Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 13,00 [DE] | CHF 18,90 [CH] | € 13,40 [A]

€ 9,99 [DE] | CHF 12,00 [CH]

€ 12,99 [DE] | CHF 18,90 [CH] | € 14,60 [A]

Andrea Martin

Die Geheimnisse von Oaksend - Die Monsterprüfung

Robin & Melvin – zwei Freunde wie Monsterspucke und Hortensiensaft

Robin kann es nicht fassen, als eines Nachts Melvin vor ihm steht. Ein echtes Monster, mitten in seinem Zimmer! Und er selbst hat es gerufen! Als angehendes Schutzmonster (Warmblut, Europäisch-Langhaar, Blue Tabby) ist es Melvins Aufgabe, seinen Schützling vor Unheil jeder Art zu bewahren. Und das hat Robin auch dringend nötig. Nur was, wenn die bekannte Welt plötzlich aus den Fugen gerät? Mit seinem Hatchpatch, einer Art magischem Expresstunnel, schafft es Melvin, seinen Freund zunächst in Sicherheit zu bringen. Doch Melvin ist nicht das einzige Monster in Oaksend und nicht alle Monster kommen in guter Absicht …

Oaksend ist ein magischer Ort. Unweit der kleinen Stadt, beim alten Druidenstein, gibt es laut einer Sage eine Verbindung zwischen der Menschenwelt und der Mentora, der Welt der Monster. Robin ahnt davon nichts, bis er eines Tages aus Versehen einen Notruf absetzt und damit das Tor öffnet zu einem Kosmos erstaunlicher Kreaturen und dunkler Geheimnisse, wie er sie bislang nur aus seinen Träumen kannte.

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

Achtung, hier kommt Schutzmonster Melvin ...

Von: sternenstaublegenden Datum: 05. Juni 2019

Was tut man, wenn man mitten in der Nacht wach wird und plötzlich ein großes, haariges, blaues Monster vor einem steht? Vermutlich das Ganze erst einmal für einen Traum halten, dann an seinem eigenen Verstand zweifeln und wenn sich herausstellt, dass es wirklich da ist, Angst bekommen. So geht es Robin, als eines nachts plötzlich Melvin vor ihm steht. Dieser eröffnet ihm, dass Robin beim alten Druidenstein im Wald unbewusst einen Notruf abgesetzt hat, woraufhin Melvin als sein Schutzmonster auserkoren wird. Dieser soll ihm nun zur Seite stehen und vor Unheil bewahren – dabei ist er für andere Menschen natürlich unsichtbar. Für Robin, der keine Freunde hat und in der Schule ständig gehänselt und geärgert wird, ist das natürlich der Hauptgewinn. Doch neben der Schule, knauserigen Nachbarn und Melvins eigener Monsterprüfung, müssen die beiden bald feststellen, dass Melvin nicht das einzige Monster in dem kleinen Städtchen Oaksend ist – und nicht alle haben Gutes im Sinn.

Die Geschichte hat mich sofort angesprochen und verzaubert. Die Idee mit den Schutzmonstern finde ich einfach zuckersüß und total schön für ein Kinderbuch. Monster, vor denen die Kleinen oft Angst haben, sollen in diesem Buch nun beschützen und können lustige Dinge veranstalten. Überhaupt war mein absolutes Highlight in dem Buch natürlich Melvin. Er ist so witzig, niedlich und schleicht sich sofort in jedes Herz.
Diesbezüglich gab es öfter Stellen, an denen ich mir ein Schmunzeln nicht mehr verkneifen konnte. Außerdem muss man ganz klar die Botschaft der Geschichte hervorheben. Die Themen Freundschaft und Mut wurden wunderbar ausgearbeitet und dargestellt. Jeder braucht einfach eine Person, mit der man durch dick und dünn gehen kann – selbst wenn es sich in Robins Fall um ein großes, haariges und verfressenes Monster namens Melvin handelt. Es war so schön zu sehen, wie Robin immer mehr aufblüht und endlich einen richtigen Freund findet, der ihm den Rücken stärkt und wie sie sich gegenseitig beschützen.

Der nächste Pluspunkt ist die Gestaltung des Buches. Nicht nur das Cover macht neugierig auf die Geschichte, sondern im Inneren finden sich auch vereinzelt kleinere Illustrationen, die Melvin, Robin und auch ein Mädchen aus Robins Schule zeigen. Dadurch kann man sich die einzelnen Charaktere noch besser vorstellen.
Den Schreibstil empfand ich auch als sehr angenehm und vor allem gut für Kinder geeignet. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen und ist sehr einfach geschrieben.

Dennoch konnte mich das Buch nicht zu 100% mitreißen. Das lag hauptsächlich daran, dass ich durch den Klappentext erwartet hatte, dass die Geschichte in eine etwas andere Richtung gehen würde. Dementsprechend habe ich die ganze Zeit mehr oder weniger darauf gewartet, dass die erwartete Handlung endlich anfängt und in dem Punkt wurde dann in meinen Augen auch etwas Potential verschenkt. Das Hauptaugenmerk liegt wirklich auf der Monsterprüfung von Melvin und nicht unbedingt auf den „bösen“ Monstern. Die Monsterwelt selbst war sehr interessant und durch Melvins Erzählungen und die Briefe, die er von der Prüfungskommission zugeschickt bekommen hat, schön gestaltet. Trotzdem hätte ich mir da eventuell noch mehr Informationen und ein tieferes Eintauchen in diese mysteriöse und fremdartige Welt gewünscht.

Letztendlich ist die Geschichte für ein Kinderbuch völlig in Ordnung und unglaublich niedlich. Ich persönlich hätte mir an der ein oder anderen Stelle etwas anderes erhofft und erwartet, aber insgesamt kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen. „Die Geheimnisse von Oaksend - Die Monsterprüfung“ erhält von mir 4/5 Sterne und kann sowohl Kindern, als auch Erwachsenen eine schöne Lesezeit beschaffen.

