Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 9,99 [DE] | CHF 14,50 [CH] | € 10,30 [A]

€ 8,99 [DE] | CHF 11,00 [CH]

€ 14,99 [DE] | CHF 21,90 [CH] | € 16,90 [A]

Anette Hinrichs

Nordlicht - Die Tote am Strand

Kriminalroman

Zwei Länder, zwei Ermittler, ein mysteriöser Mord. Der erste Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg

Im beschaulichen Küstenort Kollund an der deutsch-dänischen Grenze wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Erschossen am Strand. Die Tote wird als Liva Jørgensen identifiziert, die zwölf Jahre zuvor spurlos verschwand. Jetzt stellt sich heraus, dass Liva jahrelang unter falschem Namen in Deutschland gelebt hat. Was ist damals wirklich geschehen? Vibeke Boisen, gerade frisch als Leiterin der Flensburger Mordkommission angetreten, und ihr Kollege Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei rollen den alten Fall wieder auf und stechen damit in ein gefährliches Wespennest ...

Das Buch spielt in Flensburg, Deutschland

Regelmäßig neue Buchtipps bekommen!

Leserstimmen

die Tote am Strand

Von: Christine Sieberer Datum: 21. Juni 2019

tolles Buch, habs ziemlich am Stück gelesen, war spannend
leider gab es häufige Ortswechsel, die mich irritiert haben

Ein einzigartiger Küstenkrimi!

Von: Fynn Peters Datum: 14. Juni 2019

Schnelle Fakten:

Titel: Nordlicht - Die Tote am Strand

Autorin: Anette Hinrichs

Genre: Krimi

Verlag: Blanvalet

432 Seiten

ISBN: 978-3-7341-0722-1

9,99€


Anette Hinrichs neue Serie "Nordlicht" spielt in zwei Ländern: Deutschland und Dänemark. Beide Länder mag ich sehr gerne und deswegen habe ich mich auf diesen Kriminalroman sehr gefreut. Der Schreibstil war von Anfang an klasse und man kann das Buch sehr flüssig lesen. Die Charaktere sind sehr interessant und lebendig gestaltet und man kann sich in jeden einzelnen gut hinein versetzen. Außerdem handeln die Charaktere realistisch und authentisch. Dadurch bleibt die Handlung immer spannend. Die Orten, an dem der Roman spielt, sind alle authentisch und sehr gut gewählt. Manchmal kommt es einem ein bisschen viel vor und man verliert den Überblick über die vielen Handlungsorte, doch das hält sich in Grenzen. Das Buch hat viele Wendungen und Überraschungen auf Lager und gerade Leser, die auf richtige Ermittlungsarbeit wert legen, werden an diesem Buch ihre Freude haben. Am besten fand ich die Szenen in Dänemark, weil diese fast immer am Meer spielten und man auch den einen oder anderen Ferienort wiedererkennt. Eine andere Sache, die mir sehr gut gefallen hat, war, dass Anette Hinrichs wirklich auf jedes Detail geachtet hat. Zum Beispiel haben sich die Menschen, auch wenn sie sich noch nicht so gut kennen, in Dänemark geduzt. Dort gibt es die Höflichkeitsformel "Sie", nämlich so gut wie gar nicht. Außerdem hat man nebenbei viel über die Kultur der beiden Länder gelernt (z.B. über die Dannebrog, die Nationalflagge von Dänemark). Für Leute, die gerne nach Dänemark in den Urlaub fahren ist dies deswegen die ideale Urlaubslektüre. Aber auch allen anderen, die gerne Krimis lesen kann ich das Buch nur empfehlen. Der Kriminalroman bleibt bis zum Ende spannend und am Ende hofft man schon auf die Fortsetzung!

Fazit: Ein großartiges Seriendebüt und ein absolutes muss für jeden Krimi Fan! Ich bin schon gespannt auf eine Fortsetzung...


mehr Leserstimmen anzeigen

Erster Kriminalroman und die Ermittler Boisen & Nyborg

Von: Sabrina Datum: 10. Juni 2019

Ich glaube, dass für das neue Buch und den Auftakt Krimi um die beiden Ermittler Boisen und Nyborg wieder einmal sehr viel Werbung gemacht wurde - der passende Krimi für den Sommer...
Strand, Dänemark, Deutschland, ein Mord und viele Geheimnisse - das klingt wirklich gut.

Also habe auch ich mir Hinrichs erste Krimi im Blanvalet Verlag einmal genauer angesehen. Ich war sehr gespannt auf die Geschichte, die sich hinter diesem ersten gemeinsamen Fall für die Ermittler Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg versteckt. Das lesen hat sich gelohnt...

Das erste Drittel hat sich für mich etwas gezogen, der Schreibstil ist zwar gut, aber es dauert ein wenig bis die Geschichte richtig an Fahrt gewinnt. Natürlich müssen die Charaktere erst einmal eingeführt werden und auch die ersten Spuren entdeckt und ausgewertet werden.

Interessant finde ich, dass Hinrichs ihre Kommissare sehr problembehaftet konstruiert hat. Nyborg lebt von seiner Frau getrennt und hat seinen Sohn verloren, und auch Vibeke Boisen hat zum einen mit den Schatten der Vergangenheit zu kämpfen,als auch mit Problemen in der Gegenwart, so liegt zum Beispiel ihr Vater Walter nach einem Schlaganfall im künstlichen Koma. Lange wissen die beiden nichts von den Problemen des anderen und können sich und ihre Aktionen dadurch nicht richtig einschätze - aber im Verlauf der Ermittlungen wachsen sie als Team zusammen.

Auch der Fall gestaltet sich sehr interessant und die letzte zwei Drittel des Buches wird es auch sehr spannend und kurzweilig und man bekommt immer wieder neue Hinweise, neue Verdächtigungen, neue Ideen und kommt am Ende doch nicht dahinter - zumindest ich nicht.

