Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 9,99 [DE] | CHF 13,90 [CH] | € 10,30 [A]

€ 14,99 [DE] | CHF 21,90 [CH] | € 16,90 [A]

Susan Elizabeth Phillips

Verliebt bis über alle Sterne

Roman

Von den Fans sehnsüchtig erwartet – die Chicago Stars sind zurück!

Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt – und ist davon überhaupt nicht begeistert.

Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt …

Das Buch spielt in Chicago, USA

Leserstimmen

Zauberhaft

Von: Vanessas Bücherecke Datum: 15. November 2017

Rezension Susan Elizabeth Phillips - Verliebt bis über alle Sterne

Klappentext:
Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt – und ist davon überhaupt nicht begeistert.
Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt …

Meinung:
Mein Gott, ich weiß schon gar nicht mehr, wann ich zum ersten Mal einen Roman von Susan Elizabeth Phillips las. Ich weiß nur noch, dass es ein Roman aus der Chicago Stars Reihe war, ich dem Erzählstil der Autorin sofort verfiel und ich schnellstmöglich andere Romane der Reihe und der Autorin lesen wollte. Nun führt die Autorin ihre Leser wieder zurück in die Welt des Footballs.
Diesmal lässt sie die Privatdetektivin Piper auf den ehemaligen Quarterback Cooper Graham los. Dieser versucht sich nach seiner Football-Karriere als Nachclubbesitzer und ist auf der Suche nach einem Investor für seine Pläne. Nachdem Piper von Cooper beim Überwachen enttarnt wurde, engagiert er sie selber für seinen Nachtclub, um das Personal zu überprüfen, denn irgendjemand sabotiert das Lokal. Und als Cooper dann auch noch persönlich bedroht wird, springt Piper direkt in die Rolle des Bodyguards ein.
Piper ist taff, wenig zimperlich und geht ihr Leben realistisch an. Deshalb weiß sie nur zu gut, dass jemand wie Cooper Graham jenseits ihrer Welt ist und mehr als eine nette Affäre nie drin sein wird. Cooper dagegen ist unheimlich ehrgeizig, bewundert Pipers pragmatische Art und findet heraus, dass man mit jemand wie Piper richtig viel Spaß haben kann, nicht nur im Bett, sondern allgemein im Leben.
Natürlich geht Susan Elizabeth Phillips hier bewährte Pfade. Und so braucht es erst mal ein wenig, bis Piper und Cooper hier miteinander auskommen. Das sorgt für viele witzige und unterhaltsame Dialoge. Aber auch für Spannung sorgt die Autorin, denn obwohl jedem Leser klar ist, dass der Roman ein Happy End für die zwei bereithält, so sorgt die Geschichte um Coopers Bedrohung für reichlich Spannung und Rätselraten, wer denn der Täter ist.
Man muss die anderen Chicago Stars Bände nicht kennen, um sich hier im Buch wohl zu fühlen, aber natürlich macht es richtig viel Spaß, wenn man hier auf alte Bekannte trifft oder sich im Football-Jargon ein wenig auskennt, denn dann sind Begriffe wie „Hail Mary“ kein Problem. Football-Kenntnisse sind aber keine Bedingung für den Roman, man kommt auch als Laie und Nichtwisser hier gut parat.

Fazit:
Die Rückkehr zu den Chicago Stars hat mein Leserherz zum Strahlen gebracht. Spannend und humorvoll lässt sie wieder zwei sehr sympathische Charaktere aufeinander los und sorgt für viele Wohlfühl-Lesemomente. Zwar hat sich der Handlungsverlauf schon ein wenig abgezeichnet, am Lesevergnügen hatte das aber keinen Einfluss.
Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.
Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar.

Charme, Humor und Liebeleien

Von: VB00KS Datum: 10. November 2017

Meine Zusammenfassung:
Piper Dove steckt mitten in einem spannenden Fall für Joss Investigation und muss dabei den ehemaligen Star-Quaterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Jedoch dauert es nicht lange, bis Cooper sie auffliegen lässt. Ertappt, als sie ihn in seinem eigenen Club, den er gerade neu eröffnet hat, aufsucht und die Aufmerksamkeit dort auf sich lenkt. Völlig außer sich droht der einstige Sportler ihr damit, ihr seine Anwälte auf den Hals zu hetzen, wenn sie ihm nicht ihren Auftraggeber verrät.

Loyal wie Piper ist, käme es niemals in Frage, ihren Auftraggeber zu verraten. Nicht einmal die Beteuerungen, dass ihr Auftraggeber nur Gutes im Sinn hat, lassen Cooper davon absehen, sie zu verklagen. Dennoch bleibt Piper nichts anderes übrig, als zu schweigen und Joss Investigation darüber zu informieren, dass sie ihren Job nicht erfüllt hat. Dabei ist sie so dringend auf das Geld angewiesen, um ihre Wohnung bezahlen zu können und weiter mit ihren Nachbarinnen, Amber, – einer sehr schüchternen Sängerin – Jen – einer in die Jahre gekommenen Wettermoderatorin – und Berni – der alten Witwe die glaubt, ihr Mann lebe noch und laufe durch die Straßen von Chicago – die gleichzeitig ihre besten Freundinnen sind, dort zu wohnen.