Von: Anja Kretschmer Datum: 31. Mai 2019

Ich habe es ganz gern gelesen, fängt flott an und Melvon ist ja wirklich süß. Auch die Wortspielereien haben mir gut gefallen. Jedoch hatte es für mich ein paar Ungereimtheiten und Sprünge, z.B. Melvins Hörner sind plötzlich da, ohne je in seiner Beschreibung vorzukommen oder Rufus merkt über Wochen nicht, dass Musik im Dachboden gespielt wird. Robin findet einen Brief etc. seiner Eltern und forscht nicht weiter nach...

mehr Leserstimmen anzeigen

super spannende neue Kinderbuchreihe

Von: Zweifachmama Datum: 21. Mai 2019

Die Monsterprüfung/Die Geheimnisse von Oaksend ist der erste Band einer neuen Kinderbuchreihe und zugleich das fantastische Debüt von Andrea Martin.
Robin lebt nach dem Tod seiner Eltern bei seinem Großvater in Oak-send. Er muss täglich die Streiche seiner Mitschüler über sich ergehen lassen und hat keine Freunde. Unverständlich ist für mich, warum kein Lehrer eingreift und dem ganzen Einhalt gebietet. Eines Tages steht Melvin, ein angehendes Schutzmonster vor ihm. Seine Aufgabe ist es Robin vor jeglichem Unheil zu bewahren. Robin ist völlig fasziniert von seinem Schutzmonster und seiner Welt. Schnell werden die beiden Protagonisten zu Freunden und erleben allerhand Abenteuer. Melvin hilft Robin, dass er Ruhe vor den gemeinen Schulkameraden hat und andersrum setzt Robin alles daran um Melvin bei seiner Prüfungsaufgabe zu unterstützen.
Das Cover ist passend zum Inhalt gestaltet und auch die schwarz/weiß Illustrationen im Buch sind Max Meinzold sehr gut gelungen. Die 312 Seiten gliedern sich in 22 Kapitel und fliegen nur so dahin. Die Schriftgröße ist für Kinder gut gewählt und auch der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft und spannend. Das Buch ist für Zehnjährige empfohlen, meine achtjährige Tochter konnte das Werk aber auch nicht mehr aus den Händen legen und war begeistert. Ein wirklich tolles Leseerlebnis. Wir können es kaum erwarten, wie es im Herbst mit Band 2 weitergeht und welche Abenteuer Robin und Melvin erleben werden.

Melvin, das Schutzmonster

Von: Christiane Datum: 11. Mai 2019

Robin, der bei seinem Großvater in Oaksend lebt, ist jeden Tag den Gemeinheiten einiger Mitschüler ausgesetzt, für die es scheinbar eine Art Sport ist ihn zu piesacken. Als er eines Tages wieder einmal auf der Suche nach seinem Schulranzen durch die Wälder bis zum Druidenstein vordringt, ahnt Robin noch nicht, dass sich von nun an alles ändern wird. Plötzlich steht ein zotteliges blaues Etwas vor ihm und gibt sich als angehendes Schutzmonster mit Namen Melvin aus. Auch wenn Robin noch nicht so recht weiß was er von alldem halten soll, Unterstützung kann er gut gebrauchen und Melvin scheint dafür perfekt geeignet. Doch droht nicht nur Unheil im Klassenzimmer, die ganze Stadt steuert auf eine Katastrophe zu, die sich bisher jedoch gekonnt im Untergrund gehalten hat…

Schnell wird dem Leser klar, dass Robin unbedingt Verbündete im Kampf gegen seine Peiniger braucht, das Verhalten der Mitschüler macht einen regelrecht wütend. Am liebsten würde man selbst eingreifen und die Clique in ihre Schranken weisen. Dass aber auch niemand davon Notiz zu nehmen scheint oder sich gar genötigt fühlt einzugreifen ist ebenfalls unverständlich. Somit weckt die Autorin gekonnt die Sympathien der Leser für Robin, schließlich ist er der vermeintlich Unterlegene und benötigt besonderen Beistand. Glücklicherweise taucht der schon bald in Form eines angehenden Schutzmonsters auf.

Diese Konstellation scheint jedoch das Chaos magisch anzuziehen, nicht alle Aktionen sind gut durchdacht, und doch wirkt Robin selbstbewusster, wenngleich immer noch ein wenig tollpatschig. Dass sich etwas weitaus größeres ankündigt und das Geschehen komplexer ist als zunächst angenommen wird im weiteren Verlauf deutlich. Schon bald gilt es für Robin und Melvin gleich mehrere Prüfungen zu bestehen. Da stellt sich die Frage, ob noch weitere Unterstützung im Anmarsch ist oder sie auf sich allein gestellt sind. Die Bewohner von Oaksend sind mitunter nicht das was sie vorgeben zu sein und stehen auf unterschiedlichen Seiten. Das kleine Rettungskommando muss instinktiv handeln, in der Hoffnung die richtige Entscheidung zu treffen.

Mit einer ordentlichen Portion Spannung und hinreißendem, subtilem Humor gelingt Andrea Martin ein wundervolles Debüt. Die Grenzen zwischen fantastischer und realer Welt verschwimmen perfekt, als wäre es nie anders gewesen. Ein wenig mehr Konstanz hinsichtlich der Spannungskurve und Beständigkeit im Handlungsfluss wünscht man sich für den Folgeband, ansonsten wurde das vorhandene Potential wunderbar ausgeschöpft.

Mich konnte dieser Auftakt sehr gut unterhalten.

Von: Mandys Bücherecke Datum: 11. Mai 2019

Inhalt
Robin hat es nicht leicht. Er wird gemobbt und sein Großvater ist abweisend. Als dann jedoch eines Tages ein Monster in seinem Zimmer steht, kann er seinen Augen nicht trauen. Er hat nicht geahnt, dass in der Nähe seiner Heimat Oaksend eine Verbindung zwischen der Menschenwelt und der Welt der Monster besteht. Doch er kann Hilfe gut gebrauchen. Das Monster, das in seinem Zimmer auftaucht, ist Melvin und als angehendes Schutzmonster muss er Robin vor Unheil bewahren. Seine Aufgabe ist nicht leicht, denn Melvin ist nicht das einzige Monster, das nach Oaksend gekommen ist und nicht jedes Monster kam in guter Absicht.

Meine Meinung
Schon als ich zum ersten Mal von diesem Kinderbuch gehört hatte, wurde ich neugierig. Es klang einfach unglaublich unterhaltsam und auch wenn es mich zuerst etwas an die Monster AG erinnert hat, fand ich die Idee durchweg gelungen. Die Autorin erschafft hier eine unglaublich tolle Welt voller verschiedener Monsterrassen und noch mehr. Mir gefiel z.B. auch die Idee vom Hatchpatch unglaublich gut. Damit kann man per Express von einem Ort zum anderen reisen.

Neben den tollen Ideen, fand ich aber auch besonders die Situationskomik des Buches großartig. Oft musste ich schmunzeln oder lachen. Der Schreibstil war ebenfalls sehr humorvoll, dabei leicht und locker gehalten und dennoch wird das Buch nicht ins Lächerliche gezogen. Zu Beginn konnte mich das Buch aber noch nicht ganz fesseln. Es war zuerst recht traurig und trotslos und erst mit Melvin kam dann auch der Humor. Ich hatte das Gefühl, dass etwas der rote Faden fehlt, aber ab einem bestimmten Punkt im Buch war ich dann völlig begeistert und wollte nur noch wissen, wie es weitergeht.

Der Plot ist unterhaltsam und abwechslungsreich und komplexer als ich zu Beginn gedacht hätte. Es gilt viele Probleme zu lösen und Gefahren zu beseitigen. Toll finde ich, wie das Thema Freundschaft und Toleranz hier ganz nebenbei behandelt wird und wie schön es für Robin ist, dass er nun nicht mehr alleine ist.