Mich hat "Nordlicht - Die Tote am Strand" gut unterhalten und ich freue mich schon jetzt auf weiter Fälle für das deutsch-dänische Team und weitere spannende Storys aus dem Privatleben dieser unterschiedlichen Ermittler!

Zwei Kommissare, die nicht unterschiedlicher sein können

Von: mamenu Datum: 09. Juni 2019









Meine Meinung

Dieser Krimi fängt bei den ersten Seiten ziemlich ruhig an, was mir manchmal dann schon zu schleppend war. Ich musste ein wenig auf die erhoffte Spannung warten. Ich glaube, das lag daran, das erstmal die Ermittler und andere Charakteren vorgestellt wurden. Sowas finde ich nicht schlecht, aber schleppend. Doch leider wurde ich dann doch manchmal ein wenig überfordert, weil doch einige Namen auftauchten, die ich dann erstmal zuordnen musste. Als ich ich dann ein wenig in dieser Geschichte drin war, empfand ich den Schreibstil sehr flüssig und leicht, sodass man gut beim lesen voran kam. Auch die Charakteren waren schon ziemlich gut ausgearbeitet. Zwei Kommissare, die nicht unterschiedlicher sein können und jeder hat seinen Ecken und Kanten, was mir sehr viel Spaß gemacht hat, die beiden beim lesen zu erleben. Die Geschichte im allgemeinen hat mir gut gefallen. Als ich richtig drin war, kam für mich auch die Spannung, was ich bei einem Krimi auch erwarte. Da dieses Buch der erste Teil einer Reihe ist, denke ich, das die Autorin aus diesem Grund immer wieder die Landschaft genau beschrieben hat, was ich manchmal doch ein wenig als störend empfand, da dadurch die Ermittlungen unterbrochen wurden. Trotzdem freue ich mich auf den nächsten Teil, schon alleine um zu sehen wie sich die Protagonisten Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg weiter entwickeln.

Deutsch-dänisches Ermittlerteam löst seinen ersten Fall

Von: Eva Krafczyk Datum: 04. Juni 2019

Mit "Nordlicht. Die Tote am Strand" überschreited Anette Hinrichs Grenzen - ihr Krimi spielt nämlich zu beiden Seiten der deutsch-dänischen Grenze und bringt ein Ermittlerteam aus beiden Ländern zusammen. Denn als eine junge Frau tot an einem dänischen Strand gefunden wird, wird auch die neue Flensburger Kripochefin Vibeke Boisen hinzugezogen. Die Überraschung ist groß, als sich herausstellt, dass die Frau die bereits jahrelang vermisste Tochter eines dänischen Spediteurs war, die als das Opfer eines Serienmörders galt. Doch nun zeigt sich, dass sie jahrelang unter falschem Namen in Deutschland lebte und sich als schwedische Studentin ausgab.

Wovor floh Liva damals, und warum nahm sie keinen Kontakt zu ihter Familie auf? Warum wurde in ihrer WG eingebrochen, etwa zu dem Zeitpunkt ihrer Reise nach Dänemark? Steht ihr Tod im Zusammenhang mit ihrem damaligen Verschwinden? Hatte ihr ehemaliger Freund die Hand im Spiel oder hat ihr mehrfach vorbestrafter Halbbbruder etwas zu verbergen?

Vibeke und ihr dänischer Kollege Rasmus Nyborg stoßen auf mehr Fragen als Antworten. An Verdächtigen herrscht kein Mangel, fast jeder Gesprächspartner scheint entweder etwas zu verbergen oder auf neue Täterkandidaten hinzuweisen. Nicht nur die Ermittler, auch die Leser müssen frustrierend viele Fährten abarbeiten. In diesem Fall darf lange gerätselt werden.

Hinzu kommt, dass das Ermittlerteam überhaupt erst einmal zusammenfinden muss und gerade Vibeke und Rasmus einander erst mal mit einigem Misstrauen begegnen. Vibeke, energisch und überkorrekt, hat Probleme mit dem impulsiven Vorpreschen ihres dänischen Kollegen, der wenig Wert auf Absprachen zu legen scheint. Rasmus wiederum ist ein Bauchmensch und lässt sich ungern in seine Ermittlungen hineinreden, schon gar nicht von Frauen.

Dabei kann Vibeke noch einen Macho überhaupt nicht gebrauchen - sie ist gerade erst von Hamburg nach Flensburg gezogen und ihr Stellvertreter hat offensichtlich ein Problem, eine noch relativ junge Frau als Chefin vorgesetzt zu bekommen. Hinzu kommen private Sorgen. Damit hat die deutsche Polizisten wider Erwarten etwas mit ihrem dänischen Kollegen gemeinsam - denn nach einer Familientragödie und der Scheidung von seiner Frau strauchelt Rasmus regelrecht durchs Leben. Um Fortschritte zu erzielen, müssen Vibeke und Rasmus einander menschlich wie auch beruflich kennen und akzeptieren lernen.

Besonders viel dänische "hygge" ist angesichts des vielfachen privaten Leids der Hauptfiguren des ebenso flüssig wie spannenden Buches nicht zu spüren, statt dessen gibt die Autorin dem Leser viel Zeit und Gelegenheit, Vibeke und Rasmus nicht nur als Ermittler, sondern vor allem als Menschen kennen zu lernen. Der Spannung tut das keinen Abbruch. Ein besonderer Reiz von "Nordlicht" ist, dass auf beiden Seiten der Grenze ermittelt und die Stränge bei den Teamtreffen zusammengeführt werden, dass daneben das deutsche beziehugsweise dänische Leben der Ermittler weiterläuft. Dabei hat Hinrichs auch viele Kleinigkeiten und Details recherchiert und verliert trotz zahlreicher Handlungsstränge nicht den roten Faden.