Cooper, der völlig begeistert ist von ihrer Loyalität, beschließt Piper weiter zu beobachten, indem er sie selbst einstellt und in seinem Club das Personal im Auge behalten lässt. In der kurzen Zeit in der Piper Cooper in seinem Club aufgesucht hatte, hatte sie bemerkt, dass sein Personal nicht ganz sauber arbeitet und diese Informationen verstörten ihn und Piper war die einzige, die herausfinden konnte, was da los war. Da ihr dieser Job ganz gelegen kommt, nimmt sie ihn an, obwohl sie Cooper bis auf den Tod nicht ausstehen kann. Allerdings würde er gut bezahlen und sie müsste nicht bei ihrer Cousine wohnen, da er ihr das Apartment über dem Club zur Verfügung stellen würde.

Da sie ihren Job ernst nimmt, findet sie schnell heraus was in Coopers Club läuft, jedoch macht sie sich dabei nicht nur Freunde unter dem Club Personal. Damit müsste ihr Auftrag eigentlich erledigt sein, doch passieren selbst danach noch Dinge, die sie und Cooper sich nicht erklären können; Cooper scheint in Lebensgefahr zu stecken, da es wohl jemand persönlich auf ihn abgesehen hat. Das macht Piper wütend und sie hat sich geschworen, ihn zu beschützen. So scheint es auch, als hätte er ebenfalls einen seltsamen Gefallen an ihr gefunden. Zwischen der Arbeit im Club, einem verrückten Auftrag ihrer alten Nachbarin Berni und dem Chauffier Job für eine Prinzessin, scheint sich zwischen der Detektivin Piper und dem attraktiven Cooper mehr und mehr eine Art Beziehung zu entwickeln, aber wo soll das nur hinführen?

Meine Meinung:
Spitze. Die Protagonisten Piper und Cooper haben mich von Anfang an begeistert. Piper ist eine so willensstarke und gleichzeitig sensible Frau, die weiß was sie will und genauso auch weiß, was sie kann. Sie macht sich keine Gedanken über ihr Aussehen oder ihre Wirkung auf Männer, denn die sind das Letzte was sie in ihrem Leben braucht. Sie konnte schon immer selbst auf sich aufpassen und hat früh von ihrem Vater Duke Dove gelernt, was es heißt ein Mann zu sein, für Tränen gab es nach dem Tod ihrer Mutter keinen Platz mehr. Und genau das zeigt sie auch Cooper, der die personifizierte Männlichkeit darstellt. Cooper ist genauso willensstark und ehrgeizig wie Piper. Auch er weiß ganz genau was er will.

Ich fand es spannend, wie die beiden so ähnlichen Charaktere aufeinander prallen und sich durch ihre Sturheit und ihren starken Willen jeden Kampf oder noch so kleines Wortgefecht zu gewinnen, immer und immer wieder bis zur Weißglut treiben. Und da das ganze noch mit so viel Humor und Charme besprenkelt wurde, macht es die Geschichte einfach traumhaft. Ich bin teilweise wirklich durchgedreht, weil mich dieses Hin und Her zwischen den beiden so verrückt gemacht hat, weil einfach keiner der beiden den Mut gezeigt hat, auch nur einmal über seinen eigenen Schatten zu springen.

Es hat mir jedoch gefallen, dass immer wieder etwas neues folgte. Man konnte sich sicher sein, wurde ein Problem gelöst, gab es gleich ein nächstes. Doch nicht auf die Art, die einem unwahrscheinlich vorgekommen wäre, sondern in einem völlig logischen Übergang; es konnte einfach gar nicht anders sein, es musste noch etwas passieren. Die Geschichte sprüht vor Energie und Leben und macht einen – mich zumindest – einfach glücklich!

Wenn ich nicht hätte arbeiten müssen, hätte ich das Buch vermutlich innerhalb von einem Tagen verschlungen.

Mein Fazit:
Verliebt bis über alle Sterne ist von der ersten bis zur letzten Seite ein voller Erfolg in meinen Augen. Ich habe mit gelacht, gefühlt, mich aufgeregt, ich war genervt, ich war begeistert und vor allem war ich amüsiert und durch und durch unterhalten.

Diesen Roman sollte sich niemand entgehen lassen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

mehr Leserstimmen anzeigen

Humorvoll spannend

Von: lifewithsaskia Datum: 10. November 2017

Ich möchte einmal anmerken, dass ich das Buch an einem Tag verschlungen habe und gestern/ heute bis drei Uhr morgens in meinem Sessel saß und nicht aufhören konnte zu lesen. Das Buch hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen.

Von der ersten Seite bis zur Letzten war das Buch wirklich spannend. Man hat selbst die ganze Zeit mitüberlegt und auch, wenn „die Enthüllung“ vielleicht nicht der Plottwist schlechthin war, war es gut durchdacht und hat Sinn gemacht, ohne, dass man es schon die ganze Zeit gewusst hatte.

