch vorstellen, dass sich dieser Punkt im zweiten Band deutlich bessern wird, aber insgesamt kann ich nicht sagen, dass ich mich total in ihn verliebt habe.

Ansonsten gibt es noch einige Nebencharaktere, wie beispielsweise Judes Schwester Vivi, die mir mit ihrer rebellischen und gleichzeitig ihren Schwestern gegenüber liebevollen und beschützenden Art sehr sympathisch war. Natürlich gibt es dann noch Cardans Freunde, die alle dafür ausgelegt sind, dass man sie nicht leiden kann und schließlich möchte ich noch einen Charakter nennen, der mir überhaupt nicht gefallen hat – nämlich Judes Zwillingsschwester Taryn. Anfangs habe ich sie noch für ein schüchternes, ängstliches und zurückhaltendes Mädchen gehalten, die Ärger aus dem Weg geht oder lieber aussitzt, aber im Verlaufe des Buches habe ich eine richtige Antipathie für sie entwickelt. Wie sie mit Jude umgeht – einfach unglaublich. Ich könnte mich auch jetzt immer noch über sie aufregen.

Die Geschichte war an einigen Stellen relativ vorhersehbar und ungefähr bei der Hälfte des Buches hätte ich mir ein bisschen mehr Spannung gewünscht beziehungsweise, dass langsam etwas passiert. Ansonsten hat mir die Geschichte gut gefallen, auch wenn vor allem in der ersten Hälfte in meinen Augen nicht allzu viel passiert ist.
Ich denke, dass die Geschichte und auch die Charaktere (besonders Prinz Cardan) im zweiten Teil deutlich anziehen und sich weiter entwickeln werden und ich freue mich schon sehr auf das nächste Buch von Holly Black.

„Elfenkrone“ hat mich wunderbar unterhalten und mich in seinen Bann gezogen, sodass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit beendet hatte. Außerdem möchte ich noch erwähnen, dass ich sowohl Cover, als auch die Karte im Inneren des Buches wunderschön finde. Ich liebe Karten einfach so sehr! Wer also gerne Geschichten über Elfen, fiese Badboys und starke Protagonistinnen liest und einen schönen malerischen und packenden Schreibstil sucht, der kann mit „Elfenkrone“ von Holly Black nichts falsch machen. Das Buch bekommt von mir auf jeden Fall eine Empfehlung und ich freue mich auf den weiteren Verlauf der Geschichte.

mein neues Monatshighlight

Von: Letannas Bücherblog Datum: 24. November 2018

Judes Mutter wurde vor 10 Jahren getötet und man sie und ihre Schwestern mitgenommen ins Reich der Elfen. Mittlerweile hat sich Jude an ihr Leben gewöhnt und will gar nicht mehr weg, aber die anderen Elfen machen es ihr nicht einfach. Sie wird wegen ihrer Sterblichkeit verachtet und im unterricht mit den anderen Elfen wird sie tyrannisiert. Aber Jude gibt nicht auf und stellt sich ihren Widersachen, allen voran Prinz Cardan. Sie schmiedet einen Plan, um sich gegen ihre Mitschüler zur Wehr zu setzen, der sich aber völlig anders entwickelt als sie ahnt. Plötzlich befindet sich Jude mitten den Intrigen des Königshofes.

Auf dieses Buch habe ich mich wirklich sehr gefreut, denn die Autorin konnte mich bisher immer mit ihren Werken überzeugen. Das macht sie dann auch mit diesem Buch hier, denn diese Geschichte hat mich von der ersten Seite an fesseln. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Jude und wir erleben am Anfang, wie ihre Mutter und ihr Vater vor ihren Augen getötet wird. Ihr Entführer ist gleichzeitig der Vater ihrer Halbschwester Vivienne und ein General des Hochkönigs. Vom Tag ihrer Entführung an leben sie in seinem Haus und er nimmt sie als seine Tochter an. Und obwohl er Judes Mutter getötet hat, hat sie ihn als ihren Vater akzeptiert.

Das Leben hier ist völlig anders als in der Menschenwelt. Jude versucht ihren Platz in der Welt zu finden und macht im Laufe der Handlung eine erstaunliche Wandlung durch. Wie sie am Anfang von den anderen Elfen tyrannisiert wurde, fand ich wirklich schlimm und grausam. Aber sie gibt nie auf und lässt sich einfach nicht unter kriegen, was ich sehr an ihr mochte. Die Elfen sind hier alles andere als nett, es geht sehr intrigant am Hofe zu und Jude befindet sich mitten drin in diesen Intrigen. Denn obwohl sie nicht unsterblich ist und “nur” ein Mensch ist, hat sie einen entscheidenden Vorteil, sie kann lügen. Natürlich gibt es auch so etwas wie eine Romanze, wobei ich hier nicht so viel erzählen kann, sonst spoiler ich noch. Auch diese ist so ungewöhnlich wie der Rest der Geschichte.