Viele Geheimnisse müssen aufgedeckt werden, ehe in einem dramatischen Showdown eine letztlich überraschende Aufklärung präsentiert wird. "Nordlicht" wird im Klappentext als der erste Fall des Ermittlerteams Boisen und Nyborg angekündigt - ich bin nach diesem Einstieg jetzt schon gespannt auf den nächsten Band!

guter Krimi

Von: Sandra F. Datum: 04. Juni 2019

Dies ist der erste Band des deutsch-dänische Ermittlerteams Boisen und Nyborg, die durch einen Leichenfund zusammen arbeiten müssen. Beide sind doch recht verschieden, aber arbeiten als Team gut zusammen. Ich mochte die Stimmung zwischen den beiden sehr.

Der Schreibstil von Anette Hinrichs war leicht und flüssig. Gleich zu Beginn des Buches hat sich eine Spannung aufgebaut, die ich bei Krimis erwarte. Über die ganze Länge konnte sie sich halten und ich als Leser habe immer wieder meine Theorie zum Mord geändert und jemand anderen verdächtigt. Genau, was ein Krimi ausmacht: Spannung, die nach und nach mehr Licht ins dunkle bringt. Dabei wird der Leser auf falsche Fährte gelockt und kann miträtseln. Eine Charaktere werden nur beiläufig erwähnt, andere werden immer wieder aufgegriffen.

Das Setting war stimmig und hatte eine gute Atmosphäre. Die Orte waren schön beschrieben und ich hatte teilweise das Gefühl vor Ort zu sein. Teilweise hätte ich es mir noch etwas düsterer gewünscht, aber dennoch ein guter Krimi.

Nordlicht - Die tote am Strand

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 31. Mai 2019

Inhalt

Im beschaulichen Küstenort Kollund an der deutsch-dänischen Grenze wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Erschossen am Strand. Die Tote wird als Liva Jørgensen identifiziert, die zwölf Jahre zuvor spurlos verschwand. Jetzt stellt sich heraus, dass Liva jahrelang unter falschem Namen in Deutschland gelebt hat. Was ist damals wirklich geschehen? Vibeke Boisen, gerade frisch als Leiterin der Flensburger Mordkommission angetreten, und ihr Kollege Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei rollen den alten Fall wieder auf und stechen damit in ein gefährliches Wespennest …
(Quelle: Randomhouse )

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Band 1 der „Boisen & Nyborg ermitteln“ – Reihe.

Vibeke Boisen ist in Flensburg geboren und in die Fußstapfen ihres Vaters getreten. Sie wurde Polizistin, aber nicht in ihrer Heimat, sondern in Hamburg. Als ihr Vater nach einem Schlaganfall ins Koma fällt und sie in Hamburg keine beruflichen Aufstiegschancen hat, kehrt sie zurück in die Heimat und muss sich nun mit den Erinnerungen an ihren Vater messen. Nicht alle sind mit ihr als Chefin glücklich, aber dafür kommt sie halbwegs gut mit den anderen Kollegen klar, die in der Grenzregion ermitteln und mit denen sie einen Fall lösen muss. Nebenbei versucht sie ihre Wohnung wohnlich zu machen, sich wieder einzuleben und ihre Sorge um ihren Vater nicht allzu sehr zu zeigen….
An sich macht Vibeke einen sympathischen Eindruck und man erfährt auch viele Hintergrundinformationen zu ihrem Charakter. Aber trotzdem bin ich mit ihr nicht wirklich warm geworden, was ich schade fand. Vielleicht war sie trotz ihrer Tiefpunkte noch immer etwas zu perfekt dargestellt – mehr Ecken und Kanten hätten ihr gut getan.

Rasmus Nyborg hat einen Sohn an die Drogen verloren und hat die Kontrolle verloren. Niemand weiß so recht, wie man mit ihm umgehen soll und wie sein Leben weiter verlaufen soll, aber Fälle lösen, das kann er. Auch wenn er nicht immer den richtigen Ton trifft und unkonventionelle Methoden hat. Seine Familie ist an dem Tod des Sohnes zerbrochen, doch während seine Exfrau ihr Leben weiterlebt, meidet er die ehemalige gemeinsame Wohnung und lebt in einem alten VW-Bus auf einem Campingplatz. Von der neuen deutschen Polizistin Vibeke hält er anfangs nicht viel, hat eher Sorge, das sie die Ermittlungen an sich reißen will, aber irgendwann gewöhnt er sich an sie und arrangiert sich Rasmus mit ihr…
Rasmus ist schon etwas sonderbar, aber man kann sein Verhalten in gewisser Weise nachvollziehen. Der Tod des eigenen Kindes kann Menschen verändern. In der Geschichte ist er der „Bad Cop“ und Vibeke eindeutig der „Good Cop“ und ich bin gespannt, wie sich ihre Beziehung in den Folgebänden entwickeln wird.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus unterschiedlichen Perspektiven, aber hauptsächlich kommen Rasmus und Vibeke zu Wort, was einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

Der Roman spielt in einer Gegend, in der ich bisher fast mein gesamtes Leben verbracht habe und ich muss die Recherchearbeit der Autorin loben. Der Bahnhof wurde so dargestellt wie er ist und sogar die Stockwerkzahl der Polizei stimmt. Die Darstellung der Orte, der Landschaft und der Menschen in der Grenzregion ist perfekt getroffen – Hut ab. Inzwischen glaube ich der Bezeichnung „Kaff“ sogar – auch wenn ich genau weiß, das es eine Stadt ist ��
Der Krimi an sich gefiel mir allerdings nicht sonderlich gut, da von Beginn an klar war, wer hinter allem steckt. Was mir einerseits gefallen hat, war die detaillierte Ermittlungsarbeit, die mir andererseits oft auch zu viel des Guten war. Jedes kleinste Detail oder jeder neueste Erkenntnis wurde genau durchleuchtet, sodass man leicht vergessen konnte, worum es eigentlich hauptsächlich ging. Wirkliche Spannung gab es keine und der kleine Showdown am Ende konnte es auch nicht mehr retten.
Insgesamt war das Buch ein solider Krimi, dem einfach nur Spannung und Überraschungen fehlten.

������ Sterne

Guter Start in eine vielversprechende Reihe...