Die Charaktere waren wirklich gut durchdacht und sie haben mir gut gefallen. Cooper ist vielleicht so ein bisschen das, was ich in einem Jugendbuch als Badboy bezeichnen würde, aber er hatte Tiefe und Vielschichtigkeit, dass es alles gepasst hat. Ich bin zwar mal für Charaktere, die nicht alle wie von Gott höchspersönlich geschaffen ausschauen, aber es hat tatsächlich in die Geschichte gepasst.

Und der wirkliche Grund, warum Cooper hier gepasst hat, ist, dass Piper einfach nur Badass ist. Obwohl Cooper die Verkörperung von Männlichkeit ist, legt sie noch eine Schippe drauf. Sie ist völlig verkorkst und teilweise hätte ich sie gerne geschüttelt und ihr höchstpersönlich die Augen geöffnet, aber ihr Verhalten war zu jedem Zeitpunkt nachvollziehbar, wenn man ihren Charakter im Ganzen betrachtet.

Neben diesen zwei starken Hauptpersonen waren auch die Nebenrollen schön gewählt. Sie haben sich nicht zu sehr in die Geschichte gedrängt, worum ich wirklich froh bin, aber sie waren da und sie haben ihren Teil zur Geschichte beigetragen.

Am besten hat mir aber fast der Schreibstil gefallen. Es ist locker geschrieben und vor allem mit genau meinem Humor gespickt, sodass es für mich ein leichtes war die fast 500 Seiten in einem Rutsch zu lesen. Ich habe mich zwischendurch weggeschmissen vor Lachen. Vor allem die Diskussionen zwischen Piper und Cooper waren legendär und ich wäre gerne vor Ort gewesen, um mich direkt vor deren Nase totzulachen.

Zudem hat das Buch auch immer wieder gute Messanges zu verteilen, was ich sehr sympatisch finde.

Also, wir halten fest: wundervolle, starke Charaktere, genialer Schreibstil und spannende Storyline.

Aber was hat mir nicht so gut gefallen?!

Auch wenn ich Cover und Titel sonst nicht in meine Bewertung miteinbeziehe, muss ich dazu mal etwas sagen. Die Story und die Charaktere sind tough und stark und somit das völlige Gegenteil vom Cover. Es sieht schnulzig und kitschig aus und auch wenn der Epilog genau das war, war der Rest es meiner Meinung nach nicht. Das Buch ähnelt einem Krimi und bei dem Cover würde ich eine völlig andere Geschichte erwarten. Vermutlich eine, wo mir vor Kitsch der Mageninhalt hochkommt, man weiß es nicht.

Einigen wir uns darauf, dass Inhalt und Cover/ Titel nicht zusammenpassen!

An machen Stellen fand ich es vielleicht etwas überzogen und weil Piper so speziell ist, viel es mir in den Momenten schwer sie komplett nachzuvollziehen. Aber wie auch schon erwähnt, dennoch hat ihr Verhalten immer zu ihr gepasst.

Fazit: Ein sehr schönes, spannendes Buch, mit interessanten Charakteren und voller Humor!

Eine sehr amüsante, spannende, knisternde Geschichte mit sympathischen Charakteren ��

Von: Lotti's Bücherwelt Datum: 09. November 2017


>>Habe ich schon erwähnt, wie sehr ich dich mag? Das heißt, wenn mir nicht grade danach ist, dich umzubringen.<<

Piper hat sich ein hohes Ziel gesetzt. Sie will in die Fußstapfen ihres Vaters treten und die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Einer ihrer ersten Aufträge ist es, Ex Star-Quarterback Cooper Graham zu beschatten. Doch aufgrund widriger Umstände bemerkt Cooper schnell, dass eine durchgeknallte, nervige Frau ihm auf Schritt und Tritt folgt. Diese Tatsache gefällt ihm natürlich überhaupt nicht. Darum geht er zum Gegenangriff über und engagiert Piper als weibliche Security in seinem neueröffneten Club, um sie seinerseits um Auge zu behalten, denn Piper weigert sich beharrlich, ihren Auftraggeber zu offenbaren.
Doch dann passieren eine Reihe von Dingen und plötzlich schwebt Cooper in Lebensgefahr. Piper gibt ihr Bestes, ihn zu beschützen, auch wenn Cooper das ganz und gar nicht passt. Aber auch er muss zugeben, dass die furchtlose Frau mit der großen Klappe einen gute Job macht... und ihn von Tag zu Tag mehr fasziniert.

