Rein-Hören

Jetzt bestellen:

Hörbuch
Buch
eBook

€ 14,99 [DE] | CHF 21,50 [CH] | € 16,90 [A]

€ 10,99 [DE] | CHF 15,90 [CH] | € 11,30 [A]

Anne Jacobs

Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

Seit Jahrhunderten in Familienhand, verloren und wiedergefunden – ein Gutshaus, eine Familie und ein dramatisches Schicksal …

Franziska kann es nicht glauben: Endlich ist sie wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz. In den Wirren des Zweiten Weltkriegs musste sie das herrschaftliche Anwesen im Osten verlassen. Lange gab es keinen Weg zurück. Trotzdem ließ sie die Sehnsucht nicht mehr los. Nie konnte sie die glanzvollen Zeiten vor dem Krieg vergessen, ihre Träume und Wünsche von einem Leben an der Seite ihrer großen Liebe Walter Iversen. Alles schien möglich. Doch der Krieg trennte die Liebenden und machte ihre Träume zunichte. Aber Franziska gab die Hoffnung nie auf ...

Gelesen von Daniela Hoffmann, der Synchronstimme von Julia Roberts

(2 mp3-CD, Laufzeit: ca. 14h 23)

Das Buch spielt in Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

Leserstimmen

Reise in die Vergangenheit

Von: die.buecherdiebin Datum: 06. Januar 2018

Inhalt: Die inzwischen 70-jährige Franziska wurde am Ende des 2. Weltkriegs als junges Mädchen von dem herrschaftlichen Gut Dranitz in Mecklenburg-Vorpommern, das schon ewig in Familienbesitz war, vertrieben. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands reist Franziska 1990 zurück nach Dranitz, um das Gutshaus wieder in ihren Besitz zu bringen und neu aufzubauen.
Meine Meinung: Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut, da das Thema Flucht und Vertreibung aus dem Osten mich sehr angesprochen hat. (Meine Oma musste 1945 aus Ostpreußen fliehen).

Doch schon nach den ersten Sätzen merkte ich, dass die Art des Vorlesens der Sprecherin Daniela Hoffmann mir nicht zusagte. Hauptsächlich störte mich der Tonfall in den ersten Kapiteln in der Vergangenheit, vielleicht habe ich mich später auch einfach daran gewöhnt.
Das Buch ist in zwei Zeiten eingeteilt. In der Gegenwart (hier 1990) geht es um Franziska und ihre Enkelin Jenny, die Gut Dranitz wieder aufbauen wollen. Ich konnte Franziskas Sehnsucht nach ihrem alten Leben und dem Gutshaus nachvollziehen, aber auch die Skepsis der Einwohner des Dorfes Dranitz der „Baronin“ gegenüber. Sehr gestört haben mich die auffallend häufigen abschätzigen Äußerungen über die ehemalige DDR und deren Bewohner.
In der Vergangenheit, 1939 - 1946, geht es vor allem um das Leben auf Gut Dranitz während des Krieges. Um Franziska, ihre Schwester Elfriede und um beider Liebe zu Walter Iversen. Die Liebesgeschichte zwischen Franziska und Walter fand ich etwas zu schnell und unromantisch. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat mir diese Geschichte in der Vergangenheit trotzdem besser gefallen. Während sie immer fesselnder wurde, empfand ich die Geschichte in der Gegenwart immer langweiliger und unnötig in die Länge gezogen. Es kam mir so vor, als müsse sie weitererzählt werden, da die andere noch nicht beendet war.
Die meisten Charaktere, bis auf Franziska und die ehemalige Angestellte Mine, haben mir nicht besonders gefallen. Besonders Franziskas Enkelin Jenny fand ich sehr unsympathisch und anmaßend, ähnlich wie Elfriede. Alle anderen Charaktere bleiben relativ farblos.
Fazit: Leider hat dieses Buch/Hörbuch meine Erwartungen nicht ganz erfüllt. Es ist zwar ganz unterhaltsam, aber die Folgebände werde ich wahrscheinlich nicht lesen, bzw. hören. 3,5 von 5 Sternen.