Von: nicigirl85 Datum: 20. Mai 2019

Zunächst einmal muss ich den ungemein flüssigen Schreibstil der Autorin loben, der sich wie nichts weglesen ließ. Das Lesen fühlte sich hier nicht nach Anstrengung, sondern nach Erholung an.

Das Setting mit der Kürste Dänemarks war für meinen Geschmack perfekt gewählt. Frau Hinrichs beschreibt auch die Lage, sowie Land und Leute sehr gut, so dass man sich alles richtig gut vorstellen kann.

Der zu ermittelnde Fall war immens spannend mit zahlreichen Wendungen, so wie ich es mag.

Besonders hervorheben möchte ich jedoch das coole Ermittlerduo, denn das nenne ich mal Protagonisten mit Ecken und Kanten. Mir war sowohl Rasmus als aucn Vibeke direkt sympathisch und man fühlte sich wohl mit den beiden. Jeder von ihnen hat sein Päckchen zu tragen, was sie sehr menschlich und nahbar erscheinen ließ. Die Autorin hat genug Informationen gegeben, dass man die beiden gern hat und natürlich in weiteren Fällen mehr über sie erfahren möchte. Positiv fand ich zudem, dass die Ermittler in erster Linie ihren Job machen und es nur nebensächlich und nicht ausschließlich um Privates ging.

Die Auflösung des Falls war sehr schlüssig und gut nachvollziehbar. Zwei Auflösungspunkte haben mir nicht ganz so gut gefallen, aber da würde ich spoilern, wenn ich mich dazu ausführlicher äußere. Es gab jedenfalls zwei Dinge, die ich als etwas unrealistisch empfand, wer das Buch liest, wird es erraten können.

Fazit: Gern spreche ich eine Leseempfehlung für diesen Krimistartband aus, der mich gut unterhalten hat.

Krimi-Highlight

Von: Sylvia Hertel Datum: 20. Mai 2019

In Kollund in Dänemark, nahe der deutschen Grenze wird eine Frauenleiche gefunden. Bei der Toten handelt es sich um Laura Jensen wohnhaft in Flensburg.
Schnell stellt sich heraus, dass die Tote unter falschem Namen in Deutschland gelebt hat. In Wirklichkeit handelt es sich um Liva Jørgensen die vor 12 Jahren verschwunden ist und als Opfer eines Serienmörders galt.
Das GZ Padborg, das gemeinsame Zentrum der deutsch-dänischen Polizei ermittelt.

„Nordlicht–Die Tote am Strand“ ist der Auftakt einer neue Krimireihe von Anette Hinrichs.
Das Ermittlerteam setzt sich aus deutschen und dänischen Ermittlern zusammen.
Die zwei Kommissare gefallen mir sehr gut, ich mag Ermittler die ihre Ecken und Kanten haben.
So haben auch die Beiden eine bewegte Vergangenheit die sie mit sich herumtragen.
Vibeke Boisen, Teamleiterin bei der Mordkommission Flensburg auf der deutschen Seite.
Sie ist äußerst sympathisch, kann aber auch knallhart sein.
Sie leidet unter der mangelnden Liebe ihrer leiblichen Mutter und unter der psychischen Krankheit ihrer Mutter. Ihre Adoptiveltern liebt sie über alles. Ihr Adoptivvater ist auch bei der Kripo in Flensburg und Vibeke ist in seine Fußstapfen getreten.
Jetzt liegt der Vater nach einem Schlaganfall im Koma.
Rasmus Nyborg von der Kripo Esbjerg ist der dänische Ermittler.
Bei ihm brauchte ich einen Augenblick um mich an ihn zu gewöhnen.
Er macht einen etwas abgerissenen Eindruck, lebt im Bus auf einem Campingplatz.
Wenn man ihn aber näher kennenlernt und die Beweggründe kennt kann man ihn verstehen. Nach kurzer Zeit mochte ich auch ihn gerne.
Der Fall ist spannend und gestaltet sich schwierig, da das Verschwinden des Opfers 12 Jahre zurückliegt.
Ich hatte einige Verdächtige konnte mich aber lange auf keinen Einigen.
Der Schreibstil von Anette Hinrichs ist sehr flüssig. Die Autorin beschreibt die Charaktere und auch die Umgebung so, dass man sich alles gut vorstellen kann, macht aber keine seitenlangen Ausschweifungen die dann eher langatmig wären.
So hatte ich den Krimi in 3 Tagen gelesen.
Der Spannungsbogen spannt sich von Anfang bis zum Ende durch das Buch.
Ohne Zweifel wird „Nordlicht-Die Tote am Strand“ zu meinen diesjährigen Buch-Highlights gehören.

Der zweite Tod

Von: Miss Norge Datum: 12. Mai 2019

✿ Meine Meinung ✿
Das war endlich mal wieder ein typischer Kriminalroman, ganz nach meinem Geschmack. Kein großes Geschnörkel, keine übertriebenen Verfolgungsjagden, Ermittler mit Ecken und Kanten, die aber trotzdem das Potenzial haben, sich noch weiter zu entwickeln und zu entfalten. Oftmals ist weniger mehr, das hat mir hier sehr gut gefallen. Man bekam zwar schon einen Einblick in die privaten Hintergründe, aber ich kann mir vorstellen, das diese in weiteren Bänden noch tiefer gehen könnten. Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg ermitteln zusammen in ihrem grenzübergreifenden Mordfall und dabei tasten sie sich noch gegenseitig ab. Keiner mag viel über sein schwieriges Privatleben berichten, sie vertrauen sich noch nicht so richtig. Aber so nach und nach entwickeln die Beiden ein gegenseitiges Verständnis. Anette Hinrichs ist ein Krimi gelungen, der zu Beginn zwar etwas braucht um in die Gänge zu kommen, aber dann entstehen viele Wendungen und menschliche Abgründe tun sich auf. Der Schreibstil der Autorin ist unaufgeregt, klar, deutlich und gut zu lesen. Sie bringt die etwas lockere Lebensweise der Dänen sehr gut rüber und das Ende war dann überraschend, da viele Personen in Frage kamen und die einen Grund gehabt hätten, die Tat zu begehen.
✿ Fazit ✿
Ein spannender erster Fall für das deutsch-dänische Ermittler-Team und ich hoffe, das noch weitere folgen werden.

