Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 10,99 [DE] | CHF 16,90 [CH] | € 11,30 [A]

€ 9,99 [DE] | CHF 12,00 [CH]

J.D. Barrett

Das geheime Rezept für zweite Chancen

Roman

Was, wenn man eine zweite Chance auf das ganz große Glück bekommt?

Essen war schon immer Lucys Rettung. Schon als Kind war der Apfelkuchen ihrer Großmutter für sie das Größte. Später hat sie sich in einen Koch verliebt, der sich leider als treulose Tomate entpuppte, und ihre Liebe fiel in sich zusammen wie ein schlechtes Soufflee. Als sie voller Liebeskummer durch die Straßen Sydneys streift, stößt sie auf ein leer stehendes Haus, das sie gleich magisch anzieht. Lucy ist sofort klar: Hier soll ihr eigenes Restaurant entstehen. Als sie dann noch das Rezeptbuch ihres Vorgängers findet, weiß sie, dass das Essen auch diesmal ihre Rettung sein wird und ihr sogar auf himmlische Weise den Weg zur großen Liebe zeigt.

Das Buch spielt in Sydney, Australien

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

Was für eine Überraschung!

Von: Judikos Welt Datum: 16. August 2018

Welch Überraschung…

Da ist man immer auf der Suche nach der ultimativen Geschichte und als man es gar nicht erwartet, ist sie plötzlich da.

Wenn man sich den Klappentext durchliest, könnte man eine Geschichte erahnen, die Leser von Liebesgeschichten mit kulinarischem Gusto, anspricht.

Es geht um die Köchin Lucy, die gemeinsam mit ihrem Freund ein Restaurant führt. Von dem sie sich aber, gleich zu Beginn der Geschichte, getrennt hat, weil der sich als treulose Tomate entpuppte.

Voller Liebeskummer schlendert sie durch die Straßen von Sydney und entdeckt dabei ein heruntergekommenes Gebäude und ihre Idee, daraus ein Pop-up Restaurant zu machen, nehmen Formen an.

Allerdings stellt sie fest, dass es sich hierbei um ein altes Restaurant aus den 80igern handelt. Auch wenn das Inventar veraltet ist, möchte sie dennoch die Herausforderung annehmen und pachtet, Hals über Kopf, das Objekt.

Ihre eher bodenständige Freundin hat dafür so gar kein Verständnis, hilft ihr aber bedingungslos. Genauso ihre Mutter, die in der Flower-Power Zeit hängen geblieben ist und ein Obdachloser, der in der Mülltonne, vor dem Restaurant, zu Hause ist. Der ehemalige Souschef, der auch schon bessere Tage hatte und ein paar andere skurrile Leute, die für sie da sind, weil ihr Exfreund ihr sämtliche Steine in den Weg legt. Man merkt,

...hier wird`s lustig.

Bei den Aufräumarbeiten findet sie ein altes Rezeptbuch und fühlt sich dadurch inspiriert. Als sie die Zwiebelsuppe daraus nachkochen möchte, geschieht etwas womit ich überhaupt nicht gerechnet hätte.

Der Schreibstil ist nicht nur einfach und flüssig, sondern auch witzig, manchmal sarkastisch und irgendwie auch klug. Dass die Autorin so gar kein Blatt vor den Mund nimmt, hat mir besonders gefallen.

Am meisten aber hat mir gefallen, dass die Geschichte ganz andere war, als erwartet.

Während der Zwiebelsuppe, die man übrigens nachkochen kann, da alle Rezepte, die eine Rolle spielen, auch abgedruckt wurden, kommt etwas, wo ich erst noch dachte, „och nö!“

Genau „DAS“ machte aber die Geschichte aus und hat sie für mich zu einem Highlight gemacht.

So viel sei verraten…

Wer Filme mag, wie „Ghost – Nachricht von Sam“ oder auch „Stadt der Engel“, trifft mit diesem Buch genau seinen Nerv.

Klare Leseempfehlung!

Rezept zum verlieben

Von: Kathaflauschi Datum: 24. Juli 2018

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich habe mich schon total auf dieses Buch gefreut, da ich schon vorab von diesem Buch gehört habe. Ich muss auch sagen, das mich die Story begeistern konnte. Dieser war wunderschön und lässt einen für ein paar Stunden aus dem Alltag entfliehen. Die Story ist locker und leicht und es fehlt einfach nicht an Emotionen. Es geht einen einfach ans Herz und prägt sich einfach in den Kopf ein, weshalb es auch nicht so schnell in Vergessenheit gerät.

Der Einstieg fällt dabei besonders leicht und man lernt auch gleich schon die Protagonistin Lucy kennen. Ersteinmal angefangen mit der Geschichte, möchte man das Buch auch gar nicht mehr aus der Hand legen. Lucy wurde dabei wirklich realistisch und authentisch geschrieben. Sowie auch die weiteren Charakter greifbar waren. In Lucys Leben dreht sich eigentlich alles ums Essen. Da sie Köchin ist, kann man es gut nachvollziehen. Sie vergleicht auch gerne was mit Essen und grübelt über Entscheidungen in Bezug auf essen. Aber man erfährt auch ein wenig aus ihrer Vergangenheit. Damals hat sie sich von ihrem Mann, Ex-Mann mittlerweile, getrennt und wagt einen Neuanfang. Dabei entdeckt sie ein kleines Restaurant und in ihm ein Rezeptbuch. Das erscheint ihr, wie der Neuanfang und sie wagt es, diesen Weg zu gehen.