Im letzten Drittel wird es dann besonders spannend und die Autorin schmeißt einfach alles um und überrascht mich dermaßen. Für mich ist das Buch auf jeden Fall mein neues Monatshighlight und ich kann es gar nicht abwarten bis der 2. Teil erscheint. von mir gibt es ganz klar die volle Punktzahl.

Düstere Elfenfantasy

Von: _vanessareads Datum: 23. November 2018

Klappentext��: »Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest. Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will…
Meine Meinung��: „The Cruel Prince“ stand schon seit ewiger Zeit auf meiner Wunschliste und als ich dann gesehen habe, dass endlich auch eine deutsche Ausgabe erscheint, war ich natürlich total begeistert. Im englischsprachigen Raum wurde das Buch ja total gehyped und was soll ich sagen? Zu Recht! Die Welt, die die Autorin geschaffen hat ist keine märchenhafte Elfenwelt, nein, sie ist düster, grausam und bedrohlich und hat mich so in ihren Bann gezogen, dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Wer hier also eine 0815 Romantasy Geschichte mit Happy End erwartet ist definitiv fehl am Platz. Die Handlung wird aus der Sicht der Protagonistin Jude erzählt. Jude ist mit Sicherheit keine sympathische Protagonistin (eher wohl schon eine Art Antiheldin) und oftmals konnte ich ihre Handlungen auch nicht ganz nachvollziehen. Aber das passt hervorragend zu der Geschichte und verdeutlicht wie sehr das Leben in ständiger Angst Sterbliche in der Elfenwelt verändert. Die Handlung nimmt im Verlauf immer wieder unerwartete und für mich auch unvorhersehbare Wendungen und gerade zum Schluss wird es noch einmal richtig spannend. Ich möchte jetzt am liebsten sofort Teil zwei dieser wunderbaren Geschichte lesen!
Fazit: Elfenkrone ist bestimmt keine Geschichte für jedermann, wer aber auf der Suche nach düsterer Fantasy mit einem spannenden Setting ist, sollte sich das Buch unbedingt anschauen. Ich fand es grandios und vergebe 5⭐️.

Fantastischer Auftakt

Von: eves_bookish_wonderland Datum: 22. November 2018

Nachdem ich die ersten beiden Bände von Magisterium gelesen habe und mir der Schreibstil von Holly Black und Cassandra Clare dort wirklich gut gefallen hat, wollte ich unbedingt mal etwas von Holly Black allein lesen, denn Cassandra Clare habe ich schon in ihren Shadowhunter Büchern erlebt. Der Klappentext von "Elfenkrone" hat mich unfassbar doll angesprochen und auch das Cover gefällt mir wirklich sehr, da es ziemlich außergewöhnlich und dennoch irgendwie schlicht wirkt.
Ich habe zuvor noch kein einziges Buch über Elfen gelesen und war wirklich super gespannt, wie mir das gefallen wird.
Zu Beginn der Geschichte lernt man richtig viele Charaktere kennen, was mich anfangs ein wenig überfordert hat, aber ich habe dann doch relativ schnell den Durchblick bekommen und von da an kam ich auch zurecht. Das Buch startet auch relativ rasant, man wird also eher weniger ruhig ans Geschehen rangeführt, was aber direkt enorme Spannung aufgebaut hat und was mir auch echt gut gefallen hat. Holly Black vermeidet es nämlich richtig gut, dass man sich erst mal langsam einfinden muss und irgendwie die ersten Seiten nur langweilige Einleitung sind, denn das sind sie hier definitiv nicht. Zu Beginn geht es nämlich darum, wie Jude und ihre beiden Schwestern ins Elfenreich gelangt sind und wie das überhaupt möglich ist, da zwei von ihnen Menschenkinder sind und lediglich Vivienne nicht.
Holly Black hat das Elfenreich, welches sie erschaffen hat wirklich sehr detailliert beschrieben und auch die Karte am Anfang des Buches helfen dem Leser, sich zurecht zu finden und sich alles noch besser vorstellen zu können. Für mich war das Elfenreich richtig faszinierend, aber auch schockierend durch seine Grausamkeit und die Intrigen, die sich dort abspielen.
Die Protagonistin ist Jude, eines der beiden menschlichen Geschwister, die sich im Laufe der Handlung immer mehr in Schwierigkeiten bringt, da sich sehr willensstark ist und sich nicht unterkriegen lässt. Jude sieht das Elfenreich nur bedingt als Heimat an, denn so richtig gehört sie dort nicht hin, zumindest geben ihr die angesagten Elfen ein deutlich anderes Gefühl. Jude möchte zu ihnen gehören und sehnt sich nach Macht, denn dann wäre sie auch etwas Wert im Elfenreich.
Sie muss sich also über kurz oder lang entscheiden, was sie denn nun wirklich will, zurück in die Menschenwelt oder doch lieber im Elfenreich? Und was würde sie auf ihrem Weg alles opfern?
Sie trifft auch die unterschiedlichsten Charaktere und muss bald feststellen, dass vieles nur Fassade ist.
Es war wirklich grandios zu erleben, wie Jude im Laufe des Buches wächst und sich langsam aber sicher für eine Richtung entscheiden muss. Sie ist ein sehr starker Charakter, der nicht perfekt ist, aber mit dem man auf jeden Fall mitfiebert und leidet.
Auch die anderen Figuren waren toll ausgearbeitet und sind einem teils aus vielleicht eher unerklärlichen Gründen ans Herz gewachsen.