Zwei Kommissare, zwei Länder und ein Mordfall

Von: Rebecca K. Datum: 21. April 2019

Ich muss gestehen, dass ich noch keinen Krimi von Anette Hinrichs gelesen habe. Dieser Krimi hier der nun im blanvalet Verlag erschienen ist hatte mich vom Klappentext her angesprochen und so habe ich mit viel Neugier mit dem Lesen begonnen.
Der Einstieg ins Buch ist mir nicht ganz leicht gefallen und es hat auch einige Zeit gedauert bis ich alles sortiert hatte und mich vollständig auf den Krimi einlassen konnte. Etwas durcheinandergebracht haben mich die 5-6 Erzählstränge und ja man sag zwar bei den Kapiteln bzw. Absätzen immer wo dieser Abschnitt spielt, aber durch die Mischung mit verschiedenen Erzählsträngen war dies doch sehr verwirrend. Dadurch hatte ich manch auch Probleme dem Handlungsverlauf zu folgen und musste den Krimi auch zur Seite legen um das gelesene sacken zu lassen.
Gut gefallen aht mir aber, wie der Spannungsbogen gespannt war und es viele Aspekte gab die es mir als Leser nicht leicht gemacht haben den oder die Täter ins Auge zu fassen und so habe ich mich sehr gerne überraschen lassen.
Da die Figuren des Krimis alle sehr anschaulich beschrieben waren, hatte ich während des Lesens keinerlei Probleme mir diese vor dem inneren Auge entstehen zu lassen.
Auch wenn ich die Nordseeküste besser kenne als die der Ostsee waren wirklich alle Handlungsorte so detailliert beschrieben, so dass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte.
Alles in allem hatte ich spannende und unterhaltsame Lesestunden mit dem Krimi, auch hoffe ich, dass dies nicht der letzte Fall des doch etwas besonderen Ermittlerduos ist.

Super spannend.

Von: Dine Datum: 07. April 2019

Es ist wirklich ein sehr spannendes Buch. Trotz das in mehreren Orten und Länderübergreifend ermittelt wird. Lässt sich leicht lesen und bleibt bis zum Ende spannend. Freue mich schon auf den nächsten Fall.

Von: N. Johannsen Datum: 21. März 2019

Wiedererkennungswert für "echte Nordlichter" mit spannendem Plot!

Super spannend!

Von: Sigrid Zabel Datum: 13. März 2019

Wann kommt Band 2 ?

Realistischer und spannender Krimi

Von: Petra Hafemeister-Meyer Datum: 05. März 2019

Realistische Polizeiarbeit UND Superspannung...geht das?
Ja - in Hinrichs detailiertem und spannenden Krimi bekommt man Beides!
Spannend bis zum Herzkollaps und atemlos spannend!

Gewinnspielfrage:
Die Leiche wird in einem Kofferraum eines VW-Passats gefunden

Von: Erika Graschi Datum: 04. März 2019

Spannend !

Von: Sylvia Rothenwallner Datum: 04. März 2019

Ein sehr spannender Krimi im idyllischen Dänemark. Freue mich schon auf den nächsten Fall!

Von: Wolfgang Hintermeyer Datum: 01. März 2019

Spannend vom Anfang bis zum Ende!!

Von: Sabine Hollmann Datum: 01. März 2019

Angenehm zu lesen - keine zu frühe Lösung!

Datum: 01. März 2019

Hat mir super gefallen.
Zwei ganz unterschiedliche Ermittler, die sich langsam zusammenraufen und eine tolle Geschichte mit einem unerwartenden Ende!!

Von: Claudia Riess Datum: 01. März 2019

Gut geschrieben, spannend!

Verbindet viele verschiedende Geschichten miteinander.

Von: Tanja Bemerl Datum: 01. März 2019

Ein sehr guter und megaspannender Krimi für lange Lesenächte

Von: Ute Henning Datum: 01. März 2019

Sehr gut geschrieben. Man konnte gar nicht aufhören zu lesen!

Datum: 01. März 2019

Superspannende Urlaubslektüre

Von: Liesselotte Bruhn Datum: 01. März 2019

Spannend, mit Lokal-Kolorit!
Nur das Titelbild/Cover passt nicht - sieht anders aus in Kollund.

Von: Maria Lauke Datum: 01. März 2019

Spannend und interessant!! Mit einem tollen Ermittlerteam -ich bin gespannt, wie es mit Vibeke und Rasmus weitergeht!

Super Spannungsfaden!

Von: Silke Kindler Datum: 01. März 2019

Gerade für uns im Norden super nachvollziehbar anhand der Orte.

Von: Helga Schuppan Datum: 01. März 2019

einfach - nordisch gut !!

Von: Marika Heinlein Datum: 01. März 2019

Hat ein bissl gedauert, aber dann hat er mich gepackt!

Anette Hinrichs,NORDLICHT

Von: Annette Lamprecht Datum: 28. Februar 2019

Ein interessantes neues Ermittler-Duo am Krimihimmel.
Tolle Charaktere und ein ausgeklügelter erster Fall für das deutsch-dänische Ermittler-Team.
Das Buch macht Hoffnung auf weitere Fälle!

HELAU und liebe Grüße aus der Kanalstadt
Annette Lamprecht

Hinrichs: Nordlicht

Von: Margit Meier Datum: 28. Februar 2019

Hat mir sehr gut gefallen. Spannende Handlung und ein interessanter Einblick in das Leben an der deutsch-dänischen Grenze.