Robin als Protagonist ist mir gleich ans Herz gewachsen, einfach schon, weil er mir so leid tat, aber er dennoch unglaublich sympathisch ist. Er lebt bei seinem Großvater und das Verhältnis der beiden zueinander ist einfach seltsam und so habe ich mich die ganze Zeit gefragt, was dahinter steckt und was generell mit seiner Familie ist. Da werden einige Fragen aufgeworfen. Melvin war dann mein Highlight. Ich liebe dieses Monster und finde es toll, wie schnell Melvin und Robin Freunde wurden und wie gut sie zusammenhalten.

Am Ende bleiben noch viele Fragen offen, aber da es sich hier nur um einen Auftaktband handelt, finde ich das nicht weiter schlimm und freue mich sehr auf die Fortsetzung.

Fazit
Mich konnte dieser Auftakt sehr gut unterhalten. Vor allem die Ideen und die Situationskomik waren nach meinem Geschmack und Robin und Melvin sind mir schon jetzt sehr ans Herz gewachsen. Ich bin gespannt, was die beiden im nächten Band erwarten wird und kann dieses Kinderbuch auf jeden Fall empfehlen, auch wenn ich etwas gebraucht habe, bis mich das Buch richtig in seinen Bann ziehen konnte.

Von: Lisa Giesen Datum: 07. Mai 2019

Ein super Buch!! Tolle Sprache und eine gute Mischung Fantasy/Realität...!

Von: Dorothee Kurschat Datum: 02. Mai 2019

Ein wirklich spannendes und anrührendes Buch, das mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen hat. Liebevoll und mit wunderbarer Fabulierlust erzählt. Allerdings hatte ich dem Buch ein schöneres und passenderes Cover gewünscht.

Von: Stephanie Hinkel Datum: 02. Mai 2019

Ich finde das Buch sehr schön, da es gut zu verstehen war. Am besten hat mir gefallen, dass der am Anfang so liebe Mr. Hooper sich am Ende in einen Shrokk verwandelt hat, das war völlig unerwartet! Allerdings hätte es an manchen Stellen spannender sein können.

Spannend und unterhaltsam

Von: Leseleidenschaft Datum: 30. April 2019

Robin kann einem schon leid tun, ein kauziger und unsensibler Großvater, in der Schule wird er ständig gemobbt und von der biestigen Nachbarin möchte ich erst gar nicht anfangen. Aber plötzlich steht ein lustiges Fellbündel vor ihm und teilt ihm mit, dass er sein Schutzmonster sei. Melvin ist schon ein witziger Vogel und bringt Robin in die ein oder andere interessante Situation. Aber letztendlich gilt es natürlich auch noch eine etwas größere Mission zu erfüllen und diese bereitet den beiden doch ein paar anstrengende Momente.

Ganz besonders gut hat mir an diesem Buch die Situationskomik und der witzige Schreibstil gefallen - damit konnte die Autorin bei mir auf jeden Fall schon mal komplett punkten. Auch die Geschichte bzgl. des zu lösenden Problem finde ich klasse, es ist doch komplexer als anfangs gedacht.

Bevor ich anfing diese Rezension zu schreiben, habe ich aber erstmal nachsehen müssen, ob es noch einen weiteren Teil gibt. Weder im Buch noch auf der Webseite gibt es einen ensprechenden Hinweis - lediglich der Buchtrailer spricht von einem Reihenanfang. Wenn es nur ein Einzelband gewesen wäre, hätte ich definitiv anzumerken, dass das Ende nicht alle offenen Fragen klärt. Und davon gäbe es so einige - insbesondere hinsichtlich der familiären Verhältnisse. Aber insofern kann ich mich schon auf Band 2 freuen.

Also beschränkt sich meine Kritik auf einen kleinen, aber nicht so unwichtigen Punkt. In diesem Buch wird eine bestimmte Tierspezies als das Böse dargestellt. Das gefällt mir überhaupt nicht. Ich sehe ein, dass es thematisch irgendwie notwendig ist (ich kann ohne zu spoilern nicht mehr dazu sagen), aber so richtig gut finde ich es nicht. Es läuft schon darauf hinaus, dass diese Tiere instrumentalisiert wurden - aber ich weiß nicht, ob ein 10jähriges Kind das auch so versteht. Kinder sollten nicht denken oder auf die Idee gebracht werden, dass Tiere von Natur aus Böse sind.

Ansonsten hat mich das Buch wunderbar unterhalten - ich werde es meiner Tochter aber erst in die Hand drücken, wenn auch Band 2 in Reichweite ist.

Fazit: Ein absolut unterhaltsames Buch mit einigen offenen Fragen am Ende und einer aus meiner Sicht etwas unglücklichen Klassifizierung des Bösen.

Vielen Dank an den cbj-Verlag für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde hierdurch nicht beeinflusst.

Spannend und unterhaltsam

Von: Leseleidenschaft Datum: 30. April 2019

Robin kann einem schon leid tun, ein kauziger und unsensibler Großvater, in der Schule wird er ständig gemobbt und von der biestigen Nachbarin möchte ich erst gar nicht anfangen. Aber plötzlich steht ein lustiges Fellbündel vor ihm und teilt ihm mit, dass er sein Schutzmonster sei. Melvin ist schon ein witziger Vogel und bringt Robin in die ein oder andere interessante Situation. Aber letztendlich gilt es natürlich auch noch eine etwas größere Mission zu erfüllen und diese bereitet den beiden doch ein paar anstrengende Momente.

Ganz besonders gut hat mir an diesem Buch die Situationskomik und der witzige Schreibstil gefallen - damit konnte die Autorin bei mir auf jeden Fall schon mal komplett punkten. Auch die Geschichte bzgl. des zu lösenden Problem finde ich klasse, es ist doch komplexer als anfangs gedacht.

Bevor ich anfing diese Rezension zu schreiben, habe ich aber erstmal nachsehen müssen, ob es noch einen weiteren Teil gibt. Weder im Buch noch auf der Webseite gibt es einen ensprechenden Hinweis - lediglich der Buchtrailer spricht von einem Reihenanfang. Wenn es nur ein Einzelband gewesen wäre, hätte ich definitiv anzumerken, dass das Ende nicht alle offenen Fragen klärt. Und davon gäbe es so einige - insbesondere hinsichtlich der familiären Verhältnisse. Aber insofern kann ich mich schon auf Band 2 freuen.