Fazit:

Die Charaktere waren toll, ich habe durchweg mitgefiebert und die Welt war einfach magisch und düster und voller Intrigen und Geheimnisse. Das Elfenreich hat mich wirklich fasziniert in seiner magischen, düsteren und irgendwie geheimnisvollen Atmosphäre. Die Handlung war fast durchweg spannend beschrieben und lässt definitiv auf Band 2 hoffen.
Von mir gibt es 4,5 von 5 Sterne und ich freue mich absolut auf Band 2.

Elfenkrone ist magisch , wendungsreich und sehr faszinierend aufgebaut

Von: Magische Momente Datum: 22. November 2018

Seit Monaten hab ich dem Auftakt dieser Reihe entgegengefiebert und muss gestehen, das meine Erwartungen doch ziemlich hoch waren.
Zu hoch?
Holly Black hat mich ziemlich überrascht mit ihrem Setting und den unterschiedlichen Charakteren.
Angefangen bei den Charakteren, die sehr vielschichtig aufgebaut sind. In der Tat empfand ich jeden einzelnen von Ihnen als sehr interessant und faszinierend. Angefangen bei Jude, was sie durchleben musste, ging mir manchmal wirklich sehr unter die Haut. Jude ist eine sehr starke, aber auch verletzliche Persönlichkeit, die ihren Weg geht.
Sie hat hier so manches zu meistern , was wahrlich nicht einfach ist. Denn als Sterbliche , hat man in der Elfenwelt nicht unbedingt einen leichten Stand.
Doch ist sie stark genug?

Im Gegensatz dazu sind die Elfen so ganz anders , als ich sie mir ausgemalt habe. An dieser Stelle mein Kompliment an die Autorin , für die unglaublich tollen Beschreibungen und liebevoll ausgearbeiteten Details, wodurch man sich alles viel besser vorstellen und sich hineinversetzen konnte.
Auch die Karte am Anfang des Buches gefällt mir unheimlich gut und verschafft dem ganzen mehr Ausdruckskraft.
Intrigen, Demütigungen und Machtspiele.
Bösartigkeit, in einer sehr klaren Form. Mein Entsetzen war schon enorm groß und manches Mal hat es mich richtiggehend erschüttert, was hier zum Vorschein kam.
Dunkelheit, Licht.
Welcher Weg ist der Richtige?
Und immer schwebt dazwischen die Krone.
Holly Black hat hier Wendungen eingebaut, die mich sehr überrascht haben.
Cardan und auch Jude haben mich wirklich beeindruckt mit ihrer Wandelbarkeit und ihrer Art.
Hierbei erfahren wir auch Judes Perspektive, was ihr enorm und Tiefe verschafft.
Aber auch die Nebencharaktere verstehen zu überzeugen, für sich einzunehmen und damit die unterschiedlichsten Emotionen freizulegen.
Sie sind sehr schwer zu durchschauen und gerade das, hat mich an Ihnen so sehr fasziniert.
Besonders ein Charakter hat mir dabei fast das Herz gebrochen.
Wut, Freude, Zutrauen und auch Angst.
Liebe, Loyalität und Rivalität.
Das Facettenreichtum kennt keine Grenzen.
Die Autorin hat einen sehr fesselnden, fließenden, lebendigen und bildhaften Schreibstil, der mich sofort begeistert hat.
Die Atmosphäre ist dabei sehr sanft, düster, aber auch sehr klangvoll und voller Energie.. Es ist ein Gefühl das man wahrnimmt und das wirklich schwer zu beschreiben ist.
Die Spannung ist von Anfang an da, aber temporeich würde ich die Handlung nicht unbedingt nennen. Ich empfand es größtenteils als ruhig und empfindsam. Es hat eine nachdenkliche Note, was vielleicht auch an Jude liegt. Die hier die ganze Form ihrer Persönlichkeit ausbreitet. Sie geht mit einer Leidenschaft und Verzweiflung zu Werke, das es förmlich mitreißt und nicht mehr loslässt.
Jude, die so viel meistern muss.
Jude, die mich immer wieder innehalten ließ.
Jude, die so viel Gefahren meistern muss.
Zum Ende hin wurde es auch explosiver und actionreicher. Etwas , das wirklich gut gepasst und mir sehr gut gefallen hat.