Ich finde das Buch wirklich als leichte Lektüre gelungen. Es enthält auch einen kurzen leichten Spannungsbogen, der das Buch einfach nicht aus den Händen legen lässt. Der Schreibstil ist dabei auch locker und leicht und die Gerichte machen einen selbst hungrig. Aufgewertet wird dieses Buch auch mit Rezepten zum Nachmachen, die ich irgendwann mal ausprobieren werde. Dieses Buch werde ich auch noch öfters lesen, den es ist einfach nachvollziehbar und leicht. Ich empfehle daher diese Geschichte weiter, auch wen das Cover nicht so der Hingucker ist.

mehr Leserstimmen anzeigen

Wunderbare Geschichte

Von: mamenu Datum: 21. Juli 2018

Klapptext

Essen war schon immer Lucys Rettung

Schon als Kind war der Apfelkuchen ihrer Großmutter für sie das Größte.

Später hat sie sich in einen Koch verliebt der sich leider als treulose Tomate entpuppt,und ihre Liebe fiel in sich zusammen wie ein schlechtes Souffle.

Als sie voller Liebeskummer durch die Straßen Sydneys streift,stößt sie auf ein leer stehendes Haus,das sie gleich magisch anzieht.

Lucy ist sofort klar:Hier soll ihr eigenes Restaurant entstehen.Als sie dann noch das Rezeptbuch ihres Vorgängers findet,weiß sie,dass das Essen auch diesmal ihre Rettung sein wird und ihr sogar auf himmlische Weise den Weg zur großen Liebe zeigt.





Meine Meinung

Am Anfang dieser Geschichte erfährt man einiges aus Lucys Vergangenheit. Warum sie sich von ihrem Freund getrennt hat und wie sie nach der Trennung einen Neuanfang versucht, der nicht immer glatt läuft. Warum es dadurch für sie sehr steinig geworden ist.

Sie eröffnet ein Restaurant und dort entdeckt sie dann ein Rezeptbuch von ihrem Vorgänger, der wunderbare Rezepte aufgeschrieben hat und sie ganz toll zubereitet hat. Aber nicht nur das ist dort zu finden, denn auch der Geist Frank Summers ist dort noch zu Hause. Das ist derjenige, dem das Restaurant und auch das Rezeptbuch vorher gehört hat. Wie man sich wohl vorstellen kann, passieren einige Dinge, wenn man so einen Geist bei sich Wohnen hat.

Also ich habe mich köstlich beim lesen amüsiert. Die einzelnen Charakteren sind alle wunderbar beschrieben, sodass ich jeden einzelnen aus der Geschichte genau vor mir gesehen habe. Alle mit ihren Ecken und Kanten, die beim lesen richtig Spaß gemacht haben.

Lucy hat mir sehr gut gefallen, sie war etwas Chaotisch und manchmal auch durch den Wind, was dazu manchmal führte, das wichtige Dinge nicht immer gleich erledigt wurden. So nahm das Chaos seinen lauf, was aber sehr Humorvoll war. Dafür war sie eine super Köchin in der Küche. Also diese Geschichte ist Humorvoll und auch mit einem Hauch Romantik fehlte hier wirklich nichts.

Seit langem wieder mal ein Buch, was mir von Anfang bis Ende richtig super gefallen hat.Ich kann hier eine klare Lese-Empfehlung aussprechen.

Wenn Rezepte die Essenz des Lebens sind

Von: Lotta Datum: 18. Juli 2018

Lucy hat alles, was man sich mit Mitte 30 wünscht: einen tollen Job, Erfolg im Beruf, einen wunderbaren Mann, eine tolle Wohnung.. eigentlich. Denn wie sie sich schweren Herzens eingestehen muss, liebt sie zwar das Kochen, wird im Restaurant, das sie zusammen mit ihrem Mann, der ihr regelmäßig fremdgeht, betreibt, aber ausgebeutet. Zudem schmückt er sich regelmäßig mit fremden Federn und gibt ihre Kreationen als seine aus und auch das mit der Wohnung hat sich ganz schnell erledigt als sie ihn verlässt und plötzlich quasi mittellos auf der Straße steht. Da heißt es dann "zurück zu Mutti" und neue Pläne schmieden und das perfekte Rezept finden, also "Das geheime Rezept für eine zweite Chance". [Weiterlesen ...] Sich in Selbstmitleid suhlend stößt Lucy bei einem ihrer Streifzüge durch Sydeny auf ein verfallenes Haus, das sie magisch anzieht und das sich bei nährer Betrachtung als altes Restaurant entpuppt. Mit ihrem letzten Geld mietet sie dieses Restaurant, das ehemalige "Fortunes", um dort für drei Monate einen Pop-up-Store zu eröffnen. Ehemals sogar mit Sternen dotiert, schloss es nach dem Tod seines jungen Besitzers vor rund 35 Jahren.
Dass dieser seither als Geist in den Gemäuern festhängt, da sein Ableben keineswegs der augenscheinliche Freitod war, weiß sie da natürlich noch nicht und so erschrickt sie herzlich als ihr Frankie das erste mal "begegnet".
Mit Hilfe eines alten Notizheftes, in dem er seine Rezepte notiert hat und seiner Unterstützung haucht Lucy dem Laden neues Leben ein und auch ihr Leben wird gehörig umgekrempelt, denn der konservierte Frankie ist nicht nur schlagfertig und ein begnadeter Koch, sondern auch definitiv attraktiv.