Ansprechende Reise durch die Zeit mit vielen Emotionen

Von: Hörbuch Junkies Datum: 30. Dezember 2017

Franziska kann es nicht glauben: Endlich ist sie wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz. In den Wirren des Zweiten Weltkriegs musste sie das herrschaftliche Anwesen im Osten verlassen. Lange gab es keinen Weg zurück. Trotzdem ließ sie die Sehnsucht nicht mehr los. Nie konnte sie die glanzvollen Zeiten vor dem Krieg vergessen, ihre Träume und Wünsche von einem Leben an der Seite ihrer großen Liebe Walter Iversen. Alles schien möglich. Doch der Krieg trennte die Liebenden und machte ihre Träume zunichte. Aber Franziska gab die Hoffnung nie auf …

Nach Anne Jacobs sehr erfolgreicher Tuchvilla-Saga hat die Autorin nun mit einer neuen Reihe um das Gutshaus nachgelegt.
Das Hörbuch wird nicht in einer Zeitlinie erzählt, sondern springt zwischen den 40er und 90er Jahren hin und her, so verdeutlicht sich, wie unterschiedlich das Leben zwischen Kriegswirren und Nach-DDR-Zeit war und wie unterschiedlich die Erlebnisse von Franziska. Diese Lebensgeschichte ist sehr ansprechend und fängt den Hörer schnell ein. Eine enorme Atmosphäre wird aufgebaut und sehr bildhaft geschildert, so dass der Hörer in jeder Szene mitfiebern kann.

Gelesen wird die Gutshaus-Saga von Daniela Hoffmann, der deutschen Stimme von Julia Roberts. Dieser Stimme lauscht man gern und sie passt hervorragend zur Geschichte. Atmosphäre und Emotionen werden perfekt getragen und machen die Geschichte zu einem Hör-Erlebnis.

Das Cover zeigt ein detailreiches und romantisches Bild eines Gutshauses vor einer üppigen Wiese und einer Allee. Die Farben und das Bild an sich wirken sehr ansprechend und lassen vermuten, in welchem Genre das Hörbuch angelegt ist.
Verpackt sind die beiden MP3-CDs in einem Digipac aus Pappe, das im Inneren die Produktionsdaten und kurze Informationen zu Autorin und Sprecherin enthält.

Fazit
Ansprechende Reise durch die Zeit mit vielen Emotionen und toller Sprecherin.
Vier von fünf Punkten.

mehr Leserstimmen anzeigen

Eine unterhaltsame Familiensaga mit einigen Schwächen

Von: Krimine Datum: 26. Dezember 2017

Im Jahr 1990 kehrt die inzwischen 70-jährige Franziska Kettler in den kleinen Ort Dranitz zurück, wo sie einst im Gutshaus aufgewachsen ist. Doch die Wirren des Krieges führten dazu, dass ihre Familie die Heimat verlassen musste und das herrschaftliche Anwesen in fremde Hände fiel. Nun, fünfzig Jahre danach, beschließt Franziska das Haus ihrer Kindheit wieder zu dem zu machen, was es einst einmal war. Sie kauft das verfallene Gutshaus und beginnt mit der Renovierung. Allerdings ist es nicht jedem Bewohner in Dranitz recht, dass die Baronin wieder in ihrer Nähe wohnt. So muss sie einige Anfeindungen überstehen, bis sie neben dem Haus ihrer Familie auch ihren einstigen Geliebten wieder für sich gewinnen kann.

"Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten" ist ein ruhiger und von schicksalhaften Ereignissen geprägter Roman, der in verschiedenen Zeitebenen erzählt, kurzweilig unterhält. Beginnend mit der Kindheit der Baroness, über die Flucht der einstigen Gutsherrenfamilie bis hin zu Franziskas Rückkehr in der Wendezeit, wird ihr Leben mit allen seinen Höhen und Tiefen erzählt, wobei der Gegenwart den größten Teil der Handlung einnimmt. Hier wird Franziska, die mit allen Mitteln um ihr Erbe kämpft von ihrer Enkelin Jenny unterstützt, die genau wie sie, keiner Schwierigkeit aus dem Wege geht. Zwei Frauen, die erfrischend bodenständig sind und sich zu keiner Zeit einschüchtern lassen.

Neben dem Lebensweg der inzwischen hochbetagten Baronin werden verschiedene geschichtliche Ereignisse thematisiert, wie die lebensbedrohlichen Ereignisse während des Krieges, die entschädigungslosen Enteignungen von der russischen Besetzungsmacht und das Zusammentreffen von Ost- und Westdeutschen nach der Wende. Dabei werden die Ausführungen vor allem zu den neuzeitlichen Ereignissen in Dranitz stark von der persönlichen Meinung der Autorin geprägt und darüber hinaus überspitzt dargestellt. Ein Umstand, der nicht jedem Hörer gefallen wird, wie auch die Tatsache, dass es der Handlung an Dramatik und Spannung fehlt.

Fazit:
"Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten" ist der erste Band der Gutshaus-Saga, der von Daniela Hoffmann wunderbar emotionsreich gelesen wird und seinen Hörern neben den Einblicken in ein bewegtes Leben auch ein dunkles Geheimnis und ein Stück deutsche Geschichte offenbart.

Gelungener Hörbuch-Auftakt der Gutshaus-Trilogie

Von: Leben. Lieben. Lachen. Lesen. Datum: 20. November 2017

Anne Jacobs hat wieder zugeschlagen. Nach der sehr erfolgreichen Tuchvilla-Trilogie wurde im November der Auftakt der Gutshaus-Trilogie veröffentlicht.

Worum geht es? Deutschland, kurz nach dem Mauerfall. Franziska ist über 70 und möchte ihr Elternhaus, das Gutshaus von Dranitz, in Mecklenburg-Vorpommern gerne besuchen und auch gerne wieder in Besitz nehmen. Doch in den Wirren der Wende ist nichts so einfach, wie Franziska sich das denkt. Als eines Tages ihre Enkelin Jenny, mit der sie bis dahin kaum Kontakt hatte, vor der Tür steht, wird es erst recht turbulent auf dem Gut.

Das Buch ist nicht, wie die Tuchvilla-Saga, linear erzählt und diese andere Erzählweise finde ich erfrischend. Die Autorin springt zwischen den 1940er und den 1990er Jahren hin und her und so bekommt man einen Eindruck, wie das Leben im Gutshaus in den Kriegswirren war und wie schwer es für die "Baronin" Franzsika ist, in der ehemaligen Heimat wieder Fuß zu fassen.

Gelegentlich habe ich einige Passagen als zu lang und sich wiederholend empfunden, aber alles in allem hat die Geschichte um Franziska mich wunderbar unterhalten.

Gelesen wird das Hörbuch von der sehr angenehmen Daniela Hoffmann, die einem das Zuhören zum Genuss macht. Nicht zu überdreht, aber nicht langweilig.

Anne Jacobs hat tolle Details aus den Zeiten eingearbeitet und auch die Emotionen sind gut nachvollziehbar. Eine gelungener Auftakt, ich freue mich auf die nächsten beiden Bücher.

* Sie erhalten Informationen kostenlos und unverbindlich per E-Mail. Nach Absenden der gewünschten Mail-Adresse bekommt der Empfänger eine E-Mail mit der Bitte, die Aufnahme in den Verteiler zu bestätigen. Mit dieser Bestätigung wird der Eintrag in den Verteiler aktiviert. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Unsere Datenschutzhinweise finden Sie hier. Bei Fragen und Anmerkungen senden Sie bitte eine E-Mail an Datenschutz@randomhouse.de