Also beschränkt sich meine Kritik auf einen kleinen, aber nicht so unwichtigen Punkt. In diesem Buch wird eine bestimmte Tierspezies als das Böse dargestellt. Das gefällt mir überhaupt nicht. Ich sehe ein, dass es thematisch irgendwie notwendig ist (ich kann ohne zu spoilern nicht mehr dazu sagen), aber so richtig gut finde ich es nicht. Es läuft schon darauf hinaus, dass diese Tiere instrumentalisiert wurden - aber ich weiß nicht, ob ein 10jähriges Kind das auch so versteht. Kinder sollten nicht denken oder auf die Idee gebracht werden, dass Tiere von Natur aus Böse sind.

Ansonsten hat mich das Buch wunderbar unterhalten - ich werde es meiner Tochter aber erst in die Hand drücken, wenn auch Band 2 in Reichweite ist.

Fazit: Ein absolut unterhaltsames Buch mit einigen offenen Fragen am Ende und einer aus meiner Sicht etwas unglücklichen Klassifizierung des Bösen.

Vielen Dank an den cbj-Verlag für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde hierdurch nicht beeinflusst.

Von: Daniela Düterle Datum: 16. April 2019

Freundschaft und der festen Glauben daran kann stark machen und Leben verändern. Gerade einer meiner Lieblingsempfehlungen!

Von: Tanja Bemerl Datum: 04. April 2019

Ein wunderschönes Kinderbuch. Es ist witzig, aber auch spannend geschrieben. Melvin, der Robins neuer Freund wird, der eigentlich ein Schutzmonster ist, erlebt viele Abenteuer mit Robin. Am liebsten möchte man auch so ein Monster als Freund!

Von: Christiane Krill Datum: 02. April 2019

Ich fand das Buch sehr gut, vor allem, weil es sehr lustig und spannend war. Es hätte etwas gruseliger sein können, außerdem wäre das Buch besser bei mir angekommen, wenn es actionreicher gewesen wäre, aber ansonsten war es sehr gut! (Jakob 10 Jahre)

Die Monsterprüfung

Von: Nati88 Datum: 28. März 2019

Es hat mir so gut gefallen, dass ich es gleich am selben Tag beendet habe, Schrift gut und leserlich,spannend und lustig geschrieben,
Charaktere gut beschrieben.
Kann es jedem jüngeren Leser/innen empfehlen die gerne über Freundschaft Monster lesen, wie auch Erwachsene die gerne Kinderbücher lesen.

Ist ein Rezensionsexemplar von cbj Dankeschön für die Bereitstellung des buches

Von: Nadia Stoffel Datum: 28. März 2019

Eine humorvolle Fantasygeschichte mit liebenswerten Charakteren. Wer von uns wünscht sich nicht ein Monster zum besten Freund, das auch noch magische Tricks kann?

Spannend - überraschend - echte Freundschaft

Von: BrePet Datum: 18. März 2019

Ich habe das Buch in einer Nacht durchgelesen, es ist spannend geschrieben, hat überraschende Wendungen und zeigt, wie Freundschaft sein kann.
Ich mag Robin, mag es, wie er sich im Lauf der Handlung entwickelt. Melvin finde ich toll. Melvin ist ein wirklich nettes Monster, das seinen Auftrag, Robin zu beschützen, sehr ernst nimmt.
Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein und doch passen sie wie Topf und Deckel zueinander. Eben wie beste Freunde. Das zeigt sich immer wieder in lustigen, traurigen und brenzligen Situationen. Einer ist für den anderen da.
Das Buch liest sich leicht, man kann gut mit Robin mitfühlen, versteht aber auch Melvin sehr gut. Immer wieder hat mich die Handlung überrascht, auch wie sich einige Figuren entwickeln. Einige möchte man schütteln, anderen Streiche spielen und einzelnen möchte man nicht wirklich begegnen.
Gefallen haben mir auch die Zeichnungen, die an seltsamen Stellen angebracht sind.
Ich kann das Buch nur empfehlen

Die Geheimnisse von Oaksend

Von: PaddyPuffin Datum: 18. März 2019

Tolles Buch das zum Lachen und schmunzeln anregt. Mit einem liebenswerten Schutzmonster in Ausbildung und seinem Schützling taucht man ein in eine wunderbare Welt. Meine Tochter und ich haben viel gelacht und mitgefiebert bei den Abenteuern der 2 Freunde.
Ich kann es sehr empfehlen.

Beste Monster

Von: Ivonne Datum: 17. März 2019

Super gute geschriebene Monster Geschichte. Ich und mein Sohn haben das Buch zusammen gelesen . Wir waren so begeistert von der Geschichte ,hatten das Buch sehr schnell durch . Es handelt von Robin der in der Schule gemobbt wird und keine Freunde hat . Aber er lernt Melvin kennen . Die beiden werden die besten Freunde .
Die Geschichte ist flüssig und spannend geschrieben . Liebe solche Bücher .

Dicke Leseempfelung!

Von: Pia K. Datum: 17. März 2019

Um das Resümee meiner Rezension schon mal zu spoilern – großartig!

Aber warum?

Kurz gesagt, geht es in dem Roman um Robin, einen zehnjähriger Jungen ohne Freunde, welcher von Lehrern und Mitschülern, nicht gerade respektvoll behandelt wird. Schließlich steht eines Nachts Melvin, ein angehendes Schutzmonster in seinem Zimmer. Gemeinsam bewältigen sie den Alltag und decken auch das eine oder andere Geheimnis über Oaksend und seine Bewohner auf.

Alleine das Cover des Buches hatte mich sofort in seinen Bann gezogen, sodass es mich auch sehr gefreut hat, dass auch im Buch immer wieder kleine Zeichnungen, im selben liebevollen Stil, auftauchen.
Dieser liebevolle Stil zeigt sich aber nicht nur in den Bildern. Auch den Schreibstil empfand ich als sehr liebevoll und an den richtigen Stellen angenehm detailreich.

Dieses Buch hatte es geschafft mich, obwohl ich vermutlich nicht der Zielgruppe entspreche, aus meinem Alltag zu holen, sodass ich voll und ganz in diese wunderschöne fantasie- und humorvolle Geschichte eintauchen konnte.

Auch die Entwicklung der Protagonisten, insbesondere der von Robin, hat mir gut gefallen. Ich bin mir sicher, dass die Geschichte dem einen oder anderen Kind, welches in einer ähnlichen Situation befindet, wirklich Mut machen kann. Die Thematik dieses Buches: Freundschaft, Vertrauen aber auch Mobbing, wurde sehr Kindgerecht umgesetzt, ohne, dass es düster oder zu ernst wurde. Die Autorin hat da genau den richtigen Punkt getroffen.

Auch war das Buch sehr flüssig zu lesen und blieb immer spannend und interessant, was für mich bei einem Kinderbuch immer besonders wichtig ist, da ich aus eigener Erfahrung weiß, dass man sonst schnell das Interesse daran verliert und nicht weiter liest. „Kinderbuch“ ist jedoch eigentlich die falsche Bezeichnung für diesen Roman. Ich persönlich würde es jedem, jeder Altersklasse ans Herz legen, der offen für Fantastisches ist. Denn von diesem Buch kann sich jeder verzaubern lassen und vielleicht noch etwas lernen.