Schlussendlich konnte mich Holly Black mit dem Setting, den Charakteren und der Handlung wirklich begeistern, mitreißen und enorm fesseln.
Die Idee ist einfach großartig und die Umsetzung lässt dabei kaum Wünsche offen.
Die Geheimnisse schweben förmig in der Luft und flehen förmlich um Erlösung.
Ich bin sehr gespannt, ob man im Folgeband noch etwas in die Tiefe gehen wird. Da hier der Fokus sehr auf den Charakteren lag.

Meinen herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise.

Fazit:
Ich bin begeistert und fasziniert.
Von der Welt, den Charakteren und dem Facettenreichtum.
Ein Auftakt der enorm fordert und an die Grenzen bringt.
Ein Auftakt der überraschend und sehr vielseitig ist.
Elfenkrone ist magisch , wendungsreich und sehr faszinierend aufgebaut. Anders als ich es mir ausgemalt habe.
Ich bin beeindruckt und möchte unbedingt mehr davon.

Fantastischer Stil, schwache Charaktere

Von: Alexandra Datum: 21. November 2018

Titel: Elfenkrone
Autorin: Holly Black
Preis: 18,00 Euro
Verlag: cbj
Seitenzahl: 448 Seiten

Inhalt: Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will…
Fazit: Mal wieder bin ich über ein Buch gestolpert, weil es mich von außen schon faszinieren konnte. Holly Black sagte mir bis dahin nichts, doch die Covergestaltung hat mich magisch angezogen. Sehr schlicht, doch wunderschön. Jedoch wird mir wohl nicht nur das Cover als magisch in Erinnerung bleiben, denn auch Blacks Schreibstil ist nichts anderes als magisch.

Jude ist die Art Mädchen, die ich vermutlich nicht wirklich wahrnehmen würde. Ich hätte wenn ich Elf am Hof des Königs wäre, in erster Linie wohl Mitleid mit ihr gehabt, angesichts der Schikanen, die sie durchleben muss. Jedoch ist sie erstmal nichts besonderes. Machthungrig und ängstlich, versucht sie in der Welt der Elfen klar zu kommen und nimmt dafür sogar den Mörder ihrer Eltern als Vater an. Ich weiß nicht, inwiefern ich das bewerten soll, aber ich fand es ein wenig seltsam. Generell ist sie nicht gerade von überragender Intelligenz oder Talent, aber es war auch irgendwie mal erfrischend, einen mehr oder weniger normales Charakter zu haben.
Nichts außergewöhnliches, normal eben.

Die anderen Charaktere waren ziemlich nervig und oder langweilig und so, sagte mir das Buch anhand der Charaktere eigentlich gar nicht zu. Ich merke auch erst jetzt beim Schreiben, dass ich die Charaktere nicht gerade mochte. Was mich wundert, da ich das Buch eigentlich total gut fand.

Hier kann ich also nur anmerken, was für einen wunderbaren Stil Black hat. Die Geschichte, die sie da gewebt hat, zieht einen mit sich und saugt einen magisch ein. Es ist wie mit dem Tanzen am Elfenhof - hat man mit dem Lesen erst begonnen, will man gar nicht mehr aufhören!

Insofern glich dieser unfassbar gute Stil sogar die schwachen Charaktere aus. Es handelt sich um den ersten Teil einer Reihe und ich muss sagen, dass ich zwar nicht unglaublich gespannt bin auf Band 2, ich es aber auch schön finde, noch mehr von Blacks Stil zu bekommen.

Zusammengefasst also echt gelungen und sehr unterhaltend!