Nordlicht

Von: Jasmine Boy Datum: 27. Februar 2019

Super Krimi, der die Atmosphäre der Küste perfekt aufgreift. Mir gefallen auch die beiden Hauptkommissare sehr gut. Beide haben so ihre Eigenheiten und Geheimnisse, die im Verlauf der Geschichte gelüftet werden. Der Fall ist auch logisch und man ahnt sehr lange gar nicht um was es eigentlich geht. Absolute Leseempfehlung!!!
Als Buchhandlung in Oberbayern werden wir uns von diesem Krimi einen schönen Stapel hinlegen und unseren Kunden wärmstens ans Herz legen.

Spannender Krimi mit Entspannungeffekt

Von: Claudia Borek Datum: 26. Februar 2019

Der Krimi von Frau hinrichs lässt sich sehr gut und flüssig lesen und regt doch die "Privatermittler" an. Klasse!

Spannender Krimi vor Deutsch-Dänischer Kulisse

Von: Nicole Pienkoß Datum: 26. Februar 2019

Sehr interessante Story, bei der ganz allmählich die Fäden der komplexen Handlung geschickt und spannend zum überraschenden Ende verwoben werden. Tolle, glaubwürdige Charaktere. Ein gelungener Serienstart?!

Von: G. Gangler Datum: 22. Februar 2019

Spannend! Gut aufgebaut und gut zu lesen, ich bin komplett an dem Buch drangeblieben ohne querzulesen!

Von: Gerda Schlecher Datum: 22. Februar 2019

Starke Charaktere und Hochspannung. So funktioniert deutsch-dänische Zusammenarbeit!

Glänzende Ermittlungsarbeit zwischen Dänemark und Deutschland.

Von: Tobias Wrany Datum: 20. Februar 2019

Statt genialer Serienkillervolten oder düster dräuenden Bedrohungsszenarien hat „Nordlicht“ routinierte und kleinteilige Ermittlungsarbeit zu bieten, bei welcher sich die staatsübergreifend tätigen Polizeibeamten langsam dem Täter annähern. Dies spricht um so mehr für Anette Hinrichs Qualität als Krimiautorin, als ihr Roman dennoch, bzw. aufgrund seiner Realitätsnähe, eigentlich erst recht, durchweg ein ebenso großes Spannungs- wie Unterhaltungsniveau aufweist. Das liegt zum einen am sorgfältig und komplex konstruierten Fall, als auch an der durchweg überzeugenden Personenzeichnung – allen voran ihre beiden Hauptfiguren, die beide ihr persönlich belastendes Päckchen zu tragen haben, um ihnen über den Ermittlungsalltag hinaus zusätzliche Charaktertiefe zu verleihen, ohne dass sich diese privaten Aspekte aber allzu sehr in den Vordergrund drängen und vom eigentlichen Geschehen unnötig ablenken. Und dann schafft es Anette Hinrichs auch noch, ganz entspannt und beiläufig, ihren Lesern die dänische Mentalität, inklusive der berühmten Hyggeligkeit lebendig nahezubringen. „Nordlicht“ ist damit ein durchweg empfehlenswerter Krimi, der sehr gerne in Fortsetzung gehen darf.

Von: Freyhofer Datum: 15. Februar 2019

Für Dänemark-Fans sehr gut geeignet. Spannend und nicht grausam

Von: Isolde Zimmermann Datum: 15. Februar 2019

Das grenzüberschreitende Ermittlerduo schreit nach weiteren Fällen

Von: Sarah Schwendt Datum: 15. Februar 2019

Der Krimi war unglaublich spannend & stimmig! Auch die privaten Geschichten um die Ermittler waren gut gestrickt

Gelungen!

Von: Iris Hunscheid Datum: 15. Februar 2019

Solider erzählter deutscher Krimi, der die grenzüberschreitende Zusammenarbeit als tolles Extra-Spannungselement bietet !

Außergewöhnlicher Grenzkrimi

Von: Stephanie Polberg Datum: 08. Februar 2019

Küstenkrimis gibt es viele, dieser ist mal etwas anderes. Zwei starke Charaktere, die beide mit ihren eigenen Problemen hadern treffen bei einem deutsch-dänischen Mordfall aufeinander.
Eine Tote, die bereits vor über 10 Jahren für tot erklärt wurde, windige Imbissbudenbesitzer, dubiose Spediteure, korrupte Politiker und ein bunt zusammengewürfeltes deutsch-dänisches Polizistenteam machen diesen Krimi aus.
Ich fand ihn klasse und freue mich auf eine Fortsetzung.

Von: Sylvia Funke Datum: 08. Februar 2019

Spannender und sympatischer Auftakt einer neuen Serie!!?!!

Von: Sabine Henke Datum: 08. Februar 2019

Spannend und gut zu lesen!

Von: Evelyn Fekl Datum: 08. Februar 2019

Mein Mann und ich sind begeistert! Superspannend, tolle Wendungen, dazu realistisch - wir freuen uns auf weitere...

Unbedingt lesenswert!

Von: Katja Bader Datum: 08. Februar 2019

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!
Facettenreiche Darstellung der Figuren

Von: Monika Neuschwanger Datum: 08. Februar 2019

Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg, ein Deutsch-Dänisches Ermittlerteam, von dem wir hoffentlich noch oft hören/lesen werden!

Von: Lisa Meiser Datum: 08. Februar 2019

Toller Start und hoffentlich eine neue Serie!

Von: Elisabeth Ruhhammer Datum: 08. Februar 2019

Ordentlich gemachter Krimi mit authentischen Ermittlerduo!

Spannend bis zur letzten Seite

Von: D. Schneider Datum: 07. Februar 2019

Krimis sind glaube ich derzeit das beliebteste Genre und die meisten sind relativ ähnlich gestrickt. So auch dieser. Man findet ein Ermittlerduo mit Ecken und Kanten und einen Fall kniffligen Fall.
Für mich ist jedoch entscheidend, wie ein Krimi beginnt.
Diesen hier kann ich uneingeschränkt empfehlen, da er mich ab der ersten Seite mit seinen detailierten und realistischen Beschreibungen in den Bann gezogen hat. Auch gefällt mir, dass er ohne viel Blutvergießen und brutale Szenen auskommt, ohne jedoch langweilig zu werden.
Ich werde ihn auf jeden Fall weiterempfehlen.