Mein einziger „Kritikpunkt“ an dem Buch ist allerdings, dass ich sofort einen zweiten Band haben möchte um die offenen Fragen zu klären ;)

Fazit: Lesen! Dieses Buch lohnt sich wirklich

Schön für die kleineren

Von: M_P Datum: 17. März 2019

Das Buch ist gut geschrieben und lässt sich sehr leicht lesen. Allerdings muss man sagen das die Handlung sich sehr in die Länge zieht, was allerdings für die jüngeren Leser vielleicht gar nicht schlimm ist, da sie so nicht so viel input auf einmal haben. Was mir richtig gut gefallen hat sind die ganzen illustrationen die sich durch das gesamte Buch ziehen. So lernt man die ganzen Charaktere kennen und kann sie gut in seine Phantasiewelt einbauen. Alles in allem ist es ein sehr schönes Buch für die junge Generation.

Einfach fantastisch!

Von: Simmon Datum: 17. März 2019

Angefangen von der liebevollen Gestaltung des Covers bis hin zu einer wirklich wahren Freundschaft, ist dieses Buch ein absolutes Muss für Leseratten.
Ich würde sagen ab 9 Jahre auch gut zum selbstlesen geeignet. Flüssiger Schreibstil und keine komplizierten Sätze bringen viel Lesespass.
Ein Abenteuer rund um das Thema Freundschaft mit viel Spannung und Rätseln.
Meine Nicht (10) und ich können es nur weiterempfehlen.

Spannend, witzig, frech

Von: SvenBen Datum: 15. März 2019

Andrea Martin erschafft mit ihrer Hauptfigur Robin einen Jungen, in den sich jeder hineinversetzen kann.
Jung und neugierig wie Robin ist, versucht er sein Leben bei seinem Großvater so gut es geht selbstständig zu meistern. Leider klappt das nicht immer und auch in der Schule könnte es besser für ihn laufen - bis er auf Melvin trifft.
Mit ihm hat er einen Freund gefunden, der ihm in jeder Situation zur Seite steht. Gemeinsam erleben sie Abendteuer, entdecken geheime Orte und lösen knifflige Rätsel.

Dieses spannende und frech geschriebene Geschichte zeigt, wie wichtig Freundschaft, gegenseitiges Vertrauen und Respekt sind.
Und nimmt dem einen oder anderem Kind mit Sicherheit die Angst vor dem "Monster unter dem Bett".

Monsterstarkes Debüt

Von: Patrick Moebs Datum: 13. März 2019

Ein fantasievoller Erstling von Andrea Martin mit einem Monster (Melvin), das einem schnell ans Herz wächst. Dazu ist die Geschichte um Robin und seinen neuen Freund spannend und humvorvoll geschrieben. Und da der Leser bislang nur einen kleinen Teil des Monsteruniversums kennengelernt hat, gibt es hoffentlich eine Fortsetzung.

Lesenswert

Von: Sabine Baumert Datum: 08. März 2019

Ein gut geschriebenes Buch für junge Leser, welches ich sehr gerne gelesen habe, obwohl ich nicht der Zielgruppe entspreche. Die Geschichte handelt vom 11-jährigen Robin und Melvin, dem Schutzmonster in Ausbildung. Die Beiden unterstützen sich gegenseitig bei der Bewältigung ihrer Probleme, und das selbstverständlich erfolgreich. Allerdings bleiben so viele Fragen offen, sodass ich zuversichtlich bin, dass eine Fortsetzung folgt.
Was mich nicht angesprochen hat, war das Cover. Die Muster und Farben sind mir zu unruhig. Da hätte mir ein farbiges Bild von Melvin mehr zugesagt.

Monstermäßig

Von: Anne L. Datum: 06. März 2019

Oaksend ist scheinbar eine normale Kleinstadt, bis eines Tages ein Schutzmonster bei Robin erscheint. Er lernt, Dinge mit anderen Augen zu sehen und er erfährt: Es ist nicht alles so, wie es scheint und auch Schutzmonster können Hilfe gebrauchen. Der ein oder andere wird sich bald denken, wer auf der bösen Seite ist. Doch die Geschichte ist flüssig und spannend geschrieben uns zieht einen bis zum Schluss mit. Für alle, die mit Fantasie umgehen können.

Zwei Freunde wie Monsterspucke und Hortensiensaft

Von: hebebk Datum: 05. März 2019


Ein wunderbares Kinderbuch über Freundschaft, über Mut und über die Kraft der Fantasie.
Armer Robin! Ohne zu klagen lebt er bei Rufus, diesem gefühllosen, hartherzigen und geizigen Mann, der ihn nach dem Tod seiner Eltern aufgenommen hatte. Ohne zu klagen nimmt er es hin, dass ihn einige Klassenkameraden schlimm quälen und ihm ständig böse Streiche spielen, ihm sogar seine Schultasche im Wald verstecken, die Schultasche, in dem sein mühsam erarbeitetes Referat steckt. Als der verzweifelte Robin die Schultasche schon verloren glaubt, setzt er, ohne es zu ahnen, einen Hilferuf in die magische Welt ab. Denn Oaksend, das Örtchen, in dem Robin lebt, ist ein magischer Ort, in dessen Nähe es eine Verbindung zwischen der Menschenwelt und der Welt der Monster gibt. Und tatsächlich, in der Nacht taucht wie aus dem Nichts Melvin auf, ein echtes, blaubepelztes Monster, ein angehendes Schutzmonster, dessen Aufgabe es ist, seinen Schützling, nämlich Robin, vor jeglichem Unheil zu bewahren. Doch Melvin ist nicht das einzige Monster, und nicht alle haben gute Absichten…
Dieses Kinderbuch ist eine sehr gelungene Mischung von allem, was Kinder gerne lesen: Abenteuer, Spannung, Alltagsprobleme, Humor. Aus all diesen Zutaten ist ein richtig gutes Kinderbuch entstanden. Es wird flott, lebendig und spaßig erzählt. Die phantasievollen Abenteuer sorgen für Spannung. Und Melvin, dieses blaufusselige Schutzmonster, ist einfach zum Liebhaben. Dass mit einem echten, verlässlichen Freund an der Seite das Leben nicht nur schöner ist, sondern gemeinsam auch alles viel leichter wird, zeigen uns Robin und Melvin auf liebenswerte Weise. Ein paar Illustrationen mehr hätte ich mir gewünscht, das würde für etwas Auflockerung sorgen und würde den Kindern, die nicht so gerne lesen, den Zugang zu der Geschichte sehr erleichtern. Dennoch bleibt das Fazit: Ein rundum gelungenes Kinderbuch, schön ausgestattet, zum Selberlesen ab 10, zum Vorlesen ab 8.

