Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 13,00 [DE] | CHF 18,90 [CH] | € 13,40 [A]

€ 9,99 [DE] | CHF 12,00 [CH]

€ 9,99 [DE] | CHF 14,50 [CH] | € 11,20 [A]

Andreas Hüging, Angelika Niestrath

ROKI - Mein Freund mit Herz und Schraube

Knuffig wie ein kleiner Bruder und tausendmal so schlau!

Paul macht Augen, als er entdeckt, was der Erfinder Adam Batomil in seiner Werkstatt verbirgt: einen kleinen selbstlernenden Roboter! Roboterkind Roki ist blitzgescheit und lernt in null Komma nix sprechen, laufen, aufräumen – sogar lachen und rülpsen! Roki muss unbedingt geheim bleiben und darf Adams Werkstatt nicht verlassen. Aber da Rokis Roboterhirn immer Hunger auf Neues hat, wird dem neugierigen Knirps schon bald langweilig. Als Roki ausbüxt, um die Welt zu erkunden, setzt Paul alles daran, seinen Roboterfreund wieder einzufangen ...

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

ROKI – Mein Freund mit Herz und Schraube

Von: Kinderbuchlesen.de Datum: 02. Mai 2019

Piiijub. Ba-ha-hahnhof? Piiijub. Aha. Bot. Robo – hicks- Roboki – hicks – Roboterkind. Piiijub – das ist ROKI. Ein Minibot, der erste selbstlernende Roboter der Welt. Paul traut seinen Augen kaum, als ihm Erfinder Adam Batomil in seiner Werkstatt das kleine Roboterkind präsentiert. Und das stellt in „ROKI – Mein Freund mit Herz und Schraube“ nicht nur das Leben von Paul gehörig auf den Kopf, sondern auch das von einem Kater, zwei Gangstern und 64 Pizzaboten…

Achtung, hier kommt ROKI
Schon wieder Stromausfall! Als Paul in seine Straße einbog, sah er es schon von Weitem. Sein Haus lag in völliger Dunkelheit. Nicht einmal die Leuchtreklame zu Valeries Kiosk, dem kleinen Späti seiner Mutter, über der Tür brannte noch. Schnell schlüpfte Paul in den Laden. Seine Mutter begrüßte ihn. Bestimmt hatte Adam Batomil, ihr neuer Nachbar, mit dem Stromausfall zu tun. Der war nämlich Wissenschaftler und hatte das Lager hinter dem Kiosk gemietet und eine Werkstatt eingerichtet. Paul hätte zu gerne gewusst, was für Experimente Adam dort durchführte.

Auf dem Weg zum Sicherungskasten wird Paul von der Werkstatt magisch angezogen. Ein seltsames Surren kam aus dem Raum. Plötzlich huschte etwas direkt über dem Boden an der Tür vorbei. Blitzschnell war es wieder verschwunden. Piiijub. Eine Stimme ertönte in der Dunkelheit. Paul schaute direkt in zwei leuchtende Augen, die in einem eiförmigen Kopf steckten und abwechselnd blinkten. Auf wackligen Metallbeinen torkelte das Ding auf Paul zu. Ein Minibot. Ein kleines Roboterkind – ROKI…

Mit Herz und Schraube
„ROKI – Mein Freund mit Herz und Schraube“ von Andreas Hüging und Angelika Niestrath punktet nicht nur durch den innovativen Umgang mit dem Thema künstliche Intelligenz, sondern vor allem durch den lockeren Erzählstil, witzige Details, jede Menge Wortwitz und den überaus charmanten Protagonisten. Insbesondere Roki wächst einem schnell an Herz.

Das spiegelt sich auch in Nikolai Rengers Illustrationen wieder, die mal doppelseitig, mal in kleinen Sequenzen wunderbar die erfrischend-turbulente und fantasievolle Story aufgreifen und mit viel Situationskomik ebenfalls dafür sorgen, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Piiijub. Garantierter Vorlesespaß!

Ein wirklich schönes Kinderbuch welches ich gerne weitergebe

Von: Samy Datum: 17. September 2018

Ich muss gestehen das ich das Buch für mein Sohn geholt habe, er liebt es wenn ich ihm sowas vorlese. Deswegen habe ich mich gefreut als der Verlag es mir zuschickte. Ich habe dann direkt abends damit angefangen meinem kleinen die Geschichte vorzulesen.
die Kapitel sind nicht so lang und da kann man dann schön eine Pause machen. Der kleine Roboter ist ein wirklich süßer Charakter. Er ist ein halbes Kind und es erinnert ein wenig an die Kinderfigur Pinocchio. Doch genau das finde ich toll. Es ist auf modern gemacht worden und spricht so vielleicht auch die Kinder von heute an. Was mir aber bei der Geschichte so richtig gut gefallen hat war mit welcher Wärme der kleine Roboter beschrieben wird. Es ist als wäre er wirklich ein kleines Kind. Das hat mir so gut an dieser Geschichte gefallen. Man findet Stellen wo man schmunzelt und wo man lauthals lachen muss. Das ist einfach toll. Deswegen kann ich die Geschichte guten Herzen empfehlen. Man kann sie sehr schön vorlesen oder für Kinder ab 7 Jahre.