Von: Daniela Steckbauer Datum: 05. Februar 2019

Tolles Ermittlerteam; spannende Szenen, prima konstruiert, Hat mir super gut gefallen !

Von: Christa Beißer Datum: 05. Februar 2019

Hat mir sehr gut gefallen! Spannend und schön geschrieben. Schöne Kombi der Kommisare

Super spannend !

Von: Beate Janning Datum: 01. Februar 2019

Für alle Fans der Nord- und Ostseekrimis! Gefällt mir !!!

Von: Buchhandlung Lenz Datum: 01. Februar 2019

Flott geschrieben und sehr spannend !

Von: Almut Becker Datum: 01. Februar 2019

Sehr spannend und athmosphärisch dicht.

Von: Ulrike Wichert Datum: 01. Februar 2019

Mir hat der Krimi sehr gut gefallen, besonders die deutsch-dänische Kombination, gerne mehr!

Man freut sich auf die Fortsetzung

Von: C. Deja Datum: 31. Januar 2019

Ein Mord. Zwei Kommissare, die unterschiedlicher nicht sein können. Viele Dunkle Geheimnisse. Spannend erzählt in Anette Hinrichs neuem Nordsee-Krimi. Zwar fehlt es in den Charakteren einiger Nebenfiguren an einiger Tiefgründigkeit, die ihre Handlungen zum Teil vorhersehbar, wenn nicht klischeehaft erscheinen lassen. Dennoch bleibt es ein alles in allem gelungener Krimi, der bereits Vorfreude auf den zweiten Band weckt.

Von: Sonja Illenseer Datum: 28. Januar 2019

Ein spannender Ermittlerkrimi mit nordischem Flair mit einem interessanten deutsch-dänischen Ermittlerduo! Bin gespannt auf weitere Folgen!!!

Die Nele Neuhaus des Nordens

Von: Christina Kelm Datum: 28. Januar 2019

Wow, das ist mal ein gelungenes Debüt!
Anette Hinrichs ist die Nele Neuhaus des Nordens. Mein Wochenende war gerettet.

Von: Elke Koch Datum: 25. Januar 2019

4 Sterne !!!

Von: Doris Brückner Datum: 25. Januar 2019

Sehr spannend, tolles Ermittlerteam!

Von: Peter Stockinger Datum: 25. Januar 2019

Polarisierende Charaktere in einer für mich unbekannten Region.

Von: Andrea Euler Datum: 25. Januar 2019

Spannender Auftakt einer neuen Reihe, Die beiden Ermittler sind ob ihrer privaten Geschichten sehr interessant!

Von: Manuela Gewin-Bock Datum: 25. Januar 2019

Spannend, schlüssig geschrieben, gut zu empfehlen!

Von: Christiane Scheffels Datum: 25. Januar 2019

Cooles Ermittlerteam ! Hoffentlich gibt es einen zweiten Band.

Von: Susanne Kupetz Datum: 25. Januar 2019

Spannender Krimi, der ab der Hälfte so richtig in Fahrt kam. Der Anfang war ein wenig holperig.

Von: Julia Schötz Datum: 25. Januar 2019

Super! Freue mich auf weitere spannende DE-DA Zusammenarbeit und Ermittlercharme

Von: Petra Hofmann Datum: 25. Januar 2019

Spannend, mit viel Lokalkolorit!

Von: Hetzer Datum: 25. Januar 2019

Überaus fesselnd, ist ein sehr spannendes Lesevergnügen!

Von: Christina Schuch Datum: 25. Januar 2019

Sehr spannend. Tolle Charaktere. Ende bis zum Schluß spannend

Von: Petra Voß Datum: 25. Januar 2019

interessantes Ermittler-Duo. Spannend.

Habe das Buch in zwei Tagen ausgelesen - weiter so!-an die Autorin.

Von: Andrea Behrens Datum: 25. Januar 2019

Ein spannender Krimi mit sympatischen Charakteren, vor der schönen Kulisse Dänemarks / Flensburger Fade!

Ein richtig guter Krimi

Von: Marion Krefting Datum: 24. Januar 2019

Ein richtig guter Krimi (nicht zu blutrünstig), interessantes Ermittlerpaar (nicht zu kaputt) und im Grenzgebiet Deutschland/Dänemark ein interessantes Setting. Ich freue mich schon auf den 2. Band.

Ein solider Küstenkrimi

Von: Tanja Klein Datum: 23. Januar 2019

Anette Hinrichs hat ein spannendes, grundverschiedenes Ermittlerduo ersonnen, das Lust auf weitere Kriminalfälle macht.

Von: Ulrich Brockmann Datum: 22. Januar 2019

Mal wieder ein netter Krimi aus dem Norden mit sympathischen Protagonisten - gut Erzählt.

Von: Marika Heinlein Datum: 21. Januar 2019

Hat ein bisserl gedauert bis ich mich eingelesen habe, aber dann hat er mich gepackt!

Datum: 18. Januar 2019

Sehr spannend und unterhaltsam dank der verschiedenen Charaktere der Ermittler.

Von: Rosemarie Spörri Datum: 18. Januar 2019

Toller Krimi und gut für's Verständnis Deutschland/Dänemark.

PS: Ich freue mich auf mehr!

Von: Christine Gemmecker Datum: 18. Januar 2019

Gut verwobene und dichte Handlungsstränge. Glaubwürdige Ermittler. Ich habe dieses Buch verschlungen und möchte mehr!

Von: Thomas Schultze Datum: 18. Januar 2019

Spannend, interessantes Ermittlerpaar, guter Plot.

Datum: 18. Januar 2019

Hat mir gut gefallen, sehr gut verkäuflich!