Ein Buch für Kinder

Von: Marion K Datum: 05. März 2019

Es ist ein wundervolles Buch für Kinder die gemobbt werden. Das Buch lässt sich toll lesen. Der Inhalt: Schmerz, Vertrauen, Verlust, Liebe,Angst und vieles mehr.
Ich habe mich Unterhalten gefühlt, ich habe gelacht, ich habe geschmunzelt, ich habe nachgedacht.
Wenn mein Kind noch in der Grundschule wäre, wäre dies das richtige Buch zum Vor-oder selber Lesen. Ich hätte es gut gebrauchen können.

Kurzweiliges Abenteuer für Jung und Alt, gewürzt mit einer Prise Magie

Von: Christian Klix Datum: 04. März 2019

Robin, der Sonderling und ohne Freunde, kommt durch Zufall an ein persönliches Schutzmonster und erlebt von da an allerhand magische Abenteuer. Ein wunderbare Geschichte von Freundschaft und einer geheimnisvollen magischen Welt, versteckt vor unserer Realität. Das Buch liest sich sehr unterhaltsam und spannend, es kommt nie Langeweile auf. Mitunter hat es mich ein klein wenig an "Harry Potter" (die versteckte magische Welt) und vielleicht auch etwas an "Tom Sawyer" erinnert. Es ist trotzdem eine ganz eigene Geschichte, die mich am Ende mit einem Lächeln zurückgelassen hat. Ein sehr gelungenes Buch für Teenager und alle die gern spannende Geschichten mit einer Prise Fantasie lesen. Ich hätte gern mehr davon...

Phantastik für Jung und Alt

Von: Furio Faerfax Datum: 28. Februar 2019

Insgesamt bin ich mit dem Buch sehr zufrieden obgleich ich eigentlich nicht mehr teil der Zielgruppe bin fand ich es sehr Amüsant und würde sofern weitere Bände in Zukunft erscheinen, diese auch lesen. Die meisten vorkommenden Personen haben weitestgehend einen eigenen einzigartigen Stil und einige Charaktere hätt ich gern imaginär vor die Tür gesetzt bevor sie den Mund aufmachen können xD

Vorsicht leichte Spoiler!
Die Idee von einem Schutzmonster welches aber selber noch gerade in der Ausbildung steckt und es auch an manchen stellen tollpatschig und unüberlegt angeht, macht es um so einfacher Melvin einfach mögen zu müssen. Auch die Rezepte und nach Wochentag gelegte farbliche Mahlzeiten sind einen schmunzler wert auch wenn dies der Handlung nicht direkt beiträgt.

Echte Freunde

Von: Sonjalein1985 Datum: 27. Februar 2019

Inhalt: Robin lebt in Oaksend, einer kleinen Stadt, in der eigentlich nie etwas Aufregendes passiert. Außer, dass er von einem Mitschüler gequält wird und sich sowohl mit einer strengen Lehrerein, als auch mit seinem grummeligen Großvater herumschlagen muss.
Doch eines Nachts steht plötzlich Melvin vor ihm. Ein angehendes Schutzmonster, das er durch einen Zufall selbst gerufen hat.
Nach und nach werden die beiden zu echten Freunden, doch diese Harmonie wird bedroht. Melvin muss eine wichtige Prüfung bestehen um Robin weiter beistehen zu können und diese ist alles andere als einfach. Und dann häufen sich die Einbrüche in das alte Antiquariat einer Freundin. Die Freunde fangen an nachzuforschen und stoßen auf einige interessante Geheimnisse.

Meinung: „Die Geheimnisse von Oaksend-Die Monsterprüfung“ ist ein Jugendbuch über Freundschaft, Mut und Abenteuer. Im Mittelpunkt steht der 10-jährige Robin. Robin ist klug und aufgeweckt. Jedoch fühlt er sich oft allein und hätte liebend gerne einen Freund. Dieser Wunsch erfühlt sich mit Melvin, der ihm sehr ähnlich ist.
Ein Schutzmonster hat große Vorteile, auch in der Schule und gegen fiese Typen. Doch, damit Melvin bei ihm bleiben kann, muss bald der Mensch dem Schutzmonster helfen.
Die Geschichte ist spannend und voller Wendungen.
Natürlich geht es hauptsächlich um Freundschaft. Aber auch verschiedene Monster und eine strenge Lehrerin spielen eine wichtige Rolle.
Ein großes Geheimnis, das mit Robins Eltern zu tun hat, wird hier allerdings nur angedeutet und so freue ich mich auf den nächsten Band dieser Reihe.
„Die Geheimnisse von Oaksend-Die Monsterprüfung“ ist meiner Meinung nach gerade für jüngere Jugendliche geeignet. Es wird nicht sonderlich brutal, dafür gibt es Rätsel und Abenteuer.

Fazit: Gutes Jugendbuch über Freundschaft und Abenteuer, das gerade für jüngere Leser geeignet ist.

Wunderschöne Geschichte mit tollem Hintergrund

Von: B_Engal Datum: 20. Februar 2019

Die Monsterprüfung – Die Geheimnisse von Oaksend von Andrea Martin

Die Monsterprüfung ist ein Jungendroman der in der Stadt Oaksend spielt.
Robin ein sehr selbstständiger Junge der bei seinem Opa (welcher aber nicht Opa sondern Rufus genannt werden will) aufwächst. Da Rufus als Forscher arbeitet, ist Robin viel auf sich alleine gestellt.
In der Schule wird er von den anderen gemobbt, und verbringt so die meiste Zeit allein zuhause. Robin´s größter Wunsch ist ein Freund, der Mutig ist und auch andere Fähigkeiten hat. Da taucht plötzlich Melvin auf. Melvin ist ein Monster aus der Unterwelt. Melvin ist wie Robin 11 Jahre alt, und somit noch am Anfang seiner Monster-Schutz-Karriere. Nach dem ersten kennenlernen, bei dem Robin auch lernt, dass Melvin ihm nichts böses will, werde die 2 sehr gute Freunde. Robin hat keine Angst mehr vor den anderen Schülern, da Melvin immer in seiner Nähe ist (wenn auch unsichtbar) und ihn beschützt. Generell kriegt er durch Melvin mehr Selbstvertrauen, da dieser Robin zeigt, was er alles kann.
Die Geschichte ist sehr schön geschrieben, man kann sicher wunderbar in das Leben von Robin hineinversetzen , und lebt die Geschichte somit mit. Auch den Hintergrund der Story, dass dieser Junge der Anfangs immer allein war und sich nicht zuviel zugetraut hat, plötzlich einen Freund hat und sein Selbstvertrauen zu wachsen beginnt, gefällt mir sehr gut.
Sowie die Illustrationen im Buch, wie auch das Cover haben mich von Anfang an verzaubert.
Ich und Sohnemann (10) haben das Buch parallel gelesen. Er hat von der ersten Seite an mit Freude gelesen – und er ist sonst nicht so lesebegeistert – und war sehr begeistert von der Geschichte.
Für kleinere Kinder, ist das Buch zu anspruchsvoll, aber ab etwa 9 Jahren ist es gut zu lesen.
Sollte es irgendwann eine Fortsetzung der Geschichte geben, wird diese ganz sicher in unser Buchregal einziehen.