Ich gebe zu, dass ich mir die ersten Seiten echt schwer getan habe, mich auf diese Geistergeschichte einzulassen, weil es auf den ersten Seiten einfach ein bisschen zu viel ist. Da sind Lucy, der Exmann und das alte Restaurant, dann kommt ihre mehr als skurrile Mutter, Fan aller esoterischen Einflüsse und des Lebens in einer Kommune, ins Spiel, das Fortune taucht auf und mit ihm Frankie ... es überschlägt sich alles und dass es gelingen würde, daraus eine harmonische und sinnvoll strukturierte Geschichte zu entwickeln, hätte ich zu Anfang nicht für möglich gehalten. Weil das Buch aber aktuell überall so präsent angepriesen wurde, habe ich mich durch die ersten Seiten gekaut und wurde dafür belohnt. Mit einer extrem unterhaltsamen, niemals langweiligen oder langatmigen Erzählung, die mir viele entspannte und lustige Momente beschert hat. Über das Ende bin ich dann zwar irgendwie ein wenig enttäuscht, aber die Seiten davor waren es definitiv wert. Perfekte Sommerlektüre.
PS: Was ich auch wirklich schön finde, sind die eingestreuten Rezepte (- etwa in jedem längeren Kapitel eines, um das es sich zuvor gedreht hat). Wenn man schließlich so intensiv über das Kochen und die Kreationen schreibt, weckt das beim Leser durchaus Lust, das nachzukochen. Schön, dass es hier ermöglicht wird.

Kochen ist Magie

Von: hasirasi2 Datum: 10. Juli 2018

Lucy und ihr Mann Leith betreiben zusammen das Hipster-Restaurant Circa. Leider kann er seine Finger nicht bei sich oder an den Kochtöpfen lassen, sondern geht regelmäßig fremd. Außerdem gibt er Lucys Kreationen regelmäßig als seine aus. Nach 7 Jahren reicht es ihr, sie verlässt ihn endlich.
Tagelang klappert sie ziellos ihre die Lieblingsplätze in Sydney ab, bis sie über das „Fortune“ stolpert – ein ehemaliges Sternerestaurant, welches vor 35 Jahren nach dem Tod des Chefkochs geschlossen wurde und seit dem leer stand. Kurzentschlossen, gegen jeden vernünftigen Rat (von ihrer bester Freundin Julia und ihrer Mutter Sara) und von ihrem allerletzten Geld mietet sie es für 3 Monate. Sie wird ein Pop-up-Restaurant daraus machen.
Beim Putzen des Ladens findet sie die Mitschriften ihres Vorbesitzers Frankie. Seine Rezepte sind etwas Besonderes, heben sich ab vom Gewöhnlichen. Sie nimmt sie zum Vorbild für ihre eigenen Gerichte, wandelt sie aber auch ab oder entwickelt sie weiter – sehr zu Frankies Ärger. Der spukt nämlich immer noch durch die Räume, weil sein Tod nie aufgeklärt wurde. Die beide machen einen Deal: Lucy soll rausbekommen, wer Frankie vor 35 Jahren umgebracht hat, dafür wird er sie unterstützen. Wenn sie seinen Mörder hat, kann er wahrscheinlich endlich gehen. Doch je länger ihre Zusammenarbeit dauert, desto weniger wollen es beide. Zuerst verbindet sie nur ihre Liebe zum Kochen und Essen, aber bald ist es mehr. Sie ergänzen sich, sind perfekte Partner und verlieben sich. „Ich will nicht, dass er geht. ... Wenn er bei mir ist, fühle ich mich zu Hause.“ (S. 281) Doch wie sollte eine Beziehung zwischen ihnen funktionieren? Und plötzlich liegt die Lösung des Mordfalls vor ihnen ...

Lucy ist eine sehr sympathische Kämpferin, die mit Hilfe ihrer neuen und alten Freunde alle Widerstände überwindet, welche sich ihr Ex Leigh immer wieder ausdenkt. Der kann nämlich einfach nicht verstehen, dass Lucy ihn wirklich verlässt. Er ist eine Egoist, wie er im Buche steht, und auch wenn ich ihn am Anfang noch gehasst habe, am Ende hatte ich nur noch Mitleid mit ihm.
Toll fand ich Lucys beste Freundin Julia, eine sehr pragmatisch Anwältin im Mutterschutz. Obwohl sie eigentlich gegen das Risiko ist, das Lucy mit dem Fortune eingeht, unterstützt sie sie von jederzeit.
Besonders überrascht hat mich auch Lucys Mutter Sara. Die ist sehr esoterisch veranlagt und hat immer Haschkekse im Haus. Außerdem hat sie das Geheimnis um Lucys Vater nie gelüftet und kennt das Fortune und Frankie noch von früher ...

„Das geheime Rezept für zweite Chancen“ ist sehr sinnlich, unkonventionell, besonders und magisch – genau wie das Essen, welches Lucy im „Fortune“ serviert. Die Geschichte verbindet Genuss, Liebe, Freundschaft, Krimi und Mystik sehr geschickt und hat mich sofort gefesselt. Ich bin sonst kein Fan von Fantasy-Einflüssen, aber zu dem Buch hat es sehr gut gepasst. Ist doch auch Kochen irgendwie magisch, wenn man aus scheinbar unspektakulären Zutaten ein sensationelles Gericht „zaubert“. Als kleines Schmankerl sind einige Rezepte von Lucy im Buch veröffentlicht und laden zum Nachkochen ein.

Liebevolle Geschichte und tolle Rezepte

Von: Mimis Landbuecherei Datum: 10. Juli 2018

Zum Inhalt / Klappentext

Was, wenn man eine zweite Chance auf das ganz große Glück bekommt?
Essen war schon immer Lucys Rettung. Schon als Kind war der Apfelkuchen ihrer Großmutter für sie das Größte. Später hat sie sich in einen Koch verliebt, der sich leider als treulose Tomate entpuppte, und ihre Liebe fiel in sich zusammen wie ein schlechtes Soufflee. Als sie voller Liebeskummer durch die Straßen Sydneys streift, stößt sie auf ein leer stehendes Haus, das sie gleich magisch anzieht. Lucy ist sofort klar: Hier soll ihr eigenes Restaurant entstehen. Als sie dann noch das Rezeptbuch ihres Vorgängers findet, weiß sie, dass das Essen auch diesmal ihre Rettung sein wird und ihr sogar auf himmlische Weise den Weg zur großen Liebe zeigt.