„Verliebt Bis Über Alle Sterne“ ist der achte Band der Chicago-Stars-Reihe von Susan Elizabeth Phillips. Man kann das Buch aber auch separat lesen.
Piper ist ein Mann aus Stahl. Sie ist tough und frech und hält mit ihrer Vollmacke nicht hinter dem Berge. Sie praktiziert keine Liebe, denn sie ist ein Feigling, was ihre Gefühle angeht.
Das hat sie mit Cooper gemeinsam. Der arrogante, egoistische, überprivilegierte Ex-Quarterback der Chicago Stars zeigt sich gerne mit seinen Supermodelfreundinnen.
Beide sind eigentlich dieselbe Person, nur auf unterschiedlichen Seiten der Medaille. Beide Lieben Herausforderungen, beide sind gleich stur. Darum gefällt es auch beiden nicht, was sich zwischen ihnen entwickelt. Und schon bald müssen sie feststellen, dass der jeweils andere in seinem eigenen Spiel geschlagen wurde.

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, die Szenerie ist toll beschrieben und auch der Spannungsbogen ist gut ausgebaut.

Toll finde ich die amüsanten Details, die perfekt in die Geschichte integriert sind, wie z.B. den Umstand, dass Piper ein Chicago Bears Fan ist - und damit den verhassten Konkurrenz-Verein von Cooper unterstützt.

Fazit: Eine sehr amüsante, spannende, knisternde Geschichte mit sympathischen Charakteren ��

In sich geschlossener Roman - jung, romantisch und modern

Von: Kathrin N. Datum: 09. November 2017

Susan Elizabeth Phillips – oder auch SEP, wie ihre Fans sie nennen – gehört in die Generation meiner Eltern, aber die junggebliebene Autorin aus den USA schreibt nicht nur junge, frisch-freche Romane, deren Romantik und Liebe auch die heutige junge Generation mitreißt; sie selbst ist faszinierend, gut gelaunt und auch hintergründig – ich durfte sie im Rahmen der aktuellen Lesereise für ihren neusten Roman „Verliebt bis über alle Sterne“ kennenlernen.

Als Vorbereitung habe ich das für mich erste Buch aus der „Chicago-Stars-Reihe“ (ja, dabei ist es schon das Achte!) gelesen und muss sagen, die vielschichtige Geschichte hat mich sofort gepackt.

Zu Beginn lernen wir Cooper Graham kennen, einen Profi-Footballer a.D., einen ehemaligen Quarterback der Chicago Stars, den die Frauen und Fans nur so umschwirren. Er hat auch nach seiner aktiven Football-Karriere das Gefühl, der Beste zu sein und das zeigt er nicht nur beim täglichen Laufen, sondern auch in seinem neuen Club – wenn es nach ihm ging, dem ersten einer lange Reihe von „In-Clubs“.

Und schon läuft ihm die zweite Hauptperson des Romans über den Weg bzw. hinterher: Piper Dove hat die Detektei ihres Vaters übernommen und sich zum Ziel gesetzt, die Beste ihrer Branche zu werden. Sie hat den Auftrag, Cooper zu beschatten und schon befinden wir uns in einer humorvollen, weil teils tollpatschigen Verfolgungsstory, aus der sich ein neuer Job für Piper entwickelt: sie wechselt den Auftraggeber und arbeitet bald für Cooper.

Abwechslungsreich, wie die SEP-Bücher alle sind, werden wir LeserInnen nun in verschiedene Situationen mitgenommen: Piper sucht für ihre Nachbarin ihren (vermeindlich?) verstorbenen Mann, sie hilft einer schüchternen Angestellten, sich aus den Fängen eines pakistanischen Prinzen zu befreien und ein selbstbestimmtes Leben anzufangen und sie schließt Freundschaft mit einem jungen Mädchen und ihrer Mutter, die viele Jahre lang Gewalt in der Familie erlebt haben. Und natürlich geht es nicht nur emotional rund in der „Beziehung“ zwischen Piper und Cooper... Wir erleben Kurzschlußreaktionen in der Beziehung, ausgezeichnete Schussreaktionen beim Verfolgen des Bösen, Leidenschaft, Wut – ach, eigentlich die gesamte Palette an Gefühlen und verbunden mit dem erfrischenden Schreibstil entstehen bei mir in jeder Situation die passenden Bilder. Ein Film läuft vor dem inneren Auge ab, wie ich es in guten Romanen liebe.

Ja, „Verliebt bis über alle Sterne“ ist ein Buch, welches man am liebsten nicht mehr aus der Hand legen möchte und bei jeder Störung erst mal Mühe hat, wieder in die Realtität zurückzukehren... so sehr schafft es die Autorin mit ihrer Wortwahl und ihrem flüssigen Stil uns in ihre Buchwelt hineinzuziehen.

Der Roman ist – obwohl er Teil einer Reihe ist – in sich geschlossen und daher war er für mich auch gut verständlich. Er hat auch ein abgeschlossenes Ende, mit dem man gut leben kann. Und er hat mich neugierig gemacht auf die Vorgängerbücher, die ich mir sicherlich auch noch anschauen werde.

Alles in allem ist der neuste SEP-Roman ein „Gute Laune“-Buch mit Hintergrund, welches einen packt und erst wieder zum Zuklappen loslässt. Es ist modern, jung, lustig, ernst, spannend, verwirrend, romantisch... und das macht für mich gute Unterhaltung aus – für euch auch?