Von: Miriam Flock Datum: 20. Februar 2019

Das Buch gefällt mir sehr, ich finde es ist eine gelungene Mischung aus Spannung & Fantasy und ganz besonders geeignet halte ich es für Kinder, die ein bisschen mehr Selbstvertrauen gebrauchen könnten!

Ich habe es schon bestellt und werde es emsig empfehlen!

Echtes Abenteuer !

Von: Alex Baumann Datum: 19. Februar 2019

Das Buch ist mega süß und abenteuerlich! Ich habe mich an Zeiten errinerte als ich 12 war und erste mal Buch über Harry Potter gelesen! Ich warte nur wenn mein Sohn mindestens 6 Jahre alt sein werde, um wieder das Buch zusammen zulesen. Obwohl bin ich schon Erwachsener, das Buch hat mir Gefühle gegeben, an ein Wunder zuglauben!

Leserstimme zu "Die Monsterprüfung" von Andrea Martin

Von: Amanda Margarete Datum: 18. Februar 2019

"Die Monsterprüfung - Die Geheimnisse von Oaksend" hat mir sehr gut gefallen. Die Hauptcharaktere des Buches sind der 11jährige Robin und das Schutzmonster Melvin. Gemeinsam bewältigen Sie die Hürden des Alltags, wie gemeine Kinder in der Schule, wichtige Prüfungen oder gemeine Nachbarn, doch sie müssen sich auch einer übernatürlichen Herausforderung stellen.
Das Buch ist meiner Meinung nach bis auf einen winzigen Aspekt sehr gut gelungen. Besonders gut hat mir gefallen, dass das Buch, trotz des fantastischen Elements des Schutzmonsters, sehr realitätsnah ist und man sich somit gut in die Charaktere hineinversetzen kann. Auch die Freundschaft zwischen Melvin und Robin wurde sehr gut dargestellt und zeigt sehr gut wie wichtig echte Freunde sind. Gerade in der heutigen Zeit, wo viele Freundschaften über soziale Medien geschlossen werden ist es schön ein Buch zu lesen, das zeigt, dass persönlich geschlossene Freundschaften positive Auswirkungen auf das Leben haben. Auch die Handlung ist der Autorin sehr gut gelungen, (VORSICHT SPOILER, kein direkter Spoiler, aber vllt. für manche schon zu viel Information) besonders da diese am Ende eine unerwartete Wendung nimmt. Das einzige, was ich an dem Buch bemängeln würde, ist dass die Charaktere meiner Meinung nach ein bisschen oberflächlich sind. Man erfährt zwar etwas über ihre Hintergrundgeschichten und auch immer wie sie sich fühlen, allerdings ist die Autorin dabei meiner Meinung nach nicht genug in die Tiefe gegangen. Ich finde es immer gut, wenn die Gefühle und Gedanken der Charaktere so beschrieben werden, dass man wirklich nachempfinden kann, wie diese zustande gekommen sind und man mit ihnen mitfühlt. Da die Autorin dies im Ansatz gemacht hat und ihr alles andere sehr gut gelungen ist, bekommt das Buch von mir 4 von 5 Sternen und ich kann es jedem empfehlen.

Tolle Geschichte

Von: U.M. Datum: 17. Februar 2019

Die Geheimnisse von Oaksend - Die Monsterprüfung von Andrea Martin. Das Cover hat mich direkt angesprochen. Die Sprache ist flüssig und es macht großen Spaß das Buch zu lesen. Es ist von allem was dabei...es ist mutig witzig und spannend...und darum geht es...
Robin lebt bei seinem Großvater. Nachdem er mal wieder von deinen Mitschülern geärgert wird wünscht er sich einen Freund und sein Wunsch geht tatsächlich in Erfüllung. In der Nacht steht ein Monster in seinem Zimmer. Er ist ein angehendes Schutzmonster und ist nun für Robin zuständig...und die beiden erleben so allerhand...

Gibt es schon ein zweites Buch? Wir können es kaum erwarten.

Von: Claudia Berlinger Datum: 16. Februar 2019

Wenn das Kind es nicht erwarten kann, dass es endlich heißt: "Ab ins Bett!", dann liegt es mit ziemlicher Sicherheit an Büchern wie "Die Monsterprüfung" von Andrea Martin, die sehr rar gesät sind. Wir waren unmittelbar mitten in der Geschichte, haben uns beim Frühstück über die Figuren unterhalten und sie in den spielerischen Alltag übernommen.
Dass es sich bei dem Buch um ein Erstlingswerk handelt, begeistert uns - macht aber auch traurig, weil es bedeutet, dass wir noch lange auf einen weiteren Titel werden warten müssen.
Ich hoffe, die Autorin arbeitet schon am nächsten Buch! Wir können es kaum erwarten.

Von: Johana Behr Datum: 15. Februar 2019

- liebenswerte Charaktere
- toll geschrieben
- leichte logische Schwächen
- hübsche Illustrationen

Von: Ulrike Hoffmann Datum: 15. Februar 2019

Ein fantasievoller und spannender Jugendroman. Die vielen Andeutungen und offenen Fragen der Geschichte machen neugierig auf die Fortsetzung - sehr empfehlenswert!

Ich bin begeistert!

Von: tinel72 Datum: 12. Februar 2019

Das Cover ist schon mal sehr ansprechend.
Leider war das Buch viel zu schnell fertig und ich hoffe dass Andrea Martin weitere solcher Geschichten schreiben wird. Mir gefielen ganz besonders die liebevollen Illustrationen welche das Buch noch interessanter machen. Die Geschichte und vor allem ihre Protagonisten finde ich total goldig und genau deshalb wünsche ich mir noch mehr davon. Sehr flüssig und schön geschrieben- liest sich in einem Rutsch...und spannend ist es noch dazu. Ich möchte nichts vom Inhalt vorweg nehmen aber ich kann es auf alle Fälle für jung und alt wärmstens empfehlen! Ich selbst bin 46 und tauche trotzdem gerne in solche Geschichten ein und bin immer mittendrin.
Bin begeistert und gebe 12 von 10 Punkten. ��

Die Geheimnisse von Oaksend

Von: Lisa Wallawitz Datum: 12. Februar 2019

Ich finde das Buch sehr toll, vor allem, weil ich es eine super Idee finde, immer mehrere spannende Ereignisse zu haben.
Ich denke, die meisten Leute werden es mögen

Von: Inge Baeuchle Datum: 11. Februar 2019

Oh, was für ein tolles Kinderbuch! Witzig, ein wenig schräg, liebevolle Illustrationen und zwei tolle Helden, die ein großartiges Team bilden. Ein wenig Grusel, viel Humor und jede Menge Action. 5-Sterne oder besser 5-Melvins-Höchstbewertung.