(Quelle: blanvalet)

Meine Gedanken zum Buch

Das Cover:

Farbenfrohes Cover, das sich sehr schön an der Kochleidenschaft der Protagonisten orientiert. Eine Frau steht auf einem Markt und hält sich geteilte Orangen oder Grapefruitscheiben vor die Augen. Mich hat das bunte Cover sofort begeistert. Es sieht wie ein kleines Kunstwerk aus, das ich mir auch an die Wand hängen würde.

Inhalt:

Luzy leitet zusammen mit ihrem Mann ein erfolgreiches Restaurant. Sie ist die begabte Köchin und er drängt sie in den Hintergrund und heimst die Lorbeeren ein. Die Ehe steht vor dem Aus und als Luzy von Liebeskummer getrieben durch Sydney irrt, findet sie das Fortune. Das verlassene Restaurant zieht sie sofort in ihrem Bann und sie beschließt es zu neuem Leben zu erwecken und ein Pop-Up-Restaurant zu eröffnen. Luzy mietet das Restaurant und beginnt mit den Renovierungsarbeiten, dabei findet sie das Rezeptbuch des ehemaligen Besitzers Frankie und verliebt sich in die himmlischen Rezepte.
Frankie hat zu Lebezeiten nichts anbrennen lassen, aber jetzt als Geist ist er verzaubert und zwar von Luzy. Seit Jahren wartet er auf die Person, die ihm helfen kann, seine Ermordung aufzuklären und in Luzy scheint genau die Richtige zu sein. Sie liebt das Kochen so sehr wie er und auch sonst fühlt er sich magisch von ihr angezogen. Als Luzy ihren Restaurant-Geist zum ersten Mal sieht, ist sie natürlich geschockt, aber nach und nach kommen sich die Beiden immer näher und gemeinsam erwecken sie das Fortune zu neuem Leben.

Schreibstil:

J.D. Barrett erzählt die Story die meiste Zeit aus der Sicht von Luzy, aber auch Frankie kommt ab und an zu Wort und ergänzt die Sichtweise des Lesers angenehm. Bezaubernd beschreibt die Autorin die Gefühlswelten der Protagonisten und beschreibt eingehend und detailverliebt Luzys Liebe zum Kochen. Ergänzt wird die Geschichte durch die Rezepte, die im Buch von den Charakteren gekocht werden, so dass der Leser alles nachkochen kann, wenn ihm danach ist.

Das Buch ist mit Sicherheit für Liebhaber von guten Essen geschrieben, da sich aber hinter der großen Kochleidenschaft auch eine liebevolle, mutige, mystische und spannende Geschichte versteckt, kommen auch Kochmuffel auf ihre Kosten.
Durch den angenehmen und lockeren Schreibstil zieht die Autorin einen in die Geschichte und bereitet wundervoll angenehme Lesestunden.

Lieblingslesezeichen:

Siehst du, Lucille, es ist alles relativ. Was jetzt so groß und wichtig erscheint - die Eröffnung, mein Tod, wobei das für mich schon ein ziemlich einschneidendes Erlebnis war - mal ehrlich, wenn man das alles vergleicht mit diesem Smörgåsbord aus Sternen, was sind wir dann? Wir sind aus demselben Kohlenstoff gemacht wie sie, aber sie sind da oben und sprenkeln den endlosen Nachthimmel, während wir beide, du und ich, die Lebenden und die nicht mehr so ganz Lebenden, bloß zwei Seelen sind in einem kleinen Backsteinhaus.

Seite 107

Fazit

Eine Liebevolle Geschichte, die den Leser mit Rezepten, Liebe, Mystik, Spannung und tollen Charakteren verwöhnt. Von mir eine Leseempfehlung und

4 Sterne

Das geheime Rezept für zweite Chancen

Von: kathalovesbooks Datum: 08. Juli 2018

Der Roman "Das geheime Rezept für zweite Chancen", geschrieben von J.D.Barrett, erschien am 18.Juni 2018 im blanvalet Verlag.

Klappentext:

Essen war schon immer Lucys Rettung. Schon als Kind war der Apfelkuchen ihrer Großmutter für sie das Größte. Später hat sie sich in einen Koch verliebt, der sich leider als treulose Tomate entpuppte, und ihre Liebe fiel in sich zusammen wie ein schlechtes Soufflee. Als sie voller Liebeskummer durch die Straßen Sydneys streift, stößt sie auf ein leer stehendes Haus, das sie gleich magisch anzieht. Lucy ist sofort klar: Hier soll ihr eigenes Restaurant entstehen. Als sie dann noch das Rezeptbuch ihres Vorgängers findet, weiß sie, dass das Essen auch diesmal ihre Rettung sein wird und ihr sogar auf himmlische Weise den Weg zur großen Liebe zeigt.

Meine Meinung:

Das Cover machte mich neugierig auf die Geschichte - fröhlich und frisch und ich mag es noch immer.

Nach Lucys Trennung von ihrem Freund und Arbeitskollegen Leith, findet sie sich bei ihrer Hippie-Mutter wieder. Während eines Abendspazierganges  durch Sydney findet Lucy ein leerstehendes Restaurant und sofort kommt ihr der Gedanke dort ihr eigenes Restaurant zu eröffnen. Sie beginnt ihren Traum zu leben und neben der Rezeptsammlung ihres Vorgängers findet Lucy dort noch einiges anderes..