Das Elfenreich hat mich gefesselt

Von: Zeilenschloss Datum: 20. November 2018

Das Buch hat mich einfach nur begeistert! Von der ersten Seite an fand ich die Thematik wahnsinnig interessant. Zu erfahren wie die Entführung der Menschenkinder in das Elfenreich stattgefunden hat, hat die Spannung gesteigert wie es denn dann weiter geht.
Das Elfenreich wird fantastisch dargestellt. Die Details, die Holly Black, beschreibt sind voller Bilder, die das Ganze fast schon greifbar erscheinen lassen. Ich konnte mir das Elfenreich sehr gut vorstellen und es hatte etwas magisches an sich - verlockend, aber auch grausam. Genau so sieht es auch die Protagonistin, Jude. Sie muss sich im Buch immer wieder mit widerstreitenden Gefühlen auseinandersetzen, denn einerseits sieht sie das Elfenreich inzwischen als eine Art Zuhause an, weil sie von kleinauf nur das kennt und andererseits sehnt sie sich auch nach der Menschenwelt. Sie will unbedingt zu den Elfen dazugehören und anerkannt werden. Wie sie über das Buch hinweg wächst und sich fragen muss, was sie denn tatsächlich will und was sie bereit ist dafür zu opfern, finde ich brilliant gemacht. Sie ist kein perfektes Mädchen, welches einem fast schon zu schön um wahr zu sein vorkommt. Sie ist ein Mädchen mit Stärken und Schwächen.
Im Elfenreich gilt es allerdings zu sagen: Es ist nichts so wie es scheint. Das trifft vor allem auf die Bewohner des Elfenreichs zu, denn man erlebt einige Überraschungen im Bezug auf diese. Ich mochte die Entwicklung der Charaktere - egal ob sie zum Guten oder zum Schlechten geführt hat. Dadurch blieb es durchweg spannend und man konnte sich regelrecht in der Geschichte verlieren.
Ich bin sehr gespannt wie es mit Jude weitergeht und da mein Herz natürlich für die Bad Boys schlägt, hoffe ich auf eine spannende Zukunft für Cardan.
Die Welt, die Holly Black geschaffen hat, ist absolut fesselnd. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Welt ist so gut konstruiert und vielschichtig aufgebaut, dass ich mich sehr auf Band 2 freue, weil der erste Band bereits so viel mehr für Band 2 verspricht.

ein Traum von Fantasybuch

Von: Sarahs Leseliebe Datum: 20. November 2018

+Rezensionsexemplar+

Auf dieses Buch habe ich mich wirklich mehr als gefreut. Unter Fantasy Fans ist Holly Black ein großer Name und so ist er natürlich auch mir geläufig. Leider bin ich bis jetzt noch nicht in den Genuss gekommen ein Buch von ihr zu lesen, dass nur von ihr allein geschrieben wurde. Die Magisterium-Reihe, die Holly Black zusammen mit Cassandra Clare geschrieben hat, zählt irgendwie nicht richtig. Da Holly Black eine Fantasy-Ikone sein soll, hatte ich Erwartungen an dieses Buch, die mit Leichtigkeit übertroffen wurden!

"Elfenkrone" ist der erste Teil der neuen Reihe von Holly Black und am 19. November im cbj Jugenbuchverlag erschienen, der seinerseits zur Verlagsgruppe Random House GmbH gehört. Dabei bin ich mir nicht sicher wie viele Teile diese Reihe haben wird. Klar ist nur, dass es mehr als zwei sein werden, da Band zwei (der im amerikanischen bereits im Januar 2019 erscheinen wird) als Fortsetzung bezeichnet wird.

In diesem Auftakt erzählt unsere Protagonistin June aus der Ich-Perspektive wie ihre Eltern ermordet werden und sie mit ihren beiden Schwestern als siebenjährige an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Dort muss sie lernen sich den Gegebenheiten anzupassen. Zehn Jahre später hat sie nur das Ziel vor Augen dazuzugehören. Doch sie hat mächtige Feinde und der mächtigste von allen in Prinz Cardan. Doch sie möchte und wird sich nicht unterkriegen lassen und bietet ihm die Stirn.

»Ich werde mich weiter zur Wehr setzten. Ich werde dich mit meinem Trotz blamieren. Andauernd erinnerst du mich daran, dass ich nur eine elende Sterbliche bin, während du ein Elfenprinz bist. Dann darf ich dich darauf hinweisen, dass das bedeutet, du hast viel zu verlieren, ich aber nichts.« S. 100

Gleich zu Beginn wird man in eine scheinbar zauberhafte und rundum schöne Welt gezogen. Es ist eine Welt der Geheimnisse, in der das Volk der Elfen zuhause ist. Ich finde es wirklich schön, dass das Thema Elfen nie wirklich aus den Fantasy-Büchern verschwunden ist, denn es gibt zahlreiche Sagen und Legenden, um die immer wieder neue Geschichten gewoben werden können. Und so entführt auch Holly Black in eine andere Welt, die nur auf den ersten Blick perfekt erscheint, aber wenn man genauer hinguckt merkt man schnell, dass Elfen keine friedliebenden Wesen, sondern insgemein ein grausames Volk sind. Man sollte keinem von ihnen vertrauen, auch wenn sie nicht lügen können. Vieles wirkt wie aus einem Märchen, wie z.B. bestimmte Regeln, die befolgt werden müssen, damit einem als Sterblicher kein Leid geschieht.