Taffe Frau, die selbst einen Quarterback umhauen kann

Von: Booklorette Datum: 09. November 2017

Meine Meinung:
Endlich, ENDLICH! Kommt die Geschichte von Cooper Graham, ich habe ihn bereits in „Küss mich, wenn du kannst“ geliebt und ewig auf sein Buch gewartet, aber das Warten hat sich definitiv gelohnt!
Susan Elizabeth Phillips ist eine Autorin von der ich jedes Buch habe und auch jedes Buch blind kaufe, auf sie ist bisher immer Verlass gewesen, genau wie bei diesem Exemplar.
Ihre Bücher sind meine ersten „richtige“ Romane nach den unzähligen Jugendbüchern gewesen, die ich damals verschlungen habe. Ich kann nicht beschreiben, welche Gefühle das Lesen von Cooper und Pipers Geschichte in mir hervorgerufen hat.
Aber gerade weil ich bisher alle Bücher von Phillips geliebt habe, ist mein Anspruch an sie besonders hoch, vor allem, wenn der letzte Roman dann auch noch eine gefühlte Ewigkeit her ist.
Piper ist das perfekte Beispiel für „Selbst-ist-die-Frau“ sie ist taff, mutig und weiß ihren „Mann“ zu stehen. Von ihr kann sich manch einer eine Portion abschneiden. Die Protagonistin ist sowohl wegen ihres Charakters, aber auch wegen ihres beschriebenen Erscheinungsbildes absolut sympathisch, denn Piper Dove ist kein männermordendes Model, sondern eine mutige und zu allem entschlossene Privatdetektivin, die auch gerne als Bodyguard fungiert und eben kein perfektes Äußeres hat, obwohl sie auf Männer attraktiv wirkt. Diese Tatsache macht es einfach, sich mit ihr zu identifizieren. Ich wäre in mancherlei Hinsicht gerne so wie sie, hätte sie aber auf jeden Fall gerne als Freundin.
Cooper Graham ist ihr passendes Gegenstück, auch wenn man oder insbesondere er es nicht auf den ersten Blick sieht.
Die erste Begegnung zwischen den beiden ist sehr bizarr und absolut zum „Wegschmeißen“, solche zum Brüllen komischen Szenen kann nur eine Susan Elizabeth Phillips schreiben. Zu Beginn erinnern die zwei eher an Katze und Hund, so sehr giften sie einander. Der Lachfaktor kommt hier also definitiv nicht zu kurz, ebenso wenig wie die Spannungskurve. Bis zur Auflösung rätselt man, wer der Bösewicht sein könnte und Coop schaden möchte. Ich hatte bereits sehr früh erste Tendenzen und letztlich zumindest teilweise Recht, eine Tatsache, die ebenfalls für das Buch spricht, mittlerweile kann mich nämlich nur noch kaum etwas überraschen. Neben der eigentlichen Geschichte haben mir die liebevoll ausgearbeiteten Charaktere der Protagonisten begeistert, nicht nur Piper ist wesentlich tiefgründiger, sondern auch Cooper ist vielschichtig. Die Besonderheit ist nicht nur sein liebevolles und großzügiges Wesen, sondern auch seine Liebe zum Gärtner.
Mein persönliches kleines Sahnehäubchen sind jedoch das Widersehen mit Phoebe, Heath und Annabell gewesen. Jetzt habe ich Lust die ganze Reihe noch mal ab den ersten Band zu lesen – was ich übrigens jedem nur empfehlen kann!
Zu guter Letzt möchte ich noch ein Thema ansprechen und zwar, dass Phillips einen kurzen Einblick in eine andere Welt gegeben hat – arabische Prinzen, Prinzessinnen und ihre (weiblichen) Bedienstete, die ausgebeutet werden. Ich finde die politische Einbindung gelungen, zumal sie nicht zu extrem oder provozierend ist. Wer sich jetzt fragt, was ich damit genau meine, sollte das Buch lesen ;)

Fazit:
Bezaubernde Geschichte, der etwas anderen Art – immerhin sind weibliche Privatdetektive und Bodyguard eher selten – die zum Lachen bringt und das Herz erwähnt. Nach jedem Buch, dass man von Susan Elizabeth liest, wünscht man sich die Geschichte noch mal „neu“ lesen zu können. Ich bin ein großer Fan und werde es auch bleiben! Ich hoffe wirklich sehr, dass noch viele andere ihre Bücher lesen und lieben werden!

Endlich wieder Stars!

Von: Amorem namque Librorum Datum: 03. November 2017

Vielen Dank an den blanvalet Verlag für die Bereistellung des Rezensionsexemplares. Dies nimmt jedoch keinen Einfluss auf meine unabhängige Meinung als Leserin.

Susan Elizabeth Phillips zählt zu meinen Lieblingsautorinnen und die Chicago Stars Reihe sind meine Favoriten neben "Küss mich Engel". Als ich gehört habe, dass es einen neuen Band der Reihe geben soll habe ich so gehofft das er übersetzt wird und als dies der Fall war bin ich vor Freude ausgerastet.
Wieder einmal konnte mich Frau Phillips mit ihrem locker flockigen Schreibstil in ihren Bann ziehen und ich klebte nur so an den Seiten.
Liebevolle Charaktere mit Herz und Witz sorgten für gute Unterhaltung.