Ich muss gestehen, dass ich arge Probleme hatte in die Geschichte reinzufinden. Trotz des humorvollen Schreibstils und einer Prise Liebe, konnte mich das Ganze nicht so richtig packen. Mir war Lucy meistens zu chaotisch und für mich nicht richtig greifbar. Frankie ging mir zeitweise sogar sehr auf die Nerven mit seinem ständigen Dazwischenreden.Gut gefielen mir hingegen die Rückblicke, welche aus Frankies Sicht erzählt sind. So zieht die Autorin einen schönen Vergleich zwischen dem damaligen und heutigen Restaurant.

Erfrischend fand ich die zwischendurch eingestreuten Rezepte, die auch in der Geschichte von Lucy oder ihrem Vorgänger Frankie gekocht werden. Ich werde vielleicht sogar das ein oder andere Rezept selbst ausprobieren.

So sehr mich der paranormale Teil der Geschichte überrascht hat, so sehr muss ich leider auch sagen, dass ich ihn nicht gebraucht hätte. 

Abschließend war es für mich eine nette Geschichte für zwischendurch, eine tolle Beschreibung von wunderbarem Essen aber eben auch nicht mehr. Ich befürchte, ich werde Lucy, Frankie und all die anderen schnell nicht mehr vor Augen haben.

Das geheime Rezept für zweite Chancen

Von: kathalovesbooks Datum: 08. Juli 2018

Der Roman "Das geheime Rezept für zweite Chancen", geschrieben von J.D.Barrett, erschien am 18.Juni 2018 im blanvalet Verlag.

Klappentext:

Essen war schon immer Lucys Rettung. Schon als Kind war der Apfelkuchen ihrer Großmutter für sie das Größte. Später hat sie sich in einen Koch verliebt, der sich leider als treulose Tomate entpuppte, und ihre Liebe fiel in sich zusammen wie ein schlechtes Soufflee. Als sie voller Liebeskummer durch die Straßen Sydneys streift, stößt sie auf ein leer stehendes Haus, das sie gleich magisch anzieht. Lucy ist sofort klar: Hier soll ihr eigenes Restaurant entstehen. Als sie dann noch das Rezeptbuch ihres Vorgängers findet, weiß sie, dass das Essen auch diesmal ihre Rettung sein wird und ihr sogar auf himmlische Weise den Weg zur großen Liebe zeigt.

Meine Meinung:

Das Cover machte mich neugierig auf die Geschichte - fröhlich und frisch und ich mag es noch immer.

Nach Lucys Trennung von ihrem Freund und Arbeitskollegen Leith, findet sie sich bei ihrer Hippie-Mutter wieder. Während eines Abendspazierganges  durch Sydney findet Lucy ein leerstehendes Restaurant und sofort kommt ihr der Gedanke dort ihr eigenes Restaurant zu eröffnen. Sie beginnt ihren Traum zu leben und neben der Rezeptsammlung ihres Vorgängers findet Lucy dort noch einiges anderes..

Ich muss gestehen, dass ich arge Probleme hatte in die Geschichte reinzufinden. Trotz des humorvollen Schreibstils und einer Prise Liebe, konnte mich das Ganze nicht so richtig packen. Mir war Lucy meistens zu chaotisch und für mich nicht richtig greifbar. Frankie ging mir zeitweise sogar sehr auf die Nerven mit seinem ständigen Dazwischenreden.Gut gefielen mir hingegen die Rückblicke, welche aus Frankies Sicht erzählt sind. So zieht die Autorin einen schönen Vergleich zwischen dem damaligen und heutigen Restaurant.

Erfrischend fand ich die zwischendurch eingestreuten Rezepte, die auch in der Geschichte von Lucy oder ihrem Vorgänger Frankie gekocht werden. Ich werde vielleicht sogar das ein oder andere Rezept selbst ausprobieren.

So sehr mich der paranormale Teil der Geschichte überrascht hat, so sehr muss ich leider auch sagen, dass ich ihn nicht gebraucht hätte. 

Abschließend war es für mich eine nette Geschichte für zwischendurch, eine tolle Beschreibung von wunderbarem Essen aber eben auch nicht mehr. Ich befürchte, ich werde Lucy, Frankie und all die anderen schnell nicht mehr vor Augen haben.

Wer sinnlich ist, gern kocht und auch das Essen genießen kann, macht mit diesem Roman nichts falsch!

Von: Rita Meisel Datum: 06. Juli 2018

Toll ein eigenes Restaurant zu haben, wo die romantische Atmosphäre dazu dient Heiratsanträge zu machen. Nur, was macht man selbst, wenn einen der eigene Ehemann betrügt und feststellen muss, ein Neubeginn ist dringend notwendig! Man besinnt sich auf das was man richtig gut kann und das ist Kochen. Es war schon als Kind der Himmel auf Erden bei der Oma zu essen, backen und kochen zu lernen. Von der Mutter mit der man in einer Kommune lebte und nur ungenießbare Tofu Gerichte vorgesetzt bekam konnte man diesbezüglich nichts erwarten. Somit wurde das Essen zum Rettungsring. Als sie dann bei ihrem umherstreifen als liebeskranke und arbeitslose Köchin auf ein leerstehendes Haus stößt, was früher ein Restaurant war und auch noch ein altes Rezeptbuch findet, ist für sie klar, das ist meine Bestimmung, beruflich, fürs Leben und auch noch für die Liebe.

Ein romantischer, etwas übersinnlicher Roman für Kochbegeisterte

Von: sommerlese Datum: 05. Juli 2018

In Lucys Leben spielt Essen seit jeher eine große Rolle. Mit dem grandiosen Apfelkuchen ihrer Oma fing ihre Kochliebe an und sie hat einfach ein Händchen für wundervolle Rezeptideen und besondere Gerichte.