Jude versucht sich in dieser kalten und bösartigen Welt ihren Platz zu verdienen auch wenn viele sie als niederes Wesen ansehen, das sie als Mensch angeblich ist. Während sie sich eisern ihren Platz erkämpft muss sie viele Grausamkeiten ertragen. Ihre Charakterentwicklung kam unterwartet und ist sehr erstaunlich. Die Authentizität mit der die Autorin diese Protagonistin erschaffen hat ist wirklich einzigartig schön, wie erschrecken - ein wahres Meisterwerk an Charaktererschaffung! Genauso sieht es mit den Nebencharakteren aus. Jede Person hat eine unvergleichliche Persönlichkeit erhalten, die sie für den Leser absolut greifbar macht, und der jeden unverfälscht und echt darstellt.

„Vorher wusste ich nie wie weit ich wirklich gehen würde, doch jetzt habe ich die Antwort darauf, glaube ich. Ich gehe so weit, wie man gehen kann. Ich werde viel zu weit gehen.“ S. 263

Der Schreibstil von Holly Black tut sein Übriges und lässt die Handlung nur so dahin fliegen. Durch die bildhafte und manchmal fast prosaähnliche Sprache werden das Setting und die Charaktere in die Wirklichkeit geholt. Man hat fast das Gefühl neben June in dem Haus zu stehen, in dem sie aufgewachsen ist oder sich gemeinsam mit ihr für ein Turnier vorzubereiten. Dabei wird Spannung kontinuierlich groß geschrieben um sich zum Schluss hin noch einmal zu steigern und in einem mitreißenden Höhepunkt zu enden. An der ein oder anderen Stelle kommt es unterdessen zu blutigen Kämpfen, Intrigen, Wendungen und überraschenden Plot Twists.

Besonders hervorheben möchte ich noch einmal das wunderschöne Cover und die Karte von Elfenheim, die vor Beginn der Handlung im Buch zu finden ist. So wird einem diese zauberhafte Welt voller Gefahren bereits gezeigt, in die man sich begeben wird, bevor man auch nur einen Satz gelesen hat. Solche Details gefallen mir immer besonders gut, da man sich als Leser in einer für sich unbekannten Welt besser zurecht finden kann und weil so die Vorfreude auf die Geschichte nur noch steigt.

Fazit:

Wieder ein wahres Meisterwerk von Fantasy aus der Feder einer begnadeten Autorin. Toller Plot, tolle Charaktere, unvorhersehbare Wendungen und spannend bis zum Ende. Ich freue mich auf den nächsten Teil, dessen Erscheinungstermin auf dem deutschen Buchmarkt leider noch nicht bekannt gegeben wurde. 5 Schmetterlinge!

Genialer 1. Teil

Von: kat.loves.book_ Datum: 19. November 2018

»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest. Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will…

Das Cover ist wunderschön und ich bin froh, dass es kaum von dem Original abweicht. Es passt super zur Geschichte und seine schlichte Art macht es besonders.

Auch der Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen, denn er ist flüssig, spannend, humorvoll und emotional. Zum Schluss hin, konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus den Händen legen. Die Kapitel sind aus Judes Sicht Geschrieben, was es einem erlaubt, sich besser in sie hineinzuversetzen und ihre Gefühle und Handlungen zu verstehen.

Jude als Hauptcharakter unglaublich gut gefallen, denn sie hat ein Ziel vor Augen, für das sie alles tun würde. Aber auch Cardan kann ich verstehen, er ist nicht der typische Prinz. Auch die Nebencharaktere waren interessant und unglaublich wichtig für den Verlauf der Geschichte.

Insgesamt hat mir das Buch unglaublich gut gefallen, auch wenn ich eine Weile gebraucht habe, um mich mit all dem, was passiert, anzufreunden. Danach aber musste ich unbedingt wissen, wie es weiter geht und habe es dann auch in einem Rutsch durchgelesen. Es ist düster und spannend und ich muss unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Schade fand ich, dass sie die Karte in der deutschen Ausgabe verändert haben...

4,5/5 Sterne

Ein wunderbarer Aufakt einer spannenden Reihe

Von: Miris Bücherstübchen Datum: 19. November 2018

Mit Elfenkrone fängt Holly Black eine neue Elfen-Trilogie an. Bisher habe ich nur die Magisterium-Reihe gelesen, die siein Kooperation mit Cassandra Clare geschrieben hat, jedoch liebe ich Elfen- und Feenbücher schon seit klein auf und der Hype aus dem englischsprachigem Raum hat mich nochmals dazu verleitet, dieses Buch umbedingt lesen zu wollen.