Von: Manuela Kalms Datum: 17. Januar 2019

Sehr guter Krimi

Von: Marion Cloppenburg Datum: 14. Januar 2019

Spannend zu lesen und sehr "Nordfrisch"

Von: Gudrun Kiefer Datum: 10. Januar 2019

Sehr spannend, fesselnd mit unerwartetem Ausgang!

Von: Melanie Katz Datum: 10. Januar 2019

Ein erstklassiges Ermittlerteam - bitte mehr davon!

Von: Claudia Kummer Datum: 10. Januar 2019

Interessanter, gut durchdachter Krimi mit prägnanten Figuren, spannend bis zum Schluss.

Von: Hedy Kunze Datum: 10. Januar 2019

Kann nicht aufhören, weiterzulesen... stört mich nicht!

Von: Ellen Elbracht Datum: 10. Januar 2019

Es gibt immer wieder neue Ermittlerpaare, die mir gut gefallen - diese ganz besonders!

Von: Melanie Weber Datum: 10. Januar 2019

Ausgezeichnetes Erstlingswerk! Sehr guter Spannungsbogen! Mach neugierig auf mehr.

Von: Mirjam Dreer Datum: 04. Januar 2019

Hinrichs Krimi ist ein spannender Pageturner bis zur letzten Seite. Die Charaktere sind sehr authentisch gezeichnet und es bleibt spannend bis zum Schluss. Mein Krimitipp für den Sommer!

Datum: 04. Januar 2019

Gutes Debut dieser Autorin, spannende Familientragödie, glaubhaft inszeniert!

Von: Anne Fricke Datum: 04. Januar 2019

Super! Bitte schnell Fortsetzungen!

Coldcase brandheiß

Von: Hella Koch, Ferdinandstr. 29, 44536 Lünen, hellakoch@web.de Datum: 29. Dezember 2018

In einem der beliebtesten Urlaubsgebiete, dem deutsch-dänischen Grenzraum, wird die Leiche einer Langzeitvermissten gefunden. Doch der Coldcase ist brandheiß. Die junge Frau wurde erst vor wenigen Stunden getötet. Der verurteilte Täter hatte sein Geständnis widerrufen und ist in Haft gestorben. In der grenzüberschreitenden Ermittlereinheit arbeiten sehr gegensätzliche Typen zusammen. Familie, Freunde, Verschwinden und anschließendes Leben werden recherchiert, mögliche Theorien diskutiert und verfolgt. Meer und Küstenromantik, die unterschiedlichen Lebensweisen und viel Spannung garantieren Lesevergnügen.

Toller deutsch-dänischer Krimi mit sympathischen Ermittlern

Von: Insa Broich Datum: 28. Dezember 2018

Der Krimi ist gut aufgebaut, hält von Anfang bis Ende die Spannung und lässt den Leser fast bis zur letzten Seite im Dunkeln tappen, wer der Täter ist und was dahinter steckt.
Einen Stern ziehe ich ab, weil ich diese Geheimniskrämerei von Agnes ein wenig übertrieben finde, auch wenn der Täter dadurch bis zum Schluss unbekannt bleibt.

Spannender Krimi aus Dänemark

Von: Sigrid Hoede Datum: 27. Dezember 2018

guter Krimi, interessante Charaktere, Spannung baut sich langsam auf. Nicht zu blutig und gruselig. Ich bin gespannt auf weitere Fälle.

Deutscher-dänischer gelungener Krimi

Von: Claudia Martensen Datum: 23. Dezember 2018

Nordlicht ist ein spannender Krimi , der an der Grenze zwischen Dänemark und Deutschland spielt. Die beiden Kommissare sind sehr interessante Typen und die Geschichte ist vom ersten Moment an spannend und der Spannungsbogen bleibt bis zum Ende. Da ich in Flensburg geboren bin, war es mir ein Vergnügen das Buch zu lesen

Von: Silvia Ogonowksi Datum: 19. Dezember 2018

Ein Krimi, der gleich zu Beginn Fahrt aufnimmt und spannend bis zum Schluss bleibt!

Von: Brigitte Drees Datum: 19. Dezember 2018

Grenzübergreifender Krimi mit tollen Ermittlern! Spannung genau wie ich sie mag!

Datum: 13. Dezember 2018

Sehr spannend und fesselnd

Von: Landinger-Näpel Datum: 13. Dezember 2018

Mein liebster Urlaubsort als Schauplatz eines Krimis! Toll! Habe begeistert gelesen!

Datum: 13. Dezember 2018

Super spannend und ein sehr interessantes Ermittlerteam.

Datum: 13. Dezember 2018

Sehr süffig. Von diesem Ermittlerduo möchte ich gerne noch mehr lesen!

Von: Monika Fieber Datum: 13. Dezember 2018

Viele wunderbare Kapitel, zwei tolle Ermittler, ein großartiges Buch mit Flair.

Datum: 12. Dezember 2018

Superspannend! Tolle Story. Viel Urlaubsgefühl, wenn man gerne in der Region ist

Von: Christin Fischer Datum: 12. Dezember 2018

Bin eigentlich kein großer Fan von deutschen Krimis, aber dieser hat mich durch den Schauplatz und die Charaktere überzeugt. Freue mich schon auf Fall 2!

Spannend und gut recherchiert

Von: Susann Niedworok Datum: 09. Dezember 2018

Sehr gut geschrieben liest sich dieses Buch spannend von Anfang bis Ende.

Nordlicht-Die Tote am Strand

Von: G. Crüger Datum: 06. Dezember 2018

Ich habe das Buch in einem "Rutsch" gelesen. Schreibstil, Handlung etc. haben mir sehr gut gefallen. Das Buch werde ich gern empfehlen.
Endlich Lesefutter für Krimifans von Nele Neuhaus!

Von: Carola Schmidt Datum: 05. Dezember 2018

Ein deutsch-dänischer Kriminalroman, der richtig klasse ist. Spannung bis zur berühmten letzten Seite, Schicksale, gute Ermittler-dabei keine Superhelden.

So soll ein guter Krimi sein !