Zum Inhalt verweise ich gerne auf den Klappentext, denn ich möchte gar nicht so viel verraten, aber es war wieder unverkennbar SEP. Frech, spritzig und durch und durch Liebesroman. Nicht zu schnulzig sondern genau das perfekte Maß, sodass man auch nicht genervt die Augen verdreht sondern eine süße Lovestory bekommt die auch zum schmunzeln anregt und die ein oder andere Träne vergießen lässt.
Wieder in die Welt der Stars zu tauchen war eine angenehme Flucht aus dem Alltag und ich habe es sehr genossen alte Freunde wieder zu treffen und auch neue Freundschaften schließen zu können.

Piper und Cooper haben sehr gut zusammen harmoniert auch wenn sie sich zwischendurch immer mal wieder auf die Palme getrieben haben. Anfangs fand ich Piper etwas zu extrem aber das legte sich schnell. Dafür mochte ich Cooper direkt. Er war stets fair und auch loyal, auch wenn er immer wieder genervt von Piper war. Trotz seines impulsiven Verhaltens und seiner manchmal unüberlegten Handlungen, konnte er mich für sich einnehmen.
Aber auch Piper dieses sture Weibsbild mit ihrer Loyalität und ihrer scharfen Beobachtungsgabe hat mir gut gefallen.
Die beiden sorgten für einige witzige Vorkommnisse und das knistern zwischen den beiden war stets präsent.

Das Ende ist halt typisch SEP und doch etwas kitschig ohne zu kitschig zu wirken... Ergibt das Sinn!? Es passt halt einfach perfekt zu den Charakteren und der Story.

Klare Kauf- & Leseempfehlung!

Verliebt bis über alle Sterne

Von: Lisa.lovebooks Datum: 01. November 2017

Inhalt:
Eine Detektivin die gerade erst Anfängt und als allersten Auftrag bekommt, den früheren Star-Quarterback, Cooper Graham, zu beschatten. Doch genau der erste Auftrag geht schief und Cooper Graham fällt schnell auf das eine nervige junge Frau ihm auf Schritt und Tritt verfolgt. Kurzerhand beschließt Cooper die junge Frau selbst zu engagieren um sie besser im Auge behalten zu können. Sie soll in seinem Nachtclub mitarbeiten, allerdings nicht wie sie gehofft hatte als Bodyguard, sondern um das Personal im Auge zu behalten. Aber es scheint als ob der frühere Quarterback in Lebensgefahr schwebt und Piper ist sich sicher das sie ihn beschützen wird - ob ihm das jetzt passt oder nicht. Allerdings stellt sich das ganze als nicht so einfach heraus, den der legendäre Sportler weiß ganz genau was er will. Aber bald muss sich Cooper eingestehen das ihn die furchtlose Privatdetektivin nicht ganz kalt lässt.

Meine Meinung:

Ein sehr fesselndes Buch, bei dem ich öfters auch mal mit schmunzeln musste. Piper ist nicht auf den Mund gefallen und sagt immer das was sie meint - außer es geht um Ihre Gefühle. Sie lässt sich nichts einreden und obwohl es in Ihrem Job nicht immer rund läuft gibt sie nie auf und versucht immer weiter zu kämpfen. Nicht mal der gut aussehende Footballspieler kann sie aus der Fassung bringen. Besonders schön fand ich die Dialoge zwischen Piper und Cooper. Ich kann zu dem Buch nicht wirklich viel sagen, außer Mega. Auf jeden fall eine Empfehlung von mir und auch mal einen Blick auf den Klappentext beim nächsten Besuch in der Buchhandlung wert.

Meine liebsten Zitate und Stellen die mir gefallen:

"Liebe ist eine Laune der Natur und reine Zeitverschwendung"
"Liebe ist niemals Zeitverschwendung", widersprach Berni. "Was ich dich schon immer mal fragen wollte... Bist du lesbisch?"
"Leider nein"
"Ich verstehe. Frauen können ungemein viel interessanter sein als Männer ."

... das ich mich vielleicht... ein bisschen in dich verliebt habe.
Liebe war entweder ganz oder gar nicht.

"Sie musste ein neues Ich finden. Ein Ich, das unzerstörbar war und das nie wieder zuließ, dass ihr so etwas passierte."

Wer es gerne romantisch und witzig mag, sollte hier unbedingt zugreifen!

Von: Nepomurks Datum: 26. Oktober 2017

Endlich ist wieder ein neuer Roman von Bestseller-Autorin Susan Elizabeth Phillips in deutscher Übersetzung erschienen. „Verliebt bis über Sterne“ heißt der 8. Roman der Chicago-Stars-Reihe und ist nun im Oktober im Blanvalet Verlag (u.a.) als Taschenbuch erschienen. Und was soll ich sagen? Das Warten hat sich gelohnt, liefert Phillips doch wieder eine Geschichte mit tollen Protagonisten, irrsinnig witzigen Dialogen und – natürlich – sehr viel Herz! Sie ist und bleibt einfach die Meisterin der romantischen Unterhaltung!