Im Zentrum der Handlung steht Jude, ein normaler Mensch, deren Eltern umgebracht worden sind, als sie noch klein war und die mit ihren Schwestern daraufhin ins Elfenreich verschleppt worden ist. Sie ist mit Gefahren aufgewachsen, denn ihre Sterblichkeit ist eine Schwachstelle für sie und so musste sie stehts auf der Hut sein, hat aber auch den ein oder anderen Kniff gelernt, sich zu behaupten. Obwohl sie offensichtlich nicht in dieses Reich gehört, hindert es sie nicht daran, dazugehören zu wollen und das auch teilweise auf eine rabiate Art und Weise.

Generell gab es einige Szenen, die neben den bekannten Tücken die Idylle des Elfenreichs auch mit Brutalität unterbrachen. Für mich war es eine perfekte Mischung, die mich immer konstant am Lesen hielt. Jude ist ein wunderbarer Buchcharakter, der durchaus seine liebenswürdigen Macken hat und manchmal sogar etwas verkorkst ist. Von allen wird sie als schwach und sogar wertlos dargestellt, obwohl noch so viel mehr in ihr steckt und sie sich noch so anstrengt. Es ist also kein Wunder, dass sie ihrendwann einmal zurückschlägt...

Neben der Atmosphäre und den Figuren hat mir auch die Erzählweise wirklich gut gefallen. Anfangs ist man sich noch gar nicht so im Klaren darüber, was damals wirklich passiert ist, als ihre Eltern ermordet wurden und was es mit ihren Eltern generell zu tun hat, doch mit jedem Kapitel wird mehr darüber gesagt und es gibt dann noch Überraschungen, auch wenn man schon denkt, dass man nun schon alles wüsste.

Auch eine wichtige Rolle spielt in diesem Buch der Elfenprinz Cardan, dessen Beziehung zu Jude auf gegenseitigen Hass beruht. Schon zu Beginn ist klar, dass irgendwann einmal aus dem Hass Liebe werden wird, doch es läuft nicht so ab, wie man es schon aus zahlreichen Büchern kennt. Die Emtwicklung braucht ihre natürliche Zeit und es gibt keinen plötzlichen, unrealistischen Sprung von "Ich würde dich gerne töten" zu "Oh, aus uns könnte etwas werden". Mich persönlich gefällt diese schon ausgenutzte Strategie überhaupt nicht und jedes Mal, wenn ein solches Schema in einem Buhc zu finden ist, kann ich nur die Augen verdrehen, sodass dieses Buch eine wunderbare Abwechslung durch ihre Realität bietet.

FAZIT

Innerhalb kürzester Zeit habe ich dieses Buch durchgelesen und die Figuren und die Welt liebgewonnen. Es ist die perfekte Mischung aus Brutalität und Paradies, Hass und Liebe und Ehrgeiz. Jude ist in meinen Augen ein einzigartiger Charakter und auch die angeklungene Liebesgeschichte geht nicht unnatürlich rasant vonstatten, sodass ich trotz langem Überlegen keinen wirklichen Kritikpunkt bei diesem Buch finden konnte. Nur, dass ich jetzt noch so unglaublich lange auf den zweiten Band bzw. seine Übersetzung waren muss...

Ein fesselnder Auftakt, der nach mehr schreit

Von: Corinna´s World of Books Datum: 16. November 2018

Meine Meinung

In „ELFENKRONE: Die Elfenkronen-Reihe 01“ geht es um Jude, die mit in jungen Jahren ihre Eltern verliert und mit ihrer Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Dort ist es nicht gerade einfach, denn Elfen verachten sterbliche, vor allem der Prinz Cardan scheint unberechenbar....

Jude hat mit sieben Jahren ihre Eltern verloren und miterlebt, wie diese ermordet wurden. Sie wurde mit in das Reich der Elfen genommen und lebt mit ihren Geschwistern bei dem Mann, der Vivis richtiger Vater ist.

Prinz Cardan ist der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs und scheint seine Macht auszukosten. Wen man ihm im Weg steht, wird hart bestraft.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Jude erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Kulisse wird durch die schöne Karte zu Anfang des Buches hervorgehoben und man kann so erahnen, wo die Charaktere leben. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit.