In diesem Debütroman verarbeitet die Autorin ihre eigenen Vorliebe fürs Kochen. Es geht um Romantik, Kochleidenschaft und den Einfluss von etwas Mystik. Das muss man mögen, denn es gibt der Geschichte einen ungewöhnlichen Touch.
Mit Lucy findet man eine Person, die für ihre Kochleidenschaft lebt und nach der Trennung von ihrem treulosen Mann einen Neuanfang startet. Ohne Geld ein schwieriges Unterfangen, doch mit etwas Glück und der Mithilfe von Freunden gelingt ihr dieser Plan.
Dabei erlebt sie einige besondere Momente mit ihrem ungewöhnlichen Freund Frankie, der gewissermaßen ein Geist ist.

Der Roman ist eine leichte, aber doch charmante Liebesgeschichte mit unterhaltsamen Szenen und vielen eingestreuten Rezepten zu besonderen Gerichten, wobei auch herkömmliche wie die Zubereitung eines Omeletts erklärt werden. Auf jeden Fall ist es ein Buch für Kochbegeisterte, die Lust aufs Nachkochen haben und die eine lockere Unterhaltungslektüre zu schätzen wissen.

Neben Lucy ist die Figur des Frankie eine Hauptfigur, er wurde in den 80er Jahren von Geschäftemachern getötet und geistert nun in seinem früheren Restaurant herum. Lucy gefällt ihm sehr und sie kann ihn sehen. Gemeinsam stehen sie in der Küche, inspirieren sich kochtechnisch und bringen dem Restaurant neuen Glanz. Was es mit dem geheimen Rezept auf sich hat, muss man selbst lesen.

Einige andere ausgefallene Figuren, wie Lucys besondere "Hippie-Mutter" sorgen für weitere humorvolle Leseszenen, die den Roman mit überraschenden Ereignissen untermauern.

Der Schreibstil ist locker, leicht zu lesen und durch die vielen Dialoge unterhaltsam gemacht. Insgesamt fehlte mir jedoch der Tiefgang, Lucys Gefühle hätten durchaus noch intensiver dargestellt werden können.


Romantische Gefühle, Kochrezepte und eine etwas paranormale Handlung sorgen für leichte Unterhaltungslektüre. Die Rezepte verleiten zum Nachkochen, auch wenn einige Zutaten dem hiesigen Angebot angepasst werden müssen.

Ein unterhaltsamer Roman mit tollen Rezepten, viel Liebe und mystischem Flair

Von: Thea Datum: 04. Juli 2018

Lucy Muir kann fantastisch kochen und liebt es, neue Rezepte zu kreieren. Dabei ist es egal, ob sie einen ungewöhnlichen Hotdog präsentiert oder die Speisekarte mit komplizierten Desserts aufpeppt. Stets sind ihre Gäste begeistert und freuen sich auf das nächste Menü. Nur in der Liebe hat die Profiköchin kein Glück. Denn ihr Ehemann Leith scheut sich nicht, ihre Begabung als seine auszugeben und sie gleichzeitig mit anderen Frauen zu hintergehen. Ein Zustand, der sich ändern muss. Deshalb beginnt Lucy die Reißleine zu ziehen und trennt sich von ihrem untreuen Ehemann. Doch lange bleibt sie nicht allein. Bereits ein Spaziergang durch die Straßen Sydneys sorgt dafür, dass sie ihr Herz an ein altes Restaurant verliert und dabei gleichzeitig ihre große Liebe entdeckt.

„Das geheime Rezept für zweite Chancen“ ist der Debütroman der Redakteurin und Drehbuchautorin J. D. Barrett, die ihre Leidenschaft für gutes Essen und dem Kochen köstlicher Menüs kurzerhand auf ihre Hauptfigur Lucy Muir übertragen hat und sie mit wundervollen Rezepten und gelungenen Kreationen ins Rennen schickt. So findet der Leser in der angenehm kurzweilig zu lesenden Story nicht nur eine romantische Liebesgeschichte vor, sondern auch eine Reihe an Rezepten, bei denen sich das Nachkochen und Abwandeln nach eigenem Geschmack lohnt. Und als wäre das nicht genug hat die australische Autorin auch noch eine mystische Komponente in die mit Humor und Lebendigkeit gewürzte Handlung eingewebt, die einen ganz besonderen Charme versprüht.

Das alles wird aus zwei Perspektiven heraus erzählt. Wobei die Köchin Lucy den umfangreicheren Part für sich einnimmt, während ihr Nebenspieler Frankie nur sporadisch in Erscheinung tritt. Und das genauso unberechenbar und auf sein Ego bedacht, wie er in 80iger Jahren dem Restaurant „Fortune“ einen unvergesslichen Glanz verlieh. Allerdings wurde Frankie damals von dubiosen Geschäftemachern umgebracht und geistert nun in seinem einstigen Refugium herum. Ein ungleiches Duo das J. D. Barrett um eine Handvoll weiterer Figuren ergänzt, die angenehm abwechslungsreich in Erscheinung treten und dem turbulenten Geschehen auf ihre ganz eigene Art die richtige Würze verleihen. So wie Lucys Mutter, eine in die Jahre gekommene Hippiebraut, die noch immer die Männerwelt zu verzaubern versteht oder Lucys Freundin Julia, die der manchmal etwas chaotischen Restaurantbetreiberin mit ihren vielseitigen Talenten zuverlässig zur Seite steht.

Fazit:
Eine unterhaltsame Lektüre für Leser, die gerne gut essen, ein Faible für Liebesgeschichten haben und mystischen Dingen gegenüber aufgeschlossen sind.

Schöne Sommerlektüre

Von: Büchermadl Datum: 03. Juli 2018

Rezension -Das geheime Rezept für zweite Chancen-

Zum Buch

Autor: J.D. Barrett

Verlag: blanvalet

Preis: 10,99 Euro

Erscheinungstermin: 18.6.2018

Buchlänge: 416 Seiten

Klappentext

Was, wenn man eine zweite Chance auf das ganz große Glück bekommt?