Piper Dove ist mit Leib und Seele Privatdetektivin in ihrer eigenen Detektei. Durch einen prekären Auftrag trifft sie auf den ehemaligen Star-Quarterback und vermeintlichen Weiberhelden Cooper Graham, der ihr beinahe den Fall vermasselt. Doch Piper braucht diesen einen Job und bleibt dran an Cooper. Und ehe man sich‘s versieht, ist sie Teil seines Teams – und nicht nur das.. Bis jemand es auf Cooper‘s Kopf abgesehen hat und es ziemlich brenzlig wird….

Susan E. Phillips bleibt ihrem Stil im aktuellen Roman wieder absolut treu. Wenn man die bisherigen Bücher der Reihe mag, dann liegt man bei „Verliebt bis über alle Sterne“ absolut richtig. Ich habe das Buch selber wieder absolut verschlungen. Die Vorgänger 1-7 muss man allerdings nicht zwingend gelesen haben, da jedes Buch der Reihe in sich abgeschlossen ist. Einige Charaktere tauchen zwar auch hier wieder auf, aber sie spielen eher Nebenrollen. Insgesamt sind die Protagonisten – vorneweg Piper und Cooper – wieder äußerst sympathisch und authentisch. Es gibt viele aberwitzige Dialoge und natürlich viel Geplänkel und diverse „Reibereien“! Kitschig wird es jedoch nie. Ganz im Gegenteil: Diesmal wird sogar noch zusätzliche Spannung durch ein wenig „Crime“ geboten, was mir auch ziemlich gut gefiel. Über die verbalen Schlagabtäusche musste ich auch in diesem Buch wieder häufig schmunzeln und lachen. Susan E. Phillips versteht ihr Handwerk einfach zu gut!

„Verliebt bis über alle Sterne“ ist ein absolutes Highlight in Sachen romantischer Unterhaltung. Eine tolle Story, knisternde Spannung und viele äußerst sympathische Protagonisten. Mehr oder besser geht es meiner Meinung nach nicht! Topp, deshalb 5 Sterne.

Ich konnte das Buch nicht aus der Hnad legen

Von: hope23506 Datum: 25. Oktober 2017

REZENSION " Verliebt bis über alle Sterne" von Susan Elizabeth Phillips. Danke an @ger_bloggerportal @randomhouse und den @blanvalet.verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

TITEL: "Verliebt bis über alle Sterne"
AUTOR: Susan Elizabeth Phillips
SEITEN: 480
VERLAG: Blanvalet Taschenbuch Verlag
PREIS: 9.99 Euro

COVER:
Das Cover strahlt Jugendlichkeit, Frische und Unbeschwertheit aus. Es passt zum Stil des Buches und auch zu den anderen Teilen dieser Reihe.

INHALT:
Piper ist Privatdedektivin und erhält auf Umwegen einen Job bei dem berühmten Exquarterback Cooper. Das in seinem Leben so einiges nicht stimmt, merkt Piper schnell und will ihm natürlich auch dabei helfen. Diese Hilfe ausserhalb ihres Jobs lehnt Cooper ab, doch Piper lässt dich dadurch natürlich nicht abschrecken. Beide merken, dass da mehr ist, als die Arbeit und wehren sich vehement dagegen. Ob ihnen das gelingt....?

MEINE MEINUNG:
Dies ist der achte Teil der Chicago Stars Reihe. Wie auch schon die anderen Teile lässt es sich super lesen. Man fliegt nur so durch die Seiten und merkt nicht, wie die Zeit vergeht. Am liebsten hätte ich es in einem Rutsch gelesen. Der Schreibstil ist so locker und leicht und ich wollte immer wissen, wie es weitergeht. Ich war so gefangen in der Geschichte und es machte mir einen riesen Spass das Buch zu lesen. Kein Satz oder kein Kapitel waren zuviel. S. E. Phillips schafft es immer wieder durch ihren besonderen und sehr modernen Schreibstil den Leser an das Buch zu binden. Währen des gesamten Buches konnte ich immer wieder schmunzeln und laut lachen. Die Charaktere waren durchweg symphatisch und die Dialoge waren immer wieder ein Genuss. Natürlich hatten auch Personen aus den anderen Teilen ihren Autritt, aber es ist nicht notwendig, diese vorher zu lesen. Ich kann nur sagen, diese Bücher machen süchtig und man sollte sich doch alle Teile besorgen. Ich mochte besonders diese Spannung zwischen Piper und Cooper. Es knisterte an allen Ecken und in allen Dialogen, ohne dabei irgendwie unnatürlich zu sein. Es ist einfach nur schön, dieses Buch zu lesen.