Die Spannung und Handlung haben mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Jude gezogen. Gleich der Prolog zieht den Leser in die Geschichte als man direkt das schlimme Ereignis erlebt und Jude ihre Eltern verliert. Zusammen mit ihren Geschwistern wird sie von genau dem Mann in das Elfenreich verschleppt, der der Vater ihrer älteren Schwester Vivi ist. Die Schwestern wachsen bei ihm auf und soll ebenso wie die Elfen aus höheren Schichten zum Hof gehen und dort lernen was man im Reich wissen muss. Dabei lernt man noch die unterschiedlichen Elfen-Prinzen des Königs kennen und dabei ist es Prinz Cardan, der ihr das Leben nicht leicht macht und er sie immer wieder erniedrigen will. Kann June ihm zeigen, dass sie kein wertloses sterbliches Mädchen ist und mehr in ihr steckt?? Welche Absichten hat Prinz Cardan und inwieweit kann man ihm trauen ??? Intrigen, Geheimnisse und vieles mehr lassen den Leser immer tiefer in diese Welt der Elfen eintauchen. Die Autorin versteht es den Sog, um das Buch immer weiter anzuziehen, sodass man kaum auftauchen will. Das Ende lässt viel Spielraum für den 2. Band und ich hoffe, man erfährt, bald wann er bei uns erscheint.

Das Cover sieht ebenso aus wie das englische und man will es direkt in die Hand nehmen und lesen.

Fazit

Mit „ELFENKRONE: Die Elfenkronen-Reihe 01“ schafft die Autorin einen fesselnden Reihenauftakt, der den Leser mit jeder Seite tiefer in die Geschichte, der Protagonistin zieht. Ich bin gespannt, was noch alles kommen wird in dieser faszinierenden Welt.

Ein Muss für alle Fantasyfans!

Von: Libellus Duo Datum: 15. November 2018

Inhaltsangabe:
Als sie noch ein kleines Kind war, wurden Judes Eltern umgebracht und sie wurde zusammen mit ihren zwei Schwestern ins Reich der Elfen verschleppt. Acht Jahre später, mit 17 Jahren, lebt Jude als Mensch immer noch dort unter den ganzen Elfen. Doch diese sind nicht nur schön, klug und übernatürlich, sondern auch intrigant, gemein und hinterhältig. Besonders Jude bekommt diese dunkle Seite oft von den Elfen zu sehen. Dabei ist Cardan, einer der Prinzen, der Schlimmste von allen. Er lässt Jude immer wieder spüren, dass sie keine von ihnen ist. Doch so einfach lässt sie sich nicht unterkriegen und versucht alles, um mehr wie sie zu werden. Dabei rutscht sie immer tiefer hinein in ein Netz aus Intrigen und Lügen…

Unsere Meinung:
Auf dieses Buch haben wir uns wirklich schon lange gefreut. Denn nachdem wir das Buch „Der Prinz der Elfen“ von Holly Black gelesen hatten, konnten wir es kaum erwarten wieder ein Buch über die Elfen zu lesen. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal, die uns das Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt haben!
Schon auf den ersten Seiten entführt die Autorin den Leser in die wunderbare Welt der Elfen und zeigt ihm diese. Dabei wirkt die Welt anfangs ein bisschen wie aus einem Märchen. Denn alles scheint so makellos zu sein und die Regeln, die dort gelten, erinnern einen auch an Geschichten aus dem Märchenbuch. Schnell merkt man allerdings, dass der erste Blick ziemlich trügt. In Wirklichkeit ist nämlich nichts mehr schön, sondern eher kalt, böse und hinterhältig. Kein Elf ist innerlich so makellos wie äußerlich. Außerdem können auch der stille See, sowie die roten Äpfel gefährlich sein. Dieser Aspekt führt des Öfteren zu Überraschungsmomenten und unerwarteten Wendungen. Besonders gegen Ende des Buches macht es Holly Black ziemlich spannend. Da gibt es nochmal den ein oder anderen blutigen Kampf, Verräter werden entlarvt und Intrigen erreichen ihren Höhepunkt. Dabei haben uns auch die Charaktere ziemlich überrascht. Die mutige Jude verfolgt einen bis zum Ende undurchsichtigen Plan. Der gemeine Cardan ist gar nicht so, wie man die ganze Zeit über denkt. Und die ein oder andere nette Person ist in Wirklichkeit ziemlich böse. Da hat uns die Autorin gar keine andere Wahl gelassen, als nur so über die Seiten zu fliegen. Es ist einfach so spannend und realistisch. Und wer weiß, vielleicht gibt es die Welt der Elfen ja wirklich jenseits unserer Wirklichkeit ;-)

Fazit:
Wenn ihr Fans von Holly Black oder spannenden High-Fantasy Geschichten seid, dann müsst ihr dieses Buch unbedingt lesen. Es ist sooo toll und absolut lesenswert ;-)