Das zauberhaft charmante Debüt über ein vergessenes Restaurant, ein altes Rezeptbuch und eine große Prise Liebe …

Rezension

Normalerweise würde ich so einen Roman nicht lesen, ich mag nicht so gerne Liebesschnulzen. Bei diesem war es anders, das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen, ich finde es wunderschön. Das Motiv und die Farben sind super gewählt und ansprechend.

Auch der Inhalt konnte mich schnell fesseln. Es scheint als wäre Lucy am Tiefpunkt angelangt. Ihre jahrelange Beziehung geht in die Brüche und da ihr Partner und sie zusammen ein Restaurant haben, muss sie sich nicht nur von ihm, sondern auch von ihrem geliebten und mit herzaufgebauten Circa verabschieden. Doch wie es der Zufall, oder das Schicksal so will stößt sie auf ein Gebäute, dem ehemaligen Fortune, das sie sofort anspricht und auch früher schon ein beliebtes Ziel für Feinschmecker war. Frankie war der gochgelobte Küchenchef des Ladens und nachdem Lucy, das Gebäude für drei Monate mietet stellt sie fest, dass er noch als Geist im Fortune lebt. Trotz harten Gegenwind und mit Hilfe des alten Kochbuchs von Frankie schafft Lucy das Fortune wieder zum Leben zu erwecken und die Besucher sind wie damals begeistert von der französischen Küche. Bleibt nur noch zu klären, wer Frankie ermordet hat und ob man einen Geist lieben kann.

Das Buch hat wirklich Charme, Witz und Romantik. Der Schreibstil ist so angenehm, dass einem das Lesen sehr leicht fällt und man in die Geschichte hinein fällt und sie aufsaugt. Die Charaktere wachsen einem schnell ans Herz, nicht nur die etwas chaotische Lucy, sondern auch ihre Mutter, beste Freundin und Frankies Freund Serge oder auch sein Sohn Charlie. Dass, die Handlung auch von einem Geist erzählt, hat mich erst überrascht, aber nach einiger Zeit fande ich es spannend zu lesen.

Ganz besonders schön finde ich die Rezepte im Buch. Man kann also mit Lucy mitkochen und da hat man wirklich Lust drauf. Die Zubereitung und der Geschmack kommen deutich rüber und es läuft einem beim Lesen das Wasser im Mund zusammen.

Fazit

Ein toller Sommerroman, der sich leicht lesen lässt. Man kann sich einfach treiben lassen und in der romantischen und witzigen Geschichte versinken.

Vergnüglich: Das geheime Rezept für zweite Chancen

Von: Erdhaftig schmökert Datum: 23. Juni 2018

Das geheime Rezept dreht sich rund um die Liebe, ums Kochen und verzwickt-wunderbare Situationen. Das Romandebüt von J. D. Barrett liest sich in einem Rutsch durch, bietet spezielle Verwirrungen und völlig neue Einblicke. Sie lässt einen Geist mitkochen und spielt mit der Fantasie ihrer Leserinnen. Eine lockere Komödie mit Typen, die ich mir gut vor dem inneren Auge vorstellen konnte und ja, auch den Geist, natürlich :-) Das geheime Rezept wird ganz zum Schluss aufgedeckt. Genauso wird es bei niemandem funktionieren, aber man kann es dennoch auf die eine oder andere Art auf das Leben anwenden.

Inhaltlich dreht es sich ums Kochen und darum ein neues Lokal ins Laufen zu bekommen. Das Wie beschreibt Barrett oft mit amüsanten Dialogen in flüssiger Schreibe. Es ist ein Lesevergnügen.

Romantische Komödie, die mich durch ihre paranormalen Elemente überraschte

Von: schnäppchenjägerin Datum: 23. Juni 2018

Nach der Trennung von ihrem Ehemann Leith, mit dem sie gemeinsam das Restaurant Circa geleitet hat, steht Lucy mittellos da und zieht wieder bei ihrer Hippie-Mutter ein. Bei einem Spaziergang durch Woolloomooloo entdeckt Lucy zufällig Räumlichkeiten des seit den 80er-Jahren geschlossenen Restaurants "Fortune" und beschließt spontan, es für drei Monate für ein Pop-up-Restaurant zu pachten.

In dem Restaurant findet sie das Rezeptbuch des ehemaligen Küchenchefs, der angeblich Selbstmord begangen hat, ahnt jedoch nicht, dass sich auch der Geist von Frank Summers noch im Fortune wähnt. Lucy haucht dem Restaurant trotz der Sabotageakte ihres Noch-Ehemannes mit Hilfe von Freunden und den französischen Gerichten Frankies neues Leben ein und erntet am Eröffnungsabend begeisterte Kritiken.

Liebe geht durch den Magen und vielleicht kann Lucy mit ihren Kochkünsten und den bewährten Rezepten ihres Vorgänger, sie sie modern interpretiert, nach der Enttäuschung mit Leith die wahre Liebe finden...

"Das geheime Rezept für zweite Chancen" ist ein märchenhafter Roman, der humorvoll geschrieben ist, aber auch die Romantik nicht ganz außen vor lässt. Lucy ist eine etwas chaotische Protagonistin, die ihre Ideen unkonventionell umsetzt, was zu Problemen mit Behörden und Genehmigungen führt. In der Küche kann sie ihr Können aber kreativ ausleben und dem Fortune bald zu neuem Glanz verhelfen.
Aus der Perspektive Frankie Summers blickt man zurück in die 80er-Jahre des ehemaligen Fortune und die letzten Jahre vor seinem Tod 1982.

Der Roman hat Charme, liest sich leichtgängig und enthält einige der Rezepte, die Lucy im Fortune kredenzt, die zum Nachkochen anregen. Der Roman ist damit eine romantische Komödie voller Magie mit integriertem Kochbuch für die französische Küche.