FAZIT: Die Charaktere, das Setting, die Dialoge, die Handlung- an diesem Buch stimmt einfach alles. Es hat mir so gut gefallen, dass ich die anderen Teile sicher ganz bald lesen werde.
Von mir gibt es 5/5 Sternen. ���������� ( gerne hätte ich auch mehr gegeben ☺)

Wundervoll

Von: Susi's Leseecke Datum: 24. Oktober 2017

Meine Rezi zu Susann Elizabeth Phillips kurz SEP
Danke an den Verlag Blanvalet sowie Randomhouse für das tolle Rezensions Exemplar.

Voller Freude habe ich den 8.Teil der Chicago Stars erwartet... witzig und humorvoll wie man SEP kennt....

Meine Meinung:
Um euch keinen Spoiler zu bieten hier nur ein bisschen etwas ��
Im 8.Teil geht es ganz schön rund. Einige Protagonisten aus den Vorbüchern schauen auch vorbei,dies tut dem ganzen aber keinen Schaden,man muss die Reihe nicht vorher gelesen haben. Piper,die Hauptprotagonistin,ist eine kleine Nervensäge ,zumindest anfänglich, sie entwickelt sich im weiteren Verlauf prächtig.Die beiden , Piper und Cooper sind so gar nicht die typischen I'm in Love Protagonisten, das es so richtig herrlich entspannt ist ,dieses Buch zu lesen.Herrlich lustige Dialoge,die einem so manches Lächeln ins Gesicht zaubern.SEP versteht es einfach ihre Leser total zu verzaubern.

Das Cover ist liebvoll romantisch gestaltet und lädt direkt zum Schmökern ein.

Der Schreibstil von SEP ist gewohnt locker flockig und man findet sich direkt in die Story ein. Ich konnte wieder regelrecht mit den Protas verschmelzen und mir die Story bildlich gut vorstellen.

Mein Fazit:

470 Seiten voller Spannung,Humor ,Liebe oder nicht..... absolut Lesenswert,ein echter SEP eben.


Inhalt (Quelle Amazon):
Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt – und ist davon überhaupt nicht begeistert.

Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt …

Sehr unterhaltsam....

Von: EvaMaria Datum: 24. Oktober 2017


Nun, es ist ja schon eine Weile her, dass ich ein Buch der Autorin gelesen habe, aber nun fand ich es Zeit, wieder mal einen schönen Liebesroman zu lesen. Das Buch ist ja schon der achte Band der „Chicago Stars“ – Reihe und so treffen wir auch stellenweise auf alte Bekannte, wenn auch nur relativ kurz. Allerdings ist die Geschichte hier in sich geschlossen und so kann man es auch durchaus ohne Vorkenntnis lesen.

Wir dürfen hier Piper und Cooper begleiten, die eigentlich durch einen Zufall aufeinander treffen, aber irgendwie dann zusammenarbeiten müsse. Übrigens schwebt dann auch noch Cooper plötzlich in Lebensgefahr und Piper will ihm helfen, denn es hat schon zuvor recht heftig zwischen den beiden geknistert.

Die Handlung hier fand ich recht amüsant. Mir hat es gefallen, dass Piper zu Beginn nicht, wie eine typische Liebesromanheldin gewirkt hat, denn sie ist Detektivin und legt keinen Wert auf besondere Kleider. Auch ihre Art und wie sie versucht sich Cooper zu nähern fand ich sehr ansprechend beschrieben. Man merkt aber schon recht schnell, dass sie sich von Cooper angezogen fühlt, vielleicht nicht unbedingt beim ersten oder zweiten Zusammentreffen, aber recht früh, würde ich sagen.
Ich fand es auch recht humorvoll, wie beiden versuchen diverse Dinge zu erledigen, denn sie dürfen ja einige Abenteuer zusammen erleben, bevor sie sich näherkommen. Fand ich an einigen Stellen recht amüsant.

Natürlich gibt es einige Dinge, die etwas vorhersehbar sind, wie zum Beispiel das Ende. Allerdings kann ich euch sagen, dass ich mich dennoch toll amüsiert habe.

Piper war mir auf der Stelle sympathisch. Ich fand es toll, wie tollpatschig sie gewirkt hat. Allerdings wirkt sie auch sehr selbstbewusst, wenn sie ihre Ziele und Wünsche durchsetzen wollte.

Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen und fand ich eigentlich mehr oder weniger sympathisch.

Die Schreibweise fand ich angenehm zu lesen. Das Buch lässt sich trotz der vielen Seiten sehr flott lesen und der Handlung kann man gut folgen, da diese sehr gut verständlich ist.

Das Cover finde ich sehr ansprechend und gefällt mir gut



Fazit:

4 von 5 Sterne. Netter Liebesroman, der für kurzweilige Unterhaltung sorgt.

* Sie erhalten Informationen kostenlos und unverbindlich per E-Mail. Nach Absenden der gewünschten Mail-Adresse bekommt der Empfänger eine E-Mail mit der Bitte, die Aufnahme in den Verteiler zu bestätigen. Mit dieser Bestätigung wird der Eintrag in den Verteiler aktiviert. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier. Bei Fragen und Anmerkungen senden Sie bitte eine E-Mail an Datenschutz@randomhouse.de