Von: Alexander Steger Datum: 11. Februar 2019

Das Buch ist super! Ich würde, da es von Anfang bis Ende total spannend ist, es immer wieder gerne lesen. Es hat mir auch Spaß gemacht, weil das Ende überrraschend anders ausgegangen ist, als ich gedacht hatte.

Von: Sandra Lehmann Datum: 07. Februar 2019

Eine tolle, spannende und witzige Geschichte. Die Illustrationen sind klasse. Mein Vergleich Robbi, Tobbi trifft auf Gespensterjäger!

Von: Birgit Kethler Datum: 07. Februar 2019

Ich will auch einen Melvin haben, bitte!!!
Wunderbares Buch und die große Kaffeekanne ist echt nicht zu toppen.



Von: Eva Kunesch Datum: 05. Februar 2019

Ich konnte schon dem zugesandten Leseexemplar im Hardcover nicht widerstehen :) Es stand kaum bei uns im Regal, als es mir in der Mittagspause sozusagen in die Arme sprang und "Lies mich!" rief. Und natürlich konnte ich schon allein bei dem herrlichen Klappentext zusammen mit dem Cover nicht nein sagen und nahm es mit - um es zuhause zu verschlingen.

Es ist herrlich herzerwärmend, fröhlich, Mut machend, spannend, kurzweilig und wunderschön geschrieben - ich freue mich schon darauf, es unseren Kunden empfehlen zu dürfen!

(Und wenn Sie irgendwann herausfinden sollten, wie und wo man ein persönliches Schutzmonster beantragen kann, würde ich mich über einen entsprechenden Tipp freuen! Es darf gerne was anderes als ein Europäisch-Langhaar sein...)

Datum: 05. Februar 2019

Ich habe gleich am Abend die "Monsterprüfung" angefangen und auch in einem Tag ausgelesen. Wow, was für ein tolles Buch! Ich war sofort richtig drin und fand es toll geschrieben und entwickelt. Bin schon gespannt auf Fortsetzungen (zum Beispiel finde ich Imogen total toll, aber ich habe nun mal ein Faible für schräge Charaktere...)!

Von: Lukas Freistedt Datum: 04. Februar 2019

Andrea Martin hat einen sehr sympathischen kleinen Helden erschaffen, den man einfach nur ins Herz schließen kann: Robin Miller. Robin hat es nicht leicht, ist ein Außenseiter und wird von seinen Mitschülern ständig schikaniert. Durch Zufall erweckt er am alten Druidenstein magischen Mächte und bekommt ein Schutzmonster-Melvin an seine Seite gestellt. Zusammen erleben sie spannende Abenteuer und gehen durch dick und dünn. Ich war sofort in der Geschichte gefangen, die Charaktere sind sehr gut und bildlich beschrieben. Eine wirklich schöne Geschichte, welche mich an alte Klassiker erinnert. Das Buch kann man sehr empfehlen, nicht nur Kindern ab 10, sondern auch größeren „Kindern“, die mal wieder in ihre Kindheit abtauchen wollen.

Von: Gebriele Beck Datum: 28. Januar 2019

Dies ist eines der nicht allzu häufig vorkommenden Bücher, bei denen man schon auf Seite 1 spürt: das wird was, da stimmt einfach alles! Schöne Ausstattung, super Witz, tolle Spannung, aber nicht überdreht. Sehr phantasievoll, manchmal auch rührend, und die beiden Hauptfiguren sind einfach großartig! Ich freue mich schon auf das nächste Abenteuer!

Von: Johanna Lemme Datum: 28. Januar 2019

Eine spannende und witzige Geschichte über eine ganz besondere Freundschaft. Perfekt für alle großen und kleinen Monsterfans.

Von: Mirjam Dreer Datum: 28. Januar 2019

Unser Testleser Simon findet: Sehr einfallsreich und spannend erzählt mit wunderbaren und witzigen Illustrationen.

Von: Martina Gnerlich Datum: 25. Januar 2019

Mein monströses Abenteuer ist seit gestern Abend beendet. Was habe ich mitgefiebert und wie war ich enttäuscht, wenn aus dem Hatchpatch die Antworten zu Melvins Prüfung kamen. Die Dachkammer muss so gemütlich sein, da würde ich gern mal sitzen und lesen. Bei Imogen bin ich mir noch immer nicht sicher, ob sie nicht doch einen Mentor hat: Die Ratzen sind echt unheimlich, aber zum Glück haben sich zwei super Freunde gefunden und Rufus wird ganz sicher auch irgendwann an die Mentoren glauben. Die monstermäßigste Freundschaft die man haben kann, auf ewig!

Von: Claudia Riess Datum: 22. Januar 2019

Hat mir sehr gut gefallen. Spannend, aufmunternd und gut erzählt. Es gibt hoffentlich bald mehr von Robin, Melvin und Imogen zu lesen.

Von: Markus Höfler Datum: 22. Januar 2019

Ein wirklich tolles Buch - endlich was richtig Gutes für Jungs. Von der ersten Seite an hatte ich meinen Film im Kopf. Sympathischer "Held", noch sympathischere Monster, spannend bis zum Schluss - das Buch hätte ein ansprechenderes Cover verdient.

Mitarbeiterin Buchhandlung

Von: Birgit Werner Datum: 13. Januar 2019

Also das wichtigste zuerst: das Buch ist wirklich empfehlenswert!
Das äußere ist mit kräftigen Farben und einem tollen Design sehr ansprechend. Vom Alter her würde ich meinen ab der 5. Klasse, ist aber auch für ältere noch ein tolles Leseerlebnis.
Die Charaktere Malvin und Robin sind sehr gut gelungen und durch den Umgang mit dem jeweils anderen erfährt man auch immer, wie wichtig Freundschaft ist und wie sehr diese einem helfen kann.

Die Geschichte ist spannend aber nicht zu gefährlich geschrieben, sodass sie einen guten Kontrast bildet. Der Inhalt der Geschichte ist ebenfalls sehr gut gelungen.

Ein wahrhaft gelungenes Leseerlebnis und absolut zu empfehlen :).

Von: Waltraud Hohmann Datum: 07. Dezember 2018

Vielen Dank für das Leseexemplar, ein wirklich nettes Buch, flüssig zu lesen, mit " erträglicher" Spannung mal was Kind gerechtes. Sympathischer Junge mit noch sympathischerem Monster namens MELVIN. Eine besondere Anerkennung verdient allerdings die künstlerische Gestaltung - so absolut übereinstimmend zum Inhalt und Thema des Buches !!! Dafür werde ich mich gerne einsetzen !!!

Ich bestelle es einfach gleich...