Ich war vom überirdischen Einfluss des ehemaligen Küchenchefs überrascht, vermisste deshalb etwas Ernsthaftigkeit der Geschichte in Bezug auf Lucys beruflichen und privaten Neuanfang und hätte mir für eine Liebesgeschichte mehr Emotionen gewünscht.
So ist "Das geheime Rezept für zweite Chancen" ein reiner Unterhaltungsroman ohne Anspruch auf Tiefgang und vor allem für diejenigen zu empfehlen, die Freude an paranormalen Liebesgeschichten haben oder die sich für Geschichten begeistern können, deren Handlungsort überwiegend die Küche ist.

"Geteilte Mahlzeiten definieren Beziehungen"

Von: Alittlebookconversation Datum: 22. Juni 2018

Lucy Muir findet ihr dauerhaftes Glück einfach nicht in der Liebe, sondern scheinbar nur beim Kochen.
Als ihre Ehe mit dem namenhaften Koch Leith in die Brüche geht, zieht sie kurzentschlossen zurück zu ihrer Mutter. Dort will sie auf Dauer jedoch nicht zwischen Tarotkarten und Haschkeksen Däumchen drehen, sondern ihre Karriere als Köchin weiterplanen.
Schon bald findet sie in einem interessanten australischen Viertel ein leerstehendes Haus, welches sogar vor Jahrzehnten mal ein Restaurant war! Nicht alle Bedingungen der Immobilie sind ideal, aber es war Liebe auf den ersten Blick und Lucy spürt, dass ihr Pop-up-Restaurant wenn, dann nur dort eröffnet werden kann. Als sie dann auch noch ein kleines, altes Rezeptbuch ihres Vorgängers findet, ist es ganz um Lucy geschehen. Schnell merkt sie nämlich, dass diese Gerichte einfach nur himmlisch sind...

"Das geheime Rezept für zweite Chancen" ist ein so wundervolles, besonderes Buch!
J.D. Barrett hat mich mit diesem Debütroman vollkommen verzaubert. Ihr angenehmer Schreibstil, gepaart mit ihrer detailverliebtheit und den vielseitigen Charakteren verschafften mir großartige Lesestunden.
Zwischen den Kapiteln erwarten den Leser immer wieder tolle Rezepte, die im Roman eine Rolle spielen.
Denn ja, Lucy steht sehr oft in der Restaurantküche und denkt fast pausenlos über Lebensmittelkombinationen nach.
Ihre Geschichte ist definitiv hauptsächlich für Menschen interessant, die Freude an gutem Essen haben.
Allerdings kommt natürlich kaum ein guter Roman ohne die Liebe aus. Und während Lucy sich selbst findet, in ihrer Erfüllung als Köchin - klopft auch zaghaft Jemand an ihre Tür.
Wäre da nur nicht ihr Ex, der sowohl die Trennung nicht zu akzeptieren scheint, als auch ihr den beruflichen Erfolg nicht gönnen will und dadurch jede Menge Probleme schafft...

Ich gebe die beste Bewertung für diesen Roman ab.
Lange habe ich kein so vielseitiges, überraschendes, kreatives Buch gelesen. Leidenschaft, Geschmack, Spannung, Intrige, Humor, Liebe, Mut, Selbstfindung, starke Frauen; das Alles hat die Autorin perfekt für mich vereint.
"Das geheime Rezept für zweite Chancen" ist in vielerlei Hinsicht erfrischend und bahnbrechend. Ein Must-Read!

Von: Kerstin Lindner Datum: 27. Februar 2018

Die richtige Lektüre für einen gemütlichen Nachmittag.

Von: Birgit Bäumle-Bachert Datum: 26. Februar 2018

Absoluter Wohlfühlroman mit sehr originellem Plot, gewürzt mit tollen Rezepten! Ideal für den Urlaub!

Magisch!

Von: Vera Schaub Datum: 24. Februar 2018

Dieses Buch hat mich sehr berührt.
Magische Geschichten sind im Kinder-/Jugendbuch zur Zeit ja sehr IN. Jetzt bekommen wir Frauen auch endlich eine wahrhaftig magische Geschichte. Sehr, sehr schön!
Aber Achtung: man sollte auf keinen Fall Hunger beim Lesen haben!!!!

Witzig, Charmant und Romantisch - was will man mehr?

Von: Angelique Weißenhorn Datum: 23. Februar 2018

Das Buch lässt sich sehr schön lesen. Durch die leckeren Rezepte bekommt man viele Anregungen und möchte selbst sofort den Kochlöffel schwingen und mal etwas ausprobieren. Besonders schön finde ich, dass in den Rezepten Wert auf Frische und Bio-Qualität gelegt wird.
Die verschiedenen Charaktere machen diesen Roman ganz besonders und man ist Mitten drin in der Geschichte.
Sehr zu empfehlen!

Von: Caroline Gillmayr Datum: 20. Februar 2018

Supernette lustige Lektüre

Von: Claudia Nutzfeld Datum: 20. Februar 2018

Ein wirklich schöner Roman. Macht Lust aufs Kochen und lesen! Vielen DANK!

Von: Alexander Fütterer Datum: 12. Februar 2018

Ein superschönes Debut, das Appetit auf mehr macht

Von: Christin Fischer Datum: 02. Februar 2018

Eine Handvoll verrückter aber liebenswerter Charaktere, ein Löffel Liebe und eine Prise Spannung - fertig ist dieser unterhaltsame und kurzweilige Schmöker!

Von: Iris Hunscheid Datum: 23. Januar 2018

Netter kulinarischer Schmöker! Witzige Typen, genau die richtige Portion Magie und Romantik.

Von: Bettina Krüpe Datum: 15. Januar 2018

Köstliche Unterhaltung !!!